© Jörg Baumann

Für professionelle Tänzerinnen und Tänzer sowie Tanzstudierende ist ein regelmäßiges Training unabdingbar, um fit zu bleiben und sich mit unterschiedlichen Tanztechniken vertraut zu machen. Als offene Klasse mit wöchentlich wechselnden lokalen und internationalen Dozentinnen und Dozenten bietet das Profitraining ein breites und abwechslungsreiches Spektrum unterschiedlicher Stile und Techniken.

Die nächsten Veranstaltungen

Februar 2018
Mi 21.02.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Ilana Reynolds
Weitere Informationen

Profitraining mit Ilana Reynolds

  • Mi 21.02.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-
© Jörg Baumann

Im Training von Ilana Reynolds geht es ums Springen, Abheben, Antreiben und Landen. Wie erleben wir das Springen als energetische Dynamik im Körper? Das Training beginnt mit einem sanften, von somatischer Praxis und Release-Technik inspirierten Warm-up. Danach begibt sich die Klasse in den Raum, wobei ein Gefühl für Gewicht, Rückfederung, Impuls und räumlichen Dynamiken entwickelt wird. Schließlich werden die Übungen zusammengelegt, um einen Rahmen für die Erforschung dieser Punkte zu schaffen. Das Ziel: Freude über die Vitalität im Körper hervorzurufen.

Ilana Reynolds wichtigste Einflüsse als Tänzerin, Performerin und unterrichtende Künstlerin sind der afro-brasilianische Tanz/Capeoira, Release-Technik, somatischen Praxen und Tanzimprovisation. Sie begann ihr Bachelor-Studium im Fach Tanz an der University of Massachusetts-Amherst (USA) und beendete es an der Escola da Fundaçao de Danca in Salvador (Brasilien). Zwischen 2004 und 2012 tanzte Ilana beim brasilianischen Choreografen Augusto Soledade in Miami (USA). Anschließend begleitete sie die Kompanie auf nationalen und internationalen Reisen und arbeitete während dieser Zeit als Tänzerin, Probeleiterin und Repertoire-Lehrerin, wobei sie ebenfalls intensiv mit Kindern arbeitete. 2008 erhielt Ilana zwei Kunststipendien des Staates Florida, um mit der Choreografin Christine Brunel in Essen zusammenarbeiten zu können. Ausgehend von der Inspiration, die mit diesem Austausch für sie verbunden war, entschloss sich Ilana 2012 nach Deutschland zu ziehen. Innerhalb eines Jahres begründete sie die Lake Studios Berlin mit, ein von Künstler*innen geschaffener Probe-, Performance- und Produktionsort, an welchem sie ihre Arbeiten und die Arbeit anderer Künstler*innen produzieren und kuratieren konnte. Daneben arbeitet sie weiterhin als Lehrerin für zeitgenössischen Tanz und unterrichtet sowohl Studierende und professionelle Tanzschaffende in Deutschland und im Ausland. In den vergangenen zwei Jahren tourte sie mit ihrer Arbeit –LIEGEN 0-, welche in Kollaboration mit dem Performer Philipe Rives entstand, zu europäischen Streetart-Festivals. Aktuell absolviert Ilana ihren Master in Contemporary Dance Education an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main und erhält ein Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes.

Do 22.02.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Ilana Reynolds
Weitere Informationen

Profitraining mit Ilana Reynolds

  • Do 22.02.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-
© Jörg Baumann

Im Training von Ilana Reynolds geht es ums Springen, Abheben, Antreiben und Landen. Wie erleben wir das Springen als energetische Dynamik im Körper? Das Training beginnt mit einem sanften, von somatischer Praxis und Release-Technik inspirierten Warm-up. Danach begibt sich die Klasse in den Raum, wobei ein Gefühl für Gewicht, Rückfederung, Impuls und räumlichen Dynamiken entwickelt wird. Schließlich werden die Übungen zusammengelegt, um einen Rahmen für die Erforschung dieser Punkte zu schaffen. Das Ziel: Freude über die Vitalität im Körper hervorzurufen.

Ilana Reynolds wichtigste Einflüsse als Tänzerin, Performerin und unterrichtende Künstlerin sind der afro-brasilianische Tanz/Capeoira, Release-Technik, somatischen Praxen und Tanzimprovisation. Sie begann ihr Bachelor-Studium im Fach Tanz an der University of Massachusetts-Amherst (USA) und beendete es an der Escola da Fundaçao de Danca in Salvador (Brasilien). Zwischen 2004 und 2012 tanzte Ilana beim brasilianischen Choreografen Augusto Soledade in Miami (USA). Anschließend begleitete sie die Kompanie auf nationalen und internationalen Reisen und arbeitete während dieser Zeit als Tänzerin, Probeleiterin und Repertoire-Lehrerin, wobei sie ebenfalls intensiv mit Kindern arbeitete. 2008 erhielt Ilana zwei Kunststipendien des Staates Florida, um mit der Choreografin Christine Brunel in Essen zusammenarbeiten zu können. Ausgehend von der Inspiration, die mit diesem Austausch für sie verbunden war, entschloss sich Ilana 2012 nach Deutschland zu ziehen. Innerhalb eines Jahres begründete sie die Lake Studios Berlin mit, ein von Künstler*innen geschaffener Probe-, Performance- und Produktionsort, an welchem sie ihre Arbeiten und die Arbeit anderer Künstler*innen produzieren und kuratieren konnte. Daneben arbeitet sie weiterhin als Lehrerin für zeitgenössischen Tanz und unterrichtet sowohl Studierende und professionelle Tanzschaffende in Deutschland und im Ausland. In den vergangenen zwei Jahren tourte sie mit ihrer Arbeit –LIEGEN 0-, welche in Kollaboration mit dem Performer Philipe Rives entstand, zu europäischen Streetart-Festivals. Aktuell absolviert Ilana ihren Master in Contemporary Dance Education an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main und erhält ein Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes.

Fr 23.02.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Ilana Reynolds
Weitere Informationen

Profitraining mit Ilana Reynolds

  • Fr 23.02.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-
© Jörg Baumann

Im Training von Ilana Reynolds geht es ums Springen, Abheben, Antreiben und Landen. Wie erleben wir das Springen als energetische Dynamik im Körper? Das Training beginnt mit einem sanften, von somatischer Praxis und Release-Technik inspirierten Warm-up. Danach begibt sich die Klasse in den Raum, wobei ein Gefühl für Gewicht, Rückfederung, Impuls und räumlichen Dynamiken entwickelt wird. Schließlich werden die Übungen zusammengelegt, um einen Rahmen für die Erforschung dieser Punkte zu schaffen. Das Ziel: Freude über die Vitalität im Körper hervorzurufen.

Ilana Reynolds wichtigste Einflüsse als Tänzerin, Performerin und unterrichtende Künstlerin sind der afro-brasilianische Tanz/Capeoira, Release-Technik, somatischen Praxen und Tanzimprovisation. Sie begann ihr Bachelor-Studium im Fach Tanz an der University of Massachusetts-Amherst (USA) und beendete es an der Escola da Fundaçao de Danca in Salvador (Brasilien). Zwischen 2004 und 2012 tanzte Ilana beim brasilianischen Choreografen Augusto Soledade in Miami (USA). Anschließend begleitete sie die Kompanie auf nationalen und internationalen Reisen und arbeitete während dieser Zeit als Tänzerin, Probeleiterin und Repertoire-Lehrerin, wobei sie ebenfalls intensiv mit Kindern arbeitete. 2008 erhielt Ilana zwei Kunststipendien des Staates Florida, um mit der Choreografin Christine Brunel in Essen zusammenarbeiten zu können. Ausgehend von der Inspiration, die mit diesem Austausch für sie verbunden war, entschloss sich Ilana 2012 nach Deutschland zu ziehen. Innerhalb eines Jahres begründete sie die Lake Studios Berlin mit, ein von Künstler*innen geschaffener Probe-, Performance- und Produktionsort, an welchem sie ihre Arbeiten und die Arbeit anderer Künstler*innen produzieren und kuratieren konnte. Daneben arbeitet sie weiterhin als Lehrerin für zeitgenössischen Tanz und unterrichtet sowohl Studierende und professionelle Tanzschaffende in Deutschland und im Ausland. In den vergangenen zwei Jahren tourte sie mit ihrer Arbeit –LIEGEN 0-, welche in Kollaboration mit dem Performer Philipe Rives entstand, zu europäischen Streetart-Festivals. Aktuell absolviert Ilana ihren Master in Contemporary Dance Education an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main und erhält ein Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes.

Mo 26.02.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Amancio Gonzalez
Weitere Informationen

Profitraining mit Amancio Gonzalez

  • Mo 26.02.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte 6 €, 10er-Karte 35 €, Monatskarte 50 €
© Jörg Baumann

Das Balletttraining beschäftigt sich mit der Verbindung von Körper und Raum und arbeitet mit einer organischen Annäherung ans Ballett, sowohl auf einem physischen als auch psychischen Level.

Amancio Gonzalez studierte Ballett mit Ion Beitia und im Centre International de Danse Rosella Hightower. Nachdem er in mehreren klassischen und modernen Kompanien getanzt hat, arbeitete er für 16 Jahre unter der Direktion von William Forsythe, im Ballett Frankfurt und in der Forsythe Company bis diese im August 2015 geschlossen wurde.
Amancio Gonzalez arbeitet als Gastlehrer für Ballett Kompanien und Schulen so wie das Basler Ballett, das Cullberg Ballett, Pina Bausch Wuppertal, Hubbard Street, etc.

Di 27.02.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Amancio Gonzalez
Weitere Informationen

Profitraining mit Amancio Gonzalez

  • Di 27.02.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte 6 €, 10er-Karte 35 €, Monatskarte 50 €
© Jörg Baumann

Das Balletttraining beschäftigt sich mit der Verbindung von Körper und Raum und arbeitet mit einer organischen Annäherung ans Ballett, sowohl auf einem physischen als auch psychischen Level.

Amancio Gonzalez studierte Ballett mit Ion Beitia und im Centre International de Danse Rosella Hightower. Nachdem er in mehreren klassischen und modernen Kompanien getanzt hat, arbeitete er für 16 Jahre unter der Direktion von William Forsythe, im Ballett Frankfurt und in der Forsythe Company bis diese im August 2015 geschlossen wurde.
Amancio Gonzalez arbeitet als Gastlehrer für Ballett Kompanien und Schulen so wie das Basler Ballett, das Cullberg Ballett, Pina Bausch Wuppertal, Hubbard Street, etc.

