Archiv

September 2021
Sa 18.09.2021 | 10:00 - 20:00 Uhr
Tanztag Rhein-Main
Weitere Informationen
Tanztag Rhein-Main

Tanztag Rhein-Main

  • Sa 18.09.2021 | 10:00 - 20:00 Uhr
  • Diverse Orte

Bad Homburg | Darmstadt | Frankfurt am Main | Friedrichsdorf | Königstein| Offenbach | Rüsselsheim | Wiesbaden tanzt

Das ganze Programm unter: www.tanztagrheinmain.de

Sa 18.09.2021 | 10:00 - 20:00 Uhr
Random Circles – Exhibition Edition
Weitere Informationen
Random Circles – Exhibition Edition

Random Circles – Exhibition Edition

  • Sa 18.09.2021 | 10:00 - 20:00 Uhr
  • Diverse Orte

Mehr Informationen

Fr 17.09.2021 | 10:00 - 20:00 Uhr
Random Circles – Exhibition Edition
Weitere Informationen
Random Circles – Exhibition Edition

Random Circles – Exhibition Edition

  • Fr 17.09.2021 | 10:00 - 20:00 Uhr
  • Diverse Orte

Mehr Informationen

Fr 17.09.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining | Jorge Bascuñan Rivera Neto
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining | Jorge Bascuñan Rivera Neto

  • Fr 17.09.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Ballett- und Tanzschule Anastasia Dirksen | Ohmstr. 44, 60486 Frankfurt a.M.
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Trainingsbeschreibung
Die Klasse wird Werkzeuge bereitstellen, um die physischen und sinnlichen Aspekte unseres Körpers zu erforschen. Die Struktur wird von einem Aufwärmen inspiriert von somatischen Praktiken, Anatomie und Kampfkunst geformt. durch Bodenbearbeitungselemente, die Momente der Improvisation suchen, um die Choreographie neu zu organisieren Material. Der Fokus liegt auf der ständigen Suche nach einem Fluss, unter Verwendung physikalischer Bewegungsgesetze, Spiralen, Schwerkraft und Atmung, um sich selbst (außer Kontrolle) zu finden. Die Übungen werden allmählich seine Komplexität erhöhen, bis es eine Abkühlung erreicht. Ziel ist es, Routinen zu transformieren, Hindernisse zu überwinden und die Möglichkeiten innerhalb der Unmöglichkeit unseres Tanzes auszuloten. Ich bin auf der Suche nach spielerischen Momenten, um aus unseren komfortablen Zonen zu treten. Von individuell bis kollektive Untersuchungen aktivieren wir unsere Präsenz, um eine verfügbare Stelle zu erzeugen.

Biografie
Jorge Bascuñan ist ein brasilianischer multidisziplinärer Künstler, Lehrer und Choreograf, zurzeit ansässig
in Berlin. Er absolvierte seinen Bachelor in Physikalischer Unterricht, und er ist zertifiziert in Kinematographie und Regie des Schauspielers in seiner Heimatstadt São Paulo. Seit 2012 ist er Co-Direktor des „Baillistas-Kollektivs“ für Fotografie und Multi-Kunst, und Direktor des Kollektivs der Performance und zeitgenössische Kunst 2016 zog er nach Deutschland, wo er den Master abschloss Programm in zeitgenössischer Tanzpädagogik (MA CoDE, HfMDK, Deutschland). Seine Tanzausbildung umfasst Bodenarbeit, Kampfkunst, Kontaktimprovisation, Tanztheater und schauspielerische Fähigkeiten. Bascuñan enthüllt seine multidisziplinären Experimente, Mischen von Fotografie, Video, Zeichnung, Sounds und Text mit Forschung über Bewegung, Kontextualisierung im Bereich von Kunst und Politik.

Do 16.09.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining | Jorge Bascuñan Rivera Neto
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining | Jorge Bascuñan Rivera Neto

  • Do 16.09.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Ballett- und Tanzschule Anastasia Dirksen | Ohmstr. 44, 60486 Frankfurt a.M.
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Trainingsbeschreibung
Die Klasse wird Werkzeuge bereitstellen, um die physischen und sinnlichen Aspekte unseres Körpers zu erforschen. Die Struktur wird von einem Aufwärmen inspiriert von somatischen Praktiken, Anatomie und Kampfkunst geformt. durch Bodenbearbeitungselemente, die Momente der Improvisation suchen, um die Choreographie neu zu organisieren Material. Der Fokus liegt auf der ständigen Suche nach einem Fluss, unter Verwendung physikalischer Bewegungsgesetze, Spiralen, Schwerkraft und Atmung, um sich selbst (außer Kontrolle) zu finden. Die Übungen werden allmählich seine Komplexität erhöhen, bis es eine Abkühlung erreicht. Ziel ist es, Routinen zu transformieren, Hindernisse zu überwinden und die Möglichkeiten innerhalb der Unmöglichkeit unseres Tanzes auszuloten. Ich bin auf der Suche nach spielerischen Momenten, um aus unseren komfortablen Zonen zu treten. Von individuell bis kollektive Untersuchungen aktivieren wir unsere Präsenz, um eine verfügbare Stelle zu erzeugen.

Biografie
Jorge Bascuñan ist ein brasilianischer multidisziplinärer Künstler, Lehrer und Choreograf, zurzeit ansässig
in Berlin. Er absolvierte seinen Bachelor in Physikalischer Unterricht, und er ist zertifiziert in Kinematographie und Regie des Schauspielers in seiner Heimatstadt São Paulo. Seit 2012 ist er Co-Direktor des „Baillistas-Kollektivs“ für Fotografie und Multi-Kunst, und Direktor des Kollektivs der Performance und zeitgenössische Kunst 2016 zog er nach Deutschland, wo er den Master abschloss Programm in zeitgenössischer Tanzpädagogik (MA CoDE, HfMDK, Deutschland). Seine Tanzausbildung umfasst Bodenarbeit, Kampfkunst, Kontaktimprovisation, Tanztheater und schauspielerische Fähigkeiten. Bascuñan enthüllt seine multidisziplinären Experimente, Mischen von Fotografie, Video, Zeichnung, Sounds und Text mit Forschung über Bewegung, Kontextualisierung im Bereich von Kunst und Politik.

Mi 15.09.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining | Jorge Bascuñan Rivera Neto
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining | Jorge Bascuñan Rivera Neto

  • Mi 15.09.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Ballett- und Tanzschule Anastasia Dirksen | Ohmstr. 44, 60486 Frankfurt a.M.
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Trainingsbeschreibung
Die Klasse wird Werkzeuge bereitstellen, um die physischen und sinnlichen Aspekte unseres Körpers zu erforschen. Die Struktur wird von einem Aufwärmen inspiriert von somatischen Praktiken, Anatomie und Kampfkunst geformt. durch Bodenbearbeitungselemente, die Momente der Improvisation suchen, um die Choreographie neu zu organisieren Material. Der Fokus liegt auf der ständigen Suche nach einem Fluss, unter Verwendung physikalischer Bewegungsgesetze, Spiralen, Schwerkraft und Atmung, um sich selbst (außer Kontrolle) zu finden. Die Übungen werden allmählich seine Komplexität erhöhen, bis es eine Abkühlung erreicht. Ziel ist es, Routinen zu transformieren, Hindernisse zu überwinden und die Möglichkeiten innerhalb der Unmöglichkeit unseres Tanzes auszuloten. Ich bin auf der Suche nach spielerischen Momenten, um aus unseren komfortablen Zonen zu treten. Von individuell bis kollektive Untersuchungen aktivieren wir unsere Präsenz, um eine verfügbare Stelle zu erzeugen.

Biografie
Jorge Bascuñan ist ein brasilianischer multidisziplinärer Künstler, Lehrer und Choreograf, zurzeit ansässig
in Berlin. Er absolvierte seinen Bachelor in Physikalischer Unterricht, und er ist zertifiziert in Kinematographie und Regie des Schauspielers in seiner Heimatstadt São Paulo. Seit 2012 ist er Co-Direktor des „Baillistas-Kollektivs“ für Fotografie und Multi-Kunst, und Direktor des Kollektivs der Performance und zeitgenössische Kunst 2016 zog er nach Deutschland, wo er den Master abschloss Programm in zeitgenössischer Tanzpädagogik (MA CoDE, HfMDK, Deutschland). Seine Tanzausbildung umfasst Bodenarbeit, Kampfkunst, Kontaktimprovisation, Tanztheater und schauspielerische Fähigkeiten. Bascuñan enthüllt seine multidisziplinären Experimente, Mischen von Fotografie, Video, Zeichnung, Sounds und Text mit Forschung über Bewegung, Kontextualisierung im Bereich von Kunst und Politik.

Di 14.09.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining | Jorge Bascuñan Rivera Neto
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining | Jorge Bascuñan Rivera Neto

  • Di 14.09.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Ballett- und Tanzschule Anastasia Dirksen | Ohmstr. 44, 60486 Frankfurt a.M.
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Trainingsbeschreibung
Die Klasse wird Werkzeuge bereitstellen, um die physischen und sinnlichen Aspekte unseres Körpers zu erforschen. Die Struktur wird von einem Aufwärmen inspiriert von somatischen Praktiken, Anatomie und Kampfkunst geformt. durch Bodenbearbeitungselemente, die Momente der Improvisation suchen, um die Choreographie neu zu organisieren Material. Der Fokus liegt auf der ständigen Suche nach einem Fluss, unter Verwendung physikalischer Bewegungsgesetze, Spiralen, Schwerkraft und Atmung, um sich selbst (außer Kontrolle) zu finden. Die Übungen werden allmählich seine Komplexität erhöhen, bis es eine Abkühlung erreicht. Ziel ist es, Routinen zu transformieren, Hindernisse zu überwinden und die Möglichkeiten innerhalb der Unmöglichkeit unseres Tanzes auszuloten. Ich bin auf der Suche nach spielerischen Momenten, um aus unseren komfortablen Zonen zu treten. Von individuell bis kollektive Untersuchungen aktivieren wir unsere Präsenz, um eine verfügbare Stelle zu erzeugen.

Biografie
Jorge Bascuñan ist ein brasilianischer multidisziplinärer Künstler, Lehrer und Choreograf, zurzeit ansässig
in Berlin. Er absolvierte seinen Bachelor in Physikalischer Unterricht, und er ist zertifiziert in Kinematographie und Regie des Schauspielers in seiner Heimatstadt São Paulo. Seit 2012 ist er Co-Direktor des „Baillistas-Kollektivs“ für Fotografie und Multi-Kunst, und Direktor des Kollektivs der Performance und zeitgenössische Kunst 2016 zog er nach Deutschland, wo er den Master abschloss Programm in zeitgenössischer Tanzpädagogik (MA CoDE, HfMDK, Deutschland). Seine Tanzausbildung umfasst Bodenarbeit, Kampfkunst, Kontaktimprovisation, Tanztheater und schauspielerische Fähigkeiten. Bascuñan enthüllt seine multidisziplinären Experimente, Mischen von Fotografie, Video, Zeichnung, Sounds und Text mit Forschung über Bewegung, Kontextualisierung im Bereich von Kunst und Politik.

Mo 13.09.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining | Jorge Bascuñan Rivera Neto
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining | Jorge Bascuñan Rivera Neto

  • Mo 13.09.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Ballett- und Tanzschule Anastasia Dirksen | Ohmstr. 44, 60486 Frankfurt a.M.
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Trainingsbeschreibung
Die Klasse wird Werkzeuge bereitstellen, um die physischen und sinnlichen Aspekte unseres Körpers zu erforschen. Die Struktur wird von einem Aufwärmen inspiriert von somatischen Praktiken, Anatomie und Kampfkunst geformt. durch Bodenbearbeitungselemente, die Momente der Improvisation suchen, um die Choreographie neu zu organisieren Material. Der Fokus liegt auf der ständigen Suche nach einem Fluss, unter Verwendung physikalischer Bewegungsgesetze, Spiralen, Schwerkraft und Atmung, um sich selbst (außer Kontrolle) zu finden. Die Übungen werden allmählich seine Komplexität erhöhen, bis es eine Abkühlung erreicht. Ziel ist es, Routinen zu transformieren, Hindernisse zu überwinden und die Möglichkeiten innerhalb der Unmöglichkeit unseres Tanzes auszuloten. Ich bin auf der Suche nach spielerischen Momenten, um aus unseren komfortablen Zonen zu treten. Von individuell bis kollektive Untersuchungen aktivieren wir unsere Präsenz, um eine verfügbare Stelle zu erzeugen.

Biografie
Jorge Bascuñan ist ein brasilianischer multidisziplinärer Künstler, Lehrer und Choreograf, zurzeit ansässig
in Berlin. Er absolvierte seinen Bachelor in Physikalischer Unterricht, und er ist zertifiziert in Kinematographie und Regie des Schauspielers in seiner Heimatstadt São Paulo. Seit 2012 ist er Co-Direktor des „Baillistas-Kollektivs“ für Fotografie und Multi-Kunst, und Direktor des Kollektivs der Performance und zeitgenössische Kunst 2016 zog er nach Deutschland, wo er den Master abschloss Programm in zeitgenössischer Tanzpädagogik (MA CoDE, HfMDK, Deutschland). Seine Tanzausbildung umfasst Bodenarbeit, Kampfkunst, Kontaktimprovisation, Tanztheater und schauspielerische Fähigkeiten. Bascuñan enthüllt seine multidisziplinären Experimente, Mischen von Fotografie, Video, Zeichnung, Sounds und Text mit Forschung über Bewegung, Kontextualisierung im Bereich von Kunst und Politik.

So 12.09.2021 | 16:00 Uhr
Work in Progress
Weitere Informationen
Gastspiele

Work in Progress

  • So 12.09.2021 | 16:00 Uhr
  • Staatstheater Darmstadt, Foyer Kammerspiele, Georg-Büchner-Platz 1, 64283 Darmstadt

Mehr Informationen

Fr 10.09.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining | Tamas Morciz
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining | Tamas Morciz

  • Fr 10.09.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Ballett- und Tanzschule Anastasia Dirksen | Ohmstr. 44, 60486 Frankfurt a.M.
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Trainingsbeschreibung
Die Zusammenarbeit mit Tamas kann Tänzer radikal befähigen, in jeder anspruchsvollen beruflichen Umgebung zu funktionieren. Seine Führung führt oft zu einer erneuerten Vision der qualitativen Darbietung und verdeutlicht den Unterschied zwischen einem gut ausgebildeten und einem gut ausgebildeten Tänzer. Seine Methode kann mit einer Vielzahl von beruflichen Anforderungen helfen und hilft, die größte Kapazität eines Individuums zu erreichen. Das daraus resultierende Wissen gilt sowohl für das klassische Ballett als auch für den zeitgenössischen Tanz und bringt Interpreten auf ihr höchstes Niveau an Authentizität, Kunstfertigkeit und Anmut, unabhängig vom Stil.

Biografie
Tamas ist bekannt für seine Zusammenarbeit mit dem Choreografen William Forsythe, dem Theatermacher Jan Fabre und seiner jüngsten Co-Leitung des Königlichen Balletts von Flandern mit dem Choreografen Sidi Larbi Cherkaoui geteilt. Mit seiner künstlerischen Begleitung und Leitung führte das Unternehmen Werke von Pina Bausch, William Forsythe, Martha Graham, Merce Cunningham, Maurice Bejart, Nijinsky, Jiri Kylian, Hans Van Manen, Marcia Haydee, Youri Grigorovich, Kurt Joos, Ohad Naharin, Crystal Pite, Edouard Lock, Hofesh Schechter, Akhram Khan, Cherkaoui, Jonah Bokaer, Jaroen Verbruggen, Annabel Lopez-Ochoa, Andonis Foniadakis und viele andere heben das künstlerische Niveau des Unternehmens auf neue Höhen.

Informationen zur Anmeldung

Do 09.09.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining | Tamas Morciz
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining | Tamas Morciz

  • Do 09.09.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Ballett- und Tanzschule Anastasia Dirksen | Ohmstr. 44, 60486 Frankfurt a.M.
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Trainingsbeschreibung
Die Zusammenarbeit mit Tamas kann Tänzer radikal befähigen, in jeder anspruchsvollen beruflichen Umgebung zu funktionieren. Seine Führung führt oft zu einer erneuerten Vision der qualitativen Darbietung und verdeutlicht den Unterschied zwischen einem gut ausgebildeten und einem gut ausgebildeten Tänzer. Seine Methode kann mit einer Vielzahl von beruflichen Anforderungen helfen und hilft, die größte Kapazität eines Individuums zu erreichen. Das daraus resultierende Wissen gilt sowohl für das klassische Ballett als auch für den zeitgenössischen Tanz und bringt Interpreten auf ihr höchstes Niveau an Authentizität, Kunstfertigkeit und Anmut, unabhängig vom Stil.

Biografie
Tamas ist bekannt für seine Zusammenarbeit mit dem Choreografen William Forsythe, dem Theatermacher Jan Fabre und seiner jüngsten Co-Leitung des Königlichen Balletts von Flandern mit dem Choreografen Sidi Larbi Cherkaoui geteilt. Mit seiner künstlerischen Begleitung und Leitung führte das Unternehmen Werke von Pina Bausch, William Forsythe, Martha Graham, Merce Cunningham, Maurice Bejart, Nijinsky, Jiri Kylian, Hans Van Manen, Marcia Haydee, Youri Grigorovich, Kurt Joos, Ohad Naharin, Crystal Pite, Edouard Lock, Hofesh Schechter, Akhram Khan, Cherkaoui, Jonah Bokaer, Jaroen Verbruggen, Annabel Lopez-Ochoa, Andonis Foniadakis und viele andere heben das künstlerische Niveau des Unternehmens auf neue Höhen.

Informationen zur Anmeldung

Mi 08.09.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining | Tamas Morciz
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining | Tamas Morciz

  • Mi 08.09.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Ballett- und Tanzschule Anastasia Dirksen | Ohmstr. 44, 60486 Frankfurt a.M.
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Trainingsbeschreibung
Die Zusammenarbeit mit Tamas kann Tänzer radikal befähigen, in jeder anspruchsvollen beruflichen Umgebung zu funktionieren. Seine Führung führt oft zu einer erneuerten Vision der qualitativen Darbietung und verdeutlicht den Unterschied zwischen einem gut ausgebildeten und einem gut ausgebildeten Tänzer. Seine Methode kann mit einer Vielzahl von beruflichen Anforderungen helfen und hilft, die größte Kapazität eines Individuums zu erreichen. Das daraus resultierende Wissen gilt sowohl für das klassische Ballett als auch für den zeitgenössischen Tanz und bringt Interpreten auf ihr höchstes Niveau an Authentizität, Kunstfertigkeit und Anmut, unabhängig vom Stil.

Biografie
Tamas ist bekannt für seine Zusammenarbeit mit dem Choreografen William Forsythe, dem Theatermacher Jan Fabre und seiner jüngsten Co-Leitung des Königlichen Balletts von Flandern mit dem Choreografen Sidi Larbi Cherkaoui geteilt. Mit seiner künstlerischen Begleitung und Leitung führte das Unternehmen Werke von Pina Bausch, William Forsythe, Martha Graham, Merce Cunningham, Maurice Bejart, Nijinsky, Jiri Kylian, Hans Van Manen, Marcia Haydee, Youri Grigorovich, Kurt Joos, Ohad Naharin, Crystal Pite, Edouard Lock, Hofesh Schechter, Akhram Khan, Cherkaoui, Jonah Bokaer, Jaroen Verbruggen, Annabel Lopez-Ochoa, Andonis Foniadakis und viele andere heben das künstlerische Niveau des Unternehmens auf neue Höhen.

Informationen zur Anmeldung

Di 07.09.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining | Tamas Morciz
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining | Tamas Morciz

  • Di 07.09.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Ballett- und Tanzschule Anastasia Dirksen | Ohmstr. 44, 60486 Frankfurt a.M.
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Trainingsbeschreibung
Die Zusammenarbeit mit Tamas kann Tänzer radikal befähigen, in jeder anspruchsvollen beruflichen Umgebung zu funktionieren. Seine Führung führt oft zu einer erneuerten Vision der qualitativen Darbietung und verdeutlicht den Unterschied zwischen einem gut ausgebildeten und einem gut ausgebildeten Tänzer. Seine Methode kann mit einer Vielzahl von beruflichen Anforderungen helfen und hilft, die größte Kapazität eines Individuums zu erreichen. Das daraus resultierende Wissen gilt sowohl für das klassische Ballett als auch für den zeitgenössischen Tanz und bringt Interpreten auf ihr höchstes Niveau an Authentizität, Kunstfertigkeit und Anmut, unabhängig vom Stil.

Biografie
Tamas ist bekannt für seine Zusammenarbeit mit dem Choreografen William Forsythe, dem Theatermacher Jan Fabre und seiner jüngsten Co-Leitung des Königlichen Balletts von Flandern mit dem Choreografen Sidi Larbi Cherkaoui geteilt. Mit seiner künstlerischen Begleitung und Leitung führte das Unternehmen Werke von Pina Bausch, William Forsythe, Martha Graham, Merce Cunningham, Maurice Bejart, Nijinsky, Jiri Kylian, Hans Van Manen, Marcia Haydee, Youri Grigorovich, Kurt Joos, Ohad Naharin, Crystal Pite, Edouard Lock, Hofesh Schechter, Akhram Khan, Cherkaoui, Jonah Bokaer, Jaroen Verbruggen, Annabel Lopez-Ochoa, Andonis Foniadakis und viele andere heben das künstlerische Niveau des Unternehmens auf neue Höhen.

Informationen zur Anmeldung

Mo 06.09.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining | Tamas Morciz
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining | Tamas Morciz

  • Mo 06.09.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Ballett- und Tanzschule Anastasia Dirksen | Ohmstr. 44, 60486 Frankfurt a.M.
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Trainingsbeschreibung
Die Zusammenarbeit mit Tamas kann Tänzer radikal befähigen, in jeder anspruchsvollen beruflichen Umgebung zu funktionieren. Seine Führung führt oft zu einer erneuerten Vision der qualitativen Darbietung und verdeutlicht den Unterschied zwischen einem gut ausgebildeten und einem gut ausgebildeten Tänzer. Seine Methode kann mit einer Vielzahl von beruflichen Anforderungen helfen und hilft, die größte Kapazität eines Individuums zu erreichen. Das daraus resultierende Wissen gilt sowohl für das klassische Ballett als auch für den zeitgenössischen Tanz und bringt Interpreten auf ihr höchstes Niveau an Authentizität, Kunstfertigkeit und Anmut, unabhängig vom Stil.

Biografie
Tamas ist bekannt für seine Zusammenarbeit mit dem Choreografen William Forsythe, dem Theatermacher Jan Fabre und seiner jüngsten Co-Leitung des Königlichen Balletts von Flandern mit dem Choreografen Sidi Larbi Cherkaoui geteilt. Mit seiner künstlerischen Begleitung und Leitung führte das Unternehmen Werke von Pina Bausch, William Forsythe, Martha Graham, Merce Cunningham, Maurice Bejart, Nijinsky, Jiri Kylian, Hans Van Manen, Marcia Haydee, Youri Grigorovich, Kurt Joos, Ohad Naharin, Crystal Pite, Edouard Lock, Hofesh Schechter, Akhram Khan, Cherkaoui, Jonah Bokaer, Jaroen Verbruggen, Annabel Lopez-Ochoa, Andonis Foniadakis und viele andere heben das künstlerische Niveau des Unternehmens auf neue Höhen.

Informationen zur Anmeldung

Sa 04.09.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Antanzen | Zeitgenössisch mit Eri Green
Weitere Informationen
Antanzen

Antanzen | Zeitgenössisch mit Eri Green

  • Sa 04.09.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Hessisches Staatstheater Wiesbaden, Ballettsaal, Christian-Zais-Str. 3, 65189 Wiesbaden

Zeitgenössisches Training

Eri Green
Sie studierte zunächst Betriebswirtschaft an der Sophia Universität in Japan. Nachdem sie bei Microsoft Japan als Projektmanagerin gearbeitet hatte zog sie nach Großbritannien und studierte Ballett und zeitgenössischen Tanz an der Rambert School of Ballet and Contemporary Dance. Nach ihrem Abschluss war sie in Rumänien beim Teatrul de Balet Sibiu, wo sie in Repertoires von klassischen bis hin zu zeitgenössischen Werken auftrat. In 2018 absolvierte sie den Masterstudiengang Contemporary Dance Education an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main. Derzeit als Tanzpädagogin unterrichtet sie Ballett und zeitgenössischen Tanz für verschiedene Zielgruppen in Frankfurt und Umgebung. Als Tanzkünstlerin beschäftigt sie sich mit Recherche und Kreation, wobei ihre Interessen im Schnittpunkt von Tanz und anderen Bereichen wie Wissenschaft, Philosophie und Themen der heutigen Zeit liegen. Eri Funahashi Geen ist heute als freischaffende Tanzkünstlerin und Tanzpädagogin in Frankfurt am Main ansässig.

weitere Informationen

Juli 2021
Mo 12.07.2021 | 20:30 - 21:40 Uhr
Practicing Empathy #3 | Yasmeen Godder Company
Weitere Informationen
Gastspiele

Practicing Empathy #3 | Yasmeen Godder Company

  • Mo 12.07.2021 | 20:30 - 21:40 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main

Weitere Informationen

Mo 12.07.2021 | 19:30 - 19:55 Uhr
Practicing Empathy #2by2 | Yasmeen Godder Company
Weitere Informationen
Gastspiele

Practicing Empathy #2by2 | Yasmeen Godder Company

  • Mo 12.07.2021 | 19:30 - 19:55 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main

Weitere Informationen

Mo 12.07.2021 | 18:45 - 19:10 Uhr
Practicing Empathy #2by2 | Yasmeen Godder Company
Weitere Informationen
Gastspiele

Practicing Empathy #2by2 | Yasmeen Godder Company

  • Mo 12.07.2021 | 18:45 - 19:10 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main

Weitere Informationen

Mo 12.07.2021 | 18:00 - 18:25 Uhr
Practicing Empathy #2by2 | Yasmeen Godder Company
Weitere Informationen
Gastspiele

Practicing Empathy #2by2 | Yasmeen Godder Company

  • Mo 12.07.2021 | 18:00 - 18:25 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main

Weitere Informationen

So 11.07.2021 | 20:30 - 21:40 Uhr
Practicing Empathy #3 | Yasmeen Godder Company
Weitere Informationen
Gastspiele

Practicing Empathy #3 | Yasmeen Godder Company

  • So 11.07.2021 | 20:30 - 21:40 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main

Weitere Informationen

So 11.07.2021 | 19:30 - 19:55 Uhr
Practicing Empathy #2by2 | Yasmeen Godder Company
Weitere Informationen
Gastspiele

Practicing Empathy #2by2 | Yasmeen Godder Company

  • So 11.07.2021 | 19:30 - 19:55 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main

Weitere Informationen

So 11.07.2021 | 18:45 - 19:10 Uhr
Practicing Empathy #2by2 | Yasmeen Godder Company
Weitere Informationen
Gastspiele

Practicing Empathy #2by2 | Yasmeen Godder Company

  • So 11.07.2021 | 18:45 - 19:10 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main

Weitere Informationen

So 11.07.2021 | 18:00 - 18:25 Uhr
Practicing Empathy #2by2 | Yasmeen Godder Company
Weitere Informationen
Gastspiele

Practicing Empathy #2by2 | Yasmeen Godder Company

  • So 11.07.2021 | 18:00 - 18:25 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main

Weitere Informationen

Sa 10.07.2021 | 20:30 - 21:40 Uhr
Practicing Empathy #3 | Yasmeen Godder Company
Weitere Informationen
Gastspiele

Practicing Empathy #3 | Yasmeen Godder Company

  • Sa 10.07.2021 | 20:30 - 21:40 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main

Weitere Informationen

Sa 10.07.2021 | 19:30 - 19:55 Uhr
Practicing Empathy #2by2 | Yasmeen Godder Company
Weitere Informationen
Gastspiele

Practicing Empathy #2by2 | Yasmeen Godder Company

  • Sa 10.07.2021 | 19:30 - 19:55 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main

Weitere Informationen

Sa 10.07.2021 | 18:45 - 19:10 Uhr
Practicing Empathy #2by2 | Yasmeen Godder Company
Weitere Informationen
Gastspiele

Practicing Empathy #2by2 | Yasmeen Godder Company

  • Sa 10.07.2021 | 18:45 - 19:10 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main

Weitere Informationen

Sa 10.07.2021 | 18:00 - 18:25 Uhr
Practicing Empathy #2by2 | Yasmeen Godder Company
Weitere Informationen
Gastspiele

Practicing Empathy #2by2 | Yasmeen Godder Company

  • Sa 10.07.2021 | 18:00 - 18:25 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main

Weitere Informationen

Fr 09.07.2021 | 20:30 - 21:40 Uhr
Practicing Empathy #3 | Yasmeen Godder Company
Weitere Informationen
Gastspiele

Practicing Empathy #3 | Yasmeen Godder Company

  • Fr 09.07.2021 | 20:30 - 21:40 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main

Weitere Informationen

Fr 09.07.2021 | 19:30 - 19:55 Uhr
Practicing Empathy #2by2 | Yasmeen Godder Company
Weitere Informationen
Gastspiele

Practicing Empathy #2by2 | Yasmeen Godder Company

  • Fr 09.07.2021 | 19:30 - 19:55 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main

Weitere Informationen

Fr 09.07.2021 | 18:45 - 19:10 Uhr
Practicing Empathy #2by2 | Yasmeen Godder Company
Weitere Informationen
Gastspiele

Practicing Empathy #2by2 | Yasmeen Godder Company

  • Fr 09.07.2021 | 18:45 - 19:10 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main

Weitere Informationen

Fr 09.07.2021 | 18:00 - 18:25 Uhr
Practicing Empathy #2by2 | Yasmeen Godder Company
Weitere Informationen
Gastspiele

Practicing Empathy #2by2 | Yasmeen Godder Company

  • Fr 09.07.2021 | 18:00 - 18:25 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main

Weitere Informationen

Fr 09.07.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Jorge Bascuñan Rivera Neto
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Jorge Bascuñan Rivera Neto

  • Fr 09.07.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting
  • kostenfrei

Training
Die Klasse bietet Werkzeuge, um die physischen und sensorischen Aspekte unseres Körpers zu erforschen. Die Struktur besteht aus einem Aufwärmen, das von somatischen Praktiken, Anatomie und Kampfkunst inspiriert ist. Gefolgt von Bodenelementen, die nach Momenten der Improvisation suchen, um das choreografische Material neu zu organisieren. Der Fokus liegt auf der ständigen Suche nach einem Fluss unter Verwendung physikalischer Gesetze wie Bewegung, Spiralen, Schwerkraft und Atmung, um sich (außer) Kontrolle zu finden. Die Übungen erhöhen allmählich die Komplexität, bis sie sich abgekühlt haben. Ziel ist es, Routinen zu transformieren, Hindernisse zu überwinden und die Möglichkeiten innerhalb der Unmöglichkeiten unseres Tanzes zu erkunden. Ich suche spielerische Momente, um unsere komfortablen Zonen zu verlassen. Von individuellen bis zu kollektiven Untersuchungen aktivieren wir unsere Präsenz, um einen verfügbaren Körper zu generieren.

Vita
Jorge Bascuñan ist ein brasilianischer multidisziplinärer Künstler, Lehrer und Choreograf, der derzeit in Berlin lebt. Er hat seinen Bachelor in Sportunterricht abgeschlossen und ist in seiner Heimatstadt São Paulo in Film und Regie zertifiziert. Seit 2012 ist er Co-Direktor des „Baillistas Collective“ für Fotografie und Multi-Art und Direktor von Ìdrima, einem Kollektiv für Performance und zeitgenössische Kunst. 2016 zog er nach Deutschland, wo er das Masterstudium in zeitgenössischer Tanzausbildung (MA CoDE, HfMDK, Deutschland) abschloss. Seine Tanzausbildung umfasst Bodenarbeit, Kampfkunst, Kontaktimprovisation, Tanztheater und schauspielerische Fähigkeiten. Bascuñan enthüllt seine multidisziplinären Experimente, bei denen er Fotografie, Video, Zeichnung, Ton und Text mit Bewegungsforschung mischt und diese im Bereich von Kunst und Politik kontextualisiert.

Informationen zur Anmeldung

Do 08.07.2021 | 20:30 - 21:40 Uhr
Practicing Empathy #3 | Yasmeen Godder Company
Weitere Informationen
Gastspiele

Practicing Empathy #3 | Yasmeen Godder Company

  • Do 08.07.2021 | 20:30 - 21:40 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main

Weitere Informationen

Do 08.07.2021 | 19:30 - 19:55 Uhr
Practicing Empathy #2by2 | Yasmeen Godder Company
Weitere Informationen
Gastspiele

Practicing Empathy #2by2 | Yasmeen Godder Company

  • Do 08.07.2021 | 19:30 - 19:55 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main

Weitere Informationen

Do 08.07.2021 | 18:45 - 19:10 Uhr
Practicing Empathy #2by2 | Yasmeen Godder Company
Weitere Informationen
Gastspiele

Practicing Empathy #2by2 | Yasmeen Godder Company

  • Do 08.07.2021 | 18:45 - 19:10 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main

Weitere Informationen

Do 08.07.2021 | 18:00 - 18:25 Uhr
Practicing Empathy #2by2 | Yasmeen Godder Company
Weitere Informationen
Gastspiele

Practicing Empathy #2by2 | Yasmeen Godder Company

  • Do 08.07.2021 | 18:00 - 18:25 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main

Weitere Informationen

Do 08.07.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Jorge Bascuñan Rivera Neto
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Jorge Bascuñan Rivera Neto

  • Do 08.07.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting
  • kostenfrei

Training
Die Klasse bietet Werkzeuge, um die physischen und sensorischen Aspekte unseres Körpers zu erforschen. Die Struktur besteht aus einem Aufwärmen, das von somatischen Praktiken, Anatomie und Kampfkunst inspiriert ist. Gefolgt von Bodenelementen, die nach Momenten der Improvisation suchen, um das choreografische Material neu zu organisieren. Der Fokus liegt auf der ständigen Suche nach einem Fluss unter Verwendung physikalischer Gesetze wie Bewegung, Spiralen, Schwerkraft und Atmung, um sich (außer) Kontrolle zu finden. Die Übungen erhöhen allmählich die Komplexität, bis sie sich abgekühlt haben. Ziel ist es, Routinen zu transformieren, Hindernisse zu überwinden und die Möglichkeiten innerhalb der Unmöglichkeiten unseres Tanzes zu erkunden. Ich suche spielerische Momente, um unsere komfortablen Zonen zu verlassen. Von individuellen bis zu kollektiven Untersuchungen aktivieren wir unsere Präsenz, um einen verfügbaren Körper zu generieren.

Vita
Jorge Bascuñan ist ein brasilianischer multidisziplinärer Künstler, Lehrer und Choreograf, der derzeit in Berlin lebt. Er hat seinen Bachelor in Sportunterricht abgeschlossen und ist in seiner Heimatstadt São Paulo in Film und Regie zertifiziert. Seit 2012 ist er Co-Direktor des „Baillistas Collective“ für Fotografie und Multi-Art und Direktor von Ìdrima, einem Kollektiv für Performance und zeitgenössische Kunst. 2016 zog er nach Deutschland, wo er das Masterstudium in zeitgenössischer Tanzausbildung (MA CoDE, HfMDK, Deutschland) abschloss. Seine Tanzausbildung umfasst Bodenarbeit, Kampfkunst, Kontaktimprovisation, Tanztheater und schauspielerische Fähigkeiten. Bascuñan enthüllt seine multidisziplinären Experimente, bei denen er Fotografie, Video, Zeichnung, Ton und Text mit Bewegungsforschung mischt und diese im Bereich von Kunst und Politik kontextualisiert.

Informationen zur Anmeldung

Mi 07.07.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Jorge Bascuñan Rivera Neto
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Jorge Bascuñan Rivera Neto

  • Mi 07.07.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting
  • kostenfrei

Training
Die Klasse bietet Werkzeuge, um die physischen und sensorischen Aspekte unseres Körpers zu erforschen. Die Struktur besteht aus einem Aufwärmen, das von somatischen Praktiken, Anatomie und Kampfkunst inspiriert ist. Gefolgt von Bodenelementen, die nach Momenten der Improvisation suchen, um das choreografische Material neu zu organisieren. Der Fokus liegt auf der ständigen Suche nach einem Fluss unter Verwendung physikalischer Gesetze wie Bewegung, Spiralen, Schwerkraft und Atmung, um sich (außer) Kontrolle zu finden. Die Übungen erhöhen allmählich die Komplexität, bis sie sich abgekühlt haben. Ziel ist es, Routinen zu transformieren, Hindernisse zu überwinden und die Möglichkeiten innerhalb der Unmöglichkeiten unseres Tanzes zu erkunden. Ich suche spielerische Momente, um unsere komfortablen Zonen zu verlassen. Von individuellen bis zu kollektiven Untersuchungen aktivieren wir unsere Präsenz, um einen verfügbaren Körper zu generieren.

Vita
Jorge Bascuñan ist ein brasilianischer multidisziplinärer Künstler, Lehrer und Choreograf, der derzeit in Berlin lebt. Er hat seinen Bachelor in Sportunterricht abgeschlossen und ist in seiner Heimatstadt São Paulo in Film und Regie zertifiziert. Seit 2012 ist er Co-Direktor des „Baillistas Collective“ für Fotografie und Multi-Art und Direktor von Ìdrima, einem Kollektiv für Performance und zeitgenössische Kunst. 2016 zog er nach Deutschland, wo er das Masterstudium in zeitgenössischer Tanzausbildung (MA CoDE, HfMDK, Deutschland) abschloss. Seine Tanzausbildung umfasst Bodenarbeit, Kampfkunst, Kontaktimprovisation, Tanztheater und schauspielerische Fähigkeiten. Bascuñan enthüllt seine multidisziplinären Experimente, bei denen er Fotografie, Video, Zeichnung, Ton und Text mit Bewegungsforschung mischt und diese im Bereich von Kunst und Politik kontextualisiert.

Informationen zur Anmeldung

Di 06.07.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Jorge Bascuñan Rivera Neto
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Jorge Bascuñan Rivera Neto

  • Di 06.07.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting
  • kostenfrei

Training
Die Klasse bietet Werkzeuge, um die physischen und sensorischen Aspekte unseres Körpers zu erforschen. Die Struktur besteht aus einem Aufwärmen, das von somatischen Praktiken, Anatomie und Kampfkunst inspiriert ist. Gefolgt von Bodenelementen, die nach Momenten der Improvisation suchen, um das choreografische Material neu zu organisieren. Der Fokus liegt auf der ständigen Suche nach einem Fluss unter Verwendung physikalischer Gesetze wie Bewegung, Spiralen, Schwerkraft und Atmung, um sich (außer) Kontrolle zu finden. Die Übungen erhöhen allmählich die Komplexität, bis sie sich abgekühlt haben. Ziel ist es, Routinen zu transformieren, Hindernisse zu überwinden und die Möglichkeiten innerhalb der Unmöglichkeiten unseres Tanzes zu erkunden. Ich suche spielerische Momente, um unsere komfortablen Zonen zu verlassen. Von individuellen bis zu kollektiven Untersuchungen aktivieren wir unsere Präsenz, um einen verfügbaren Körper zu generieren.

Vita
Jorge Bascuñan ist ein brasilianischer multidisziplinärer Künstler, Lehrer und Choreograf, der derzeit in Berlin lebt. Er hat seinen Bachelor in Sportunterricht abgeschlossen und ist in seiner Heimatstadt São Paulo in Film und Regie zertifiziert. Seit 2012 ist er Co-Direktor des „Baillistas Collective“ für Fotografie und Multi-Art und Direktor von Ìdrima, einem Kollektiv für Performance und zeitgenössische Kunst. 2016 zog er nach Deutschland, wo er das Masterstudium in zeitgenössischer Tanzausbildung (MA CoDE, HfMDK, Deutschland) abschloss. Seine Tanzausbildung umfasst Bodenarbeit, Kampfkunst, Kontaktimprovisation, Tanztheater und schauspielerische Fähigkeiten. Bascuñan enthüllt seine multidisziplinären Experimente, bei denen er Fotografie, Video, Zeichnung, Ton und Text mit Bewegungsforschung mischt und diese im Bereich von Kunst und Politik kontextualisiert.

Informationen zur Anmeldung

Mo 05.07.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Jorge Bascuñan Rivera Neto
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Jorge Bascuñan Rivera Neto

  • Mo 05.07.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting
  • kostenfrei

Training
Die Klasse bietet Werkzeuge, um die physischen und sensorischen Aspekte unseres Körpers zu erforschen. Die Struktur besteht aus einem Aufwärmen, das von somatischen Praktiken, Anatomie und Kampfkunst inspiriert ist. Gefolgt von Bodenelementen, die nach Momenten der Improvisation suchen, um das choreografische Material neu zu organisieren. Der Fokus liegt auf der ständigen Suche nach einem Fluss unter Verwendung physikalischer Gesetze wie Bewegung, Spiralen, Schwerkraft und Atmung, um sich (außer) Kontrolle zu finden. Die Übungen erhöhen allmählich die Komplexität, bis sie sich abgekühlt haben. Ziel ist es, Routinen zu transformieren, Hindernisse zu überwinden und die Möglichkeiten innerhalb der Unmöglichkeiten unseres Tanzes zu erkunden. Ich suche spielerische Momente, um unsere komfortablen Zonen zu verlassen. Von individuellen bis zu kollektiven Untersuchungen aktivieren wir unsere Präsenz, um einen verfügbaren Körper zu generieren.

Vita
Jorge Bascuñan ist ein brasilianischer multidisziplinärer Künstler, Lehrer und Choreograf, der derzeit in Berlin lebt. Er hat seinen Bachelor in Sportunterricht abgeschlossen und ist in seiner Heimatstadt São Paulo in Film und Regie zertifiziert. Seit 2012 ist er Co-Direktor des „Baillistas Collective“ für Fotografie und Multi-Art und Direktor von Ìdrima, einem Kollektiv für Performance und zeitgenössische Kunst. 2016 zog er nach Deutschland, wo er das Masterstudium in zeitgenössischer Tanzausbildung (MA CoDE, HfMDK, Deutschland) abschloss. Seine Tanzausbildung umfasst Bodenarbeit, Kampfkunst, Kontaktimprovisation, Tanztheater und schauspielerische Fähigkeiten. Bascuñan enthüllt seine multidisziplinären Experimente, bei denen er Fotografie, Video, Zeichnung, Ton und Text mit Bewegungsforschung mischt und diese im Bereich von Kunst und Politik kontextualisiert.

Informationen zur Anmeldung

So 04.07.2021 | 00:00 - 23:55 Uhr
Root Proposals: Ein Fungus an Stelle eines Festivals
Weitere Informationen
Gastspiele

Root Proposals: Ein Fungus an Stelle eines Festivals

  • So 04.07.2021 | 00:00 - 23:55 Uhr
  • Diverse Orte

mehr Informationen

Sa 03.07.2021 | 17:00 - 19:00 Uhr
Empowerment innerhalb der tanzvermittelnden Praxis
Weitere Informationen
Forum Tanzvermittlung

Empowerment innerhalb der tanzvermittelnden Praxis

  • Sa 03.07.2021 | 17:00 - 19:00 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main

weitere Informationen

Sa 03.07.2021 | 00:00 - 23:55 Uhr
Root Proposals: Ein Fungus an Stelle eines Festivals
Weitere Informationen
Gastspiele

Root Proposals: Ein Fungus an Stelle eines Festivals

  • Sa 03.07.2021 | 00:00 - 23:55 Uhr
  • Diverse Orte

mehr Informationen

Fr 02.07.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining | Anca Huma
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining | Anca Huma

  • Fr 02.07.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Trainingsbeschreibung
Zeitgenössisch und Improvisation
In der Klasse finden sich Release Momente und Bodenarbeit. Wir fangen am Boden an und arbeiten uns in den Stand. Die Körper Wahrnehmung ,Bewusstheit und sanfte Bewegungen die uns gesund in Bewegung bringen .Der Schwung ist Ausgangspunkt diese Woche. Wie lange kann uns ein Schwung durch den Raum führen bevor die nächste Bewegung kommt. Wie können wir unsere Energie immer wieder aufs neue regenerieren und wie ein Kreislauf nutzen um Energie zu bekommen und in die Bewegung zu geben.

Kurzbiografie
Anca Huma, geboren 1980 in Rumänien, arbeitet spartenübergreifend als Tänzerin, und Choreographin. Sie hat Tanz an der Hogeschool voor de Kunsten, Arnhem in Holland studiert ( 2000/2001) und Ihren Tanzdiplom an der Folkwang Universität in Essen erhalten (2006). Nach ihrer Tanzausbildung hat sich Anca im zeitgenössischen Tanz und der Release Technik, Improvisation und verschiedenen zeitgenössischen Tanztechniken ,Floor work (Release Technik) sowie Tanztheater und Körperarbeiten (Klein Technik) ,Feldenkreis Unterricht etc weiterentwickelt. Anca unterrichtet seit 2016 Improvisation und zeitgenössischen Tanz .

Fr 02.07.2021 | 00:00 - 23:55 Uhr
Root Proposals: Ein Fungus an Stelle eines Festivals
Weitere Informationen
Gastspiele

Root Proposals: Ein Fungus an Stelle eines Festivals

  • Fr 02.07.2021 | 00:00 - 23:55 Uhr
  • Diverse Orte

mehr Informationen

Do 01.07.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining | Anca Huma
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining | Anca Huma

  • Do 01.07.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Trainingsbeschreibung
Zeitgenössisch und Improvisation
In der Klasse finden sich Release Momente und Bodenarbeit. Wir fangen am Boden an und arbeiten uns in den Stand. Die Körper Wahrnehmung ,Bewusstheit und sanfte Bewegungen die uns gesund in Bewegung bringen .Der Schwung ist Ausgangspunkt diese Woche. Wie lange kann uns ein Schwung durch den Raum führen bevor die nächste Bewegung kommt. Wie können wir unsere Energie immer wieder aufs neue regenerieren und wie ein Kreislauf nutzen um Energie zu bekommen und in die Bewegung zu geben.

Kurzbiografie
Anca Huma, geboren 1980 in Rumänien, arbeitet spartenübergreifend als Tänzerin, und Choreographin. Sie hat Tanz an der Hogeschool voor de Kunsten, Arnhem in Holland studiert ( 2000/2001) und Ihren Tanzdiplom an der Folkwang Universität in Essen erhalten (2006). Nach ihrer Tanzausbildung hat sich Anca im zeitgenössischen Tanz und der Release Technik, Improvisation und verschiedenen zeitgenössischen Tanztechniken ,Floor work (Release Technik) sowie Tanztheater und Körperarbeiten (Klein Technik) ,Feldenkreis Unterricht etc weiterentwickelt. Anca unterrichtet seit 2016 Improvisation und zeitgenössischen Tanz .

Do 01.07.2021 | 00:00 - 23:55 Uhr
Root Proposals: Ein Fungus an Stelle eines Festivals
Weitere Informationen
Gastspiele

Root Proposals: Ein Fungus an Stelle eines Festivals

  • Do 01.07.2021 | 00:00 - 23:55 Uhr
  • Diverse Orte

mehr Informationen

Juni 2021
Mi 30.06.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining | Anca Huma
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining | Anca Huma

  • Mi 30.06.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Trainingsbeschreibung
Zeitgenössisch und Improvisation
In der Klasse finden sich Release Momente und Bodenarbeit. Wir fangen am Boden an und arbeiten uns in den Stand. Die Körper Wahrnehmung ,Bewusstheit und sanfte Bewegungen die uns gesund in Bewegung bringen .Der Schwung ist Ausgangspunkt diese Woche. Wie lange kann uns ein Schwung durch den Raum führen bevor die nächste Bewegung kommt. Wie können wir unsere Energie immer wieder aufs neue regenerieren und wie ein Kreislauf nutzen um Energie zu bekommen und in die Bewegung zu geben.

Kurzbiografie
Anca Huma, geboren 1980 in Rumänien, arbeitet spartenübergreifend als Tänzerin, und Choreographin. Sie hat Tanz an der Hogeschool voor de Kunsten, Arnhem in Holland studiert ( 2000/2001) und Ihren Tanzdiplom an der Folkwang Universität in Essen erhalten (2006). Nach ihrer Tanzausbildung hat sich Anca im zeitgenössischen Tanz und der Release Technik, Improvisation und verschiedenen zeitgenössischen Tanztechniken ,Floor work (Release Technik) sowie Tanztheater und Körperarbeiten (Klein Technik) ,Feldenkreis Unterricht etc weiterentwickelt. Anca unterrichtet seit 2016 Improvisation und zeitgenössischen Tanz .

Mi 30.06.2021 | 00:00 - 23:55 Uhr
Root Proposals: Ein Fungus an Stelle eines Festivals
Weitere Informationen
Gastspiele

Root Proposals: Ein Fungus an Stelle eines Festivals

  • Mi 30.06.2021 | 00:00 - 23:55 Uhr
  • Diverse Orte

mehr Informationen

Di 29.06.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining | Anca Huma
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining | Anca Huma

  • Di 29.06.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Trainingsbeschreibung
Zeitgenössisch und Improvisation
In der Klasse finden sich Release Momente und Bodenarbeit. Wir fangen am Boden an und arbeiten uns in den Stand. Die Körper Wahrnehmung ,Bewusstheit und sanfte Bewegungen die uns gesund in Bewegung bringen .Der Schwung ist Ausgangspunkt diese Woche. Wie lange kann uns ein Schwung durch den Raum führen bevor die nächste Bewegung kommt. Wie können wir unsere Energie immer wieder aufs neue regenerieren und wie ein Kreislauf nutzen um Energie zu bekommen und in die Bewegung zu geben.

Kurzbiografie
Anca Huma, geboren 1980 in Rumänien, arbeitet spartenübergreifend als Tänzerin, und Choreographin. Sie hat Tanz an der Hogeschool voor de Kunsten, Arnhem in Holland studiert ( 2000/2001) und Ihren Tanzdiplom an der Folkwang Universität in Essen erhalten (2006). Nach ihrer Tanzausbildung hat sich Anca im zeitgenössischen Tanz und der Release Technik, Improvisation und verschiedenen zeitgenössischen Tanztechniken ,Floor work (Release Technik) sowie Tanztheater und Körperarbeiten (Klein Technik) ,Feldenkreis Unterricht etc weiterentwickelt. Anca unterrichtet seit 2016 Improvisation und zeitgenössischen Tanz .

Mo 28.06.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining | Anca Huma
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining | Anca Huma

  • Mo 28.06.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Trainingsbeschreibung
Zeitgenössisch und Improvisation
In der Klasse finden sich Release Momente und Bodenarbeit. Wir fangen am Boden an und arbeiten uns in den Stand. Die Körper Wahrnehmung ,Bewusstheit und sanfte Bewegungen die uns gesund in Bewegung bringen .Der Schwung ist Ausgangspunkt diese Woche. Wie lange kann uns ein Schwung durch den Raum führen bevor die nächste Bewegung kommt. Wie können wir unsere Energie immer wieder aufs neue regenerieren und wie ein Kreislauf nutzen um Energie zu bekommen und in die Bewegung zu geben.

Kurzbiografie
Anca Huma, geboren 1980 in Rumänien, arbeitet spartenübergreifend als Tänzerin, und Choreographin. Sie hat Tanz an der Hogeschool voor de Kunsten, Arnhem in Holland studiert ( 2000/2001) und Ihren Tanzdiplom an der Folkwang Universität in Essen erhalten (2006). Nach ihrer Tanzausbildung hat sich Anca im zeitgenössischen Tanz und der Release Technik, Improvisation und verschiedenen zeitgenössischen Tanztechniken ,Floor work (Release Technik) sowie Tanztheater und Körperarbeiten (Klein Technik) ,Feldenkreis Unterricht etc weiterentwickelt. Anca unterrichtet seit 2016 Improvisation und zeitgenössischen Tanz .

Fr 25.06.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining | Patscharaporn Distakul
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining | Patscharaporn Distakul

  • Fr 25.06.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Trainingsbeschreibung
Das Training wird um 3 Komponenten entwickelt, die sich in einer kreisförmigen/spiralförmigen Richtung aufeinander beziehen: mentales Verständnis – körperliche Erforschung – sinnliche Wahrnehmung. Jedes Element führt in ein anderes und erzeugt die Einstellung für die nächste Ebene des Kreises/der Spirale. Zwischen diesen Komponenten erzeugen der Atem und das beobachtende Auge (reflektierender Geist) den Transport von einer Komponente zur anderen. Ich werde einige Set-Bewegungen und einige aufgabenbasierte Übungen, verbale Erklärungen (Bewegungsmechanik, Ausrichtung) und Zeit für Selbsterkundung anbieten.

Biographie
Patscharaporn Krüger-Distakul ist Tänzerin und Mutter aus Frankfurt am Main. Sie hält einen BA in Tanz von Codarts, Rotterdam Dance Academy. Als Tänzerin arbeitete sie mit dem Tanz Luzerner Theater, Ballett Preljocaj, Compagnia Virgilio Sieni, Staatstheater am Gärtnerplatz sowie in verschiedenen Projekten in Deutschland (Nina Vallon, Mia Lawrence, Judith Sanchez Ruiz), Schweiz und Derzeit arbeitet sie mit Paula Rosolen/Haptic Hide zusammen und arbeitet an einer Arbeit von Yasmeen Godder.
Ihr Interesse, Überschneidungen zwischen emotionalen und physischen Zuständen als Elternteil und als Tänzerin zu finden, hat sie dazu gebracht, die Plattform re-dance mit Katelyn Skelley Anfang 2020 mit zu initiieren.

Foto: Filip Piskorzynsky

Do 24.06.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining | Patscharaporn Distakul
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining | Patscharaporn Distakul

  • Do 24.06.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Trainingsbeschreibung
Das Training wird um 3 Komponenten entwickelt, die sich in einer kreisförmigen/spiralförmigen Richtung aufeinander beziehen: mentales Verständnis – körperliche Erforschung – sinnliche Wahrnehmung. Jedes Element führt in ein anderes und erzeugt die Einstellung für die nächste Ebene des Kreises/der Spirale. Zwischen diesen Komponenten erzeugen der Atem und das beobachtende Auge (reflektierender Geist) den Transport von einer Komponente zur anderen. Ich werde einige Set-Bewegungen und einige aufgabenbasierte Übungen, verbale Erklärungen (Bewegungsmechanik, Ausrichtung) und Zeit für Selbsterkundung anbieten.

Biographie
Patscharaporn Krüger-Distakul ist Tänzerin und Mutter aus Frankfurt am Main. Sie hält einen BA in Tanz von Codarts, Rotterdam Dance Academy. Als Tänzerin arbeitete sie mit dem Tanz Luzerner Theater, Ballett Preljocaj, Compagnia Virgilio Sieni, Staatstheater am Gärtnerplatz sowie in verschiedenen Projekten in Deutschland (Nina Vallon, Mia Lawrence, Judith Sanchez Ruiz), Schweiz und Derzeit arbeitet sie mit Paula Rosolen/Haptic Hide zusammen und arbeitet an einer Arbeit von Yasmeen Godder.
Ihr Interesse, Überschneidungen zwischen emotionalen und physischen Zuständen als Elternteil und als Tänzerin zu finden, hat sie dazu gebracht, die Plattform re-dance mit Katelyn Skelley Anfang 2020 mit zu initiieren.

Foto: Filip Piskorzynsky

Mi 23.06.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining | Patscharaporn Distakul
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining | Patscharaporn Distakul

  • Mi 23.06.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Trainingsbeschreibung
Das Training wird um 3 Komponenten entwickelt, die sich in einer kreisförmigen/spiralförmigen Richtung aufeinander beziehen: mentales Verständnis – körperliche Erforschung – sinnliche Wahrnehmung. Jedes Element führt in ein anderes und erzeugt die Einstellung für die nächste Ebene des Kreises/der Spirale. Zwischen diesen Komponenten erzeugen der Atem und das beobachtende Auge (reflektierender Geist) den Transport von einer Komponente zur anderen. Ich werde einige Set-Bewegungen und einige aufgabenbasierte Übungen, verbale Erklärungen (Bewegungsmechanik, Ausrichtung) und Zeit für Selbsterkundung anbieten.

Biographie
Patscharaporn Krüger-Distakul ist Tänzerin und Mutter aus Frankfurt am Main. Sie hält einen BA in Tanz von Codarts, Rotterdam Dance Academy. Als Tänzerin arbeitete sie mit dem Tanz Luzerner Theater, Ballett Preljocaj, Compagnia Virgilio Sieni, Staatstheater am Gärtnerplatz sowie in verschiedenen Projekten in Deutschland (Nina Vallon, Mia Lawrence, Judith Sanchez Ruiz), Schweiz und Derzeit arbeitet sie mit Paula Rosolen/Haptic Hide zusammen und arbeitet an einer Arbeit von Yasmeen Godder.
Ihr Interesse, Überschneidungen zwischen emotionalen und physischen Zuständen als Elternteil und als Tänzerin zu finden, hat sie dazu gebracht, die Plattform re-dance mit Katelyn Skelley Anfang 2020 mit zu initiieren.

Foto: Filip Piskorzynsky

Di 22.06.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining | Patscharaporn Distakul
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining | Patscharaporn Distakul

  • Di 22.06.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Trainingsbeschreibung
Das Training wird um 3 Komponenten entwickelt, die sich in einer kreisförmigen/spiralförmigen Richtung aufeinander beziehen: mentales Verständnis – körperliche Erforschung – sinnliche Wahrnehmung. Jedes Element führt in ein anderes und erzeugt die Einstellung für die nächste Ebene des Kreises/der Spirale. Zwischen diesen Komponenten erzeugen der Atem und das beobachtende Auge (reflektierender Geist) den Transport von einer Komponente zur anderen. Ich werde einige Set-Bewegungen und einige aufgabenbasierte Übungen, verbale Erklärungen (Bewegungsmechanik, Ausrichtung) und Zeit für Selbsterkundung anbieten.

Biographie
Patscharaporn Krüger-Distakul ist Tänzerin und Mutter aus Frankfurt am Main. Sie hält einen BA in Tanz von Codarts, Rotterdam Dance Academy. Als Tänzerin arbeitete sie mit dem Tanz Luzerner Theater, Ballett Preljocaj, Compagnia Virgilio Sieni, Staatstheater am Gärtnerplatz sowie in verschiedenen Projekten in Deutschland (Nina Vallon, Mia Lawrence, Judith Sanchez Ruiz), Schweiz und Derzeit arbeitet sie mit Paula Rosolen/Haptic Hide zusammen und arbeitet an einer Arbeit von Yasmeen Godder.
Ihr Interesse, Überschneidungen zwischen emotionalen und physischen Zuständen als Elternteil und als Tänzerin zu finden, hat sie dazu gebracht, die Plattform re-dance mit Katelyn Skelley Anfang 2020 mit zu initiieren.

Foto: Filip Piskorzynsky

Mo 21.06.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining | Patscharaporn Distakul
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining | Patscharaporn Distakul

  • Mo 21.06.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Trainingsbeschreibung
Das Training wird um 3 Komponenten entwickelt, die sich in einer kreisförmigen/spiralförmigen Richtung aufeinander beziehen: mentales Verständnis – körperliche Erforschung – sinnliche Wahrnehmung. Jedes Element führt in ein anderes und erzeugt die Einstellung für die nächste Ebene des Kreises/der Spirale. Zwischen diesen Komponenten erzeugen der Atem und das beobachtende Auge (reflektierender Geist) den Transport von einer Komponente zur anderen. Ich werde einige Set-Bewegungen und einige aufgabenbasierte Übungen, verbale Erklärungen (Bewegungsmechanik, Ausrichtung) und Zeit für Selbsterkundung anbieten.

Biographie
Patscharaporn Krüger-Distakul ist Tänzerin und Mutter aus Frankfurt am Main. Sie hält einen BA in Tanz von Codarts, Rotterdam Dance Academy. Als Tänzerin arbeitete sie mit dem Tanz Luzerner Theater, Ballett Preljocaj, Compagnia Virgilio Sieni, Staatstheater am Gärtnerplatz sowie in verschiedenen Projekten in Deutschland (Nina Vallon, Mia Lawrence, Judith Sanchez Ruiz), Schweiz und Derzeit arbeitet sie mit Paula Rosolen/Haptic Hide zusammen und arbeitet an einer Arbeit von Yasmeen Godder.
Ihr Interesse, Überschneidungen zwischen emotionalen und physischen Zuständen als Elternteil und als Tänzerin zu finden, hat sie dazu gebracht, die Plattform re-dance mit Katelyn Skelley Anfang 2020 mit zu initiieren.

Foto: Filip Piskorzynsky

Sa 19.06.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Antanzen digital | Martin Angiuli
Weitere Informationen
Antanzen

Antanzen digital | Martin Angiuli

  • Sa 19.06.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Martin Angiuli wurde in Brindisi, Apulien, Italien geboren. Er begann im Alter von 6 Jahren mit Breakdance, Hip Hop und Funky zu tanzen, dann Ballett, Modern und Contemporary. Er war Tänzer für verschiedene Tanzkompanien in Pesaro, Turin, Bologna und Venetien. Ab 2014 begann seine Reise nach Deutschland mit der Arbeit bei den Landesbuhnen Sachsen, Dresden. Im Oktober 2015 gründete er zusammen mit Malwina Stepien das ConTrust Collective und sie gewannen gemeinsam mehrere Wettbewerbe. Ab 2017/19 ist er Mitglied des Hessischen Staatsballetts Wiesbaden/Darmstadt. Ab 2019 arbeitet er als freier Mitarbeiter mit vielen Kompanien und in Projekten in Berlin, Nürnberg, Tanztheater Erfurt und Weimar, Libanon, Vancouver. 2020 arbeitet er mit dem Theater Dortmund an einer Recherche über Technik, Zeit und Tanz und beginnt eine neue Zusammenarbeit mit dem Tanztheater Erdmann-Rajski. Er ist Assistent für Choreografie und Dramaturgie bei der ELSEWHERE Company. Im Dezember 2020 beginnt er mit der Erarbeitung einer neuen Kurzperformance und einer Installation, die beide 2021 in Wiesbaden uraufgeführt werden.

