Die Vermittlungsresidenzen der Tanzplattform Rhein-Main sind europaweit einmalig. Gefördert wird die Neu- und Weiterentwicklung von Tanzvermittlungsprojekten, die das Publikum auf unterschiedliche Weise involvieren. Dabei sind sowohl praktische als auch theoretische Partizipations- und Inklusionskonzepte möglich – präsentiert als punktuelle Veranstaltungen vor Aufführungen, als längerfristige Workshops oder Kooperationsprojekte. Der Frankfurter Tänzer und Choreograf Jason Jacobs arbeitete von Februar bis Juni 2017 im Rahmen einer Vermittlungsresidenz an seinem Projekt „Moving the Space Between“, bei dem er direkt nach ausgewählten Vorstellungen des Hessischen Staatsballetts und verschiedenen Gastspielen in Darmstadt und Wiesbaden mit dem Publikum in Kontakt trat – ein Austausch der besonderen Art. Es wurde nämlich nicht nur verbal diskutiert, sondern auch körperlich. In Frankfurt entwickelten Wicki Bernhardt und Janna Pinsker eine Lecture-Performance, die für junge Zuschauer ab 14 Jahren konzipiert ist und im Herbst 2017 zur Aufführung kommt.

Nach oben