Mi 28.02.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Amancio Gonzalez
Weitere Informationen

Profitraining mit Amancio Gonzalez

  • Mi 28.02.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte 6 €, 10er-Karte 35 €, Monatskarte 50 €
© Jörg Baumann

Das Balletttraining beschäftigt sich mit der Verbindung von Körper und Raum und arbeitet mit einer organischen Annäherung ans Ballett, sowohl auf einem physischen als auch psychischen Level.

Amancio Gonzalez studierte Ballett mit Ion Beitia und im Centre International de Danse Rosella Hightower. Nachdem er in mehreren klassischen und modernen Kompanien getanzt hat, arbeitete er für 16 Jahre unter der Direktion von William Forsythe, im Ballett Frankfurt und in der Forsythe Company bis diese im August 2015 geschlossen wurde.
Amancio Gonzalez arbeitet als Gastlehrer für Ballett Kompanien und Schulen so wie das Basler Ballett, das Cullberg Ballett, Pina Bausch Wuppertal, Hubbard Street, etc.

März 2018
Do 01.03.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Amancio Gonzalez
Weitere Informationen

Profitraining mit Amancio Gonzalez

  • Do 01.03.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte 6 €, 10er-Karte 35 €, Monatskarte 50 €
© Jörg Baumann

Das Balletttraining beschäftigt sich mit der Verbindung von Körper und Raum und arbeitet mit einer organischen Annäherung ans Ballett, sowohl auf einem physischen als auch psychischen Level.

Amancio Gonzalez studierte Ballett mit Ion Beitia und im Centre International de Danse Rosella Hightower. Nachdem er in mehreren klassischen und modernen Kompanien getanzt hat, arbeitete er für 16 Jahre unter der Direktion von William Forsythe, im Ballett Frankfurt und in der Forsythe Company bis diese im August 2015 geschlossen wurde.
Amancio Gonzalez arbeitet als Gastlehrer für Ballett Kompanien und Schulen so wie das Basler Ballett, das Cullberg Ballett, Pina Bausch Wuppertal, Hubbard Street, etc.

Fr 02.03.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Amancio Gonzalez
Weitere Informationen

Profitraining mit Amancio Gonzalez

  • Fr 02.03.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte 6 €, 10er-Karte 35 €, Monatskarte 50 €
© Jörg Baumann

Das Balletttraining beschäftigt sich mit der Verbindung von Körper und Raum und arbeitet mit einer organischen Annäherung ans Ballett, sowohl auf einem physischen als auch psychischen Level.

Amancio Gonzalez studierte Ballett mit Ion Beitia und im Centre International de Danse Rosella Hightower. Nachdem er in mehreren klassischen und modernen Kompanien getanzt hat, arbeitete er für 16 Jahre unter der Direktion von William Forsythe, im Ballett Frankfurt und in der Forsythe Company bis diese im August 2015 geschlossen wurde.
Amancio Gonzalez arbeitet als Gastlehrer für Ballett Kompanien und Schulen so wie das Basler Ballett, das Cullberg Ballett, Pina Bausch Wuppertal, Hubbard Street, etc.

Mo 05.03.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Jason Jacobs
Weitere Informationen

Profitraining mit Jason Jacobs

  • Mo 05.03.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte 6 €, 10er-Karte 35 €, Monatskarte 50 €

Zeitgenössisches Tanztraining. Improvisationsübungen mit Hilfe von Imaginationen sollen Aufmerksamkeit auf bestimmte Bewegungseigenschaften der Teilnehmer*innen lenken und sie ermutigen, den individuellen Zugang zur Bewegung zu finden. Nach einem sanften Warm-up nimmt die Komplexität des Bewegungsmaterials zu. Durch Partnerübungen werden den Tänzer*innen die Möglichkeit geboten, das gemeinsame Tanzen zu erkunden. Koordination, Agilität und Körperkontrolle werden in diesem Training angeregt. Ziel ist es, den Teilnehmern energetische und konzentrierte Bewegungserlebnisse zu bieten.

Jason Jacobs ist Choreograf, Tanzausbilder und Performer. Er besitzt Erfahrung in verschiedenen Sparten wie klassischem Ballett, Steptanz, Tanztheater und zeitgenössischem Tanz. Er hat mit Künstlern wie Alonzo King, Dwight Rhoden, Johannes Wieland und Hofesh Shechter gearbeitet. Er choreografierte für das North Carolina Dance Theater, Hofesh Shechters “In Good Company”, das Tanzhaus Zürich, TanzArt Ost/West, JET – das Junge Ensemble des tanzhaus nrw, und für die Funkin’ Stylez Motion Labz des Tanzlabor 21. Gemeinsam mit Ekaterine Giorgadze gehört er zur Kompanie MuddyBoots. Vor Kurzem absolvierte er an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main den Masterstudiengang Zeitgenössische Tanzpädagogik.

Di 06.03.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Jason Jacobs
Weitere Informationen

Profitraining mit Jason Jacobs

  • Di 06.03.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte 6 €, 10er-Karte 35 €, Monatskarte 50 €

Zeitgenössisches Tanztraining. Improvisationsübungen mit Hilfe von Imaginationen sollen Aufmerksamkeit auf bestimmte Bewegungseigenschaften der Teilnehmer*innen lenken und sie ermutigen, den individuellen Zugang zur Bewegung zu finden. Nach einem sanften Warm-up nimmt die Komplexität des Bewegungsmaterials zu. Durch Partnerübungen werden den Tänzer*innen die Möglichkeit geboten, das gemeinsame Tanzen zu erkunden. Koordination, Agilität und Körperkontrolle werden in diesem Training angeregt. Ziel ist es, den Teilnehmern energetische und konzentrierte Bewegungserlebnisse zu bieten.

Jason Jacobs ist Choreograf, Tanzausbilder und Performer. Er besitzt Erfahrung in verschiedenen Sparten wie klassischem Ballett, Steptanz, Tanztheater und zeitgenössischem Tanz. Er hat mit Künstlern wie Alonzo King, Dwight Rhoden, Johannes Wieland und Hofesh Shechter gearbeitet. Er choreografierte für das North Carolina Dance Theater, Hofesh Shechters “In Good Company”, das Tanzhaus Zürich, TanzArt Ost/West, JET – das Junge Ensemble des tanzhaus nrw, und für die Funkin’ Stylez Motion Labz des Tanzlabor 21. Gemeinsam mit Ekaterine Giorgadze gehört er zur Kompanie MuddyBoots. Vor Kurzem absolvierte er an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main den Masterstudiengang Zeitgenössische Tanzpädagogik.

Mi 07.03.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Jason Jacobs
Weitere Informationen

Profitraining mit Jason Jacobs

  • Mi 07.03.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte 6 €, 10er-Karte 35 €, Monatskarte 50 €

Zeitgenössisches Tanztraining. Improvisationsübungen mit Hilfe von Imaginationen sollen Aufmerksamkeit auf bestimmte Bewegungseigenschaften der Teilnehmer*innen lenken und sie ermutigen, den individuellen Zugang zur Bewegung zu finden. Nach einem sanften Warm-up nimmt die Komplexität des Bewegungsmaterials zu. Durch Partnerübungen werden den Tänzer*innen die Möglichkeit geboten, das gemeinsame Tanzen zu erkunden. Koordination, Agilität und Körperkontrolle werden in diesem Training angeregt. Ziel ist es, den Teilnehmern energetische und konzentrierte Bewegungserlebnisse zu bieten.

Jason Jacobs ist Choreograf, Tanzausbilder und Performer. Er besitzt Erfahrung in verschiedenen Sparten wie klassischem Ballett, Steptanz, Tanztheater und zeitgenössischem Tanz. Er hat mit Künstlern wie Alonzo King, Dwight Rhoden, Johannes Wieland und Hofesh Shechter gearbeitet. Er choreografierte für das North Carolina Dance Theater, Hofesh Shechters “In Good Company”, das Tanzhaus Zürich, TanzArt Ost/West, JET – das Junge Ensemble des tanzhaus nrw, und für die Funkin’ Stylez Motion Labz des Tanzlabor 21. Gemeinsam mit Ekaterine Giorgadze gehört er zur Kompanie MuddyBoots. Vor Kurzem absolvierte er an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main den Masterstudiengang Zeitgenössische Tanzpädagogik.

Do 08.03.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Jason Jacobs
Weitere Informationen

Profitraining mit Jason Jacobs

  • Do 08.03.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte 6 €, 10er-Karte 35 €, Monatskarte 50 €

Zeitgenössisches Tanztraining. Improvisationsübungen mit Hilfe von Imaginationen sollen Aufmerksamkeit auf bestimmte Bewegungseigenschaften der Teilnehmer*innen lenken und sie ermutigen, den individuellen Zugang zur Bewegung zu finden. Nach einem sanften Warm-up nimmt die Komplexität des Bewegungsmaterials zu. Durch Partnerübungen werden den Tänzer*innen die Möglichkeit geboten, das gemeinsame Tanzen zu erkunden. Koordination, Agilität und Körperkontrolle werden in diesem Training angeregt. Ziel ist es, den Teilnehmern energetische und konzentrierte Bewegungserlebnisse zu bieten.

Jason Jacobs ist Choreograf, Tanzausbilder und Performer. Er besitzt Erfahrung in verschiedenen Sparten wie klassischem Ballett, Steptanz, Tanztheater und zeitgenössischem Tanz. Er hat mit Künstlern wie Alonzo King, Dwight Rhoden, Johannes Wieland und Hofesh Shechter gearbeitet. Er choreografierte für das North Carolina Dance Theater, Hofesh Shechters “In Good Company”, das Tanzhaus Zürich, TanzArt Ost/West, JET – das Junge Ensemble des tanzhaus nrw, und für die Funkin’ Stylez Motion Labz des Tanzlabor 21. Gemeinsam mit Ekaterine Giorgadze gehört er zur Kompanie MuddyBoots. Vor Kurzem absolvierte er an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main den Masterstudiengang Zeitgenössische Tanzpädagogik.

Fr 09.03.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Jason Jacobs
Weitere Informationen

Profitraining mit Jason Jacobs

  • Fr 09.03.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte 6 €, 10er-Karte 35 €, Monatskarte 50 €

Zeitgenössisches Tanztraining. Improvisationsübungen mit Hilfe von Imaginationen sollen Aufmerksamkeit auf bestimmte Bewegungseigenschaften der Teilnehmer*innen lenken und sie ermutigen, den individuellen Zugang zur Bewegung zu finden. Nach einem sanften Warm-up nimmt die Komplexität des Bewegungsmaterials zu. Durch Partnerübungen werden den Tänzer*innen die Möglichkeit geboten, das gemeinsame Tanzen zu erkunden. Koordination, Agilität und Körperkontrolle werden in diesem Training angeregt. Ziel ist es, den Teilnehmern energetische und konzentrierte Bewegungserlebnisse zu bieten.