Weitere Informationen

Fr 18.06.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining | Verónica Garzón
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining | Verónica Garzón

  • Fr 18.06.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Trainingsbeschreibung
WS1 IM INSTRUMENT WOHNEN
Das Training soll ein kontinuierliches Ganzkörperbewusstsein anregen, indem die Kernprinzipien der Cunningham-Technique verwendet werden.
Mein übergeordnetes Ziel in diesem Kurs ist es, ein kontinuierliches Bewegungsbewusstsein für den ganzen Körper zu fördern, das zu einer
spezifischen Präsenz und Qualität führt, die von einigen der Kernprinzipien der Cunningham-Technik inspiriert ist.
Diese spezifische Eigenschaft bezieht sich auf ein vitales und lebendiges Tanzen als unbegrenztes Potential für zeitlich-räumliches Gestalten, das den Körper von statischen Bildern und Überzeugungen über die Tanzbewegung und ihre Grenzen abhält.
Ich werde einen zeitgemäßen Ansatz verfolgen und mich dabei auf folgende Aspekte konzentrieren: Energiezentrum, Isolation, Rhythmus und Koordination der Gliedmaßen im Raum.
Wir werden diese durch verschiedene Kombinationen anwenden, indem wir Stille, Klang und Musik verwenden – indem wir sie kontinuierlich wiederholen oder einfach nur einmal machen.
Die Erfahrung von untergeordneten herausfordernden Konzepten der Technik wie Problemlösung, Phrasensinn und mentale Stärke wird während des Unterrichts reflektiert und bewertet.
Wir werden nicht nach der perfekten Körperform und dem perfekten Ton suchen, sondern nach dem allgegenwärtigen Körper, der einen „intelligenten Körper“ verkörpert, der für Klarheit und Effizienz steht.

Biografie
Verónica Garzón hat einen MA in zeitgenössischer Tanzausbildung (HfMDK Frankfrut am Main) und einen Abschluss in fortgeschrittenen Studien über spanische Tänze und Volkstänze am Konservatorium von Madrid (Spanien); Heute ist sie als Tänzerin, Choreografin und Bewegungsassistentin in verschiedene choreografische Projekte mit diesem Thema involviert.

Informationen zur Anmeldung

Do 17.06.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining | Verónica Garzón
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining | Verónica Garzón

  • Do 17.06.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Trainingsbeschreibung
WS1 IM INSTRUMENT WOHNEN
Das Training soll ein kontinuierliches Ganzkörperbewusstsein anregen, indem die Kernprinzipien der Cunningham-Technique verwendet werden.
Mein übergeordnetes Ziel in diesem Kurs ist es, ein kontinuierliches Bewegungsbewusstsein für den ganzen Körper zu fördern, das zu einer
spezifischen Präsenz und Qualität führt, die von einigen der Kernprinzipien der Cunningham-Technik inspiriert ist.
Diese spezifische Eigenschaft bezieht sich auf ein vitales und lebendiges Tanzen als unbegrenztes Potential für zeitlich-räumliches Gestalten, das den Körper von statischen Bildern und Überzeugungen über die Tanzbewegung und ihre Grenzen abhält.
Ich werde einen zeitgemäßen Ansatz verfolgen und mich dabei auf folgende Aspekte konzentrieren: Energiezentrum, Isolation, Rhythmus und Koordination der Gliedmaßen im Raum.
Wir werden diese durch verschiedene Kombinationen anwenden, indem wir Stille, Klang und Musik verwenden – indem wir sie kontinuierlich wiederholen oder einfach nur einmal machen.
Die Erfahrung von untergeordneten herausfordernden Konzepten der Technik wie Problemlösung, Phrasensinn und mentale Stärke wird während des Unterrichts reflektiert und bewertet.
Wir werden nicht nach der perfekten Körperform und dem perfekten Ton suchen, sondern nach dem allgegenwärtigen Körper, der einen „intelligenten Körper“ verkörpert, der für Klarheit und Effizienz steht.

Biografie
Verónica Garzón hat einen MA in zeitgenössischer Tanzausbildung (HfMDK Frankfrut am Main) und einen Abschluss in fortgeschrittenen Studien über spanische Tänze und Volkstänze am Konservatorium von Madrid (Spanien); Heute ist sie als Tänzerin, Choreografin und Bewegungsassistentin in verschiedene choreografische Projekte mit diesem Thema involviert.

Informationen zur Anmeldung

Mi 16.06.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining | Verónica Garzón
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining | Verónica Garzón

  • Mi 16.06.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Trainingsbeschreibung
WS1 IM INSTRUMENT WOHNEN
Das Training soll ein kontinuierliches Ganzkörperbewusstsein anregen, indem die Kernprinzipien der Cunningham-Technique verwendet werden.
Mein übergeordnetes Ziel in diesem Kurs ist es, ein kontinuierliches Bewegungsbewusstsein für den ganzen Körper zu fördern, das zu einer
spezifischen Präsenz und Qualität führt, die von einigen der Kernprinzipien der Cunningham-Technik inspiriert ist.
Diese spezifische Eigenschaft bezieht sich auf ein vitales und lebendiges Tanzen als unbegrenztes Potential für zeitlich-räumliches Gestalten, das den Körper von statischen Bildern und Überzeugungen über die Tanzbewegung und ihre Grenzen abhält.
Ich werde einen zeitgemäßen Ansatz verfolgen und mich dabei auf folgende Aspekte konzentrieren: Energiezentrum, Isolation, Rhythmus und Koordination der Gliedmaßen im Raum.
Wir werden diese durch verschiedene Kombinationen anwenden, indem wir Stille, Klang und Musik verwenden – indem wir sie kontinuierlich wiederholen oder einfach nur einmal machen.
Die Erfahrung von untergeordneten herausfordernden Konzepten der Technik wie Problemlösung, Phrasensinn und mentale Stärke wird während des Unterrichts reflektiert und bewertet.
Wir werden nicht nach der perfekten Körperform und dem perfekten Ton suchen, sondern nach dem allgegenwärtigen Körper, der einen „intelligenten Körper“ verkörpert, der für Klarheit und Effizienz steht.

Biografie
Verónica Garzón hat einen MA in zeitgenössischer Tanzausbildung (HfMDK Frankfrut am Main) und einen Abschluss in fortgeschrittenen Studien über spanische Tänze und Volkstänze am Konservatorium von Madrid (Spanien); Heute ist sie als Tänzerin, Choreografin und Bewegungsassistentin in verschiedene choreografische Projekte mit diesem Thema involviert.

Informationen zur Anmeldung

Di 15.06.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining | Verónica Garzón
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining | Verónica Garzón

  • Di 15.06.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Trainingsbeschreibung
WS1 IM INSTRUMENT WOHNEN
Das Training soll ein kontinuierliches Ganzkörperbewusstsein anregen, indem die Kernprinzipien der Cunningham-Technique verwendet werden.
Mein übergeordnetes Ziel in diesem Kurs ist es, ein kontinuierliches Bewegungsbewusstsein für den ganzen Körper zu fördern, das zu einer
spezifischen Präsenz und Qualität führt, die von einigen der Kernprinzipien der Cunningham-Technik inspiriert ist.
Diese spezifische Eigenschaft bezieht sich auf ein vitales und lebendiges Tanzen als unbegrenztes Potential für zeitlich-räumliches Gestalten, das den Körper von statischen Bildern und Überzeugungen über die Tanzbewegung und ihre Grenzen abhält.
Ich werde einen zeitgemäßen Ansatz verfolgen und mich dabei auf folgende Aspekte konzentrieren: Energiezentrum, Isolation, Rhythmus und Koordination der Gliedmaßen im Raum.
Wir werden diese durch verschiedene Kombinationen anwenden, indem wir Stille, Klang und Musik verwenden – indem wir sie kontinuierlich wiederholen oder einfach nur einmal machen.
Die Erfahrung von untergeordneten herausfordernden Konzepten der Technik wie Problemlösung, Phrasensinn und mentale Stärke wird während des Unterrichts reflektiert und bewertet.
Wir werden nicht nach der perfekten Körperform und dem perfekten Ton suchen, sondern nach dem allgegenwärtigen Körper, der einen „intelligenten Körper“ verkörpert, der für Klarheit und Effizienz steht.

Biografie
Verónica Garzón hat einen MA in zeitgenössischer Tanzausbildung (HfMDK Frankfrut am Main) und einen Abschluss in fortgeschrittenen Studien über spanische Tänze und Volkstänze am Konservatorium von Madrid (Spanien); Heute ist sie als Tänzerin, Choreografin und Bewegungsassistentin in verschiedene choreografische Projekte mit diesem Thema involviert.

Informationen zur Anmeldung

Mo 14.06.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining | Verónica Garzón
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining | Verónica Garzón

  • Mo 14.06.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Trainingsbeschreibung
WS1 IM INSTRUMENT WOHNEN
Das Training soll ein kontinuierliches Ganzkörperbewusstsein anregen, indem die Kernprinzipien der Cunningham-Technique verwendet werden.
Mein übergeordnetes Ziel in diesem Kurs ist es, ein kontinuierliches Bewegungsbewusstsein für den ganzen Körper zu fördern, das zu einer
spezifischen Präsenz und Qualität führt, die von einigen der Kernprinzipien der Cunningham-Technik inspiriert ist.
Diese spezifische Eigenschaft bezieht sich auf ein vitales und lebendiges Tanzen als unbegrenztes Potential für zeitlich-räumliches Gestalten, das den Körper von statischen Bildern und Überzeugungen über die Tanzbewegung und ihre Grenzen abhält.
Ich werde einen zeitgemäßen Ansatz verfolgen und mich dabei auf folgende Aspekte konzentrieren: Energiezentrum, Isolation, Rhythmus und Koordination der Gliedmaßen im Raum.
Wir werden diese durch verschiedene Kombinationen anwenden, indem wir Stille, Klang und Musik verwenden – indem wir sie kontinuierlich wiederholen oder einfach nur einmal machen.
Die Erfahrung von untergeordneten herausfordernden Konzepten der Technik wie Problemlösung, Phrasensinn und mentale Stärke wird während des Unterrichts reflektiert und bewertet.
Wir werden nicht nach der perfekten Körperform und dem perfekten Ton suchen, sondern nach dem allgegenwärtigen Körper, der einen „intelligenten Körper“ verkörpert, der für Klarheit und Effizienz steht.

Biografie
Verónica Garzón hat einen MA in zeitgenössischer Tanzausbildung (HfMDK Frankfrut am Main) und einen Abschluss in fortgeschrittenen Studien über spanische Tänze und Volkstänze am Konservatorium von Madrid (Spanien); Heute ist sie als Tänzerin, Choreografin und Bewegungsassistentin in verschiedene choreografische Projekte mit diesem Thema involviert.

Informationen zur Anmeldung

Sa 12.06.2021 | 10:30 - 12:00 Uhr
Antanzen digital | Jason Jacobs
Weitere Informationen
Antanzen

Antanzen digital | Jason Jacobs

  • Sa 12.06.2021 | 10:30 - 12:00 Uhr
  • digital
  • 10 Euro

Weitere Informationen zum Antanzen gibt es hier

JASON JACOBS ist Choreograph, Tanzpädagoge und Projektinnovator und lebt in Frankfurt. In seiner internationalen Karriere tanzte er unter anderem für Hofesh Shechter, Johannes Wieland, Complexions Contemporary Ballet und North Carolina Dance Theater. 2014 absolvierte er einen Master in Contemporary Dance Education an der HfMDK Frankfurt. Gemeinsam mit Ekaterine Giorgadze leitet er die Kompanie MuddyBoots, entwickelt choreographische Arbeiten und leitet künstlerische Forschungsprojekte. Im November 2020 produzierte MuddyBoots die “Dance Night” im Künstlerhaus Mousonturm, eine digitale Varieté-Show, die lokale Tanzkünstler während der Pandemie in den Mittelpunkt stellte. Von 2018 bis 2020 arbeitete Jacobs als Proben- und Trainingsleiter für tanzmainz am Staatstheater Mainz. 2017 entwickelte er als Artist-in-Residence für das Hessische Staatsballett ein interaktives After-Talk-Format, um das Publikum nach Live-Tanzaufführungen in eine körperliche Reflexion einzubeziehen. Jacobs unterrichtet an Universitäten in ganz Europa und Nordamerika und ist Dozent für den Fachbereich Tanz an der HfMDK Frankfurt. Derzeit absolviert er einen Executive MBA an der Frankfurt School of Finance & Management.

Fr 11.06.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining | Lisanne Goodhue
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining | Lisanne Goodhue

  • Fr 11.06.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Kurzbiografie
Lisanne Goodhue (1986, Montreal, CA) ist eine freischaffende Tanzkünstlerin, die seit 2010 zwischen Montpellier und Berlin lebt. Sie arbeitet als Tänzerin, Choreografin und Tanzlehrerin in Europa, Kanada, Israel und Asien. Zwischen 2009 und 18 arbeitete sie für viele Choreografen (Sebastian Matthias, Julian Webber, Uri Shafir, Rachel Tess usw.) und trat bei Tanzplattform Deutschland, Impulstanz, Tourneen in Europa, Tokio und Jakarta auf. Lisanne ist Teil von RECORDS, Mathilde Monniers neuester Kreation, die im Oktober 2021 uraufgeführt wird. Seit 2012 initiiert sie choreografische Projekte in Solo-, Kollaborations- und interdisziplinären Formen zwischen Tanz und bildender Kunst und erwarb 2020 ihren Master in Choreographie bei exerce, ICI-CCN Montpellier. Seit 2017 lehrt sie Profitraining und Workshops in Berlin, Freiburg, Hamburg, Leipzig, Montpellier, Zürich, Montreal, China und Großbritannien.

Mehr Informationen hier

Trainingsbeschreibung
between sensorial and technique
Das Ziel der Klasse ist es, die Freude am Bewegen und Schwitzen gemeinsam in den Alltag zu integrieren, durch eine sorgfältige Balance von sensorischen Erkundungen und technischen Herausforderungen, Entlehnung von Vorstellungen von zeitgenössischen Tanztechniken, Ballett und Somatik. Wir beginnen mit einer kontinuierlichen Sequenz, die das physische Potential unserer Gelenke, Muskeln und Körperhaltung lockert, mobilisiert und stärkt und gleichzeitig die Kreativität unseres bewegten Körpers weckt. Der zweite Teil der Klasse konzentriert sich auf das Arbeiten größerer Gelenke, das Erlernen kurzer Bewegungsabläufe (Pliés, Dégagés, Drehungen, Sprünge usw.) und sorgt dafür, dass wir unsere Körperausrichtung gesund erreichen. Wir trainieren Koordination, Visualisierung, Cardio, die Nutzung verschiedener Geschwindigkeiten und Dynamik.

Foto: Marc Doradzillo

Do 10.06.2021 | 18:30 - 20:30 Uhr
Workshop mit Lee & Vakulaya | Wei Wei – Gaga/People
Weitere Informationen
Workshops

Workshop mit Lee & Vakulaya | Wei Wei – Gaga/People

  • Do 10.06.2021 | 18:30 - 20:30 Uhr
  • digital

Mehr Infos

Do 10.06.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining | Lisanne Goodhue
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining | Lisanne Goodhue

  • Do 10.06.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Kurzbiografie
Lisanne Goodhue (1986, Montreal, CA) ist eine freischaffende Tanzkünstlerin, die seit 2010 zwischen Montpellier und Berlin lebt. Sie arbeitet als Tänzerin, Choreografin und Tanzlehrerin in Europa, Kanada, Israel und Asien. Zwischen 2009 und 18 arbeitete sie für viele Choreografen (Sebastian Matthias, Julian Webber, Uri Shafir, Rachel Tess usw.) und trat bei Tanzplattform Deutschland, Impulstanz, Tourneen in Europa, Tokio und Jakarta auf. Lisanne ist Teil von RECORDS, Mathilde Monniers neuester Kreation, die im Oktober 2021 uraufgeführt wird. Seit 2012 initiiert sie choreografische Projekte in Solo-, Kollaborations- und interdisziplinären Formen zwischen Tanz und bildender Kunst und erwarb 2020 ihren Master in Choreographie bei exerce, ICI-CCN Montpellier. Seit 2017 lehrt sie Profitraining und Workshops in Berlin, Freiburg, Hamburg, Leipzig, Montpellier, Zürich, Montreal, China und Großbritannien.

Mehr Informationen hier

Trainingsbeschreibung
between sensorial and technique
Das Ziel der Klasse ist es, die Freude am Bewegen und Schwitzen gemeinsam in den Alltag zu integrieren, durch eine sorgfältige Balance von sensorischen Erkundungen und technischen Herausforderungen, Entlehnung von Vorstellungen von zeitgenössischen Tanztechniken, Ballett und Somatik. Wir beginnen mit einer kontinuierlichen Sequenz, die das physische Potential unserer Gelenke, Muskeln und Körperhaltung lockert, mobilisiert und stärkt und gleichzeitig die Kreativität unseres bewegten Körpers weckt. Der zweite Teil der Klasse konzentriert sich auf das Arbeiten größerer Gelenke, das Erlernen kurzer Bewegungsabläufe (Pliés, Dégagés, Drehungen, Sprünge usw.) und sorgt dafür, dass wir unsere Körperausrichtung gesund erreichen. Wir trainieren Koordination, Visualisierung, Cardio, die Nutzung verschiedener Geschwindigkeiten und Dynamik.

Foto: Marc Doradzillo

Mi 09.06.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining | Lisanne Goodhue
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining | Lisanne Goodhue

  • Mi 09.06.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Kurzbiografie
Lisanne Goodhue (1986, Montreal, CA) ist eine freischaffende Tanzkünstlerin, die seit 2010 zwischen Montpellier und Berlin lebt. Sie arbeitet als Tänzerin, Choreografin und Tanzlehrerin in Europa, Kanada, Israel und Asien. Zwischen 2009 und 18 arbeitete sie für viele Choreografen (Sebastian Matthias, Julian Webber, Uri Shafir, Rachel Tess usw.) und trat bei Tanzplattform Deutschland, Impulstanz, Tourneen in Europa, Tokio und Jakarta auf. Lisanne ist Teil von RECORDS, Mathilde Monniers neuester Kreation, die im Oktober 2021 uraufgeführt wird. Seit 2012 initiiert sie choreografische Projekte in Solo-, Kollaborations- und interdisziplinären Formen zwischen Tanz und bildender Kunst und erwarb 2020 ihren Master in Choreographie bei exerce, ICI-CCN Montpellier. Seit 2017 lehrt sie Profitraining und Workshops in Berlin, Freiburg, Hamburg, Leipzig, Montpellier, Zürich, Montreal, China und Großbritannien.

Mehr Informationen hier

Trainingsbeschreibung
between sensorial and technique
Das Ziel der Klasse ist es, die Freude am Bewegen und Schwitzen gemeinsam in den Alltag zu integrieren, durch eine sorgfältige Balance von sensorischen Erkundungen und technischen Herausforderungen, Entlehnung von Vorstellungen von zeitgenössischen Tanztechniken, Ballett und Somatik. Wir beginnen mit einer kontinuierlichen Sequenz, die das physische Potential unserer Gelenke, Muskeln und Körperhaltung lockert, mobilisiert und stärkt und gleichzeitig die Kreativität unseres bewegten Körpers weckt. Der zweite Teil der Klasse konzentriert sich auf das Arbeiten größerer Gelenke, das Erlernen kurzer Bewegungsabläufe (Pliés, Dégagés, Drehungen, Sprünge usw.) und sorgt dafür, dass wir unsere Körperausrichtung gesund erreichen. Wir trainieren Koordination, Visualisierung, Cardio, die Nutzung verschiedener Geschwindigkeiten und Dynamik.

Foto: Marc Doradzillo

Di 08.06.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining | Lisanne Goodhue
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining | Lisanne Goodhue

  • Di 08.06.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Kurzbiografie
Lisanne Goodhue (1986, Montreal, CA) ist eine freischaffende Tanzkünstlerin, die seit 2010 zwischen Montpellier und Berlin lebt. Sie arbeitet als Tänzerin, Choreografin und Tanzlehrerin in Europa, Kanada, Israel und Asien. Zwischen 2009 und 18 arbeitete sie für viele Choreografen (Sebastian Matthias, Julian Webber, Uri Shafir, Rachel Tess usw.) und trat bei Tanzplattform Deutschland, Impulstanz, Tourneen in Europa, Tokio und Jakarta auf. Lisanne ist Teil von RECORDS, Mathilde Monniers neuester Kreation, die im Oktober 2021 uraufgeführt wird. Seit 2012 initiiert sie choreografische Projekte in Solo-, Kollaborations- und interdisziplinären Formen zwischen Tanz und bildender Kunst und erwarb 2020 ihren Master in Choreographie bei exerce, ICI-CCN Montpellier. Seit 2017 lehrt sie Profitraining und Workshops in Berlin, Freiburg, Hamburg, Leipzig, Montpellier, Zürich, Montreal, China und Großbritannien.

Mehr Informationen hier

Trainingsbeschreibung
between sensorial and technique
Das Ziel der Klasse ist es, die Freude am Bewegen und Schwitzen gemeinsam in den Alltag zu integrieren, durch eine sorgfältige Balance von sensorischen Erkundungen und technischen Herausforderungen, Entlehnung von Vorstellungen von zeitgenössischen Tanztechniken, Ballett und Somatik. Wir beginnen mit einer kontinuierlichen Sequenz, die das physische Potential unserer Gelenke, Muskeln und Körperhaltung lockert, mobilisiert und stärkt und gleichzeitig die Kreativität unseres bewegten Körpers weckt. Der zweite Teil der Klasse konzentriert sich auf das Arbeiten größerer Gelenke, das Erlernen kurzer Bewegungsabläufe (Pliés, Dégagés, Drehungen, Sprünge usw.) und sorgt dafür, dass wir unsere Körperausrichtung gesund erreichen. Wir trainieren Koordination, Visualisierung, Cardio, die Nutzung verschiedener Geschwindigkeiten und Dynamik.

Foto: Marc Doradzillo

Mo 07.06.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining | Lisanne Goodhue
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining | Lisanne Goodhue

  • Mo 07.06.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Kurzbiografie
Lisanne Goodhue (1986, Montreal, CA) ist eine freischaffende Tanzkünstlerin, die seit 2010 zwischen Montpellier und Berlin lebt. Sie arbeitet als Tänzerin, Choreografin und Tanzlehrerin in Europa, Kanada, Israel und Asien. Zwischen 2009 und 18 arbeitete sie für viele Choreografen (Sebastian Matthias, Julian Webber, Uri Shafir, Rachel Tess usw.) und trat bei Tanzplattform Deutschland, Impulstanz, Tourneen in Europa, Tokio und Jakarta auf. Lisanne ist Teil von RECORDS, Mathilde Monniers neuester Kreation, die im Oktober 2021 uraufgeführt wird. Seit 2012 initiiert sie choreografische Projekte in Solo-, Kollaborations- und interdisziplinären Formen zwischen Tanz und bildender Kunst und erwarb 2020 ihren Master in Choreographie bei exerce, ICI-CCN Montpellier. Seit 2017 lehrt sie Profitraining und Workshops in Berlin, Freiburg, Hamburg, Leipzig, Montpellier, Zürich, Montreal, China und Großbritannien.

Mehr Informationen hier

Trainingsbeschreibung
between sensorial and technique
Das Ziel der Klasse ist es, die Freude am Bewegen und Schwitzen gemeinsam in den Alltag zu integrieren, durch eine sorgfältige Balance von sensorischen Erkundungen und technischen Herausforderungen, Entlehnung von Vorstellungen von zeitgenössischen Tanztechniken, Ballett und Somatik. Wir beginnen mit einer kontinuierlichen Sequenz, die das physische Potential unserer Gelenke, Muskeln und Körperhaltung lockert, mobilisiert und stärkt und gleichzeitig die Kreativität unseres bewegten Körpers weckt. Der zweite Teil der Klasse konzentriert sich auf das Arbeiten größerer Gelenke, das Erlernen kurzer Bewegungsabläufe (Pliés, Dégagés, Drehungen, Sprünge usw.) und sorgt dafür, dass wir unsere Körperausrichtung gesund erreichen. Wir trainieren Koordination, Visualisierung, Cardio, die Nutzung verschiedener Geschwindigkeiten und Dynamik.

Foto: Marc Doradzillo

Fr 04.06.2021 | 10:00 - 11:15 Uhr
Profitraining mit dem Hessischen Staatsballett
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit dem Hessischen Staatsballett

  • Fr 04.06.2021 | 10:00 - 11:15 Uhr
  • digital - Zoom Meeting
  • kostenfrei

Profitrainings beim Hessischen Staatsballett!
Unsere Ballettmeister*innen Uwe Fischer und Jaione Zabala Martin laden herzlich dazu ein, am klassischen Balletttraining der Kompanie mit einer Dauer von 75 Minuten teilzunehmen. Gestreamt wird das Profitraining aus dem Wiesbadener Ballettstudio.

Jaione Zabala wurde in Gernika im Baskenland geboren und absolvierte ihre Ausbildung in Spanien an den Tanzschulen Maria de Avila und Ion Beitia. Sie begann ihre professionelle Tanzkarriere in Bilbao, in der Nähe ihrer Heimatstadt, beim Ballet de Euskadi (Direktor Rafael Martí). International setzte sie ihre Karriere beim English National Ballet von 1999-2000 (Direktor Derek Dean), beim Dutch National Ballet 2000-2008 (Direktor: Wayne Eagling und Ted Brandsen) und beim Staatstheater Ballet Nürnberg 2008-2014 (Direktor: Goyo Montero) fort. Als Solistin wurde sie 2011 mit dem Bayerischen Kunstförderpreis als herausragende Tänzerin ausgezeichnet. Sie hat ein großes, vielfältiges Repertoire getanzt, das Werke von klassischen und neoklassischen Choreografien bis hin zu zeitgenössischen Stücken und neuen Kreationen umfasst. Von 2014 bis 2015 begann sie ihre Lehrtätigkeit bei M.A.D. Nürnberg, wo sie auf verschiedenen Ebenen unterrichtete: Zeitgenössisch, Ballettunterricht, Spitzentanz, Repertoire, Körpertraining und Pilates für Ballettbarre. In den Jahren 2015-2018 trat sie dem Oper Graz Ballett als Probenleiterin / Ballettmeisterin unter der Leitung von Jörg Weinöhl bei und arbeitete 2018 als Choreografin in einem der Programme für die Kompanie. Von 2018 bis 2020 arbeitete sie als freiberufliche Gastballettmeisterin und gab Workshops, Gyrokinese-Kurse und Balletttraining bei renommierten europäischen Tanzkompanien, Schulen und Universitäten wie dem Hessischen Staatsballett, der niederländischen Nationalballett-Junior-Kompanie, der Tanzcompagnie Gießen, dem Nationaltheater Mannheim und der Codarts University Arts , Universität der Künste Malta u.a. Sie ist vom ABT American Ballet Theatre, dem Teacher National Teacher Curriculum und einem GYROKINESIS®-Trainer für Bewegungsmethoden zertifiziert. Im Jahr 2020/2021 trat sie dem Hessischen Staatsballett als Ballettmeisterin / Probenleiterin bei.

Uwe Fischer studierte an der Palucca Hochschule für Tanz Dresden. Sein erstes Engagement führte ihn an die Semperoper Dresden, wo er kurze Zeit später zum Solotänzer ernannt wurde. Weitere Karrierestationen als Solist und Produktionsassistent waren u.a. die Bühnen der Landeshauptstadt Kiel und das Niedersächsische Staatstheater Hannover. Ab 2007 war Fischer Probenleiter und Produktionsassistent der Tanzsparte am Hessischen Staatstheater Wiesbaden unter Stephan Thoss, ehe er 2014 Ballettmeister des neugegründeten Hessischen Staatsballetts wurde, dessen 1. Ballettmeister er seit 2018 ist. Gastspiele als Tänzer und Ballettmeister führten ihn um die gesamte Welt. Als Probenleiter betreute er Einstudierungen und Kreationen so renommierter Choreograf*innen wie u.a. Alexander Ekman, Sharon Eyal/Gai Behar, Damien Jalet, Jiri Kilyán Cristal Pite, Tim Plegge, Hofesh Shechter, Stephan Thoss oder Jeroen Verbruggen.

Fotos: DeDa Productions

Informationen zur Anmeldung

Mi 02.06.2021 | 10:00 - 11:15 Uhr
Profitraining mit dem Hessischen Staatsballett
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit dem Hessischen Staatsballett

  • Mi 02.06.2021 | 10:00 - 11:15 Uhr
  • digital - Zoom Meeting
  • kostenfrei

Profitrainings beim Hessischen Staatsballett!
Unsere Ballettmeister*innen Uwe Fischer und Jaione Zabala Martin laden herzlich dazu ein, am klassischen Balletttraining der Kompanie mit einer Dauer von 75 Minuten teilzunehmen. Gestreamt wird das Profitraining aus dem Wiesbadener Ballettstudio.

Jaione Zabala wurde in Gernika im Baskenland geboren und absolvierte ihre Ausbildung in Spanien an den Tanzschulen Maria de Avila und Ion Beitia. Sie begann ihre professionelle Tanzkarriere in Bilbao, in der Nähe ihrer Heimatstadt, beim Ballet de Euskadi (Direktor Rafael Martí). International setzte sie ihre Karriere beim English National Ballet von 1999-2000 (Direktor Derek Dean), beim Dutch National Ballet 2000-2008 (Direktor: Wayne Eagling und Ted Brandsen) und beim Staatstheater Ballet Nürnberg 2008-2014 (Direktor: Goyo Montero) fort. Als Solistin wurde sie 2011 mit dem Bayerischen Kunstförderpreis als herausragende Tänzerin ausgezeichnet. Sie hat ein großes, vielfältiges Repertoire getanzt, das Werke von klassischen und neoklassischen Choreografien bis hin zu zeitgenössischen Stücken und neuen Kreationen umfasst. Von 2014 bis 2015 begann sie ihre Lehrtätigkeit bei M.A.D. Nürnberg, wo sie auf verschiedenen Ebenen unterrichtete: Zeitgenössisch, Ballettunterricht, Spitzentanz, Repertoire, Körpertraining und Pilates für Ballettbarre. In den Jahren 2015-2018 trat sie dem Oper Graz Ballett als Probenleiterin / Ballettmeisterin unter der Leitung von Jörg Weinöhl bei und arbeitete 2018 als Choreografin in einem der Programme für die Kompanie. Von 2018 bis 2020 arbeitete sie als freiberufliche Gastballettmeisterin und gab Workshops, Gyrokinese-Kurse und Balletttraining bei renommierten europäischen Tanzkompanien, Schulen und Universitäten wie dem Hessischen Staatsballett, der niederländischen Nationalballett-Junior-Kompanie, der Tanzcompagnie Gießen, dem Nationaltheater Mannheim und der Codarts University Arts , Universität der Künste Malta u.a. Sie ist vom ABT American Ballet Theatre, dem Teacher National Teacher Curriculum und einem GYROKINESIS®-Trainer für Bewegungsmethoden zertifiziert. Im Jahr 2020/2021 trat sie dem Hessischen Staatsballett als Ballettmeisterin / Probenleiterin bei.

Uwe Fischer studierte an der Palucca Hochschule für Tanz Dresden. Sein erstes Engagement führte ihn an die Semperoper Dresden, wo er kurze Zeit später zum Solotänzer ernannt wurde. Weitere Karrierestationen als Solist und Produktionsassistent waren u.a. die Bühnen der Landeshauptstadt Kiel und das Niedersächsische Staatstheater Hannover. Ab 2007 war Fischer Probenleiter und Produktionsassistent der Tanzsparte am Hessischen Staatstheater Wiesbaden unter Stephan Thoss, ehe er 2014 Ballettmeister des neugegründeten Hessischen Staatsballetts wurde, dessen 1. Ballettmeister er seit 2018 ist. Gastspiele als Tänzer und Ballettmeister führten ihn um die gesamte Welt. Als Probenleiter betreute er Einstudierungen und Kreationen so renommierter Choreograf*innen wie u.a. Alexander Ekman, Sharon Eyal/Gai Behar, Damien Jalet, Jiri Kilyán Cristal Pite, Tim Plegge, Hofesh Shechter, Stephan Thoss oder Jeroen Verbruggen.

Fotos: DeDa Productions

Informationen zur Anmeldung

Di 01.06.2021 | 10:00 - 11:15 Uhr
Profitraining mit dem Hessischen Staatsballett
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit dem Hessischen Staatsballett

  • Di 01.06.2021 | 10:00 - 11:15 Uhr
  • digital - Zoom Meeting
  • kostenfrei

Profitrainings beim Hessischen Staatsballett!
Unsere Ballettmeister*innen Uwe Fischer und Jaione Zabala Martin laden herzlich dazu ein, am klassischen Balletttraining der Kompanie mit einer Dauer von 75 Minuten teilzunehmen. Gestreamt wird das Profitraining aus dem Wiesbadener Ballettstudio.

Jaione Zabala wurde in Gernika im Baskenland geboren und absolvierte ihre Ausbildung in Spanien an den Tanzschulen Maria de Avila und Ion Beitia. Sie begann ihre professionelle Tanzkarriere in Bilbao, in der Nähe ihrer Heimatstadt, beim Ballet de Euskadi (Direktor Rafael Martí). International setzte sie ihre Karriere beim English National Ballet von 1999-2000 (Direktor Derek Dean), beim Dutch National Ballet 2000-2008 (Direktor: Wayne Eagling und Ted Brandsen) und beim Staatstheater Ballet Nürnberg 2008-2014 (Direktor: Goyo Montero) fort. Als Solistin wurde sie 2011 mit dem Bayerischen Kunstförderpreis als herausragende Tänzerin ausgezeichnet. Sie hat ein großes, vielfältiges Repertoire getanzt, das Werke von klassischen und neoklassischen Choreografien bis hin zu zeitgenössischen Stücken und neuen Kreationen umfasst. Von 2014 bis 2015 begann sie ihre Lehrtätigkeit bei M.A.D. Nürnberg, wo sie auf verschiedenen Ebenen unterrichtete: Zeitgenössisch, Ballettunterricht, Spitzentanz, Repertoire, Körpertraining und Pilates für Ballettbarre. In den Jahren 2015-2018 trat sie dem Oper Graz Ballett als Probenleiterin / Ballettmeisterin unter der Leitung von Jörg Weinöhl bei und arbeitete 2018 als Choreografin in einem der Programme für die Kompanie. Von 2018 bis 2020 arbeitete sie als freiberufliche Gastballettmeisterin und gab Workshops, Gyrokinese-Kurse und Balletttraining bei renommierten europäischen Tanzkompanien, Schulen und Universitäten wie dem Hessischen Staatsballett, der niederländischen Nationalballett-Junior-Kompanie, der Tanzcompagnie Gießen, dem Nationaltheater Mannheim und der Codarts University Arts , Universität der Künste Malta u.a. Sie ist vom ABT American Ballet Theatre, dem Teacher National Teacher Curriculum und einem GYROKINESIS®-Trainer für Bewegungsmethoden zertifiziert. Im Jahr 2020/2021 trat sie dem Hessischen Staatsballett als Ballettmeisterin / Probenleiterin bei.

Uwe Fischer studierte an der Palucca Hochschule für Tanz Dresden. Sein erstes Engagement führte ihn an die Semperoper Dresden, wo er kurze Zeit später zum Solotänzer ernannt wurde. Weitere Karrierestationen als Solist und Produktionsassistent waren u.a. die Bühnen der Landeshauptstadt Kiel und das Niedersächsische Staatstheater Hannover. Ab 2007 war Fischer Probenleiter und Produktionsassistent der Tanzsparte am Hessischen Staatstheater Wiesbaden unter Stephan Thoss, ehe er 2014 Ballettmeister des neugegründeten Hessischen Staatsballetts wurde, dessen 1. Ballettmeister er seit 2018 ist. Gastspiele als Tänzer und Ballettmeister führten ihn um die gesamte Welt. Als Probenleiter betreute er Einstudierungen und Kreationen so renommierter Choreograf*innen wie u.a. Alexander Ekman, Sharon Eyal/Gai Behar, Damien Jalet, Jiri Kilyán Cristal Pite, Tim Plegge, Hofesh Shechter, Stephan Thoss oder Jeroen Verbruggen.

Fotos: DeDa Productions

Informationen zur Anmeldung

Mai 2021
Mo 31.05.2021 | 10:00 - 11:15 Uhr
Profitraining mit dem Hessischen Staatsballett
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit dem Hessischen Staatsballett

  • Mo 31.05.2021 | 10:00 - 11:15 Uhr
  • digital - Zoom Meeting
  • kostenfrei

Profitrainings beim Hessischen Staatsballett!
Unsere Ballettmeister*innen Uwe Fischer und Jaione Zabala Martin laden herzlich dazu ein, am klassischen Balletttraining der Kompanie mit einer Dauer von 75 Minuten teilzunehmen. Gestreamt wird das Profitraining aus dem Wiesbadener Ballettstudio.

Jaione Zabala wurde in Gernika im Baskenland geboren und absolvierte ihre Ausbildung in Spanien an den Tanzschulen Maria de Avila und Ion Beitia. Sie begann ihre professionelle Tanzkarriere in Bilbao, in der Nähe ihrer Heimatstadt, beim Ballet de Euskadi (Direktor Rafael Martí). International setzte sie ihre Karriere beim English National Ballet von 1999-2000 (Direktor Derek Dean), beim Dutch National Ballet 2000-2008 (Direktor: Wayne Eagling und Ted Brandsen) und beim Staatstheater Ballet Nürnberg 2008-2014 (Direktor: Goyo Montero) fort. Als Solistin wurde sie 2011 mit dem Bayerischen Kunstförderpreis als herausragende Tänzerin ausgezeichnet. Sie hat ein großes, vielfältiges Repertoire getanzt, das Werke von klassischen und neoklassischen Choreografien bis hin zu zeitgenössischen Stücken und neuen Kreationen umfasst. Von 2014 bis 2015 begann sie ihre Lehrtätigkeit bei M.A.D. Nürnberg, wo sie auf verschiedenen Ebenen unterrichtete: Zeitgenössisch, Ballettunterricht, Spitzentanz, Repertoire, Körpertraining und Pilates für Ballettbarre. In den Jahren 2015-2018 trat sie dem Oper Graz Ballett als Probenleiterin / Ballettmeisterin unter der Leitung von Jörg Weinöhl bei und arbeitete 2018 als Choreografin in einem der Programme für die Kompanie. Von 2018 bis 2020 arbeitete sie als freiberufliche Gastballettmeisterin und gab Workshops, Gyrokinese-Kurse und Balletttraining bei renommierten europäischen Tanzkompanien, Schulen und Universitäten wie dem Hessischen Staatsballett, der niederländischen Nationalballett-Junior-Kompanie, der Tanzcompagnie Gießen, dem Nationaltheater Mannheim und der Codarts University Arts , Universität der Künste Malta u.a. Sie ist vom ABT American Ballet Theatre, dem Teacher National Teacher Curriculum und einem GYROKINESIS®-Trainer für Bewegungsmethoden zertifiziert. Im Jahr 2020/2021 trat sie dem Hessischen Staatsballett als Ballettmeisterin / Probenleiterin bei.

Uwe Fischer studierte an der Palucca Hochschule für Tanz Dresden. Sein erstes Engagement führte ihn an die Semperoper Dresden, wo er kurze Zeit später zum Solotänzer ernannt wurde. Weitere Karrierestationen als Solist und Produktionsassistent waren u.a. die Bühnen der Landeshauptstadt Kiel und das Niedersächsische Staatstheater Hannover. Ab 2007 war Fischer Probenleiter und Produktionsassistent der Tanzsparte am Hessischen Staatstheater Wiesbaden unter Stephan Thoss, ehe er 2014 Ballettmeister des neugegründeten Hessischen Staatsballetts wurde, dessen 1. Ballettmeister er seit 2018 ist. Gastspiele als Tänzer und Ballettmeister führten ihn um die gesamte Welt. Als Probenleiter betreute er Einstudierungen und Kreationen so renommierter Choreograf*innen wie u.a. Alexander Ekman, Sharon Eyal/Gai Behar, Damien Jalet, Jiri Kilyán Cristal Pite, Tim Plegge, Hofesh Shechter, Stephan Thoss oder Jeroen Verbruggen.

Fotos: DeDa Productions

Informationen zur Anmeldung

Fr 28.05.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining | Michael Löhr
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining | Michael Löhr

  • Fr 28.05.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Kurzbiografie
Michael Loehr lebt as freischaffender Tänzer, Choreograf und Lehrer in Berlin. Seine maßgeblichsten Arbeitsschwerpunkte sind die Zusammenarbeit mit Emanuel Gat, für den er seit vielen Jahren auch als choreografischer Assistent tätig ist, und seine Recherchen mit dem Künstlerkollektiv Something Machine. In den letzten Jahren interessiert sich Michael verstärkt für den Nutzen und die Anwendung von sportwissenschaftlichen Konzepten im Tanz. Neben vielen offenen Klassen und Workshops unterrichtete er u.a. für das CCN – Ballet de Lorraine, Cedar Lake Contemporary Ballet, Candoco Dance Company, Jin Xing Dance Theatre, Nuova Officina della Danza, Scottish Dance Theatre und VA Wölfl’s Neuen Tanz.

Trainingsbeschreibung
Michaels Klasse ist unmittelbar mit seinen Erfahrungen und Interessen als Performer verbunden. Im Fokus stehen u.a. die natürliche Logik von Bewegungsabläufen im Körper, die Suche nach gleichzeitiger Effizienz und Effektivität, sowie das maximale Ausnutzen von Kraft- wie Entspannungszuständen. Sein für alle Wohnzimmergrößen kompatibles Zoom-Training ist eine Mischung aus geführter Improvisation und speziell an die Bedürfnisse von Tänzern ausgerichteten Kräftigungsübungen.

Do 27.05.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining | Michael Löhr
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining | Michael Löhr

  • Do 27.05.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Kurzbiografie
Michael Loehr lebt as freischaffender Tänzer, Choreograf und Lehrer in Berlin. Seine maßgeblichsten Arbeitsschwerpunkte sind die Zusammenarbeit mit Emanuel Gat, für den er seit vielen Jahren auch als choreografischer Assistent tätig ist, und seine Recherchen mit dem Künstlerkollektiv Something Machine. In den letzten Jahren interessiert sich Michael verstärkt für den Nutzen und die Anwendung von sportwissenschaftlichen Konzepten im Tanz. Neben vielen offenen Klassen und Workshops unterrichtete er u.a. für das CCN – Ballet de Lorraine, Cedar Lake Contemporary Ballet, Candoco Dance Company, Jin Xing Dance Theatre, Nuova Officina della Danza, Scottish Dance Theatre und VA Wölfl’s Neuen Tanz.

Trainingsbeschreibung
Michaels Klasse ist unmittelbar mit seinen Erfahrungen und Interessen als Performer verbunden. Im Fokus stehen u.a. die natürliche Logik von Bewegungsabläufen im Körper, die Suche nach gleichzeitiger Effizienz und Effektivität, sowie das maximale Ausnutzen von Kraft- wie Entspannungszuständen. Sein für alle Wohnzimmergrößen kompatibles Zoom-Training ist eine Mischung aus geführter Improvisation und speziell an die Bedürfnisse von Tänzern ausgerichteten Kräftigungsübungen.

Mi 26.05.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining | Michael Löhr
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining | Michael Löhr

  • Mi 26.05.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Kurzbiografie
Michael Loehr lebt as freischaffender Tänzer, Choreograf und Lehrer in Berlin. Seine maßgeblichsten Arbeitsschwerpunkte sind die Zusammenarbeit mit Emanuel Gat, für den er seit vielen Jahren auch als choreografischer Assistent tätig ist, und seine Recherchen mit dem Künstlerkollektiv Something Machine. In den letzten Jahren interessiert sich Michael verstärkt für den Nutzen und die Anwendung von sportwissenschaftlichen Konzepten im Tanz. Neben vielen offenen Klassen und Workshops unterrichtete er u.a. für das CCN – Ballet de Lorraine, Cedar Lake Contemporary Ballet, Candoco Dance Company, Jin Xing Dance Theatre, Nuova Officina della Danza, Scottish Dance Theatre und VA Wölfl’s Neuen Tanz.

Trainingsbeschreibung
Michaels Klasse ist unmittelbar mit seinen Erfahrungen und Interessen als Performer verbunden. Im Fokus stehen u.a. die natürliche Logik von Bewegungsabläufen im Körper, die Suche nach gleichzeitiger Effizienz und Effektivität, sowie das maximale Ausnutzen von Kraft- wie Entspannungszuständen. Sein für alle Wohnzimmergrößen kompatibles Zoom-Training ist eine Mischung aus geführter Improvisation und speziell an die Bedürfnisse von Tänzern ausgerichteten Kräftigungsübungen.

Di 25.05.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining | Michael Löhr
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining | Michael Löhr

  • Di 25.05.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Kurzbiografie
Michael Loehr lebt as freischaffender Tänzer, Choreograf und Lehrer in Berlin. Seine maßgeblichsten Arbeitsschwerpunkte sind die Zusammenarbeit mit Emanuel Gat, für den er seit vielen Jahren auch als choreografischer Assistent tätig ist, und seine Recherchen mit dem Künstlerkollektiv Something Machine. In den letzten Jahren interessiert sich Michael verstärkt für den Nutzen und die Anwendung von sportwissenschaftlichen Konzepten im Tanz. Neben vielen offenen Klassen und Workshops unterrichtete er u.a. für das CCN – Ballet de Lorraine, Cedar Lake Contemporary Ballet, Candoco Dance Company, Jin Xing Dance Theatre, Nuova Officina della Danza, Scottish Dance Theatre und VA Wölfl’s Neuen Tanz.

Trainingsbeschreibung
Michaels Klasse ist unmittelbar mit seinen Erfahrungen und Interessen als Performer verbunden. Im Fokus stehen u.a. die natürliche Logik von Bewegungsabläufen im Körper, die Suche nach gleichzeitiger Effizienz und Effektivität, sowie das maximale Ausnutzen von Kraft- wie Entspannungszuständen. Sein für alle Wohnzimmergrößen kompatibles Zoom-Training ist eine Mischung aus geführter Improvisation und speziell an die Bedürfnisse von Tänzern ausgerichteten Kräftigungsübungen.

Fr 21.05.2021 | 10:00 - 11:15 Uhr
Profitraining | Chen-Wei Lee
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining | Chen-Wei Lee

  • Fr 21.05.2021 | 10:00 - 11:15 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

+ Biografie +
Chen-Wei Lee ist eine in Belgien lebende taiwanesische Künstlerin. 2009-2014 war sie Tänzerin bei der Batsheva Dance Company, 2017 Gasttänzerin bei Gothenbor Operas Danskompani 2015-16, am Tanztheater Wuppertal Pina Bausch, 2017 VOETVOLK/Lisbeth Gruwez ~ heute, Peeping Tom Tanztheater 2020-heute. Ihre choreografische Arbeit in Zusammenarbeit mit Vakulya Zoltan – lee/vakulya hat im Laufe der Jahre viele Werke entwickelt, sie touren international und erhalten zahlreiche positive Rückmeldung durch Kritiker*innen, verschiedene Medien und Nominierungen.

Trainingsbeschreibung
Gaga ist die Bewegungssprache, die von Ohad Naharin im Laufe vieler Jahre entwickelt wurde. Die Sprache des Gagaist aus dem Glauben an die Heilung, dynamische, unbeständige Macht der Bewegung entstanden. Gaga bietet ein Fachwerk, um den Körper zu entdecken und zu stärken und Flexibilität, Aushalten, Behändigkeit hinzuzufügen, es ist ein Training, das Form, Geschwindigkeit und Anstrengung untersucht, während es zusätzliche Spektren, die Sachkenntnisse einschließlich der Koordination und Leistungsfähigkeit überquert, während es die Sinne und Einbildungskraft stimuliert.

Do 20.05.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Laura Hicks
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Laura Hicks

  • Do 20.05.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Trainingsbeschreibung
Körpersymmetrien
Können wir auf Bewegungszuständen aufbauen in denen Bewegungsentscheidungen auf sensorisches Feedback reagieren? Dies ist ein Improvisationskurs, der darauf ausgerichtet ist, die professionellen Tänzer*innen herauszufordern, verschiedene Schichten von Bewegungsqualitäten im Körper zu entwickeln und zwischen ihnen zu wechseln. Aufbauend auf Dynamiken aus der Physik (Gravitation, Schwung und Gleichgewicht), Reflexen und Impuls entwickelt das Training tägliche Themen von Gewicht, Timing oder Zusammenhänge zwischen Elementen. Bewegungszustände, die ihre eigene Sinneslogik aufbauen, werden dann geschichtet, zerlegt und wieder aufgebaut. Wir werden Explosionen erzeugen und ihnen beim schwingen zuhören.

Kurzbiografie
Laura Hicks (1979), geboren in Toronto, Kanada, lebt derzeit in Frankfurt am Main, wo sie sowohl als Bewegungspädagogin als auch als Choreografin arbeitet. Zuletzt arbeitete sie unter dem Namen Hicks & Bühler mit Aufführungen beim Tanz Festival Rhein-Main/Mousonturm, dem Hessischen Theater Tage/Staatstheater Kassel und dem Frankfurter Labor zusammen. Als Lehrerin war sie Professorin für “Szenische Korperarbeit” für die Schauspielabteilung im HfMDK, hält derzeit Vorlesungen in Anatomie und Improvisation und hält einen MA in zeitgenössischer Tanzpädagogik (MACoDE 2015). 2016-18, Sie war Forscherin im Projekt ICI/Labodanse Paris, 2016-18, und ihre als Forschungsdokumentation “push and reach” wurde 2016 mit dem HTA Postgraduate Alumni Research ausgezeichnet.

photo credits: Leonardo Rodrigues
Informationen zur Anmeldung

Mi 19.05.2021 | 10:00 - 11:15 Uhr
Profitraining | Chen-Wei Lee
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining | Chen-Wei Lee

  • Mi 19.05.2021 | 10:00 - 11:15 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

+ Biografie +
Chen-Wei Lee ist eine in Belgien lebende taiwanesische Künstlerin. 2009-2014 war sie Tänzerin bei der Batsheva Dance Company, 2017 Gasttänzerin bei Gothenbor Operas Danskompani 2015-16, am Tanztheater Wuppertal Pina Bausch, 2017 VOETVOLK/Lisbeth Gruwez ~ heute, Peeping Tom Tanztheater 2020-heute. Ihre choreografische Arbeit in Zusammenarbeit mit Vakulya Zoltan – lee/vakulya hat im Laufe der Jahre viele Werke entwickelt, sie touren international und erhalten zahlreiche positive Rückmeldung durch Kritiker*innen, verschiedene Medien und Nominierungen.

Trainingsbeschreibung
Gaga ist die Bewegungssprache, die von Ohad Naharin im Laufe vieler Jahre entwickelt wurde. Die Sprache des Gagaist aus dem Glauben an die Heilung, dynamische, unbeständige Macht der Bewegung entstanden. Gaga bietet ein Fachwerk, um den Körper zu entdecken und zu stärken und Flexibilität, Aushalten, Behändigkeit hinzuzufügen, es ist ein Training, das Form, Geschwindigkeit und Anstrengung untersucht, während es zusätzliche Spektren, die Sachkenntnisse einschließlich der Koordination und Leistungsfähigkeit überquert, während es die Sinne und Einbildungskraft stimuliert.

Di 18.05.2021 | 10:00 - 11:15 Uhr
Profitraining | Chen-Wei Lee
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining | Chen-Wei Lee

  • Di 18.05.2021 | 10:00 - 11:15 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

+ Biografie +
Chen-Wei Lee ist eine in Belgien lebende taiwanesische Künstlerin. 2009-2014 war sie Tänzerin bei der Batsheva Dance Company, 2017 Gasttänzerin bei Gothenbor Operas Danskompani 2015-16, am Tanztheater Wuppertal Pina Bausch, 2017 VOETVOLK/Lisbeth Gruwez ~ heute, Peeping Tom Tanztheater 2020-heute. Ihre choreografische Arbeit in Zusammenarbeit mit Vakulya Zoltan – lee/vakulya hat im Laufe der Jahre viele Werke entwickelt, sie touren international und erhalten zahlreiche positive Rückmeldung durch Kritiker*innen, verschiedene Medien und Nominierungen.

Trainingsbeschreibung
Gaga ist die Bewegungssprache, die von Ohad Naharin im Laufe vieler Jahre entwickelt wurde. Die Sprache des Gagaist aus dem Glauben an die Heilung, dynamische, unbeständige Macht der Bewegung entstanden. Gaga bietet ein Fachwerk, um den Körper zu entdecken und zu stärken und Flexibilität, Aushalten, Behändigkeit hinzuzufügen, es ist ein Training, das Form, Geschwindigkeit und Anstrengung untersucht, während es zusätzliche Spektren, die Sachkenntnisse einschließlich der Koordination und Leistungsfähigkeit überquert, während es die Sinne und Einbildungskraft stimuliert.

Mo 17.05.2021 | 10:00 - 11:15 Uhr
Profitraining | Chen-Wei Lee
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining | Chen-Wei Lee

  • Mo 17.05.2021 | 10:00 - 11:15 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

+ Biografie +
Chen-Wei Lee ist eine in Belgien lebende taiwanesische Künstlerin. 2009-2014 war sie Tänzerin bei der Batsheva Dance Company, 2017 Gasttänzerin bei Gothenbor Operas Danskompani 2015-16, am Tanztheater Wuppertal Pina Bausch, 2017 VOETVOLK/Lisbeth Gruwez ~ heute, Peeping Tom Tanztheater 2020-heute. Ihre choreografische Arbeit in Zusammenarbeit mit Vakulya Zoltan – lee/vakulya hat im Laufe der Jahre viele Werke entwickelt, sie touren international und erhalten zahlreiche positive Rückmeldung durch Kritiker*innen, verschiedene Medien und Nominierungen.

Trainingsbeschreibung
Gaga ist die Bewegungssprache, die von Ohad Naharin im Laufe vieler Jahre entwickelt wurde. Die Sprache des Gagaist aus dem Glauben an die Heilung, dynamische, unbeständige Macht der Bewegung entstanden. Gaga bietet ein Fachwerk, um den Körper zu entdecken und zu stärken und Flexibilität, Aushalten, Behändigkeit hinzuzufügen, es ist ein Training, das Form, Geschwindigkeit und Anstrengung untersucht, während es zusätzliche Spektren, die Sachkenntnisse einschließlich der Koordination und Leistungsfähigkeit überquert, während es die Sinne und Einbildungskraft stimuliert.

Sa 15.05.2021 | 10:30 - 12:00 Uhr
Antanzen digital | Inklusive mit Sandra Baumeister
Weitere Informationen
Antanzen

Antanzen digital | Inklusive mit Sandra Baumeister

  • Sa 15.05.2021 | 10:30 - 12:00 Uhr
  • digital - Zoom Meeting
  • 10 Euro

In Rahmen des Alles Inklusive?! Festival
Für Erwachsene mit und ohne Körperliche Behinderung

Sandra Baumeister ist Tanzpädagogin für zeitgenössischen Tanz, DanceAbility Teacher, Performerin und Schauspielerin. Seit 1990 arbeitet sie als Tanzpädagogin und Schauspielerin in Buenos Aires und seit 2002 in Frankfurt. Sie unterrichtet Tanzimprovisation, Ausdruckstanz, kreativen und modernen Kindertanz, leitet Tanzprojekte in Schulen und Kindertagesstätten, Fortbildungen für Pädagog*Innen und entwickelt Tanztheater-Performances mit Kindern und Erwachsenen. In allen ihren Kursen und Projekten versucht sie die Menschen zu ermutigen, ihre eigenen Bewegungsmöglichkeiten und Ausdrucksfähigkeiten zu entdecken und zu erweitern. Sie ist Mitglied des Ensembles Frankfurter Autoren Theater „FAT“, Mitbegründerin von TanzART* (Zeitgenössischer Tanz für ALLE) und überzeugt, dass jeder Körper tanzen und performen kann.

Bitte zu Hause beim Workshop einen Stuhl bereitstellen.

Fr 14.05.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining | Shannon Cooney
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining | Shannon Cooney

  • Fr 14.05.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Kurzbiografie
Shannon Cooney (BFA) ist eine kanadische Choreografin, Tanzperformerin und Tanzpädagogin, die seit 2006 in Berlin lebt. Seit 1993 wird ihre Choreographie in Kanada, Europa und Großbritannien präsentiert. Sie tanzte mit Dancemakers in Toronto (1994-2006), dem künstlerischen Leiter Serge Bennathan, der auf nationaler und internationaler Tournee war.
Als kreative Moderatorin arbeitet sie mit Choreographen, Performern und für Studenten. Seit 2007 schuf sie eine Lehrpraxis, die ihre Arbeit als Tanzkünstlerin mit ihrer Arbeit als Craniosacral-Praktikerin, die sie international lokal ND unterrichtet, verbindet. Zu ihren jüngsten choreografischen Projekten zählen: Fielding: solo with Cases (2018), Fielding (2017), every one everyone (2013) und viele mehr.
Weitere Informationen auf ihrer Website https://www.shannoncooney.org

Trainingsbeschreibung
Moveable Cinema ist eine Bewegungspraxis, die geschaffen wurde, um den Filz-Sinn und die Vision in Bewegung zu erweitern. Geteilt, obwohl eine Reihe von Praktiken es ermöglicht, einen einzigartigen Pfad zu finden, um bewusst zu erforschen, wie das erweiterte Sehgefühl einen in den eigenen Körper und in die Gegenwart akut einstimmen kann. Jenseits selbstorientierter Praxis, Praktiken mit anderen Herausforderungen und bereichert subtile und kraftvolle Formen des Zeugnisses. Dies wird zu einem wichtigen und zuverlässigen Werkzeug für die Leistung. Diese Praxis bietet viele Anwendungsmöglichkeiten für die persönliche künstlerische/kreative Arbeit oder Praxis: eine lebendige Palette von Bewegungsqualitäten, Freude an der Bewegung, fein abgestimmte Sichtfeldwahrnehmung, erhöhte Tiefe der Fokussierung, erhöhte und subtile Präsenzzustände, verfeinerte Selbstwahrnehmungsfähigkeiten, neue Systeme der Verbindung mit anderen selbst und, tiefgreifende und geerdete Erfahrungen im sensoralen bereich

Mi 12.05.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining | Shannon Cooney
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining | Shannon Cooney

  • Mi 12.05.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Kurzbiografie
Shannon Cooney (BFA) ist eine kanadische Choreografin, Tanzperformerin und Tanzpädagogin, die seit 2006 in Berlin lebt. Seit 1993 wird ihre Choreographie in Kanada, Europa und Großbritannien präsentiert. Sie tanzte mit Dancemakers in Toronto (1994-2006), dem künstlerischen Leiter Serge Bennathan, der auf nationaler und internationaler Tournee war.
Als kreative Moderatorin arbeitet sie mit Choreographen, Performern und für Studenten. Seit 2007 schuf sie eine Lehrpraxis, die ihre Arbeit als Tanzkünstlerin mit ihrer Arbeit als Craniosacral-Praktikerin, die sie international lokal ND unterrichtet, verbindet. Zu ihren jüngsten choreografischen Projekten zählen: Fielding: solo with Cases (2018), Fielding (2017), every one everyone (2013) und viele mehr.
Weitere Informationen auf ihrer Website https://www.shannoncooney.org

Trainingsbeschreibung
Moveable Cinema ist eine Bewegungspraxis, die geschaffen wurde, um den Filz-Sinn und die Vision in Bewegung zu erweitern. Geteilt, obwohl eine Reihe von Praktiken es ermöglicht, einen einzigartigen Pfad zu finden, um bewusst zu erforschen, wie das erweiterte Sehgefühl einen in den eigenen Körper und in die Gegenwart akut einstimmen kann. Jenseits selbstorientierter Praxis, Praktiken mit anderen Herausforderungen und bereichert subtile und kraftvolle Formen des Zeugnisses. Dies wird zu einem wichtigen und zuverlässigen Werkzeug für die Leistung. Diese Praxis bietet viele Anwendungsmöglichkeiten für die persönliche künstlerische/kreative Arbeit oder Praxis: eine lebendige Palette von Bewegungsqualitäten, Freude an der Bewegung, fein abgestimmte Sichtfeldwahrnehmung, erhöhte Tiefe der Fokussierung, erhöhte und subtile Präsenzzustände, verfeinerte Selbstwahrnehmungsfähigkeiten, neue Systeme der Verbindung mit anderen selbst und, tiefgreifende und geerdete Erfahrungen im sensoralen bereich

Di 11.05.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining | Shannon Cooney
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining | Shannon Cooney

  • Di 11.05.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Kurzbiografie
Shannon Cooney (BFA) ist eine kanadische Choreografin, Tanzperformerin und Tanzpädagogin, die seit 2006 in Berlin lebt. Seit 1993 wird ihre Choreographie in Kanada, Europa und Großbritannien präsentiert. Sie tanzte mit Dancemakers in Toronto (1994-2006), dem künstlerischen Leiter Serge Bennathan, der auf nationaler und internationaler Tournee war.
Als kreative Moderatorin arbeitet sie mit Choreographen, Performern und für Studenten. Seit 2007 schuf sie eine Lehrpraxis, die ihre Arbeit als Tanzkünstlerin mit ihrer Arbeit als Craniosacral-Praktikerin, die sie international lokal ND unterrichtet, verbindet. Zu ihren jüngsten choreografischen Projekten zählen: Fielding: solo with Cases (2018), Fielding (2017), every one everyone (2013) und viele mehr.
Weitere Informationen auf ihrer Website https://www.shannoncooney.org

Trainingsbeschreibung
Moveable Cinema ist eine Bewegungspraxis, die geschaffen wurde, um den Filz-Sinn und die Vision in Bewegung zu erweitern. Geteilt, obwohl eine Reihe von Praktiken es ermöglicht, einen einzigartigen Pfad zu finden, um bewusst zu erforschen, wie das erweiterte Sehgefühl einen in den eigenen Körper und in die Gegenwart akut einstimmen kann. Jenseits selbstorientierter Praxis, Praktiken mit anderen Herausforderungen und bereichert subtile und kraftvolle Formen des Zeugnisses. Dies wird zu einem wichtigen und zuverlässigen Werkzeug für die Leistung. Diese Praxis bietet viele Anwendungsmöglichkeiten für die persönliche künstlerische/kreative Arbeit oder Praxis: eine lebendige Palette von Bewegungsqualitäten, Freude an der Bewegung, fein abgestimmte Sichtfeldwahrnehmung, erhöhte Tiefe der Fokussierung, erhöhte und subtile Präsenzzustände, verfeinerte Selbstwahrnehmungsfähigkeiten, neue Systeme der Verbindung mit anderen selbst und, tiefgreifende und geerdete Erfahrungen im sensoralen bereich

Mo 10.05.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining | Shannon Cooney
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining | Shannon Cooney

  • Mo 10.05.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Kurzbiografie
Shannon Cooney (BFA) ist eine kanadische Choreografin, Tanzperformerin und Tanzpädagogin, die seit 2006 in Berlin lebt. Seit 1993 wird ihre Choreographie in Kanada, Europa und Großbritannien präsentiert. Sie tanzte mit Dancemakers in Toronto (1994-2006), dem künstlerischen Leiter Serge Bennathan, der auf nationaler und internationaler Tournee war.
Als kreative Moderatorin arbeitet sie mit Choreographen, Performern und für Studenten. Seit 2007 schuf sie eine Lehrpraxis, die ihre Arbeit als Tanzkünstlerin mit ihrer Arbeit als Craniosacral-Praktikerin, die sie international lokal ND unterrichtet, verbindet. Zu ihren jüngsten choreografischen Projekten zählen: Fielding: solo with Cases (2018), Fielding (2017), every one everyone (2013) und viele mehr.
Weitere Informationen auf ihrer Website https://www.shannoncooney.org

Trainingsbeschreibung
Moveable Cinema ist eine Bewegungspraxis, die geschaffen wurde, um den Filz-Sinn und die Vision in Bewegung zu erweitern. Geteilt, obwohl eine Reihe von Praktiken es ermöglicht, einen einzigartigen Pfad zu finden, um bewusst zu erforschen, wie das erweiterte Sehgefühl einen in den eigenen Körper und in die Gegenwart akut einstimmen kann. Jenseits selbstorientierter Praxis, Praktiken mit anderen Herausforderungen und bereichert subtile und kraftvolle Formen des Zeugnisses. Dies wird zu einem wichtigen und zuverlässigen Werkzeug für die Leistung. Diese Praxis bietet viele Anwendungsmöglichkeiten für die persönliche künstlerische/kreative Arbeit oder Praxis: eine lebendige Palette von Bewegungsqualitäten, Freude an der Bewegung, fein abgestimmte Sichtfeldwahrnehmung, erhöhte Tiefe der Fokussierung, erhöhte und subtile Präsenzzustände, verfeinerte Selbstwahrnehmungsfähigkeiten, neue Systeme der Verbindung mit anderen selbst und, tiefgreifende und geerdete Erfahrungen im sensoralen bereich

Sa 08.05.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Antanzen digital | mit Toschkin Schalnich
Weitere Informationen
Antanzen

Antanzen digital | mit Toschkin Schalnich

  • Sa 08.05.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting
  • 9,90 Euro

Toschkin Schalnich wurde am 9. September 1988 in Kasachstan geboren. Seine ersten Begegnung mit der Tanzwelt, hatte er 2002 in Deutschland, als er das Breaking (Breakdance) für sich entdeckte. Schon bald darauf, folgten die ersten Erfolge und Auszeichnungen, bei verschiedenen Wettkämpfen und Meisterschaften. Da sich seine Interessen jedoch nicht nur auf die Urbanen Tanzkünste beschränkten, entschied Toschkin sich 2007 für eine zeitgenössische Tanzausbildung in Nürnberg, die er 2010 abschloss. Somit folgten auch die ersten Engagements im Staatstheater Nürnberg und Projekte in der Freien Tanzszene. Heute hat sich Toschkin als Tänzer in der Tanzwelt etabliert. Sein Verständnis von Tanz und Bewegung, das sich aus der Fusion von urbanem und zeitgenössischem Tanz entwickelt hat, vermittelt er Europa weit in Workshops und verschiedenen Tanz Produktionen. Zuletzt sah man in unter anderem als Tänzer für Béatrice Goetz (MIR Compagnie Schweiz), Lene Boel (Next Zone Compagnie Dänemark).

