Schwarzes Brett

Logo Tanzplattform

MAKULATUR
– der Aufruf nach unverwirklichten Ideen und unfertigen Werken!

Für unser Projekt „Makulatur“, das im Rahmen einer städteübergreifenden Residenz der Tanzplattform Rhein-Main koproduziert und aufgeführt wird, gehen wir, Kristina Veit und Ksenia Ravvina, auf die Suche nach unverwirklichten Ideen, unvollendeten Konzepten, unfertigen Werken und den Momenten ihres Abbruchs.

Makulatur widmet sich unvollendeten Projekten. Wir suchen Künstlerinnen und Künstler, die ihren unfertigen Werken eine zweite Chance geben wollen und sich damit an die Öffentlichkeit wagen.

Unser Anliegen ist es einen Einblick in verschiedenste kreative Prozesse zu ermöglichen. Wir wollen die Prozesse, Ideen und Konzepte zeigen, die unsichtbar bleiben und trotzdem wichtiger Teil, ja sogar treibende Kraft der darauffolgenden künstlerischen Arbeiten sind.

Eine Ausstellung und eine Performance

Die Ergebnisse des eingesendeten Materials nutzen wir in zweierlei Hinsicht:

Gemeinsam mit dem Architekten Jan Wind wird aus allen Einsendungen eine Ausstellung entwickelt, die im Oktober 2017 im Rahmen des Tanzfestivals Rhein-Main im Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt am Main und im Hessischen Staatstheater Wiesbaden zu sehen sein wird. Die Ausstellung wird einen besonderen Blick auf die eingesendeten Arbeiten thematisieren. Alle Materialien werden wertneutral nebeneinander präsentiert, die namentliche Nennung der Beteiligten, erfolgt losgelöst von den ausgestellten Werken.

Für die Bühnenarbeit untersuchen wir mit drei Performern und Performerinnen die Einsendungen auf ihre Inhalte, Zusammenhänge und Texturen. Die Motive des Aufgebens, Abbrechens und Loslassens rücken ebenso in den Vordergrund wie die Bedeutung jeder noch so kleinen verworfenen Idee.

Wir suchen nach
- unfertigen Ideen, die Du auf die Bühne bringen wolltest
- unfertigen Konzepten, die es nicht aus der Schublade schafften
- unfertigen handschriftlichen Skizzen und Zeichnungen
- unfertigen Kostümentwürfen, Kostümen und Modellen
- unfertigen Partituren und Liedern
- unfertigen Fotos, Gemälden und Objekten, die Inspirationsquelle waren
- unfertigen Choreografien, Dramen, Gedichten und Erzählungen, die Fragment geblieben sind

Das unvollendete Material sollte mehr als vier Jahre alt sein.

Die Einsendungen bilden die Grundlage für einen neuen Schaffensprozess – ein assoziatives Feld entsteht.

Erzähle uns etwas von Dir und Deinem unvollendeten Werk. Beschreibe uns kurz, wann und warum Du Deine Idee aufgegeben und die Arbeit abgebrochen hast – jeder Grund zählt.

Solltest Du uns Objekte schicken wollen, übernehmen wir alle entstehenden Portokosten. Melde Dich hierfür bitte vorher bei uns.

Auf Wunsch betrachten wir Dein eingesendetes Material als Leihgabe und schicken es Dir bis spätestens Anfang März 2018 zurück.

Wenn Du Dich angesprochen fühlst und ein unfertiges Werk mit uns teilen möchtest, dann freuen wir uns auf Deine Einsendung bis zum 31.08.2017 an:

Adresse:
Tanzplattform Rhein-Main c/o Künstlerhaus Mousonturm
z.Hd. Makulatur
Waldschmidtstraße 4
60316 Frankfurt am Main

Kontakt bei Rückfragen: makulatur2017@gmail.com

Das KünstlerinnenKollektiv ravvina/veit arbeitet bereits seit 5 Jahren an einer eigenen radikalen Formsprache zwischen Tanz, Theater und Performance. Es entstanden mehrere Projekte an deutschen Bühnen, unter anderem Projekte für das Hessische Staatstheater Wiesbaden, das Theater und Orchester Heidelberg sowie diverse Arbeiten in Kooperation mit dem Künstlerhaus Mousonturm, dem Frankfurt LAB und der Schwankhalle in Bremen.