Jason Jacobs ist Choreograf, Tanzausbilder und Performer. Er besitzt Erfahrung in verschiedenen Sparten wie klassischem Ballett, Steptanz, Tanztheater und zeitgenössischem Tanz. Er hat mit Künstlern wie Alonzo King, Dwight Rhoden, Johannes Wieland und Hofesh Shechter gearbeitet. Er choreografierte für das North Carolina Dance Theater, Hofesh Shechters “In Good Company”, das Tanzhaus Zürich, TanzArt Ost/West, JET – das Junge Ensemble des tanzhaus nrw, und für die Funkin’ Stylez Motion Labz des Tanzlabor 21. Gemeinsam mit Ekaterine Giorgadze gehört er zur Kompanie MuddyBoots. Vor Kurzem absolvierte er an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main den Masterstudiengang Zeitgenössische Tanzpädagogik.

Mo 12.03.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Britta Schönbrunn
Weitere Informationen

Profitraining mit Britta Schönbrunn

  • Mo 12.03.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte 6 €, 10er-Karte 35 €, Monatskarte 50 €
© Jörg Baumann

Das Training von Britta basiert auf Release-Technik inspiriert von Nancy Topf N. Y., Pionierin der RT „Dynamic anatomy“. Bewegungen fokussieren auf das Spiel mit dem Gleichgewicht: verlagern, fallen, fangen und dem Ausrichten von Momentum. Anatomische und mechanische Prinzipien unterstützen die Orientierung im Raum, sie geben ein Gespür für die Schwerkraft. Technische Übungen, Erforschen und Bewegungsphrasen bieten Material, das für andere Praktiken anwendbar ist. Ziel ist, differenzierte Bewegungsqualitäten und Leichtigkeit zu entdecken.

Britta Schönbrunn ist freischaffende Tänzerin, Choreografin und Dozentin für somatische und zeitgenössische Techniken. Sie kollaboriert mit Künstlern aus Tanz, Musik und Bildende Kunst. Seit September 2017 arbeitet sie in dem drei Jahres- Projekt „All Our Futures“ im Schauspiel Frankfurt. An der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt erhielt sie den Master of Arts in zeitgenössische Tanzvermittlung

Di 13.03.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Britta Schönbrunn
Weitere Informationen

Profitraining mit Britta Schönbrunn

  • Di 13.03.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte 6 €, 10er-Karte 35 €, Monatskarte 50 €
© Jörg Baumann

Das Training von Britta basiert auf Release-Technik inspiriert von Nancy Topf N. Y., Pionierin der RT „Dynamic anatomy“. Bewegungen fokussieren auf das Spiel mit dem Gleichgewicht: verlagern, fallen, fangen und dem Ausrichten von Momentum. Anatomische und mechanische Prinzipien unterstützen die Orientierung im Raum, sie geben ein Gespür für die Schwerkraft. Technische Übungen, Erforschen und Bewegungsphrasen bieten Material, das für andere Praktiken anwendbar ist. Ziel ist, differenzierte Bewegungsqualitäten und Leichtigkeit zu entdecken.

Britta Schönbrunn ist freischaffende Tänzerin, Choreografin und Dozentin für somatische und zeitgenössische Techniken. Sie kollaboriert mit Künstlern aus Tanz, Musik und Bildende Kunst. Seit September 2017 arbeitet sie in dem drei Jahres- Projekt „All Our Futures“ im Schauspiel Frankfurt. An der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt erhielt sie den Master of Arts in zeitgenössische Tanzvermittlung

Mi 14.03.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Britta Schönbrunn
Weitere Informationen

Profitraining mit Britta Schönbrunn

  • Mi 14.03.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte 6 €, 10er-Karte 35 €, Monatskarte 50 €
© Jörg Baumann

Das Training von Britta basiert auf Release-Technik inspiriert von Nancy Topf N. Y., Pionierin der RT „Dynamic anatomy“. Bewegungen fokussieren auf das Spiel mit dem Gleichgewicht: verlagern, fallen, fangen und dem Ausrichten von Momentum. Anatomische und mechanische Prinzipien unterstützen die Orientierung im Raum, sie geben ein Gespür für die Schwerkraft. Technische Übungen, Erforschen und Bewegungsphrasen bieten Material, das für andere Praktiken anwendbar ist. Ziel ist, differenzierte Bewegungsqualitäten und Leichtigkeit zu entdecken.

Britta Schönbrunn ist freischaffende Tänzerin, Choreografin und Dozentin für somatische und zeitgenössische Techniken. Sie kollaboriert mit Künstlern aus Tanz, Musik und Bildende Kunst. Seit September 2017 arbeitet sie in dem drei Jahres- Projekt „All Our Futures“ im Schauspiel Frankfurt. An der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt erhielt sie den Master of Arts in zeitgenössische Tanzvermittlung

Do 15.03.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Britta Schönbrunn
Weitere Informationen

Profitraining mit Britta Schönbrunn

  • Do 15.03.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte 6 €, 10er-Karte 35 €, Monatskarte 50 €
© Jörg Baumann

Das Training von Britta basiert auf Release-Technik inspiriert von Nancy Topf N. Y., Pionierin der RT „Dynamic anatomy“. Bewegungen fokussieren auf das Spiel mit dem Gleichgewicht: verlagern, fallen, fangen und dem Ausrichten von Momentum. Anatomische und mechanische Prinzipien unterstützen die Orientierung im Raum, sie geben ein Gespür für die Schwerkraft. Technische Übungen, Erforschen und Bewegungsphrasen bieten Material, das für andere Praktiken anwendbar ist. Ziel ist, differenzierte Bewegungsqualitäten und Leichtigkeit zu entdecken.

Britta Schönbrunn ist freischaffende Tänzerin, Choreografin und Dozentin für somatische und zeitgenössische Techniken. Sie kollaboriert mit Künstlern aus Tanz, Musik und Bildende Kunst. Seit September 2017 arbeitet sie in dem drei Jahres- Projekt „All Our Futures“ im Schauspiel Frankfurt. An der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt erhielt sie den Master of Arts in zeitgenössische Tanzvermittlung

Fr 16.03.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Britta Schönbrunn
Weitere Informationen

Profitraining mit Britta Schönbrunn

  • Fr 16.03.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte 6 €, 10er-Karte 35 €, Monatskarte 50 €
© Jörg Baumann

Das Training von Britta basiert auf Release-Technik inspiriert von Nancy Topf N. Y., Pionierin der RT „Dynamic anatomy“. Bewegungen fokussieren auf das Spiel mit dem Gleichgewicht: verlagern, fallen, fangen und dem Ausrichten von Momentum. Anatomische und mechanische Prinzipien unterstützen die Orientierung im Raum, sie geben ein Gespür für die Schwerkraft. Technische Übungen, Erforschen und Bewegungsphrasen bieten Material, das für andere Praktiken anwendbar ist. Ziel ist, differenzierte Bewegungsqualitäten und Leichtigkeit zu entdecken.

Britta Schönbrunn ist freischaffende Tänzerin, Choreografin und Dozentin für somatische und zeitgenössische Techniken. Sie kollaboriert mit Künstlern aus Tanz, Musik und Bildende Kunst. Seit September 2017 arbeitet sie in dem drei Jahres- Projekt „All Our Futures“ im Schauspiel Frankfurt. An der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt erhielt sie den Master of Arts in zeitgenössische Tanzvermittlung

Mo 19.03.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Luis Lara Malvacías
Weitere Informationen

Profitraining mit Luis Lara Malvacías

  • Mo 19.03.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Der Unterricht beginnt mit einem einfachen Warm-up mit Fokus auf Atmung, innere Struktur, Gewicht und die Beweglichkeit des Körpers. Angeleitete Übungen ermöglichen den SchülerInnen, ihre Eigenarten und ihre Beweglichkeit zu erkennen und zu erfahren. Im Verlauf des Unterrichts werden alle Körperteile nach und nach integriert und es kommen Bodenübungen hinzu. Zum Schluss wird eine Sequenz vorgegeben, die anregen soll, individuelle Entdeckungen zu machen: Es steht den SchülerInnen frei zu manipulieren, zu folgen, zu beobachten, neu zu interpretieren oder zu kopieren. Das Training ist das Ergebnis persönlicher Recherche und geprägt von der jahrelangen Beschäftigung mit somatischen Techniken und der Arbeit mit Jeremy Nelson, der Klein-Mahler Technik, der Alexander Technik™, dem BodyMind-Centering® und der Feldenkrais Methode.

Luis Lara Malvacías ist Choreograf, Tänzer, Tanzlehrer und interdisziplinärer Künstler aus Venezuela. Er tanzte u.a. in Arbeiten von Jeremy Nelson (1994 – 2004), David Zambrano, Mark Tompkins, John Jasperse und Yoshiko Chuma sowie in seinen eigenen Choreografien. Seit 1994 waren seine Arbeiten in New York, u.a. im DTW, PS122, Danspace Project, the Kitchen und im Joyce SoHo zu sehen. Luis unterrichtet und zeigt seine Arbeiten an verschiedenen Hochschulen und Institutionen in den USA und Kanada sowie in Europa, Südamerika und Asien. 1998/1999 und 2002/2003 war er Artist-in-Residence bei Movement Research und 2006 bei Dance New Amsterdam. 2006 erhielt er das NYFA Stipendium für Choreografie.

Di 20.03.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Luis Lara Malvacías
Weitere Informationen

Profitraining mit Luis Lara Malvacías

  • Di 20.03.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Der Unterricht beginnt mit einem einfachen Warm-up mit Fokus auf Atmung, innere Struktur, Gewicht und die Beweglichkeit des Körpers. Angeleitete Übungen ermöglichen den SchülerInnen, ihre Eigenarten und ihre Beweglichkeit zu erkennen und zu erfahren. Im Verlauf des Unterrichts werden alle Körperteile nach und nach integriert und es kommen Bodenübungen hinzu. Zum Schluss wird eine Sequenz vorgegeben, die anregen soll, individuelle Entdeckungen zu machen: Es steht den SchülerInnen frei zu manipulieren, zu folgen, zu beobachten, neu zu interpretieren oder zu kopieren. Das Training ist das Ergebnis persönlicher Recherche und geprägt von der jahrelangen Beschäftigung mit somatischen Techniken und der Arbeit mit Jeremy Nelson, der Klein-Mahler Technik, der Alexander Technik™, dem BodyMind-Centering® und der Feldenkrais Methode.