Fr 07.05.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Laura Hicks
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Laura Hicks

  • Fr 07.05.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Trainingsbeschreibung
Körpersymmetrien
Können wir auf Bewegungszuständen aufbauen in denen Bewegungsentscheidungen auf sensorisches Feedback reagieren? Dies ist ein Improvisationskurs, der darauf ausgerichtet ist, die professionellen Tänzer*innen herauszufordern, verschiedene Schichten von Bewegungsqualitäten im Körper zu entwickeln und zwischen ihnen zu wechseln. Aufbauend auf Dynamiken aus der Physik (Gravitation, Schwung und Gleichgewicht), Reflexen und Impuls entwickelt das Training tägliche Themen von Gewicht, Timing oder Zusammenhänge zwischen Elementen. Bewegungszustände, die ihre eigene Sinneslogik aufbauen, werden dann geschichtet, zerlegt und wieder aufgebaut. Wir werden Explosionen erzeugen und ihnen beim schwingen zuhören.

Kurzbiografie
Laura Hicks (1979), geboren in Toronto, Kanada, lebt derzeit in Frankfurt am Main, wo sie sowohl als Bewegungspädagogin als auch als Choreografin arbeitet. Zuletzt arbeitete sie unter dem Namen Hicks & Bühler mit Aufführungen beim Tanz Festival Rhein-Main/Mousonturm, dem Hessischen Theater Tage/Staatstheater Kassel und dem Frankfurter Labor zusammen. Als Lehrerin war sie Professorin für “Szenische Korperarbeit” für die Schauspielabteilung im HfMDK, hält derzeit Vorlesungen in Anatomie und Improvisation und hält einen MA in zeitgenössischer Tanzpädagogik (MACoDE 2015). 2016-18, Sie war Forscherin im Projekt ICI/Labodanse Paris, 2016-18, und ihre als Forschungsdokumentation “push and reach” wurde 2016 mit dem HTA Postgraduate Alumni Research ausgezeichnet.

photo credits: Leonardo Rodrigues
Informationen zur Anmeldung

Do 06.05.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Laura Hicks
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Laura Hicks

  • Do 06.05.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Trainingsbeschreibung
Körpersymmetrien
Können wir auf Bewegungszuständen aufbauen in denen Bewegungsentscheidungen auf sensorisches Feedback reagieren? Dies ist ein Improvisationskurs, der darauf ausgerichtet ist, die professionellen Tänzer*innen herauszufordern, verschiedene Schichten von Bewegungsqualitäten im Körper zu entwickeln und zwischen ihnen zu wechseln. Aufbauend auf Dynamiken aus der Physik (Gravitation, Schwung und Gleichgewicht), Reflexen und Impuls entwickelt das Training tägliche Themen von Gewicht, Timing oder Zusammenhänge zwischen Elementen. Bewegungszustände, die ihre eigene Sinneslogik aufbauen, werden dann geschichtet, zerlegt und wieder aufgebaut. Wir werden Explosionen erzeugen und ihnen beim schwingen zuhören.

Kurzbiografie
Laura Hicks (1979), geboren in Toronto, Kanada, lebt derzeit in Frankfurt am Main, wo sie sowohl als Bewegungspädagogin als auch als Choreografin arbeitet. Zuletzt arbeitete sie unter dem Namen Hicks & Bühler mit Aufführungen beim Tanz Festival Rhein-Main/Mousonturm, dem Hessischen Theater Tage/Staatstheater Kassel und dem Frankfurter Labor zusammen. Als Lehrerin war sie Professorin für “Szenische Korperarbeit” für die Schauspielabteilung im HfMDK, hält derzeit Vorlesungen in Anatomie und Improvisation und hält einen MA in zeitgenössischer Tanzpädagogik (MACoDE 2015). 2016-18, Sie war Forscherin im Projekt ICI/Labodanse Paris, 2016-18, und ihre als Forschungsdokumentation “push and reach” wurde 2016 mit dem HTA Postgraduate Alumni Research ausgezeichnet.

photo credits: Leonardo Rodrigues
Informationen zur Anmeldung

Mi 05.05.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Laura Hicks
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Laura Hicks

  • Mi 05.05.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Trainingsbeschreibung
Körpersymmetrien
Können wir auf Bewegungszuständen aufbauen in denen Bewegungsentscheidungen auf sensorisches Feedback reagieren? Dies ist ein Improvisationskurs, der darauf ausgerichtet ist, die professionellen Tänzer*innen herauszufordern, verschiedene Schichten von Bewegungsqualitäten im Körper zu entwickeln und zwischen ihnen zu wechseln. Aufbauend auf Dynamiken aus der Physik (Gravitation, Schwung und Gleichgewicht), Reflexen und Impuls entwickelt das Training tägliche Themen von Gewicht, Timing oder Zusammenhänge zwischen Elementen. Bewegungszustände, die ihre eigene Sinneslogik aufbauen, werden dann geschichtet, zerlegt und wieder aufgebaut. Wir werden Explosionen erzeugen und ihnen beim schwingen zuhören.

Kurzbiografie
Laura Hicks (1979), geboren in Toronto, Kanada, lebt derzeit in Frankfurt am Main, wo sie sowohl als Bewegungspädagogin als auch als Choreografin arbeitet. Zuletzt arbeitete sie unter dem Namen Hicks & Bühler mit Aufführungen beim Tanz Festival Rhein-Main/Mousonturm, dem Hessischen Theater Tage/Staatstheater Kassel und dem Frankfurter Labor zusammen. Als Lehrerin war sie Professorin für “Szenische Korperarbeit” für die Schauspielabteilung im HfMDK, hält derzeit Vorlesungen in Anatomie und Improvisation und hält einen MA in zeitgenössischer Tanzpädagogik (MACoDE 2015). 2016-18, Sie war Forscherin im Projekt ICI/Labodanse Paris, 2016-18, und ihre als Forschungsdokumentation “push and reach” wurde 2016 mit dem HTA Postgraduate Alumni Research ausgezeichnet.

photo credits: Leonardo Rodrigues
Informationen zur Anmeldung

Di 04.05.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Laura Hicks
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Laura Hicks

  • Di 04.05.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Trainingsbeschreibung
Körpersymmetrien
Können wir auf Bewegungszuständen aufbauen in denen Bewegungsentscheidungen auf sensorisches Feedback reagieren? Dies ist ein Improvisationskurs, der darauf ausgerichtet ist, die professionellen Tänzer*innen herauszufordern, verschiedene Schichten von Bewegungsqualitäten im Körper zu entwickeln und zwischen ihnen zu wechseln. Aufbauend auf Dynamiken aus der Physik (Gravitation, Schwung und Gleichgewicht), Reflexen und Impuls entwickelt das Training tägliche Themen von Gewicht, Timing oder Zusammenhänge zwischen Elementen. Bewegungszustände, die ihre eigene Sinneslogik aufbauen, werden dann geschichtet, zerlegt und wieder aufgebaut. Wir werden Explosionen erzeugen und ihnen beim schwingen zuhören.

Kurzbiografie
Laura Hicks (1979), geboren in Toronto, Kanada, lebt derzeit in Frankfurt am Main, wo sie sowohl als Bewegungspädagogin als auch als Choreografin arbeitet. Zuletzt arbeitete sie unter dem Namen Hicks & Bühler mit Aufführungen beim Tanz Festival Rhein-Main/Mousonturm, dem Hessischen Theater Tage/Staatstheater Kassel und dem Frankfurter Labor zusammen. Als Lehrerin war sie Professorin für “Szenische Korperarbeit” für die Schauspielabteilung im HfMDK, hält derzeit Vorlesungen in Anatomie und Improvisation und hält einen MA in zeitgenössischer Tanzpädagogik (MACoDE 2015). 2016-18, Sie war Forscherin im Projekt ICI/Labodanse Paris, 2016-18, und ihre als Forschungsdokumentation “push and reach” wurde 2016 mit dem HTA Postgraduate Alumni Research ausgezeichnet.

photo credits: Leonardo Rodrigues
Informationen zur Anmeldung

Mo 03.05.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Laura Hicks
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Laura Hicks

  • Mo 03.05.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Trainingsbeschreibung
Körpersymmetrien
Können wir auf Bewegungszuständen aufbauen in denen Bewegungsentscheidungen auf sensorisches Feedback reagieren? Dies ist ein Improvisationskurs, der darauf ausgerichtet ist, die professionellen Tänzer*innen herauszufordern, verschiedene Schichten von Bewegungsqualitäten im Körper zu entwickeln und zwischen ihnen zu wechseln. Aufbauend auf Dynamiken aus der Physik (Gravitation, Schwung und Gleichgewicht), Reflexen und Impuls entwickelt das Training tägliche Themen von Gewicht, Timing oder Zusammenhänge zwischen Elementen. Bewegungszustände, die ihre eigene Sinneslogik aufbauen, werden dann geschichtet, zerlegt und wieder aufgebaut. Wir werden Explosionen erzeugen und ihnen beim schwingen zuhören.

Kurzbiografie
Laura Hicks (1979), geboren in Toronto, Kanada, lebt derzeit in Frankfurt am Main, wo sie sowohl als Bewegungspädagogin als auch als Choreografin arbeitet. Zuletzt arbeitete sie unter dem Namen Hicks & Bühler mit Aufführungen beim Tanz Festival Rhein-Main/Mousonturm, dem Hessischen Theater Tage/Staatstheater Kassel und dem Frankfurter Labor zusammen. Als Lehrerin war sie Professorin für “Szenische Korperarbeit” für die Schauspielabteilung im HfMDK, hält derzeit Vorlesungen in Anatomie und Improvisation und hält einen MA in zeitgenössischer Tanzpädagogik (MACoDE 2015). 2016-18, Sie war Forscherin im Projekt ICI/Labodanse Paris, 2016-18, und ihre als Forschungsdokumentation “push and reach” wurde 2016 mit dem HTA Postgraduate Alumni Research ausgezeichnet.

photo credits: Leonardo Rodrigues
Informationen zur Anmeldung

April 2021
Fr 30.04.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining | Max Levy
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining | Max Levy

  • Fr 30.04.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Kurzbiografie
Der in Tokio geborene Max Levy absolvierte seine Ausbildung beim renommierten San Francisco Ballet unter der Leitung von Jean-Yves Esquerre. Als Tänzer wurde er beim American Repertory Ballet und Charlotte Ballet sowie als Solist beim Staatsballett Nürnberg unter der Leitung von Goyo Montero engagiert. Er hat zahlreiche Rollen von prominenten Choreografen getanzt, darunter Crystal Pite, William Forsythe, Johan Inger, Mats Ek, Ohad Naharin, Christian Spuck, Cayetano Soto, Goyo Montero und Jeroen Verbruggen. Er wurde 2015 von Dance Europe als „Most Outstanding Performance by a Male Dancer“ ausgewählt.

Trainingsbeschreibung
Mein Training ist eine Mischung aus fokussierten Übungen, geführter Improvisation und einfacher Spielfreude. Ich verbinde meine Ausbildung als Ballettstudent mit meinen Berufserfahrungen im zeitgenössischen Tanz, um Spezifität, Bewusstsein und Exploration zusammenzubringen. Vor allem ist es eine Klasse in pandemischen Zeiten, um unsere Herzfrequenz zu erhöhen, unsere Haut zu spüren und unseren kinästhetischen Geist zu bewahren.

Do 29.04.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining | Max Levy
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining | Max Levy

  • Do 29.04.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Kurzbiografie
Der in Tokio geborene Max Levy absolvierte seine Ausbildung beim renommierten San Francisco Ballet unter der Leitung von Jean-Yves Esquerre. Als Tänzer wurde er beim American Repertory Ballet und Charlotte Ballet sowie als Solist beim Staatsballett Nürnberg unter der Leitung von Goyo Montero engagiert. Er hat zahlreiche Rollen von prominenten Choreografen getanzt, darunter Crystal Pite, William Forsythe, Johan Inger, Mats Ek, Ohad Naharin, Christian Spuck, Cayetano Soto, Goyo Montero und Jeroen Verbruggen. Er wurde 2015 von Dance Europe als „Most Outstanding Performance by a Male Dancer“ ausgewählt.

Trainingsbeschreibung
Mein Training ist eine Mischung aus fokussierten Übungen, geführter Improvisation und einfacher Spielfreude. Ich verbinde meine Ausbildung als Ballettstudent mit meinen Berufserfahrungen im zeitgenössischen Tanz, um Spezifität, Bewusstsein und Exploration zusammenzubringen. Vor allem ist es eine Klasse in pandemischen Zeiten, um unsere Herzfrequenz zu erhöhen, unsere Haut zu spüren und unseren kinästhetischen Geist zu bewahren.

Mi 28.04.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining | Max Levy
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining | Max Levy

  • Mi 28.04.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Kurzbiografie
Der in Tokio geborene Max Levy absolvierte seine Ausbildung beim renommierten San Francisco Ballet unter der Leitung von Jean-Yves Esquerre. Als Tänzer wurde er beim American Repertory Ballet und Charlotte Ballet sowie als Solist beim Staatsballett Nürnberg unter der Leitung von Goyo Montero engagiert. Er hat zahlreiche Rollen von prominenten Choreografen getanzt, darunter Crystal Pite, William Forsythe, Johan Inger, Mats Ek, Ohad Naharin, Christian Spuck, Cayetano Soto, Goyo Montero und Jeroen Verbruggen. Er wurde 2015 von Dance Europe als „Most Outstanding Performance by a Male Dancer“ ausgewählt.

Trainingsbeschreibung
Mein Training ist eine Mischung aus fokussierten Übungen, geführter Improvisation und einfacher Spielfreude. Ich verbinde meine Ausbildung als Ballettstudent mit meinen Berufserfahrungen im zeitgenössischen Tanz, um Spezifität, Bewusstsein und Exploration zusammenzubringen. Vor allem ist es eine Klasse in pandemischen Zeiten, um unsere Herzfrequenz zu erhöhen, unsere Haut zu spüren und unseren kinästhetischen Geist zu bewahren.

Di 27.04.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining | Max Levy
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining | Max Levy

  • Di 27.04.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Kurzbiografie
Der in Tokio geborene Max Levy absolvierte seine Ausbildung beim renommierten San Francisco Ballet unter der Leitung von Jean-Yves Esquerre. Als Tänzer wurde er beim American Repertory Ballet und Charlotte Ballet sowie als Solist beim Staatsballett Nürnberg unter der Leitung von Goyo Montero engagiert. Er hat zahlreiche Rollen von prominenten Choreografen getanzt, darunter Crystal Pite, William Forsythe, Johan Inger, Mats Ek, Ohad Naharin, Christian Spuck, Cayetano Soto, Goyo Montero und Jeroen Verbruggen. Er wurde 2015 von Dance Europe als „Most Outstanding Performance by a Male Dancer“ ausgewählt.

Trainingsbeschreibung
Mein Training ist eine Mischung aus fokussierten Übungen, geführter Improvisation und einfacher Spielfreude. Ich verbinde meine Ausbildung als Ballettstudent mit meinen Berufserfahrungen im zeitgenössischen Tanz, um Spezifität, Bewusstsein und Exploration zusammenzubringen. Vor allem ist es eine Klasse in pandemischen Zeiten, um unsere Herzfrequenz zu erhöhen, unsere Haut zu spüren und unseren kinästhetischen Geist zu bewahren.

Mo 26.04.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining | Max Levy
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining | Max Levy

  • Mo 26.04.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Kurzbiografie
Der in Tokio geborene Max Levy absolvierte seine Ausbildung beim renommierten San Francisco Ballet unter der Leitung von Jean-Yves Esquerre. Als Tänzer wurde er beim American Repertory Ballet und Charlotte Ballet sowie als Solist beim Staatsballett Nürnberg unter der Leitung von Goyo Montero engagiert. Er hat zahlreiche Rollen von prominenten Choreografen getanzt, darunter Crystal Pite, William Forsythe, Johan Inger, Mats Ek, Ohad Naharin, Christian Spuck, Cayetano Soto, Goyo Montero und Jeroen Verbruggen. Er wurde 2015 von Dance Europe als „Most Outstanding Performance by a Male Dancer“ ausgewählt.

Trainingsbeschreibung
Mein Training ist eine Mischung aus fokussierten Übungen, geführter Improvisation und einfacher Spielfreude. Ich verbinde meine Ausbildung als Ballettstudent mit meinen Berufserfahrungen im zeitgenössischen Tanz, um Spezifität, Bewusstsein und Exploration zusammenzubringen. Vor allem ist es eine Klasse in pandemischen Zeiten, um unsere Herzfrequenz zu erhöhen, unsere Haut zu spüren und unseren kinästhetischen Geist zu bewahren.

Fr 23.04.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining | Sade Mamedova
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining | Sade Mamedova

  • Fr 23.04.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Sade Mamedova
Sade Mamedova studierte an der Ballettschule von Irina Tikhomirnova und an der zeitgenössischen Tanzschule von Nicholas Ogryzskov in Moskau. 2010 ging sie mit der Riverdance Company international auf Tournee und erhielt 2013 ihren Bachelor an der Klassischen Tanzuniversität für Musik und darstellende Kunst Frankfurt am Main. Seit 2011 ist sie mit UnterwegsTheater vereinigt worden. Seit 2013 war sie jeweils drei Jahre und zwei Jahre am Theater Luzern und am Theater Regensburg. Seit 2018 ist sie als freiberufliche Tänzerin tätiig, die in (Kopenhagen, Hannover, Taipeh) mehrfach als Tänzerin und Choreografin ausgezeichnet wurde. Seit 2018 unterrichtet sie verschiedene Techniken an verschiedenen Schulen sowie an der Universität für Kunst in Moskau, der Nationalen Hochschule für Kunst Taiwan, Tanzwerk101 in Zürich, dem Festival DANZA NUEVA in Lima und Profitranings in Berlin.

Movement intelligence
Der Kurs/Workshop konzentriert sich darauf, dem Körper zu helfen, Elastizität und Beweglichkeit zu erlangen, indem er speziell entwickelte Übungen praktiziert, die Dehn- und Kräftigungselemente enthalten.
Um die Bewegungspraxis zu erleichtern, ist es ein wichtiger Teil der Klasse, die richtige Atemtechnik zu lernen und zu verstehen und unseren Energiefluss ohne unnötige Spannung zu lenken und zu nutzen.
Alle Übungen wurden explizit zur Verbesserung der Koordinationsmuster, des Bewusstseins im Raum und der gesamten Körperbedingungen konzipiert.

Do 22.04.2021 | 20:00 Uhr
Dreams of Landscape
Weitere Informationen
Dreams of Landscape

Dreams of Landscape

  • Do 22.04.2021 | 20:00 Uhr
  • digital

Weitere Informationen

Do 22.04.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining | Sade Mamedova
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining | Sade Mamedova

  • Do 22.04.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Sade Mamedova
Sade Mamedova studierte an der Ballettschule von Irina Tikhomirnova und an der zeitgenössischen Tanzschule von Nicholas Ogryzskov in Moskau. 2010 ging sie mit der Riverdance Company international auf Tournee und erhielt 2013 ihren Bachelor an der Klassischen Tanzuniversität für Musik und darstellende Kunst Frankfurt am Main. Seit 2011 ist sie mit UnterwegsTheater vereinigt worden. Seit 2013 war sie jeweils drei Jahre und zwei Jahre am Theater Luzern und am Theater Regensburg. Seit 2018 ist sie als freiberufliche Tänzerin tätiig, die in (Kopenhagen, Hannover, Taipeh) mehrfach als Tänzerin und Choreografin ausgezeichnet wurde. Seit 2018 unterrichtet sie verschiedene Techniken an verschiedenen Schulen sowie an der Universität für Kunst in Moskau, der Nationalen Hochschule für Kunst Taiwan, Tanzwerk101 in Zürich, dem Festival DANZA NUEVA in Lima und Profitranings in Berlin.

Movement intelligence
Der Kurs/Workshop konzentriert sich darauf, dem Körper zu helfen, Elastizität und Beweglichkeit zu erlangen, indem er speziell entwickelte Übungen praktiziert, die Dehn- und Kräftigungselemente enthalten.
Um die Bewegungspraxis zu erleichtern, ist es ein wichtiger Teil der Klasse, die richtige Atemtechnik zu lernen und zu verstehen und unseren Energiefluss ohne unnötige Spannung zu lenken und zu nutzen.
Alle Übungen wurden explizit zur Verbesserung der Koordinationsmuster, des Bewusstseins im Raum und der gesamten Körperbedingungen konzipiert.

Mi 21.04.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining | Sade Mamedova
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining | Sade Mamedova

  • Mi 21.04.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Sade Mamedova
Sade Mamedova studierte an der Ballettschule von Irina Tikhomirnova und an der zeitgenössischen Tanzschule von Nicholas Ogryzskov in Moskau. 2010 ging sie mit der Riverdance Company international auf Tournee und erhielt 2013 ihren Bachelor an der Klassischen Tanzuniversität für Musik und darstellende Kunst Frankfurt am Main. Seit 2011 ist sie mit UnterwegsTheater vereinigt worden. Seit 2013 war sie jeweils drei Jahre und zwei Jahre am Theater Luzern und am Theater Regensburg. Seit 2018 ist sie als freiberufliche Tänzerin tätiig, die in (Kopenhagen, Hannover, Taipeh) mehrfach als Tänzerin und Choreografin ausgezeichnet wurde. Seit 2018 unterrichtet sie verschiedene Techniken an verschiedenen Schulen sowie an der Universität für Kunst in Moskau, der Nationalen Hochschule für Kunst Taiwan, Tanzwerk101 in Zürich, dem Festival DANZA NUEVA in Lima und Profitranings in Berlin.

Movement intelligence
Der Kurs/Workshop konzentriert sich darauf, dem Körper zu helfen, Elastizität und Beweglichkeit zu erlangen, indem er speziell entwickelte Übungen praktiziert, die Dehn- und Kräftigungselemente enthalten.
Um die Bewegungspraxis zu erleichtern, ist es ein wichtiger Teil der Klasse, die richtige Atemtechnik zu lernen und zu verstehen und unseren Energiefluss ohne unnötige Spannung zu lenken und zu nutzen.
Alle Übungen wurden explizit zur Verbesserung der Koordinationsmuster, des Bewusstseins im Raum und der gesamten Körperbedingungen konzipiert.

Di 20.04.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining | Sade Mamedova
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining | Sade Mamedova

  • Di 20.04.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Sade Mamedova
Sade Mamedova studierte an der Ballettschule von Irina Tikhomirnova und an der zeitgenössischen Tanzschule von Nicholas Ogryzskov in Moskau. 2010 ging sie mit der Riverdance Company international auf Tournee und erhielt 2013 ihren Bachelor an der Klassischen Tanzuniversität für Musik und darstellende Kunst Frankfurt am Main. Seit 2011 ist sie mit UnterwegsTheater vereinigt worden. Seit 2013 war sie jeweils drei Jahre und zwei Jahre am Theater Luzern und am Theater Regensburg. Seit 2018 ist sie als freiberufliche Tänzerin tätiig, die in (Kopenhagen, Hannover, Taipeh) mehrfach als Tänzerin und Choreografin ausgezeichnet wurde. Seit 2018 unterrichtet sie verschiedene Techniken an verschiedenen Schulen sowie an der Universität für Kunst in Moskau, der Nationalen Hochschule für Kunst Taiwan, Tanzwerk101 in Zürich, dem Festival DANZA NUEVA in Lima und Profitranings in Berlin.

Movement intelligence
Der Kurs/Workshop konzentriert sich darauf, dem Körper zu helfen, Elastizität und Beweglichkeit zu erlangen, indem er speziell entwickelte Übungen praktiziert, die Dehn- und Kräftigungselemente enthalten.
Um die Bewegungspraxis zu erleichtern, ist es ein wichtiger Teil der Klasse, die richtige Atemtechnik zu lernen und zu verstehen und unseren Energiefluss ohne unnötige Spannung zu lenken und zu nutzen.
Alle Übungen wurden explizit zur Verbesserung der Koordinationsmuster, des Bewusstseins im Raum und der gesamten Körperbedingungen konzipiert.

Mo 19.04.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining | Sade Mamedova
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining | Sade Mamedova

  • Mo 19.04.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Sade Mamedova
Sade Mamedova studierte an der Ballettschule von Irina Tikhomirnova und an der zeitgenössischen Tanzschule von Nicholas Ogryzskov in Moskau. 2010 ging sie mit der Riverdance Company international auf Tournee und erhielt 2013 ihren Bachelor an der Klassischen Tanzuniversität für Musik und darstellende Kunst Frankfurt am Main. Seit 2011 ist sie mit UnterwegsTheater vereinigt worden. Seit 2013 war sie jeweils drei Jahre und zwei Jahre am Theater Luzern und am Theater Regensburg. Seit 2018 ist sie als freiberufliche Tänzerin tätiig, die in (Kopenhagen, Hannover, Taipeh) mehrfach als Tänzerin und Choreografin ausgezeichnet wurde. Seit 2018 unterrichtet sie verschiedene Techniken an verschiedenen Schulen sowie an der Universität für Kunst in Moskau, der Nationalen Hochschule für Kunst Taiwan, Tanzwerk101 in Zürich, dem Festival DANZA NUEVA in Lima und Profitranings in Berlin.

Movement intelligence
Der Kurs/Workshop konzentriert sich darauf, dem Körper zu helfen, Elastizität und Beweglichkeit zu erlangen, indem er speziell entwickelte Übungen praktiziert, die Dehn- und Kräftigungselemente enthalten.
Um die Bewegungspraxis zu erleichtern, ist es ein wichtiger Teil der Klasse, die richtige Atemtechnik zu lernen und zu verstehen und unseren Energiefluss ohne unnötige Spannung zu lenken und zu nutzen.
Alle Übungen wurden explizit zur Verbesserung der Koordinationsmuster, des Bewusstseins im Raum und der gesamten Körperbedingungen konzipiert.

So 18.04.2021 | 20:00 - 22:00 Uhr
Tanzabend/N.N.
Weitere Informationen

Tanzabend/N.N.

  • So 18.04.2021 | 20:00 - 22:00 Uhr
  • digital
  • solidarity pricing system (you choose): € 5 / € 10 / € 20 / € 30

weitere Informationen

Sa 17.04.2021 | 20:00 - 22:00 Uhr
Tanzabend/N.N.
Weitere Informationen

Tanzabend/N.N.

  • Sa 17.04.2021 | 20:00 - 22:00 Uhr
  • digital
  • solidarity pricing system (you choose): € 5 / € 10 / € 20 / € 30

weitere Informationen

Sa 17.04.2021 | 10:30 - 12:00 Uhr
Antanzen digital | Martin Angiuli
Weitere Informationen
Antanzen

Antanzen digital | Martin Angiuli

  • Sa 17.04.2021 | 10:30 - 12:00 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Martin Angiuli wurde in Brindisi, Apulien, Italien geboren. Er begann im Alter von 6 Jahren mit Breakdance, Hip Hop und Funky zu tanzen, dann Ballett, Modern und Contemporary. Er war Tänzer für verschiedene Tanzkompanien in Pesaro, Turin, Bologna und Venetien. Ab 2014 begann seine Reise nach Deutschland mit der Arbeit bei den Landesbuhnen Sachsen, Dresden. Im Oktober 2015 gründete er zusammen mit Malwina Stepien das ConTrust Collective und sie gewannen gemeinsam mehrere Wettbewerbe. Ab 2017/19 ist er Mitglied des Hessischen Staatsballetts Wiesbaden/Darmstadt. Ab 2019 arbeitet er als freier Mitarbeiter mit vielen Kompanien und in Projekten in Berlin, Nürnberg, Tanztheater Erfurt und Weimar, Libanon, Vancouver. 2020 arbeitet er mit dem Theater Dortmund an einer Recherche über Technik, Zeit und Tanz und beginnt eine neue Zusammenarbeit mit dem Tanztheater Erdmann-Rajski. Er ist Assistent für Choreografie und Dramaturgie bei der ELSEWHERE Company. Im Dezember 2020 beginnt er mit der Erarbeitung einer neuen Kurzperformance und einer Installation, die beide 2021 in Wiesbaden uraufgeführt werden.

Weitere Informationen

Fr 16.04.2021 | 20:00 - 22:00 Uhr
Tanzabend/N.N.
Weitere Informationen

Tanzabend/N.N.

  • Fr 16.04.2021 | 20:00 - 22:00 Uhr
  • digital
  • solidarity pricing system (you choose): € 5 / € 10 / € 20 / € 30

weitere Informationen

Do 15.04.2021 | 00:00 - 23:55 Uhr
Body Boom Boom Brain – der Film
Weitere Informationen

Body Boom Boom Brain – der Film

  • Do 15.04.2021 | 00:00 - 23:55 Uhr
  • digital

Weitere Informationen

Mi 14.04.2021 | 00:00 - 23:55 Uhr
Body Boom Boom Brain – der Film
Weitere Informationen

Body Boom Boom Brain – der Film

  • Mi 14.04.2021 | 00:00 - 23:55 Uhr
  • digital

Weitere Informationen

Di 13.04.2021 | 00:00 - 23:55 Uhr
Body Boom Boom Brain – der Film
Weitere Informationen

Body Boom Boom Brain – der Film

  • Di 13.04.2021 | 00:00 - 23:55 Uhr
  • digital

Weitere Informationen

Mo 12.04.2021 | 00:00 - 23:55 Uhr
Body Boom Boom Brain – der Film
Weitere Informationen

Body Boom Boom Brain – der Film

  • Mo 12.04.2021 | 00:00 - 23:55 Uhr
  • digital

Weitere Informationen

So 11.04.2021 | 00:00 - 23:55 Uhr
Body Boom Boom Brain – der Film
Weitere Informationen

Body Boom Boom Brain – der Film

  • So 11.04.2021 | 00:00 - 23:55 Uhr
  • digital

Weitere Informationen

Sa 10.04.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Antanzen digital | Verena Kutschera
Weitere Informationen
Antanzen

Antanzen digital | Verena Kutschera

  • Sa 10.04.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Verena Kutschera in Berlin geboren, absolvierte ihren BA in Dance Theatre am Trinity Laban Conservatoire of Music and Dance in London. Nach einigen Engagements mit internationalen ChoreografInnen sowie Kompanien, vertiefte sie ihr Interesse in Choreografie und entwickelte ihre eigenen künstlerischen Arbeiten und performte sie in Theatern und auf Festivals Europaweit. 2018 erhielt sie ihren Master in Contemporary Dance Education an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main. Derzeit arbeitet sie als freischaffende Tänzerin/Performerin, Choreografin und Dozentin. Ihr Unterricht verbindet Einflüsse unterschiedlicher Tanztechniken – von Contemporary/Release Technique, über Floor Work (Flying Low/Passing Through) bis zu Yoga und Spiraldynamik. Seit November 2018 ist Kutschera Mitbegründerin, des Künstlerkollektiv Kunstschaffende Frankfurt, eine Plattform für Austausch und Vernetzung für Performance, Tanz und Choreografie.

Weitere Informationen

Sa 10.04.2021 | 00:00 - 23:55 Uhr
Body Boom Boom Brain – der Film
Weitere Informationen

Body Boom Boom Brain – der Film

  • Sa 10.04.2021 | 00:00 - 23:55 Uhr
  • digital

Weitere Informationen

Fr 09.04.2021 | 00:00 - 23:55 Uhr
Body Boom Boom Brain – der Film
Weitere Informationen

Body Boom Boom Brain – der Film

  • Fr 09.04.2021 | 00:00 - 23:55 Uhr
  • digital

Weitere Informationen

Do 08.04.2021 | 00:00 - 23:55 Uhr
Body Boom Boom Brain – der Film
Weitere Informationen

Body Boom Boom Brain – der Film

  • Do 08.04.2021 | 00:00 - 23:55 Uhr
  • digital

Weitere Informationen

Mi 07.04.2021 | 00:00 - 23:55 Uhr
Body Boom Boom Brain – der Film
Weitere Informationen

Body Boom Boom Brain – der Film

  • Mi 07.04.2021 | 00:00 - 23:55 Uhr
  • digital

Weitere Informationen

Di 06.04.2021 | 00:00 - 23:55 Uhr
Body Boom Boom Brain – der Film
Weitere Informationen

Body Boom Boom Brain – der Film

  • Di 06.04.2021 | 00:00 - 23:55 Uhr
  • digital

Weitere Informationen

Mo 05.04.2021 | 00:00 - 23:55 Uhr
Body Boom Boom Brain – der Film
Weitere Informationen

Body Boom Boom Brain – der Film

  • Mo 05.04.2021 | 00:00 - 23:55 Uhr
  • digital

Weitere Informationen

So 04.04.2021 | 00:00 - 23:55 Uhr
Body Boom Boom Brain – der Film
Weitere Informationen

Body Boom Boom Brain – der Film

  • So 04.04.2021 | 00:00 - 23:55 Uhr
  • digital

Weitere Informationen

Sa 03.04.2021 | 00:00 - 23:55 Uhr
Body Boom Boom Brain – der Film
Weitere Informationen

Body Boom Boom Brain – der Film

  • Sa 03.04.2021 | 00:00 - 23:55 Uhr
  • digital

Weitere Informationen

Fr 02.04.2021 | 00:00 - 23:55 Uhr
Body Boom Boom Brain – der Film
Weitere Informationen

Body Boom Boom Brain – der Film

  • Fr 02.04.2021 | 00:00 - 23:55 Uhr
  • digital

Weitere Informationen

Do 01.04.2021 | 00:00 - 23:55 Uhr
Body Boom Boom Brain – der Film
Weitere Informationen

Body Boom Boom Brain – der Film

  • Do 01.04.2021 | 00:00 - 23:55 Uhr
  • digital

Weitere Informationen

März 2021
Mi 31.03.2021 | 00:00 - 23:55 Uhr
Body Boom Boom Brain – der Film
Weitere Informationen

Body Boom Boom Brain – der Film

  • Mi 31.03.2021 | 00:00 - 23:55 Uhr
  • digital

Weitere Informationen

Di 30.03.2021 | 00:00 - 23:55 Uhr
Body Boom Boom Brain – der Film
Weitere Informationen

Body Boom Boom Brain – der Film

  • Di 30.03.2021 | 00:00 - 23:55 Uhr
  • digital

Weitere Informationen

Mo 29.03.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining in Frühlingspause
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining in Frühlingspause

  • Mo 29.03.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • -

Liebe Tänzer*innen,
Das Profitraining ist für die kommenden drei Wochen in der Frühlingspause.
Wir freuen uns auf euch und die Dozent*innen, die ab dem 19.04. wieder Profitraining unterrichten werden.
Wir wünschen frohe Ostern uns schöne Feiertage!

Mo 29.03.2021 | 00:00 - 23:55 Uhr
Body Boom Boom Brain – der Film
Weitere Informationen

Body Boom Boom Brain – der Film

  • Mo 29.03.2021 | 00:00 - 23:55 Uhr
  • digital

Weitere Informationen

So 28.03.2021 | 20:00 - 22:00 Uhr
Tanzabend/N.N.
Weitere Informationen

Tanzabend/N.N.

  • So 28.03.2021 | 20:00 - 22:00 Uhr
  • digital
  • solidarity pricing system (you choose): € 5 / € 10 / € 20 / € 30

weitere Informationen

So 28.03.2021 | 00:00 - 23:55 Uhr
Body Boom Boom Brain – der Film
Weitere Informationen

Body Boom Boom Brain – der Film

  • So 28.03.2021 | 00:00 - 23:55 Uhr
  • digital

Weitere Informationen

Sa 27.03.2021 | 20:00 - 22:00 Uhr
Tanzabend/N.N.
Weitere Informationen

Tanzabend/N.N.

  • Sa 27.03.2021 | 20:00 - 22:00 Uhr
  • digital
  • solidarity pricing system (you choose): € 5 / € 10 / € 20 / € 30

weitere Informationen

Sa 27.03.2021 | 18:30 - 19:00 Uhr
Cool-Down
Weitere Informationen
Warm-Up | Cool-Down

Cool-Down

  • Sa 27.03.2021 | 18:30 - 19:00 Uhr
  • digital

Weitere Informationen zum Cool-Down
Weitere Informationen zum Stück

Sa 27.03.2021 | 18:00 - 18:25 Uhr
Body Boom Boom Brain – der Film
Weitere Informationen

Body Boom Boom Brain – der Film

  • Sa 27.03.2021 | 18:00 - 18:25 Uhr
  • digital

Weitere Informationen

Fr 26.03.2021 | 20:00 - 22:00 Uhr
Tanzabend/N.N.
Weitere Informationen

Tanzabend/N.N.

  • Fr 26.03.2021 | 20:00 - 22:00 Uhr
  • digital
  • solidarity pricing system (you choose): € 5 / € 10 / € 20 / € 30

weitere Informationen

Fr 26.03.2021 | 19:30 - 20:00 Uhr
Warm-Up
Weitere Informationen
Warm-Up | Cool-Down

Warm-Up

  • Fr 26.03.2021 | 19:30 - 20:00 Uhr
  • digital

Weitere Informationen zum Warm-Up
Weitere Informationen zum Stück
Link Kenncode: 590054

Mit Sakurako Awano und Camilla Fiumara

Fr 26.03.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Raimonda Gudavičiūtė
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Raimonda Gudavičiūtė

  • Fr 26.03.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting
  • kostenfrei

Biografie
Raimonda Gudavičiūtė absolvierte einen Masterstudiengang in zeitgenössischem Tanz an der Theatre Academy of Finland. Gudavičiūtė ist freiberufliche Tänzerin, Choreografin, Lehrerin und unterrichtet sowohl professionelle Tänzer/-innen als auch Anfänger. Sie lehrte in Litauen, Finnland, Deutschland und Österreich. Seit 2011 lebt Raimonda Gudavičiūtė in Frankfurt und arbeitet nebenbei auch als Tänzerin/Performerin in lokalen Projekten.

Trainingsbeschreibung
Das zeitgenössische Tanztraining basiert auf Bodenarbeit, dem Gefühl für Schwere und Leichtigkeit sowie den Prinzipien von Schieben und Ziehen. Mit diesen Ideen werden wir uns an verschiedenen dynamischen Zuständen erfreuen. Die Beobachtung des Zustands des eigenen Körpers, des Atemrhythmus und die Konzentration der Gedanken auf das Hier und Jetzt ist das Hauptziel des Trainings.
Dem Training folgen Übungen auf dem Boden und dynamische Sequenzen, die über die Stimulation der Leichtigkeit der Bewegungen in den Raum greifen. Wichtige Elemente sind die ausgeprägte Nutzung der Wirbelsäule und des Körperzentrums, das Potenzial der Schwerkraft, Timing, Impulse und schnelle Änderungen der Bewegung und des Raums. Ein wichtiger Aspekt der Bewegung ist die Konzentration auf die Verbindung zwischen dem Zentrum und anderen Körperteilen. Das Ziel ist, das Wissen über den eigenen Körper zu verbessern und sich von Bewegungsmustern zu lösen. Es wird eine großartige Reise von flüssigem und rundem Bewegungsmaterial, das sich auf die Nutzung des Raums, auf fokussiertes Bewegen und „attack feeling“ konzentriert.

Informationen zur Anmeldung

Do 25.03.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Raimonda Gudavičiūtė
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Raimonda Gudavičiūtė

  • Do 25.03.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting
  • kostenfrei

Biografie
Raimonda Gudavičiūtė absolvierte einen Masterstudiengang in zeitgenössischem Tanz an der Theatre Academy of Finland. Gudavičiūtė ist freiberufliche Tänzerin, Choreografin, Lehrerin und unterrichtet sowohl professionelle Tänzer/-innen als auch Anfänger. Sie lehrte in Litauen, Finnland, Deutschland und Österreich. Seit 2011 lebt Raimonda Gudavičiūtė in Frankfurt und arbeitet nebenbei auch als Tänzerin/Performerin in lokalen Projekten.

Trainingsbeschreibung
Das zeitgenössische Tanztraining basiert auf Bodenarbeit, dem Gefühl für Schwere und Leichtigkeit sowie den Prinzipien von Schieben und Ziehen. Mit diesen Ideen werden wir uns an verschiedenen dynamischen Zuständen erfreuen. Die Beobachtung des Zustands des eigenen Körpers, des Atemrhythmus und die Konzentration der Gedanken auf das Hier und Jetzt ist das Hauptziel des Trainings.
Dem Training folgen Übungen auf dem Boden und dynamische Sequenzen, die über die Stimulation der Leichtigkeit der Bewegungen in den Raum greifen. Wichtige Elemente sind die ausgeprägte Nutzung der Wirbelsäule und des Körperzentrums, das Potenzial der Schwerkraft, Timing, Impulse und schnelle Änderungen der Bewegung und des Raums. Ein wichtiger Aspekt der Bewegung ist die Konzentration auf die Verbindung zwischen dem Zentrum und anderen Körperteilen. Das Ziel ist, das Wissen über den eigenen Körper zu verbessern und sich von Bewegungsmustern zu lösen. Es wird eine großartige Reise von flüssigem und rundem Bewegungsmaterial, das sich auf die Nutzung des Raums, auf fokussiertes Bewegen und „attack feeling“ konzentriert.

Informationen zur Anmeldung

Mi 24.03.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Raimonda Gudavičiūtė
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Raimonda Gudavičiūtė

  • Mi 24.03.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting
  • kostenfrei

Biografie
Raimonda Gudavičiūtė absolvierte einen Masterstudiengang in zeitgenössischem Tanz an der Theatre Academy of Finland. Gudavičiūtė ist freiberufliche Tänzerin, Choreografin, Lehrerin und unterrichtet sowohl professionelle Tänzer/-innen als auch Anfänger. Sie lehrte in Litauen, Finnland, Deutschland und Österreich. Seit 2011 lebt Raimonda Gudavičiūtė in Frankfurt und arbeitet nebenbei auch als Tänzerin/Performerin in lokalen Projekten.

Trainingsbeschreibung
Das zeitgenössische Tanztraining basiert auf Bodenarbeit, dem Gefühl für Schwere und Leichtigkeit sowie den Prinzipien von Schieben und Ziehen. Mit diesen Ideen werden wir uns an verschiedenen dynamischen Zuständen erfreuen. Die Beobachtung des Zustands des eigenen Körpers, des Atemrhythmus und die Konzentration der Gedanken auf das Hier und Jetzt ist das Hauptziel des Trainings.
Dem Training folgen Übungen auf dem Boden und dynamische Sequenzen, die über die Stimulation der Leichtigkeit der Bewegungen in den Raum greifen. Wichtige Elemente sind die ausgeprägte Nutzung der Wirbelsäule und des Körperzentrums, das Potenzial der Schwerkraft, Timing, Impulse und schnelle Änderungen der Bewegung und des Raums. Ein wichtiger Aspekt der Bewegung ist die Konzentration auf die Verbindung zwischen dem Zentrum und anderen Körperteilen. Das Ziel ist, das Wissen über den eigenen Körper zu verbessern und sich von Bewegungsmustern zu lösen. Es wird eine großartige Reise von flüssigem und rundem Bewegungsmaterial, das sich auf die Nutzung des Raums, auf fokussiertes Bewegen und „attack feeling“ konzentriert.

Informationen zur Anmeldung

Di 23.03.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Raimonda Gudavičiūtė
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Raimonda Gudavičiūtė

  • Di 23.03.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting
  • kostenfrei

Biografie
Raimonda Gudavičiūtė absolvierte einen Masterstudiengang in zeitgenössischem Tanz an der Theatre Academy of Finland. Gudavičiūtė ist freiberufliche Tänzerin, Choreografin, Lehrerin und unterrichtet sowohl professionelle Tänzer/-innen als auch Anfänger. Sie lehrte in Litauen, Finnland, Deutschland und Österreich. Seit 2011 lebt Raimonda Gudavičiūtė in Frankfurt und arbeitet nebenbei auch als Tänzerin/Performerin in lokalen Projekten.

Trainingsbeschreibung
Das zeitgenössische Tanztraining basiert auf Bodenarbeit, dem Gefühl für Schwere und Leichtigkeit sowie den Prinzipien von Schieben und Ziehen. Mit diesen Ideen werden wir uns an verschiedenen dynamischen Zuständen erfreuen. Die Beobachtung des Zustands des eigenen Körpers, des Atemrhythmus und die Konzentration der Gedanken auf das Hier und Jetzt ist das Hauptziel des Trainings.
Dem Training folgen Übungen auf dem Boden und dynamische Sequenzen, die über die Stimulation der Leichtigkeit der Bewegungen in den Raum greifen. Wichtige Elemente sind die ausgeprägte Nutzung der Wirbelsäule und des Körperzentrums, das Potenzial der Schwerkraft, Timing, Impulse und schnelle Änderungen der Bewegung und des Raums. Ein wichtiger Aspekt der Bewegung ist die Konzentration auf die Verbindung zwischen dem Zentrum und anderen Körperteilen. Das Ziel ist, das Wissen über den eigenen Körper zu verbessern und sich von Bewegungsmustern zu lösen. Es wird eine großartige Reise von flüssigem und rundem Bewegungsmaterial, das sich auf die Nutzung des Raums, auf fokussiertes Bewegen und „attack feeling“ konzentriert.

Informationen zur Anmeldung

Mo 22.03.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Raimonda Gudavičiūtė
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Raimonda Gudavičiūtė

  • Mo 22.03.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting
  • kostenfrei

Biografie
Raimonda Gudavičiūtė absolvierte einen Masterstudiengang in zeitgenössischem Tanz an der Theatre Academy of Finland. Gudavičiūtė ist freiberufliche Tänzerin, Choreografin, Lehrerin und unterrichtet sowohl professionelle Tänzer/-innen als auch Anfänger. Sie lehrte in Litauen, Finnland, Deutschland und Österreich. Seit 2011 lebt Raimonda Gudavičiūtė in Frankfurt und arbeitet nebenbei auch als Tänzerin/Performerin in lokalen Projekten.

Trainingsbeschreibung
Das zeitgenössische Tanztraining basiert auf Bodenarbeit, dem Gefühl für Schwere und Leichtigkeit sowie den Prinzipien von Schieben und Ziehen. Mit diesen Ideen werden wir uns an verschiedenen dynamischen Zuständen erfreuen. Die Beobachtung des Zustands des eigenen Körpers, des Atemrhythmus und die Konzentration der Gedanken auf das Hier und Jetzt ist das Hauptziel des Trainings.
Dem Training folgen Übungen auf dem Boden und dynamische Sequenzen, die über die Stimulation der Leichtigkeit der Bewegungen in den Raum greifen. Wichtige Elemente sind die ausgeprägte Nutzung der Wirbelsäule und des Körperzentrums, das Potenzial der Schwerkraft, Timing, Impulse und schnelle Änderungen der Bewegung und des Raums. Ein wichtiger Aspekt der Bewegung ist die Konzentration auf die Verbindung zwischen dem Zentrum und anderen Körperteilen. Das Ziel ist, das Wissen über den eigenen Körper zu verbessern und sich von Bewegungsmustern zu lösen. Es wird eine großartige Reise von flüssigem und rundem Bewegungsmaterial, das sich auf die Nutzung des Raums, auf fokussiertes Bewegen und „attack feeling“ konzentriert.

Informationen zur Anmeldung

Fr 19.03.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Kristina Alleyne
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Kristina Alleyne

  • Fr 19.03.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting
  • kostenfrei

Dynamik, Rhythmus & Textur
Dies ist eine physische zeitgenössische Klasse, die starke, komplexe und technische Abläufe innerhalb und außerhalb des floors, die sich auf Qualität, Initiation, Leistung und Ausdauer konzentrieren. Jede Sitzung beginnt mit verschiedenen Aspekten des Bewegungsstudiums, wobei der Schwerpunkt auf der Artikulation von Händen, Isolationen, Spiralen, Atem und flying liegt. Improvisation wird auch als Teil der Selbstentwicklung untersucht, die aus einer physischen Absicht resultiert.

Kristina Alleyne
Kristina wurde formal als Sportlerin ausgebildet, bevor sie an der BRIT School of Performing Arts and Technology und der Northern School of Contemporary Dance in den Tanz wechselte. Seit ihrem Abschluss hat sie mit vielen internationalen und nationalen Kompanien wie der kram Khan Company, der Wim Vandekeybus Ultima Vez Company, Arthur Pita, der Retina Dance Company und Henri Oguike zusammengearbeitet, um nur einige zu nennen.

Kristina ist Co-Künstlerische Leiterin von Alleyne Dance (AD)
Alleyne Dance (AD) ist eine einzigartige Kompanie, die afro-karibische, Hip Hop-, Kathak- und Zirkusfähigkeiten in einem zeitgenössischen Tanzkontext vereint. Sie wurde 2014 von den preisgekrönten Tänzerinnen Kristina und Sadé Alleyne gegründet, sie haben eine Kompanie aufgebaut und entwickelt, die nach hoher Qualität und Exzellenz strebt, um ihre beiden Hauptziele zu erreichen: Performance und Bildungsarbeit.

Alleyne Dance hat über 15 choreografische Aufträge erhalten und die aktuellen Produktionen der Kompanie, A Night’s Game und The Other Side of Me, touren seit mehreren Jahren international. Im Herbst 2020 veröffentlichte Alleyne Dance einen neuen kurzen interaktiven Tanzfilm namens (Re) United.

Die Beteiligungsarbeit der Kompanie wurde in vielen Teilen der Welt durchgeführt. Während der globalen Pandemie startete Kristina mit ihrem Co-Artistic Director Sadé Alleyne eine Online-Heimtrainingsreihe namens Alleyne Sisters Workout

Informationen zur Anmeldung

Do 18.03.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Kristina Alleyne
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Kristina Alleyne

  • Do 18.03.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting
  • kostenfrei

Dynamik, Rhythmus & Textur
Dies ist eine physische zeitgenössische Klasse, die starke, komplexe und technische Abläufe innerhalb und außerhalb des floors, die sich auf Qualität, Initiation, Leistung und Ausdauer konzentrieren. Jede Sitzung beginnt mit verschiedenen Aspekten des Bewegungsstudiums, wobei der Schwerpunkt auf der Artikulation von Händen, Isolationen, Spiralen, Atem und flying liegt. Improvisation wird auch als Teil der Selbstentwicklung untersucht, die aus einer physischen Absicht resultiert.

Kristina Alleyne
Kristina wurde formal als Sportlerin ausgebildet, bevor sie an der BRIT School of Performing Arts and Technology und der Northern School of Contemporary Dance in den Tanz wechselte. Seit ihrem Abschluss hat sie mit vielen internationalen und nationalen Kompanien wie der kram Khan Company, der Wim Vandekeybus Ultima Vez Company, Arthur Pita, der Retina Dance Company und Henri Oguike zusammengearbeitet, um nur einige zu nennen.

Kristina ist Co-Künstlerische Leiterin von Alleyne Dance (AD)
Alleyne Dance (AD) ist eine einzigartige Kompanie, die afro-karibische, Hip Hop-, Kathak- und Zirkusfähigkeiten in einem zeitgenössischen Tanzkontext vereint. Sie wurde 2014 von den preisgekrönten Tänzerinnen Kristina und Sadé Alleyne gegründet, sie haben eine Kompanie aufgebaut und entwickelt, die nach hoher Qualität und Exzellenz strebt, um ihre beiden Hauptziele zu erreichen: Performance und Bildungsarbeit.

Alleyne Dance hat über 15 choreografische Aufträge erhalten und die aktuellen Produktionen der Kompanie, A Night’s Game und The Other Side of Me, touren seit mehreren Jahren international. Im Herbst 2020 veröffentlichte Alleyne Dance einen neuen kurzen interaktiven Tanzfilm namens (Re) United.

Die Beteiligungsarbeit der Kompanie wurde in vielen Teilen der Welt durchgeführt. Während der globalen Pandemie startete Kristina mit ihrem Co-Artistic Director Sadé Alleyne eine Online-Heimtrainingsreihe namens Alleyne Sisters Workout

Informationen zur Anmeldung

Mi 17.03.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Kristina Alleyne
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Kristina Alleyne

  • Mi 17.03.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting
  • kostenfrei

Dynamik, Rhythmus & Textur
Dies ist eine physische zeitgenössische Klasse, die starke, komplexe und technische Abläufe innerhalb und außerhalb des floors, die sich auf Qualität, Initiation, Leistung und Ausdauer konzentrieren. Jede Sitzung beginnt mit verschiedenen Aspekten des Bewegungsstudiums, wobei der Schwerpunkt auf der Artikulation von Händen, Isolationen, Spiralen, Atem und flying liegt. Improvisation wird auch als Teil der Selbstentwicklung untersucht, die aus einer physischen Absicht resultiert.

Kristina Alleyne
Kristina wurde formal als Sportlerin ausgebildet, bevor sie an der BRIT School of Performing Arts and Technology und der Northern School of Contemporary Dance in den Tanz wechselte. Seit ihrem Abschluss hat sie mit vielen internationalen und nationalen Kompanien wie der kram Khan Company, der Wim Vandekeybus Ultima Vez Company, Arthur Pita, der Retina Dance Company und Henri Oguike zusammengearbeitet, um nur einige zu nennen.

Kristina ist Co-Künstlerische Leiterin von Alleyne Dance (AD)
Alleyne Dance (AD) ist eine einzigartige Kompanie, die afro-karibische, Hip Hop-, Kathak- und Zirkusfähigkeiten in einem zeitgenössischen Tanzkontext vereint. Sie wurde 2014 von den preisgekrönten Tänzerinnen Kristina und Sadé Alleyne gegründet, sie haben eine Kompanie aufgebaut und entwickelt, die nach hoher Qualität und Exzellenz strebt, um ihre beiden Hauptziele zu erreichen: Performance und Bildungsarbeit.

Alleyne Dance hat über 15 choreografische Aufträge erhalten und die aktuellen Produktionen der Kompanie, A Night’s Game und The Other Side of Me, touren seit mehreren Jahren international. Im Herbst 2020 veröffentlichte Alleyne Dance einen neuen kurzen interaktiven Tanzfilm namens (Re) United.

Die Beteiligungsarbeit der Kompanie wurde in vielen Teilen der Welt durchgeführt. Während der globalen Pandemie startete Kristina mit ihrem Co-Artistic Director Sadé Alleyne eine Online-Heimtrainingsreihe namens Alleyne Sisters Workout

Informationen zur Anmeldung

Di 16.03.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Kristina Alleyne
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Kristina Alleyne

  • Di 16.03.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting
  • kostenfrei

Dynamik, Rhythmus & Textur
Dies ist eine physische zeitgenössische Klasse, die starke, komplexe und technische Abläufe innerhalb und außerhalb des floors, die sich auf Qualität, Initiation, Leistung und Ausdauer konzentrieren. Jede Sitzung beginnt mit verschiedenen Aspekten des Bewegungsstudiums, wobei der Schwerpunkt auf der Artikulation von Händen, Isolationen, Spiralen, Atem und flying liegt. Improvisation wird auch als Teil der Selbstentwicklung untersucht, die aus einer physischen Absicht resultiert.

Kristina Alleyne
Kristina wurde formal als Sportlerin ausgebildet, bevor sie an der BRIT School of Performing Arts and Technology und der Northern School of Contemporary Dance in den Tanz wechselte. Seit ihrem Abschluss hat sie mit vielen internationalen und nationalen Kompanien wie der kram Khan Company, der Wim Vandekeybus Ultima Vez Company, Arthur Pita, der Retina Dance Company und Henri Oguike zusammengearbeitet, um nur einige zu nennen.

Kristina ist Co-Künstlerische Leiterin von Alleyne Dance (AD)
Alleyne Dance (AD) ist eine einzigartige Kompanie, die afro-karibische, Hip Hop-, Kathak- und Zirkusfähigkeiten in einem zeitgenössischen Tanzkontext vereint. Sie wurde 2014 von den preisgekrönten Tänzerinnen Kristina und Sadé Alleyne gegründet, sie haben eine Kompanie aufgebaut und entwickelt, die nach hoher Qualität und Exzellenz strebt, um ihre beiden Hauptziele zu erreichen: Performance und Bildungsarbeit.

Alleyne Dance hat über 15 choreografische Aufträge erhalten und die aktuellen Produktionen der Kompanie, A Night’s Game und The Other Side of Me, touren seit mehreren Jahren international. Im Herbst 2020 veröffentlichte Alleyne Dance einen neuen kurzen interaktiven Tanzfilm namens (Re) United.

Die Beteiligungsarbeit der Kompanie wurde in vielen Teilen der Welt durchgeführt. Während der globalen Pandemie startete Kristina mit ihrem Co-Artistic Director Sadé Alleyne eine Online-Heimtrainingsreihe namens Alleyne Sisters Workout

Informationen zur Anmeldung

Mo 15.03.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Kristina Alleyne
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Kristina Alleyne

  • Mo 15.03.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting
  • kostenfrei

Dynamik, Rhythmus & Textur
Dies ist eine physische zeitgenössische Klasse, die starke, komplexe und technische Abläufe innerhalb und außerhalb des floors, die sich auf Qualität, Initiation, Leistung und Ausdauer konzentrieren. Jede Sitzung beginnt mit verschiedenen Aspekten des Bewegungsstudiums, wobei der Schwerpunkt auf der Artikulation von Händen, Isolationen, Spiralen, Atem und flying liegt. Improvisation wird auch als Teil der Selbstentwicklung untersucht, die aus einer physischen Absicht resultiert.

Kristina Alleyne
Kristina wurde formal als Sportlerin ausgebildet, bevor sie an der BRIT School of Performing Arts and Technology und der Northern School of Contemporary Dance in den Tanz wechselte. Seit ihrem Abschluss hat sie mit vielen internationalen und nationalen Kompanien wie der kram Khan Company, der Wim Vandekeybus Ultima Vez Company, Arthur Pita, der Retina Dance Company und Henri Oguike zusammengearbeitet, um nur einige zu nennen.

Kristina ist Co-Künstlerische Leiterin von Alleyne Dance (AD)
Alleyne Dance (AD) ist eine einzigartige Kompanie, die afro-karibische, Hip Hop-, Kathak- und Zirkusfähigkeiten in einem zeitgenössischen Tanzkontext vereint. Sie wurde 2014 von den preisgekrönten Tänzerinnen Kristina und Sadé Alleyne gegründet, sie haben eine Kompanie aufgebaut und entwickelt, die nach hoher Qualität und Exzellenz strebt, um ihre beiden Hauptziele zu erreichen: Performance und Bildungsarbeit.

Alleyne Dance hat über 15 choreografische Aufträge erhalten und die aktuellen Produktionen der Kompanie, A Night’s Game und The Other Side of Me, touren seit mehreren Jahren international. Im Herbst 2020 veröffentlichte Alleyne Dance einen neuen kurzen interaktiven Tanzfilm namens (Re) United.