Die Städteübergreifende Residenz ist ein gemeinsames Kooperationsprojekt von Hessischem Staatsballett und Künstlerhaus Mousonturm im Rahmen der Tanzplattform Rhein-Main.

Makulatur wird gefördert durch: die Stadt Frankfurt am Main

WETTBEWERB “Das beste deutsche Tanzsolo”

euro-Scene Leipzig 2017

Ein Solo von 5 Minuten – getanzt auf einem
runden Tisch von 7 Meter Durchmesser

Konzeption: Alain Platel, Gent
Künstlerische Leitung: René Reinhardt
Festivaldirektorin: Ann-Elisabeth Wolff

Vorauswahl: 09., 10. + 17.09.2017
Öffentliche Runden und Preisverleihung: 10., 11. + 12.11.2017
Bewerbungen: bis 25.08.2017
(mit Lebenslauf und Beschreibung des Solos)

Informationen und Kontakt:
euro-scene Leipzig // Gottschedstr. 16, 04109 Leipzig
Tel. +49-(0)341-980 02 84 // info@euro-scene.de

Weitere Informationen

BASIS-TRANSITION-WORKSHOP VISIONSENTWICKLUNG

Basis-Workshop zur Bewältigung der Transitionzeit

Der Workshop behandelt alle Grundfragen der Transition: Was kommt nach der Tanzkarriere? Was kann ich neben dem Tanz tun, um finanziell existieren zu können? Wie kann ich eine neue Beruf- sidee entwickeln? Welche Kompetenzen habe ich schon? Was kann und will ich daraus machen? Was kann mich in Zukunft beruflich genauso begeistern und herausfordern wie der Tanz? Der Workshop gibt auch notwendige Sachinformationen für den Übergang in einen neuen Beruf. Alle freiberuflichen oder festangestellten BühnentänzerInnen sind willkommen. Themen: eigene Kompetenzen und Interessen erforschen, Zukunftsvisionen entwickeln und konkrete Schritte planen, von Erfahrungen anderer profitieren und sich miteinander vernetzen. Es gibt die Möglichkeit der Einzelberatung, die nach dem Workshop kontinuierlich fortgesetzt werden kann.

Workshopleitung: Katrin Kolo, Dipl. Volkswirtin, Tänzerin, Choreographin und Unternehmensberaterin, Gründerin von arts-in- business Kunst im Wirtschaftsbetrieb, Mitgründerin von Transition-in-Dance in München. Heike Scharpff, Projektleiterin Stiftung TANZ-Transition Zentrum Deutschland, Diplom-Psychologin, Theaterregisseurin, Transition-Coach.

Termin: Sonntag 5. & Montag 6.11.2017 im Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt
(Zeiten: am So. 5.11. 11-18 Uhr/ Mo. 6.11. 10-17 Uhr)

Eigenanteil/Kosten: 50,- € pro Teilnehmer/in (Die Stiftung-TANZ übernimmt Kosten für die Fahrt mit der Bahn [mit Bahncard 25/50/Frühbucherpreis)

Anmeldung bis zum 20.10.2017 unter: info@stiftung-tanz.com

PINA BAUSCH FELLOWSHIP FOR DANCE AND CHOREOGRAPHY 2018 – Bewerbungsphase startet!

Am 1. Juni hat die Bewerbungsphase für das PINA BAUSCH FELLOWSHIP FOR DANCE AND CHOREOGRAPHY begonnen. Bereits zum dritten Mal schreiben die Kunststiftung NRW und die Pina Bausch Foundation das Stipendium gemeinsam aus.

In den letzten beiden Jahren haben sich über 400 Tänzer*innen und Choreograf*innen aus aller Welt beworben, um die Möglichkeit zu erhalten, mit Kooperationspartner*innen ihrer Wahl intensiv zusammenzuarbeiten.

Weitere Informationen

Rückfragen an kathrin@pinabausch.org

KulturRegion FrankfurtRheinMain sucht Referent*In für Kulturelle Bildung!

In der Metropolregion FrankfurtRheinMain haben sich 46 Städte, Landkreise und der Regionalverband zur KulturRegion zusammengeschlossen. Über die Ländergrenzen hinweg vernetzt die gemeinnützige Gesellschaft seit 2005 die vielfältige lokale und regionale Kultur und fördert die interkommunale Zusammenarbeit. Gemeinsam mit ihren Mitgliedern präsentiert sie Projekte und setzt Impulse zu wechselnden Themen.