Luis Lara Malvacías ist Choreograf, Tänzer, Tanzlehrer und interdisziplinärer Künstler aus Venezuela. Er tanzte u.a. in Arbeiten von Jeremy Nelson (1994 – 2004), David Zambrano, Mark Tompkins, John Jasperse und Yoshiko Chuma sowie in seinen eigenen Choreografien. Seit 1994 waren seine Arbeiten in New York, u.a. im DTW, PS122, Danspace Project, the Kitchen und im Joyce SoHo zu sehen. Luis unterrichtet und zeigt seine Arbeiten an verschiedenen Hochschulen und Institutionen in den USA und Kanada sowie in Europa, Südamerika und Asien. 1998/1999 und 2002/2003 war er Artist-in-Residence bei Movement Research und 2006 bei Dance New Amsterdam. 2006 erhielt er das NYFA Stipendium für Choreografie.

Mi 21.03.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Luis Lara Malvacías
Weitere Informationen

Profitraining mit Luis Lara Malvacías

  • Mi 21.03.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Der Unterricht beginnt mit einem einfachen Warm-up mit Fokus auf Atmung, innere Struktur, Gewicht und die Beweglichkeit des Körpers. Angeleitete Übungen ermöglichen den SchülerInnen, ihre Eigenarten und ihre Beweglichkeit zu erkennen und zu erfahren. Im Verlauf des Unterrichts werden alle Körperteile nach und nach integriert und es kommen Bodenübungen hinzu. Zum Schluss wird eine Sequenz vorgegeben, die anregen soll, individuelle Entdeckungen zu machen: Es steht den SchülerInnen frei zu manipulieren, zu folgen, zu beobachten, neu zu interpretieren oder zu kopieren. Das Training ist das Ergebnis persönlicher Recherche und geprägt von der jahrelangen Beschäftigung mit somatischen Techniken und der Arbeit mit Jeremy Nelson, der Klein-Mahler Technik, der Alexander Technik™, dem BodyMind-Centering® und der Feldenkrais Methode.

Luis Lara Malvacías ist Choreograf, Tänzer, Tanzlehrer und interdisziplinärer Künstler aus Venezuela. Er tanzte u.a. in Arbeiten von Jeremy Nelson (1994 – 2004), David Zambrano, Mark Tompkins, John Jasperse und Yoshiko Chuma sowie in seinen eigenen Choreografien. Seit 1994 waren seine Arbeiten in New York, u.a. im DTW, PS122, Danspace Project, the Kitchen und im Joyce SoHo zu sehen. Luis unterrichtet und zeigt seine Arbeiten an verschiedenen Hochschulen und Institutionen in den USA und Kanada sowie in Europa, Südamerika und Asien. 1998/1999 und 2002/2003 war er Artist-in-Residence bei Movement Research und 2006 bei Dance New Amsterdam. 2006 erhielt er das NYFA Stipendium für Choreografie.

Do 22.03.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Luis Lara Malvacías
Weitere Informationen

Profitraining mit Luis Lara Malvacías

  • Do 22.03.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Der Unterricht beginnt mit einem einfachen Warm-up mit Fokus auf Atmung, innere Struktur, Gewicht und die Beweglichkeit des Körpers. Angeleitete Übungen ermöglichen den SchülerInnen, ihre Eigenarten und ihre Beweglichkeit zu erkennen und zu erfahren. Im Verlauf des Unterrichts werden alle Körperteile nach und nach integriert und es kommen Bodenübungen hinzu. Zum Schluss wird eine Sequenz vorgegeben, die anregen soll, individuelle Entdeckungen zu machen: Es steht den SchülerInnen frei zu manipulieren, zu folgen, zu beobachten, neu zu interpretieren oder zu kopieren. Das Training ist das Ergebnis persönlicher Recherche und geprägt von der jahrelangen Beschäftigung mit somatischen Techniken und der Arbeit mit Jeremy Nelson, der Klein-Mahler Technik, der Alexander Technik™, dem BodyMind-Centering® und der Feldenkrais Methode.

Luis Lara Malvacías ist Choreograf, Tänzer, Tanzlehrer und interdisziplinärer Künstler aus Venezuela. Er tanzte u.a. in Arbeiten von Jeremy Nelson (1994 – 2004), David Zambrano, Mark Tompkins, John Jasperse und Yoshiko Chuma sowie in seinen eigenen Choreografien. Seit 1994 waren seine Arbeiten in New York, u.a. im DTW, PS122, Danspace Project, the Kitchen und im Joyce SoHo zu sehen. Luis unterrichtet und zeigt seine Arbeiten an verschiedenen Hochschulen und Institutionen in den USA und Kanada sowie in Europa, Südamerika und Asien. 1998/1999 und 2002/2003 war er Artist-in-Residence bei Movement Research und 2006 bei Dance New Amsterdam. 2006 erhielt er das NYFA Stipendium für Choreografie.

Fr 23.03.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Luis Lara Malvacías
Weitere Informationen

Profitraining mit Luis Lara Malvacías

  • Fr 23.03.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Der Unterricht beginnt mit einem einfachen Warm-up mit Fokus auf Atmung, innere Struktur, Gewicht und die Beweglichkeit des Körpers. Angeleitete Übungen ermöglichen den SchülerInnen, ihre Eigenarten und ihre Beweglichkeit zu erkennen und zu erfahren. Im Verlauf des Unterrichts werden alle Körperteile nach und nach integriert und es kommen Bodenübungen hinzu. Zum Schluss wird eine Sequenz vorgegeben, die anregen soll, individuelle Entdeckungen zu machen: Es steht den SchülerInnen frei zu manipulieren, zu folgen, zu beobachten, neu zu interpretieren oder zu kopieren. Das Training ist das Ergebnis persönlicher Recherche und geprägt von der jahrelangen Beschäftigung mit somatischen Techniken und der Arbeit mit Jeremy Nelson, der Klein-Mahler Technik, der Alexander Technik™, dem BodyMind-Centering® und der Feldenkrais Methode.

Luis Lara Malvacías ist Choreograf, Tänzer, Tanzlehrer und interdisziplinärer Künstler aus Venezuela. Er tanzte u.a. in Arbeiten von Jeremy Nelson (1994 – 2004), David Zambrano, Mark Tompkins, John Jasperse und Yoshiko Chuma sowie in seinen eigenen Choreografien. Seit 1994 waren seine Arbeiten in New York, u.a. im DTW, PS122, Danspace Project, the Kitchen und im Joyce SoHo zu sehen. Luis unterrichtet und zeigt seine Arbeiten an verschiedenen Hochschulen und Institutionen in den USA und Kanada sowie in Europa, Südamerika und Asien. 1998/1999 und 2002/2003 war er Artist-in-Residence bei Movement Research und 2006 bei Dance New Amsterdam. 2006 erhielt er das NYFA Stipendium für Choreografie.

Mo 26.03.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Gregory Livingston
Weitere Informationen

Profitraining mit Gregory Livingston

  • Mo 26.03.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Das zeitgenössische Training nutzt grundlegende Bewegungsprinzipien von José Limón und verbindet sie mit Technik und Improvisation. Einfache bis komplexe Übungen und Bewegungsexplorationen wecken die Sinne und die Fähigkeit, zu hören und darauf zu reagieren, was im Moment passiert. Wir erforschen den Gebrauch von Gewicht, Raum und Dynamik und konzentrieren uns dabei auf Körperausrichtung, Musikalität, Fokus und Atem der Bewegung.

Gregory Livingston wurde in Washington geboren und wuchs in New York auf. Er machte eine Gesangsausbildung und später seinen Bachelor of Fine Arts an der State University of New York Purchase Conservatory of Dance. Nach seinem Abschluss schloss er sich der City Contemporary Dance Company in Hong Kong an. Anschließend ging er nach Europa und Deutschland, wo er in Stücken von Roberto Galvan, Jean Renshaw, Ismael Ivo, Rui Horta, Iris Tenge, Joseph Tmim, und Claire Russ tanzte.
Seit 2001 tanzt, lehrt und choreografiert Gregory bei und mit dem NY Institute of Dance & Education (NYIDE), der Korean National University of Arts (KNUA), Salzburg Experimental Academy of Dance (SEAD), Akram Khan, Tanzlabor 21, Iwanson School, Codarts-Rotterdam Dance Academy, Ballettakademien Stockholm, Folkhögskola Härnösand, Dance Ireland, Opéra de Monte Carlo, Theater Erfurt, Hessisches Staatstheater Wiesbaden und anderen Theatern in Deutschland. Seit 2011 ist Gregory Gastkünstler bei der Limon Company und Absolvent der Masterstudiengangs zeitgenössische Tanzpädagogik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main.

Di 27.03.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Gregory Livingston
Weitere Informationen

Profitraining mit Gregory Livingston

  • Di 27.03.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Das zeitgenössische Training nutzt grundlegende Bewegungsprinzipien von José Limón und verbindet sie mit Technik und Improvisation. Einfache bis komplexe Übungen und Bewegungsexplorationen wecken die Sinne und die Fähigkeit, zu hören und darauf zu reagieren, was im Moment passiert. Wir erforschen den Gebrauch von Gewicht, Raum und Dynamik und konzentrieren uns dabei auf Körperausrichtung, Musikalität, Fokus und Atem der Bewegung.

Gregory Livingston wurde in Washington geboren und wuchs in New York auf. Er machte eine Gesangsausbildung und später seinen Bachelor of Fine Arts an der State University of New York Purchase Conservatory of Dance. Nach seinem Abschluss schloss er sich der City Contemporary Dance Company in Hong Kong an. Anschließend ging er nach Europa und Deutschland, wo er in Stücken von Roberto Galvan, Jean Renshaw, Ismael Ivo, Rui Horta, Iris Tenge, Joseph Tmim, und Claire Russ tanzte.
Seit 2001 tanzt, lehrt und choreografiert Gregory bei und mit dem NY Institute of Dance & Education (NYIDE), der Korean National University of Arts (KNUA), Salzburg Experimental Academy of Dance (SEAD), Akram Khan, Tanzlabor 21, Iwanson School, Codarts-Rotterdam Dance Academy, Ballettakademien Stockholm, Folkhögskola Härnösand, Dance Ireland, Opéra de Monte Carlo, Theater Erfurt, Hessisches Staatstheater Wiesbaden und anderen Theatern in Deutschland. Seit 2011 ist Gregory Gastkünstler bei der Limon Company und Absolvent der Masterstudiengangs zeitgenössische Tanzpädagogik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main.

Mi 28.03.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Gregory Livingston
Weitere Informationen

Profitraining mit Gregory Livingston

  • Mi 28.03.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Das zeitgenössische Training nutzt grundlegende Bewegungsprinzipien von José Limón und verbindet sie mit Technik und Improvisation. Einfache bis komplexe Übungen und Bewegungsexplorationen wecken die Sinne und die Fähigkeit, zu hören und darauf zu reagieren, was im Moment passiert. Wir erforschen den Gebrauch von Gewicht, Raum und Dynamik und konzentrieren uns dabei auf Körperausrichtung, Musikalität, Fokus und Atem der Bewegung.