Die Beteiligungsarbeit der Kompanie wurde in vielen Teilen der Welt durchgeführt. Während der globalen Pandemie startete Kristina mit ihrem Co-Artistic Director Sadé Alleyne eine Online-Heimtrainingsreihe namens Alleyne Sisters Workout

Informationen zur Anmeldung

Sa 13.03.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Antanzen digital | Verena Kutschera
Weitere Informationen
Antanzen

Antanzen digital | Verena Kutschera

  • Sa 13.03.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Verena Kutschera in Berlin geboren, absolvierte ihren BA in Dance Theatre am Trinity Laban Conservatoire of Music and Dance in London. Nach einigen Engagements mit internationalen ChoreografInnen sowie Kompanien, vertiefte sie ihr Interesse in Choreografie und entwickelte ihre eigenen künstlerischen Arbeiten und performte sie in Theatern und auf Festivals Europaweit. 2018 erhielt sie ihren Master in Contemporary Dance Education an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main. Derzeit arbeitet sie als freischaffende Tänzerin/Performerin, Choreografin und Dozentin. Ihr Unterricht verbindet Einflüsse unterschiedlicher Tanztechniken – von Contemporary/Release Technique, über Floor Work (Flying Low/Passing Through) bis zu Yoga und Spiraldynamik. Seit November 2018 ist Kutschera Mitbegründerin, des Künstlerkollektiv Kunstschaffende Frankfurt, eine Plattform für Austausch und Vernetzung für Performance, Tanz und Choreografie.

Weitere Informationen

Fr 12.03.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Allison Brown
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Allison Brown

  • Fr 12.03.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting
  • kostenfrei

Trainingsbeschreibung
Seit 2007 unterrichte ich regelmäßig das Profitraining, dadurch hatte ich den Luxus, meine Praxis als Lehrerin weiterzuentwickeln und mich mit der freien Szene in Frankfurt zu vernetzen.
Rückblickend hat sich mein Training transformiert und ist zu dem zurückgekehrt, was ich für das Klima der freien Szene brauche. Ich reagiere auf die Bedürfnisse den Teilnehmer*innen, da ich glaube, dass es meine Aufgabe ist, alle anzusprechen und einzubeziehen.

Hier ist das ABC meines Trainings:
A Alle
B Ballett
C Contemporary
D Doing (Tun)
E Exhale (Ausatmen)
F Fokus
G Geerdet
H Happy
I Intuativ
J Joy (Freude)
K Knowledge (Wissen)
L Lock (Sperren)
M Move (Bewegen)
N Negotiate (Verhandeln)
O Optica
P Performativ
Q Quick (Schnell)
R Reaktionsschnelle Schritte
T Tendu
U Undulate
V Vector
W Work (Arbeit)
X
Y Yes
Z Zeal (Eifer)

Allison Brown eine Tänzerin, Choreografin und Lehrerin aus Frankfurt, unterrichtet und leitet seit 2000 Workshops. Als Dozentin für Forsythes Improvisation Technologies war sie Teil des Tanzprogramms P.A.R.T.S. in Brüssel, Belgien. Allison Brown hat an zahlreichen Symposien teilgenommen, darunter an den „explorationen 07“ im PACT Zollverein, Essen. Von 2009 bis 2019 war sie an der Fakultät des HfMDK in Frankfurt. Auf Einladung von Forsythe hat sie seine Werke wie Duo und Workwithinwork bei verschiedenen Gelegenheiten für Tanzkompanien weltweit inszeniert.
Als Choreografin kreiert Allison Brown seit 1998 eigene Werke. Dazu gehören Werke für Pretty Ugly / Ballett Freiburg, das Künstlerhaus Mousonturm (Frankfurt) und die Transitions Dance Company Laban (London) sowie das Gärtnerplatztheater in München. Allison war Tänzerin beim New Yorker Ballett, Twyla Tharp and Dancers, Amanda Millers Pretty Ugly Dance Company und Saburo Teshigawaras Karas Company. Von 1996 bis 2004 war sie Mitglied von William Forsythes Ballett Frankfurt. Seit März 2019 ist Allison Professorin für klassisches Ballett für zeitgenössische Tänzer am Zentrum für zeitgenössischen Tanz in Köln.

Informationen zur Anmeldung

Do 11.03.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Allison Brown
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Allison Brown

  • Do 11.03.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting
  • kostenfrei

Trainingsbeschreibung
Seit 2007 unterrichte ich regelmäßig das Profitraining, dadurch hatte ich den Luxus, meine Praxis als Lehrerin weiterzuentwickeln und mich mit der freien Szene in Frankfurt zu vernetzen.
Rückblickend hat sich mein Training transformiert und ist zu dem zurückgekehrt, was ich für das Klima der freien Szene brauche. Ich reagiere auf die Bedürfnisse den Teilnehmer*innen, da ich glaube, dass es meine Aufgabe ist, alle anzusprechen und einzubeziehen.

Hier ist das ABC meines Trainings:
A Alle
B Ballett
C Contemporary
D Doing (Tun)
E Exhale (Ausatmen)
F Fokus
G Geerdet
H Happy
I Intuativ
J Joy (Freude)
K Knowledge (Wissen)
L Lock (Sperren)
M Move (Bewegen)
N Negotiate (Verhandeln)
O Optica
P Performativ
Q Quick (Schnell)
R Reaktionsschnelle Schritte
T Tendu
U Undulate
V Vector
W Work (Arbeit)
X
Y Yes
Z Zeal (Eifer)

Allison Brown eine Tänzerin, Choreografin und Lehrerin aus Frankfurt, unterrichtet und leitet seit 2000 Workshops. Als Dozentin für Forsythes Improvisation Technologies war sie Teil des Tanzprogramms P.A.R.T.S. in Brüssel, Belgien. Allison Brown hat an zahlreichen Symposien teilgenommen, darunter an den „explorationen 07“ im PACT Zollverein, Essen. Von 2009 bis 2019 war sie an der Fakultät des HfMDK in Frankfurt. Auf Einladung von Forsythe hat sie seine Werke wie Duo und Workwithinwork bei verschiedenen Gelegenheiten für Tanzkompanien weltweit inszeniert.
Als Choreografin kreiert Allison Brown seit 1998 eigene Werke. Dazu gehören Werke für Pretty Ugly / Ballett Freiburg, das Künstlerhaus Mousonturm (Frankfurt) und die Transitions Dance Company Laban (London) sowie das Gärtnerplatztheater in München. Allison war Tänzerin beim New Yorker Ballett, Twyla Tharp and Dancers, Amanda Millers Pretty Ugly Dance Company und Saburo Teshigawaras Karas Company. Von 1996 bis 2004 war sie Mitglied von William Forsythes Ballett Frankfurt. Seit März 2019 ist Allison Professorin für klassisches Ballett für zeitgenössische Tänzer am Zentrum für zeitgenössischen Tanz in Köln.

Informationen zur Anmeldung

Mi 10.03.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Allison Brown
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Allison Brown

  • Mi 10.03.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting
  • kostenfrei

Trainingsbeschreibung
Seit 2007 unterrichte ich regelmäßig das Profitraining, dadurch hatte ich den Luxus, meine Praxis als Lehrerin weiterzuentwickeln und mich mit der freien Szene in Frankfurt zu vernetzen.
Rückblickend hat sich mein Training transformiert und ist zu dem zurückgekehrt, was ich für das Klima der freien Szene brauche. Ich reagiere auf die Bedürfnisse den Teilnehmer*innen, da ich glaube, dass es meine Aufgabe ist, alle anzusprechen und einzubeziehen.

Hier ist das ABC meines Trainings:
A Alle
B Ballett
C Contemporary
D Doing (Tun)
E Exhale (Ausatmen)
F Fokus
G Geerdet
H Happy
I Intuativ
J Joy (Freude)
K Knowledge (Wissen)
L Lock (Sperren)
M Move (Bewegen)
N Negotiate (Verhandeln)
O Optica
P Performativ
Q Quick (Schnell)
R Reaktionsschnelle Schritte
T Tendu
U Undulate
V Vector
W Work (Arbeit)
X
Y Yes
Z Zeal (Eifer)

Allison Brown eine Tänzerin, Choreografin und Lehrerin aus Frankfurt, unterrichtet und leitet seit 2000 Workshops. Als Dozentin für Forsythes Improvisation Technologies war sie Teil des Tanzprogramms P.A.R.T.S. in Brüssel, Belgien. Allison Brown hat an zahlreichen Symposien teilgenommen, darunter an den „explorationen 07“ im PACT Zollverein, Essen. Von 2009 bis 2019 war sie an der Fakultät des HfMDK in Frankfurt. Auf Einladung von Forsythe hat sie seine Werke wie Duo und Workwithinwork bei verschiedenen Gelegenheiten für Tanzkompanien weltweit inszeniert.
Als Choreografin kreiert Allison Brown seit 1998 eigene Werke. Dazu gehören Werke für Pretty Ugly / Ballett Freiburg, das Künstlerhaus Mousonturm (Frankfurt) und die Transitions Dance Company Laban (London) sowie das Gärtnerplatztheater in München. Allison war Tänzerin beim New Yorker Ballett, Twyla Tharp and Dancers, Amanda Millers Pretty Ugly Dance Company und Saburo Teshigawaras Karas Company. Von 1996 bis 2004 war sie Mitglied von William Forsythes Ballett Frankfurt. Seit März 2019 ist Allison Professorin für klassisches Ballett für zeitgenössische Tänzer am Zentrum für zeitgenössischen Tanz in Köln.

Informationen zur Anmeldung

Di 09.03.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Allison Brown
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Allison Brown

  • Di 09.03.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting
  • kostenfrei

Trainingsbeschreibung
Seit 2007 unterrichte ich regelmäßig das Profitraining, dadurch hatte ich den Luxus, meine Praxis als Lehrerin weiterzuentwickeln und mich mit der freien Szene in Frankfurt zu vernetzen.
Rückblickend hat sich mein Training transformiert und ist zu dem zurückgekehrt, was ich für das Klima der freien Szene brauche. Ich reagiere auf die Bedürfnisse den Teilnehmer*innen, da ich glaube, dass es meine Aufgabe ist, alle anzusprechen und einzubeziehen.

Hier ist das ABC meines Trainings:
A Alle
B Ballett
C Contemporary
D Doing (Tun)
E Exhale (Ausatmen)
F Fokus
G Geerdet
H Happy
I Intuativ
J Joy (Freude)
K Knowledge (Wissen)
L Lock (Sperren)
M Move (Bewegen)
N Negotiate (Verhandeln)
O Optica
P Performativ
Q Quick (Schnell)
R Reaktionsschnelle Schritte
T Tendu
U Undulate
V Vector
W Work (Arbeit)
X
Y Yes
Z Zeal (Eifer)

Allison Brown eine Tänzerin, Choreografin und Lehrerin aus Frankfurt, unterrichtet und leitet seit 2000 Workshops. Als Dozentin für Forsythes Improvisation Technologies war sie Teil des Tanzprogramms P.A.R.T.S. in Brüssel, Belgien. Allison Brown hat an zahlreichen Symposien teilgenommen, darunter an den „explorationen 07“ im PACT Zollverein, Essen. Von 2009 bis 2019 war sie an der Fakultät des HfMDK in Frankfurt. Auf Einladung von Forsythe hat sie seine Werke wie Duo und Workwithinwork bei verschiedenen Gelegenheiten für Tanzkompanien weltweit inszeniert.
Als Choreografin kreiert Allison Brown seit 1998 eigene Werke. Dazu gehören Werke für Pretty Ugly / Ballett Freiburg, das Künstlerhaus Mousonturm (Frankfurt) und die Transitions Dance Company Laban (London) sowie das Gärtnerplatztheater in München. Allison war Tänzerin beim New Yorker Ballett, Twyla Tharp and Dancers, Amanda Millers Pretty Ugly Dance Company und Saburo Teshigawaras Karas Company. Von 1996 bis 2004 war sie Mitglied von William Forsythes Ballett Frankfurt. Seit März 2019 ist Allison Professorin für klassisches Ballett für zeitgenössische Tänzer am Zentrum für zeitgenössischen Tanz in Köln.

Informationen zur Anmeldung

Mo 08.03.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Allison Brown
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Allison Brown

  • Mo 08.03.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting
  • kostenfrei

Trainingsbeschreibung
Seit 2007 unterrichte ich regelmäßig das Profitraining, dadurch hatte ich den Luxus, meine Praxis als Lehrerin weiterzuentwickeln und mich mit der freien Szene in Frankfurt zu vernetzen.
Rückblickend hat sich mein Training transformiert und ist zu dem zurückgekehrt, was ich für das Klima der freien Szene brauche. Ich reagiere auf die Bedürfnisse den Teilnehmer*innen, da ich glaube, dass es meine Aufgabe ist, alle anzusprechen und einzubeziehen.

Hier ist das ABC meines Trainings:
A Alle
B Ballett
C Contemporary
D Doing (Tun)
E Exhale (Ausatmen)
F Fokus
G Geerdet
H Happy
I Intuativ
J Joy (Freude)
K Knowledge (Wissen)
L Lock (Sperren)
M Move (Bewegen)
N Negotiate (Verhandeln)
O Optica
P Performativ
Q Quick (Schnell)
R Reaktionsschnelle Schritte
T Tendu
U Undulate
V Vector
W Work (Arbeit)
X
Y Yes
Z Zeal (Eifer)

Allison Brown eine Tänzerin, Choreografin und Lehrerin aus Frankfurt, unterrichtet und leitet seit 2000 Workshops. Als Dozentin für Forsythes Improvisation Technologies war sie Teil des Tanzprogramms P.A.R.T.S. in Brüssel, Belgien. Allison Brown hat an zahlreichen Symposien teilgenommen, darunter an den „explorationen 07“ im PACT Zollverein, Essen. Von 2009 bis 2019 war sie an der Fakultät des HfMDK in Frankfurt. Auf Einladung von Forsythe hat sie seine Werke wie Duo und Workwithinwork bei verschiedenen Gelegenheiten für Tanzkompanien weltweit inszeniert.
Als Choreografin kreiert Allison Brown seit 1998 eigene Werke. Dazu gehören Werke für Pretty Ugly / Ballett Freiburg, das Künstlerhaus Mousonturm (Frankfurt) und die Transitions Dance Company Laban (London) sowie das Gärtnerplatztheater in München. Allison war Tänzerin beim New Yorker Ballett, Twyla Tharp and Dancers, Amanda Millers Pretty Ugly Dance Company und Saburo Teshigawaras Karas Company. Von 1996 bis 2004 war sie Mitglied von William Forsythes Ballett Frankfurt. Seit März 2019 ist Allison Professorin für klassisches Ballett für zeitgenössische Tänzer am Zentrum für zeitgenössischen Tanz in Köln.

Informationen zur Anmeldung

Sa 06.03.2021 | 10:30 - 12:00 Uhr
Antanzen digital | Martin Angiuli
Weitere Informationen
Antanzen

Antanzen digital | Martin Angiuli

  • Sa 06.03.2021 | 10:30 - 12:00 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Martin Angiuli wurde in Brindisi, Apulien, Italien geboren. Er begann im Alter von 6 Jahren mit Breakdance, Hip Hop und Funky zu tanzen, dann Ballett, Modern und Contemporary. Er war Tänzer für verschiedene Tanzkompanien in Pesaro, Turin, Bologna und Venetien. Ab 2014 begann seine Reise nach Deutschland mit der Arbeit bei den Landesbuhnen Sachsen, Dresden. Im Oktober 2015 gründete er zusammen mit Malwina Stepien das ConTrust Collective und sie gewannen gemeinsam mehrere Wettbewerbe. Ab 2017/19 ist er Mitglied des Hessischen Staatsballetts Wiesbaden/Darmstadt. Ab 2019 arbeitet er als freier Mitarbeiter mit vielen Kompanien und in Projekten in Berlin, Nürnberg, Tanztheater Erfurt und Weimar, Libanon, Vancouver. 2020 arbeitet er mit dem Theater Dortmund an einer Recherche über Technik, Zeit und Tanz und beginnt eine neue Zusammenarbeit mit dem Tanztheater Erdmann-Rajski. Er ist Assistent für Choreografie und Dramaturgie bei der ELSEWHERE Company. Im Dezember 2020 beginnt er mit der Erarbeitung einer neuen Kurzperformance und einer Installation, die beide 2021 in Wiesbaden uraufgeführt werden.

Weitere Informationen

Fr 05.03.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit dem Hessischen Staatsballett
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit dem Hessischen Staatsballett

  • Fr 05.03.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting
  • kostenfrei

Profitrainings beim Hessischen Staatsballett!
Unsere Ballettmeister*innen Uwe Fischer und Jaione Zabala Martin laden herzlich dazu ein, am klassischen Balletttraining der Kompanie mit einer Dauer von 75 Minuten teilzunehmen. Gestreamt wird das Profitraining aus dem Wiesbadener Ballettstudio.

Jaione Zabala wurde in Gernika im Baskenland geboren und absolvierte ihre Ausbildung in Spanien an den Tanzschulen Maria de Avila und Ion Beitia. Sie begann ihre professionelle Tanzkarriere in Bilbao, in der Nähe ihrer Heimatstadt, beim Ballet de Euskadi (Direktor Rafael Martí). International setzte sie ihre Karriere beim English National Ballet von 1999-2000 (Direktor Derek Dean), beim Dutch National Ballet 2000-2008 (Direktor: Wayne Eagling und Ted Brandsen) und beim Staatstheater Ballet Nürnberg 2008-2014 (Direktor: Goyo Montero) fort. Als Solistin wurde sie 2011 mit dem Bayerischen Kunstförderpreis als herausragende Tänzerin ausgezeichnet. Sie hat ein großes, vielfältiges Repertoire getanzt, das Werke von klassischen und neoklassischen Choreografien bis hin zu zeitgenössischen Stücken und neuen Kreationen umfasst. Von 2014 bis 2015 begann sie ihre Lehrtätigkeit bei M.A.D. Nürnberg, wo sie auf verschiedenen Ebenen unterrichtete: Zeitgenössisch, Ballettunterricht, Spitzentanz, Repertoire, Körpertraining und Pilates für Ballettbarre. In den Jahren 2015-2018 trat sie dem Oper Graz Ballett als Probenleiterin / Ballettmeisterin unter der Leitung von Jörg Weinöhl bei und arbeitete 2018 als Choreografin in einem der Programme für die Kompanie. Von 2018 bis 2020 arbeitete sie als freiberufliche Gastballettmeisterin und gab Workshops, Gyrokinese-Kurse und Balletttraining bei renommierten europäischen Tanzkompanien, Schulen und Universitäten wie dem Hessischen Staatsballett, der niederländischen Nationalballett-Junior-Kompanie, der Tanzcompagnie Gießen, dem Nationaltheater Mannheim und der Codarts University Arts , Universität der Künste Malta u.a. Sie ist vom ABT American Ballet Theatre, dem Teacher National Teacher Curriculum und einem GYROKINESIS®-Trainer für Bewegungsmethoden zertifiziert. Im Jahr 2020/2021 trat sie dem Hessischen Staatsballett als Ballettmeisterin / Probenleiterin bei.

Uwe Fischer studierte an der Palucca Hochschule für Tanz Dresden. Sein erstes Engagement führte ihn an die Semperoper Dresden, wo er kurze Zeit später zum Solotänzer ernannt wurde. Weitere Karrierestationen als Solist und Produktionsassistent waren u.a. die Bühnen der Landeshauptstadt Kiel und das Niedersächsische Staatstheater Hannover. Ab 2007 war Fischer Probenleiter und Produktionsassistent der Tanzsparte am Hessischen Staatstheater Wiesbaden unter Stephan Thoss, ehe er 2014 Ballettmeister des neugegründeten Hessischen Staatsballetts wurde, dessen 1. Ballettmeister er seit 2018 ist. Gastspiele als Tänzer und Ballettmeister führten ihn um die gesamte Welt. Als Probenleiter betreute er Einstudierungen und Kreationen so renommierter Choreograf*innen wie u.a. Alexander Ekman, Sharon Eyal/Gai Behar, Damien Jalet, Jiri Kilyán Cristal Pite, Tim Plegge, Hofesh Shechter, Stephan Thoss oder Jeroen Verbruggen.

Fotos: DeDa Productions

Informationen zur Anmeldung

Do 04.03.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit dem Hessischen Staatsballett
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit dem Hessischen Staatsballett

  • Do 04.03.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting
  • kostenfrei

Profitrainings beim Hessischen Staatsballett!
Unsere Ballettmeister*innen Uwe Fischer und Jaione Zabala Martin laden herzlich dazu ein, am klassischen Balletttraining der Kompanie mit einer Dauer von 75 Minuten teilzunehmen. Gestreamt wird das Profitraining aus dem Wiesbadener Ballettstudio.

Jaione Zabala wurde in Gernika im Baskenland geboren und absolvierte ihre Ausbildung in Spanien an den Tanzschulen Maria de Avila und Ion Beitia. Sie begann ihre professionelle Tanzkarriere in Bilbao, in der Nähe ihrer Heimatstadt, beim Ballet de Euskadi (Direktor Rafael Martí). International setzte sie ihre Karriere beim English National Ballet von 1999-2000 (Direktor Derek Dean), beim Dutch National Ballet 2000-2008 (Direktor: Wayne Eagling und Ted Brandsen) und beim Staatstheater Ballet Nürnberg 2008-2014 (Direktor: Goyo Montero) fort. Als Solistin wurde sie 2011 mit dem Bayerischen Kunstförderpreis als herausragende Tänzerin ausgezeichnet. Sie hat ein großes, vielfältiges Repertoire getanzt, das Werke von klassischen und neoklassischen Choreografien bis hin zu zeitgenössischen Stücken und neuen Kreationen umfasst. Von 2014 bis 2015 begann sie ihre Lehrtätigkeit bei M.A.D. Nürnberg, wo sie auf verschiedenen Ebenen unterrichtete: Zeitgenössisch, Ballettunterricht, Spitzentanz, Repertoire, Körpertraining und Pilates für Ballettbarre. In den Jahren 2015-2018 trat sie dem Oper Graz Ballett als Probenleiterin / Ballettmeisterin unter der Leitung von Jörg Weinöhl bei und arbeitete 2018 als Choreografin in einem der Programme für die Kompanie. Von 2018 bis 2020 arbeitete sie als freiberufliche Gastballettmeisterin und gab Workshops, Gyrokinese-Kurse und Balletttraining bei renommierten europäischen Tanzkompanien, Schulen und Universitäten wie dem Hessischen Staatsballett, der niederländischen Nationalballett-Junior-Kompanie, der Tanzcompagnie Gießen, dem Nationaltheater Mannheim und der Codarts University Arts , Universität der Künste Malta u.a. Sie ist vom ABT American Ballet Theatre, dem Teacher National Teacher Curriculum und einem GYROKINESIS®-Trainer für Bewegungsmethoden zertifiziert. Im Jahr 2020/2021 trat sie dem Hessischen Staatsballett als Ballettmeisterin / Probenleiterin bei.

Uwe Fischer studierte an der Palucca Hochschule für Tanz Dresden. Sein erstes Engagement führte ihn an die Semperoper Dresden, wo er kurze Zeit später zum Solotänzer ernannt wurde. Weitere Karrierestationen als Solist und Produktionsassistent waren u.a. die Bühnen der Landeshauptstadt Kiel und das Niedersächsische Staatstheater Hannover. Ab 2007 war Fischer Probenleiter und Produktionsassistent der Tanzsparte am Hessischen Staatstheater Wiesbaden unter Stephan Thoss, ehe er 2014 Ballettmeister des neugegründeten Hessischen Staatsballetts wurde, dessen 1. Ballettmeister er seit 2018 ist. Gastspiele als Tänzer und Ballettmeister führten ihn um die gesamte Welt. Als Probenleiter betreute er Einstudierungen und Kreationen so renommierter Choreograf*innen wie u.a. Alexander Ekman, Sharon Eyal/Gai Behar, Damien Jalet, Jiri Kilyán Cristal Pite, Tim Plegge, Hofesh Shechter, Stephan Thoss oder Jeroen Verbruggen.

Fotos: DeDa Productions

Informationen zur Anmeldung

Mi 03.03.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit dem Hessischen Staatsballett
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit dem Hessischen Staatsballett

  • Mi 03.03.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting
  • kostenfrei

Profitrainings beim Hessischen Staatsballett!
Unsere Ballettmeister*innen Uwe Fischer und Jaione Zabala Martin laden herzlich dazu ein, am klassischen Balletttraining der Kompanie mit einer Dauer von 75 Minuten teilzunehmen. Gestreamt wird das Profitraining aus dem Wiesbadener Ballettstudio.

Jaione Zabala wurde in Gernika im Baskenland geboren und absolvierte ihre Ausbildung in Spanien an den Tanzschulen Maria de Avila und Ion Beitia. Sie begann ihre professionelle Tanzkarriere in Bilbao, in der Nähe ihrer Heimatstadt, beim Ballet de Euskadi (Direktor Rafael Martí). International setzte sie ihre Karriere beim English National Ballet von 1999-2000 (Direktor Derek Dean), beim Dutch National Ballet 2000-2008 (Direktor: Wayne Eagling und Ted Brandsen) und beim Staatstheater Ballet Nürnberg 2008-2014 (Direktor: Goyo Montero) fort. Als Solistin wurde sie 2011 mit dem Bayerischen Kunstförderpreis als herausragende Tänzerin ausgezeichnet. Sie hat ein großes, vielfältiges Repertoire getanzt, das Werke von klassischen und neoklassischen Choreografien bis hin zu zeitgenössischen Stücken und neuen Kreationen umfasst. Von 2014 bis 2015 begann sie ihre Lehrtätigkeit bei M.A.D. Nürnberg, wo sie auf verschiedenen Ebenen unterrichtete: Zeitgenössisch, Ballettunterricht, Spitzentanz, Repertoire, Körpertraining und Pilates für Ballettbarre. In den Jahren 2015-2018 trat sie dem Oper Graz Ballett als Probenleiterin / Ballettmeisterin unter der Leitung von Jörg Weinöhl bei und arbeitete 2018 als Choreografin in einem der Programme für die Kompanie. Von 2018 bis 2020 arbeitete sie als freiberufliche Gastballettmeisterin und gab Workshops, Gyrokinese-Kurse und Balletttraining bei renommierten europäischen Tanzkompanien, Schulen und Universitäten wie dem Hessischen Staatsballett, der niederländischen Nationalballett-Junior-Kompanie, der Tanzcompagnie Gießen, dem Nationaltheater Mannheim und der Codarts University Arts , Universität der Künste Malta u.a. Sie ist vom ABT American Ballet Theatre, dem Teacher National Teacher Curriculum und einem GYROKINESIS®-Trainer für Bewegungsmethoden zertifiziert. Im Jahr 2020/2021 trat sie dem Hessischen Staatsballett als Ballettmeisterin / Probenleiterin bei.

Uwe Fischer studierte an der Palucca Hochschule für Tanz Dresden. Sein erstes Engagement führte ihn an die Semperoper Dresden, wo er kurze Zeit später zum Solotänzer ernannt wurde. Weitere Karrierestationen als Solist und Produktionsassistent waren u.a. die Bühnen der Landeshauptstadt Kiel und das Niedersächsische Staatstheater Hannover. Ab 2007 war Fischer Probenleiter und Produktionsassistent der Tanzsparte am Hessischen Staatstheater Wiesbaden unter Stephan Thoss, ehe er 2014 Ballettmeister des neugegründeten Hessischen Staatsballetts wurde, dessen 1. Ballettmeister er seit 2018 ist. Gastspiele als Tänzer und Ballettmeister führten ihn um die gesamte Welt. Als Probenleiter betreute er Einstudierungen und Kreationen so renommierter Choreograf*innen wie u.a. Alexander Ekman, Sharon Eyal/Gai Behar, Damien Jalet, Jiri Kilyán Cristal Pite, Tim Plegge, Hofesh Shechter, Stephan Thoss oder Jeroen Verbruggen.

Fotos: DeDa Productions

Informationen zur Anmeldung

Di 02.03.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit dem Hessischen Staatsballett
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit dem Hessischen Staatsballett

  • Di 02.03.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting
  • kostenfrei

Profitrainings beim Hessischen Staatsballett!
Unsere Ballettmeister*innen Uwe Fischer und Jaione Zabala Martin laden herzlich dazu ein, am klassischen Balletttraining der Kompanie mit einer Dauer von 75 Minuten teilzunehmen. Gestreamt wird das Profitraining aus dem Wiesbadener Ballettstudio.

Jaione Zabala wurde in Gernika im Baskenland geboren und absolvierte ihre Ausbildung in Spanien an den Tanzschulen Maria de Avila und Ion Beitia. Sie begann ihre professionelle Tanzkarriere in Bilbao, in der Nähe ihrer Heimatstadt, beim Ballet de Euskadi (Direktor Rafael Martí). International setzte sie ihre Karriere beim English National Ballet von 1999-2000 (Direktor Derek Dean), beim Dutch National Ballet 2000-2008 (Direktor: Wayne Eagling und Ted Brandsen) und beim Staatstheater Ballet Nürnberg 2008-2014 (Direktor: Goyo Montero) fort. Als Solistin wurde sie 2011 mit dem Bayerischen Kunstförderpreis als herausragende Tänzerin ausgezeichnet. Sie hat ein großes, vielfältiges Repertoire getanzt, das Werke von klassischen und neoklassischen Choreografien bis hin zu zeitgenössischen Stücken und neuen Kreationen umfasst. Von 2014 bis 2015 begann sie ihre Lehrtätigkeit bei M.A.D. Nürnberg, wo sie auf verschiedenen Ebenen unterrichtete: Zeitgenössisch, Ballettunterricht, Spitzentanz, Repertoire, Körpertraining und Pilates für Ballettbarre. In den Jahren 2015-2018 trat sie dem Oper Graz Ballett als Probenleiterin / Ballettmeisterin unter der Leitung von Jörg Weinöhl bei und arbeitete 2018 als Choreografin in einem der Programme für die Kompanie. Von 2018 bis 2020 arbeitete sie als freiberufliche Gastballettmeisterin und gab Workshops, Gyrokinese-Kurse und Balletttraining bei renommierten europäischen Tanzkompanien, Schulen und Universitäten wie dem Hessischen Staatsballett, der niederländischen Nationalballett-Junior-Kompanie, der Tanzcompagnie Gießen, dem Nationaltheater Mannheim und der Codarts University Arts , Universität der Künste Malta u.a. Sie ist vom ABT American Ballet Theatre, dem Teacher National Teacher Curriculum und einem GYROKINESIS®-Trainer für Bewegungsmethoden zertifiziert. Im Jahr 2020/2021 trat sie dem Hessischen Staatsballett als Ballettmeisterin / Probenleiterin bei.

Uwe Fischer studierte an der Palucca Hochschule für Tanz Dresden. Sein erstes Engagement führte ihn an die Semperoper Dresden, wo er kurze Zeit später zum Solotänzer ernannt wurde. Weitere Karrierestationen als Solist und Produktionsassistent waren u.a. die Bühnen der Landeshauptstadt Kiel und das Niedersächsische Staatstheater Hannover. Ab 2007 war Fischer Probenleiter und Produktionsassistent der Tanzsparte am Hessischen Staatstheater Wiesbaden unter Stephan Thoss, ehe er 2014 Ballettmeister des neugegründeten Hessischen Staatsballetts wurde, dessen 1. Ballettmeister er seit 2018 ist. Gastspiele als Tänzer und Ballettmeister führten ihn um die gesamte Welt. Als Probenleiter betreute er Einstudierungen und Kreationen so renommierter Choreograf*innen wie u.a. Alexander Ekman, Sharon Eyal/Gai Behar, Damien Jalet, Jiri Kilyán Cristal Pite, Tim Plegge, Hofesh Shechter, Stephan Thoss oder Jeroen Verbruggen.

Fotos: DeDa Productions

Informationen zur Anmeldung

Mo 01.03.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit dem Hessischen Staatsballett
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit dem Hessischen Staatsballett

  • Mo 01.03.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting
  • kostenfrei

Profitrainings beim Hessischen Staatsballett!
Unsere Ballettmeister*innen Uwe Fischer und Jaione Zabala Martin laden herzlich dazu ein, am klassischen Balletttraining der Kompanie mit einer Dauer von 75 Minuten teilzunehmen. Gestreamt wird das Profitraining aus dem Wiesbadener Ballettstudio.

Jaione Zabala wurde in Gernika im Baskenland geboren und absolvierte ihre Ausbildung in Spanien an den Tanzschulen Maria de Avila und Ion Beitia. Sie begann ihre professionelle Tanzkarriere in Bilbao, in der Nähe ihrer Heimatstadt, beim Ballet de Euskadi (Direktor Rafael Martí). International setzte sie ihre Karriere beim English National Ballet von 1999-2000 (Direktor Derek Dean), beim Dutch National Ballet 2000-2008 (Direktor: Wayne Eagling und Ted Brandsen) und beim Staatstheater Ballet Nürnberg 2008-2014 (Direktor: Goyo Montero) fort. Als Solistin wurde sie 2011 mit dem Bayerischen Kunstförderpreis als herausragende Tänzerin ausgezeichnet. Sie hat ein großes, vielfältiges Repertoire getanzt, das Werke von klassischen und neoklassischen Choreografien bis hin zu zeitgenössischen Stücken und neuen Kreationen umfasst. Von 2014 bis 2015 begann sie ihre Lehrtätigkeit bei M.A.D. Nürnberg, wo sie auf verschiedenen Ebenen unterrichtete: Zeitgenössisch, Ballettunterricht, Spitzentanz, Repertoire, Körpertraining und Pilates für Ballettbarre. In den Jahren 2015-2018 trat sie dem Oper Graz Ballett als Probenleiterin / Ballettmeisterin unter der Leitung von Jörg Weinöhl bei und arbeitete 2018 als Choreografin in einem der Programme für die Kompanie. Von 2018 bis 2020 arbeitete sie als freiberufliche Gastballettmeisterin und gab Workshops, Gyrokinese-Kurse und Balletttraining bei renommierten europäischen Tanzkompanien, Schulen und Universitäten wie dem Hessischen Staatsballett, der niederländischen Nationalballett-Junior-Kompanie, der Tanzcompagnie Gießen, dem Nationaltheater Mannheim und der Codarts University Arts , Universität der Künste Malta u.a. Sie ist vom ABT American Ballet Theatre, dem Teacher National Teacher Curriculum und einem GYROKINESIS®-Trainer für Bewegungsmethoden zertifiziert. Im Jahr 2020/2021 trat sie dem Hessischen Staatsballett als Ballettmeisterin / Probenleiterin bei.

Uwe Fischer studierte an der Palucca Hochschule für Tanz Dresden. Sein erstes Engagement führte ihn an die Semperoper Dresden, wo er kurze Zeit später zum Solotänzer ernannt wurde. Weitere Karrierestationen als Solist und Produktionsassistent waren u.a. die Bühnen der Landeshauptstadt Kiel und das Niedersächsische Staatstheater Hannover. Ab 2007 war Fischer Probenleiter und Produktionsassistent der Tanzsparte am Hessischen Staatstheater Wiesbaden unter Stephan Thoss, ehe er 2014 Ballettmeister des neugegründeten Hessischen Staatsballetts wurde, dessen 1. Ballettmeister er seit 2018 ist. Gastspiele als Tänzer und Ballettmeister führten ihn um die gesamte Welt. Als Probenleiter betreute er Einstudierungen und Kreationen so renommierter Choreograf*innen wie u.a. Alexander Ekman, Sharon Eyal/Gai Behar, Damien Jalet, Jiri Kilyán Cristal Pite, Tim Plegge, Hofesh Shechter, Stephan Thoss oder Jeroen Verbruggen.

Fotos: DeDa Productions

Informationen zur Anmeldung

Februar 2021
Fr 26.02.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Jorge Bascuñan Rivera Neto
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Jorge Bascuñan Rivera Neto

  • Fr 26.02.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting
  • kostenfrei

Training
Die Klasse bietet Werkzeuge, um die physischen und sensorischen Aspekte unseres Körpers zu erforschen. Die Struktur besteht aus einem Aufwärmen, das von somatischen Praktiken, Anatomie und Kampfkunst inspiriert ist. Gefolgt von Bodenelementen, die nach Momenten der Improvisation suchen, um das choreografische Material neu zu organisieren. Der Fokus liegt auf der ständigen Suche nach einem Fluss unter Verwendung physikalischer Gesetze wie Bewegung, Spiralen, Schwerkraft und Atmung, um sich (außer) Kontrolle zu finden. Die Übungen erhöhen allmählich die Komplexität, bis sie sich abgekühlt haben. Ziel ist es, Routinen zu transformieren, Hindernisse zu überwinden und die Möglichkeiten innerhalb der Unmöglichkeiten unseres Tanzes zu erkunden. Ich suche spielerische Momente, um unsere komfortablen Zonen zu verlassen. Von individuellen bis zu kollektiven Untersuchungen aktivieren wir unsere Präsenz, um einen verfügbaren Körper zu generieren.

Vita
Jorge Bascuñan ist ein brasilianischer multidisziplinärer Künstler, Lehrer und Choreograf, der derzeit in Berlin lebt. Er hat seinen Bachelor in Sportunterricht abgeschlossen und ist in seiner Heimatstadt São Paulo in Film und Regie zertifiziert. Seit 2012 ist er Co-Direktor des „Baillistas Collective“ für Fotografie und Multi-Art und Direktor von Ìdrima, einem Kollektiv für Performance und zeitgenössische Kunst. 2016 zog er nach Deutschland, wo er das Masterstudium in zeitgenössischer Tanzausbildung (MA CoDE, HfMDK, Deutschland) abschloss. Seine Tanzausbildung umfasst Bodenarbeit, Kampfkunst, Kontaktimprovisation, Tanztheater und schauspielerische Fähigkeiten. Bascuñan enthüllt seine multidisziplinären Experimente, bei denen er Fotografie, Video, Zeichnung, Ton und Text mit Bewegungsforschung mischt und diese im Bereich von Kunst und Politik kontextualisiert.

Informationen zur Anmeldung

Do 25.02.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Jorge Bascuñan Rivera Neto
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Jorge Bascuñan Rivera Neto

  • Do 25.02.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting
  • kostenfrei

Training
Die Klasse bietet Werkzeuge, um die physischen und sensorischen Aspekte unseres Körpers zu erforschen. Die Struktur besteht aus einem Aufwärmen, das von somatischen Praktiken, Anatomie und Kampfkunst inspiriert ist. Gefolgt von Bodenelementen, die nach Momenten der Improvisation suchen, um das choreografische Material neu zu organisieren. Der Fokus liegt auf der ständigen Suche nach einem Fluss unter Verwendung physikalischer Gesetze wie Bewegung, Spiralen, Schwerkraft und Atmung, um sich (außer) Kontrolle zu finden. Die Übungen erhöhen allmählich die Komplexität, bis sie sich abgekühlt haben. Ziel ist es, Routinen zu transformieren, Hindernisse zu überwinden und die Möglichkeiten innerhalb der Unmöglichkeiten unseres Tanzes zu erkunden. Ich suche spielerische Momente, um unsere komfortablen Zonen zu verlassen. Von individuellen bis zu kollektiven Untersuchungen aktivieren wir unsere Präsenz, um einen verfügbaren Körper zu generieren.

Vita
Jorge Bascuñan ist ein brasilianischer multidisziplinärer Künstler, Lehrer und Choreograf, der derzeit in Berlin lebt. Er hat seinen Bachelor in Sportunterricht abgeschlossen und ist in seiner Heimatstadt São Paulo in Film und Regie zertifiziert. Seit 2012 ist er Co-Direktor des „Baillistas Collective“ für Fotografie und Multi-Art und Direktor von Ìdrima, einem Kollektiv für Performance und zeitgenössische Kunst. 2016 zog er nach Deutschland, wo er das Masterstudium in zeitgenössischer Tanzausbildung (MA CoDE, HfMDK, Deutschland) abschloss. Seine Tanzausbildung umfasst Bodenarbeit, Kampfkunst, Kontaktimprovisation, Tanztheater und schauspielerische Fähigkeiten. Bascuñan enthüllt seine multidisziplinären Experimente, bei denen er Fotografie, Video, Zeichnung, Ton und Text mit Bewegungsforschung mischt und diese im Bereich von Kunst und Politik kontextualisiert.

Informationen zur Anmeldung

Mi 24.02.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Jorge Bascuñan Rivera Neto
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Jorge Bascuñan Rivera Neto

  • Mi 24.02.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting
  • kostenfrei

Training
Die Klasse bietet Werkzeuge, um die physischen und sensorischen Aspekte unseres Körpers zu erforschen. Die Struktur besteht aus einem Aufwärmen, das von somatischen Praktiken, Anatomie und Kampfkunst inspiriert ist. Gefolgt von Bodenelementen, die nach Momenten der Improvisation suchen, um das choreografische Material neu zu organisieren. Der Fokus liegt auf der ständigen Suche nach einem Fluss unter Verwendung physikalischer Gesetze wie Bewegung, Spiralen, Schwerkraft und Atmung, um sich (außer) Kontrolle zu finden. Die Übungen erhöhen allmählich die Komplexität, bis sie sich abgekühlt haben. Ziel ist es, Routinen zu transformieren, Hindernisse zu überwinden und die Möglichkeiten innerhalb der Unmöglichkeiten unseres Tanzes zu erkunden. Ich suche spielerische Momente, um unsere komfortablen Zonen zu verlassen. Von individuellen bis zu kollektiven Untersuchungen aktivieren wir unsere Präsenz, um einen verfügbaren Körper zu generieren.

Vita
Jorge Bascuñan ist ein brasilianischer multidisziplinärer Künstler, Lehrer und Choreograf, der derzeit in Berlin lebt. Er hat seinen Bachelor in Sportunterricht abgeschlossen und ist in seiner Heimatstadt São Paulo in Film und Regie zertifiziert. Seit 2012 ist er Co-Direktor des „Baillistas Collective“ für Fotografie und Multi-Art und Direktor von Ìdrima, einem Kollektiv für Performance und zeitgenössische Kunst. 2016 zog er nach Deutschland, wo er das Masterstudium in zeitgenössischer Tanzausbildung (MA CoDE, HfMDK, Deutschland) abschloss. Seine Tanzausbildung umfasst Bodenarbeit, Kampfkunst, Kontaktimprovisation, Tanztheater und schauspielerische Fähigkeiten. Bascuñan enthüllt seine multidisziplinären Experimente, bei denen er Fotografie, Video, Zeichnung, Ton und Text mit Bewegungsforschung mischt und diese im Bereich von Kunst und Politik kontextualisiert.

Informationen zur Anmeldung

Di 23.02.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Jorge Bascuñan Rivera Neto
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Jorge Bascuñan Rivera Neto

  • Di 23.02.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting
  • kostenfrei

Training
Die Klasse bietet Werkzeuge, um die physischen und sensorischen Aspekte unseres Körpers zu erforschen. Die Struktur besteht aus einem Aufwärmen, das von somatischen Praktiken, Anatomie und Kampfkunst inspiriert ist. Gefolgt von Bodenelementen, die nach Momenten der Improvisation suchen, um das choreografische Material neu zu organisieren. Der Fokus liegt auf der ständigen Suche nach einem Fluss unter Verwendung physikalischer Gesetze wie Bewegung, Spiralen, Schwerkraft und Atmung, um sich (außer) Kontrolle zu finden. Die Übungen erhöhen allmählich die Komplexität, bis sie sich abgekühlt haben. Ziel ist es, Routinen zu transformieren, Hindernisse zu überwinden und die Möglichkeiten innerhalb der Unmöglichkeiten unseres Tanzes zu erkunden. Ich suche spielerische Momente, um unsere komfortablen Zonen zu verlassen. Von individuellen bis zu kollektiven Untersuchungen aktivieren wir unsere Präsenz, um einen verfügbaren Körper zu generieren.

Vita
Jorge Bascuñan ist ein brasilianischer multidisziplinärer Künstler, Lehrer und Choreograf, der derzeit in Berlin lebt. Er hat seinen Bachelor in Sportunterricht abgeschlossen und ist in seiner Heimatstadt São Paulo in Film und Regie zertifiziert. Seit 2012 ist er Co-Direktor des „Baillistas Collective“ für Fotografie und Multi-Art und Direktor von Ìdrima, einem Kollektiv für Performance und zeitgenössische Kunst. 2016 zog er nach Deutschland, wo er das Masterstudium in zeitgenössischer Tanzausbildung (MA CoDE, HfMDK, Deutschland) abschloss. Seine Tanzausbildung umfasst Bodenarbeit, Kampfkunst, Kontaktimprovisation, Tanztheater und schauspielerische Fähigkeiten. Bascuñan enthüllt seine multidisziplinären Experimente, bei denen er Fotografie, Video, Zeichnung, Ton und Text mit Bewegungsforschung mischt und diese im Bereich von Kunst und Politik kontextualisiert.

Informationen zur Anmeldung

Mo 22.02.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Jorge Bascuñan Rivera Neto
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Jorge Bascuñan Rivera Neto

  • Mo 22.02.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting
  • kostenfrei

Training
Die Klasse bietet Werkzeuge, um die physischen und sensorischen Aspekte unseres Körpers zu erforschen. Die Struktur besteht aus einem Aufwärmen, das von somatischen Praktiken, Anatomie und Kampfkunst inspiriert ist. Gefolgt von Bodenelementen, die nach Momenten der Improvisation suchen, um das choreografische Material neu zu organisieren. Der Fokus liegt auf der ständigen Suche nach einem Fluss unter Verwendung physikalischer Gesetze wie Bewegung, Spiralen, Schwerkraft und Atmung, um sich (außer) Kontrolle zu finden. Die Übungen erhöhen allmählich die Komplexität, bis sie sich abgekühlt haben. Ziel ist es, Routinen zu transformieren, Hindernisse zu überwinden und die Möglichkeiten innerhalb der Unmöglichkeiten unseres Tanzes zu erkunden. Ich suche spielerische Momente, um unsere komfortablen Zonen zu verlassen. Von individuellen bis zu kollektiven Untersuchungen aktivieren wir unsere Präsenz, um einen verfügbaren Körper zu generieren.

Vita
Jorge Bascuñan ist ein brasilianischer multidisziplinärer Künstler, Lehrer und Choreograf, der derzeit in Berlin lebt. Er hat seinen Bachelor in Sportunterricht abgeschlossen und ist in seiner Heimatstadt São Paulo in Film und Regie zertifiziert. Seit 2012 ist er Co-Direktor des „Baillistas Collective“ für Fotografie und Multi-Art und Direktor von Ìdrima, einem Kollektiv für Performance und zeitgenössische Kunst. 2016 zog er nach Deutschland, wo er das Masterstudium in zeitgenössischer Tanzausbildung (MA CoDE, HfMDK, Deutschland) abschloss. Seine Tanzausbildung umfasst Bodenarbeit, Kampfkunst, Kontaktimprovisation, Tanztheater und schauspielerische Fähigkeiten. Bascuñan enthüllt seine multidisziplinären Experimente, bei denen er Fotografie, Video, Zeichnung, Ton und Text mit Bewegungsforschung mischt und diese im Bereich von Kunst und Politik kontextualisiert.

Informationen zur Anmeldung

Sa 20.02.2021 | 10:30 - 12:00 Uhr
Antanzen digital | Max Levy
Weitere Informationen
Antanzen

Antanzen digital | Max Levy

  • Sa 20.02.2021 | 10:30 - 12:00 Uhr
  • digital

“Body Awareness Improvisation” mit Max Levy
Weitere Informationen

Fr 19.02.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Gabrielle Staiger
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Gabrielle Staiger

  • Fr 19.02.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting
  • kostenfrei

Trainingsbeschreibung
Gabrielle Staigers Unterricht wurde ursprünglich zur Vorbereitung für kreative Prozesse entwickelt und hat den “demokratischen Körper” zum Ziel (ein Körper der von jedem Körperteil und von jeder Körperfläche ausgehend Bewegungen initiieren kann). Der Unterricht beginnt am Boden mit Fokus auf der Wirbelsäule und nimmt im Verlauf an Komplexität und technischem Anspruch zu. Eine technische, kinetische und tatsächlich bewegende Erfahrung.

Vita
Gabrielle Staiger ist freischaffende Choreografin und Dozentin für zeitgenössischen Tanz, Tanzkomposition und Labanprinzipien. Sie ist als gefragte Dozentin an führenden Institutionen in Europa und Übersee tätig, u.a. an der Hogeschool voor de Kunsten in Amsterdam, der Rotterdamse Dansacademie und an der SungKyunKwan Universität Seoul sowie für Kompagnien wie Ultima Vez (Brüssel), Ballet Preljocaj (Aix-en-Provence), Neuer Tanz (Düsseldorf) and Ae Soon Dance Company (Seoul). Mehr als 12 Jahre lang leitete sie das ARAZZO Tanztheater in Köln, mit dem sie mehrere Preise für ihre künstlerischen Arbeiten gewann. Ausgebildet wurde Gabrielle Staiger am Laban Centre in London und an der Deutschen Sporthochschule in Köln.
Informationen zur Anmeldung

Do 18.02.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Gabrielle Staiger
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Gabrielle Staiger

  • Do 18.02.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting
  • kostenfrei

Trainingsbeschreibung
Gabrielle Staigers Unterricht wurde ursprünglich zur Vorbereitung für kreative Prozesse entwickelt und hat den “demokratischen Körper” zum Ziel (ein Körper der von jedem Körperteil und von jeder Körperfläche ausgehend Bewegungen initiieren kann). Der Unterricht beginnt am Boden mit Fokus auf der Wirbelsäule und nimmt im Verlauf an Komplexität und technischem Anspruch zu. Eine technische, kinetische und tatsächlich bewegende Erfahrung.

Vita
Gabrielle Staiger ist freischaffende Choreografin und Dozentin für zeitgenössischen Tanz, Tanzkomposition und Labanprinzipien. Sie ist als gefragte Dozentin an führenden Institutionen in Europa und Übersee tätig, u.a. an der Hogeschool voor de Kunsten in Amsterdam, der Rotterdamse Dansacademie und an der SungKyunKwan Universität Seoul sowie für Kompagnien wie Ultima Vez (Brüssel), Ballet Preljocaj (Aix-en-Provence), Neuer Tanz (Düsseldorf) and Ae Soon Dance Company (Seoul). Mehr als 12 Jahre lang leitete sie das ARAZZO Tanztheater in Köln, mit dem sie mehrere Preise für ihre künstlerischen Arbeiten gewann. Ausgebildet wurde Gabrielle Staiger am Laban Centre in London und an der Deutschen Sporthochschule in Köln.
Informationen zur Anmeldung

Mi 17.02.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Gabrielle Staiger
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Gabrielle Staiger

  • Mi 17.02.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting
  • kostenfrei

Trainingsbeschreibung
Gabrielle Staigers Unterricht wurde ursprünglich zur Vorbereitung für kreative Prozesse entwickelt und hat den “demokratischen Körper” zum Ziel (ein Körper der von jedem Körperteil und von jeder Körperfläche ausgehend Bewegungen initiieren kann). Der Unterricht beginnt am Boden mit Fokus auf der Wirbelsäule und nimmt im Verlauf an Komplexität und technischem Anspruch zu. Eine technische, kinetische und tatsächlich bewegende Erfahrung.

Vita
Gabrielle Staiger ist freischaffende Choreografin und Dozentin für zeitgenössischen Tanz, Tanzkomposition und Labanprinzipien. Sie ist als gefragte Dozentin an führenden Institutionen in Europa und Übersee tätig, u.a. an der Hogeschool voor de Kunsten in Amsterdam, der Rotterdamse Dansacademie und an der SungKyunKwan Universität Seoul sowie für Kompagnien wie Ultima Vez (Brüssel), Ballet Preljocaj (Aix-en-Provence), Neuer Tanz (Düsseldorf) and Ae Soon Dance Company (Seoul). Mehr als 12 Jahre lang leitete sie das ARAZZO Tanztheater in Köln, mit dem sie mehrere Preise für ihre künstlerischen Arbeiten gewann. Ausgebildet wurde Gabrielle Staiger am Laban Centre in London und an der Deutschen Sporthochschule in Köln.
Informationen zur Anmeldung

Di 16.02.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Gabrielle Staiger
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Gabrielle Staiger

  • Di 16.02.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting
  • kostenfrei

Trainingsbeschreibung
Gabrielle Staigers Unterricht wurde ursprünglich zur Vorbereitung für kreative Prozesse entwickelt und hat den “demokratischen Körper” zum Ziel (ein Körper der von jedem Körperteil und von jeder Körperfläche ausgehend Bewegungen initiieren kann). Der Unterricht beginnt am Boden mit Fokus auf der Wirbelsäule und nimmt im Verlauf an Komplexität und technischem Anspruch zu. Eine technische, kinetische und tatsächlich bewegende Erfahrung.

Vita
Gabrielle Staiger ist freischaffende Choreografin und Dozentin für zeitgenössischen Tanz, Tanzkomposition und Labanprinzipien. Sie ist als gefragte Dozentin an führenden Institutionen in Europa und Übersee tätig, u.a. an der Hogeschool voor de Kunsten in Amsterdam, der Rotterdamse Dansacademie und an der SungKyunKwan Universität Seoul sowie für Kompagnien wie Ultima Vez (Brüssel), Ballet Preljocaj (Aix-en-Provence), Neuer Tanz (Düsseldorf) and Ae Soon Dance Company (Seoul). Mehr als 12 Jahre lang leitete sie das ARAZZO Tanztheater in Köln, mit dem sie mehrere Preise für ihre künstlerischen Arbeiten gewann. Ausgebildet wurde Gabrielle Staiger am Laban Centre in London und an der Deutschen Sporthochschule in Köln.
Informationen zur Anmeldung

Mo 15.02.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Gabrielle Staiger
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Gabrielle Staiger

  • Mo 15.02.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting
  • kostenfrei

Trainingsbeschreibung
Gabrielle Staigers Unterricht wurde ursprünglich zur Vorbereitung für kreative Prozesse entwickelt und hat den “demokratischen Körper” zum Ziel (ein Körper der von jedem Körperteil und von jeder Körperfläche ausgehend Bewegungen initiieren kann). Der Unterricht beginnt am Boden mit Fokus auf der Wirbelsäule und nimmt im Verlauf an Komplexität und technischem Anspruch zu. Eine technische, kinetische und tatsächlich bewegende Erfahrung.

Vita
Gabrielle Staiger ist freischaffende Choreografin und Dozentin für zeitgenössischen Tanz, Tanzkomposition und Labanprinzipien. Sie ist als gefragte Dozentin an führenden Institutionen in Europa und Übersee tätig, u.a. an der Hogeschool voor de Kunsten in Amsterdam, der Rotterdamse Dansacademie und an der SungKyunKwan Universität Seoul sowie für Kompagnien wie Ultima Vez (Brüssel), Ballet Preljocaj (Aix-en-Provence), Neuer Tanz (Düsseldorf) and Ae Soon Dance Company (Seoul). Mehr als 12 Jahre lang leitete sie das ARAZZO Tanztheater in Köln, mit dem sie mehrere Preise für ihre künstlerischen Arbeiten gewann. Ausgebildet wurde Gabrielle Staiger am Laban Centre in London und an der Deutschen Sporthochschule in Köln.
Informationen zur Anmeldung

Fr 12.02.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Tony Rizzi
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Tony Rizzi

  • Fr 12.02.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Trainingsbeschreibung
Release Ballet – The Joy of Movement
Dieses Training ist eine klassische Ballettklasse, die aber die Prinzipien des Raumbeschreibens und des Bewegungsempfindens nutzt, die ich über die Jahre beim Improvisieren für Forsythe gelernt habe. Das Training ist körperfreundlich und vermittelt ein paar „Tricks und Kniffe“ wie wir unsere Linien klarer und länger machen können. Wir werden uns den Dingen ebenfalls über die Geschwindigkeit nähern, die von meinem Balanchine-Training herrührt. Wie der Titel schon sagt, suche ich außerdem immer nach Wegen, den Spaß an der Bewegung im Balletttraining zu erforschen und dabei den ganzen Körper mit einzubeziehen.

Biografie
Antony Rizzi, ein italienischstämmiger US-Amerikaner aus Boston. Von 1985 bis 2003 war er Tänzer und künstlerischer Berater von William Forsythe am Ballett Frankfurt. Seit 1987 unterrichtet er Klassisches Ballett und Improvisation, zunächst am Boston Ballett und im Laufe der Jahre an verschiedenen Firmen wie Wuppertal Dancetheatre, Munich Ballet, La Scala Ballet, Pennsylvania Ballet, Balletttheater München, Ballett Frankfurt u. a.
Außerdem gestaltet er mit Tony Rizzi und The Bad Habits Tanz-/Theater-/Filmaufführungen. Warum warte, Judy war wütend, Schneemann Sinking und viele andere verachteten internationale Anerkennung.
Rizzi ist auch Schauspieler seit 20 Jahren mit dem belgischen Künstler, Jan Fabre.

Informationen zur Anmeldung

Do 11.02.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Tony Rizzi
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Tony Rizzi

  • Do 11.02.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Trainingsbeschreibung
Release Ballet – The Joy of Movement
Dieses Training ist eine klassische Ballettklasse, die aber die Prinzipien des Raumbeschreibens und des Bewegungsempfindens nutzt, die ich über die Jahre beim Improvisieren für Forsythe gelernt habe. Das Training ist körperfreundlich und vermittelt ein paar „Tricks und Kniffe“ wie wir unsere Linien klarer und länger machen können. Wir werden uns den Dingen ebenfalls über die Geschwindigkeit nähern, die von meinem Balanchine-Training herrührt. Wie der Titel schon sagt, suche ich außerdem immer nach Wegen, den Spaß an der Bewegung im Balletttraining zu erforschen und dabei den ganzen Körper mit einzubeziehen.

Biografie
Antony Rizzi, ein italienischstämmiger US-Amerikaner aus Boston. Von 1985 bis 2003 war er Tänzer und künstlerischer Berater von William Forsythe am Ballett Frankfurt. Seit 1987 unterrichtet er Klassisches Ballett und Improvisation, zunächst am Boston Ballett und im Laufe der Jahre an verschiedenen Firmen wie Wuppertal Dancetheatre, Munich Ballet, La Scala Ballet, Pennsylvania Ballet, Balletttheater München, Ballett Frankfurt u. a.
Außerdem gestaltet er mit Tony Rizzi und The Bad Habits Tanz-/Theater-/Filmaufführungen. Warum warte, Judy war wütend, Schneemann Sinking und viele andere verachteten internationale Anerkennung.
Rizzi ist auch Schauspieler seit 20 Jahren mit dem belgischen Künstler, Jan Fabre.

Informationen zur Anmeldung

Mi 10.02.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Tony Rizzi
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Tony Rizzi

  • Mi 10.02.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Trainingsbeschreibung
Release Ballet – The Joy of Movement
Dieses Training ist eine klassische Ballettklasse, die aber die Prinzipien des Raumbeschreibens und des Bewegungsempfindens nutzt, die ich über die Jahre beim Improvisieren für Forsythe gelernt habe. Das Training ist körperfreundlich und vermittelt ein paar „Tricks und Kniffe“ wie wir unsere Linien klarer und länger machen können. Wir werden uns den Dingen ebenfalls über die Geschwindigkeit nähern, die von meinem Balanchine-Training herrührt. Wie der Titel schon sagt, suche ich außerdem immer nach Wegen, den Spaß an der Bewegung im Balletttraining zu erforschen und dabei den ganzen Körper mit einzubeziehen.

Biografie
Antony Rizzi, ein italienischstämmiger US-Amerikaner aus Boston. Von 1985 bis 2003 war er Tänzer und künstlerischer Berater von William Forsythe am Ballett Frankfurt. Seit 1987 unterrichtet er Klassisches Ballett und Improvisation, zunächst am Boston Ballett und im Laufe der Jahre an verschiedenen Firmen wie Wuppertal Dancetheatre, Munich Ballet, La Scala Ballet, Pennsylvania Ballet, Balletttheater München, Ballett Frankfurt u. a.
Außerdem gestaltet er mit Tony Rizzi und The Bad Habits Tanz-/Theater-/Filmaufführungen. Warum warte, Judy war wütend, Schneemann Sinking und viele andere verachteten internationale Anerkennung.
Rizzi ist auch Schauspieler seit 20 Jahren mit dem belgischen Künstler, Jan Fabre.

Informationen zur Anmeldung

Di 09.02.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Tony Rizzi
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Tony Rizzi

  • Di 09.02.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Trainingsbeschreibung
Release Ballet – The Joy of Movement
Dieses Training ist eine klassische Ballettklasse, die aber die Prinzipien des Raumbeschreibens und des Bewegungsempfindens nutzt, die ich über die Jahre beim Improvisieren für Forsythe gelernt habe. Das Training ist körperfreundlich und vermittelt ein paar „Tricks und Kniffe“ wie wir unsere Linien klarer und länger machen können. Wir werden uns den Dingen ebenfalls über die Geschwindigkeit nähern, die von meinem Balanchine-Training herrührt. Wie der Titel schon sagt, suche ich außerdem immer nach Wegen, den Spaß an der Bewegung im Balletttraining zu erforschen und dabei den ganzen Körper mit einzubeziehen.

Biografie
Antony Rizzi, ein italienischstämmiger US-Amerikaner aus Boston. Von 1985 bis 2003 war er Tänzer und künstlerischer Berater von William Forsythe am Ballett Frankfurt. Seit 1987 unterrichtet er Klassisches Ballett und Improvisation, zunächst am Boston Ballett und im Laufe der Jahre an verschiedenen Firmen wie Wuppertal Dancetheatre, Munich Ballet, La Scala Ballet, Pennsylvania Ballet, Balletttheater München, Ballett Frankfurt u. a.
Außerdem gestaltet er mit Tony Rizzi und The Bad Habits Tanz-/Theater-/Filmaufführungen. Warum warte, Judy war wütend, Schneemann Sinking und viele andere verachteten internationale Anerkennung.
Rizzi ist auch Schauspieler seit 20 Jahren mit dem belgischen Künstler, Jan Fabre.

Informationen zur Anmeldung

Mo 08.02.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Tony Rizzi
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Tony Rizzi

  • Mo 08.02.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Trainingsbeschreibung
Release Ballet – The Joy of Movement
Dieses Training ist eine klassische Ballettklasse, die aber die Prinzipien des Raumbeschreibens und des Bewegungsempfindens nutzt, die ich über die Jahre beim Improvisieren für Forsythe gelernt habe. Das Training ist körperfreundlich und vermittelt ein paar „Tricks und Kniffe“ wie wir unsere Linien klarer und länger machen können. Wir werden uns den Dingen ebenfalls über die Geschwindigkeit nähern, die von meinem Balanchine-Training herrührt. Wie der Titel schon sagt, suche ich außerdem immer nach Wegen, den Spaß an der Bewegung im Balletttraining zu erforschen und dabei den ganzen Körper mit einzubeziehen.

