Foto: Silvano Ballone

Foto: Silvano Ballone

Foto: Silvano Ballone

ProfitrainingKristian Lever

Mo 06.05.2024 | 10:00 Uhr - 11:30 Uhr
Di 07.05.2024 | 10:00 Uhr - 11:30 Uhr
Mi 08.05.2024 | 10:00 Uhr - 11:30 Uhr
Fr 10.05.2024 | 10:00 Uhr - 11:30 Uhr
Mo 13.05.2024 | 10:00 Uhr - 11:30 Uhr
Di 14.05.2024 | 10:00 Uhr - 11:30 Uhr
Mi 15.05.2024 | 10:00 Uhr - 11:30 Uhr
Do 16.05.2024 | 10:00 Uhr - 11:30 Uhr
Fr 17.05.2024 | 10:00 Uhr - 11:30 Uhr
Künstler*innenhaus Mousonturm - Probebühne 3


Contemporary Training - Improvisation and Set Material

Der Unterricht konzentriert sich auf choreographisches Material aus dem bisherigen Repertoire von Kristian Lever. Im Unterricht wollen wir nicht nur Ausschnitte und Phrasenmaterial lernen, sondern das Material auch darstellen, um die Wege, Qualitäten und Ideen hinter dem Werk besser zu verstehen. Durch den Einsatz verschiedener Werkzeuge und Techniken soll der Kurs die Körper- und Raumwahrnehmung sowie die physische Vorstellungskraft schulen. Da Kristians Arbeit oft von Geschichten inspiriert ist, konzentrieren wir uns auch darauf, wie man die Arbeit emotional ausdrücken und sich bewegen kann, um dem Publikum eine Geschichte zu erzählen. Der Unterricht ist auch mit vielen Improvisationsaufgaben und Spielen gefüllt, um die Bewegung sowie die eigene Kreativität und Vorstellungskraft weiter zu bereichern.

1. Welche Einflüsse verwenden Sie in Ihrem choreografischen Material?

Die Einflüsse variieren je nach Projekt. In abstrakteren Arbeiten können es rein physische oder musikalische Impulse sein, die einer stilisierten Form, Gestaltung und Dynamik folgen.
Beim Geschichtenerzählen gehe ich von einem emotionalen Standpunkt aus und entwickle es von dort aus weiter. Das kann alles sein, was mich bewegt und mich mit der Geschichte verbindet, oft lasse ich mich vom Film inspirieren.

2. Könntest du uns ein Beispiel für ein Hilfsmittel oder eine Technik nennen, mit der wir an der räumlichen Wahrnehmung oder dem Körperbewusstsein arbeiten werden?

Während der Arbeit am choreografischen Material lege ich großen Wert darauf, die Technik des Ganzen aufzuschlüsseln.
Um zum Beispiel an der Isolation und Koordination zu arbeiten, habe ich diese Aufgabe, die ich "eingefrorene Einheiten" nenne. Ich leite diese Improvisationsaufgabe in mehreren Stufen an, beginnend damit, dass man einfach mit den Handflächen am Boden klebt und das Gefühl hat, festzustecken oder "eingefroren" zu sein, während man um die Handflächen herumgehen muss. Schritt für Schritt, durch das Hinzufügen von immer mehr Aufgaben, wird es immer komplizierter, während wir uns tanzend weiterentwickeln, während wir immer noch bestimmte Körperteile isolieren oder "einfrieren", indem wir das Gefühl von Schritt eins - am Boden festgeklebt zu sein - erkennen. Das klingt alles sehr abstrakt in einer E-Mail, aber ich kann Ihnen versichern, dass es sehr körperlich und herausfordernd ist.

Kristian Lever ist ein britisch-finnischer, preisgekrönter Regisseur, Autor und Choreograf.
Der Erik-Bruhn-Preis wurde Kristian vom National Ballet of Canada in Toronto verliehen. Im selben Jahr zeichnete ihn die Zeitschrift TANZ mit dem Titel "Promising Young Talent 2019" aus.
Kristians Kompanie, Klever Creatives, hat seine Tanztheater-Performances in ganz Europa aufgeführt. Kristians Filmdebüt "The Stranger" wurde auf Oscar- und Bafta-qualifizierenden Filmfestivals weltweit gezeigt. Vor kurzem wurde Kristian für einen Musicbed Award für seine Werbearbeiten nominiert.
Neben seiner kreativen Tätigkeit gibt Kristian weltweit Bewegungs- und Choreografie-Workshops für Schulen und Festivals.
www.klevercreatives.com