Gregory Livingston wurde in Washington geboren und wuchs in New York auf. Er machte eine Gesangsausbildung und später seinen Bachelor of Fine Arts an der State University of New York Purchase Conservatory of Dance. Nach seinem Abschluss schloss er sich der City Contemporary Dance Company in Hong Kong an. Anschließend ging er nach Europa und Deutschland, wo er in Stücken von Roberto Galvan, Jean Renshaw, Ismael Ivo, Rui Horta, Iris Tenge, Joseph Tmim, und Claire Russ tanzte.
Seit 2001 tanzt, lehrt und choreografiert Gregory bei und mit dem NY Institute of Dance & Education (NYIDE), der Korean National University of Arts (KNUA), Salzburg Experimental Academy of Dance (SEAD), Akram Khan, Tanzlabor 21, Iwanson School, Codarts-Rotterdam Dance Academy, Ballettakademien Stockholm, Folkhögskola Härnösand, Dance Ireland, Opéra de Monte Carlo, Theater Erfurt, Hessisches Staatstheater Wiesbaden und anderen Theatern in Deutschland. Seit 2011 ist Gregory Gastkünstler bei der Limon Company und Absolvent der Masterstudiengangs zeitgenössische Tanzpädagogik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main.

Do 29.03.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Gregory Livingston
Weitere Informationen

Profitraining mit Gregory Livingston

  • Do 29.03.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Das zeitgenössische Training nutzt grundlegende Bewegungsprinzipien von José Limón und verbindet sie mit Technik und Improvisation. Einfache bis komplexe Übungen und Bewegungsexplorationen wecken die Sinne und die Fähigkeit, zu hören und darauf zu reagieren, was im Moment passiert. Wir erforschen den Gebrauch von Gewicht, Raum und Dynamik und konzentrieren uns dabei auf Körperausrichtung, Musikalität, Fokus und Atem der Bewegung.

Gregory Livingston wurde in Washington geboren und wuchs in New York auf. Er machte eine Gesangsausbildung und später seinen Bachelor of Fine Arts an der State University of New York Purchase Conservatory of Dance. Nach seinem Abschluss schloss er sich der City Contemporary Dance Company in Hong Kong an. Anschließend ging er nach Europa und Deutschland, wo er in Stücken von Roberto Galvan, Jean Renshaw, Ismael Ivo, Rui Horta, Iris Tenge, Joseph Tmim, und Claire Russ tanzte.
Seit 2001 tanzt, lehrt und choreografiert Gregory bei und mit dem NY Institute of Dance & Education (NYIDE), der Korean National University of Arts (KNUA), Salzburg Experimental Academy of Dance (SEAD), Akram Khan, Tanzlabor 21, Iwanson School, Codarts-Rotterdam Dance Academy, Ballettakademien Stockholm, Folkhögskola Härnösand, Dance Ireland, Opéra de Monte Carlo, Theater Erfurt, Hessisches Staatstheater Wiesbaden und anderen Theatern in Deutschland. Seit 2011 ist Gregory Gastkünstler bei der Limon Company und Absolvent der Masterstudiengangs zeitgenössische Tanzpädagogik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main.

April 2018
Di 03.04.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Kristina Veit
Weitere Informationen

Profitraining mit Kristina Veit

  • Di 03.04.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Die Stunde beginnt mit einem sanften Warm-up, das sich aus Atemtechniken und Elementen aus Aikido und Yoga zusammensetzt. Im weiteren Verlauf stehen Übungsabfolgen auf dem Programm, die sich in Tempo und Dynamik steigern, außerdem intensive Bodenarbeit und Sequenzen, bei denen der Körper aufgerichtet ist. Ausrichtung ist die Entwicklung der Wahrnehmung für den eigenen Körper, wie für den Raum. So kann nicht nur Kontrolle des Körpers entstehen, die meist mit Anspannung zu tun hat, sondern vielmehr Führung des eigenen Tanzes. Schnelle Wechsel geschehen hier fast im Ruhezustand des Geistes und aus der maximalen Entspannung des Körpers heraus. Die Stunde ist als ganzheitliches Training angelegt.

Kristina Veit hat ihr Diplom als Bühnentänzerin an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt gemacht. Nach ihrem Studium verließ sie Deutschland und arbeitete an Theatern in Österreich und der Schweiz mit Choreografen wie Robert Poole, Philipp Egli, Anna Huber und Rui Horta. Mit ersten eigenen Arbeiten arbeitete sie selbständig mit Kompanien wie Manopy in Dänemark, Cobosmika in Barcelona, dem Tanzfestival Montevideo Sitiada in Uruguay und diversen Choreografen aus dem internationalen Raum zusammen. 2009 entstanden in Kollaboration die Produktion [fi:l] in Dänemark sowie Mittendrinnen/PET_3 am Mousonturm. Seit 1997 setzt sie sich intensiv mit Yoga und Ayurveda auseinander und unterrichtet sowohl Fortgeschrittene als auch Laien. Zurzeit befindet sie sich in der Ausbildung körperorientierter Psychotherapie.

Mi 04.04.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Kristina Veit
Weitere Informationen

Profitraining mit Kristina Veit

  • Mi 04.04.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Die Stunde beginnt mit einem sanften Warm-up, das sich aus Atemtechniken und Elementen aus Aikido und Yoga zusammensetzt. Im weiteren Verlauf stehen Übungsabfolgen auf dem Programm, die sich in Tempo und Dynamik steigern, außerdem intensive Bodenarbeit und Sequenzen, bei denen der Körper aufgerichtet ist. Ausrichtung ist die Entwicklung der Wahrnehmung für den eigenen Körper, wie für den Raum. So kann nicht nur Kontrolle des Körpers entstehen, die meist mit Anspannung zu tun hat, sondern vielmehr Führung des eigenen Tanzes. Schnelle Wechsel geschehen hier fast im Ruhezustand des Geistes und aus der maximalen Entspannung des Körpers heraus. Die Stunde ist als ganzheitliches Training angelegt.

Kristina Veit hat ihr Diplom als Bühnentänzerin an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt gemacht. Nach ihrem Studium verließ sie Deutschland und arbeitete an Theatern in Österreich und der Schweiz mit Choreografen wie Robert Poole, Philipp Egli, Anna Huber und Rui Horta. Mit ersten eigenen Arbeiten arbeitete sie selbständig mit Kompanien wie Manopy in Dänemark, Cobosmika in Barcelona, dem Tanzfestival Montevideo Sitiada in Uruguay und diversen Choreografen aus dem internationalen Raum zusammen. 2009 entstanden in Kollaboration die Produktion [fi:l] in Dänemark sowie Mittendrinnen/PET_3 am Mousonturm. Seit 1997 setzt sie sich intensiv mit Yoga und Ayurveda auseinander und unterrichtet sowohl Fortgeschrittene als auch Laien. Zurzeit befindet sie sich in der Ausbildung körperorientierter Psychotherapie.

Do 05.04.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Kristina Veit
Weitere Informationen

Profitraining mit Kristina Veit

  • Do 05.04.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Die Stunde beginnt mit einem sanften Warm-up, das sich aus Atemtechniken und Elementen aus Aikido und Yoga zusammensetzt. Im weiteren Verlauf stehen Übungsabfolgen auf dem Programm, die sich in Tempo und Dynamik steigern, außerdem intensive Bodenarbeit und Sequenzen, bei denen der Körper aufgerichtet ist. Ausrichtung ist die Entwicklung der Wahrnehmung für den eigenen Körper, wie für den Raum. So kann nicht nur Kontrolle des Körpers entstehen, die meist mit Anspannung zu tun hat, sondern vielmehr Führung des eigenen Tanzes. Schnelle Wechsel geschehen hier fast im Ruhezustand des Geistes und aus der maximalen Entspannung des Körpers heraus. Die Stunde ist als ganzheitliches Training angelegt.

Kristina Veit hat ihr Diplom als Bühnentänzerin an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt gemacht. Nach ihrem Studium verließ sie Deutschland und arbeitete an Theatern in Österreich und der Schweiz mit Choreografen wie Robert Poole, Philipp Egli, Anna Huber und Rui Horta. Mit ersten eigenen Arbeiten arbeitete sie selbständig mit Kompanien wie Manopy in Dänemark, Cobosmika in Barcelona, dem Tanzfestival Montevideo Sitiada in Uruguay und diversen Choreografen aus dem internationalen Raum zusammen. 2009 entstanden in Kollaboration die Produktion [fi:l] in Dänemark sowie Mittendrinnen/PET_3 am Mousonturm. Seit 1997 setzt sie sich intensiv mit Yoga und Ayurveda auseinander und unterrichtet sowohl Fortgeschrittene als auch Laien. Zurzeit befindet sie sich in der Ausbildung körperorientierter Psychotherapie.

Fr 06.04.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Kristina Veit
Weitere Informationen

Profitraining mit Kristina Veit

  • Fr 06.04.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Die Stunde beginnt mit einem sanften Warm-up, das sich aus Atemtechniken und Elementen aus Aikido und Yoga zusammensetzt. Im weiteren Verlauf stehen Übungsabfolgen auf dem Programm, die sich in Tempo und Dynamik steigern, außerdem intensive Bodenarbeit und Sequenzen, bei denen der Körper aufgerichtet ist. Ausrichtung ist die Entwicklung der Wahrnehmung für den eigenen Körper, wie für den Raum. So kann nicht nur Kontrolle des Körpers entstehen, die meist mit Anspannung zu tun hat, sondern vielmehr Führung des eigenen Tanzes. Schnelle Wechsel geschehen hier fast im Ruhezustand des Geistes und aus der maximalen Entspannung des Körpers heraus. Die Stunde ist als ganzheitliches Training angelegt.

Kristina Veit hat ihr Diplom als Bühnentänzerin an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt gemacht. Nach ihrem Studium verließ sie Deutschland und arbeitete an Theatern in Österreich und der Schweiz mit Choreografen wie Robert Poole, Philipp Egli, Anna Huber und Rui Horta. Mit ersten eigenen Arbeiten arbeitete sie selbständig mit Kompanien wie Manopy in Dänemark, Cobosmika in Barcelona, dem Tanzfestival Montevideo Sitiada in Uruguay und diversen Choreografen aus dem internationalen Raum zusammen. 2009 entstanden in Kollaboration die Produktion [fi:l] in Dänemark sowie Mittendrinnen/PET_3 am Mousonturm. Seit 1997 setzt sie sich intensiv mit Yoga und Ayurveda auseinander und unterrichtet sowohl Fortgeschrittene als auch Laien. Zurzeit befindet sie sich in der Ausbildung körperorientierter Psychotherapie.