Biografie
Antony Rizzi, ein italienischstämmiger US-Amerikaner aus Boston. Von 1985 bis 2003 war er Tänzer und künstlerischer Berater von William Forsythe am Ballett Frankfurt. Seit 1987 unterrichtet er Klassisches Ballett und Improvisation, zunächst am Boston Ballett und im Laufe der Jahre an verschiedenen Firmen wie Wuppertal Dancetheatre, Munich Ballet, La Scala Ballet, Pennsylvania Ballet, Balletttheater München, Ballett Frankfurt u. a.
Außerdem gestaltet er mit Tony Rizzi und The Bad Habits Tanz-/Theater-/Filmaufführungen. Warum warte, Judy war wütend, Schneemann Sinking und viele andere verachteten internationale Anerkennung.
Rizzi ist auch Schauspieler seit 20 Jahren mit dem belgischen Künstler, Jan Fabre.

Informationen zur Anmeldung

Sa 06.02.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Antanzen digital | Max Levy
Weitere Informationen
Antanzen

Antanzen digital | Max Levy

  • Sa 06.02.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital

“Body Awareness Improvisation” mit Max Levy
Weitere Informationen

Fr 05.02.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Richard Oberscheven
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Richard Oberscheven

  • Fr 05.02.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Trainingsbeschreibung
Zeitgenössisches Ballett
Mein Unterricht basiert auf einer Kombination von Ballett und Zeitgenössischem Tanz mit der Betonung auf Positions- und Bewegungseffizienz, gleichzeitig sollen die individuellen Bedürfnisse und Fähigkeiten der einzelnen Teilnehmer*innen berücksichtigt werden. Das Training ist mit Übungen an der Stange von einfachen bis hin zu komplexen Bewegungsabfolgen im Raum strukturiert, die durch dynamische Veränderungen zwischen Positionen und Raumorientierung den Bewegungssinn schärfen. Ziel ist, Ballett im Zeitgenössischen Tanz als Werkzeug zu entdecken, indem die Teilnehmer*innen mehr Bewegungsfreiheit und Bewusstsein über ihr eigenes Bewegungspotential erlangen. Das Training kann so eine innovative Basis für Improvisationen bilden.

Biografie
Richard Oberscheven ist professioneller Tänzer, Choreograf, Dozent und DJ. Er ist ausgebildet im Klassischem und Zeitgenössischem Tanz, Improvisation und Feldenkrais und hat seinen Bachelor of Arts in TANZ an der HfMDK Frankfurt am Main absolviert. Während seines Studiums erhielt er ein Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes. Oberscheven ist Mitbegründer des Künstlerkollektivs Kunstschaffende Frankfurt, eine Plattform für Austausch und Vernetzung für Performance, Tanz und Choreografie. Als Tänzer erhielt Oberscheven Engagements für Kompanien und Choreograf*innen wie für Tony Rizzi and the Bad Habits, Taulant Shehu, das Saarländische Staatsballett Saarbrücken und Freies Tanz Theater Frankfurt. Seit 2014 zeigt Oberscheven in ganz Deutschland seine choreografischen Arbeiten. Als Dozent unterrichtet er Profitraining in der TanzFaktur Köln, im Künstlerhaus Mousonturm, tanznetz|Freiburg, ProfiTraining Leipzig, ANTANZEN Staatstheater Darmstadt, gibt Workshops in verschiedenen Tanzstudios sowie an der Frankfurt University of Applied Sciences. Sein Unterricht ist inspiriert und beeinflusst von verschiedenen Improvisationssystemen wie z. B. Improvisation Technologies by William Forsythe. In seiner Praxis experimentiert Oberscheven mit dynamischen Veränderungen von Positionen und Raumrichtungen und sucht nach natürlichen Bewegungselementen, um Tanz als lebendige Anatomie zu erfahren.

Informationen zur Anmeldung

Do 04.02.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Richard Oberscheven
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Richard Oberscheven

  • Do 04.02.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Trainingsbeschreibung
Zeitgenössisches Ballett
Mein Unterricht basiert auf einer Kombination von Ballett und Zeitgenössischem Tanz mit der Betonung auf Positions- und Bewegungseffizienz, gleichzeitig sollen die individuellen Bedürfnisse und Fähigkeiten der einzelnen Teilnehmer*innen berücksichtigt werden. Das Training ist mit Übungen an der Stange von einfachen bis hin zu komplexen Bewegungsabfolgen im Raum strukturiert, die durch dynamische Veränderungen zwischen Positionen und Raumorientierung den Bewegungssinn schärfen. Ziel ist, Ballett im Zeitgenössischen Tanz als Werkzeug zu entdecken, indem die Teilnehmer*innen mehr Bewegungsfreiheit und Bewusstsein über ihr eigenes Bewegungspotential erlangen. Das Training kann so eine innovative Basis für Improvisationen bilden.

Biografie
Richard Oberscheven ist professioneller Tänzer, Choreograf, Dozent und DJ. Er ist ausgebildet im Klassischem und Zeitgenössischem Tanz, Improvisation und Feldenkrais und hat seinen Bachelor of Arts in TANZ an der HfMDK Frankfurt am Main absolviert. Während seines Studiums erhielt er ein Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes. Oberscheven ist Mitbegründer des Künstlerkollektivs Kunstschaffende Frankfurt, eine Plattform für Austausch und Vernetzung für Performance, Tanz und Choreografie. Als Tänzer erhielt Oberscheven Engagements für Kompanien und Choreograf*innen wie für Tony Rizzi and the Bad Habits, Taulant Shehu, das Saarländische Staatsballett Saarbrücken und Freies Tanz Theater Frankfurt. Seit 2014 zeigt Oberscheven in ganz Deutschland seine choreografischen Arbeiten. Als Dozent unterrichtet er Profitraining in der TanzFaktur Köln, im Künstlerhaus Mousonturm, tanznetz|Freiburg, ProfiTraining Leipzig, ANTANZEN Staatstheater Darmstadt, gibt Workshops in verschiedenen Tanzstudios sowie an der Frankfurt University of Applied Sciences. Sein Unterricht ist inspiriert und beeinflusst von verschiedenen Improvisationssystemen wie z. B. Improvisation Technologies by William Forsythe. In seiner Praxis experimentiert Oberscheven mit dynamischen Veränderungen von Positionen und Raumrichtungen und sucht nach natürlichen Bewegungselementen, um Tanz als lebendige Anatomie zu erfahren.

Informationen zur Anmeldung

Mi 03.02.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Richard Oberscheven
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Richard Oberscheven

  • Mi 03.02.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Trainingsbeschreibung
Zeitgenössisches Ballett
Mein Unterricht basiert auf einer Kombination von Ballett und Zeitgenössischem Tanz mit der Betonung auf Positions- und Bewegungseffizienz, gleichzeitig sollen die individuellen Bedürfnisse und Fähigkeiten der einzelnen Teilnehmer*innen berücksichtigt werden. Das Training ist mit Übungen an der Stange von einfachen bis hin zu komplexen Bewegungsabfolgen im Raum strukturiert, die durch dynamische Veränderungen zwischen Positionen und Raumorientierung den Bewegungssinn schärfen. Ziel ist, Ballett im Zeitgenössischen Tanz als Werkzeug zu entdecken, indem die Teilnehmer*innen mehr Bewegungsfreiheit und Bewusstsein über ihr eigenes Bewegungspotential erlangen. Das Training kann so eine innovative Basis für Improvisationen bilden.

Biografie
Richard Oberscheven ist professioneller Tänzer, Choreograf, Dozent und DJ. Er ist ausgebildet im Klassischem und Zeitgenössischem Tanz, Improvisation und Feldenkrais und hat seinen Bachelor of Arts in TANZ an der HfMDK Frankfurt am Main absolviert. Während seines Studiums erhielt er ein Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes. Oberscheven ist Mitbegründer des Künstlerkollektivs Kunstschaffende Frankfurt, eine Plattform für Austausch und Vernetzung für Performance, Tanz und Choreografie. Als Tänzer erhielt Oberscheven Engagements für Kompanien und Choreograf*innen wie für Tony Rizzi and the Bad Habits, Taulant Shehu, das Saarländische Staatsballett Saarbrücken und Freies Tanz Theater Frankfurt. Seit 2014 zeigt Oberscheven in ganz Deutschland seine choreografischen Arbeiten. Als Dozent unterrichtet er Profitraining in der TanzFaktur Köln, im Künstlerhaus Mousonturm, tanznetz|Freiburg, ProfiTraining Leipzig, ANTANZEN Staatstheater Darmstadt, gibt Workshops in verschiedenen Tanzstudios sowie an der Frankfurt University of Applied Sciences. Sein Unterricht ist inspiriert und beeinflusst von verschiedenen Improvisationssystemen wie z. B. Improvisation Technologies by William Forsythe. In seiner Praxis experimentiert Oberscheven mit dynamischen Veränderungen von Positionen und Raumrichtungen und sucht nach natürlichen Bewegungselementen, um Tanz als lebendige Anatomie zu erfahren.

Informationen zur Anmeldung

Di 02.02.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Richard Oberscheven
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Richard Oberscheven

  • Di 02.02.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Trainingsbeschreibung
Zeitgenössisches Ballett
Mein Unterricht basiert auf einer Kombination von Ballett und Zeitgenössischem Tanz mit der Betonung auf Positions- und Bewegungseffizienz, gleichzeitig sollen die individuellen Bedürfnisse und Fähigkeiten der einzelnen Teilnehmer*innen berücksichtigt werden. Das Training ist mit Übungen an der Stange von einfachen bis hin zu komplexen Bewegungsabfolgen im Raum strukturiert, die durch dynamische Veränderungen zwischen Positionen und Raumorientierung den Bewegungssinn schärfen. Ziel ist, Ballett im Zeitgenössischen Tanz als Werkzeug zu entdecken, indem die Teilnehmer*innen mehr Bewegungsfreiheit und Bewusstsein über ihr eigenes Bewegungspotential erlangen. Das Training kann so eine innovative Basis für Improvisationen bilden.

Biografie
Richard Oberscheven ist professioneller Tänzer, Choreograf, Dozent und DJ. Er ist ausgebildet im Klassischem und Zeitgenössischem Tanz, Improvisation und Feldenkrais und hat seinen Bachelor of Arts in TANZ an der HfMDK Frankfurt am Main absolviert. Während seines Studiums erhielt er ein Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes. Oberscheven ist Mitbegründer des Künstlerkollektivs Kunstschaffende Frankfurt, eine Plattform für Austausch und Vernetzung für Performance, Tanz und Choreografie. Als Tänzer erhielt Oberscheven Engagements für Kompanien und Choreograf*innen wie für Tony Rizzi and the Bad Habits, Taulant Shehu, das Saarländische Staatsballett Saarbrücken und Freies Tanz Theater Frankfurt. Seit 2014 zeigt Oberscheven in ganz Deutschland seine choreografischen Arbeiten. Als Dozent unterrichtet er Profitraining in der TanzFaktur Köln, im Künstlerhaus Mousonturm, tanznetz|Freiburg, ProfiTraining Leipzig, ANTANZEN Staatstheater Darmstadt, gibt Workshops in verschiedenen Tanzstudios sowie an der Frankfurt University of Applied Sciences. Sein Unterricht ist inspiriert und beeinflusst von verschiedenen Improvisationssystemen wie z. B. Improvisation Technologies by William Forsythe. In seiner Praxis experimentiert Oberscheven mit dynamischen Veränderungen von Positionen und Raumrichtungen und sucht nach natürlichen Bewegungselementen, um Tanz als lebendige Anatomie zu erfahren.

Informationen zur Anmeldung

Mo 01.02.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Richard Oberscheven
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Richard Oberscheven

  • Mo 01.02.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Trainingsbeschreibung
Zeitgenössisches Ballett
Mein Unterricht basiert auf einer Kombination von Ballett und Zeitgenössischem Tanz mit der Betonung auf Positions- und Bewegungseffizienz, gleichzeitig sollen die individuellen Bedürfnisse und Fähigkeiten der einzelnen Teilnehmer*innen berücksichtigt werden. Das Training ist mit Übungen an der Stange von einfachen bis hin zu komplexen Bewegungsabfolgen im Raum strukturiert, die durch dynamische Veränderungen zwischen Positionen und Raumorientierung den Bewegungssinn schärfen. Ziel ist, Ballett im Zeitgenössischen Tanz als Werkzeug zu entdecken, indem die Teilnehmer*innen mehr Bewegungsfreiheit und Bewusstsein über ihr eigenes Bewegungspotential erlangen. Das Training kann so eine innovative Basis für Improvisationen bilden.

Biografie
Richard Oberscheven ist professioneller Tänzer, Choreograf, Dozent und DJ. Er ist ausgebildet im Klassischem und Zeitgenössischem Tanz, Improvisation und Feldenkrais und hat seinen Bachelor of Arts in TANZ an der HfMDK Frankfurt am Main absolviert. Während seines Studiums erhielt er ein Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes. Oberscheven ist Mitbegründer des Künstlerkollektivs Kunstschaffende Frankfurt, eine Plattform für Austausch und Vernetzung für Performance, Tanz und Choreografie. Als Tänzer erhielt Oberscheven Engagements für Kompanien und Choreograf*innen wie für Tony Rizzi and the Bad Habits, Taulant Shehu, das Saarländische Staatsballett Saarbrücken und Freies Tanz Theater Frankfurt. Seit 2014 zeigt Oberscheven in ganz Deutschland seine choreografischen Arbeiten. Als Dozent unterrichtet er Profitraining in der TanzFaktur Köln, im Künstlerhaus Mousonturm, tanznetz|Freiburg, ProfiTraining Leipzig, ANTANZEN Staatstheater Darmstadt, gibt Workshops in verschiedenen Tanzstudios sowie an der Frankfurt University of Applied Sciences. Sein Unterricht ist inspiriert und beeinflusst von verschiedenen Improvisationssystemen wie z. B. Improvisation Technologies by William Forsythe. In seiner Praxis experimentiert Oberscheven mit dynamischen Veränderungen von Positionen und Raumrichtungen und sucht nach natürlichen Bewegungselementen, um Tanz als lebendige Anatomie zu erfahren.

Informationen zur Anmeldung

Januar 2021
Fr 29.01.2021 | 17:30 - 19:30 Uhr
Forum Tanzvermittlung - Nähe trotz Ferne
Weitere Informationen
Forum Tanzvermittlung

Forum Tanzvermittlung - Nähe trotz Ferne

  • Fr 29.01.2021 | 17:30 - 19:30 Uhr
  • digital

Nähe trotz Ferne – Kontaktlos kollaborative Arbeitsprozessen in der Tanz-Vermittlung

Mit Graham Smith – Tänzer, Choreograf (Freiburg)

Weitere Infos

Fr 29.01.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Tijana Prendovic
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Tijana Prendovic

  • Fr 29.01.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting
  • kostenfrei

Trainingsbeschreibung
Diese contemporary Klasse basiert auf einem spezifischen Ansatz für floorwork-Technik, die akrobatische und athletische Elemente umfasst. Dynamische Energie, Konzentration und Spaß sind Schlüsselaspekte der Klasse. Die Teilnehmer trainieren ihre technischen Fähigkeiten bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten,
Steigerung der Wachsamkeit und Entwicklung der Fähigkeit, sich an die Vorgänge anzupassen im Raum.. Die Ausbildung fordert räumliches Bewusstsein, sowie die tänzerische Fähigkeit, andere im Raum zu empfinden und zu reagieren. Die Klasse gipfelt mit der Erfahrung, Energie zu teilen, während dem Tanzen in der Gruppe.

Biografie
Tijana Prendovic begann mit 15 Jahren eine professionelle Tanzausbildung und absolvierte die Ballettschule Lujo Davico in Belgrad. Später besuchte sie in Amsterdam die Amsterdamse Hogeschool voor de Kunsten, wo sie 2012 abschloss. Nach dem Tanz neben Krisztina de Chatel und Keren Levi wurde sie Mitglied der Tanzkompanie Oldenburg. 2014 wechselte sie bis zum Saisonende 2019/20 an das Staatsstheater Mainz. In 2017 Tanzmainz gewann Der Faust Theaterpreis für das Stück Fall Seven Times. In Tanzmainz tanzte sie in Werken wie My private Odyssey, 4, Small Places und vielen mehr. Tijana dachte sich Repertoire für viele Auditions von Tanzmainz für Lehrling und Vollzeitmitglieder aus. Sie ist jetzt eine freiberufliche Performerin und unterrichtet insbesondere floorwork.

Informationen zur Anmeldung

Do 28.01.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Tijana Prendovic
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Tijana Prendovic

  • Do 28.01.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting
  • kostenfrei

Trainingsbeschreibung
Diese contemporary Klasse basiert auf einem spezifischen Ansatz für floorwork-Technik, die akrobatische und athletische Elemente umfasst. Dynamische Energie, Konzentration und Spaß sind Schlüsselaspekte der Klasse. Die Teilnehmer trainieren ihre technischen Fähigkeiten bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten,
Steigerung der Wachsamkeit und Entwicklung der Fähigkeit, sich an die Vorgänge anzupassen im Raum.. Die Ausbildung fordert räumliches Bewusstsein, sowie die tänzerische Fähigkeit, andere im Raum zu empfinden und zu reagieren. Die Klasse gipfelt mit der Erfahrung, Energie zu teilen, während dem Tanzen in der Gruppe.

Biografie
Tijana Prendovic begann mit 15 Jahren eine professionelle Tanzausbildung und absolvierte die Ballettschule Lujo Davico in Belgrad. Später besuchte sie in Amsterdam die Amsterdamse Hogeschool voor de Kunsten, wo sie 2012 abschloss. Nach dem Tanz neben Krisztina de Chatel und Keren Levi wurde sie Mitglied der Tanzkompanie Oldenburg. 2014 wechselte sie bis zum Saisonende 2019/20 an das Staatsstheater Mainz. In 2017 Tanzmainz gewann Der Faust Theaterpreis für das Stück Fall Seven Times. In Tanzmainz tanzte sie in Werken wie My private Odyssey, 4, Small Places und vielen mehr. Tijana dachte sich Repertoire für viele Auditions von Tanzmainz für Lehrling und Vollzeitmitglieder aus. Sie ist jetzt eine freiberufliche Performerin und unterrichtet insbesondere floorwork.

Informationen zur Anmeldung

Mi 27.01.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Tijana Prendovic
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Tijana Prendovic

  • Mi 27.01.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting
  • kostenfrei

Trainingsbeschreibung
Diese contemporary Klasse basiert auf einem spezifischen Ansatz für floorwork-Technik, die akrobatische und athletische Elemente umfasst. Dynamische Energie, Konzentration und Spaß sind Schlüsselaspekte der Klasse. Die Teilnehmer trainieren ihre technischen Fähigkeiten bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten,
Steigerung der Wachsamkeit und Entwicklung der Fähigkeit, sich an die Vorgänge anzupassen im Raum.. Die Ausbildung fordert räumliches Bewusstsein, sowie die tänzerische Fähigkeit, andere im Raum zu empfinden und zu reagieren. Die Klasse gipfelt mit der Erfahrung, Energie zu teilen, während dem Tanzen in der Gruppe.

Biografie
Tijana Prendovic begann mit 15 Jahren eine professionelle Tanzausbildung und absolvierte die Ballettschule Lujo Davico in Belgrad. Später besuchte sie in Amsterdam die Amsterdamse Hogeschool voor de Kunsten, wo sie 2012 abschloss. Nach dem Tanz neben Krisztina de Chatel und Keren Levi wurde sie Mitglied der Tanzkompanie Oldenburg. 2014 wechselte sie bis zum Saisonende 2019/20 an das Staatsstheater Mainz. In 2017 Tanzmainz gewann Der Faust Theaterpreis für das Stück Fall Seven Times. In Tanzmainz tanzte sie in Werken wie My private Odyssey, 4, Small Places und vielen mehr. Tijana dachte sich Repertoire für viele Auditions von Tanzmainz für Lehrling und Vollzeitmitglieder aus. Sie ist jetzt eine freiberufliche Performerin und unterrichtet insbesondere floorwork.

Informationen zur Anmeldung

Di 26.01.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Tijana Prendovic
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Tijana Prendovic

  • Di 26.01.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting
  • kostenfrei

Trainingsbeschreibung
Diese contemporary Klasse basiert auf einem spezifischen Ansatz für floorwork-Technik, die akrobatische und athletische Elemente umfasst. Dynamische Energie, Konzentration und Spaß sind Schlüsselaspekte der Klasse. Die Teilnehmer trainieren ihre technischen Fähigkeiten bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten,
Steigerung der Wachsamkeit und Entwicklung der Fähigkeit, sich an die Vorgänge anzupassen im Raum.. Die Ausbildung fordert räumliches Bewusstsein, sowie die tänzerische Fähigkeit, andere im Raum zu empfinden und zu reagieren. Die Klasse gipfelt mit der Erfahrung, Energie zu teilen, während dem Tanzen in der Gruppe.

Biografie
Tijana Prendovic begann mit 15 Jahren eine professionelle Tanzausbildung und absolvierte die Ballettschule Lujo Davico in Belgrad. Später besuchte sie in Amsterdam die Amsterdamse Hogeschool voor de Kunsten, wo sie 2012 abschloss. Nach dem Tanz neben Krisztina de Chatel und Keren Levi wurde sie Mitglied der Tanzkompanie Oldenburg. 2014 wechselte sie bis zum Saisonende 2019/20 an das Staatsstheater Mainz. In 2017 Tanzmainz gewann Der Faust Theaterpreis für das Stück Fall Seven Times. In Tanzmainz tanzte sie in Werken wie My private Odyssey, 4, Small Places und vielen mehr. Tijana dachte sich Repertoire für viele Auditions von Tanzmainz für Lehrling und Vollzeitmitglieder aus. Sie ist jetzt eine freiberufliche Performerin und unterrichtet insbesondere floorwork.

Informationen zur Anmeldung

Mo 25.01.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Tijana Prendovic
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Tijana Prendovic

  • Mo 25.01.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting
  • kostenfrei

Trainingsbeschreibung
Diese contemporary Klasse basiert auf einem spezifischen Ansatz für floorwork-Technik, die akrobatische und athletische Elemente umfasst. Dynamische Energie, Konzentration und Spaß sind Schlüsselaspekte der Klasse. Die Teilnehmer trainieren ihre technischen Fähigkeiten bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten,
Steigerung der Wachsamkeit und Entwicklung der Fähigkeit, sich an die Vorgänge anzupassen im Raum.. Die Ausbildung fordert räumliches Bewusstsein, sowie die tänzerische Fähigkeit, andere im Raum zu empfinden und zu reagieren. Die Klasse gipfelt mit der Erfahrung, Energie zu teilen, während dem Tanzen in der Gruppe.

Biografie
Tijana Prendovic begann mit 15 Jahren eine professionelle Tanzausbildung und absolvierte die Ballettschule Lujo Davico in Belgrad. Später besuchte sie in Amsterdam die Amsterdamse Hogeschool voor de Kunsten, wo sie 2012 abschloss. Nach dem Tanz neben Krisztina de Chatel und Keren Levi wurde sie Mitglied der Tanzkompanie Oldenburg. 2014 wechselte sie bis zum Saisonende 2019/20 an das Staatsstheater Mainz. In 2017 Tanzmainz gewann Der Faust Theaterpreis für das Stück Fall Seven Times. In Tanzmainz tanzte sie in Werken wie My private Odyssey, 4, Small Places und vielen mehr. Tijana dachte sich Repertoire für viele Auditions von Tanzmainz für Lehrling und Vollzeitmitglieder aus. Sie ist jetzt eine freiberufliche Performerin und unterrichtet insbesondere floorwork.

Informationen zur Anmeldung

Sa 23.01.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Antanzen | mit Max Levy
Weitere Informationen
Antanzen

Antanzen | mit Max Levy

  • Sa 23.01.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital

weitere Informationen

Fr 22.01.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Kristina Veit
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Kristina Veit

  • Fr 22.01.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Trainingsbeschreibung
Ausrichtung des Trainings ist die Entwicklung der Wahrnehmung für den eigenen Körper, so wie für den Raum um uns herum. Durch somatische und koordinative Übungen entsteht nicht nur Kontrolle des Körpers, die meist mit An-Spannung zu tun hat, sondern vielmehr Führung unseres eigenen Tanzes. Dynamische schnelle Wechsel geschehen hier fast im Ruhezustand des Geistes und aus der maximalen Entspannung des Körpers heraus. Die Stunde beinhaltet viel Bodenarbeit und ist als ganzheitliches Training und Arbeitsgrundlage für den restlichen Arbeitstag der Tänzer*innen angelegt.

Kurzbiografie
Kristina Veit erhielt ihr Diplom als Bühnentänzerin an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt. Nach ihrem Studium verließ sie Deutschland und arbeitete an Theatern in Österreich und der Schweiz mit Choreograf*innen wie Robert Poole, Philipp Egli, Anna Huber und Rui Horta. Seit 2005 arbeitete sie freischaffend mit Kompanien wie Manopy (Dänemark), Cobosmika (Barcelona), dem Tanzfestival Montevideo SItiada (Uruguay) und diversen Choreograf*innen aus dem internationalem Raum zusammen. 2009 wurde Frankfurt zu ihrer Homebase. Sie war an der Gründung von Id_Frankfurt e.V und dem Z Zentrum für Proben und Forschen beteiligt. Sie arbeitet in verschiedensten performativen Kontexten und Kollektiven. Unter RavvinaVeit entstanden in den letzten 7 Jahren ihre eigenen Produktionen. Seit 1997 setzte sie sich intensiv mit Yoga und Körperarbeit auseinander und seit 2010 hat sie einen Lehrauftrag für Yoga an der HfMDK.

Informationen zur Anmeldung

Do 21.01.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Kristina Veit
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Kristina Veit

  • Do 21.01.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Trainingsbeschreibung
Ausrichtung des Trainings ist die Entwicklung der Wahrnehmung für den eigenen Körper, so wie für den Raum um uns herum. Durch somatische und koordinative Übungen entsteht nicht nur Kontrolle des Körpers, die meist mit An-Spannung zu tun hat, sondern vielmehr Führung unseres eigenen Tanzes. Dynamische schnelle Wechsel geschehen hier fast im Ruhezustand des Geistes und aus der maximalen Entspannung des Körpers heraus. Die Stunde beinhaltet viel Bodenarbeit und ist als ganzheitliches Training und Arbeitsgrundlage für den restlichen Arbeitstag der Tänzer*innen angelegt.

Kurzbiografie
Kristina Veit erhielt ihr Diplom als Bühnentänzerin an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt. Nach ihrem Studium verließ sie Deutschland und arbeitete an Theatern in Österreich und der Schweiz mit Choreograf*innen wie Robert Poole, Philipp Egli, Anna Huber und Rui Horta. Seit 2005 arbeitete sie freischaffend mit Kompanien wie Manopy (Dänemark), Cobosmika (Barcelona), dem Tanzfestival Montevideo SItiada (Uruguay) und diversen Choreograf*innen aus dem internationalem Raum zusammen. 2009 wurde Frankfurt zu ihrer Homebase. Sie war an der Gründung von Id_Frankfurt e.V und dem Z Zentrum für Proben und Forschen beteiligt. Sie arbeitet in verschiedensten performativen Kontexten und Kollektiven. Unter RavvinaVeit entstanden in den letzten 7 Jahren ihre eigenen Produktionen. Seit 1997 setzte sie sich intensiv mit Yoga und Körperarbeit auseinander und seit 2010 hat sie einen Lehrauftrag für Yoga an der HfMDK.

Informationen zur Anmeldung

Mi 20.01.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Kristina Veit
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Kristina Veit

  • Mi 20.01.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Trainingsbeschreibung
Ausrichtung des Trainings ist die Entwicklung der Wahrnehmung für den eigenen Körper, so wie für den Raum um uns herum. Durch somatische und koordinative Übungen entsteht nicht nur Kontrolle des Körpers, die meist mit An-Spannung zu tun hat, sondern vielmehr Führung unseres eigenen Tanzes. Dynamische schnelle Wechsel geschehen hier fast im Ruhezustand des Geistes und aus der maximalen Entspannung des Körpers heraus. Die Stunde beinhaltet viel Bodenarbeit und ist als ganzheitliches Training und Arbeitsgrundlage für den restlichen Arbeitstag der Tänzer*innen angelegt.

Kurzbiografie
Kristina Veit erhielt ihr Diplom als Bühnentänzerin an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt. Nach ihrem Studium verließ sie Deutschland und arbeitete an Theatern in Österreich und der Schweiz mit Choreograf*innen wie Robert Poole, Philipp Egli, Anna Huber und Rui Horta. Seit 2005 arbeitete sie freischaffend mit Kompanien wie Manopy (Dänemark), Cobosmika (Barcelona), dem Tanzfestival Montevideo SItiada (Uruguay) und diversen Choreograf*innen aus dem internationalem Raum zusammen. 2009 wurde Frankfurt zu ihrer Homebase. Sie war an der Gründung von Id_Frankfurt e.V und dem Z Zentrum für Proben und Forschen beteiligt. Sie arbeitet in verschiedensten performativen Kontexten und Kollektiven. Unter RavvinaVeit entstanden in den letzten 7 Jahren ihre eigenen Produktionen. Seit 1997 setzte sie sich intensiv mit Yoga und Körperarbeit auseinander und seit 2010 hat sie einen Lehrauftrag für Yoga an der HfMDK.

Informationen zur Anmeldung

Di 19.01.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Kristina Veit
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Kristina Veit

  • Di 19.01.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Trainingsbeschreibung
Ausrichtung des Trainings ist die Entwicklung der Wahrnehmung für den eigenen Körper, so wie für den Raum um uns herum. Durch somatische und koordinative Übungen entsteht nicht nur Kontrolle des Körpers, die meist mit An-Spannung zu tun hat, sondern vielmehr Führung unseres eigenen Tanzes. Dynamische schnelle Wechsel geschehen hier fast im Ruhezustand des Geistes und aus der maximalen Entspannung des Körpers heraus. Die Stunde beinhaltet viel Bodenarbeit und ist als ganzheitliches Training und Arbeitsgrundlage für den restlichen Arbeitstag der Tänzer*innen angelegt.

Kurzbiografie
Kristina Veit erhielt ihr Diplom als Bühnentänzerin an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt. Nach ihrem Studium verließ sie Deutschland und arbeitete an Theatern in Österreich und der Schweiz mit Choreograf*innen wie Robert Poole, Philipp Egli, Anna Huber und Rui Horta. Seit 2005 arbeitete sie freischaffend mit Kompanien wie Manopy (Dänemark), Cobosmika (Barcelona), dem Tanzfestival Montevideo SItiada (Uruguay) und diversen Choreograf*innen aus dem internationalem Raum zusammen. 2009 wurde Frankfurt zu ihrer Homebase. Sie war an der Gründung von Id_Frankfurt e.V und dem Z Zentrum für Proben und Forschen beteiligt. Sie arbeitet in verschiedensten performativen Kontexten und Kollektiven. Unter RavvinaVeit entstanden in den letzten 7 Jahren ihre eigenen Produktionen. Seit 1997 setzte sie sich intensiv mit Yoga und Körperarbeit auseinander und seit 2010 hat sie einen Lehrauftrag für Yoga an der HfMDK.

Informationen zur Anmeldung

Mo 18.01.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Kristina Veit
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Kristina Veit

  • Mo 18.01.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Trainingsbeschreibung
Ausrichtung des Trainings ist die Entwicklung der Wahrnehmung für den eigenen Körper, so wie für den Raum um uns herum. Durch somatische und koordinative Übungen entsteht nicht nur Kontrolle des Körpers, die meist mit An-Spannung zu tun hat, sondern vielmehr Führung unseres eigenen Tanzes. Dynamische schnelle Wechsel geschehen hier fast im Ruhezustand des Geistes und aus der maximalen Entspannung des Körpers heraus. Die Stunde beinhaltet viel Bodenarbeit und ist als ganzheitliches Training und Arbeitsgrundlage für den restlichen Arbeitstag der Tänzer*innen angelegt.

Kurzbiografie
Kristina Veit erhielt ihr Diplom als Bühnentänzerin an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt. Nach ihrem Studium verließ sie Deutschland und arbeitete an Theatern in Österreich und der Schweiz mit Choreograf*innen wie Robert Poole, Philipp Egli, Anna Huber und Rui Horta. Seit 2005 arbeitete sie freischaffend mit Kompanien wie Manopy (Dänemark), Cobosmika (Barcelona), dem Tanzfestival Montevideo SItiada (Uruguay) und diversen Choreograf*innen aus dem internationalem Raum zusammen. 2009 wurde Frankfurt zu ihrer Homebase. Sie war an der Gründung von Id_Frankfurt e.V und dem Z Zentrum für Proben und Forschen beteiligt. Sie arbeitet in verschiedensten performativen Kontexten und Kollektiven. Unter RavvinaVeit entstanden in den letzten 7 Jahren ihre eigenen Produktionen. Seit 1997 setzte sie sich intensiv mit Yoga und Körperarbeit auseinander und seit 2010 hat sie einen Lehrauftrag für Yoga an der HfMDK.

Informationen zur Anmeldung

Sa 16.01.2021 | 10:30 - 12:00 Uhr
Antanzen | mit Max Levy
Weitere Informationen
Antanzen

Antanzen | mit Max Levy

  • Sa 16.01.2021 | 10:30 - 12:00 Uhr
  • digital

Weitere Informationen

Fr 15.01.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Frédéric De Carlo
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Frédéric De Carlo

  • Fr 15.01.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Kurzbiografie
Frédéric De Carlo studierte zeitgenössischen Tanz am Conservatoire National Supérieur de Paris und ist zertifizierter Tanzlehrer. Er arbeitete als Performer und Choreograph in verschiedenen Konstellationen, hauptsächlich zwischen Frankreich und Deutschland. Seine Projekte konzentrieren sich auf Gender-Themen, Repräsentationen und Körperpraktiken. Er lebt und arbeitet derzeit in Frankfurt und ist Teil des führenden Teams von ID_Frankfurt, Verein zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen von Künstlern gegründet.

Trainingsbeschreibung
Somatics on the dance floor
Das Training wird ein reibungsloser Start in den Tag. Der Fokus wird auf den Sinn des Selbst gelegt werden, in Bezug auf den sich bewegenden Körper. Durch die Suche nach einem Gefühl der Bewegungsökonomie wird es darum gehen, die Bewegungen leichter zu machen, wenn sie zwischen Boden und Raum zirkulieren. Es bedeutet, mit Schwerkraft, Körperdynamik und Tonizitätsmodulationen zu arbeiten. Die Klasse wird eine Einladung sein, Bewegung und Körper zu erforschen, manchmal durch strukturierte Bewegungsmuster, aber vor allem durch geführte Improvisationen in Stille oder Musik.

Informationen zur Anmeldung

Do 14.01.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Frédéric De Carlo
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Frédéric De Carlo

  • Do 14.01.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Kurzbiografie
Frédéric De Carlo studierte zeitgenössischen Tanz am Conservatoire National Supérieur de Paris und ist zertifizierter Tanzlehrer. Er arbeitete als Performer und Choreograph in verschiedenen Konstellationen, hauptsächlich zwischen Frankreich und Deutschland. Seine Projekte konzentrieren sich auf Gender-Themen, Repräsentationen und Körperpraktiken. Er lebt und arbeitet derzeit in Frankfurt und ist Teil des führenden Teams von ID_Frankfurt, Verein zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen von Künstlern gegründet.

Trainingsbeschreibung
Somatics on the dance floor
Das Training wird ein reibungsloser Start in den Tag. Der Fokus wird auf den Sinn des Selbst gelegt werden, in Bezug auf den sich bewegenden Körper. Durch die Suche nach einem Gefühl der Bewegungsökonomie wird es darum gehen, die Bewegungen leichter zu machen, wenn sie zwischen Boden und Raum zirkulieren. Es bedeutet, mit Schwerkraft, Körperdynamik und Tonizitätsmodulationen zu arbeiten. Die Klasse wird eine Einladung sein, Bewegung und Körper zu erforschen, manchmal durch strukturierte Bewegungsmuster, aber vor allem durch geführte Improvisationen in Stille oder Musik.

Informationen zur Anmeldung

Mi 13.01.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Frédéric De Carlo
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Frédéric De Carlo

  • Mi 13.01.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Kurzbiografie
Frédéric De Carlo studierte zeitgenössischen Tanz am Conservatoire National Supérieur de Paris und ist zertifizierter Tanzlehrer. Er arbeitete als Performer und Choreograph in verschiedenen Konstellationen, hauptsächlich zwischen Frankreich und Deutschland. Seine Projekte konzentrieren sich auf Gender-Themen, Repräsentationen und Körperpraktiken. Er lebt und arbeitet derzeit in Frankfurt und ist Teil des führenden Teams von ID_Frankfurt, Verein zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen von Künstlern gegründet.

Trainingsbeschreibung
Somatics on the dance floor
Das Training wird ein reibungsloser Start in den Tag. Der Fokus wird auf den Sinn des Selbst gelegt werden, in Bezug auf den sich bewegenden Körper. Durch die Suche nach einem Gefühl der Bewegungsökonomie wird es darum gehen, die Bewegungen leichter zu machen, wenn sie zwischen Boden und Raum zirkulieren. Es bedeutet, mit Schwerkraft, Körperdynamik und Tonizitätsmodulationen zu arbeiten. Die Klasse wird eine Einladung sein, Bewegung und Körper zu erforschen, manchmal durch strukturierte Bewegungsmuster, aber vor allem durch geführte Improvisationen in Stille oder Musik.

Informationen zur Anmeldung

Di 12.01.2021 | 20:00 - 21:00 Uhr
TELLING STORIES – A Version for Three | Fabrice Mazliah
Weitere Informationen
Gastspiele

TELLING STORIES – A Version for Three | Fabrice Mazliah

  • Di 12.01.2021 | 20:00 - 21:00 Uhr
  • digital

Weitere Informationen

Di 12.01.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Frédéric De Carlo
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Frédéric De Carlo

  • Di 12.01.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Kurzbiografie
Frédéric De Carlo studierte zeitgenössischen Tanz am Conservatoire National Supérieur de Paris und ist zertifizierter Tanzlehrer. Er arbeitete als Performer und Choreograph in verschiedenen Konstellationen, hauptsächlich zwischen Frankreich und Deutschland. Seine Projekte konzentrieren sich auf Gender-Themen, Repräsentationen und Körperpraktiken. Er lebt und arbeitet derzeit in Frankfurt und ist Teil des führenden Teams von ID_Frankfurt, Verein zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen von Künstlern gegründet.

Trainingsbeschreibung
Somatics on the dance floor
Das Training wird ein reibungsloser Start in den Tag. Der Fokus wird auf den Sinn des Selbst gelegt werden, in Bezug auf den sich bewegenden Körper. Durch die Suche nach einem Gefühl der Bewegungsökonomie wird es darum gehen, die Bewegungen leichter zu machen, wenn sie zwischen Boden und Raum zirkulieren. Es bedeutet, mit Schwerkraft, Körperdynamik und Tonizitätsmodulationen zu arbeiten. Die Klasse wird eine Einladung sein, Bewegung und Körper zu erforschen, manchmal durch strukturierte Bewegungsmuster, aber vor allem durch geführte Improvisationen in Stille oder Musik.

Informationen zur Anmeldung

Mo 11.01.2021 | 20:00 - 21:00 Uhr
TELLING STORIES – A Version for Three | Fabrice Mazliah
Weitere Informationen
Gastspiele

TELLING STORIES – A Version for Three | Fabrice Mazliah

  • Mo 11.01.2021 | 20:00 - 21:00 Uhr
  • digital

Weitere Informationen

Mo 11.01.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Frédéric De Carlo
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Frédéric De Carlo

  • Mo 11.01.2021 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Kurzbiografie
Frédéric De Carlo studierte zeitgenössischen Tanz am Conservatoire National Supérieur de Paris und ist zertifizierter Tanzlehrer. Er arbeitete als Performer und Choreograph in verschiedenen Konstellationen, hauptsächlich zwischen Frankreich und Deutschland. Seine Projekte konzentrieren sich auf Gender-Themen, Repräsentationen und Körperpraktiken. Er lebt und arbeitet derzeit in Frankfurt und ist Teil des führenden Teams von ID_Frankfurt, Verein zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen von Künstlern gegründet.

Trainingsbeschreibung
Somatics on the dance floor
Das Training wird ein reibungsloser Start in den Tag. Der Fokus wird auf den Sinn des Selbst gelegt werden, in Bezug auf den sich bewegenden Körper. Durch die Suche nach einem Gefühl der Bewegungsökonomie wird es darum gehen, die Bewegungen leichter zu machen, wenn sie zwischen Boden und Raum zirkulieren. Es bedeutet, mit Schwerkraft, Körperdynamik und Tonizitätsmodulationen zu arbeiten. Die Klasse wird eine Einladung sein, Bewegung und Körper zu erforschen, manchmal durch strukturierte Bewegungsmuster, aber vor allem durch geführte Improvisationen in Stille oder Musik.

Informationen zur Anmeldung

So 10.01.2021 | 20:00 - 21:00 Uhr
TELLING STORIES – A Version for Three | Fabrice Mazliah
Weitere Informationen
Gastspiele

TELLING STORIES – A Version for Three | Fabrice Mazliah

  • So 10.01.2021 | 20:00 - 21:00 Uhr
  • digital

Weitere Informationen

Sa 09.01.2021 | 20:00 - 21:00 Uhr
TELLING STORIES – A Version for Three | Fabrice Mazliah
Weitere Informationen
Gastspiele

TELLING STORIES – A Version for Three | Fabrice Mazliah

  • Sa 09.01.2021 | 20:00 - 21:00 Uhr
  • digital

Weitere Informationen

Fr 08.01.2021 | 20:00 - 21:00 Uhr
TELLING STORIES – A Version for Three | Fabrice Mazliah
Weitere Informationen
Gastspiele

TELLING STORIES – A Version for Three | Fabrice Mazliah

  • Fr 08.01.2021 | 20:00 - 21:00 Uhr
  • digital

Weitere Informationen

Dezember 2020
Sa 19.12.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Antanzen | mit Katelyn Skelley
Weitere Informationen
Antanzen

Antanzen | mit Katelyn Skelley

  • Sa 19.12.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital

Weitere Informationen

Fr 18.12.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Tijana Prendovic
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Tijana Prendovic

  • Fr 18.12.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Ballett- und Tanzschule Anastasia Dirksen | Ohmstr. 44 | 60486 Frankfurt a.M.
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Trainingsbeschreibung
Diese contemporary Klasse basiert auf einem spezifischen Ansatz für floorwork-Technik, die akrobatische und athletische Elemente umfasst. Dynamische Energie, Konzentration und Spaß sind Schlüsselaspekte der Klasse. Die Teilnehmer trainieren ihre technischen Fähigkeiten bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten,
Steigerung der Wachsamkeit und Entwicklung der Fähigkeit, sich an die Vorgänge anzupassen im Raum.. Die Ausbildung fordert räumliches Bewusstsein, sowie die tänzerische Fähigkeit, andere im Raum zu empfinden und zu reagieren. Die Klasse gipfelt mit der Erfahrung, Energie zu teilen, während dem Tanzen in der Gruppe.

Biografie
Tijana Prendovic begann mit 15 Jahren eine professionelle Tanzausbildung und absolvierte die Ballettschule Lujo Davico in Belgrad. Später besuchte sie in Amsterdam die Amsterdamse Hogeschool voor de Kunsten, wo sie 2012 abschloss. Nach dem Tanz neben Krisztina de Chatel und Keren Levi wurde sie Mitglied der Tanzkompanie Oldenburg. 2014 wechselte sie bis zum Saisonende 2019/20 an das Staatsstheater Mainz. In 2017 Tanzmainz gewann Der Faust Theaterpreis für das Stück Fall Seven Times. In Tanzmainz tanzte sie in Werken wie My private Odyssey, 4, Small Places und vielen mehr. Tijana dachte sich Repertoire für viele Auditions von Tanzmainz für Lehrling und Vollzeitmitglieder aus. Sie ist jetzt eine freiberufliche Performerin und unterrichtet insbesondere floorwork.

Informationen zur Anmeldung

Do 17.12.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Tijana Prendovic
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Tijana Prendovic

  • Do 17.12.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Ballett- und Tanzschule Anastasia Dirksen | Ohmstr. 44 | 60486 Frankfurt a.M.
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Trainingsbeschreibung
Diese contemporary Klasse basiert auf einem spezifischen Ansatz für floorwork-Technik, die akrobatische und athletische Elemente umfasst. Dynamische Energie, Konzentration und Spaß sind Schlüsselaspekte der Klasse. Die Teilnehmer trainieren ihre technischen Fähigkeiten bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten,
Steigerung der Wachsamkeit und Entwicklung der Fähigkeit, sich an die Vorgänge anzupassen im Raum.. Die Ausbildung fordert räumliches Bewusstsein, sowie die tänzerische Fähigkeit, andere im Raum zu empfinden und zu reagieren. Die Klasse gipfelt mit der Erfahrung, Energie zu teilen, während dem Tanzen in der Gruppe.

Biografie
Tijana Prendovic begann mit 15 Jahren eine professionelle Tanzausbildung und absolvierte die Ballettschule Lujo Davico in Belgrad. Später besuchte sie in Amsterdam die Amsterdamse Hogeschool voor de Kunsten, wo sie 2012 abschloss. Nach dem Tanz neben Krisztina de Chatel und Keren Levi wurde sie Mitglied der Tanzkompanie Oldenburg. 2014 wechselte sie bis zum Saisonende 2019/20 an das Staatsstheater Mainz. In 2017 Tanzmainz gewann Der Faust Theaterpreis für das Stück Fall Seven Times. In Tanzmainz tanzte sie in Werken wie My private Odyssey, 4, Small Places und vielen mehr. Tijana dachte sich Repertoire für viele Auditions von Tanzmainz für Lehrling und Vollzeitmitglieder aus. Sie ist jetzt eine freiberufliche Performerin und unterrichtet insbesondere floorwork.

Informationen zur Anmeldung

Mi 16.12.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Tijana Prendovic
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Tijana Prendovic

  • Mi 16.12.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Ballett- und Tanzschule Anastasia Dirksen | Ohmstr. 44 | 60486 Frankfurt a.M.
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Trainingsbeschreibung
Diese contemporary Klasse basiert auf einem spezifischen Ansatz für floorwork-Technik, die akrobatische und athletische Elemente umfasst. Dynamische Energie, Konzentration und Spaß sind Schlüsselaspekte der Klasse. Die Teilnehmer trainieren ihre technischen Fähigkeiten bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten,
Steigerung der Wachsamkeit und Entwicklung der Fähigkeit, sich an die Vorgänge anzupassen im Raum.. Die Ausbildung fordert räumliches Bewusstsein, sowie die tänzerische Fähigkeit, andere im Raum zu empfinden und zu reagieren. Die Klasse gipfelt mit der Erfahrung, Energie zu teilen, während dem Tanzen in der Gruppe.

Biografie
Tijana Prendovic begann mit 15 Jahren eine professionelle Tanzausbildung und absolvierte die Ballettschule Lujo Davico in Belgrad. Später besuchte sie in Amsterdam die Amsterdamse Hogeschool voor de Kunsten, wo sie 2012 abschloss. Nach dem Tanz neben Krisztina de Chatel und Keren Levi wurde sie Mitglied der Tanzkompanie Oldenburg. 2014 wechselte sie bis zum Saisonende 2019/20 an das Staatsstheater Mainz. In 2017 Tanzmainz gewann Der Faust Theaterpreis für das Stück Fall Seven Times. In Tanzmainz tanzte sie in Werken wie My private Odyssey, 4, Small Places und vielen mehr. Tijana dachte sich Repertoire für viele Auditions von Tanzmainz für Lehrling und Vollzeitmitglieder aus. Sie ist jetzt eine freiberufliche Performerin und unterrichtet insbesondere floorwork.

Informationen zur Anmeldung

Di 15.12.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Tijana Prendovic
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Tijana Prendovic

  • Di 15.12.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Ballett- und Tanzschule Anastasia Dirksen | Ohmstr. 44 | 60486 Frankfurt a.M.
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Trainingsbeschreibung
Diese contemporary Klasse basiert auf einem spezifischen Ansatz für floorwork-Technik, die akrobatische und athletische Elemente umfasst. Dynamische Energie, Konzentration und Spaß sind Schlüsselaspekte der Klasse. Die Teilnehmer trainieren ihre technischen Fähigkeiten bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten,
Steigerung der Wachsamkeit und Entwicklung der Fähigkeit, sich an die Vorgänge anzupassen im Raum.. Die Ausbildung fordert räumliches Bewusstsein, sowie die tänzerische Fähigkeit, andere im Raum zu empfinden und zu reagieren. Die Klasse gipfelt mit der Erfahrung, Energie zu teilen, während dem Tanzen in der Gruppe.

Biografie
Tijana Prendovic begann mit 15 Jahren eine professionelle Tanzausbildung und absolvierte die Ballettschule Lujo Davico in Belgrad. Später besuchte sie in Amsterdam die Amsterdamse Hogeschool voor de Kunsten, wo sie 2012 abschloss. Nach dem Tanz neben Krisztina de Chatel und Keren Levi wurde sie Mitglied der Tanzkompanie Oldenburg. 2014 wechselte sie bis zum Saisonende 2019/20 an das Staatsstheater Mainz. In 2017 Tanzmainz gewann Der Faust Theaterpreis für das Stück Fall Seven Times. In Tanzmainz tanzte sie in Werken wie My private Odyssey, 4, Small Places und vielen mehr. Tijana dachte sich Repertoire für viele Auditions von Tanzmainz für Lehrling und Vollzeitmitglieder aus. Sie ist jetzt eine freiberufliche Performerin und unterrichtet insbesondere floorwork.

Informationen zur Anmeldung

Mo 14.12.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Tijana Prendovic
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Tijana Prendovic

  • Mo 14.12.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Ballett- und Tanzschule Anastasia Dirksen | Ohmstr. 44 | 60486 Frankfurt a.M.
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Trainingsbeschreibung
Diese contemporary Klasse basiert auf einem spezifischen Ansatz für floorwork-Technik, die akrobatische und athletische Elemente umfasst. Dynamische Energie, Konzentration und Spaß sind Schlüsselaspekte der Klasse. Die Teilnehmer trainieren ihre technischen Fähigkeiten bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten,
Steigerung der Wachsamkeit und Entwicklung der Fähigkeit, sich an die Vorgänge anzupassen im Raum.. Die Ausbildung fordert räumliches Bewusstsein, sowie die tänzerische Fähigkeit, andere im Raum zu empfinden und zu reagieren. Die Klasse gipfelt mit der Erfahrung, Energie zu teilen, während dem Tanzen in der Gruppe.

Biografie
Tijana Prendovic begann mit 15 Jahren eine professionelle Tanzausbildung und absolvierte die Ballettschule Lujo Davico in Belgrad. Später besuchte sie in Amsterdam die Amsterdamse Hogeschool voor de Kunsten, wo sie 2012 abschloss. Nach dem Tanz neben Krisztina de Chatel und Keren Levi wurde sie Mitglied der Tanzkompanie Oldenburg. 2014 wechselte sie bis zum Saisonende 2019/20 an das Staatsstheater Mainz. In 2017 Tanzmainz gewann Der Faust Theaterpreis für das Stück Fall Seven Times. In Tanzmainz tanzte sie in Werken wie My private Odyssey, 4, Small Places und vielen mehr. Tijana dachte sich Repertoire für viele Auditions von Tanzmainz für Lehrling und Vollzeitmitglieder aus. Sie ist jetzt eine freiberufliche Performerin und unterrichtet insbesondere floorwork.

Informationen zur Anmeldung

Sa 12.12.2020 | 10:30 - 12:00 Uhr
Antanzen | mit Britta Schönbrunn
Weitere Informationen
Antanzen

Antanzen | mit Britta Schönbrunn

  • Sa 12.12.2020 | 10:30 - 12:00 Uhr
  • digital

Weitere Informationen

November 2020
Fr 27.11.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Verena Kutschera
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Verena Kutschera

  • Fr 27.11.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Ballett- und Tanzschule Anastasia Dirksen | Ohmstr. 44 | 60486 Frankfurt a.M.
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Trainingsbeschreibung
Dynamic Floorwork
Die Klasse beginnt mit einem Warm-up, bei dem die funktionelle Anatomie des Körpers geweckt wird, um die technischen Prinzipien der Bodenarbeit zu erkunden. Gefolgt von einer Ausdauerphase, die sich auf einfache und komplexe Bewegungsphrasen konzentriert, die das physikalische Gesetz von Ausdehnung und Zusammenhalt, die Spirale, die Zentrifugalenergie und die Schwerkraft verwenden. Die Klasse endet mit einem Cool-down, um die Flexibilität des Körpers zu regenerieren. Ziel ist es, die Floorwork Technik als Werkzeug zu entdecken, um mehr Bewegungsfreiheit und Bewusstsein über das eigene Bewegungspotential zu erlangen.

Biografie
Verena Kutschera, geboren in Berlin, arbeitet als professionelle Tänzerin/Performerin, Choreografin und Dozentin. Sie erhielt ihren BA in Tanz am Trinity Laban Conservatoire für Musik und Tanz in London und einen MA in zeitgenössischer Tanzvermittlung von der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main. Nach mehreren Engagements mit internationalen Choreografen und Kompanien SomoSQuien, La Fura Dels Baus, David Zambrano, Jeremy Nelson, Jun Takahashi, entwickelt Kutschera ihre künstlerischen Arbeiten und führt sie europaweit auf. Als Dozentin arbeitet sie international in verschiedenen Vermittlungsformaten und unterrichtet professionelles Tanztraining am Centro De Danca Deborah Colker in Rio de Janeiro, La RUCHE in Lyon, am Nordkarelischen College Outokumpu in Finnland, TENZA-Schmiede in Dresden, TanzNetz Freiburg, K3 Tanzplan Hamburg, Tanzplattform Rhein-Main/Mousonturm in Frankfurt am Main, Doc11&EDEN in Berlin. Kutscheras Unterricht verbindet Einflüsse unterschiedlicher Tanztechniken – von Contemporary/Release Technique, über Floorwork (Flying Low/Passing Through) und Somatische Praktiken (Yoga, Pilates und Spiraldynamik).

Informationen zur Anmeldung

Do 26.11.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Verena Kutschera
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Verena Kutschera

  • Do 26.11.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Ballett- und Tanzschule Anastasia Dirksen | Ohmstr. 44 | 60486 Frankfurt a.M.
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Trainingsbeschreibung
Dynamic Floorwork
Die Klasse beginnt mit einem Warm-up, bei dem die funktionelle Anatomie des Körpers geweckt wird, um die technischen Prinzipien der Bodenarbeit zu erkunden. Gefolgt von einer Ausdauerphase, die sich auf einfache und komplexe Bewegungsphrasen konzentriert, die das physikalische Gesetz von Ausdehnung und Zusammenhalt, die Spirale, die Zentrifugalenergie und die Schwerkraft verwenden. Die Klasse endet mit einem Cool-down, um die Flexibilität des Körpers zu regenerieren. Ziel ist es, die Floorwork Technik als Werkzeug zu entdecken, um mehr Bewegungsfreiheit und Bewusstsein über das eigene Bewegungspotential zu erlangen.

Biografie
Verena Kutschera, geboren in Berlin, arbeitet als professionelle Tänzerin/Performerin, Choreografin und Dozentin. Sie erhielt ihren BA in Tanz am Trinity Laban Conservatoire für Musik und Tanz in London und einen MA in zeitgenössischer Tanzvermittlung von der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main. Nach mehreren Engagements mit internationalen Choreografen und Kompanien SomoSQuien, La Fura Dels Baus, David Zambrano, Jeremy Nelson, Jun Takahashi, entwickelt Kutschera ihre künstlerischen Arbeiten und führt sie europaweit auf. Als Dozentin arbeitet sie international in verschiedenen Vermittlungsformaten und unterrichtet professionelles Tanztraining am Centro De Danca Deborah Colker in Rio de Janeiro, La RUCHE in Lyon, am Nordkarelischen College Outokumpu in Finnland, TENZA-Schmiede in Dresden, TanzNetz Freiburg, K3 Tanzplan Hamburg, Tanzplattform Rhein-Main/Mousonturm in Frankfurt am Main, Doc11&EDEN in Berlin. Kutscheras Unterricht verbindet Einflüsse unterschiedlicher Tanztechniken – von Contemporary/Release Technique, über Floorwork (Flying Low/Passing Through) und Somatische Praktiken (Yoga, Pilates und Spiraldynamik).

Informationen zur Anmeldung

Mi 25.11.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Verena Kutschera
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Verena Kutschera

  • Mi 25.11.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Ballett- und Tanzschule Anastasia Dirksen | Ohmstr. 44 | 60486 Frankfurt a.M.
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Trainingsbeschreibung
Dynamic Floorwork
Die Klasse beginnt mit einem Warm-up, bei dem die funktionelle Anatomie des Körpers geweckt wird, um die technischen Prinzipien der Bodenarbeit zu erkunden. Gefolgt von einer Ausdauerphase, die sich auf einfache und komplexe Bewegungsphrasen konzentriert, die das physikalische Gesetz von Ausdehnung und Zusammenhalt, die Spirale, die Zentrifugalenergie und die Schwerkraft verwenden. Die Klasse endet mit einem Cool-down, um die Flexibilität des Körpers zu regenerieren. Ziel ist es, die Floorwork Technik als Werkzeug zu entdecken, um mehr Bewegungsfreiheit und Bewusstsein über das eigene Bewegungspotential zu erlangen.

Biografie
Verena Kutschera, geboren in Berlin, arbeitet als professionelle Tänzerin/Performerin, Choreografin und Dozentin. Sie erhielt ihren BA in Tanz am Trinity Laban Conservatoire für Musik und Tanz in London und einen MA in zeitgenössischer Tanzvermittlung von der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main. Nach mehreren Engagements mit internationalen Choreografen und Kompanien SomoSQuien, La Fura Dels Baus, David Zambrano, Jeremy Nelson, Jun Takahashi, entwickelt Kutschera ihre künstlerischen Arbeiten und führt sie europaweit auf. Als Dozentin arbeitet sie international in verschiedenen Vermittlungsformaten und unterrichtet professionelles Tanztraining am Centro De Danca Deborah Colker in Rio de Janeiro, La RUCHE in Lyon, am Nordkarelischen College Outokumpu in Finnland, TENZA-Schmiede in Dresden, TanzNetz Freiburg, K3 Tanzplan Hamburg, Tanzplattform Rhein-Main/Mousonturm in Frankfurt am Main, Doc11&EDEN in Berlin. Kutscheras Unterricht verbindet Einflüsse unterschiedlicher Tanztechniken – von Contemporary/Release Technique, über Floorwork (Flying Low/Passing Through) und Somatische Praktiken (Yoga, Pilates und Spiraldynamik).

Informationen zur Anmeldung

Di 24.11.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Verena Kutschera
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Verena Kutschera

  • Di 24.11.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Ballett- und Tanzschule Anastasia Dirksen | Ohmstr. 44 | 60486 Frankfurt a.M.
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Trainingsbeschreibung
Dynamic Floorwork
Die Klasse beginnt mit einem Warm-up, bei dem die funktionelle Anatomie des Körpers geweckt wird, um die technischen Prinzipien der Bodenarbeit zu erkunden. Gefolgt von einer Ausdauerphase, die sich auf einfache und komplexe Bewegungsphrasen konzentriert, die das physikalische Gesetz von Ausdehnung und Zusammenhalt, die Spirale, die Zentrifugalenergie und die Schwerkraft verwenden. Die Klasse endet mit einem Cool-down, um die Flexibilität des Körpers zu regenerieren. Ziel ist es, die Floorwork Technik als Werkzeug zu entdecken, um mehr Bewegungsfreiheit und Bewusstsein über das eigene Bewegungspotential zu erlangen.

Biografie
Verena Kutschera, geboren in Berlin, arbeitet als professionelle Tänzerin/Performerin, Choreografin und Dozentin. Sie erhielt ihren BA in Tanz am Trinity Laban Conservatoire für Musik und Tanz in London und einen MA in zeitgenössischer Tanzvermittlung von der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main. Nach mehreren Engagements mit internationalen Choreografen und Kompanien SomoSQuien, La Fura Dels Baus, David Zambrano, Jeremy Nelson, Jun Takahashi, entwickelt Kutschera ihre künstlerischen Arbeiten und führt sie europaweit auf. Als Dozentin arbeitet sie international in verschiedenen Vermittlungsformaten und unterrichtet professionelles Tanztraining am Centro De Danca Deborah Colker in Rio de Janeiro, La RUCHE in Lyon, am Nordkarelischen College Outokumpu in Finnland, TENZA-Schmiede in Dresden, TanzNetz Freiburg, K3 Tanzplan Hamburg, Tanzplattform Rhein-Main/Mousonturm in Frankfurt am Main, Doc11&EDEN in Berlin. Kutscheras Unterricht verbindet Einflüsse unterschiedlicher Tanztechniken – von Contemporary/Release Technique, über Floorwork (Flying Low/Passing Through) und Somatische Praktiken (Yoga, Pilates und Spiraldynamik).

Informationen zur Anmeldung

Mo 23.11.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Verena Kutschera
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Verena Kutschera

  • Mo 23.11.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Ballett- und Tanzschule Anastasia Dirksen | Ohmstr. 44 | 60486 Frankfurt a.M.
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Trainingsbeschreibung
Dynamic Floorwork
Die Klasse beginnt mit einem Warm-up, bei dem die funktionelle Anatomie des Körpers geweckt wird, um die technischen Prinzipien der Bodenarbeit zu erkunden. Gefolgt von einer Ausdauerphase, die sich auf einfache und komplexe Bewegungsphrasen konzentriert, die das physikalische Gesetz von Ausdehnung und Zusammenhalt, die Spirale, die Zentrifugalenergie und die Schwerkraft verwenden. Die Klasse endet mit einem Cool-down, um die Flexibilität des Körpers zu regenerieren. Ziel ist es, die Floorwork Technik als Werkzeug zu entdecken, um mehr Bewegungsfreiheit und Bewusstsein über das eigene Bewegungspotential zu erlangen.

Biografie
Verena Kutschera, geboren in Berlin, arbeitet als professionelle Tänzerin/Performerin, Choreografin und Dozentin. Sie erhielt ihren BA in Tanz am Trinity Laban Conservatoire für Musik und Tanz in London und einen MA in zeitgenössischer Tanzvermittlung von der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main. Nach mehreren Engagements mit internationalen Choreografen und Kompanien SomoSQuien, La Fura Dels Baus, David Zambrano, Jeremy Nelson, Jun Takahashi, entwickelt Kutschera ihre künstlerischen Arbeiten und führt sie europaweit auf. Als Dozentin arbeitet sie international in verschiedenen Vermittlungsformaten und unterrichtet professionelles Tanztraining am Centro De Danca Deborah Colker in Rio de Janeiro, La RUCHE in Lyon, am Nordkarelischen College Outokumpu in Finnland, TENZA-Schmiede in Dresden, TanzNetz Freiburg, K3 Tanzplan Hamburg, Tanzplattform Rhein-Main/Mousonturm in Frankfurt am Main, Doc11&EDEN in Berlin. Kutscheras Unterricht verbindet Einflüsse unterschiedlicher Tanztechniken – von Contemporary/Release Technique, über Floorwork (Flying Low/Passing Through) und Somatische Praktiken (Yoga, Pilates und Spiraldynamik).

