(c) Dominik Mentzos

(c) Dominik Mentzos

The Manufactured Series: Duet #6Fabrice Mazliah

Thu 03.02.2022 | 10:30 pm - 11:59 pm
Fri 04.02.2022 | 10:30 pm - 11:59 pm
Sat 05.02.2022 | 10:00 pm - 11:30 pm
Sun 06.02.2022 | 3:30 pm - 5:00 pm
Kunstverein Familie Montez

Duration: 90 Min.
Language: Englisch
Place: Kunstverein Familie Montez, Honsellstraße 7, 60314 Frankfurt


Claire Vivianne Sobottke & Dolores

Over the past two years, Frankfurt choreographer Fabrice Mazliah and his colleague Marialena Marouda have invited fellow performing artists to enter into dialogue with a handmade object of their choice. In the 6th duet of the series, dancer and choreographer Claire Vivianne-Sobottke chose to work with Dolores, a sex doll who shares her approximate weight and height. Claire acquired Dolores some years ago and has been collaborating with her ever since, in her own work.

As with previous duets, Duet #6 is a detailed relational study between one human performer and one object. This initial relation between Claire and Dolores, however, led us to a multiplication of bodies and objects. Dolores already being an objectified, sexually exploitable “double” of Claire’s female-identifying body, we thus continued replicating, focusing on female representations in anatomy and the history of art. In the course of the duet, we therefore explore how socially and politically imposed ideas of the female body define what we perceive it to be -and to be capable of- also physically. The act of multiplying those representations is our tool for imagining a shameless and shapeless body, in charge of its own representations.

Duet #6 aspires to form an alliance between Claire and Dolores as a way out of abuse and objectification through a playful sexuality, sensuality, ecology and collectivity. In the process, the female voice increasingly emerges as an urgent, eloquent and forceful physical presence.


Fabrice Mazliah lebt und arbeitet als Tänzer und Choreograf in Frankfurt am Main. Nach einem Tanzstudium in Genf, Athen und Lausanne war er für einige Jahre Mitglied im Nederlands Dans Theater (NDT), bevor er sich 1997 dem Ballett Frankfurt unter William Forsythe anschloss, dass sich zur Forsythe Company wandelte. Mazliah blieb Teil der Company bis 2015, erarbeitete aber parallel dazu eigene Werke, teilweise in Zusammenarbeit mit anderen Künstler*innen. Seit 1998 kreiert Mazliah eine Vielzahl eigener Projekte und choreografischer Arbeiten. Er war Mitglied des Kollektivs MAMAZA, das zwischen 2012 und 2014 im Rahmen des Fonds Doppelpass am Mousonturm residierte. Aus diesem Kollektiv ging die Produktionsplattform Work of Act hervor, die Mazliah seit 2019 mit May Zahry betreibt. Mazliah produziert regelmäßig Stücke am Künstlerhaus Mousonturm. 2019 startete er sein Langzeitprojekt „Manufactured Series“, in dem er zusammen mit der Dramaturgin Marialena Marouda und wechselnden Kolleg*innen das Verhältnis zwischen Körpern und handgefertigten Objekten erforscht

Konzept: Fabrice Mazliah
Choreografie: Fabrice Mazliah, Claire Vivianne Sobottke und Marialena Marouda
Performance: Claire Vivianne Sobottke & Dolores
Dramaturgie: Marialena Marouda
Licht-Design und technische Leitung: Matthias Rieker
Beratung und Bühnentechnik: Sebastian Schackert
Guss Körperteile: Samantha Lasko
Produktionsleitung: Johanna Milz
Produktion: Fabrice Mazliah / Work of Act
Ko-Produktion: Künstlerhaus Mousonturm und Kunstverein Familie Montez

Unterstützt durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ – STEPPING OUT, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen der Initiative NEUSTART KULTUR. Hilfsprogramm Tanz.
Gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst und dem Kulturamt der Stadt Frankfurt.

DE