Mo 09.04.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Allison Brown
Weitere Informationen

Profitraining mit Allison Brown

  • Mo 09.04.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Zeitgenössisches Training
Allison Browns Training zielt auf die Entwicklung eines erweiterten und flüssigen Bewegungsgefühls mit genauer Artikulation und rhythmischer Dynamik ab. Es basiert auf klassischen, Modern- und Yoga-Techniken. In einem Warm-up wird mit Übungen und Sequenzen, die eine hohe Anforderung an die Koordination stellen, die Beweglichkeit der Gelenke aktiviert.

Allison Brown lebt in Frankfurt und realisiert seit 1998 eigene Arbeiten, beginnend mit dem experimentellen Stück “Achtung Honey”. Für das Programm für junge Choreografen des Ballett Frankfurt entwickelte sie 1999 “between: a dance installation”, 2001 das Duett “Fusiform”. 2003 choreografierte sie das Stück “Worship the Flaw” für acht Tänzer von Amanda Miller’s Pretty Ugly Dance Company / Ballett Freiburg. “Grundlicht”, eine abendfüllende Arbeit, wurde 2006 im Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt gezeigt. Ihre letzte Produktion “just like that” wurde von der Transitions Dance Company für die Spielzeit 2008 in Auftrag gegeben. Allison Brown gibt Workshops in Europa, Nordamerika und Japan. Sie nahm an zahlreichen Symposien teil, u.a. dem interdisziplinären „Connect – Between Art and Architecture” Symposium an der Universität Hannover im Juni 2005 und an den „explorationen 07” im PACT Zollverein im Oktober 2007. Ihre bisherige Tanzerfahrung schließt Arbeiten mit dem New York City Ballet, Twyla Tharp and Dancers, Amanda Millers Pretty Ugly Dance Company und Saburo Teshigawaras Karas Company ein. Von 1996 bis 2004 war sie Tänzerin in William Forsythes Ballett Frankfurt.

Di 10.04.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Allison Brown
Weitere Informationen

Profitraining mit Allison Brown

  • Di 10.04.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Zeitgenössisches Training
Allison Browns Training zielt auf die Entwicklung eines erweiterten und flüssigen Bewegungsgefühls mit genauer Artikulation und rhythmischer Dynamik ab. Es basiert auf klassischen, Modern- und Yoga-Techniken. In einem Warm-up wird mit Übungen und Sequenzen, die eine hohe Anforderung an die Koordination stellen, die Beweglichkeit der Gelenke aktiviert.

Allison Brown lebt in Frankfurt und realisiert seit 1998 eigene Arbeiten, beginnend mit dem experimentellen Stück “Achtung Honey”. Für das Programm für junge Choreografen des Ballett Frankfurt entwickelte sie 1999 “between: a dance installation”, 2001 das Duett “Fusiform”. 2003 choreografierte sie das Stück “Worship the Flaw” für acht Tänzer von Amanda Miller’s Pretty Ugly Dance Company / Ballett Freiburg. “Grundlicht”, eine abendfüllende Arbeit, wurde 2006 im Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt gezeigt. Ihre letzte Produktion “just like that” wurde von der Transitions Dance Company für die Spielzeit 2008 in Auftrag gegeben. Allison Brown gibt Workshops in Europa, Nordamerika und Japan. Sie nahm an zahlreichen Symposien teil, u.a. dem interdisziplinären „Connect – Between Art and Architecture” Symposium an der Universität Hannover im Juni 2005 und an den „explorationen 07” im PACT Zollverein im Oktober 2007. Ihre bisherige Tanzerfahrung schließt Arbeiten mit dem New York City Ballet, Twyla Tharp and Dancers, Amanda Millers Pretty Ugly Dance Company und Saburo Teshigawaras Karas Company ein. Von 1996 bis 2004 war sie Tänzerin in William Forsythes Ballett Frankfurt.

Mi 11.04.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Allison Brown
Weitere Informationen

Profitraining mit Allison Brown

  • Mi 11.04.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Zeitgenössisches Training
Allison Browns Training zielt auf die Entwicklung eines erweiterten und flüssigen Bewegungsgefühls mit genauer Artikulation und rhythmischer Dynamik ab. Es basiert auf klassischen, Modern- und Yoga-Techniken. In einem Warm-up wird mit Übungen und Sequenzen, die eine hohe Anforderung an die Koordination stellen, die Beweglichkeit der Gelenke aktiviert.

Allison Brown lebt in Frankfurt und realisiert seit 1998 eigene Arbeiten, beginnend mit dem experimentellen Stück “Achtung Honey”. Für das Programm für junge Choreografen des Ballett Frankfurt entwickelte sie 1999 “between: a dance installation”, 2001 das Duett “Fusiform”. 2003 choreografierte sie das Stück “Worship the Flaw” für acht Tänzer von Amanda Miller’s Pretty Ugly Dance Company / Ballett Freiburg. “Grundlicht”, eine abendfüllende Arbeit, wurde 2006 im Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt gezeigt. Ihre letzte Produktion “just like that” wurde von der Transitions Dance Company für die Spielzeit 2008 in Auftrag gegeben. Allison Brown gibt Workshops in Europa, Nordamerika und Japan. Sie nahm an zahlreichen Symposien teil, u.a. dem interdisziplinären „Connect – Between Art and Architecture” Symposium an der Universität Hannover im Juni 2005 und an den „explorationen 07” im PACT Zollverein im Oktober 2007. Ihre bisherige Tanzerfahrung schließt Arbeiten mit dem New York City Ballet, Twyla Tharp and Dancers, Amanda Millers Pretty Ugly Dance Company und Saburo Teshigawaras Karas Company ein. Von 1996 bis 2004 war sie Tänzerin in William Forsythes Ballett Frankfurt.

Do 12.04.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Allison Brown
Weitere Informationen

Profitraining mit Allison Brown

  • Do 12.04.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Zeitgenössisches Training
Allison Browns Training zielt auf die Entwicklung eines erweiterten und flüssigen Bewegungsgefühls mit genauer Artikulation und rhythmischer Dynamik ab. Es basiert auf klassischen, Modern- und Yoga-Techniken. In einem Warm-up wird mit Übungen und Sequenzen, die eine hohe Anforderung an die Koordination stellen, die Beweglichkeit der Gelenke aktiviert.

Allison Brown lebt in Frankfurt und realisiert seit 1998 eigene Arbeiten, beginnend mit dem experimentellen Stück “Achtung Honey”. Für das Programm für junge Choreografen des Ballett Frankfurt entwickelte sie 1999 “between: a dance installation”, 2001 das Duett “Fusiform”. 2003 choreografierte sie das Stück “Worship the Flaw” für acht Tänzer von Amanda Miller’s Pretty Ugly Dance Company / Ballett Freiburg. “Grundlicht”, eine abendfüllende Arbeit, wurde 2006 im Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt gezeigt. Ihre letzte Produktion “just like that” wurde von der Transitions Dance Company für die Spielzeit 2008 in Auftrag gegeben. Allison Brown gibt Workshops in Europa, Nordamerika und Japan. Sie nahm an zahlreichen Symposien teil, u.a. dem interdisziplinären „Connect – Between Art and Architecture” Symposium an der Universität Hannover im Juni 2005 und an den „explorationen 07” im PACT Zollverein im Oktober 2007. Ihre bisherige Tanzerfahrung schließt Arbeiten mit dem New York City Ballet, Twyla Tharp and Dancers, Amanda Millers Pretty Ugly Dance Company und Saburo Teshigawaras Karas Company ein. Von 1996 bis 2004 war sie Tänzerin in William Forsythes Ballett Frankfurt.

Fr 13.04.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Allison Brown
Weitere Informationen

Profitraining mit Allison Brown

  • Fr 13.04.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Zeitgenössisches Training
Allison Browns Training zielt auf die Entwicklung eines erweiterten und flüssigen Bewegungsgefühls mit genauer Artikulation und rhythmischer Dynamik ab. Es basiert auf klassischen, Modern- und Yoga-Techniken. In einem Warm-up wird mit Übungen und Sequenzen, die eine hohe Anforderung an die Koordination stellen, die Beweglichkeit der Gelenke aktiviert.

Allison Brown lebt in Frankfurt und realisiert seit 1998 eigene Arbeiten, beginnend mit dem experimentellen Stück “Achtung Honey”. Für das Programm für junge Choreografen des Ballett Frankfurt entwickelte sie 1999 “between: a dance installation”, 2001 das Duett “Fusiform”. 2003 choreografierte sie das Stück “Worship the Flaw” für acht Tänzer von Amanda Miller’s Pretty Ugly Dance Company / Ballett Freiburg. “Grundlicht”, eine abendfüllende Arbeit, wurde 2006 im Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt gezeigt. Ihre letzte Produktion “just like that” wurde von der Transitions Dance Company für die Spielzeit 2008 in Auftrag gegeben. Allison Brown gibt Workshops in Europa, Nordamerika und Japan. Sie nahm an zahlreichen Symposien teil, u.a. dem interdisziplinären „Connect – Between Art and Architecture” Symposium an der Universität Hannover im Juni 2005 und an den „explorationen 07” im PACT Zollverein im Oktober 2007. Ihre bisherige Tanzerfahrung schließt Arbeiten mit dem New York City Ballet, Twyla Tharp and Dancers, Amanda Millers Pretty Ugly Dance Company und Saburo Teshigawaras Karas Company ein. Von 1996 bis 2004 war sie Tänzerin in William Forsythes Ballett Frankfurt.

Mo 16.04.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Laura Hicks
Weitere Informationen

Profitraining mit Laura Hicks

  • Mo 16.04.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Gemeinsam streben wir einen kinästhetischen Zustand an: einen Zustand, in der die Wahl einer Bewegung der sensorischen Rückkoppelung folgt. Der Kurs führt Erkenntnisse aus der Improvisation mit Bewegungsabfolgen zusammen und richtet sich damit an professionelle Tänzer, die an einer eher detaillierten und haptischen (gefühlten) Beziehung zur Bewegung, anstelle von Gestalt oder Form, interessiert sind. Das Ziel ist Kinästhetik durch sensorische Ausdehnung auszuloten. Wir fordern die Beweglichkeit und die Reflexe unserer Partner heraus. Wir erzeugen Explosionen und hören ihrem Nachhall zu. Und vielleicht machen wir ein paar Bewegungsabfolgen auf seltsame Weise.

