Tanzplattform Rhein-Main

Bei der Tanzplattform Rhein-Main dreht sich alles um den Tanz: Wir entwickeln eine Vielfalt von Produktions-, Aufführungs- und Vermittlungsformaten, die sich sowohl an Tanzprofis richten, als auch an Laien, die selbst tanzen wollen und an ein tanzbegeistertes Publikum. Mit den Angeboten stärkt die Tanzplattform Tanzschaffende und den Tanz in der Region, vernetzt Akteure und Institutionen regional und überregional miteinander und hat es sich zum Aufgabe gemacht, noch mehr Menschen aus dem Rhein-Main-Gebiet für den Tanz zu begeistern.

Die Tanzplattform Rhein-Main ist ein dreijähriges Kooperationsprojekt zwischen dem Künstlerhaus Mousonturm und dem Hessischen Staatsballett, das wiederum zu den beiden Staatstheatern in Darmstadt und Wiesbaden gehört. Für die Tanzplattform Rhein-Main haben sich damit erstmals über einen längeren Zeitraum die Tanzsparte zweier Staatstheater und ein internationales Produktionshaus zusammengetan – und bringen ihren kreativen Input, ihre Ideen und Erfahrungen ein.

Neben dem Tanzfestival Rhein-Main, das einmal im Jahr stattfindet, ermöglichen wir mit städteübergreifenden Residenzprogrammen Choreografinnen und Choreografen, ihre Stücke komplett bei uns zu produzieren. Unter dem Titel „Ensemble Mobil“ werden mobile Produktionen kreiert, mit denen Künstler durch die Region touren und Tanzaufführungen an Orte jenseits konventioneller Theatersäle bringen. Außerdem bieten wir Tanz-in-Schulen-Projekte, ein regelmäßiges Training für Profitänzerinnen und -tänzer, tanzmedizinische Beratungstermine, Workshops und Weiterbildungen an. In Darmstadt, Frankfurt und Wiesbaden gibt es darüber hinaus Tanzklubs für alle Altersstufen zum Mitmachen.

Weitere Partner: ada studio, Alois-Eckert-Schule Frankfurt, ASSITEJ Bundesrepublik Deutschland e.V., BHF-BANK-STIFTUNG, Bundesverband Freier Theater, Bundesverband Tanz in Schulen e.V., Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e. V. (BKJ), Carl-von-Weinberg-Schule Frankfurt, Crespo Foundation, Dr. Hoch’s Konservatorium, Die Tanzetage, Elim Sende Istanbul, Ensemble Modern, FB Bildungswissenschaften IfGP der Universität Koblenz-Landau, Standort Koblenz, FeM – Feministische Mädchenarbeit e.V., FLUX. Theater in Hessen unterwegs. Theater für Schulen, Frankfurt LAB – das Musik-, Theater- und Tanzlabor der Moderne für Frankfurt RheinMain e.V., Frankfurter Bürgerstiftung im Holzhausenschlösschen, Freiligrath-Schule Frankfurt, Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule Wiesbaden, Georg-Büchner-Schule Frankfurt, Gesamtschule Am Rosenberg Hofheim, Hessisches Staatsballett, Hostatoschule Frankfurt, hr-Bigband, hr-Sinfonieorchester, ICKamsterdam, ID_Frankfurt/Independent Dance, IGS Alexej von Jawlensky Wiesbaden, IGS Bernhard Adelung Darmstadt, IGS Bertha von Suttner Nidderau, IGS Eschersheim, IGS Heinrich Kraft, IGS Herder Frankfurt, IGS Nordend, IGS Otto Hahn, IGS Schiller Offenbach, Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft der Goethe-Universität Frankfurt am Main, Institut für Sportwissenschaft der Justus-Liebig-Universität Gießen, Institut für Sportwissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt am Main, Institut für Sportwissenschaft und Motologie der Philipps-Universität Marburg, Internationale Ensemble Modern Akademie, K3 – Zentrum für Choregraphie | Tanzplan Hamburg, Kunst für Kinder e.V., Landesverband professionelles Freies Theater Hessen e.V., Landesverband Schultheater in Hessen e.V., Le Pacifique | CDC Grenoble, Ludwig-Börne-Schule, Marienschule Offenbach, MA Choreografie und Performance, MA Contemporary Dance Education, North Karelia College Outokumpu (dance department), Schultheater-Studio Frankfurt, Sin Arts Budapest, Stiftung TANZ – Transition Zentrum Deutschland, tamed – Tanzmedizin Deutschland e.V., The Forsythe Company, Theo-Koch-Schule Grünberg, TUSCH – Partnerschaften Theater und Schule Frankfurt/Rhein Main, Viktoriaschule Darmstadt, VHS Frankfurt, VHS Hochtaunus, VHS Rüsselsheim, Wallschule Frankfurt, Wiener Tanzwochen, Z – Zentrum für Proben und Forschung

Nach oben