Informationen zur Anmeldung

Fr 20.11.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Tony Rizzi
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Tony Rizzi

  • Fr 20.11.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Trainingsbeschreibung
Release Ballet – The Joy of Movement
Dieses Training ist eine klassische Ballettklasse, die aber die Prinzipien des Raumbeschreibens und des Bewegungsempfindens nutzt, die ich über die Jahre beim Improvisieren für Forsythe gelernt habe. Das Training ist körperfreundlich und vermittelt ein paar „Tricks und Kniffe“ wie wir unsere Linien klarer und länger machen können. Wir werden uns den Dingen ebenfalls über die Geschwindigkeit nähern, die von meinem Balanchine-Training herrührt. Wie der Titel schon sagt, suche ich außerdem immer nach Wegen, den Spaß an der Bewegung im Balletttraining zu erforschen und dabei den ganzen Körper mit einzubeziehen.

Biografie
Antony Rizzi, ein italienischstämmiger US-Amerikaner aus Boston. Von 1985 bis 2003 war er Tänzer und künstlerischer Berater von William Forsythe am Ballett Frankfurt. Seit 1987 unterrichtet er Klassisches Ballett und Improvisation, zunächst am Boston Ballett und im Laufe der Jahre an verschiedenen Firmen wie Wuppertal Dancetheatre, Munich Ballet, La Scala Ballet, Pennsylvania Ballet, Balletttheater München, Ballett Frankfurt u. a.
Außerdem gestaltet er mit Tony Rizzi und The Bad Habits Tanz-/Theater-/Filmaufführungen. Warum warte, Judy war wütend, Schneemann Sinking und viele andere verachteten internationale Anerkennung.
Rizzi ist auch Schauspieler seit 20 Jahren mit dem belgischen Künstler, Jan Fabre.

Informationen zur Anmeldung

Do 19.11.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Tony Rizzi
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Tony Rizzi

  • Do 19.11.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Trainingsbeschreibung
Release Ballet – The Joy of Movement
Dieses Training ist eine klassische Ballettklasse, die aber die Prinzipien des Raumbeschreibens und des Bewegungsempfindens nutzt, die ich über die Jahre beim Improvisieren für Forsythe gelernt habe. Das Training ist körperfreundlich und vermittelt ein paar „Tricks und Kniffe“ wie wir unsere Linien klarer und länger machen können. Wir werden uns den Dingen ebenfalls über die Geschwindigkeit nähern, die von meinem Balanchine-Training herrührt. Wie der Titel schon sagt, suche ich außerdem immer nach Wegen, den Spaß an der Bewegung im Balletttraining zu erforschen und dabei den ganzen Körper mit einzubeziehen.

Biografie
Antony Rizzi, ein italienischstämmiger US-Amerikaner aus Boston. Von 1985 bis 2003 war er Tänzer und künstlerischer Berater von William Forsythe am Ballett Frankfurt. Seit 1987 unterrichtet er Klassisches Ballett und Improvisation, zunächst am Boston Ballett und im Laufe der Jahre an verschiedenen Firmen wie Wuppertal Dancetheatre, Munich Ballet, La Scala Ballet, Pennsylvania Ballet, Balletttheater München, Ballett Frankfurt u. a.
Außerdem gestaltet er mit Tony Rizzi und The Bad Habits Tanz-/Theater-/Filmaufführungen. Warum warte, Judy war wütend, Schneemann Sinking und viele andere verachteten internationale Anerkennung.
Rizzi ist auch Schauspieler seit 20 Jahren mit dem belgischen Künstler, Jan Fabre.

Informationen zur Anmeldung

Mi 18.11.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Tony Rizzi
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Tony Rizzi

  • Mi 18.11.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Trainingsbeschreibung
Release Ballet – The Joy of Movement
Dieses Training ist eine klassische Ballettklasse, die aber die Prinzipien des Raumbeschreibens und des Bewegungsempfindens nutzt, die ich über die Jahre beim Improvisieren für Forsythe gelernt habe. Das Training ist körperfreundlich und vermittelt ein paar „Tricks und Kniffe“ wie wir unsere Linien klarer und länger machen können. Wir werden uns den Dingen ebenfalls über die Geschwindigkeit nähern, die von meinem Balanchine-Training herrührt. Wie der Titel schon sagt, suche ich außerdem immer nach Wegen, den Spaß an der Bewegung im Balletttraining zu erforschen und dabei den ganzen Körper mit einzubeziehen.

Biografie
Antony Rizzi, ein italienischstämmiger US-Amerikaner aus Boston. Von 1985 bis 2003 war er Tänzer und künstlerischer Berater von William Forsythe am Ballett Frankfurt. Seit 1987 unterrichtet er Klassisches Ballett und Improvisation, zunächst am Boston Ballett und im Laufe der Jahre an verschiedenen Firmen wie Wuppertal Dancetheatre, Munich Ballet, La Scala Ballet, Pennsylvania Ballet, Balletttheater München, Ballett Frankfurt u. a.
Außerdem gestaltet er mit Tony Rizzi und The Bad Habits Tanz-/Theater-/Filmaufführungen. Warum warte, Judy war wütend, Schneemann Sinking und viele andere verachteten internationale Anerkennung.
Rizzi ist auch Schauspieler seit 20 Jahren mit dem belgischen Künstler, Jan Fabre.

Informationen zur Anmeldung

Di 17.11.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Tony Rizzi
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Tony Rizzi

  • Di 17.11.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Trainingsbeschreibung
Release Ballet – The Joy of Movement
Dieses Training ist eine klassische Ballettklasse, die aber die Prinzipien des Raumbeschreibens und des Bewegungsempfindens nutzt, die ich über die Jahre beim Improvisieren für Forsythe gelernt habe. Das Training ist körperfreundlich und vermittelt ein paar „Tricks und Kniffe“ wie wir unsere Linien klarer und länger machen können. Wir werden uns den Dingen ebenfalls über die Geschwindigkeit nähern, die von meinem Balanchine-Training herrührt. Wie der Titel schon sagt, suche ich außerdem immer nach Wegen, den Spaß an der Bewegung im Balletttraining zu erforschen und dabei den ganzen Körper mit einzubeziehen.

Biografie
Antony Rizzi, ein italienischstämmiger US-Amerikaner aus Boston. Von 1985 bis 2003 war er Tänzer und künstlerischer Berater von William Forsythe am Ballett Frankfurt. Seit 1987 unterrichtet er Klassisches Ballett und Improvisation, zunächst am Boston Ballett und im Laufe der Jahre an verschiedenen Firmen wie Wuppertal Dancetheatre, Munich Ballet, La Scala Ballet, Pennsylvania Ballet, Balletttheater München, Ballett Frankfurt u. a.
Außerdem gestaltet er mit Tony Rizzi und The Bad Habits Tanz-/Theater-/Filmaufführungen. Warum warte, Judy war wütend, Schneemann Sinking und viele andere verachteten internationale Anerkennung.
Rizzi ist auch Schauspieler seit 20 Jahren mit dem belgischen Künstler, Jan Fabre.

Informationen zur Anmeldung

Mo 16.11.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Tony Rizzi
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Tony Rizzi

  • Mo 16.11.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • digital - Zoom Meeting

Trainingsbeschreibung
Release Ballet – The Joy of Movement
Dieses Training ist eine klassische Ballettklasse, die aber die Prinzipien des Raumbeschreibens und des Bewegungsempfindens nutzt, die ich über die Jahre beim Improvisieren für Forsythe gelernt habe. Das Training ist körperfreundlich und vermittelt ein paar „Tricks und Kniffe“ wie wir unsere Linien klarer und länger machen können. Wir werden uns den Dingen ebenfalls über die Geschwindigkeit nähern, die von meinem Balanchine-Training herrührt. Wie der Titel schon sagt, suche ich außerdem immer nach Wegen, den Spaß an der Bewegung im Balletttraining zu erforschen und dabei den ganzen Körper mit einzubeziehen.

Biografie
Antony Rizzi, ein italienischstämmiger US-Amerikaner aus Boston. Von 1985 bis 2003 war er Tänzer und künstlerischer Berater von William Forsythe am Ballett Frankfurt. Seit 1987 unterrichtet er Klassisches Ballett und Improvisation, zunächst am Boston Ballett und im Laufe der Jahre an verschiedenen Firmen wie Wuppertal Dancetheatre, Munich Ballet, La Scala Ballet, Pennsylvania Ballet, Balletttheater München, Ballett Frankfurt u. a.
Außerdem gestaltet er mit Tony Rizzi und The Bad Habits Tanz-/Theater-/Filmaufführungen. Warum warte, Judy war wütend, Schneemann Sinking und viele andere verachteten internationale Anerkennung.
Rizzi ist auch Schauspieler seit 20 Jahren mit dem belgischen Künstler, Jan Fabre.

Informationen zur Anmeldung

Sa 14.11.2020 | 20:00 - 22:00 Uhr
Dance Night
Weitere Informationen
2020

Dance Night

  • Sa 14.11.2020 | 20:00 - 22:00 Uhr
  • digital

Virtuelles Live-Streaming
Link wird über die Tanztag Rhein-Main-Seite ab dem 13.11. bereitgestellt

Tanzen macht glücklich, Pflanzen machen glücklich. Tanzende Pflanzen machen also noch glücklicher. Da das Tanzfest in diesem Jahr nicht wie gewohnt stattfinden, hat das Team der Tanzplattform Rhein Main sich etwas Besonderes ausgedacht: Glücks-Choreograf Jason Jacobs und Pflanzen-Musiker Jacob Bussmann machen es sich während des diesjährigen digitalen Tanzfestes zur Aufgabe, tanzendes Glück an Pflanzen weiterzugeben, um es in die Wohnzimmer der Region zu verpflanzen. Unterstützt und inspiriert werden sie dabei von den best-gelauntesten Happy-Tänzen der großartigsten Tänzer*innen aus dem Rhein-Main-Gebiet. Also ab vor den Bildschirm, wenn der ultimative Happy-Dance für Mensch und Pflanze erwächst. Die Pflanzplattform Rhein Main wünscht viel Spaß!

Fr 06.11.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Aleksandra Maria Ścibor Infinity
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Aleksandra Maria Ścibor Infinity

  • Fr 06.11.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Ballett- und Tanzschule Anastasia Dirksen | Ohmstr. 44, 60486 Frankfurt a.M.
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Trainingsbeschreibung
BACK HOME training offers you a time-space to practise the multidimensional self improvising with the movement of life, breath, dance, sound, … in, with, through the physical body. It is an ongoing journey from practising engaging into practising allowing into allowing and receiving multimobility to manifest and celebrate Freedom. Grounded in, with, and through the physical body, BACK HOME expands into the beyond, the beneath, and the in-between. The guided improvisation is accompanied by the moment material based on my research into Navel Space Radiation. I provide a map, you create YOUnique journey.

Biografie
Quantenbewusstseins Künstlerin und Schöpferin. Aleksandra lebt, erlebt und schafft in, mit und durch Quantenbewusstsein. Sie verkörpert und ist Tanz, Bewegung, Ton, Wort, Bild, Vibration, Frequenz,… im Körper, mit dem Körper, durch den Körper. Hier auf Erden schafft Aleksandra Ever(Y)land, einen Zeit-Raum der Celebration des unendlichen Lebens. Sie schreibt ein Buch “Fear Me Not, Says Death” und dreht einen Film “DANCE BY MY GRAVE”. In beiden Schöpfungen geht es um die Nichtexistenz des Todes. weinfinityonearth.com, dancebymygrave.com, callingyoubackhome.com

Informationen zur Anmeldung

Do 05.11.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Aleksandra Maria Ścibor Infinity
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Aleksandra Maria Ścibor Infinity

  • Do 05.11.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Ballett- und Tanzschule Anastasia Dirksen | Ohmstr. 44, 60486 Frankfurt a.M.
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Trainingsbeschreibung
BACK HOME training offers you a time-space to practise the multidimensional self improvising with the movement of life, breath, dance, sound, … in, with, through the physical body. It is an ongoing journey from practising engaging into practising allowing into allowing and receiving multimobility to manifest and celebrate Freedom. Grounded in, with, and through the physical body, BACK HOME expands into the beyond, the beneath, and the in-between. The guided improvisation is accompanied by the moment material based on my research into Navel Space Radiation. I provide a map, you create YOUnique journey.

Biografie
Quantenbewusstseins Künstlerin und Schöpferin. Aleksandra lebt, erlebt und schafft in, mit und durch Quantenbewusstsein. Sie verkörpert und ist Tanz, Bewegung, Ton, Wort, Bild, Vibration, Frequenz,… im Körper, mit dem Körper, durch den Körper. Hier auf Erden schafft Aleksandra Ever(Y)land, einen Zeit-Raum der Celebration des unendlichen Lebens. Sie schreibt ein Buch “Fear Me Not, Says Death” und dreht einen Film “DANCE BY MY GRAVE”. In beiden Schöpfungen geht es um die Nichtexistenz des Todes. weinfinityonearth.com, dancebymygrave.com, callingyoubackhome.com

Informationen zur Anmeldung

Mi 04.11.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Aleksandra Maria Ścibor Infinity
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Aleksandra Maria Ścibor Infinity

  • Mi 04.11.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Ballett- und Tanzschule Anastasia Dirksen | Ohmstr. 44, 60486 Frankfurt a.M.
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Trainingsbeschreibung
BACK HOME training offers you a time-space to practise the multidimensional self improvising with the movement of life, breath, dance, sound, … in, with, through the physical body. It is an ongoing journey from practising engaging into practising allowing into allowing and receiving multimobility to manifest and celebrate Freedom. Grounded in, with, and through the physical body, BACK HOME expands into the beyond, the beneath, and the in-between. The guided improvisation is accompanied by the moment material based on my research into Navel Space Radiation. I provide a map, you create YOUnique journey.

Biografie
Quantenbewusstseins Künstlerin und Schöpferin. Aleksandra lebt, erlebt und schafft in, mit und durch Quantenbewusstsein. Sie verkörpert und ist Tanz, Bewegung, Ton, Wort, Bild, Vibration, Frequenz,… im Körper, mit dem Körper, durch den Körper. Hier auf Erden schafft Aleksandra Ever(Y)land, einen Zeit-Raum der Celebration des unendlichen Lebens. Sie schreibt ein Buch “Fear Me Not, Says Death” und dreht einen Film “DANCE BY MY GRAVE”. In beiden Schöpfungen geht es um die Nichtexistenz des Todes. weinfinityonearth.com, dancebymygrave.com, callingyoubackhome.com

Informationen zur Anmeldung

Di 03.11.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Aleksandra Maria Ścibor Infinity
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Aleksandra Maria Ścibor Infinity

  • Di 03.11.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Ballett- und Tanzschule Anastasia Dirksen | Ohmstr. 44, 60486 Frankfurt a.M.
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Trainingsbeschreibung
BACK HOME training offers you a time-space to practise the multidimensional self improvising with the movement of life, breath, dance, sound, … in, with, through the physical body. It is an ongoing journey from practising engaging into practising allowing into allowing and receiving multimobility to manifest and celebrate Freedom. Grounded in, with, and through the physical body, BACK HOME expands into the beyond, the beneath, and the in-between. The guided improvisation is accompanied by the moment material based on my research into Navel Space Radiation. I provide a map, you create YOUnique journey.

Biografie
Quantenbewusstseins Künstlerin und Schöpferin. Aleksandra lebt, erlebt und schafft in, mit und durch Quantenbewusstsein. Sie verkörpert und ist Tanz, Bewegung, Ton, Wort, Bild, Vibration, Frequenz,… im Körper, mit dem Körper, durch den Körper. Hier auf Erden schafft Aleksandra Ever(Y)land, einen Zeit-Raum der Celebration des unendlichen Lebens. Sie schreibt ein Buch “Fear Me Not, Says Death” und dreht einen Film “DANCE BY MY GRAVE”. In beiden Schöpfungen geht es um die Nichtexistenz des Todes. weinfinityonearth.com, dancebymygrave.com, callingyoubackhome.com

Informationen zur Anmeldung

Mo 02.11.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Aleksandra Maria Ścibor Infinity
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Aleksandra Maria Ścibor Infinity

  • Mo 02.11.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Ballett- und Tanzschule Anastasia Dirksen | Ohmstr. 44, 60486 Frankfurt a.M.
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Trainingsbeschreibung
BACK HOME training offers you a time-space to practise the multidimensional self improvising with the movement of life, breath, dance, sound, … in, with, through the physical body. It is an ongoing journey from practising engaging into practising allowing into allowing and receiving multimobility to manifest and celebrate Freedom. Grounded in, with, and through the physical body, BACK HOME expands into the beyond, the beneath, and the in-between. The guided improvisation is accompanied by the moment material based on my research into Navel Space Radiation. I provide a map, you create YOUnique journey.

Biografie
Quantenbewusstseins Künstlerin und Schöpferin. Aleksandra lebt, erlebt und schafft in, mit und durch Quantenbewusstsein. Sie verkörpert und ist Tanz, Bewegung, Ton, Wort, Bild, Vibration, Frequenz,… im Körper, mit dem Körper, durch den Körper. Hier auf Erden schafft Aleksandra Ever(Y)land, einen Zeit-Raum der Celebration des unendlichen Lebens. Sie schreibt ein Buch “Fear Me Not, Says Death” und dreht einen Film “DANCE BY MY GRAVE”. In beiden Schöpfungen geht es um die Nichtexistenz des Todes. weinfinityonearth.com, dancebymygrave.com, callingyoubackhome.com

Informationen zur Anmeldung

So 01.11.2020 | 00:00 - 23:55 Uhr
Tanzfestival Rhein-Main
Weitere Informationen
Tanzfestival Rhein-Main

Tanzfestival Rhein-Main

  • So 01.11.2020 | 00:00 - 23:55 Uhr
  • diverse Orte in Darmstadt, Frankfurt, Wiesbaden

Weitere Infos auf der Webseite: tanzfestivalrheinmain.de

Oktober 2020
Sa 31.10.2020 | 00:00 - 23:55 Uhr
Tanzfestival Rhein-Main
Weitere Informationen
Tanzfestival Rhein-Main

Tanzfestival Rhein-Main

  • Sa 31.10.2020 | 00:00 - 23:55 Uhr
  • diverse Orte in Darmstadt, Frankfurt, Wiesbaden

Weitere Infos auf der Webseite: tanzfestivalrheinmain.de

Fr 30.10.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Allison Brown
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Allison Brown

  • Fr 30.10.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Ballett- und Tanzschule Anastasia Dirksen | Ohmstr. 44, 60486 Frankfurt a.M.
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Trainingsbeschreibung
Seit 2007 unterrichte ich Profitraining für Tanzprofis, die tief in unsere lokale unabhängige Tanzgemeinschaft integriert sind. Die Struktur und das Objekt meiner Klasse hat sich als Reaktion auf die freie Szene hier in Frankfurt entwickelt, eine Antwort, die wir in einer Atmosphäre von Inklusion, Experimentieren, Freude und facettenreichem Dialog etablieren.
Hier ist das ABC meiner Trainingseinheit:
AlturismBalanceCoordinationDialogExhaleFreedomGroundedHappinessIntuitiveJoy
KindnessListeningMoveNegotiateOpticalPrecisionQuestioningResponsiveSweatTenacity
UnderstandingVariantWeaknessX(destinations and starting points)YesZeal

Biografie
Allison Brown lebt in Frankfurt und realisiert seit 1998 eigene Arbeiten, beginnend mit dem experimentellen Stück “Achtung Honey“. Für das junge Choreografen-Programm des Ballett Frankfurt entwickelte sie 1999 “between: a dance installation“, 2001 das Duett “Fusiform“. 2003 choreografierte sie das Stück “Worship the Flaw” für acht Tänzer*innen von Amanda Millers Pretty Ugly Dance Company / Ballett Freiburg. Die abendfüllende Arbeit “Grundlicht” wurde 2006 im Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt gezeigt. Ihre letzte Produktion “just like that” wurde von der Transitions Dance Company für die Spielzeit 2008 in Auftrag gegeben.
Allison Brown gibt Workshops in Europa, Nordamerika und Japan. Sie nahm an zahlreichen Symposien teil, u.a. dem interdisziplinären „Connect – Between Art and Architecture“-Symposium an der Universität Hannover im Juni 2005 und an den „explorationen 07“ im PACT Zollverein im Oktober 2007. Ihre bisherige Tanzerfahrung schließt Arbeiten mit dem New York City Ballet, Twyla Tharp and Dancers, Amanda Millers Pretty Ugly Dance Company und Saburo Teshigawaras Karas Company ein. Von 1996 bis 2004 war sie Tänzerin in William Forsythes Ballett Frankfurt. Seit 2019 ist Allison Professorin für Ballett für zeitgenössischen Tänzer*innen am Zentrum für zeitgenössischen Tanz der HfMT (Köln).

Informationen zur Anmeldung

Fr 30.10.2020 | 00:00 - 23:55 Uhr
Tanzfestival Rhein-Main
Weitere Informationen
Tanzfestival Rhein-Main

Tanzfestival Rhein-Main

  • Fr 30.10.2020 | 00:00 - 23:55 Uhr
  • diverse Orte in Darmstadt, Frankfurt, Wiesbaden

Weitere Infos auf der Webseite: tanzfestivalrheinmain.de

Do 29.10.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Allison Brown
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Allison Brown

  • Do 29.10.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Ballett- und Tanzschule Anastasia Dirksen | Ohmstr. 44, 60486 Frankfurt a.M.
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Trainingsbeschreibung
Seit 2007 unterrichte ich Profitraining für Tanzprofis, die tief in unsere lokale unabhängige Tanzgemeinschaft integriert sind. Die Struktur und das Objekt meiner Klasse hat sich als Reaktion auf die freie Szene hier in Frankfurt entwickelt, eine Antwort, die wir in einer Atmosphäre von Inklusion, Experimentieren, Freude und facettenreichem Dialog etablieren.
Hier ist das ABC meiner Trainingseinheit:
AlturismBalanceCoordinationDialogExhaleFreedomGroundedHappinessIntuitiveJoy
KindnessListeningMoveNegotiateOpticalPrecisionQuestioningResponsiveSweatTenacity
UnderstandingVariantWeaknessX(destinations and starting points)YesZeal

Biografie
Allison Brown lebt in Frankfurt und realisiert seit 1998 eigene Arbeiten, beginnend mit dem experimentellen Stück “Achtung Honey“. Für das junge Choreografen-Programm des Ballett Frankfurt entwickelte sie 1999 “between: a dance installation“, 2001 das Duett “Fusiform“. 2003 choreografierte sie das Stück “Worship the Flaw” für acht Tänzer*innen von Amanda Millers Pretty Ugly Dance Company / Ballett Freiburg. Die abendfüllende Arbeit “Grundlicht” wurde 2006 im Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt gezeigt. Ihre letzte Produktion “just like that” wurde von der Transitions Dance Company für die Spielzeit 2008 in Auftrag gegeben.
Allison Brown gibt Workshops in Europa, Nordamerika und Japan. Sie nahm an zahlreichen Symposien teil, u.a. dem interdisziplinären „Connect – Between Art and Architecture“-Symposium an der Universität Hannover im Juni 2005 und an den „explorationen 07“ im PACT Zollverein im Oktober 2007. Ihre bisherige Tanzerfahrung schließt Arbeiten mit dem New York City Ballet, Twyla Tharp and Dancers, Amanda Millers Pretty Ugly Dance Company und Saburo Teshigawaras Karas Company ein. Von 1996 bis 2004 war sie Tänzerin in William Forsythes Ballett Frankfurt. Seit 2019 ist Allison Professorin für Ballett für zeitgenössischen Tänzer*innen am Zentrum für zeitgenössischen Tanz der HfMT (Köln).

Informationen zur Anmeldung

Mi 28.10.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Allison Brown
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Allison Brown

  • Mi 28.10.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Ballett- und Tanzschule Anastasia Dirksen | Ohmstr. 44, 60486 Frankfurt a.M.
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Trainingsbeschreibung
Seit 2007 unterrichte ich Profitraining für Tanzprofis, die tief in unsere lokale unabhängige Tanzgemeinschaft integriert sind. Die Struktur und das Objekt meiner Klasse hat sich als Reaktion auf die freie Szene hier in Frankfurt entwickelt, eine Antwort, die wir in einer Atmosphäre von Inklusion, Experimentieren, Freude und facettenreichem Dialog etablieren.
Hier ist das ABC meiner Trainingseinheit:
AlturismBalanceCoordinationDialogExhaleFreedomGroundedHappinessIntuitiveJoy
KindnessListeningMoveNegotiateOpticalPrecisionQuestioningResponsiveSweatTenacity
UnderstandingVariantWeaknessX(destinations and starting points)YesZeal

Biografie
Allison Brown lebt in Frankfurt und realisiert seit 1998 eigene Arbeiten, beginnend mit dem experimentellen Stück “Achtung Honey“. Für das junge Choreografen-Programm des Ballett Frankfurt entwickelte sie 1999 “between: a dance installation“, 2001 das Duett “Fusiform“. 2003 choreografierte sie das Stück “Worship the Flaw” für acht Tänzer*innen von Amanda Millers Pretty Ugly Dance Company / Ballett Freiburg. Die abendfüllende Arbeit “Grundlicht” wurde 2006 im Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt gezeigt. Ihre letzte Produktion “just like that” wurde von der Transitions Dance Company für die Spielzeit 2008 in Auftrag gegeben.
Allison Brown gibt Workshops in Europa, Nordamerika und Japan. Sie nahm an zahlreichen Symposien teil, u.a. dem interdisziplinären „Connect – Between Art and Architecture“-Symposium an der Universität Hannover im Juni 2005 und an den „explorationen 07“ im PACT Zollverein im Oktober 2007. Ihre bisherige Tanzerfahrung schließt Arbeiten mit dem New York City Ballet, Twyla Tharp and Dancers, Amanda Millers Pretty Ugly Dance Company und Saburo Teshigawaras Karas Company ein. Von 1996 bis 2004 war sie Tänzerin in William Forsythes Ballett Frankfurt. Seit 2019 ist Allison Professorin für Ballett für zeitgenössischen Tänzer*innen am Zentrum für zeitgenössischen Tanz der HfMT (Köln).

Informationen zur Anmeldung

Di 27.10.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Allison Brown
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Allison Brown

  • Di 27.10.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Ballett- und Tanzschule Anastasia Dirksen | Ohmstr. 44, 60486 Frankfurt a.M.
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Trainingsbeschreibung
Seit 2007 unterrichte ich Profitraining für Tanzprofis, die tief in unsere lokale unabhängige Tanzgemeinschaft integriert sind. Die Struktur und das Objekt meiner Klasse hat sich als Reaktion auf die freie Szene hier in Frankfurt entwickelt, eine Antwort, die wir in einer Atmosphäre von Inklusion, Experimentieren, Freude und facettenreichem Dialog etablieren.
Hier ist das ABC meiner Trainingseinheit:
AlturismBalanceCoordinationDialogExhaleFreedomGroundedHappinessIntuitiveJoy
KindnessListeningMoveNegotiateOpticalPrecisionQuestioningResponsiveSweatTenacity
UnderstandingVariantWeaknessX(destinations and starting points)YesZeal

Biografie
Allison Brown lebt in Frankfurt und realisiert seit 1998 eigene Arbeiten, beginnend mit dem experimentellen Stück “Achtung Honey“. Für das junge Choreografen-Programm des Ballett Frankfurt entwickelte sie 1999 “between: a dance installation“, 2001 das Duett “Fusiform“. 2003 choreografierte sie das Stück “Worship the Flaw” für acht Tänzer*innen von Amanda Millers Pretty Ugly Dance Company / Ballett Freiburg. Die abendfüllende Arbeit “Grundlicht” wurde 2006 im Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt gezeigt. Ihre letzte Produktion “just like that” wurde von der Transitions Dance Company für die Spielzeit 2008 in Auftrag gegeben.
Allison Brown gibt Workshops in Europa, Nordamerika und Japan. Sie nahm an zahlreichen Symposien teil, u.a. dem interdisziplinären „Connect – Between Art and Architecture“-Symposium an der Universität Hannover im Juni 2005 und an den „explorationen 07“ im PACT Zollverein im Oktober 2007. Ihre bisherige Tanzerfahrung schließt Arbeiten mit dem New York City Ballet, Twyla Tharp and Dancers, Amanda Millers Pretty Ugly Dance Company und Saburo Teshigawaras Karas Company ein. Von 1996 bis 2004 war sie Tänzerin in William Forsythes Ballett Frankfurt. Seit 2019 ist Allison Professorin für Ballett für zeitgenössischen Tänzer*innen am Zentrum für zeitgenössischen Tanz der HfMT (Köln).

Informationen zur Anmeldung

Mo 26.10.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Allison Brown
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Allison Brown

  • Mo 26.10.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Ballett- und Tanzschule Anastasia Dirksen | Ohmstr. 44, 60486 Frankfurt a.M.
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Trainingsbeschreibung
Seit 2007 unterrichte ich Profitraining für Tanzprofis, die tief in unsere lokale unabhängige Tanzgemeinschaft integriert sind. Die Struktur und das Objekt meiner Klasse hat sich als Reaktion auf die freie Szene hier in Frankfurt entwickelt, eine Antwort, die wir in einer Atmosphäre von Inklusion, Experimentieren, Freude und facettenreichem Dialog etablieren.
Hier ist das ABC meiner Trainingseinheit:
AlturismBalanceCoordinationDialogExhaleFreedomGroundedHappinessIntuitiveJoy
KindnessListeningMoveNegotiateOpticalPrecisionQuestioningResponsiveSweatTenacity
UnderstandingVariantWeaknessX(destinations and starting points)YesZeal

Biografie
Allison Brown lebt in Frankfurt und realisiert seit 1998 eigene Arbeiten, beginnend mit dem experimentellen Stück “Achtung Honey“. Für das junge Choreografen-Programm des Ballett Frankfurt entwickelte sie 1999 “between: a dance installation“, 2001 das Duett “Fusiform“. 2003 choreografierte sie das Stück “Worship the Flaw” für acht Tänzer*innen von Amanda Millers Pretty Ugly Dance Company / Ballett Freiburg. Die abendfüllende Arbeit “Grundlicht” wurde 2006 im Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt gezeigt. Ihre letzte Produktion “just like that” wurde von der Transitions Dance Company für die Spielzeit 2008 in Auftrag gegeben.
Allison Brown gibt Workshops in Europa, Nordamerika und Japan. Sie nahm an zahlreichen Symposien teil, u.a. dem interdisziplinären „Connect – Between Art and Architecture“-Symposium an der Universität Hannover im Juni 2005 und an den „explorationen 07“ im PACT Zollverein im Oktober 2007. Ihre bisherige Tanzerfahrung schließt Arbeiten mit dem New York City Ballet, Twyla Tharp and Dancers, Amanda Millers Pretty Ugly Dance Company und Saburo Teshigawaras Karas Company ein. Von 1996 bis 2004 war sie Tänzerin in William Forsythes Ballett Frankfurt. Seit 2019 ist Allison Professorin für Ballett für zeitgenössischen Tänzer*innen am Zentrum für zeitgenössischen Tanz der HfMT (Köln).

Informationen zur Anmeldung

Sa 24.10.2020 | 10:30 - 12:00 Uhr
Antanzen | mit Katelyn Skelly
Weitere Informationen
Antanzen

Antanzen | mit Katelyn Skelly

  • Sa 24.10.2020 | 10:30 - 12:00 Uhr
  • Staatstheater Darmstadt, Kammerspiele, Georg-Büchner-Platz 1, 64283 Darmstadt

Weitere Informationen

Fr 23.10.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Julio César Iglésias
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Julio César Iglésias

  • Fr 23.10.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Ballett- und Tanzschule Anastasia Dirksen | Ohmstr. 44, 60486 Frankfurt a.M.
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Trainingsbeschreibung
“Inner Tools” (z. Dt. “Innere Werkzeuge”) -Methode
Die Methode basiert auf die Mitte des menschlichem Zustands als Quelle. Das Schaffen der Werkzeuge zur Kontrolle der Emotionen und Handlungen. Das vollkommene Ausschöpfen des eigenem Potenzials und dessen Bewusstsein spielen im “JETZT” die Hauptrolle.
“Innere Werkzeuge” sind eine Suche nach Kontrolle in unseren physischen und mentalen Quellen, um sie auf performative Weise umzuleiten, in und aus Zuständen zu gehen, wirklich mit sich selbst zu sein – Zukunft ist JETZT!. ist eine Erweiterung der Inner Tools Praxis, die sich auf Bodenarbeit konzentriert, wie man in den Boden geht und wie man den Boden mit all seiner Kraft verlässt, um ihn in den Raum zu bringen. Diese Praxis gibt Ihnen ein starkes Bewusstsein in Ihrem Zentrum, als die Hauptquelle für Bewegung.

Biografie
Während seiner Zeit als Student, erhielt er zahlreiche Preise für seine Arbeit als Choreograph in verschiedenen nationalen Veranstaltungen. Er hat choreografische Arbeiten für zeitgenössischen Tanz von Kuba, “Danza Abierta”, “Danza Retazos”, und mehrere Werke der Straßenintervention für die Veranstaltung “Städte in Bewegung” in Alt-Havanna geleitet.

Informationen zur Anmeldung

Do 22.10.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Julio César Iglésias
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Julio César Iglésias

  • Do 22.10.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Ballett- und Tanzschule Anastasia Dirksen | Ohmstr. 44, 60486 Frankfurt a.M.
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Trainingsbeschreibung
“Inner Tools” (z. Dt. “Innere Werkzeuge”) -Methode
Die Methode basiert auf die Mitte des menschlichem Zustands als Quelle. Das Schaffen der Werkzeuge zur Kontrolle der Emotionen und Handlungen. Das vollkommene Ausschöpfen des eigenem Potenzials und dessen Bewusstsein spielen im “JETZT” die Hauptrolle.
“Innere Werkzeuge” sind eine Suche nach Kontrolle in unseren physischen und mentalen Quellen, um sie auf performative Weise umzuleiten, in und aus Zuständen zu gehen, wirklich mit sich selbst zu sein – Zukunft ist JETZT!. ist eine Erweiterung der Inner Tools Praxis, die sich auf Bodenarbeit konzentriert, wie man in den Boden geht und wie man den Boden mit all seiner Kraft verlässt, um ihn in den Raum zu bringen. Diese Praxis gibt Ihnen ein starkes Bewusstsein in Ihrem Zentrum, als die Hauptquelle für Bewegung.

Biografie
Während seiner Zeit als Student, erhielt er zahlreiche Preise für seine Arbeit als Choreograph in verschiedenen nationalen Veranstaltungen. Er hat choreografische Arbeiten für zeitgenössischen Tanz von Kuba, “Danza Abierta”, “Danza Retazos”, und mehrere Werke der Straßenintervention für die Veranstaltung “Städte in Bewegung” in Alt-Havanna geleitet.

Informationen zur Anmeldung

Mi 21.10.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Julio César Iglésias
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Julio César Iglésias

  • Mi 21.10.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Ballett- und Tanzschule Anastasia Dirksen | Ohmstr. 44, 60486 Frankfurt a.M.
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Trainingsbeschreibung
“Inner Tools” (z. Dt. “Innere Werkzeuge”) -Methode
Die Methode basiert auf die Mitte des menschlichem Zustands als Quelle. Das Schaffen der Werkzeuge zur Kontrolle der Emotionen und Handlungen. Das vollkommene Ausschöpfen des eigenem Potenzials und dessen Bewusstsein spielen im “JETZT” die Hauptrolle.
“Innere Werkzeuge” sind eine Suche nach Kontrolle in unseren physischen und mentalen Quellen, um sie auf performative Weise umzuleiten, in und aus Zuständen zu gehen, wirklich mit sich selbst zu sein – Zukunft ist JETZT!. ist eine Erweiterung der Inner Tools Praxis, die sich auf Bodenarbeit konzentriert, wie man in den Boden geht und wie man den Boden mit all seiner Kraft verlässt, um ihn in den Raum zu bringen. Diese Praxis gibt Ihnen ein starkes Bewusstsein in Ihrem Zentrum, als die Hauptquelle für Bewegung.

Biografie
Während seiner Zeit als Student, erhielt er zahlreiche Preise für seine Arbeit als Choreograph in verschiedenen nationalen Veranstaltungen. Er hat choreografische Arbeiten für zeitgenössischen Tanz von Kuba, “Danza Abierta”, “Danza Retazos”, und mehrere Werke der Straßenintervention für die Veranstaltung “Städte in Bewegung” in Alt-Havanna geleitet.

Informationen zur Anmeldung

Di 20.10.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Julio César Iglésias
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Julio César Iglésias

  • Di 20.10.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Ballett- und Tanzschule Anastasia Dirksen | Ohmstr. 44, 60486 Frankfurt a.M.
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Trainingsbeschreibung
“Inner Tools” (z. Dt. “Innere Werkzeuge”) -Methode
Die Methode basiert auf die Mitte des menschlichem Zustands als Quelle. Das Schaffen der Werkzeuge zur Kontrolle der Emotionen und Handlungen. Das vollkommene Ausschöpfen des eigenem Potenzials und dessen Bewusstsein spielen im “JETZT” die Hauptrolle.
“Innere Werkzeuge” sind eine Suche nach Kontrolle in unseren physischen und mentalen Quellen, um sie auf performative Weise umzuleiten, in und aus Zuständen zu gehen, wirklich mit sich selbst zu sein – Zukunft ist JETZT!. ist eine Erweiterung der Inner Tools Praxis, die sich auf Bodenarbeit konzentriert, wie man in den Boden geht und wie man den Boden mit all seiner Kraft verlässt, um ihn in den Raum zu bringen. Diese Praxis gibt Ihnen ein starkes Bewusstsein in Ihrem Zentrum, als die Hauptquelle für Bewegung.

Biografie
Während seiner Zeit als Student, erhielt er zahlreiche Preise für seine Arbeit als Choreograph in verschiedenen nationalen Veranstaltungen. Er hat choreografische Arbeiten für zeitgenössischen Tanz von Kuba, “Danza Abierta”, “Danza Retazos”, und mehrere Werke der Straßenintervention für die Veranstaltung “Städte in Bewegung” in Alt-Havanna geleitet.

Informationen zur Anmeldung

Mo 19.10.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Julio César Iglésias
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Julio César Iglésias

  • Mo 19.10.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Ballett- und Tanzschule Anastasia Dirksen | Ohmstr. 44, 60486 Frankfurt a.M.
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Trainingsbeschreibung
“Inner Tools” (z. Dt. “Innere Werkzeuge”) -Methode
Die Methode basiert auf die Mitte des menschlichem Zustands als Quelle. Das Schaffen der Werkzeuge zur Kontrolle der Emotionen und Handlungen. Das vollkommene Ausschöpfen des eigenem Potenzials und dessen Bewusstsein spielen im “JETZT” die Hauptrolle.
“Innere Werkzeuge” sind eine Suche nach Kontrolle in unseren physischen und mentalen Quellen, um sie auf performative Weise umzuleiten, in und aus Zuständen zu gehen, wirklich mit sich selbst zu sein – Zukunft ist JETZT!. ist eine Erweiterung der Inner Tools Praxis, die sich auf Bodenarbeit konzentriert, wie man in den Boden geht und wie man den Boden mit all seiner Kraft verlässt, um ihn in den Raum zu bringen. Diese Praxis gibt Ihnen ein starkes Bewusstsein in Ihrem Zentrum, als die Hauptquelle für Bewegung.

Biografie
Während seiner Zeit als Student, erhielt er zahlreiche Preise für seine Arbeit als Choreograph in verschiedenen nationalen Veranstaltungen. Er hat choreografische Arbeiten für zeitgenössischen Tanz von Kuba, “Danza Abierta”, “Danza Retazos”, und mehrere Werke der Straßenintervention für die Veranstaltung “Städte in Bewegung” in Alt-Havanna geleitet.

Informationen zur Anmeldung

So 18.10.2020 | 14:00 - 18:00 Uhr
The Future Is Accessible
Weitere Informationen
The Future Is Accessible

The Future Is Accessible

  • So 18.10.2020 | 14:00 - 18:00 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main,
    Studio 2
  • kostenfrei

Weitere Information

Sa 17.10.2020 | 10:00 - 14:00 Uhr
The Future Is Accessible
Weitere Informationen
The Future Is Accessible

The Future Is Accessible

  • Sa 17.10.2020 | 10:00 - 14:00 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main,
    Studio 2
  • kostenfrei

Weitere Information

Sa 10.10.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Antanzen | ENTFÄLLT
Weitere Informationen
Antanzen

Antanzen | ENTFÄLLT

  • Sa 10.10.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Hessisches Staatstheater Wiesbaden
Fr 09.10.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Katelyn Skelley
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Katelyn Skelley

  • Fr 09.10.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Ballett- und Tanzschule Anastasia Dirksen | Ohmstr. 44, 60486 Frankfurt a.M.
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Trainingsbeschreibung
Mit: innen, außen und einander
Auf welche Weise kann Tanzen Pfade von den intimsten zu den am meisten ausgebreitetem nähren? Wie können wir üben, unsere Sinneswahrnehmung als Mittel zu kultivieren, um uns und einander zu begegnen? Geerdet von anatomischen Bezugspunkten und funktionalen Bewegungsmustern wird ein dynamischer Prozess des Atmens, Hörens, Bewegens und stimmlichen Ausdrucks erforscht. Zwischen Improvisation und strukturierten Bewegungsabläufen oszillierend, baut und gleitet das Training zwischen persönlichem Erleben und Gruppenzusammenhang. Das Training bietet einen Raum zum energetischen Eingreifen, Ausdauer aufbauen und Dimensionalität durch Körperlichkeit abstimmen. Das Ziel ist es, mehrere Impulse zu geben, in denen wir Bewegen mit Aufmerksamkeit für uns selbst üben können, während wir miteinander sind – Honing-Fähigkeiten, die in weiteren Kontexten angewendet werden können.

Biografie
Katelyn Skelley hat einen BFA in Dance von der New York University und einen MA in Contemporary Dance Education (HfMDK Frankfurt). Sie arbeitete als Tänzerin mit Kyle Abraham, Gallim Dance, Katrin Hall, James Sutherland und TU Dance Company zusammen, wo sie auch choreografische Assistentin und Gründungslehrerin war (2009-16). Um neue Wege der Annäherung zu finden, begann sie in entworfenen physischen Theaterproduktionen aufzutreten, studierte Stimmarbeit am Centre Artistique International Roy Hart und studiert Body Mind Centering laufend mit den Lehrern Olive Bieringa und Otto Ramstad. Ihr Ansatz wird weiterhin von diesen Medien beeinflusst und wie sie tanzen können. Im Rahmen ihrer Arbeit zum Thema Mutterschaft und Tanz engagiert sie sich für bessere Bedingungen für Tänzerinnen und Tänzer vor dem Hintergrund von # metoo und unterrichtet Profis, Bachelor- und Masterstudenten (HfMDK) sowie junge Studenten (tanzmainz club).

Informationen zur Anmeldung

Do 08.10.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Katelyn Skelley
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Katelyn Skelley

  • Do 08.10.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Ballett- und Tanzschule Anastasia Dirksen | Ohmstr. 44, 60486 Frankfurt a.M.
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Trainingsbeschreibung
Mit: innen, außen und einander
Auf welche Weise kann Tanzen Pfade von den intimsten zu den am meisten ausgebreitetem nähren? Wie können wir üben, unsere Sinneswahrnehmung als Mittel zu kultivieren, um uns und einander zu begegnen? Geerdet von anatomischen Bezugspunkten und funktionalen Bewegungsmustern wird ein dynamischer Prozess des Atmens, Hörens, Bewegens und stimmlichen Ausdrucks erforscht. Zwischen Improvisation und strukturierten Bewegungsabläufen oszillierend, baut und gleitet das Training zwischen persönlichem Erleben und Gruppenzusammenhang. Das Training bietet einen Raum zum energetischen Eingreifen, Ausdauer aufbauen und Dimensionalität durch Körperlichkeit abstimmen. Das Ziel ist es, mehrere Impulse zu geben, in denen wir Bewegen mit Aufmerksamkeit für uns selbst üben können, während wir miteinander sind – Honing-Fähigkeiten, die in weiteren Kontexten angewendet werden können.

Biografie
Katelyn Skelley hat einen BFA in Dance von der New York University und einen MA in Contemporary Dance Education (HfMDK Frankfurt). Sie arbeitete als Tänzerin mit Kyle Abraham, Gallim Dance, Katrin Hall, James Sutherland und TU Dance Company zusammen, wo sie auch choreografische Assistentin und Gründungslehrerin war (2009-16). Um neue Wege der Annäherung zu finden, begann sie in entworfenen physischen Theaterproduktionen aufzutreten, studierte Stimmarbeit am Centre Artistique International Roy Hart und studiert Body Mind Centering laufend mit den Lehrern Olive Bieringa und Otto Ramstad. Ihr Ansatz wird weiterhin von diesen Medien beeinflusst und wie sie tanzen können. Im Rahmen ihrer Arbeit zum Thema Mutterschaft und Tanz engagiert sie sich für bessere Bedingungen für Tänzerinnen und Tänzer vor dem Hintergrund von # metoo und unterrichtet Profis, Bachelor- und Masterstudenten (HfMDK) sowie junge Studenten (tanzmainz club).

Informationen zur Anmeldung

Mi 07.10.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Katelyn Skelley
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Katelyn Skelley

  • Mi 07.10.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Ballett- und Tanzschule Anastasia Dirksen | Ohmstr. 44, 60486 Frankfurt a.M.
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Trainingsbeschreibung
Mit: innen, außen und einander
Auf welche Weise kann Tanzen Pfade von den intimsten zu den am meisten ausgebreitetem nähren? Wie können wir üben, unsere Sinneswahrnehmung als Mittel zu kultivieren, um uns und einander zu begegnen? Geerdet von anatomischen Bezugspunkten und funktionalen Bewegungsmustern wird ein dynamischer Prozess des Atmens, Hörens, Bewegens und stimmlichen Ausdrucks erforscht. Zwischen Improvisation und strukturierten Bewegungsabläufen oszillierend, baut und gleitet das Training zwischen persönlichem Erleben und Gruppenzusammenhang. Das Training bietet einen Raum zum energetischen Eingreifen, Ausdauer aufbauen und Dimensionalität durch Körperlichkeit abstimmen. Das Ziel ist es, mehrere Impulse zu geben, in denen wir Bewegen mit Aufmerksamkeit für uns selbst üben können, während wir miteinander sind – Honing-Fähigkeiten, die in weiteren Kontexten angewendet werden können.

Biografie
Katelyn Skelley hat einen BFA in Dance von der New York University und einen MA in Contemporary Dance Education (HfMDK Frankfurt). Sie arbeitete als Tänzerin mit Kyle Abraham, Gallim Dance, Katrin Hall, James Sutherland und TU Dance Company zusammen, wo sie auch choreografische Assistentin und Gründungslehrerin war (2009-16). Um neue Wege der Annäherung zu finden, begann sie in entworfenen physischen Theaterproduktionen aufzutreten, studierte Stimmarbeit am Centre Artistique International Roy Hart und studiert Body Mind Centering laufend mit den Lehrern Olive Bieringa und Otto Ramstad. Ihr Ansatz wird weiterhin von diesen Medien beeinflusst und wie sie tanzen können. Im Rahmen ihrer Arbeit zum Thema Mutterschaft und Tanz engagiert sie sich für bessere Bedingungen für Tänzerinnen und Tänzer vor dem Hintergrund von # metoo und unterrichtet Profis, Bachelor- und Masterstudenten (HfMDK) sowie junge Studenten (tanzmainz club).

Informationen zur Anmeldung

Di 06.10.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Katelyn Skelley
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Katelyn Skelley

  • Di 06.10.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Ballett- und Tanzschule Anastasia Dirksen | Ohmstr. 44, 60486 Frankfurt a.M.
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Trainingsbeschreibung
Mit: innen, außen und einander
Auf welche Weise kann Tanzen Pfade von den intimsten zu den am meisten ausgebreitetem nähren? Wie können wir üben, unsere Sinneswahrnehmung als Mittel zu kultivieren, um uns und einander zu begegnen? Geerdet von anatomischen Bezugspunkten und funktionalen Bewegungsmustern wird ein dynamischer Prozess des Atmens, Hörens, Bewegens und stimmlichen Ausdrucks erforscht. Zwischen Improvisation und strukturierten Bewegungsabläufen oszillierend, baut und gleitet das Training zwischen persönlichem Erleben und Gruppenzusammenhang. Das Training bietet einen Raum zum energetischen Eingreifen, Ausdauer aufbauen und Dimensionalität durch Körperlichkeit abstimmen. Das Ziel ist es, mehrere Impulse zu geben, in denen wir Bewegen mit Aufmerksamkeit für uns selbst üben können, während wir miteinander sind – Honing-Fähigkeiten, die in weiteren Kontexten angewendet werden können.

Biografie
Katelyn Skelley hat einen BFA in Dance von der New York University und einen MA in Contemporary Dance Education (HfMDK Frankfurt). Sie arbeitete als Tänzerin mit Kyle Abraham, Gallim Dance, Katrin Hall, James Sutherland und TU Dance Company zusammen, wo sie auch choreografische Assistentin und Gründungslehrerin war (2009-16). Um neue Wege der Annäherung zu finden, begann sie in entworfenen physischen Theaterproduktionen aufzutreten, studierte Stimmarbeit am Centre Artistique International Roy Hart und studiert Body Mind Centering laufend mit den Lehrern Olive Bieringa und Otto Ramstad. Ihr Ansatz wird weiterhin von diesen Medien beeinflusst und wie sie tanzen können. Im Rahmen ihrer Arbeit zum Thema Mutterschaft und Tanz engagiert sie sich für bessere Bedingungen für Tänzerinnen und Tänzer vor dem Hintergrund von # metoo und unterrichtet Profis, Bachelor- und Masterstudenten (HfMDK) sowie junge Studenten (tanzmainz club).

Informationen zur Anmeldung

Mo 05.10.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Katelyn Skelley
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Katelyn Skelley

  • Mo 05.10.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Ballett- und Tanzschule Anastasia Dirksen | Ohmstr. 44, 60486 Frankfurt a.M.
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Trainingsbeschreibung
Mit: innen, außen und einander
Auf welche Weise kann Tanzen Pfade von den intimsten zu den am meisten ausgebreitetem nähren? Wie können wir üben, unsere Sinneswahrnehmung als Mittel zu kultivieren, um uns und einander zu begegnen? Geerdet von anatomischen Bezugspunkten und funktionalen Bewegungsmustern wird ein dynamischer Prozess des Atmens, Hörens, Bewegens und stimmlichen Ausdrucks erforscht. Zwischen Improvisation und strukturierten Bewegungsabläufen oszillierend, baut und gleitet das Training zwischen persönlichem Erleben und Gruppenzusammenhang. Das Training bietet einen Raum zum energetischen Eingreifen, Ausdauer aufbauen und Dimensionalität durch Körperlichkeit abstimmen. Das Ziel ist es, mehrere Impulse zu geben, in denen wir Bewegen mit Aufmerksamkeit für uns selbst üben können, während wir miteinander sind – Honing-Fähigkeiten, die in weiteren Kontexten angewendet werden können.

Biografie
Katelyn Skelley hat einen BFA in Dance von der New York University und einen MA in Contemporary Dance Education (HfMDK Frankfurt). Sie arbeitete als Tänzerin mit Kyle Abraham, Gallim Dance, Katrin Hall, James Sutherland und TU Dance Company zusammen, wo sie auch choreografische Assistentin und Gründungslehrerin war (2009-16). Um neue Wege der Annäherung zu finden, begann sie in entworfenen physischen Theaterproduktionen aufzutreten, studierte Stimmarbeit am Centre Artistique International Roy Hart und studiert Body Mind Centering laufend mit den Lehrern Olive Bieringa und Otto Ramstad. Ihr Ansatz wird weiterhin von diesen Medien beeinflusst und wie sie tanzen können. Im Rahmen ihrer Arbeit zum Thema Mutterschaft und Tanz engagiert sie sich für bessere Bedingungen für Tänzerinnen und Tänzer vor dem Hintergrund von # metoo und unterrichtet Profis, Bachelor- und Masterstudenten (HfMDK) sowie junge Studenten (tanzmainz club).

Informationen zur Anmeldung

Fr 02.10.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Laura Hicks
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Laura Hicks

  • Fr 02.10.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Ballett- und Tanzschule Anastasia Dirksen | Ohmstr. 44, 60486 Frankfurt a.M.
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Trainingsbeschreibung
Körpersymmetrien
Können wir auf Bewegungszuständen aufbauen in denen Bewegungsentscheidungen auf sensorisches Feedback reagieren? Dies ist ein Improvisationskurs, der darauf ausgerichtet ist, die professionellen Tänzer*innen herauszufordern, verschiedene Schichten von Bewegungsqualitäten im Körper zu entwickeln und zwischen ihnen zu wechseln. Aufbauend auf Dynamiken aus der Physik (Gravitation, Schwung und Gleichgewicht), Reflexen und Impuls entwickelt das Training tägliche Themen von Gewicht, Timing oder Zusammenhänge zwischen Elementen. Bewegungszustände, die ihre eigene Sinneslogik aufbauen, werden dann geschichtet, zerlegt und wieder aufgebaut. Wir werden Explosionen erzeugen und ihnen beim schwingen zuhören.

Biografie
Laura Hicks (1979), geboren in Toronto, Kanada, lebt derzeit in Frankfurt am Main, wo sie sowohl als Bewegungspädagogin als auch als Choreografin arbeitet. Zuletzt arbeitete sie unter dem Namen Hicks & Bühler mit Aufführungen beim Tanz Festival Rhein-Main/Mousonturm, dem Hessischen Theater Tage/Staatstheater Kassel und dem Frankfurter Labor zusammen. Als Lehrerin war sie Professorin für “Szenische Korperarbeit” für die Schauspielabteilung im HfMDK, hält derzeit Vorlesungen in Anatomie und Improvisation und hält einen MA in zeitgenössischer Tanzpädagogik (MACoDE 2015). 2016-18, Sie war Forscherin im Projekt ICI/Labodanse Paris, 2016-18, und ihre als Forschungsdokumentation “push and reach” wurde 2016 mit dem HTA Postgraduate Alumni Research ausgezeichnet.

Informationen zur Anmeldung

Do 01.10.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Laura Hicks
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Laura Hicks

  • Do 01.10.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Ballett- und Tanzschule Anastasia Dirksen | Ohmstr. 44, 60486 Frankfurt a.M.
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Trainingsbeschreibung
Körpersymmetrien
Können wir auf Bewegungszuständen aufbauen in denen Bewegungsentscheidungen auf sensorisches Feedback reagieren? Dies ist ein Improvisationskurs, der darauf ausgerichtet ist, die professionellen Tänzer*innen herauszufordern, verschiedene Schichten von Bewegungsqualitäten im Körper zu entwickeln und zwischen ihnen zu wechseln. Aufbauend auf Dynamiken aus der Physik (Gravitation, Schwung und Gleichgewicht), Reflexen und Impuls entwickelt das Training tägliche Themen von Gewicht, Timing oder Zusammenhänge zwischen Elementen. Bewegungszustände, die ihre eigene Sinneslogik aufbauen, werden dann geschichtet, zerlegt und wieder aufgebaut. Wir werden Explosionen erzeugen und ihnen beim schwingen zuhören.

Biografie
Laura Hicks (1979), geboren in Toronto, Kanada, lebt derzeit in Frankfurt am Main, wo sie sowohl als Bewegungspädagogin als auch als Choreografin arbeitet. Zuletzt arbeitete sie unter dem Namen Hicks & Bühler mit Aufführungen beim Tanz Festival Rhein-Main/Mousonturm, dem Hessischen Theater Tage/Staatstheater Kassel und dem Frankfurter Labor zusammen. Als Lehrerin war sie Professorin für “Szenische Korperarbeit” für die Schauspielabteilung im HfMDK, hält derzeit Vorlesungen in Anatomie und Improvisation und hält einen MA in zeitgenössischer Tanzpädagogik (MACoDE 2015). 2016-18, Sie war Forscherin im Projekt ICI/Labodanse Paris, 2016-18, und ihre als Forschungsdokumentation “push and reach” wurde 2016 mit dem HTA Postgraduate Alumni Research ausgezeichnet.

Informationen zur Anmeldung

September 2020
Mi 30.09.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Laura Hicks
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Laura Hicks

  • Mi 30.09.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Ballett- und Tanzschule Anastasia Dirksen | Ohmstr. 44, 60486 Frankfurt a.M.
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Trainingsbeschreibung
Körpersymmetrien
Können wir auf Bewegungszuständen aufbauen in denen Bewegungsentscheidungen auf sensorisches Feedback reagieren? Dies ist ein Improvisationskurs, der darauf ausgerichtet ist, die professionellen Tänzer*innen herauszufordern, verschiedene Schichten von Bewegungsqualitäten im Körper zu entwickeln und zwischen ihnen zu wechseln. Aufbauend auf Dynamiken aus der Physik (Gravitation, Schwung und Gleichgewicht), Reflexen und Impuls entwickelt das Training tägliche Themen von Gewicht, Timing oder Zusammenhänge zwischen Elementen. Bewegungszustände, die ihre eigene Sinneslogik aufbauen, werden dann geschichtet, zerlegt und wieder aufgebaut. Wir werden Explosionen erzeugen und ihnen beim schwingen zuhören.

Biografie
Laura Hicks (1979), geboren in Toronto, Kanada, lebt derzeit in Frankfurt am Main, wo sie sowohl als Bewegungspädagogin als auch als Choreografin arbeitet. Zuletzt arbeitete sie unter dem Namen Hicks & Bühler mit Aufführungen beim Tanz Festival Rhein-Main/Mousonturm, dem Hessischen Theater Tage/Staatstheater Kassel und dem Frankfurter Labor zusammen. Als Lehrerin war sie Professorin für “Szenische Korperarbeit” für die Schauspielabteilung im HfMDK, hält derzeit Vorlesungen in Anatomie und Improvisation und hält einen MA in zeitgenössischer Tanzpädagogik (MACoDE 2015). 2016-18, Sie war Forscherin im Projekt ICI/Labodanse Paris, 2016-18, und ihre als Forschungsdokumentation “push and reach” wurde 2016 mit dem HTA Postgraduate Alumni Research ausgezeichnet.

Informationen zur Anmeldung

Di 29.09.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Laura Hicks
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Laura Hicks

  • Di 29.09.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Ballett- und Tanzschule Anastasia Dirksen | Ohmstr. 44, 60486 Frankfurt a.M.
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Trainingsbeschreibung
Körpersymmetrien
Können wir auf Bewegungszuständen aufbauen in denen Bewegungsentscheidungen auf sensorisches Feedback reagieren? Dies ist ein Improvisationskurs, der darauf ausgerichtet ist, die professionellen Tänzer*innen herauszufordern, verschiedene Schichten von Bewegungsqualitäten im Körper zu entwickeln und zwischen ihnen zu wechseln. Aufbauend auf Dynamiken aus der Physik (Gravitation, Schwung und Gleichgewicht), Reflexen und Impuls entwickelt das Training tägliche Themen von Gewicht, Timing oder Zusammenhänge zwischen Elementen. Bewegungszustände, die ihre eigene Sinneslogik aufbauen, werden dann geschichtet, zerlegt und wieder aufgebaut. Wir werden Explosionen erzeugen und ihnen beim schwingen zuhören.

Biografie
Laura Hicks (1979), geboren in Toronto, Kanada, lebt derzeit in Frankfurt am Main, wo sie sowohl als Bewegungspädagogin als auch als Choreografin arbeitet. Zuletzt arbeitete sie unter dem Namen Hicks & Bühler mit Aufführungen beim Tanz Festival Rhein-Main/Mousonturm, dem Hessischen Theater Tage/Staatstheater Kassel und dem Frankfurter Labor zusammen. Als Lehrerin war sie Professorin für “Szenische Korperarbeit” für die Schauspielabteilung im HfMDK, hält derzeit Vorlesungen in Anatomie und Improvisation und hält einen MA in zeitgenössischer Tanzpädagogik (MACoDE 2015). 2016-18, Sie war Forscherin im Projekt ICI/Labodanse Paris, 2016-18, und ihre als Forschungsdokumentation “push and reach” wurde 2016 mit dem HTA Postgraduate Alumni Research ausgezeichnet.

Informationen zur Anmeldung

Mo 28.09.2020 | 10:15 - 13:45 Uhr
Tanzmedizinische Beratung
Weitere Informationen
Tanzmedizinische Beratung

Tanzmedizinische Beratung

  • Mo 28.09.2020 | 10:15 - 13:45 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main

30-minütige Einzeltermine | Geleitet von Prof. Dr. med. Benita Kuni

Was für viele professionelle Sportler*innen selbstverständlich ist – medizinische und therapeutische Hilfe während ihrer gesamten aktiven Laufbahn – ist seit 2011 auch für Tänzer*innen aller Tanzsparten möglich. Die tanzmedizinischen Beratungen dienen der Prävention von Verletzungen, der Information und Aufklärung sowie der Entwicklung eines Bewusstseins für körpergerechtes Training und potenzielle Risiken im eigenen Tanzalltag.

Nächster Termin: 28. September
Anmeldung hier

Mo 28.09.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Laura Hicks
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Laura Hicks

  • Mo 28.09.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Ballett- und Tanzschule Anastasia Dirksen | Ohmstr. 44, 60486 Frankfurt a.M.
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Trainingsbeschreibung
Körpersymmetrien
Können wir auf Bewegungszuständen aufbauen in denen Bewegungsentscheidungen auf sensorisches Feedback reagieren? Dies ist ein Improvisationskurs, der darauf ausgerichtet ist, die professionellen Tänzer*innen herauszufordern, verschiedene Schichten von Bewegungsqualitäten im Körper zu entwickeln und zwischen ihnen zu wechseln. Aufbauend auf Dynamiken aus der Physik (Gravitation, Schwung und Gleichgewicht), Reflexen und Impuls entwickelt das Training tägliche Themen von Gewicht, Timing oder Zusammenhänge zwischen Elementen. Bewegungszustände, die ihre eigene Sinneslogik aufbauen, werden dann geschichtet, zerlegt und wieder aufgebaut. Wir werden Explosionen erzeugen und ihnen beim schwingen zuhören.