ReferentIn für Kulturelle Bildung (Mit 20 Wochenstunden. Zunächst freiberuflich mit Aussicht auf Festanstellung 2018)

Kulturelle Bildung ist eine Querschnittsaufgabe der KulturRegion, die bei allen Projekten und Veranstaltungen eine wichtige Rolle spielt. Um möglichst vielen Menschen den Zugang zu Kunst und Kultur zu eröffnen und um sie lebendig zu erleben und gestalten können – kooperiert die KulturRegion mit Schulen, diversen zivilgesellschaftlichen Organisationen sowie mit sozialen und kulturellen Einrichtungen sowie Unternehmen. Darüber hinaus berät die KulturRegion Kommunen und bietet eine Plattform zur Vernetzung und für den fachlichen Austausch.

Bewerbungsfrist: 18.08.2017

Bewerbungen an bewerbung2017@krfrm.de
Weitere Informationen

Internationaler Koproduktionsfonds des Goethe-Instituts – nächste Bewerbungsrunde im Herbst 2017!

Der Fonds richtet sich an professionell arbeitende Künstler/-innen in Deutschland und im Ausland, die hybride und interdisziplinäre Formate aus den Bereichen Musik, Tanz, Theater und Performance gemeinsam koproduzieren. Reine Gastspiele werden nicht berücksichtigt.

Die nächste Bewerbungsfrist endet am 30. Oktober 2017. Das Bewerbungsformular wird Mitte September 2017 freigeschaltet.

Weitere Informationen

Forum des Tanztreffens der Jugend 2017: Fortbildungsprogramm veröffentlicht!

Wir möchten Sie gerne auf das auf das Fortbildungsprogramm FORUM im Rahmen des Tanztreffens hinweisen, dessen Programm jetzt veröffentlicht ist. Die diesjährigen Praxis-Workshops stellen den Raum und dessen Wirkung, Nutzung und Bedeutung im choreografischen und gesellschaftlichen Kontext in den Fokus.

Die Workshops werden geleitet von Diana Wesser, Dr. Christine Scherzinger, Jörg Lukas Matthaei sowie Jasper Džuki Jelen & Jade van den Hout vom niederländischen Tanzkollektiv „The 100Hands“ und Moos van den Broek & Aitana Cordero, die den Raum im dramaturgischen Kontext untersuchen. Die Konzeption und Leitung des Forums hat wiederum Martina Kessel übernommen.

Alle Informationen dazu sind hier auf unserer Internetseite hier zu finden

Die Anmeldung ist ab sofort möglich.

Ausschreibung »Wimmelforschungs-Stipendium«

Die Akademie Schloss Solitude vergibt im Rahmen eines gemeinsamen Projekts zwischen der Robert Bosch GmbH, der Akademie Schloss Solitude und der Wimmelforschung das so genannte »Wimmelforschungs-Stipendium«.

Noch bis zum 17. September können sich KünstlerInnen aus den Sparten Architektur, Bildende Kunst, Darstellende Kunst, Design, Literatur, Musik/Sound web- und zeitbasierte Medien für das Stipendium bewerben.

Mit dem Stipendium werden sowohl Begegnungen als auch der disziplinübergreifende Austausch im Kontext von Wissenschaft, Wirtschaft und Kunst gefördert. Im Vordergrund der Zusammenarbeit steht die Begegnung und der Prozess des Austauschs zwischen den unterschiedlichen Akteuren. Das Konzept sieht vor, dass die KünstlerInnen für die Dauer des Stipendiums auf Platform 12 anwesend sind. Sie sollen eigene künstlerische Reflektionen und ästhetische Setzungen gegenüber dem Unternehmen von außen in die Platform tragen. Diese können visuell gestaltet, aber auch konzeptuell, interaktiv oder performativ gedacht sein. Die künstlerischen Arbeiten können den Raum verändern und/oder sich mit dem Arbeitsgeschehen der Mitarbeiter unmittelbar auseinandersetzen.

Wichtige Informationen

Das nächste Stipendium wird vergeben für den Zeitraum vom 1. November 2017 bis 31. Januar 2018.
Bewerbungsschluss ist der 17. September 2017, 24:00 CET/MEZ.

Rückfragen per E-Mail an: wimmelforschung@akademie-solitude.de

Nach oben