Laura Hicks (1979) ist Tänzerin, Choreografin und Bewegungspädagogin. Sie wurde in Kanada am Toronto Ballett Ensemble, am Alberta Ballett und an der University of Calgary (UofC) ausgebildet. In den letzten zehn Jahren konzentrierte sich ihre Arbeit wesentlich auf Improvisation und Somatik. Starke Einflüsse waren ihr Anatomiestudium am Fachbereich für Kinesiologie an der UofC, Bartineff Fundamentals, Franklin Technique, Kontaktimprovisation, Biomechanik und Philosophie. Sie ist eine gefragte Lehrerin bei Festivals zu Kontaktimprovisation in ganz Europa, nimmt an einer dreijährigen Studie zu „Intersubjektivität“ in gemeinsamer Improvisation in Paris (ICI Projekt) teil und erhielt 2016 das Postgraduierten Forschungsstipendien der HTA für ihre Projekt „Kinesthetic Mapping“. Als Choreografin arbeitet sie mit Hannah Shakti Bühler. Sie ist zertifizierte Pilates Trainerin und hat einen MA in Contemporary Dance Education von der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt.

www.laurahicks.net

Di 17.04.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Laura Hicks
Weitere Informationen

Profitraining mit Laura Hicks

  • Di 17.04.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Gemeinsam streben wir einen kinästhetischen Zustand an: einen Zustand, in der die Wahl einer Bewegung der sensorischen Rückkoppelung folgt. Der Kurs führt Erkenntnisse aus der Improvisation mit Bewegungsabfolgen zusammen und richtet sich damit an professionelle Tänzer, die an einer eher detaillierten und haptischen (gefühlten) Beziehung zur Bewegung, anstelle von Gestalt oder Form, interessiert sind. Das Ziel ist Kinästhetik durch sensorische Ausdehnung auszuloten. Wir fordern die Beweglichkeit und die Reflexe unserer Partner heraus. Wir erzeugen Explosionen und hören ihrem Nachhall zu. Und vielleicht machen wir ein paar Bewegungsabfolgen auf seltsame Weise.

Laura Hicks (1979) ist Tänzerin, Choreografin und Bewegungspädagogin. Sie wurde in Kanada am Toronto Ballett Ensemble, am Alberta Ballett und an der University of Calgary (UofC) ausgebildet. In den letzten zehn Jahren konzentrierte sich ihre Arbeit wesentlich auf Improvisation und Somatik. Starke Einflüsse waren ihr Anatomiestudium am Fachbereich für Kinesiologie an der UofC, Bartineff Fundamentals, Franklin Technique, Kontaktimprovisation, Biomechanik und Philosophie. Sie ist eine gefragte Lehrerin bei Festivals zu Kontaktimprovisation in ganz Europa, nimmt an einer dreijährigen Studie zu „Intersubjektivität“ in gemeinsamer Improvisation in Paris (ICI Projekt) teil und erhielt 2016 das Postgraduierten Forschungsstipendien der HTA für ihre Projekt „Kinesthetic Mapping“. Als Choreografin arbeitet sie mit Hannah Shakti Bühler. Sie ist zertifizierte Pilates Trainerin und hat einen MA in Contemporary Dance Education von der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt.

www.laurahicks.net

Mi 18.04.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Laura Hicks
Weitere Informationen

Profitraining mit Laura Hicks

  • Mi 18.04.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Gemeinsam streben wir einen kinästhetischen Zustand an: einen Zustand, in der die Wahl einer Bewegung der sensorischen Rückkoppelung folgt. Der Kurs führt Erkenntnisse aus der Improvisation mit Bewegungsabfolgen zusammen und richtet sich damit an professionelle Tänzer, die an einer eher detaillierten und haptischen (gefühlten) Beziehung zur Bewegung, anstelle von Gestalt oder Form, interessiert sind. Das Ziel ist Kinästhetik durch sensorische Ausdehnung auszuloten. Wir fordern die Beweglichkeit und die Reflexe unserer Partner heraus. Wir erzeugen Explosionen und hören ihrem Nachhall zu. Und vielleicht machen wir ein paar Bewegungsabfolgen auf seltsame Weise.

Laura Hicks (1979) ist Tänzerin, Choreografin und Bewegungspädagogin. Sie wurde in Kanada am Toronto Ballett Ensemble, am Alberta Ballett und an der University of Calgary (UofC) ausgebildet. In den letzten zehn Jahren konzentrierte sich ihre Arbeit wesentlich auf Improvisation und Somatik. Starke Einflüsse waren ihr Anatomiestudium am Fachbereich für Kinesiologie an der UofC, Bartineff Fundamentals, Franklin Technique, Kontaktimprovisation, Biomechanik und Philosophie. Sie ist eine gefragte Lehrerin bei Festivals zu Kontaktimprovisation in ganz Europa, nimmt an einer dreijährigen Studie zu „Intersubjektivität“ in gemeinsamer Improvisation in Paris (ICI Projekt) teil und erhielt 2016 das Postgraduierten Forschungsstipendien der HTA für ihre Projekt „Kinesthetic Mapping“. Als Choreografin arbeitet sie mit Hannah Shakti Bühler. Sie ist zertifizierte Pilates Trainerin und hat einen MA in Contemporary Dance Education von der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt.

www.laurahicks.net

Do 19.04.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Laura Hicks
Weitere Informationen

Profitraining mit Laura Hicks

  • Do 19.04.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Gemeinsam streben wir einen kinästhetischen Zustand an: einen Zustand, in der die Wahl einer Bewegung der sensorischen Rückkoppelung folgt. Der Kurs führt Erkenntnisse aus der Improvisation mit Bewegungsabfolgen zusammen und richtet sich damit an professionelle Tänzer, die an einer eher detaillierten und haptischen (gefühlten) Beziehung zur Bewegung, anstelle von Gestalt oder Form, interessiert sind. Das Ziel ist Kinästhetik durch sensorische Ausdehnung auszuloten. Wir fordern die Beweglichkeit und die Reflexe unserer Partner heraus. Wir erzeugen Explosionen und hören ihrem Nachhall zu. Und vielleicht machen wir ein paar Bewegungsabfolgen auf seltsame Weise.

Laura Hicks (1979) ist Tänzerin, Choreografin und Bewegungspädagogin. Sie wurde in Kanada am Toronto Ballett Ensemble, am Alberta Ballett und an der University of Calgary (UofC) ausgebildet. In den letzten zehn Jahren konzentrierte sich ihre Arbeit wesentlich auf Improvisation und Somatik. Starke Einflüsse waren ihr Anatomiestudium am Fachbereich für Kinesiologie an der UofC, Bartineff Fundamentals, Franklin Technique, Kontaktimprovisation, Biomechanik und Philosophie. Sie ist eine gefragte Lehrerin bei Festivals zu Kontaktimprovisation in ganz Europa, nimmt an einer dreijährigen Studie zu „Intersubjektivität“ in gemeinsamer Improvisation in Paris (ICI Projekt) teil und erhielt 2016 das Postgraduierten Forschungsstipendien der HTA für ihre Projekt „Kinesthetic Mapping“. Als Choreografin arbeitet sie mit Hannah Shakti Bühler. Sie ist zertifizierte Pilates Trainerin und hat einen MA in Contemporary Dance Education von der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt.

www.laurahicks.net

Fr 20.04.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Laura Hicks
Weitere Informationen

Profitraining mit Laura Hicks

  • Fr 20.04.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Gemeinsam streben wir einen kinästhetischen Zustand an: einen Zustand, in der die Wahl einer Bewegung der sensorischen Rückkoppelung folgt. Der Kurs führt Erkenntnisse aus der Improvisation mit Bewegungsabfolgen zusammen und richtet sich damit an professionelle Tänzer, die an einer eher detaillierten und haptischen (gefühlten) Beziehung zur Bewegung, anstelle von Gestalt oder Form, interessiert sind. Das Ziel ist Kinästhetik durch sensorische Ausdehnung auszuloten. Wir fordern die Beweglichkeit und die Reflexe unserer Partner heraus. Wir erzeugen Explosionen und hören ihrem Nachhall zu. Und vielleicht machen wir ein paar Bewegungsabfolgen auf seltsame Weise.

Laura Hicks (1979) ist Tänzerin, Choreografin und Bewegungspädagogin. Sie wurde in Kanada am Toronto Ballett Ensemble, am Alberta Ballett und an der University of Calgary (UofC) ausgebildet. In den letzten zehn Jahren konzentrierte sich ihre Arbeit wesentlich auf Improvisation und Somatik. Starke Einflüsse waren ihr Anatomiestudium am Fachbereich für Kinesiologie an der UofC, Bartineff Fundamentals, Franklin Technique, Kontaktimprovisation, Biomechanik und Philosophie. Sie ist eine gefragte Lehrerin bei Festivals zu Kontaktimprovisation in ganz Europa, nimmt an einer dreijährigen Studie zu „Intersubjektivität“ in gemeinsamer Improvisation in Paris (ICI Projekt) teil und erhielt 2016 das Postgraduierten Forschungsstipendien der HTA für ihre Projekt „Kinesthetic Mapping“. Als Choreografin arbeitet sie mit Hannah Shakti Bühler. Sie ist zertifizierte Pilates Trainerin und hat einen MA in Contemporary Dance Education von der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt.

www.laurahicks.net

Mo 23.04.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Verónica Garzón
Weitere Informationen

Profitraining mit Verónica Garzón

  • Mo 23.04.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte 6 €, 10er-Karte 35 €, Monatskarte 50 €
© Jörg Baumann

—- Informationen folgen —-

Di 24.04.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Verónica Garzón
Weitere Informationen

Profitraining mit Verónica Garzón

  • Di 24.04.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte 6 €, 10er-Karte 35 €, Monatskarte 50 €
© Jörg Baumann

—- Informationen folgen —-

Mi 25.04.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Verónica Garzón
Weitere Informationen

Profitraining mit Verónica Garzón

  • Mi 25.04.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte 6 €, 10er-Karte 35 €, Monatskarte 50 €
© Jörg Baumann

—- Informationen folgen —-

Do 26.04.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Verónica Garzón
Weitere Informationen

Profitraining mit Verónica Garzón

  • Do 26.04.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte 6 €, 10er-Karte 35 €, Monatskarte 50 €
© Jörg Baumann

—- Informationen folgen —-

Fr 27.04.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Verónica Garzón
Weitere Informationen

Profitraining mit Verónica Garzón

  • Fr 27.04.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte 6 €, 10er-Karte 35 €, Monatskarte 50 €
© Jörg Baumann

—- Informationen folgen —-

Mai 2018
Mi 02.05.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Gregory Livingston
Weitere Informationen

Profitraining mit Gregory Livingston

  • Mi 02.05.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Das zeitgenössische Training nutzt grundlegende Bewegungsprinzipien von José Limón und verbindet sie mit Technik und Improvisation. Einfache bis komplexe Übungen und Bewegungsexplorationen wecken die Sinne und die Fähigkeit, zu hören und darauf zu reagieren, was im Moment passiert. Wir erforschen den Gebrauch von Gewicht, Raum und Dynamik und konzentrieren uns dabei auf Körperausrichtung, Musikalität, Fokus und Atem der Bewegung.