Biografie
Laura Hicks (1979), geboren in Toronto, Kanada, lebt derzeit in Frankfurt am Main, wo sie sowohl als Bewegungspädagogin als auch als Choreografin arbeitet. Zuletzt arbeitete sie unter dem Namen Hicks & Bühler mit Aufführungen beim Tanz Festival Rhein-Main/Mousonturm, dem Hessischen Theater Tage/Staatstheater Kassel und dem Frankfurter Labor zusammen. Als Lehrerin war sie Professorin für “Szenische Korperarbeit” für die Schauspielabteilung im HfMDK, hält derzeit Vorlesungen in Anatomie und Improvisation und hält einen MA in zeitgenössischer Tanzpädagogik (MACoDE 2015). 2016-18, Sie war Forscherin im Projekt ICI/Labodanse Paris, 2016-18, und ihre als Forschungsdokumentation “push and reach” wurde 2016 mit dem HTA Postgraduate Alumni Research ausgezeichnet.

Informationen zur Anmeldung

So 27.09.2020 | 18:00 Uhr
Manufactured Series Duet #5 | Fabrice Mazliah
Weitere Informationen
Gastspiele

Manufactured Series Duet #5 | Fabrice Mazliah

  • So 27.09.2020 | 18:00 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main, Saal
  • Solidarisches Preissystem (frei wählbar): € 5 / € 10 / € 20 / € 30

Weitere Informationen

So 27.09.2020 | 11:30 Uhr
Manufactured Series Duet #5 | Fabrice Mazliah
Weitere Informationen
Gastspiele

Manufactured Series Duet #5 | Fabrice Mazliah

  • So 27.09.2020 | 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main, Saal
  • Solidarisches Preissystem (frei wählbar): € 5 / € 10 / € 20 / € 30

Weitere Informationen

Sa 26.09.2020 | 22:30 Uhr
Manufactured Series Duet #5 | Fabrice Mazliah
Weitere Informationen
Gastspiele

Manufactured Series Duet #5 | Fabrice Mazliah

  • Sa 26.09.2020 | 22:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main, Saal
  • Solidarisches Preissystem (frei wählbar): € 5 / € 10 / € 20 / € 30

Weitere Informationen

Sa 26.09.2020 | 19:30 Uhr
Manufactured Series Duet #5 | Fabrice Mazliah
Weitere Informationen
Gastspiele

Manufactured Series Duet #5 | Fabrice Mazliah

  • Sa 26.09.2020 | 19:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main, Saal
  • Solidarisches Preissystem (frei wählbar): € 5 / € 10 / € 20 / € 30

Weitere Informationen

Sa 26.09.2020 | 15:30 Uhr
Manufactured Series Duet #5 | Fabrice Mazliah
Weitere Informationen
Gastspiele

Manufactured Series Duet #5 | Fabrice Mazliah

  • Sa 26.09.2020 | 15:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main, Saal
  • Solidarisches Preissystem (frei wählbar): € 5 / € 10 / € 20 / € 30

Weitere Informationen

Sa 26.09.2020 | 11:30 - 15:30 Uhr
Workshop/Textprojekt mit Luise Meier
Weitere Informationen
Workshops

Workshop/Textprojekt mit Luise Meier

  • Sa 26.09.2020 | 11:30 - 15:30 Uhr
  • digital

weitere Informationen

Sa 26.09.2020 | 10:30 - 12:00 Uhr
Antanzen | Klassisch mit Katelyn Skelley
Weitere Informationen
Antanzen

Antanzen | Klassisch mit Katelyn Skelley

  • Sa 26.09.2020 | 10:30 - 12:00 Uhr
  • Staatstheater Darmstadt, Georg-Büchner-Platz 1, 64283 Darmstadt
  • 10 Euro

Weitere Informationen

Fr 25.09.2020 | 22:30 Uhr
Manufactured Series Duet #5 | Fabrice Mazliah
Weitere Informationen
Gastspiele

Manufactured Series Duet #5 | Fabrice Mazliah

  • Fr 25.09.2020 | 22:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main, Saal
  • Solidarisches Preissystem (frei wählbar): € 5 / € 10 / € 20 / € 30

Weitere Informationen

Fr 25.09.2020 | 19:00 Uhr
Manufactured Series Duet #5 | Fabrice Mazliah
Weitere Informationen
Gastspiele

Manufactured Series Duet #5 | Fabrice Mazliah

  • Fr 25.09.2020 | 19:00 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main, Saal
  • Solidarisches Preissystem (frei wählbar): € 5 / € 10 / € 20 / € 30

Weitere Informationen

Fr 25.09.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Britta Schönbrunn
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Britta Schönbrunn

  • Fr 25.09.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Ballett- und Tanzschule Anastasia Dirksen | Ohmstr. 44 | 60486 Frankfurt a.M.
  • Einzelkarte 6 €, 10er-Karte 35 €, Monatskarte 50 €

Trainingsbeschreibung
Das Training von Britta basiert auf Release-Technik, inspiriert von Nancy Topf N. Y., Pionierin der RT „Dynamic anatomy“. Bewegungen fokussieren auf das Spiel mit dem Gleichgewicht: verlagern, fallen, fangen und dem Ausrichten von Momentum. Anatomische und mechanische Prinzipien unterstützen die Orientierung im Raum, sie geben ein Gespür für die Schwerkraft. Technische Übungen, Erforschen und Bewegungsphrasen bieten Material, das für andere Praktiken anwendbar ist. Ziel ist, differenzierte Bewegungsqualitäten und Leichtigkeit zu entdecken.

Biografie
Britta Schönbrunn ist freischaffende Tänzerin, Choreographin und Dozentin für somatische und zeitgenössische Techniken. Sie kollaboriert mit Künstlern aus Tanz, Musik und Bildende Kunst. Seit September 2017 arbeitet sie in dem drei Jahres- Projekt „All Our Futures“ im Schauspiel Frankfurt. An der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt erhielt sie den Master of Arts in zeitgenössische Tanzvermittlung.

Do 24.09.2020 | 22:30 Uhr
Manufactured Series Duet #5 | Fabrice Mazliah
Weitere Informationen
Gastspiele

Manufactured Series Duet #5 | Fabrice Mazliah

  • Do 24.09.2020 | 22:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main, Saal
  • Solidarisches Preissystem (frei wählbar): € 5 / € 10 / € 20 / € 30

Weitere Informationen

Do 24.09.2020 | 19:00 Uhr
Manufactured Series Duet #5 | Fabrice Mazliah
Weitere Informationen
Gastspiele

Manufactured Series Duet #5 | Fabrice Mazliah

  • Do 24.09.2020 | 19:00 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main, Saal
  • Solidarisches Preissystem (frei wählbar): € 5 / € 10 / € 20 / € 30

Weitere Informationen

Do 24.09.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Britta Schönbrunn
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Britta Schönbrunn

  • Do 24.09.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Ballett- und Tanzschule Anastasia Dirksen | Ohmstr. 44 | 60486 Frankfurt a.M.
  • Einzelkarte 6 €, 10er-Karte 35 €, Monatskarte 50 €

Trainingsbeschreibung
Das Training von Britta basiert auf Release-Technik, inspiriert von Nancy Topf N. Y., Pionierin der RT „Dynamic anatomy“. Bewegungen fokussieren auf das Spiel mit dem Gleichgewicht: verlagern, fallen, fangen und dem Ausrichten von Momentum. Anatomische und mechanische Prinzipien unterstützen die Orientierung im Raum, sie geben ein Gespür für die Schwerkraft. Technische Übungen, Erforschen und Bewegungsphrasen bieten Material, das für andere Praktiken anwendbar ist. Ziel ist, differenzierte Bewegungsqualitäten und Leichtigkeit zu entdecken.

Biografie
Britta Schönbrunn ist freischaffende Tänzerin, Choreographin und Dozentin für somatische und zeitgenössische Techniken. Sie kollaboriert mit Künstlern aus Tanz, Musik und Bildende Kunst. Seit September 2017 arbeitet sie in dem drei Jahres- Projekt „All Our Futures“ im Schauspiel Frankfurt. An der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt erhielt sie den Master of Arts in zeitgenössische Tanzvermittlung.

Mi 23.09.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Britta Schönbrunn
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Britta Schönbrunn

  • Mi 23.09.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Ballett- und Tanzschule Anastasia Dirksen | Ohmstr. 44 | 60486 Frankfurt a.M.
  • Einzelkarte 6 €, 10er-Karte 35 €, Monatskarte 50 €

Trainingsbeschreibung
Das Training von Britta basiert auf Release-Technik, inspiriert von Nancy Topf N. Y., Pionierin der RT „Dynamic anatomy“. Bewegungen fokussieren auf das Spiel mit dem Gleichgewicht: verlagern, fallen, fangen und dem Ausrichten von Momentum. Anatomische und mechanische Prinzipien unterstützen die Orientierung im Raum, sie geben ein Gespür für die Schwerkraft. Technische Übungen, Erforschen und Bewegungsphrasen bieten Material, das für andere Praktiken anwendbar ist. Ziel ist, differenzierte Bewegungsqualitäten und Leichtigkeit zu entdecken.

Biografie
Britta Schönbrunn ist freischaffende Tänzerin, Choreographin und Dozentin für somatische und zeitgenössische Techniken. Sie kollaboriert mit Künstlern aus Tanz, Musik und Bildende Kunst. Seit September 2017 arbeitet sie in dem drei Jahres- Projekt „All Our Futures“ im Schauspiel Frankfurt. An der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt erhielt sie den Master of Arts in zeitgenössische Tanzvermittlung.

Di 22.09.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Britta Schönbrunn
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Britta Schönbrunn

  • Di 22.09.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Ballett- und Tanzschule Anastasia Dirksen | Ohmstr. 44 | 60486 Frankfurt a.M.
  • Einzelkarte 6 €, 10er-Karte 35 €, Monatskarte 50 €

Trainingsbeschreibung
Das Training von Britta basiert auf Release-Technik, inspiriert von Nancy Topf N. Y., Pionierin der RT „Dynamic anatomy“. Bewegungen fokussieren auf das Spiel mit dem Gleichgewicht: verlagern, fallen, fangen und dem Ausrichten von Momentum. Anatomische und mechanische Prinzipien unterstützen die Orientierung im Raum, sie geben ein Gespür für die Schwerkraft. Technische Übungen, Erforschen und Bewegungsphrasen bieten Material, das für andere Praktiken anwendbar ist. Ziel ist, differenzierte Bewegungsqualitäten und Leichtigkeit zu entdecken.

Biografie
Britta Schönbrunn ist freischaffende Tänzerin, Choreographin und Dozentin für somatische und zeitgenössische Techniken. Sie kollaboriert mit Künstlern aus Tanz, Musik und Bildende Kunst. Seit September 2017 arbeitet sie in dem drei Jahres- Projekt „All Our Futures“ im Schauspiel Frankfurt. An der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt erhielt sie den Master of Arts in zeitgenössische Tanzvermittlung.

Mo 21.09.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Britta Schönbrunn
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Britta Schönbrunn

  • Mo 21.09.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Ballett- und Tanzschule Anastasia Dirksen | Ohmstr. 44 | 60486 Frankfurt a.M.
  • Einzelkarte 6 €, 10er-Karte 35 €, Monatskarte 50 €

Trainingsbeschreibung
Das Training von Britta basiert auf Release-Technik, inspiriert von Nancy Topf N. Y., Pionierin der RT „Dynamic anatomy“. Bewegungen fokussieren auf das Spiel mit dem Gleichgewicht: verlagern, fallen, fangen und dem Ausrichten von Momentum. Anatomische und mechanische Prinzipien unterstützen die Orientierung im Raum, sie geben ein Gespür für die Schwerkraft. Technische Übungen, Erforschen und Bewegungsphrasen bieten Material, das für andere Praktiken anwendbar ist. Ziel ist, differenzierte Bewegungsqualitäten und Leichtigkeit zu entdecken.

Biografie
Britta Schönbrunn ist freischaffende Tänzerin, Choreographin und Dozentin für somatische und zeitgenössische Techniken. Sie kollaboriert mit Künstlern aus Tanz, Musik und Bildende Kunst. Seit September 2017 arbeitet sie in dem drei Jahres- Projekt „All Our Futures“ im Schauspiel Frankfurt. An der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt erhielt sie den Master of Arts in zeitgenössische Tanzvermittlung.

Fr 18.09.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Cyril Baldy
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Cyril Baldy

  • Fr 18.09.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Ballett- und Tanzschule Anastasia Dirksen | Ohmstr. 44 | 60486 Frankfurt a.M.
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Trainingsbeschreibung
In dem Training geht es um die Konzentration auf körperliche Empfindungen, Bewusstsein und Organisation, um einen vielseitigen Körper anzubieten, der sich auf seine Materialität konzentriert.

Biografie
Cyril Baldy ist Choreograf, Tänzer und Lehrer. Geboren wurde er 1980 in Frankreich. Von 1993 bis 1997 studierte er am Conservatoire National Supérieur de Musique et de Danse de Paris. Als Tänzer trat er 1997 in seine erste professionelle Kompanie namens “Le Jeune Ballet de France” ein. Von 1998 bis 2002 war er sukzessive Teil des Nederland Dans Theatre II und des Nederland Dans Theatre I unter der Leitung von Jiri Kylian. 2002 wurde er von 2005 bis 2014 Mitglied des Frankfurter Balletts, dann The Forsythe Company unter der künstlerischen Leitung von William Forsythe. 2014 wurde er freischaffender Choreograf, Lehrer und Tänzer. Als Choreograf debütierte er in kollaborativen Bühnen- und Videoarbeiten.

Do 17.09.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Cyril Baldy
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Cyril Baldy

  • Do 17.09.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Ballett- und Tanzschule Anastasia Dirksen | Ohmstr. 44 | 60486 Frankfurt a.M.
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Trainingsbeschreibung
In dem Training geht es um die Konzentration auf körperliche Empfindungen, Bewusstsein und Organisation, um einen vielseitigen Körper anzubieten, der sich auf seine Materialität konzentriert.

Biografie
Cyril Baldy ist Choreograf, Tänzer und Lehrer. Geboren wurde er 1980 in Frankreich. Von 1993 bis 1997 studierte er am Conservatoire National Supérieur de Musique et de Danse de Paris. Als Tänzer trat er 1997 in seine erste professionelle Kompanie namens “Le Jeune Ballet de France” ein. Von 1998 bis 2002 war er sukzessive Teil des Nederland Dans Theatre II und des Nederland Dans Theatre I unter der Leitung von Jiri Kylian. 2002 wurde er von 2005 bis 2014 Mitglied des Frankfurter Balletts, dann The Forsythe Company unter der künstlerischen Leitung von William Forsythe. 2014 wurde er freischaffender Choreograf, Lehrer und Tänzer. Als Choreograf debütierte er in kollaborativen Bühnen- und Videoarbeiten.

Mi 16.09.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Cyril Baldy
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Cyril Baldy

  • Mi 16.09.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Ballett- und Tanzschule Anastasia Dirksen | Ohmstr. 44 | 60486 Frankfurt a.M.
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Trainingsbeschreibung
In dem Training geht es um die Konzentration auf körperliche Empfindungen, Bewusstsein und Organisation, um einen vielseitigen Körper anzubieten, der sich auf seine Materialität konzentriert.

Biografie
Cyril Baldy ist Choreograf, Tänzer und Lehrer. Geboren wurde er 1980 in Frankreich. Von 1993 bis 1997 studierte er am Conservatoire National Supérieur de Musique et de Danse de Paris. Als Tänzer trat er 1997 in seine erste professionelle Kompanie namens “Le Jeune Ballet de France” ein. Von 1998 bis 2002 war er sukzessive Teil des Nederland Dans Theatre II und des Nederland Dans Theatre I unter der Leitung von Jiri Kylian. 2002 wurde er von 2005 bis 2014 Mitglied des Frankfurter Balletts, dann The Forsythe Company unter der künstlerischen Leitung von William Forsythe. 2014 wurde er freischaffender Choreograf, Lehrer und Tänzer. Als Choreograf debütierte er in kollaborativen Bühnen- und Videoarbeiten.

Di 15.09.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Cyril Baldy
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Cyril Baldy

  • Di 15.09.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Ballett- und Tanzschule Anastasia Dirksen | Ohmstr. 44 | 60486 Frankfurt a.M.
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Trainingsbeschreibung
In dem Training geht es um die Konzentration auf körperliche Empfindungen, Bewusstsein und Organisation, um einen vielseitigen Körper anzubieten, der sich auf seine Materialität konzentriert.

Biografie
Cyril Baldy ist Choreograf, Tänzer und Lehrer. Geboren wurde er 1980 in Frankreich. Von 1993 bis 1997 studierte er am Conservatoire National Supérieur de Musique et de Danse de Paris. Als Tänzer trat er 1997 in seine erste professionelle Kompanie namens “Le Jeune Ballet de France” ein. Von 1998 bis 2002 war er sukzessive Teil des Nederland Dans Theatre II und des Nederland Dans Theatre I unter der Leitung von Jiri Kylian. 2002 wurde er von 2005 bis 2014 Mitglied des Frankfurter Balletts, dann The Forsythe Company unter der künstlerischen Leitung von William Forsythe. 2014 wurde er freischaffender Choreograf, Lehrer und Tänzer. Als Choreograf debütierte er in kollaborativen Bühnen- und Videoarbeiten.

Mo 14.09.2020 | 19:30 - 21:00 Uhr
Choreografische Werkstatt
Weitere Informationen
Gastspiele

Choreografische Werkstatt

  • Mo 14.09.2020 | 19:30 - 21:00 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Pay as you wish

weitere Informationen

Mo 14.09.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Cyril Baldy
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Cyril Baldy

  • Mo 14.09.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Ballett- und Tanzschule Anastasia Dirksen | Ohmstr. 44 | 60486 Frankfurt a.M.
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Trainingsbeschreibung
In dem Training geht es um die Konzentration auf körperliche Empfindungen, Bewusstsein und Organisation, um einen vielseitigen Körper anzubieten, der sich auf seine Materialität konzentriert.

Biografie
Cyril Baldy ist Choreograf, Tänzer und Lehrer. Geboren wurde er 1980 in Frankreich. Von 1993 bis 1997 studierte er am Conservatoire National Supérieur de Musique et de Danse de Paris. Als Tänzer trat er 1997 in seine erste professionelle Kompanie namens “Le Jeune Ballet de France” ein. Von 1998 bis 2002 war er sukzessive Teil des Nederland Dans Theatre II und des Nederland Dans Theatre I unter der Leitung von Jiri Kylian. 2002 wurde er von 2005 bis 2014 Mitglied des Frankfurter Balletts, dann The Forsythe Company unter der künstlerischen Leitung von William Forsythe. 2014 wurde er freischaffender Choreograf, Lehrer und Tänzer. Als Choreograf debütierte er in kollaborativen Bühnen- und Videoarbeiten.

So 13.09.2020 | 11:00 - 16:00 Uhr
Alter schützt vor tanzen nicht - Workshop mit Petra Lehr
Weitere Informationen
Workshops

Alter schützt vor tanzen nicht - Workshop mit Petra Lehr

  • So 13.09.2020 | 11:00 - 16:00 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main

Workshop für Menschen 60+ mit Pera Lehr

Petra Lehr arbeitet seit über 40 Jahren mit großer Begeisterung als Choreografin und Tänzerin. Alter und körperliche Veränderungen sind für sie dabei kein Hinderungsgrund. Gerade der zeitgenössische Tanz mit seinen unterschiedlichen Ansätzen ist ideal, um an unterschiedliche Bewegungsfähigkeiten anzuknüpfen. In einem zweitägigen Workshop, der sich exklusiv an Personen ab 60 Jahren mit und ohne Tanzerfahrungen richtet, führt Petra Lehr in die Grundlagen des zeitgenössischen Tanzes ein. Nach einem lockeren Warm-up, das den Körper kräftigt und mobilisiert, werden Elemente wie Dynamik, Rhythmus und Kontakt erforscht und die eigenen Bewegungsmöglichkeiten erweitert.

Sa 12.09.2020 | 20:00 Uhr
Touch | Sebastian Weber Dance Company
Weitere Informationen
Gastspiele

Touch | Sebastian Weber Dance Company

  • Sa 12.09.2020 | 20:00 Uhr
  • Staatstheater Darmstadt, Kammerspiele, Georg-Büchner-Platz 1, 64283 Darmstadt

weitere Infos

Sa 12.09.2020 | 11:00 - 16:00 Uhr
Alter schützt vor tanzen nicht - Workshop mit Petra Lehr
Weitere Informationen
Workshops

Alter schützt vor tanzen nicht - Workshop mit Petra Lehr

  • Sa 12.09.2020 | 11:00 - 16:00 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main

Workshop für Menschen 60+ mit Pera Lehr

Petra Lehr arbeitet seit über 40 Jahren mit großer Begeisterung als Choreografin und Tänzerin. Alter und körperliche Veränderungen sind für sie dabei kein Hinderungsgrund. Gerade der zeitgenössische Tanz mit seinen unterschiedlichen Ansätzen ist ideal, um an unterschiedliche Bewegungsfähigkeiten anzuknüpfen. In einem zweitägigen Workshop, der sich exklusiv an Personen ab 60 Jahren mit und ohne Tanzerfahrungen richtet, führt Petra Lehr in die Grundlagen des zeitgenössischen Tanzes ein. Nach einem lockeren Warm-up, das den Körper kräftigt und mobilisiert, werden Elemente wie Dynamik, Rhythmus und Kontakt erforscht und die eigenen Bewegungsmöglichkeiten erweitert.

Sa 12.09.2020 | 10:45 Uhr
Tanzworkshop mit Sebastian Weber zu TOUCH
Weitere Informationen
Workshops

Tanzworkshop mit Sebastian Weber zu TOUCH

  • Sa 12.09.2020 | 10:45 Uhr
  • Orangerie | Darmstadt

Weitere Informationen

Fr 11.09.2020 | 20:00 Uhr
Touch | Sebastian Weber Dance Company
Weitere Informationen
Gastspiele

Touch | Sebastian Weber Dance Company

  • Fr 11.09.2020 | 20:00 Uhr
  • Staatstheater Darmstadt, Kammerspiele, Georg-Büchner-Platz 1, 64283 Darmstadt

weitere Infos

Fr 11.09.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Jason Jacobs
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Jason Jacobs

  • Fr 11.09.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Trainingsbeschreibung
In diesem zeitgenössischen Tanztraining liegt der Schwerpunkt auf der Entwicklung von Bewegungsqualität durch die Aktivierung des Körperzentrums der Teilnehmer, Lockerung der Körpergelenke und das Abgeben des Körpergewichts an den Boden. Improvisationsübungen werden mit Hilfe der Imagination angeleitet, um die Aufmerksamkeit auf bestimmte Bewegungseigenschaften der Teilnehmer zu lenken und sie dabei zu ermutigen, den individuellen Zugang zur Bewegung zu finden. Nach einem sanften Warm-up nimmt die Komplexität des Bewegungsmaterials zu. Durch Partnerübungen wird den Teilnehmern die Möglichkeit geboten, das gemeinsame Tanzen zu erkunden. Koordination, Agilität und Körperkontrolle werden in diesem Training angeregt. Ziel ist es, den Teilnehmern energetische und konzentrierte Bewegungserlebnisse zu bieten.

Biografie
Jason Jacobs ist Choreograf, Tanzausbilder und Performer. Er besitzt Erfahrung in verschiedenen Sparten wie klassischem Ballett, Steptanz, Tanztheater und zeitgenössischem Tanz. Er hat mit Künstlern wie Alonzo King, Dwight Rhoden, Johannes Wieland und Hofesh Shechter gearbeitet. Er choreografierte für das North Carolina Dance Theater, Hofesh Shechters “In Good Company”, das Tanzhaus Zürich, TanzArt Ost/West, JET – das Junge Ensemble des tanzhaus nrw, und für die Funkin’ Stylez Motion Labz des Tanzlabor 21. Gemeinsam mit Ekaterine Giorgadze gehört er zur Kompanie MuddyBoots. Vor Kurzem absolvierte er an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main den Masterstudiengang Zeitgenössische Tanzpädagogik.

Do 10.09.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Jason Jacobs
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Jason Jacobs

  • Do 10.09.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Trainingsbeschreibung
In diesem zeitgenössischen Tanztraining liegt der Schwerpunkt auf der Entwicklung von Bewegungsqualität durch die Aktivierung des Körperzentrums der Teilnehmer, Lockerung der Körpergelenke und das Abgeben des Körpergewichts an den Boden. Improvisationsübungen werden mit Hilfe der Imagination angeleitet, um die Aufmerksamkeit auf bestimmte Bewegungseigenschaften der Teilnehmer zu lenken und sie dabei zu ermutigen, den individuellen Zugang zur Bewegung zu finden. Nach einem sanften Warm-up nimmt die Komplexität des Bewegungsmaterials zu. Durch Partnerübungen wird den Teilnehmern die Möglichkeit geboten, das gemeinsame Tanzen zu erkunden. Koordination, Agilität und Körperkontrolle werden in diesem Training angeregt. Ziel ist es, den Teilnehmern energetische und konzentrierte Bewegungserlebnisse zu bieten.

Biografie
Jason Jacobs ist Choreograf, Tanzausbilder und Performer. Er besitzt Erfahrung in verschiedenen Sparten wie klassischem Ballett, Steptanz, Tanztheater und zeitgenössischem Tanz. Er hat mit Künstlern wie Alonzo King, Dwight Rhoden, Johannes Wieland und Hofesh Shechter gearbeitet. Er choreografierte für das North Carolina Dance Theater, Hofesh Shechters “In Good Company”, das Tanzhaus Zürich, TanzArt Ost/West, JET – das Junge Ensemble des tanzhaus nrw, und für die Funkin’ Stylez Motion Labz des Tanzlabor 21. Gemeinsam mit Ekaterine Giorgadze gehört er zur Kompanie MuddyBoots. Vor Kurzem absolvierte er an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main den Masterstudiengang Zeitgenössische Tanzpädagogik.

Mi 09.09.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Jason Jacobs
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Jason Jacobs

  • Mi 09.09.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Trainingsbeschreibung
In diesem zeitgenössischen Tanztraining liegt der Schwerpunkt auf der Entwicklung von Bewegungsqualität durch die Aktivierung des Körperzentrums der Teilnehmer, Lockerung der Körpergelenke und das Abgeben des Körpergewichts an den Boden. Improvisationsübungen werden mit Hilfe der Imagination angeleitet, um die Aufmerksamkeit auf bestimmte Bewegungseigenschaften der Teilnehmer zu lenken und sie dabei zu ermutigen, den individuellen Zugang zur Bewegung zu finden. Nach einem sanften Warm-up nimmt die Komplexität des Bewegungsmaterials zu. Durch Partnerübungen wird den Teilnehmern die Möglichkeit geboten, das gemeinsame Tanzen zu erkunden. Koordination, Agilität und Körperkontrolle werden in diesem Training angeregt. Ziel ist es, den Teilnehmern energetische und konzentrierte Bewegungserlebnisse zu bieten.

Biografie
Jason Jacobs ist Choreograf, Tanzausbilder und Performer. Er besitzt Erfahrung in verschiedenen Sparten wie klassischem Ballett, Steptanz, Tanztheater und zeitgenössischem Tanz. Er hat mit Künstlern wie Alonzo King, Dwight Rhoden, Johannes Wieland und Hofesh Shechter gearbeitet. Er choreografierte für das North Carolina Dance Theater, Hofesh Shechters “In Good Company”, das Tanzhaus Zürich, TanzArt Ost/West, JET – das Junge Ensemble des tanzhaus nrw, und für die Funkin’ Stylez Motion Labz des Tanzlabor 21. Gemeinsam mit Ekaterine Giorgadze gehört er zur Kompanie MuddyBoots. Vor Kurzem absolvierte er an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main den Masterstudiengang Zeitgenössische Tanzpädagogik.

Di 08.09.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Jason Jacobs
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Jason Jacobs

  • Di 08.09.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Trainingsbeschreibung
In diesem zeitgenössischen Tanztraining liegt der Schwerpunkt auf der Entwicklung von Bewegungsqualität durch die Aktivierung des Körperzentrums der Teilnehmer, Lockerung der Körpergelenke und das Abgeben des Körpergewichts an den Boden. Improvisationsübungen werden mit Hilfe der Imagination angeleitet, um die Aufmerksamkeit auf bestimmte Bewegungseigenschaften der Teilnehmer zu lenken und sie dabei zu ermutigen, den individuellen Zugang zur Bewegung zu finden. Nach einem sanften Warm-up nimmt die Komplexität des Bewegungsmaterials zu. Durch Partnerübungen wird den Teilnehmern die Möglichkeit geboten, das gemeinsame Tanzen zu erkunden. Koordination, Agilität und Körperkontrolle werden in diesem Training angeregt. Ziel ist es, den Teilnehmern energetische und konzentrierte Bewegungserlebnisse zu bieten.

Biografie
Jason Jacobs ist Choreograf, Tanzausbilder und Performer. Er besitzt Erfahrung in verschiedenen Sparten wie klassischem Ballett, Steptanz, Tanztheater und zeitgenössischem Tanz. Er hat mit Künstlern wie Alonzo King, Dwight Rhoden, Johannes Wieland und Hofesh Shechter gearbeitet. Er choreografierte für das North Carolina Dance Theater, Hofesh Shechters “In Good Company”, das Tanzhaus Zürich, TanzArt Ost/West, JET – das Junge Ensemble des tanzhaus nrw, und für die Funkin’ Stylez Motion Labz des Tanzlabor 21. Gemeinsam mit Ekaterine Giorgadze gehört er zur Kompanie MuddyBoots. Vor Kurzem absolvierte er an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main den Masterstudiengang Zeitgenössische Tanzpädagogik.

Mo 07.09.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Jason Jacobs
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Jason Jacobs

  • Mo 07.09.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Trainingsbeschreibung
In diesem zeitgenössischen Tanztraining liegt der Schwerpunkt auf der Entwicklung von Bewegungsqualität durch die Aktivierung des Körperzentrums der Teilnehmer, Lockerung der Körpergelenke und das Abgeben des Körpergewichts an den Boden. Improvisationsübungen werden mit Hilfe der Imagination angeleitet, um die Aufmerksamkeit auf bestimmte Bewegungseigenschaften der Teilnehmer zu lenken und sie dabei zu ermutigen, den individuellen Zugang zur Bewegung zu finden. Nach einem sanften Warm-up nimmt die Komplexität des Bewegungsmaterials zu. Durch Partnerübungen wird den Teilnehmern die Möglichkeit geboten, das gemeinsame Tanzen zu erkunden. Koordination, Agilität und Körperkontrolle werden in diesem Training angeregt. Ziel ist es, den Teilnehmern energetische und konzentrierte Bewegungserlebnisse zu bieten.

Biografie
Jason Jacobs ist Choreograf, Tanzausbilder und Performer. Er besitzt Erfahrung in verschiedenen Sparten wie klassischem Ballett, Steptanz, Tanztheater und zeitgenössischem Tanz. Er hat mit Künstlern wie Alonzo King, Dwight Rhoden, Johannes Wieland und Hofesh Shechter gearbeitet. Er choreografierte für das North Carolina Dance Theater, Hofesh Shechters “In Good Company”, das Tanzhaus Zürich, TanzArt Ost/West, JET – das Junge Ensemble des tanzhaus nrw, und für die Funkin’ Stylez Motion Labz des Tanzlabor 21. Gemeinsam mit Ekaterine Giorgadze gehört er zur Kompanie MuddyBoots. Vor Kurzem absolvierte er an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main den Masterstudiengang Zeitgenössische Tanzpädagogik.

Sa 05.09.2020 | 17:30 Uhr
Zerstreuung überall! | LIGNA
Weitere Informationen
Gastspiele

Zerstreuung überall! | LIGNA

  • Sa 05.09.2020 | 17:30 Uhr
  • Am Warmen Damm | Wiesbaden

“Weitere Informationen”

Sa 05.09.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Antanzen | Zeitgenössich mit Miranda Glickson
Weitere Informationen
Antanzen

Antanzen | Zeitgenössich mit Miranda Glickson

  • Sa 05.09.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Wiesbaden
  • 9,90 Euro

Treffpunkt Bühneneingang um 9.45 Uhr. Damit keine Ansammlung von Menschen am Bühneneingang stattfindet, werden wir die Leute in kleinen Gruppen zum Park oder Kolonnade begleiten. Bei schönen Wetter im Park Am Warmen Damm und bei schlechtem Wetter in den Kolonnade.

Im Falle von weiteren Kontaktbeschränkungen wird dieses Format bei Bedarf abgesagt

weitere Infos

Fr 04.09.2020 | 19:30 Uhr
Zerstreuung überall! | LIGNA
Weitere Informationen
Gastspiele

Zerstreuung überall! | LIGNA

  • Fr 04.09.2020 | 19:30 Uhr
  • Orangerie | Darmstadt

Weitere Informationen

Mi 02.09.2020 | 19:00 Uhr
Zerstreuung überall! | LIGNA
Weitere Informationen
Gastspiele

Zerstreuung überall! | LIGNA

  • Mi 02.09.2020 | 19:00 Uhr
  • Metzlerpark | Frankfurt a.M.

Weitere Informationen

Di 01.09.2020 | 19:00 Uhr
Zerstreuung überall! | LIGNA
Weitere Informationen
Gastspiele

Zerstreuung überall! | LIGNA

  • Di 01.09.2020 | 19:00 Uhr
  • Metzlerpark | Frankfurt a.M.

Weitere Informationen

August 2020
Sa 15.08.2020 | 11:30 - 15:30 Uhr
Workshop/Textprojekt mit Luise Meier
Weitere Informationen
Workshops

Workshop/Textprojekt mit Luise Meier

  • Sa 15.08.2020 | 11:30 - 15:30 Uhr
  • digital

weitere Informationen

Juli 2020
Fr 03.07.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Laura Hicks
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Laura Hicks

  • Fr 03.07.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35 € | Monatskarte 50€

Achtung Anmeldung per E-Mail obligatorisch. Weitere Infos hier

Biografie
Laura Hicks (1979) ist Tänzerin, Choreografin und Bewegungspädagogin. Sie trainierte in Kanada am Toronto Ballet Ensemble, am Alberta Ballet und an der University of Calgary (UofC). In den letzten zehn Jahren konzentrierte sich ihre Arbeit hauptsächlich auf Improvisation und Somatik. Ihr Studium der Anatomie in der Abteilung für Kinesiologie an der UofC, Bartineff Fundamentals, AiM, Kontaktimprovisation, Biomechanik und Philosophie sind starke Einflüsse. Sie ist Dozentin an der Frankfurter Universität für Musik und darstellende Kunst, forschte am Projekt ICI / Labodanse 2016-2018 über Intersubjektivität in der gemeinsamen Improvisation und produzierte mit Unterstützung der HTA den kurzen Dokumentarfilm ‘Push and Reach’ Postgraduate Alumni Research Grant im Jahr 2016. Als Choreografin produziert sie seit 2011 unabhängig und kollaborativ. Sie ist eine voll zertifizierte Trainerin der Pilates-Methode und Alumni von MACODE. www.laurahicks.net

Trainingbeschreibung
Die Kinästhetische Resonanz
Gemeinsam streben wir einen kinästhetischen Zustand an: einen Zustand, in der die Wahl einer Bewegung der sensorischen Rückkoppelung folgt. Der Kurs führt Erkenntnisse aus der Improvisation mit Bewegungsabfolgen zusammen und richtet sich damit an professionelle Tänzer, die an einer eher detaillierten und haptischen (gefühlten) Beziehung zur Bewegung, anstelle von Gestalt oder Form, interessiert sind. Das Ziel ist Kinästhetik durch sensorische Ausdehnung auszuloten. Wir fordern die Beweglichkeit und die Reflexe unserer Partner heraus. Wir erzeugen Explosionen und hören ihrem Nachhall zu.

Do 02.07.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Laura Hicks
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Laura Hicks

  • Do 02.07.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35 € | Monatskarte 50€

Achtung Anmeldung per E-Mail obligatorisch. Weitere Infos hier

Biografie
Laura Hicks (1979) ist Tänzerin, Choreografin und Bewegungspädagogin. Sie trainierte in Kanada am Toronto Ballet Ensemble, am Alberta Ballet und an der University of Calgary (UofC). In den letzten zehn Jahren konzentrierte sich ihre Arbeit hauptsächlich auf Improvisation und Somatik. Ihr Studium der Anatomie in der Abteilung für Kinesiologie an der UofC, Bartineff Fundamentals, AiM, Kontaktimprovisation, Biomechanik und Philosophie sind starke Einflüsse. Sie ist Dozentin an der Frankfurter Universität für Musik und darstellende Kunst, forschte am Projekt ICI / Labodanse 2016-2018 über Intersubjektivität in der gemeinsamen Improvisation und produzierte mit Unterstützung der HTA den kurzen Dokumentarfilm ‘Push and Reach’ Postgraduate Alumni Research Grant im Jahr 2016. Als Choreografin produziert sie seit 2011 unabhängig und kollaborativ. Sie ist eine voll zertifizierte Trainerin der Pilates-Methode und Alumni von MACODE. www.laurahicks.net

Trainingbeschreibung
Die Kinästhetische Resonanz
Gemeinsam streben wir einen kinästhetischen Zustand an: einen Zustand, in der die Wahl einer Bewegung der sensorischen Rückkoppelung folgt. Der Kurs führt Erkenntnisse aus der Improvisation mit Bewegungsabfolgen zusammen und richtet sich damit an professionelle Tänzer, die an einer eher detaillierten und haptischen (gefühlten) Beziehung zur Bewegung, anstelle von Gestalt oder Form, interessiert sind. Das Ziel ist Kinästhetik durch sensorische Ausdehnung auszuloten. Wir fordern die Beweglichkeit und die Reflexe unserer Partner heraus. Wir erzeugen Explosionen und hören ihrem Nachhall zu.

Mi 01.07.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Laura Hicks
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Laura Hicks

  • Mi 01.07.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35 € | Monatskarte 50€

Achtung Anmeldung per E-Mail obligatorisch. Weitere Infos hier

Biografie
Laura Hicks (1979) ist Tänzerin, Choreografin und Bewegungspädagogin. Sie trainierte in Kanada am Toronto Ballet Ensemble, am Alberta Ballet und an der University of Calgary (UofC). In den letzten zehn Jahren konzentrierte sich ihre Arbeit hauptsächlich auf Improvisation und Somatik. Ihr Studium der Anatomie in der Abteilung für Kinesiologie an der UofC, Bartineff Fundamentals, AiM, Kontaktimprovisation, Biomechanik und Philosophie sind starke Einflüsse. Sie ist Dozentin an der Frankfurter Universität für Musik und darstellende Kunst, forschte am Projekt ICI / Labodanse 2016-2018 über Intersubjektivität in der gemeinsamen Improvisation und produzierte mit Unterstützung der HTA den kurzen Dokumentarfilm ‘Push and Reach’ Postgraduate Alumni Research Grant im Jahr 2016. Als Choreografin produziert sie seit 2011 unabhängig und kollaborativ. Sie ist eine voll zertifizierte Trainerin der Pilates-Methode und Alumni von MACODE. www.laurahicks.net

Trainingbeschreibung
Die Kinästhetische Resonanz
Gemeinsam streben wir einen kinästhetischen Zustand an: einen Zustand, in der die Wahl einer Bewegung der sensorischen Rückkoppelung folgt. Der Kurs führt Erkenntnisse aus der Improvisation mit Bewegungsabfolgen zusammen und richtet sich damit an professionelle Tänzer, die an einer eher detaillierten und haptischen (gefühlten) Beziehung zur Bewegung, anstelle von Gestalt oder Form, interessiert sind. Das Ziel ist Kinästhetik durch sensorische Ausdehnung auszuloten. Wir fordern die Beweglichkeit und die Reflexe unserer Partner heraus. Wir erzeugen Explosionen und hören ihrem Nachhall zu.

Juni 2020
Di 30.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Laura Hicks
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Laura Hicks

  • Di 30.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35 € | Monatskarte 50€

Achtung Anmeldung per E-Mail obligatorisch. Weitere Infos hier

Biografie
Laura Hicks (1979) ist Tänzerin, Choreografin und Bewegungspädagogin. Sie trainierte in Kanada am Toronto Ballet Ensemble, am Alberta Ballet und an der University of Calgary (UofC). In den letzten zehn Jahren konzentrierte sich ihre Arbeit hauptsächlich auf Improvisation und Somatik. Ihr Studium der Anatomie in der Abteilung für Kinesiologie an der UofC, Bartineff Fundamentals, AiM, Kontaktimprovisation, Biomechanik und Philosophie sind starke Einflüsse. Sie ist Dozentin an der Frankfurter Universität für Musik und darstellende Kunst, forschte am Projekt ICI / Labodanse 2016-2018 über Intersubjektivität in der gemeinsamen Improvisation und produzierte mit Unterstützung der HTA den kurzen Dokumentarfilm ‘Push and Reach’ Postgraduate Alumni Research Grant im Jahr 2016. Als Choreografin produziert sie seit 2011 unabhängig und kollaborativ. Sie ist eine voll zertifizierte Trainerin der Pilates-Methode und Alumni von MACODE. www.laurahicks.net

Trainingbeschreibung
Die Kinästhetische Resonanz
Gemeinsam streben wir einen kinästhetischen Zustand an: einen Zustand, in der die Wahl einer Bewegung der sensorischen Rückkoppelung folgt. Der Kurs führt Erkenntnisse aus der Improvisation mit Bewegungsabfolgen zusammen und richtet sich damit an professionelle Tänzer, die an einer eher detaillierten und haptischen (gefühlten) Beziehung zur Bewegung, anstelle von Gestalt oder Form, interessiert sind. Das Ziel ist Kinästhetik durch sensorische Ausdehnung auszuloten. Wir fordern die Beweglichkeit und die Reflexe unserer Partner heraus. Wir erzeugen Explosionen und hören ihrem Nachhall zu.

Mo 29.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Laura Hicks
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Laura Hicks

  • Mo 29.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35 € | Monatskarte 50€

Achtung Anmeldung per E-Mail obligatorisch. Weitere Infos hier

Biografie
Laura Hicks (1979) ist Tänzerin, Choreografin und Bewegungspädagogin. Sie trainierte in Kanada am Toronto Ballet Ensemble, am Alberta Ballet und an der University of Calgary (UofC). In den letzten zehn Jahren konzentrierte sich ihre Arbeit hauptsächlich auf Improvisation und Somatik. Ihr Studium der Anatomie in der Abteilung für Kinesiologie an der UofC, Bartineff Fundamentals, AiM, Kontaktimprovisation, Biomechanik und Philosophie sind starke Einflüsse. Sie ist Dozentin an der Frankfurter Universität für Musik und darstellende Kunst, forschte am Projekt ICI / Labodanse 2016-2018 über Intersubjektivität in der gemeinsamen Improvisation und produzierte mit Unterstützung der HTA den kurzen Dokumentarfilm ‘Push and Reach’ Postgraduate Alumni Research Grant im Jahr 2016. Als Choreografin produziert sie seit 2011 unabhängig und kollaborativ. Sie ist eine voll zertifizierte Trainerin der Pilates-Methode und Alumni von MACODE. www.laurahicks.net

Trainingbeschreibung
Die Kinästhetische Resonanz
Gemeinsam streben wir einen kinästhetischen Zustand an: einen Zustand, in der die Wahl einer Bewegung der sensorischen Rückkoppelung folgt. Der Kurs führt Erkenntnisse aus der Improvisation mit Bewegungsabfolgen zusammen und richtet sich damit an professionelle Tänzer, die an einer eher detaillierten und haptischen (gefühlten) Beziehung zur Bewegung, anstelle von Gestalt oder Form, interessiert sind. Das Ziel ist Kinästhetik durch sensorische Ausdehnung auszuloten. Wir fordern die Beweglichkeit und die Reflexe unserer Partner heraus. Wir erzeugen Explosionen und hören ihrem Nachhall zu.

Fr 26.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Gabrielle Staiger
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Gabrielle Staiger

  • Fr 26.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35€ | Monatskarte 50€

Achtung Anmeldung per E-Mail obligatorisch. Weitere Infos hier

Biografie
Gabrielle Staiger ist freischaffende Choreografin und Dozentin für zeitgenössischen Tanz, Tanzkomposition und Labanprinzipien. Sie ist als gefragte Dozentin an führenden Institutionen in Europa und Übersee tätig, u.a. an der Hogeschool voor de Kunsten in Amsterdam, der Rotterdamse Dansacademie und an der SungKyunKwan Universität Seoul sowie für Kompagnien wie Ultima Vez (Brüssel), Ballet Preljocaj (Aix-en-Provence), Neuer Tanz (Düsseldorf) and Ae Soon Dance Company (Seoul). Mehr als 12 Jahre lang leitete sie das ARAZZO Tanztheater in Köln, mit dem sie mehrere Preise für ihre künstlerischen Arbeiten gewann. Ausgebildet wurde Gabrielle Staiger am Laban Centre in London und an der Deutschen Sporthochschule in Köln.

Trainingsbeschreibung
Gabrielle Staigers Unterricht wurde ursprünglich zur Vorbereitung für kreative Prozesse entwickelt und hat den “demokratischen Körper” zum Ziel (ein Körper der von jedem Körperteil und von jeder Körperfläche ausgehend Bewegungen initiieren kann). Der Unterricht beginnt am Boden mit Fokus auf der Wirbelsäule und nimmt im Verlauf an Komplexität und technischem Anspruch zu. Eine technische, kinetische und tatsächlich bewegende Erfahrung.

Do 25.06.2020 | 18:30 - 20:00 Uhr
Austausch-Plattform zur digitalen Tanzvermittlung
Weitere Informationen
Forum Tanzvermittlung

Austausch-Plattform zur digitalen Tanzvermittlung

  • Do 25.06.2020 | 18:30 - 20:00 Uhr
  • digital - Zoom Meeting
  • kostenfrei

Zur App #digitanz mit Prof. Dr. Claudia Steinberg und Marco Jodes

Prof. Dr. Claudia Steinberg und Marco Jodes stellen eine App vor, die im Rahmen des Forschungsprojektes #digitanz an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Hochschule Mainz entwickelt wurde. Im Webinar können Fragen an die Macher*innen gestellt werden und weitere Projekte der Tanzvermittlung im digitalen Raum werden gemeinsam betrachtet. Der Webinar findet im Rahmen des Forums Tanzvermittlung statt und bietet ebenfalls die Möglichkeit sich unter Tanzvermittler*innen im Rhein-Main Gebiet zu diesem Thema auszutauschen.

Weitere Infos und Link zu Anmeldung hier

Do 25.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Gabrielle Staiger
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Gabrielle Staiger

  • Do 25.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35€ | Monatskarte 50€

Achtung Anmeldung per E-Mail obligatorisch. Weitere Infos hier

Biografie
Gabrielle Staiger ist freischaffende Choreografin und Dozentin für zeitgenössischen Tanz, Tanzkomposition und Labanprinzipien. Sie ist als gefragte Dozentin an führenden Institutionen in Europa und Übersee tätig, u.a. an der Hogeschool voor de Kunsten in Amsterdam, der Rotterdamse Dansacademie und an der SungKyunKwan Universität Seoul sowie für Kompagnien wie Ultima Vez (Brüssel), Ballet Preljocaj (Aix-en-Provence), Neuer Tanz (Düsseldorf) and Ae Soon Dance Company (Seoul). Mehr als 12 Jahre lang leitete sie das ARAZZO Tanztheater in Köln, mit dem sie mehrere Preise für ihre künstlerischen Arbeiten gewann. Ausgebildet wurde Gabrielle Staiger am Laban Centre in London und an der Deutschen Sporthochschule in Köln.

Trainingsbeschreibung
Gabrielle Staigers Unterricht wurde ursprünglich zur Vorbereitung für kreative Prozesse entwickelt und hat den “demokratischen Körper” zum Ziel (ein Körper der von jedem Körperteil und von jeder Körperfläche ausgehend Bewegungen initiieren kann). Der Unterricht beginnt am Boden mit Fokus auf der Wirbelsäule und nimmt im Verlauf an Komplexität und technischem Anspruch zu. Eine technische, kinetische und tatsächlich bewegende Erfahrung.

Mi 24.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Gabrielle Staiger
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Gabrielle Staiger

  • Mi 24.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35€ | Monatskarte 50€

Achtung Anmeldung per E-Mail obligatorisch. Weitere Infos hier

Biografie
Gabrielle Staiger ist freischaffende Choreografin und Dozentin für zeitgenössischen Tanz, Tanzkomposition und Labanprinzipien. Sie ist als gefragte Dozentin an führenden Institutionen in Europa und Übersee tätig, u.a. an der Hogeschool voor de Kunsten in Amsterdam, der Rotterdamse Dansacademie und an der SungKyunKwan Universität Seoul sowie für Kompagnien wie Ultima Vez (Brüssel), Ballet Preljocaj (Aix-en-Provence), Neuer Tanz (Düsseldorf) and Ae Soon Dance Company (Seoul). Mehr als 12 Jahre lang leitete sie das ARAZZO Tanztheater in Köln, mit dem sie mehrere Preise für ihre künstlerischen Arbeiten gewann. Ausgebildet wurde Gabrielle Staiger am Laban Centre in London und an der Deutschen Sporthochschule in Köln.

Trainingsbeschreibung
Gabrielle Staigers Unterricht wurde ursprünglich zur Vorbereitung für kreative Prozesse entwickelt und hat den “demokratischen Körper” zum Ziel (ein Körper der von jedem Körperteil und von jeder Körperfläche ausgehend Bewegungen initiieren kann). Der Unterricht beginnt am Boden mit Fokus auf der Wirbelsäule und nimmt im Verlauf an Komplexität und technischem Anspruch zu. Eine technische, kinetische und tatsächlich bewegende Erfahrung.

Di 23.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Gabrielle Staiger
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Gabrielle Staiger

  • Di 23.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35€ | Monatskarte 50€

Achtung Anmeldung per E-Mail obligatorisch. Weitere Infos hier

Biografie
Gabrielle Staiger ist freischaffende Choreografin und Dozentin für zeitgenössischen Tanz, Tanzkomposition und Labanprinzipien. Sie ist als gefragte Dozentin an führenden Institutionen in Europa und Übersee tätig, u.a. an der Hogeschool voor de Kunsten in Amsterdam, der Rotterdamse Dansacademie und an der SungKyunKwan Universität Seoul sowie für Kompagnien wie Ultima Vez (Brüssel), Ballet Preljocaj (Aix-en-Provence), Neuer Tanz (Düsseldorf) and Ae Soon Dance Company (Seoul). Mehr als 12 Jahre lang leitete sie das ARAZZO Tanztheater in Köln, mit dem sie mehrere Preise für ihre künstlerischen Arbeiten gewann. Ausgebildet wurde Gabrielle Staiger am Laban Centre in London und an der Deutschen Sporthochschule in Köln.

Trainingsbeschreibung
Gabrielle Staigers Unterricht wurde ursprünglich zur Vorbereitung für kreative Prozesse entwickelt und hat den “demokratischen Körper” zum Ziel (ein Körper der von jedem Körperteil und von jeder Körperfläche ausgehend Bewegungen initiieren kann). Der Unterricht beginnt am Boden mit Fokus auf der Wirbelsäule und nimmt im Verlauf an Komplexität und technischem Anspruch zu. Eine technische, kinetische und tatsächlich bewegende Erfahrung.

Mo 22.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Gabrielle Staiger
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Gabrielle Staiger

  • Mo 22.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35€ | Monatskarte 50€

Achtung Anmeldung per E-Mail obligatorisch. Weitere Infos hier

Biografie
Gabrielle Staiger ist freischaffende Choreografin und Dozentin für zeitgenössischen Tanz, Tanzkomposition und Labanprinzipien. Sie ist als gefragte Dozentin an führenden Institutionen in Europa und Übersee tätig, u.a. an der Hogeschool voor de Kunsten in Amsterdam, der Rotterdamse Dansacademie und an der SungKyunKwan Universität Seoul sowie für Kompagnien wie Ultima Vez (Brüssel), Ballet Preljocaj (Aix-en-Provence), Neuer Tanz (Düsseldorf) and Ae Soon Dance Company (Seoul). Mehr als 12 Jahre lang leitete sie das ARAZZO Tanztheater in Köln, mit dem sie mehrere Preise für ihre künstlerischen Arbeiten gewann. Ausgebildet wurde Gabrielle Staiger am Laban Centre in London und an der Deutschen Sporthochschule in Köln.

Trainingsbeschreibung
Gabrielle Staigers Unterricht wurde ursprünglich zur Vorbereitung für kreative Prozesse entwickelt und hat den “demokratischen Körper” zum Ziel (ein Körper der von jedem Körperteil und von jeder Körperfläche ausgehend Bewegungen initiieren kann). Der Unterricht beginnt am Boden mit Fokus auf der Wirbelsäule und nimmt im Verlauf an Komplexität und technischem Anspruch zu. Eine technische, kinetische und tatsächlich bewegende Erfahrung.

Fr 19.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Petra Lehr
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Petra Lehr

  • Fr 19.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Achtung Anmeldung per E-Mail obligatorisch. Weitere Infos hier

Biografie
Petra Lehr erhielt ihre Ausbildung in Deutschland und den USA (u.a. Leonard Pitt School of Mime and Mask Theater, Martha Graham School of Contemporary Dance, Alvin Ailey American Dance Center). Bei Matt Mittler und Jonah Emsig bildete sie sich weiter in Physical Acting. Nach mehreren Solostücken, der Arbeit mit Musiker*innen und bildenden Künstler*innen und der Mitarbeit in freien Gruppen, gründete sie 1993 das co.lab.tanztheater in Frankfurt, mit dem sie bis jetzt 20 Produktionen erarbeitet hat. Sie unterrichtet Zeitgenössischen Tanz, hatte Lehraufträge an verschiedenen Universitäten und Hochschulen und leitet die Tanz Klubs ü60 (seit 2016) und ü40 (seit 2017) im Rahmen der Tanzplattform Rhein Main. Sie ist Pilatestrainerin und hat das Zertifikat Tanzmedizin.

Trainingsbeschreibung
Das warm up orientiert sich an Erkenntnissen aus der Tanzmedizin und umfasst Wahrnehmung, Mobilisation und Kräftigung. Eine große Rolle spielt dabei auch der Einsatz der Atmung.
Wir beschäftigen uns mit Rhythmus, Dynamik und lenken den Fokus auf verschiedene Bewegungszentren unseres Körpers.
Normaler Weise arbeite ich sehr viel mit Kontakt, was ja in der momentanen Situation unmöglich ist. So werden wir uns mit Fragen beschäftigen, wie unter den gegebenen Umständen Kontakt dennoch über z.B. Körpersprache und Blick möglich ist. Wie verändert sich die Wahrnehmung unserer Mittänzer*innen und die Wahrnehmung des Raumes?

Do 18.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Petra Lehr
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Petra Lehr

  • Do 18.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Achtung Anmeldung per E-Mail obligatorisch. Weitere Infos hier

Biografie
Petra Lehr erhielt ihre Ausbildung in Deutschland und den USA (u.a. Leonard Pitt School of Mime and Mask Theater, Martha Graham School of Contemporary Dance, Alvin Ailey American Dance Center). Bei Matt Mittler und Jonah Emsig bildete sie sich weiter in Physical Acting. Nach mehreren Solostücken, der Arbeit mit Musiker*innen und bildenden Künstler*innen und der Mitarbeit in freien Gruppen, gründete sie 1993 das co.lab.tanztheater in Frankfurt, mit dem sie bis jetzt 20 Produktionen erarbeitet hat. Sie unterrichtet Zeitgenössischen Tanz, hatte Lehraufträge an verschiedenen Universitäten und Hochschulen und leitet die Tanz Klubs ü60 (seit 2016) und ü40 (seit 2017) im Rahmen der Tanzplattform Rhein Main. Sie ist Pilatestrainerin und hat das Zertifikat Tanzmedizin.

Trainingsbeschreibung
Das warm up orientiert sich an Erkenntnissen aus der Tanzmedizin und umfasst Wahrnehmung, Mobilisation und Kräftigung. Eine große Rolle spielt dabei auch der Einsatz der Atmung.
Wir beschäftigen uns mit Rhythmus, Dynamik und lenken den Fokus auf verschiedene Bewegungszentren unseres Körpers.
Normaler Weise arbeite ich sehr viel mit Kontakt, was ja in der momentanen Situation unmöglich ist. So werden wir uns mit Fragen beschäftigen, wie unter den gegebenen Umständen Kontakt dennoch über z.B. Körpersprache und Blick möglich ist. Wie verändert sich die Wahrnehmung unserer Mittänzer*innen und die Wahrnehmung des Raumes?

Mi 17.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Petra Lehr
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Petra Lehr

  • Mi 17.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Achtung Anmeldung per E-Mail obligatorisch. Weitere Infos hier

Biografie
Petra Lehr erhielt ihre Ausbildung in Deutschland und den USA (u.a. Leonard Pitt School of Mime and Mask Theater, Martha Graham School of Contemporary Dance, Alvin Ailey American Dance Center). Bei Matt Mittler und Jonah Emsig bildete sie sich weiter in Physical Acting. Nach mehreren Solostücken, der Arbeit mit Musiker*innen und bildenden Künstler*innen und der Mitarbeit in freien Gruppen, gründete sie 1993 das co.lab.tanztheater in Frankfurt, mit dem sie bis jetzt 20 Produktionen erarbeitet hat. Sie unterrichtet Zeitgenössischen Tanz, hatte Lehraufträge an verschiedenen Universitäten und Hochschulen und leitet die Tanz Klubs ü60 (seit 2016) und ü40 (seit 2017) im Rahmen der Tanzplattform Rhein Main. Sie ist Pilatestrainerin und hat das Zertifikat Tanzmedizin.

Trainingsbeschreibung
Das warm up orientiert sich an Erkenntnissen aus der Tanzmedizin und umfasst Wahrnehmung, Mobilisation und Kräftigung. Eine große Rolle spielt dabei auch der Einsatz der Atmung.
Wir beschäftigen uns mit Rhythmus, Dynamik und lenken den Fokus auf verschiedene Bewegungszentren unseres Körpers.
Normaler Weise arbeite ich sehr viel mit Kontakt, was ja in der momentanen Situation unmöglich ist. So werden wir uns mit Fragen beschäftigen, wie unter den gegebenen Umständen Kontakt dennoch über z.B. Körpersprache und Blick möglich ist. Wie verändert sich die Wahrnehmung unserer Mittänzer*innen und die Wahrnehmung des Raumes?

Di 16.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Petra Lehr
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Petra Lehr

  • Di 16.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Achtung Anmeldung per E-Mail obligatorisch. Weitere Infos hier

Biografie
Petra Lehr erhielt ihre Ausbildung in Deutschland und den USA (u.a. Leonard Pitt School of Mime and Mask Theater, Martha Graham School of Contemporary Dance, Alvin Ailey American Dance Center). Bei Matt Mittler und Jonah Emsig bildete sie sich weiter in Physical Acting. Nach mehreren Solostücken, der Arbeit mit Musiker*innen und bildenden Künstler*innen und der Mitarbeit in freien Gruppen, gründete sie 1993 das co.lab.tanztheater in Frankfurt, mit dem sie bis jetzt 20 Produktionen erarbeitet hat. Sie unterrichtet Zeitgenössischen Tanz, hatte Lehraufträge an verschiedenen Universitäten und Hochschulen und leitet die Tanz Klubs ü60 (seit 2016) und ü40 (seit 2017) im Rahmen der Tanzplattform Rhein Main. Sie ist Pilatestrainerin und hat das Zertifikat Tanzmedizin.

Trainingsbeschreibung
Das warm up orientiert sich an Erkenntnissen aus der Tanzmedizin und umfasst Wahrnehmung, Mobilisation und Kräftigung. Eine große Rolle spielt dabei auch der Einsatz der Atmung.
Wir beschäftigen uns mit Rhythmus, Dynamik und lenken den Fokus auf verschiedene Bewegungszentren unseres Körpers.
Normaler Weise arbeite ich sehr viel mit Kontakt, was ja in der momentanen Situation unmöglich ist. So werden wir uns mit Fragen beschäftigen, wie unter den gegebenen Umständen Kontakt dennoch über z.B. Körpersprache und Blick möglich ist. Wie verändert sich die Wahrnehmung unserer Mittänzer*innen und die Wahrnehmung des Raumes?

Mo 15.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Petra Lehr
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Petra Lehr

  • Mo 15.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Achtung Anmeldung per E-Mail obligatorisch. Weitere Infos hier

Biografie
Petra Lehr erhielt ihre Ausbildung in Deutschland und den USA (u.a. Leonard Pitt School of Mime and Mask Theater, Martha Graham School of Contemporary Dance, Alvin Ailey American Dance Center). Bei Matt Mittler und Jonah Emsig bildete sie sich weiter in Physical Acting. Nach mehreren Solostücken, der Arbeit mit Musiker*innen und bildenden Künstler*innen und der Mitarbeit in freien Gruppen, gründete sie 1993 das co.lab.tanztheater in Frankfurt, mit dem sie bis jetzt 20 Produktionen erarbeitet hat. Sie unterrichtet Zeitgenössischen Tanz, hatte Lehraufträge an verschiedenen Universitäten und Hochschulen und leitet die Tanz Klubs ü60 (seit 2016) und ü40 (seit 2017) im Rahmen der Tanzplattform Rhein Main. Sie ist Pilatestrainerin und hat das Zertifikat Tanzmedizin.

Trainingsbeschreibung
Das warm up orientiert sich an Erkenntnissen aus der Tanzmedizin und umfasst Wahrnehmung, Mobilisation und Kräftigung. Eine große Rolle spielt dabei auch der Einsatz der Atmung.
Wir beschäftigen uns mit Rhythmus, Dynamik und lenken den Fokus auf verschiedene Bewegungszentren unseres Körpers.
Normaler Weise arbeite ich sehr viel mit Kontakt, was ja in der momentanen Situation unmöglich ist. So werden wir uns mit Fragen beschäftigen, wie unter den gegebenen Umständen Kontakt dennoch über z.B. Körpersprache und Blick möglich ist. Wie verändert sich die Wahrnehmung unserer Mittänzer*innen und die Wahrnehmung des Raumes?

Sa 13.06.2020 | 00:10 - 00:15 Uhr
Virtuelles Antanzen mit Anton Rudakov
Weitere Informationen
Antanzen

Virtuelles Antanzen mit Anton Rudakov

  • Sa 13.06.2020 | 00:10 - 00:15 Uhr
  • digital
  • kostenfrei

Um die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten, findet das Juni Antanzen virtuell statt. Die Folgen sind kostenlos und bis Anfang Juli abrufbar.

digital über das Hessische Staatstheater Wiesbaden
Eine Tanz-Unterrichtsvideo für alle Tanz und Bewegung LiebhaberInnen, indem verschiedenen Bewegungsqualitäten und Elementen aus Klassischen und modernen Tanz zu Hause ausprobieren und erlernen werden können.