Gregory Livingston wurde in Washington geboren und wuchs in New York auf. Er machte eine Gesangsausbildung und später seinen Bachelor of Fine Arts an der State University of New York Purchase Conservatory of Dance. Nach seinem Abschluss schloss er sich der City Contemporary Dance Company in Hong Kong an. Anschließend ging er nach Europa und Deutschland, wo er in Stücken von Roberto Galvan, Jean Renshaw, Ismael Ivo, Rui Horta, Iris Tenge, Joseph Tmim, und Claire Russ tanzte.
Seit 2001 tanzt, lehrt und choreografiert Gregory bei und mit dem NY Institute of Dance & Education (NYIDE), der Korean National University of Arts (KNUA), Salzburg Experimental Academy of Dance (SEAD), Akram Khan, Tanzlabor 21, Iwanson School, Codarts-Rotterdam Dance Academy, Ballettakademien Stockholm, Folkhögskola Härnösand, Dance Ireland, Opéra de Monte Carlo, Theater Erfurt, Hessisches Staatstheater Wiesbaden und anderen Theatern in Deutschland. Seit 2011 ist Gregory Gastkünstler bei der Limon Company und Absolvent der Masterstudiengangs zeitgenössische Tanzpädagogik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main.

Do 03.05.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Gregory Livingston
Weitere Informationen

Profitraining mit Gregory Livingston

  • Do 03.05.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Das zeitgenössische Training nutzt grundlegende Bewegungsprinzipien von José Limón und verbindet sie mit Technik und Improvisation. Einfache bis komplexe Übungen und Bewegungsexplorationen wecken die Sinne und die Fähigkeit, zu hören und darauf zu reagieren, was im Moment passiert. Wir erforschen den Gebrauch von Gewicht, Raum und Dynamik und konzentrieren uns dabei auf Körperausrichtung, Musikalität, Fokus und Atem der Bewegung.

Gregory Livingston wurde in Washington geboren und wuchs in New York auf. Er machte eine Gesangsausbildung und später seinen Bachelor of Fine Arts an der State University of New York Purchase Conservatory of Dance. Nach seinem Abschluss schloss er sich der City Contemporary Dance Company in Hong Kong an. Anschließend ging er nach Europa und Deutschland, wo er in Stücken von Roberto Galvan, Jean Renshaw, Ismael Ivo, Rui Horta, Iris Tenge, Joseph Tmim, und Claire Russ tanzte.
Seit 2001 tanzt, lehrt und choreografiert Gregory bei und mit dem NY Institute of Dance & Education (NYIDE), der Korean National University of Arts (KNUA), Salzburg Experimental Academy of Dance (SEAD), Akram Khan, Tanzlabor 21, Iwanson School, Codarts-Rotterdam Dance Academy, Ballettakademien Stockholm, Folkhögskola Härnösand, Dance Ireland, Opéra de Monte Carlo, Theater Erfurt, Hessisches Staatstheater Wiesbaden und anderen Theatern in Deutschland. Seit 2011 ist Gregory Gastkünstler bei der Limon Company und Absolvent der Masterstudiengangs zeitgenössische Tanzpädagogik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main.

Fr 04.05.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Gregory Livingston
Weitere Informationen

Profitraining mit Gregory Livingston

  • Fr 04.05.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Das zeitgenössische Training nutzt grundlegende Bewegungsprinzipien von José Limón und verbindet sie mit Technik und Improvisation. Einfache bis komplexe Übungen und Bewegungsexplorationen wecken die Sinne und die Fähigkeit, zu hören und darauf zu reagieren, was im Moment passiert. Wir erforschen den Gebrauch von Gewicht, Raum und Dynamik und konzentrieren uns dabei auf Körperausrichtung, Musikalität, Fokus und Atem der Bewegung.

Gregory Livingston wurde in Washington geboren und wuchs in New York auf. Er machte eine Gesangsausbildung und später seinen Bachelor of Fine Arts an der State University of New York Purchase Conservatory of Dance. Nach seinem Abschluss schloss er sich der City Contemporary Dance Company in Hong Kong an. Anschließend ging er nach Europa und Deutschland, wo er in Stücken von Roberto Galvan, Jean Renshaw, Ismael Ivo, Rui Horta, Iris Tenge, Joseph Tmim, und Claire Russ tanzte.
Seit 2001 tanzt, lehrt und choreografiert Gregory bei und mit dem NY Institute of Dance & Education (NYIDE), der Korean National University of Arts (KNUA), Salzburg Experimental Academy of Dance (SEAD), Akram Khan, Tanzlabor 21, Iwanson School, Codarts-Rotterdam Dance Academy, Ballettakademien Stockholm, Folkhögskola Härnösand, Dance Ireland, Opéra de Monte Carlo, Theater Erfurt, Hessisches Staatstheater Wiesbaden und anderen Theatern in Deutschland. Seit 2011 ist Gregory Gastkünstler bei der Limon Company und Absolvent der Masterstudiengangs zeitgenössische Tanzpädagogik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main.

Mo 07.05.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Gregory Livingston
Weitere Informationen

Profitraining mit Gregory Livingston

  • Mo 07.05.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Das zeitgenössische Training nutzt grundlegende Bewegungsprinzipien von José Limón und verbindet sie mit Technik und Improvisation. Einfache bis komplexe Übungen und Bewegungsexplorationen wecken die Sinne und die Fähigkeit, zu hören und darauf zu reagieren, was im Moment passiert. Wir erforschen den Gebrauch von Gewicht, Raum und Dynamik und konzentrieren uns dabei auf Körperausrichtung, Musikalität, Fokus und Atem der Bewegung.

Gregory Livingston wurde in Washington geboren und wuchs in New York auf. Er machte eine Gesangsausbildung und später seinen Bachelor of Fine Arts an der State University of New York Purchase Conservatory of Dance. Nach seinem Abschluss schloss er sich der City Contemporary Dance Company in Hong Kong an. Anschließend ging er nach Europa und Deutschland, wo er in Stücken von Roberto Galvan, Jean Renshaw, Ismael Ivo, Rui Horta, Iris Tenge, Joseph Tmim, und Claire Russ tanzte.
Seit 2001 tanzt, lehrt und choreografiert Gregory bei und mit dem NY Institute of Dance & Education (NYIDE), der Korean National University of Arts (KNUA), Salzburg Experimental Academy of Dance (SEAD), Akram Khan, Tanzlabor 21, Iwanson School, Codarts-Rotterdam Dance Academy, Ballettakademien Stockholm, Folkhögskola Härnösand, Dance Ireland, Opéra de Monte Carlo, Theater Erfurt, Hessisches Staatstheater Wiesbaden und anderen Theatern in Deutschland. Seit 2011 ist Gregory Gastkünstler bei der Limon Company und Absolvent der Masterstudiengangs zeitgenössische Tanzpädagogik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main.

Di 08.05.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Gregory Livingston
Weitere Informationen

Profitraining mit Gregory Livingston

  • Di 08.05.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Das zeitgenössische Training nutzt grundlegende Bewegungsprinzipien von José Limón und verbindet sie mit Technik und Improvisation. Einfache bis komplexe Übungen und Bewegungsexplorationen wecken die Sinne und die Fähigkeit, zu hören und darauf zu reagieren, was im Moment passiert. Wir erforschen den Gebrauch von Gewicht, Raum und Dynamik und konzentrieren uns dabei auf Körperausrichtung, Musikalität, Fokus und Atem der Bewegung.

Gregory Livingston wurde in Washington geboren und wuchs in New York auf. Er machte eine Gesangsausbildung und später seinen Bachelor of Fine Arts an der State University of New York Purchase Conservatory of Dance. Nach seinem Abschluss schloss er sich der City Contemporary Dance Company in Hong Kong an. Anschließend ging er nach Europa und Deutschland, wo er in Stücken von Roberto Galvan, Jean Renshaw, Ismael Ivo, Rui Horta, Iris Tenge, Joseph Tmim, und Claire Russ tanzte.
Seit 2001 tanzt, lehrt und choreografiert Gregory bei und mit dem NY Institute of Dance & Education (NYIDE), der Korean National University of Arts (KNUA), Salzburg Experimental Academy of Dance (SEAD), Akram Khan, Tanzlabor 21, Iwanson School, Codarts-Rotterdam Dance Academy, Ballettakademien Stockholm, Folkhögskola Härnösand, Dance Ireland, Opéra de Monte Carlo, Theater Erfurt, Hessisches Staatstheater Wiesbaden und anderen Theatern in Deutschland. Seit 2011 ist Gregory Gastkünstler bei der Limon Company und Absolvent der Masterstudiengangs zeitgenössische Tanzpädagogik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main.

Mi 09.05.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Gregory Livingston
Weitere Informationen

Profitraining mit Gregory Livingston

  • Mi 09.05.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Das zeitgenössische Training nutzt grundlegende Bewegungsprinzipien von José Limón und verbindet sie mit Technik und Improvisation. Einfache bis komplexe Übungen und Bewegungsexplorationen wecken die Sinne und die Fähigkeit, zu hören und darauf zu reagieren, was im Moment passiert. Wir erforschen den Gebrauch von Gewicht, Raum und Dynamik und konzentrieren uns dabei auf Körperausrichtung, Musikalität, Fokus und Atem der Bewegung.

Gregory Livingston wurde in Washington geboren und wuchs in New York auf. Er machte eine Gesangsausbildung und später seinen Bachelor of Fine Arts an der State University of New York Purchase Conservatory of Dance. Nach seinem Abschluss schloss er sich der City Contemporary Dance Company in Hong Kong an. Anschließend ging er nach Europa und Deutschland, wo er in Stücken von Roberto Galvan, Jean Renshaw, Ismael Ivo, Rui Horta, Iris Tenge, Joseph Tmim, und Claire Russ tanzte.
Seit 2001 tanzt, lehrt und choreografiert Gregory bei und mit dem NY Institute of Dance & Education (NYIDE), der Korean National University of Arts (KNUA), Salzburg Experimental Academy of Dance (SEAD), Akram Khan, Tanzlabor 21, Iwanson School, Codarts-Rotterdam Dance Academy, Ballettakademien Stockholm, Folkhögskola Härnösand, Dance Ireland, Opéra de Monte Carlo, Theater Erfurt, Hessisches Staatstheater Wiesbaden und anderen Theatern in Deutschland. Seit 2011 ist Gregory Gastkünstler bei der Limon Company und Absolvent der Masterstudiengangs zeitgenössische Tanzpädagogik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main.

Trainingszeiten
Mo – Fr
10 – 11:30 Uhr
_____________________________________

Ort
Künstlerhaus Mousonturm
Waldschmidtstr. 4
60316 Frankfurt am Main
_____________________________________

Preise
Einzelkarte € 6,-
10er-Karte € 35,-
Monatskarte € 50,-

Nach oben