Fr 12.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Frédéric De Carlo
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Frédéric De Carlo

  • Fr 12.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Achtung Anmeldung per E-Mail obligatorisch. Weitere Infos hier

Biografie
Frédéric De Carlo studierte zeitgenössischen Tanz am Conservatoire National Supérieur de Paris und hat das französische Diplom als Tanzlehrer. Als Performer in Frankreich begann er, eigene Projekte zu entwickeln, die sich auf Geschlechterfragen, Repräsentationen und Körperpraktiken in verschiedenen Konstellationen konzentrierten (Frédéric Gies, Paul B. Preciado). Dann war er in Berlin Teil der Kollektivgruppe “Practicable”. In Frankfurt schuf er mit Fanti Baum und Joana Tischkau das Stück Hors de Combat. Er war auch an den Auftritten von Caroline Creutzburg und Ravvina / Veit beteiligt. Derzeit ist er Teil des führenden Teams von ID_Frankfurt.

Über das Training
In diesen Sitzungen wird der Fokus auf das Selbstgefühl in Bezug auf den sich bewegenden Körper gelegt. Mit Hilfe bestimmter anatomischer und physiologischer Prinzipien und durch Visualisierung hinterfragen und verfeinern die Teilnehmer*innen sozusagen ihren Sinn für Propriozeption, wie sie ihren Körper gemeinsam mit Bewegung und Zeit im Raum wahrnehmen und einschreiben.

Mi 10.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Frédéric De Carlo
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Frédéric De Carlo

  • Mi 10.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Achtung Anmeldung per E-Mail obligatorisch. Weitere Infos hier

Biografie
Frédéric De Carlo studierte zeitgenössischen Tanz am Conservatoire National Supérieur de Paris und hat das französische Diplom als Tanzlehrer. Als Performer in Frankreich begann er, eigene Projekte zu entwickeln, die sich auf Geschlechterfragen, Repräsentationen und Körperpraktiken in verschiedenen Konstellationen konzentrierten (Frédéric Gies, Paul B. Preciado). Dann war er in Berlin Teil der Kollektivgruppe “Practicable”. In Frankfurt schuf er mit Fanti Baum und Joana Tischkau das Stück Hors de Combat. Er war auch an den Auftritten von Caroline Creutzburg und Ravvina / Veit beteiligt. Derzeit ist er Teil des führenden Teams von ID_Frankfurt.

Über das Training
In diesen Sitzungen wird der Fokus auf das Selbstgefühl in Bezug auf den sich bewegenden Körper gelegt. Mit Hilfe bestimmter anatomischer und physiologischer Prinzipien und durch Visualisierung hinterfragen und verfeinern die Teilnehmer*innen sozusagen ihren Sinn für Propriozeption, wie sie ihren Körper gemeinsam mit Bewegung und Zeit im Raum wahrnehmen und einschreiben.

Di 09.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Frédéric De Carlo
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Frédéric De Carlo

  • Di 09.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Achtung Anmeldung per E-Mail obligatorisch. Weitere Infos hier

Biografie
Frédéric De Carlo studierte zeitgenössischen Tanz am Conservatoire National Supérieur de Paris und hat das französische Diplom als Tanzlehrer. Als Performer in Frankreich begann er, eigene Projekte zu entwickeln, die sich auf Geschlechterfragen, Repräsentationen und Körperpraktiken in verschiedenen Konstellationen konzentrierten (Frédéric Gies, Paul B. Preciado). Dann war er in Berlin Teil der Kollektivgruppe “Practicable”. In Frankfurt schuf er mit Fanti Baum und Joana Tischkau das Stück Hors de Combat. Er war auch an den Auftritten von Caroline Creutzburg und Ravvina / Veit beteiligt. Derzeit ist er Teil des führenden Teams von ID_Frankfurt.

Über das Training
In diesen Sitzungen wird der Fokus auf das Selbstgefühl in Bezug auf den sich bewegenden Körper gelegt. Mit Hilfe bestimmter anatomischer und physiologischer Prinzipien und durch Visualisierung hinterfragen und verfeinern die Teilnehmer*innen sozusagen ihren Sinn für Propriozeption, wie sie ihren Körper gemeinsam mit Bewegung und Zeit im Raum wahrnehmen und einschreiben.

Mo 08.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Frédéric De Carlo
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Frédéric De Carlo

  • Mo 08.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Achtung Anmeldung per E-Mail obligatorisch. Weitere Infos hier

Biografie
Frédéric De Carlo studierte zeitgenössischen Tanz am Conservatoire National Supérieur de Paris und hat das französische Diplom als Tanzlehrer. Als Performer in Frankreich begann er, eigene Projekte zu entwickeln, die sich auf Geschlechterfragen, Repräsentationen und Körperpraktiken in verschiedenen Konstellationen konzentrierten (Frédéric Gies, Paul B. Preciado). Dann war er in Berlin Teil der Kollektivgruppe “Practicable”. In Frankfurt schuf er mit Fanti Baum und Joana Tischkau das Stück Hors de Combat. Er war auch an den Auftritten von Caroline Creutzburg und Ravvina / Veit beteiligt. Derzeit ist er Teil des führenden Teams von ID_Frankfurt.

Über das Training
In diesen Sitzungen wird der Fokus auf das Selbstgefühl in Bezug auf den sich bewegenden Körper gelegt. Mit Hilfe bestimmter anatomischer und physiologischer Prinzipien und durch Visualisierung hinterfragen und verfeinern die Teilnehmer*innen sozusagen ihren Sinn für Propriozeption, wie sie ihren Körper gemeinsam mit Bewegung und Zeit im Raum wahrnehmen und einschreiben.

Sa 06.06.2020 | 19:30 - 22:30 Uhr
Virtuelles Antanzen mit Jungyeon Kim
Weitere Informationen
Antanzen

Virtuelles Antanzen mit Jungyeon Kim

  • Sa 06.06.2020 | 19:30 - 22:30 Uhr
  • digital - Youtube

Antanzen ist ein offenes Training für erwachsene Nicht-Profis mit dem Ziel, unterschiedliche Stile und Tanztechniken – von klassischem Ballett bis zu zeitgenössischem Tanz – kennenzulernen und zu erproben. Es richtet sich an Erwachsene, die Interesse daran haben, Tanz selbst zu erleben, ihren Körper bewusst zu trainieren und sich mit neuen Bewegungsansätzen zu beschäftigen. Keine Vorkenntnisse erforderlich.

In Jungyeon Kims Training werden Bewegungsimpulse bildhaft und sinnlich angeleitet. Ihr arbeitet damit in der Art, wie es für Euch im Moment passt. Ihr müsst nicht immer auf den Bildschirm schauen, sondern gerne auch häufig irgendwo anders hin — im Kontakt mit Euch selber, mit dem Raum um Euch herum und mit ihrer Stimme bzw. Musik. Übungen zum Aufwärmen und zum Cool-Down umrahmen unsere tänzerischen Momente.

Um die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten, findet das Juni Antanzen über Eine Dosis Theater des Staatstheaters Darmstadt online statt. Die Folge ist kostenlos abrufbar bis Anfang Juli auf dem YouTube-Kanal des Staatstheaters.

Jungyeon Kim, M.A. Choreographie (Korea National University of Arts), M.A. Contemporary Dance Education (Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main). Ihre Technik und ihr Wissen über Tanz stammen aus auf somatischen Studien basierendem zeitgenössischem Tanz, Contact Improvisation, Laban/Bartenieff Bewegungsstudien, sowie auch langjährige Kollaborationen mit internationalen Künstlern im Bereich Improvisation, Performance, Tanz und Theater. Sie gestaltet und leitet Projekte im Gebiet kulturelle Bildung und wirkt bei Bühnenproduktionen mit.

Das Format Antanzen wird in Zusammenarbeit mit Tanzpädagog*innen aus der Region sowie dem nationalen und internationalen Netzwerk der Alumni des Masterstudiengang Contemporary Dance Education (MA CoDE) der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main (HfMDK) durchgeführt.

Fr 05.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Fabrice Mazliah
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Fabrice Mazliah

  • Fr 05.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Tageskarte 6,- / 10er Karte 35,- / Monatskarte 50,-

Achtung Anmeldung per E-Mail obligatorisch. Weitere Infos hier

Biografie

Fabrice Mazliah (1972, Genf, Schweiz) ist Choreograf und Performer und lebt in Frankfurt. Nach seinem Tanzstudium in Genf, an der National School of Athens und beim Rudra Bejart Atelier in Lausanne war er Tänzer beim Nederlands Dans Theater in den Niederlanden, bevor er 1997 zum Ballett Frankfurt und dann bis Sommer 2015 zur Forsythe Company kam.
Parallel zu seiner Arbeit als Tänzer schuf und produzierte Mazliah ab 2002 Stücke wie The Manufactured series Duet # 1 (2018), In Act and Thought (2015) für die Forsythe Company, Eifo Efi (2013), Cover up (2011) mit dem MAMAZA-Kollektiv. Fabrice Mazliah gibt Workshops zu Bewegungsrecherche und Improvisation, u.a. für P.A.R.T.S (Brussels), La Manufacture (Lausanne). In seinen letzten Arbeiten beschäftigt er sich mit der Beziehung zwischen Objekten, Umgebung, Bewegung und Sprache, die neue Formen der Ausdrucksstärke und Poesie.
Er ist interessiert daran, alternative Arbeitsformate zu bilden wie seine Initiative HOOD – A Platform for Creative Exchange von einer Gruppe früherer Mitglieder der Forsythe Company, die von PACT Zollverein von 2015 bis 2018 unterstützt wurde. HOOD wurde aus der Notwendigkeit einer zusammenhängenden künstlerischen Gemeinschaft geboren, die sich zwischen der zersplitterten Ökonomie freischaffender Arbeit und der feststehenden institutionalisierten Struktur einer Kompanie befindet.

Trainingsbeschreibung

Das Warm-up umfasst verschiedene Praktiken und verbindet Ideen von Körperwahrnehmung, Alexander Technik, Ballett, Budo, multidirektionale und spiralige Koordination und umfassende Dehnung. Die Klasse ermöglicht die Aktivierung des Körpers, die Stärkung verschiedener Muskelketten und Stimulierung neuer Formen der Koordination und Rhythmen. Diese Praktik erfordert ein gewisses Maß an Spontanität und Neugier.

Do 04.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Fabrice Mazliah
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Fabrice Mazliah

  • Do 04.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Tageskarte 6,- / 10er Karte 35,- / Monatskarte 50,-

Achtung Anmeldung per E-Mail obligatorisch. Weitere Infos hier

Biografie

Fabrice Mazliah (1972, Genf, Schweiz) ist Choreograf und Performer und lebt in Frankfurt. Nach seinem Tanzstudium in Genf, an der National School of Athens und beim Rudra Bejart Atelier in Lausanne war er Tänzer beim Nederlands Dans Theater in den Niederlanden, bevor er 1997 zum Ballett Frankfurt und dann bis Sommer 2015 zur Forsythe Company kam.
Parallel zu seiner Arbeit als Tänzer schuf und produzierte Mazliah ab 2002 Stücke wie The Manufactured series Duet # 1 (2018), In Act and Thought (2015) für die Forsythe Company, Eifo Efi (2013), Cover up (2011) mit dem MAMAZA-Kollektiv. Fabrice Mazliah gibt Workshops zu Bewegungsrecherche und Improvisation, u.a. für P.A.R.T.S (Brussels), La Manufacture (Lausanne). In seinen letzten Arbeiten beschäftigt er sich mit der Beziehung zwischen Objekten, Umgebung, Bewegung und Sprache, die neue Formen der Ausdrucksstärke und Poesie.
Er ist interessiert daran, alternative Arbeitsformate zu bilden wie seine Initiative HOOD – A Platform for Creative Exchange von einer Gruppe früherer Mitglieder der Forsythe Company, die von PACT Zollverein von 2015 bis 2018 unterstützt wurde. HOOD wurde aus der Notwendigkeit einer zusammenhängenden künstlerischen Gemeinschaft geboren, die sich zwischen der zersplitterten Ökonomie freischaffender Arbeit und der feststehenden institutionalisierten Struktur einer Kompanie befindet.

Trainingsbeschreibung

Das Warm-up umfasst verschiedene Praktiken und verbindet Ideen von Körperwahrnehmung, Alexander Technik, Ballett, Budo, multidirektionale und spiralige Koordination und umfassende Dehnung. Die Klasse ermöglicht die Aktivierung des Körpers, die Stärkung verschiedener Muskelketten und Stimulierung neuer Formen der Koordination und Rhythmen. Diese Praktik erfordert ein gewisses Maß an Spontanität und Neugier.

Mi 03.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Fabrice Mazliah
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Fabrice Mazliah

  • Mi 03.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Tageskarte 6,- / 10er Karte 35,- / Monatskarte 50,-

Achtung Anmeldung per E-Mail obligatorisch. Weitere Infos hier

Biografie

Fabrice Mazliah (1972, Genf, Schweiz) ist Choreograf und Performer und lebt in Frankfurt. Nach seinem Tanzstudium in Genf, an der National School of Athens und beim Rudra Bejart Atelier in Lausanne war er Tänzer beim Nederlands Dans Theater in den Niederlanden, bevor er 1997 zum Ballett Frankfurt und dann bis Sommer 2015 zur Forsythe Company kam.
Parallel zu seiner Arbeit als Tänzer schuf und produzierte Mazliah ab 2002 Stücke wie The Manufactured series Duet # 1 (2018), In Act and Thought (2015) für die Forsythe Company, Eifo Efi (2013), Cover up (2011) mit dem MAMAZA-Kollektiv. Fabrice Mazliah gibt Workshops zu Bewegungsrecherche und Improvisation, u.a. für P.A.R.T.S (Brussels), La Manufacture (Lausanne). In seinen letzten Arbeiten beschäftigt er sich mit der Beziehung zwischen Objekten, Umgebung, Bewegung und Sprache, die neue Formen der Ausdrucksstärke und Poesie.
Er ist interessiert daran, alternative Arbeitsformate zu bilden wie seine Initiative HOOD – A Platform for Creative Exchange von einer Gruppe früherer Mitglieder der Forsythe Company, die von PACT Zollverein von 2015 bis 2018 unterstützt wurde. HOOD wurde aus der Notwendigkeit einer zusammenhängenden künstlerischen Gemeinschaft geboren, die sich zwischen der zersplitterten Ökonomie freischaffender Arbeit und der feststehenden institutionalisierten Struktur einer Kompanie befindet.

Trainingsbeschreibung

Das Warm-up umfasst verschiedene Praktiken und verbindet Ideen von Körperwahrnehmung, Alexander Technik, Ballett, Budo, multidirektionale und spiralige Koordination und umfassende Dehnung. Die Klasse ermöglicht die Aktivierung des Körpers, die Stärkung verschiedener Muskelketten und Stimulierung neuer Formen der Koordination und Rhythmen. Diese Praktik erfordert ein gewisses Maß an Spontanität und Neugier.

Di 02.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Fabrice Mazliah
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Fabrice Mazliah

  • Di 02.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Tageskarte 6,- / 10er Karte 35,- / Monatskarte 50,-

Achtung Anmeldung per E-Mail obligatorisch. Weitere Infos hier

Biografie

Fabrice Mazliah (1972, Genf, Schweiz) ist Choreograf und Performer und lebt in Frankfurt. Nach seinem Tanzstudium in Genf, an der National School of Athens und beim Rudra Bejart Atelier in Lausanne war er Tänzer beim Nederlands Dans Theater in den Niederlanden, bevor er 1997 zum Ballett Frankfurt und dann bis Sommer 2015 zur Forsythe Company kam.
Parallel zu seiner Arbeit als Tänzer schuf und produzierte Mazliah ab 2002 Stücke wie The Manufactured series Duet # 1 (2018), In Act and Thought (2015) für die Forsythe Company, Eifo Efi (2013), Cover up (2011) mit dem MAMAZA-Kollektiv. Fabrice Mazliah gibt Workshops zu Bewegungsrecherche und Improvisation, u.a. für P.A.R.T.S (Brussels), La Manufacture (Lausanne). In seinen letzten Arbeiten beschäftigt er sich mit der Beziehung zwischen Objekten, Umgebung, Bewegung und Sprache, die neue Formen der Ausdrucksstärke und Poesie.
Er ist interessiert daran, alternative Arbeitsformate zu bilden wie seine Initiative HOOD – A Platform for Creative Exchange von einer Gruppe früherer Mitglieder der Forsythe Company, die von PACT Zollverein von 2015 bis 2018 unterstützt wurde. HOOD wurde aus der Notwendigkeit einer zusammenhängenden künstlerischen Gemeinschaft geboren, die sich zwischen der zersplitterten Ökonomie freischaffender Arbeit und der feststehenden institutionalisierten Struktur einer Kompanie befindet.

Trainingsbeschreibung

Das Warm-up umfasst verschiedene Praktiken und verbindet Ideen von Körperwahrnehmung, Alexander Technik, Ballett, Budo, multidirektionale und spiralige Koordination und umfassende Dehnung. Die Klasse ermöglicht die Aktivierung des Körpers, die Stärkung verschiedener Muskelketten und Stimulierung neuer Formen der Koordination und Rhythmen. Diese Praktik erfordert ein gewisses Maß an Spontanität und Neugier.

April 2020
Mi 29.04.2020 | 19:00 - 19:30 Uhr
+++entfällt+++ Warm-Up | Das Aufwärmtraining für Zuschauer*innen
Weitere Informationen
Warm-Up | Cool-Down

+++entfällt+++ Warm-Up | Das Aufwärmtraining für Zuschauer*innen

  • Mi 29.04.2020 | 19:00 - 19:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main

Zu Matéria Escura – Dark Matter von Alejandro Ahmed/Cena 11 Mi 29.4.2020

Für alle, denen der Übergang vom Alltag zum Theater mitunter etwas zu abrupt ausfällt, haben wir eine Alternative: Seit einem knappen Jahr bieten Künstlerin-nen und Künstler bei ausgewählten Produktionen eine Stunde vor Aufführungs-beginn ein spezielles Aufwärmtraining für Theaterbesucher an. Dabei geht es im Gegensatz zur klassischen Einführungsveranstaltung darum, Fragen zum kör-perlichen, tänzerischen oder choreografischen Selbstverständnis anhand ganz konkreter Beispiele und Übungen selbst zu erproben. Den Künstlern bietet sich dabei die Chance, endlich einmal auf den körperlichen Zustand ihrer Zuschauer aktiv Einfluss zu nehmen.
Alejandro Ahmed und sein Tanzkollektiv Cena 11 gelten als die Punks der brasi-lianischen Kunstszene und werden ihrem legendären Ruf seit 20 Jahren mit hochenergetischen Performances gerecht.

Mo 27.04.2020 | 19:00 - 20:00 Uhr
+++verschoben ++++ Choreografische Werkstatt
Weitere Informationen
Choreografische Werkstatt

+++verschoben ++++ Choreografische Werkstatt

  • Mo 27.04.2020 | 19:00 - 20:00 Uhr
  • Hessisches Staatstheater Wiesbaden, Wartburg, Schwalbacher Straße 51, 65183 Wiesbaden
  • 5,50 €

Die Choreografische Werkstatt bietet lokalen und regionalen Tanzschaffenden die Gelegenheit, Work- in-Progress- oder Rechercheprojekte zu präsentieren, einen Einblick in aktuelle Fragestellungen und ihre Arbeitsweisen zu geben und in einem anschließenden Gespräch zur Diskussion zu stellen. Pro Werkstatt-Termin werden bis zu drei Präsentationen (à max. 15 Min.) ge-zeigt. Im anschließenden Gespräch besteht für die Künstler*innen und das Pub-likum die Möglichkeit, Fragestellungen zu diskutieren, Bezüge herzustellen oder Anregungen für die weitere Entwicklung zu geben.

Sa 25.04.2020 | 14:00 - 17:00 Uhr
+++ entfällt +++ Voguing Workshop
Weitere Informationen
Workshops

+++ entfällt +++ Voguing Workshop

  • Sa 25.04.2020 | 14:00 - 17:00 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Eintritt frei

„It’s ballroom time!“ In Zusammenarbeit mit dem Lesbisch Schwulen Kulturhaus (LSKH) und dem Verein zur Förderung der Urbanen Tanzkultur bieten wir einen Voguing-Workshop an. Er lädt zum Erproben der unterschiedlichen Voguing-Styles (Old Way, New Way, Vogue Femme u.a.) ein und gibt Einblicke in die politische Geschichte dieser besonderen Bewegungspraxis, die in den 1970er in der queeren Ballroom-Szene in Harlem entstand.
Am 26.4. laden das LSKH und der Verein zur Förderung Urbaner Tanzkultur im Anschluss an den Workshop zu einem Screening des Dokumentarfilmklassikers „Paris is Burning“ von Jennie Livingston und einem Gespräch rund um das Thema „Voguing“ ein.
Gefördert durch die Bundeszentrale für Politische Bildung
Eintritt frei | Anmeldung

Fr 03.04.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
+++entfältt+++ Profitraining mit Antony Rizzi
Weitere Informationen
Profitraining

+++entfältt+++ Profitraining mit Antony Rizzi

  • Fr 03.04.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35€ | Monatskarte 50€

+++ entfällt wegen Coronavirus +++ #flatenthecurve

Biografie
Antony Rizzi, ein italienischstämmiger US-Amerikaner aus Boston, war von 1985 bis 2003 Solist und künstlerischer Berater von William Forsythe am Ballet Frankfurt. Seit 1987 lehrt er klassisches Ballet und Improvisation, zuerst am Boston Ballet und danach über die Jahre bei verschiedenen Kompanien wie dem Tanztheater Wuppertal, Ballet München, La Scala Ballet, Pennsylvania Ballet, ballettheater München, Ballet Frankfurt. Zudem entwickelt er seit 1984 eigene Arbeiten für Kompanien wie The Royal Ballet, The Boston Ballet, das Ballet Frankfurt und Scapino Ballet. Weitere eigene Arbeiten schuf er für seine Kompanie MOVING PRODUCTIONS, unter anderem „Snowman Sinking“, „Judy was angry“, „The Role I Should Have Done“, „1 2 3 you and me“, „Being Human Being“ und kürzlich „Some of my best friends are trash“. Rizzi arbeitet zudem als Schauspieler für die Forsythe Company, Jan Fabre sowie kürzlich für die Deutsche Oper am Rhein in „The Fashion“ unter der Regie von Michael Simon.

Trainingsbeschreibung
Release Ballet – The Joy of Movement
Dieses Training ist eine klassische Ballettklasse, die aber die Prinzipien des Raumbeschreibens und des Bewegungsempfindens nutzt, die ich über die Jahre beim Improvisieren für Forsythe gelernt habe. Das Training ist körperfreundlich und vermittelt ein paar „Tricks und Kniffe“ wie wir unsere Linien klarer und länger machen können. Wir werden uns Dingen ebenfalls über die Geschwindigkeit nähern, die von meinem Balanchine-Training herrührt. Wie der Titel schon sagt, suche ich außerdem immer nach Wegen, den Spaß an der Bewegung im Balletttraining zu erforschen, dabei den ganzen Körper einzubeziehen und fähig zu sein zu bemerken, das Ballet immer noch Tanzen ist.

Do 02.04.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
+++entfältt+++ Profitraining mit Antony Rizzi
Weitere Informationen
Profitraining

+++entfältt+++ Profitraining mit Antony Rizzi

  • Do 02.04.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35€ | Monatskarte 50€

+++ entfällt wegen Coronavirus +++ #flatenthecurve

Biografie
Antony Rizzi, ein italienischstämmiger US-Amerikaner aus Boston, war von 1985 bis 2003 Solist und künstlerischer Berater von William Forsythe am Ballet Frankfurt. Seit 1987 lehrt er klassisches Ballet und Improvisation, zuerst am Boston Ballet und danach über die Jahre bei verschiedenen Kompanien wie dem Tanztheater Wuppertal, Ballet München, La Scala Ballet, Pennsylvania Ballet, ballettheater München, Ballet Frankfurt. Zudem entwickelt er seit 1984 eigene Arbeiten für Kompanien wie The Royal Ballet, The Boston Ballet, das Ballet Frankfurt und Scapino Ballet. Weitere eigene Arbeiten schuf er für seine Kompanie MOVING PRODUCTIONS, unter anderem „Snowman Sinking“, „Judy was angry“, „The Role I Should Have Done“, „1 2 3 you and me“, „Being Human Being“ und kürzlich „Some of my best friends are trash“. Rizzi arbeitet zudem als Schauspieler für die Forsythe Company, Jan Fabre sowie kürzlich für die Deutsche Oper am Rhein in „The Fashion“ unter der Regie von Michael Simon.

Trainingsbeschreibung
Release Ballet – The Joy of Movement
Dieses Training ist eine klassische Ballettklasse, die aber die Prinzipien des Raumbeschreibens und des Bewegungsempfindens nutzt, die ich über die Jahre beim Improvisieren für Forsythe gelernt habe. Das Training ist körperfreundlich und vermittelt ein paar „Tricks und Kniffe“ wie wir unsere Linien klarer und länger machen können. Wir werden uns Dingen ebenfalls über die Geschwindigkeit nähern, die von meinem Balanchine-Training herrührt. Wie der Titel schon sagt, suche ich außerdem immer nach Wegen, den Spaß an der Bewegung im Balletttraining zu erforschen, dabei den ganzen Körper einzubeziehen und fähig zu sein zu bemerken, das Ballet immer noch Tanzen ist.

Mi 01.04.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
+++entfältt+++ Profitraining mit Antony Rizzi
Weitere Informationen
Profitraining

+++entfältt+++ Profitraining mit Antony Rizzi

  • Mi 01.04.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35€ | Monatskarte 50€

+++ entfällt wegen Coronavirus +++ #flatenthecurve

Biografie
Antony Rizzi, ein italienischstämmiger US-Amerikaner aus Boston, war von 1985 bis 2003 Solist und künstlerischer Berater von William Forsythe am Ballet Frankfurt. Seit 1987 lehrt er klassisches Ballet und Improvisation, zuerst am Boston Ballet und danach über die Jahre bei verschiedenen Kompanien wie dem Tanztheater Wuppertal, Ballet München, La Scala Ballet, Pennsylvania Ballet, ballettheater München, Ballet Frankfurt. Zudem entwickelt er seit 1984 eigene Arbeiten für Kompanien wie The Royal Ballet, The Boston Ballet, das Ballet Frankfurt und Scapino Ballet. Weitere eigene Arbeiten schuf er für seine Kompanie MOVING PRODUCTIONS, unter anderem „Snowman Sinking“, „Judy was angry“, „The Role I Should Have Done“, „1 2 3 you and me“, „Being Human Being“ und kürzlich „Some of my best friends are trash“. Rizzi arbeitet zudem als Schauspieler für die Forsythe Company, Jan Fabre sowie kürzlich für die Deutsche Oper am Rhein in „The Fashion“ unter der Regie von Michael Simon.

Trainingsbeschreibung
Release Ballet – The Joy of Movement
Dieses Training ist eine klassische Ballettklasse, die aber die Prinzipien des Raumbeschreibens und des Bewegungsempfindens nutzt, die ich über die Jahre beim Improvisieren für Forsythe gelernt habe. Das Training ist körperfreundlich und vermittelt ein paar „Tricks und Kniffe“ wie wir unsere Linien klarer und länger machen können. Wir werden uns Dingen ebenfalls über die Geschwindigkeit nähern, die von meinem Balanchine-Training herrührt. Wie der Titel schon sagt, suche ich außerdem immer nach Wegen, den Spaß an der Bewegung im Balletttraining zu erforschen, dabei den ganzen Körper einzubeziehen und fähig zu sein zu bemerken, das Ballet immer noch Tanzen ist.

März 2020
Di 31.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
+++entfältt+++ Profitraining mit Antony Rizzi
Weitere Informationen
Profitraining

+++entfältt+++ Profitraining mit Antony Rizzi

  • Di 31.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35€ | Monatskarte 50€

+++ entfällt wegen Coronavirus +++ #flatenthecurve

Biografie
Antony Rizzi, ein italienischstämmiger US-Amerikaner aus Boston, war von 1985 bis 2003 Solist und künstlerischer Berater von William Forsythe am Ballet Frankfurt. Seit 1987 lehrt er klassisches Ballet und Improvisation, zuerst am Boston Ballet und danach über die Jahre bei verschiedenen Kompanien wie dem Tanztheater Wuppertal, Ballet München, La Scala Ballet, Pennsylvania Ballet, ballettheater München, Ballet Frankfurt. Zudem entwickelt er seit 1984 eigene Arbeiten für Kompanien wie The Royal Ballet, The Boston Ballet, das Ballet Frankfurt und Scapino Ballet. Weitere eigene Arbeiten schuf er für seine Kompanie MOVING PRODUCTIONS, unter anderem „Snowman Sinking“, „Judy was angry“, „The Role I Should Have Done“, „1 2 3 you and me“, „Being Human Being“ und kürzlich „Some of my best friends are trash“. Rizzi arbeitet zudem als Schauspieler für die Forsythe Company, Jan Fabre sowie kürzlich für die Deutsche Oper am Rhein in „The Fashion“ unter der Regie von Michael Simon.

Trainingsbeschreibung
Release Ballet – The Joy of Movement
Dieses Training ist eine klassische Ballettklasse, die aber die Prinzipien des Raumbeschreibens und des Bewegungsempfindens nutzt, die ich über die Jahre beim Improvisieren für Forsythe gelernt habe. Das Training ist körperfreundlich und vermittelt ein paar „Tricks und Kniffe“ wie wir unsere Linien klarer und länger machen können. Wir werden uns Dingen ebenfalls über die Geschwindigkeit nähern, die von meinem Balanchine-Training herrührt. Wie der Titel schon sagt, suche ich außerdem immer nach Wegen, den Spaß an der Bewegung im Balletttraining zu erforschen, dabei den ganzen Körper einzubeziehen und fähig zu sein zu bemerken, das Ballet immer noch Tanzen ist.

Mo 30.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
+++entfältt+++ Profitraining mit Antony Rizzi
Weitere Informationen
Profitraining

+++entfältt+++ Profitraining mit Antony Rizzi

  • Mo 30.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35€ | Monatskarte 50€

+++ entfällt wegen Coronavirus +++ #flatenthecurve

Biografie
Antony Rizzi, ein italienischstämmiger US-Amerikaner aus Boston, war von 1985 bis 2003 Solist und künstlerischer Berater von William Forsythe am Ballet Frankfurt. Seit 1987 lehrt er klassisches Ballet und Improvisation, zuerst am Boston Ballet und danach über die Jahre bei verschiedenen Kompanien wie dem Tanztheater Wuppertal, Ballet München, La Scala Ballet, Pennsylvania Ballet, ballettheater München, Ballet Frankfurt. Zudem entwickelt er seit 1984 eigene Arbeiten für Kompanien wie The Royal Ballet, The Boston Ballet, das Ballet Frankfurt und Scapino Ballet. Weitere eigene Arbeiten schuf er für seine Kompanie MOVING PRODUCTIONS, unter anderem „Snowman Sinking“, „Judy was angry“, „The Role I Should Have Done“, „1 2 3 you and me“, „Being Human Being“ und kürzlich „Some of my best friends are trash“. Rizzi arbeitet zudem als Schauspieler für die Forsythe Company, Jan Fabre sowie kürzlich für die Deutsche Oper am Rhein in „The Fashion“ unter der Regie von Michael Simon.

Trainingsbeschreibung
Release Ballet – The Joy of Movement
Dieses Training ist eine klassische Ballettklasse, die aber die Prinzipien des Raumbeschreibens und des Bewegungsempfindens nutzt, die ich über die Jahre beim Improvisieren für Forsythe gelernt habe. Das Training ist körperfreundlich und vermittelt ein paar „Tricks und Kniffe“ wie wir unsere Linien klarer und länger machen können. Wir werden uns Dingen ebenfalls über die Geschwindigkeit nähern, die von meinem Balanchine-Training herrührt. Wie der Titel schon sagt, suche ich außerdem immer nach Wegen, den Spaß an der Bewegung im Balletttraining zu erforschen, dabei den ganzen Körper einzubeziehen und fähig zu sein zu bemerken, das Ballet immer noch Tanzen ist.

So 29.03.2020 | 16:00 - 17:00 Uhr
+++entfällt+++ Massala Dance Company | OUM
Weitere Informationen
Gastspiele

+++entfällt+++ Massala Dance Company | OUM

  • So 29.03.2020 | 16:00 - 17:00 Uhr
  • Staatstheater Darmstadt, Kleines Haus, Georg-Büchner-Platz 1, 64283 Darmstadt
  • 8,50 € - 41,00 €

Der marokkanisch-französische Choreograf Fouad Boussouf beschäftigt sich in der neuesten Arbeit seiner Massala Dance Company, deren Arbeit Näss wahrend des Tanzfestival Rhein-Main 2018 zu sehen war, erneut mit der Synthese von traditioneller nordafrikanischer und arabischer Kunst und Kultur und Hip-Hop. Ausgehend von den großen arabischen Diven wie Oum Kalthoum, Ismahan und Leila Mourad untersucht er mit Hilfe seiner Tanzer*innen, wie Hip-Hop als ein kultureller „Fremdkörper“ Erinnerungen musikalisch, körperlich und sozial überschreibt und so im Zusammenspiel mit Traditionen physische Limitierungen überschreitbar macht.

Sa 28.03.2020 | 19:30 - 20:30 Uhr
+++entfällt+++ Massala Dance Company | OUM
Weitere Informationen
Gastspiele

+++entfällt+++ Massala Dance Company | OUM

  • Sa 28.03.2020 | 19:30 - 20:30 Uhr
  • Staatstheater Darmstadt, Kleines Haus, Georg-Büchner-Platz 1, 64283 Darmstadt
  • 8,50 € - 41,00 €

Der marokkanisch-französische Choreograf Fouad Boussouf beschäftigt sich in der neuesten Arbeit seiner Massala Dance Company, deren Arbeit Näss wahrend des Tanzfestival Rhein-Main 2018 zu sehen war, erneut mit der Synthese von traditioneller nordafrikanischer und arabischer Kunst und Kultur und Hip-Hop. Ausgehend von den großen arabischen Diven wie Oum Kalthoum, Ismahan und Leila Mourad untersucht er mit Hilfe seiner Tanzer*innen, wie Hip-Hop als ein kultureller „Fremdkörper“ Erinnerungen musikalisch, körperlich und sozial überschreibt und so im Zusammenspiel mit Traditionen physische Limitierungen überschreitbar macht.

Sa 28.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
+++ entfällt +++ Antanzen | Zeitgenössisch mit Gilda Rebello
Weitere Informationen
Antanzen

+++ entfällt +++ Antanzen | Zeitgenössisch mit Gilda Rebello

  • Sa 28.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Hessisches Staatstheater Wiesbaden, Ballettsaal, Christian-Zais-Str. 3, 65189 Wiesbaden

ANTANZEN ist ein regelmäßig stattfindendes, offenes Training für Nichtprofis, angeboten vom Hessischen Staatsballett. Es bietet Raum, um unterschiedliche Stile und Tanztechniken – von klassischem bis zeitgenössischem Tanz – kennenzulernen und zu erproben. Alle sind willkommen. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

Das Format Antanzen wird in Zusammenarbeit mit Tanzpädagog*innen aus der Region sowie dem nationalen und internationalen Netzwerk der Alumni des Masterstudiengang Contemporary Dance Education (MA CoDE) der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main (HfMDK) durchgeführt.

Maximale Teilnehmerzahl 25 Personen. Bitte bringen Sie bequeme Trainingskleidung und Socken oder Tanzschuhe mit, da Straßenschuhe im Ballettsaal nicht erlaubt sind.

  • Wann: 1 x im Monat Samstagvormittags, Dauer 90 Minuten
  • Wo: Ballettsaal des Hessischen Staatstheater Wiesbaden
  • Treffpunkt: Am Bühneneingang 15 Min. Beginn vor der Veranstaltung
  • Karten: Tickets sind an den Vorverkaufskassen und online zu erwerben

Weitere Informationen und Tickets

Fr 27.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
+++entfällt+++ Profitraining mit Isaac Spencer
Weitere Informationen
Profitraining

+++entfällt+++ Profitraining mit Isaac Spencer

  • Fr 27.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main, Probebühne 3
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35 € | Monatskarte 50€

+++ entfällt wegen Coronavirus +++ #flatenthecurve

Biografie
Isaac Spencer (USA) ist Tänzer, Lehrer und Choreograph und lebt seit 2014 in Dresden. Er erwarb 2004 seinen Bachelor of Fine Arts an der Juilliard School in New York City. Er war Mitglied des Hubbard Street Dance Chicago (2004-2006), des Cullberg Balletts in Stockholm (2006-2012) und der Göteborg Operans Danskompani (2013-2014). Er hat eine leistungsabhängige Finanzierung von der Princess Grace Foundation USA und dem Swedish Arts Council erhalten. Isaac ist Mitglied des künstlerischen Ausschusses des Milvus Artistic Research Center in Schweden und der Villa Wigman e. V. in Dresden. Er ist Gastdozent an der SEAD Salzburg Experimental Academy of Dance, HfBK Dresden, Norrdans Schweden, und unterrichtet Ballett, Zeitgenössisches, Improvisation und szenisches Repertoire. Sein jüngstes Einzelwerk MESH wurde im Rahmen der Ausstellung „Bauhaus und Amerika”; im LWL Museum für Kunst und Kultur in Münster präsentiert.

Über das Training
Die Klasse ist in vier Kategorien unterteilt, beginnend mit Somatik, gefolgt von Technik, Themen und endend mit Performance. Der somatische Eingang wird verwendet, um auf einer tiefen sensorischen Ebene in die Tanzpraxis einzutreten und mit den Empfindungen zu arbeiten, die an diesem Tag, in diesem Moment, im Tänzer vorhanden sind. Es folgen technische Übungen, die darauf abzielen, den Körper zu mobilisieren, Kraft aufzubauen und verschiedene dynamische Bewegungen und Koordination zu üben. Wir werden dann drei bis vier Themen für die Bewegungsforschung und -erforschung lernen. Schließlich werden wir diese Themen durch Tanzen und Aufführen in einer offenen Struktur üben, um den Unterricht zu beenden.

Do 26.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
+++entfällt+++ Profitraining mit Isaac Spencer
Weitere Informationen
Profitraining

+++entfällt+++ Profitraining mit Isaac Spencer

  • Do 26.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main, Probebühne 3
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35 € | Monatskarte 50€

+++ entfällt wegen Coronavirus +++ #flatenthecurve

Biografie
Isaac Spencer (USA) ist Tänzer, Lehrer und Choreograph und lebt seit 2014 in Dresden. Er erwarb 2004 seinen Bachelor of Fine Arts an der Juilliard School in New York City. Er war Mitglied des Hubbard Street Dance Chicago (2004-2006), des Cullberg Balletts in Stockholm (2006-2012) und der Göteborg Operans Danskompani (2013-2014). Er hat eine leistungsabhängige Finanzierung von der Princess Grace Foundation USA und dem Swedish Arts Council erhalten. Isaac ist Mitglied des künstlerischen Ausschusses des Milvus Artistic Research Center in Schweden und der Villa Wigman e. V. in Dresden. Er ist Gastdozent an der SEAD Salzburg Experimental Academy of Dance, HfBK Dresden, Norrdans Schweden, und unterrichtet Ballett, Zeitgenössisches, Improvisation und szenisches Repertoire. Sein jüngstes Einzelwerk MESH wurde im Rahmen der Ausstellung „Bauhaus und Amerika”; im LWL Museum für Kunst und Kultur in Münster präsentiert.

Über das Training
Die Klasse ist in vier Kategorien unterteilt, beginnend mit Somatik, gefolgt von Technik, Themen und endend mit Performance. Der somatische Eingang wird verwendet, um auf einer tiefen sensorischen Ebene in die Tanzpraxis einzutreten und mit den Empfindungen zu arbeiten, die an diesem Tag, in diesem Moment, im Tänzer vorhanden sind. Es folgen technische Übungen, die darauf abzielen, den Körper zu mobilisieren, Kraft aufzubauen und verschiedene dynamische Bewegungen und Koordination zu üben. Wir werden dann drei bis vier Themen für die Bewegungsforschung und -erforschung lernen. Schließlich werden wir diese Themen durch Tanzen und Aufführen in einer offenen Struktur üben, um den Unterricht zu beenden.

Mi 25.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
+++entfällt+++ Profitraining mit Isaac Spencer
Weitere Informationen
Profitraining

+++entfällt+++ Profitraining mit Isaac Spencer

  • Mi 25.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main, Probebühne 3
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35 € | Monatskarte 50€

+++ entfällt wegen Coronavirus +++ #flatenthecurve

Biografie
Isaac Spencer (USA) ist Tänzer, Lehrer und Choreograph und lebt seit 2014 in Dresden. Er erwarb 2004 seinen Bachelor of Fine Arts an der Juilliard School in New York City. Er war Mitglied des Hubbard Street Dance Chicago (2004-2006), des Cullberg Balletts in Stockholm (2006-2012) und der Göteborg Operans Danskompani (2013-2014). Er hat eine leistungsabhängige Finanzierung von der Princess Grace Foundation USA und dem Swedish Arts Council erhalten. Isaac ist Mitglied des künstlerischen Ausschusses des Milvus Artistic Research Center in Schweden und der Villa Wigman e. V. in Dresden. Er ist Gastdozent an der SEAD Salzburg Experimental Academy of Dance, HfBK Dresden, Norrdans Schweden, und unterrichtet Ballett, Zeitgenössisches, Improvisation und szenisches Repertoire. Sein jüngstes Einzelwerk MESH wurde im Rahmen der Ausstellung „Bauhaus und Amerika”; im LWL Museum für Kunst und Kultur in Münster präsentiert.

Über das Training
Die Klasse ist in vier Kategorien unterteilt, beginnend mit Somatik, gefolgt von Technik, Themen und endend mit Performance. Der somatische Eingang wird verwendet, um auf einer tiefen sensorischen Ebene in die Tanzpraxis einzutreten und mit den Empfindungen zu arbeiten, die an diesem Tag, in diesem Moment, im Tänzer vorhanden sind. Es folgen technische Übungen, die darauf abzielen, den Körper zu mobilisieren, Kraft aufzubauen und verschiedene dynamische Bewegungen und Koordination zu üben. Wir werden dann drei bis vier Themen für die Bewegungsforschung und -erforschung lernen. Schließlich werden wir diese Themen durch Tanzen und Aufführen in einer offenen Struktur üben, um den Unterricht zu beenden.

Di 24.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
+++entfällt+++ Profitraining mit Isaac Spencer
Weitere Informationen
Profitraining

+++entfällt+++ Profitraining mit Isaac Spencer

  • Di 24.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main, Probebühne 3
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35 € | Monatskarte 50€

+++ entfällt wegen Coronavirus +++ #flatenthecurve

Biografie
Isaac Spencer (USA) ist Tänzer, Lehrer und Choreograph und lebt seit 2014 in Dresden. Er erwarb 2004 seinen Bachelor of Fine Arts an der Juilliard School in New York City. Er war Mitglied des Hubbard Street Dance Chicago (2004-2006), des Cullberg Balletts in Stockholm (2006-2012) und der Göteborg Operans Danskompani (2013-2014). Er hat eine leistungsabhängige Finanzierung von der Princess Grace Foundation USA und dem Swedish Arts Council erhalten. Isaac ist Mitglied des künstlerischen Ausschusses des Milvus Artistic Research Center in Schweden und der Villa Wigman e. V. in Dresden. Er ist Gastdozent an der SEAD Salzburg Experimental Academy of Dance, HfBK Dresden, Norrdans Schweden, und unterrichtet Ballett, Zeitgenössisches, Improvisation und szenisches Repertoire. Sein jüngstes Einzelwerk MESH wurde im Rahmen der Ausstellung „Bauhaus und Amerika”; im LWL Museum für Kunst und Kultur in Münster präsentiert.

Über das Training
Die Klasse ist in vier Kategorien unterteilt, beginnend mit Somatik, gefolgt von Technik, Themen und endend mit Performance. Der somatische Eingang wird verwendet, um auf einer tiefen sensorischen Ebene in die Tanzpraxis einzutreten und mit den Empfindungen zu arbeiten, die an diesem Tag, in diesem Moment, im Tänzer vorhanden sind. Es folgen technische Übungen, die darauf abzielen, den Körper zu mobilisieren, Kraft aufzubauen und verschiedene dynamische Bewegungen und Koordination zu üben. Wir werden dann drei bis vier Themen für die Bewegungsforschung und -erforschung lernen. Schließlich werden wir diese Themen durch Tanzen und Aufführen in einer offenen Struktur üben, um den Unterricht zu beenden.

Mo 23.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
+++entfällt+++ Profitraining mit Isaac Spencer
Weitere Informationen
Profitraining

+++entfällt+++ Profitraining mit Isaac Spencer

  • Mo 23.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main, Probebühne 3
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35 € | Monatskarte 50€

+++ entfällt wegen Coronavirus +++ #flatenthecurve

Biografie
Isaac Spencer (USA) ist Tänzer, Lehrer und Choreograph und lebt seit 2014 in Dresden. Er erwarb 2004 seinen Bachelor of Fine Arts an der Juilliard School in New York City. Er war Mitglied des Hubbard Street Dance Chicago (2004-2006), des Cullberg Balletts in Stockholm (2006-2012) und der Göteborg Operans Danskompani (2013-2014). Er hat eine leistungsabhängige Finanzierung von der Princess Grace Foundation USA und dem Swedish Arts Council erhalten. Isaac ist Mitglied des künstlerischen Ausschusses des Milvus Artistic Research Center in Schweden und der Villa Wigman e. V. in Dresden. Er ist Gastdozent an der SEAD Salzburg Experimental Academy of Dance, HfBK Dresden, Norrdans Schweden, und unterrichtet Ballett, Zeitgenössisches, Improvisation und szenisches Repertoire. Sein jüngstes Einzelwerk MESH wurde im Rahmen der Ausstellung „Bauhaus und Amerika”; im LWL Museum für Kunst und Kultur in Münster präsentiert.

Über das Training
Die Klasse ist in vier Kategorien unterteilt, beginnend mit Somatik, gefolgt von Technik, Themen und endend mit Performance. Der somatische Eingang wird verwendet, um auf einer tiefen sensorischen Ebene in die Tanzpraxis einzutreten und mit den Empfindungen zu arbeiten, die an diesem Tag, in diesem Moment, im Tänzer vorhanden sind. Es folgen technische Übungen, die darauf abzielen, den Körper zu mobilisieren, Kraft aufzubauen und verschiedene dynamische Bewegungen und Koordination zu üben. Wir werden dann drei bis vier Themen für die Bewegungsforschung und -erforschung lernen. Schließlich werden wir diese Themen durch Tanzen und Aufführen in einer offenen Struktur üben, um den Unterricht zu beenden.

Sa 21.03.2020 | 10:30 - 12:00 Uhr
+++ entfällt +++ Antanzen | Zeitgenössisches Training mit Richard Oberscheven
Weitere Informationen
Antanzen

+++ entfällt +++ Antanzen | Zeitgenössisches Training mit Richard Oberscheven

  • Sa 21.03.2020 | 10:30 - 12:00 Uhr
  • Staatstheater Darmstadt, Ballettsaal, Georg-Büchner-Platz 1, 64283 Darmstadt
  • 9,00 €

ANTANZEN ist ein regelmäßig stattfindendes, offenes Training für Nichtprofis, angeboten vom Hessischen Staatsballett. Es bietet Raum, um unterschiedliche Stile und Tanztechniken – von klassischem bis zeitgenössischem Tanz – kennenzulernen und zu erproben. Alle sind willkommen. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

Maximale Teilnehmerzahl 25 Personen. Bitte bringen Sie bequeme Trainingskleidung und Socken oder Tanzschuhe mit, da Straßenschuhe im Ballettsaal nicht erlaubt sind.

Das Format Antanzen wird in Zusammenarbeit mit Tanzpädagog*innen aus der Region sowie dem nationalen und internationalen Netzwerk der Alumni des Masterstudiengang Contemporary Dance Education (MA CoDE) der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main (HfMDK) durchgeführt.

  • Wann: 1 x im Monat Samstagvormittags, Dauer 90 Minuten
  • Wo: Staatstheater Darmstadt – Ballettsaal
  • Treffpunkt 15 Minuten vorher im Foyer der Kammerspiele
  • Tickets an den Vorverkaufskassen oder Online zu erwerben

Weitere Informationen und Tickets

Fr 20.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
+++ entfällt +++ Profitraining mit Norbert Pape
Weitere Informationen
Profitraining

+++ entfällt +++ Profitraining mit Norbert Pape

  • Fr 20.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main, Probebühne 3
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35€ | Monatskarte 50€

+++ entfällt wegen Coronavirus +++ #flatenthecurve

Biografie
Norbert Pape arbeitet als Künstler in den Bereichen Tanz, Performance und Choreographie. Er hat sich mit Fragen der (alternativen) Bildung und Selbstorganisation beschäftigt und erforscht, wie das durch den Tanz erworbene Wissen vermittelt oder zur Erleichterung verschiedener Prozesse eingesetzt werden kann. Derzeit studiert er Mathematik.

Über das Training
Allgemein bietet dieser Kurs ein umfassendes körperliches Training. Darüber hinaus wird versucht, die Leistungsfähigkeit zu verfeinern, indem gefragt wird, was sich bewegt, wenn wir uns bewegen. Aufgaben und Bewegungsroutinen, die aus einer Vielzahl von Techniken kombiniert werden, dienen nicht nur zum Aufwärmen und als koordinative Herausforderung. Sie bieten auch Gelegenheit, darüber nachzudenken, wie unsere Konzepte von Raum und Selbst – sowohl intuitiv als auch bewusst – die Artikulation unserer Bewegungen formen und bestimmte Bereiche möglicher Handlungen und Interaktionen herausarbeiten.

Do 19.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
+++ entfällt +++ Profitraining mit Norbert Pape
Weitere Informationen
Profitraining

+++ entfällt +++ Profitraining mit Norbert Pape

  • Do 19.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main, Probebühne 3
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35€ | Monatskarte 50€

+++ entfällt wegen Coronavirus +++ #flatenthecurve

Biografie
Norbert Pape arbeitet als Künstler in den Bereichen Tanz, Performance und Choreographie. Er hat sich mit Fragen der (alternativen) Bildung und Selbstorganisation beschäftigt und erforscht, wie das durch den Tanz erworbene Wissen vermittelt oder zur Erleichterung verschiedener Prozesse eingesetzt werden kann. Derzeit studiert er Mathematik.

Über das Training
Allgemein bietet dieser Kurs ein umfassendes körperliches Training. Darüber hinaus wird versucht, die Leistungsfähigkeit zu verfeinern, indem gefragt wird, was sich bewegt, wenn wir uns bewegen. Aufgaben und Bewegungsroutinen, die aus einer Vielzahl von Techniken kombiniert werden, dienen nicht nur zum Aufwärmen und als koordinative Herausforderung. Sie bieten auch Gelegenheit, darüber nachzudenken, wie unsere Konzepte von Raum und Selbst – sowohl intuitiv als auch bewusst – die Artikulation unserer Bewegungen formen und bestimmte Bereiche möglicher Handlungen und Interaktionen herausarbeiten.

Mi 18.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
+++ entfällt +++ Profitraining mit Norbert Pape
Weitere Informationen
Profitraining

+++ entfällt +++ Profitraining mit Norbert Pape

  • Mi 18.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main, Probebühne 3
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35€ | Monatskarte 50€

+++ entfällt wegen Coronavirus +++ #flatenthecurve

Biografie
Norbert Pape arbeitet als Künstler in den Bereichen Tanz, Performance und Choreographie. Er hat sich mit Fragen der (alternativen) Bildung und Selbstorganisation beschäftigt und erforscht, wie das durch den Tanz erworbene Wissen vermittelt oder zur Erleichterung verschiedener Prozesse eingesetzt werden kann. Derzeit studiert er Mathematik.

Über das Training
Allgemein bietet dieser Kurs ein umfassendes körperliches Training. Darüber hinaus wird versucht, die Leistungsfähigkeit zu verfeinern, indem gefragt wird, was sich bewegt, wenn wir uns bewegen. Aufgaben und Bewegungsroutinen, die aus einer Vielzahl von Techniken kombiniert werden, dienen nicht nur zum Aufwärmen und als koordinative Herausforderung. Sie bieten auch Gelegenheit, darüber nachzudenken, wie unsere Konzepte von Raum und Selbst – sowohl intuitiv als auch bewusst – die Artikulation unserer Bewegungen formen und bestimmte Bereiche möglicher Handlungen und Interaktionen herausarbeiten.

Di 17.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
+++ entfällt +++ Profitraining mit Norbert Pape
Weitere Informationen
Profitraining

+++ entfällt +++ Profitraining mit Norbert Pape

  • Di 17.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main, Probebühne 3
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35€ | Monatskarte 50€

+++ entfällt wegen Coronavirus +++ #flatenthecurve

Biografie
Norbert Pape arbeitet als Künstler in den Bereichen Tanz, Performance und Choreographie. Er hat sich mit Fragen der (alternativen) Bildung und Selbstorganisation beschäftigt und erforscht, wie das durch den Tanz erworbene Wissen vermittelt oder zur Erleichterung verschiedener Prozesse eingesetzt werden kann. Derzeit studiert er Mathematik.

Über das Training
Allgemein bietet dieser Kurs ein umfassendes körperliches Training. Darüber hinaus wird versucht, die Leistungsfähigkeit zu verfeinern, indem gefragt wird, was sich bewegt, wenn wir uns bewegen. Aufgaben und Bewegungsroutinen, die aus einer Vielzahl von Techniken kombiniert werden, dienen nicht nur zum Aufwärmen und als koordinative Herausforderung. Sie bieten auch Gelegenheit, darüber nachzudenken, wie unsere Konzepte von Raum und Selbst – sowohl intuitiv als auch bewusst – die Artikulation unserer Bewegungen formen und bestimmte Bereiche möglicher Handlungen und Interaktionen herausarbeiten.

Mo 16.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
+++ entfällt +++ Profitraining mit Norbert Pape
Weitere Informationen
Profitraining

+++ entfällt +++ Profitraining mit Norbert Pape

  • Mo 16.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main, Probebühne 3
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35€ | Monatskarte 50€

+++ entfällt wegen Coronavirus +++ #flatenthecurve

Biografie
Norbert Pape arbeitet als Künstler in den Bereichen Tanz, Performance und Choreographie. Er hat sich mit Fragen der (alternativen) Bildung und Selbstorganisation beschäftigt und erforscht, wie das durch den Tanz erworbene Wissen vermittelt oder zur Erleichterung verschiedener Prozesse eingesetzt werden kann. Derzeit studiert er Mathematik.

Über das Training
Allgemein bietet dieser Kurs ein umfassendes körperliches Training. Darüber hinaus wird versucht, die Leistungsfähigkeit zu verfeinern, indem gefragt wird, was sich bewegt, wenn wir uns bewegen. Aufgaben und Bewegungsroutinen, die aus einer Vielzahl von Techniken kombiniert werden, dienen nicht nur zum Aufwärmen und als koordinative Herausforderung. Sie bieten auch Gelegenheit, darüber nachzudenken, wie unsere Konzepte von Raum und Selbst – sowohl intuitiv als auch bewusst – die Artikulation unserer Bewegungen formen und bestimmte Bereiche möglicher Handlungen und Interaktionen herausarbeiten.

Fr 13.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
+++ entfällt +++ Profitraining mit Richard Oberscheven
Weitere Informationen
Profitraining

+++ entfällt +++ Profitraining mit Richard Oberscheven

  • Fr 13.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main, Probebühne 3

+++ entfällt wegen Coronavirus +++ #flatenthecurve

Biografie
Richard Oberscheven, lebt in Frankfurt am Main, ist ein zeitgenössischer Tänzer, Choreograph, Dozent und DJ. Er ist ausgebildet im Klassischen und Zeitgenössischen Tanz, Improvisation und Feldenkrais und hat seinen Bachelor of Arts in TANZ an der HfMDK in Frankfurt am Main absolviert. Als Tänzer erhielt er Engagements für Kompanien und Choreograf*innen wie das Saarländische Staatsballett, die Tanzkompagnie Gießen, Tony Rizzi and the Bad Habits, Taulant Shehu, Célestine Hennermann, Freies Tanztheater Frankfurt und Dieter Heitkamp. Seit 2014 zeigt Richard in ganz Deutschland choreografische Arbeiten. Als Dozent unterrichtet er Profitraining in der TanzFaktur Köln, Künstlerhaus Mousonturm, tanznetz|Freiburg, gibt Workshops in verschiedenen Tanzstudios sowie an der Frankfurt University for Applied Sciences. Sein Unterricht ist inspiriert und beeinflusst von verschiedenen Improvisationssystemen wie z.B. Improvisation Technologies by William Forsythe. In seiner Praxis experimentiert Richard mit dynamischen Veränderungen von Positionen und Raumrichtungen und sucht nach natürlichen Bewegungselementen, um Tanz als lebendige Anatomie zu erfahren. In diesem Jahr ist Richard Oberscheven Artist in Residence in dem Tanzproduktionszentrum Twain in Tuscania.

Über das Training
Mein Unterricht basiert auf einer Kombination von Ballett und Zeitgenössischem Tanz mit der Betonung auf Positions- und Bewegungseffizienz, gleichzeitig sollen die individuellen Bedürfnisse und Fähigkeiten der einzelnen TeilnehmerInnen berücksichtigen werden. Das Training ist mit Übungen an der Stange von einfachen bis hin zu komplexen Bewegungsabfolgen im Raum strukturiert, die durch dynamische Veränderungen zwischen Positionen und Raumorientierung den Bewegungssinn schärfen. Ziel ist, Ballett im zeitgenössischen Tanz als Werkzeug zu entdecken, indem die TeilnehmerInnen mehr Bewegungsfreiheit und Bewusstsein über ihr eigenes Bewegungspotential erlangen. Das Training kann so eine innovative Basis für Improvisationen bilden.

Do 12.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
+++ entfällt +++ Profitraining mit Richard Oberscheven
Weitere Informationen
Profitraining

+++ entfällt +++ Profitraining mit Richard Oberscheven

  • Do 12.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main, Probebühne 3

+++ entfällt wegen Coronavirus +++ #flatenthecurve

Biografie
Richard Oberscheven, lebt in Frankfurt am Main, ist ein zeitgenössischer Tänzer, Choreograph, Dozent und DJ. Er ist ausgebildet im Klassischen und Zeitgenössischen Tanz, Improvisation und Feldenkrais und hat seinen Bachelor of Arts in TANZ an der HfMDK in Frankfurt am Main absolviert. Als Tänzer erhielt er Engagements für Kompanien und Choreograf*innen wie das Saarländische Staatsballett, die Tanzkompagnie Gießen, Tony Rizzi and the Bad Habits, Taulant Shehu, Célestine Hennermann, Freies Tanztheater Frankfurt und Dieter Heitkamp. Seit 2014 zeigt Richard in ganz Deutschland choreografische Arbeiten. Als Dozent unterrichtet er Profitraining in der TanzFaktur Köln, Künstlerhaus Mousonturm, tanznetz|Freiburg, gibt Workshops in verschiedenen Tanzstudios sowie an der Frankfurt University for Applied Sciences. Sein Unterricht ist inspiriert und beeinflusst von verschiedenen Improvisationssystemen wie z.B. Improvisation Technologies by William Forsythe. In seiner Praxis experimentiert Richard mit dynamischen Veränderungen von Positionen und Raumrichtungen und sucht nach natürlichen Bewegungselementen, um Tanz als lebendige Anatomie zu erfahren. In diesem Jahr ist Richard Oberscheven Artist in Residence in dem Tanzproduktionszentrum Twain in Tuscania.

Über das Training
Mein Unterricht basiert auf einer Kombination von Ballett und Zeitgenössischem Tanz mit der Betonung auf Positions- und Bewegungseffizienz, gleichzeitig sollen die individuellen Bedürfnisse und Fähigkeiten der einzelnen TeilnehmerInnen berücksichtigen werden. Das Training ist mit Übungen an der Stange von einfachen bis hin zu komplexen Bewegungsabfolgen im Raum strukturiert, die durch dynamische Veränderungen zwischen Positionen und Raumorientierung den Bewegungssinn schärfen. Ziel ist, Ballett im zeitgenössischen Tanz als Werkzeug zu entdecken, indem die TeilnehmerInnen mehr Bewegungsfreiheit und Bewusstsein über ihr eigenes Bewegungspotential erlangen. Das Training kann so eine innovative Basis für Improvisationen bilden.

Mi 11.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
+++ entfällt +++ Profitraining mit Richard Oberscheven
Weitere Informationen
Profitraining

+++ entfällt +++ Profitraining mit Richard Oberscheven

  • Mi 11.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main, Probebühne 3

+++ entfällt wegen Coronavirus +++ #flatenthecurve

Biografie
Richard Oberscheven, lebt in Frankfurt am Main, ist ein zeitgenössischer Tänzer, Choreograph, Dozent und DJ. Er ist ausgebildet im Klassischen und Zeitgenössischen Tanz, Improvisation und Feldenkrais und hat seinen Bachelor of Arts in TANZ an der HfMDK in Frankfurt am Main absolviert. Als Tänzer erhielt er Engagements für Kompanien und Choreograf*innen wie das Saarländische Staatsballett, die Tanzkompagnie Gießen, Tony Rizzi and the Bad Habits, Taulant Shehu, Célestine Hennermann, Freies Tanztheater Frankfurt und Dieter Heitkamp. Seit 2014 zeigt Richard in ganz Deutschland choreografische Arbeiten. Als Dozent unterrichtet er Profitraining in der TanzFaktur Köln, Künstlerhaus Mousonturm, tanznetz|Freiburg, gibt Workshops in verschiedenen Tanzstudios sowie an der Frankfurt University for Applied Sciences. Sein Unterricht ist inspiriert und beeinflusst von verschiedenen Improvisationssystemen wie z.B. Improvisation Technologies by William Forsythe. In seiner Praxis experimentiert Richard mit dynamischen Veränderungen von Positionen und Raumrichtungen und sucht nach natürlichen Bewegungselementen, um Tanz als lebendige Anatomie zu erfahren. In diesem Jahr ist Richard Oberscheven Artist in Residence in dem Tanzproduktionszentrum Twain in Tuscania.

Über das Training
Mein Unterricht basiert auf einer Kombination von Ballett und Zeitgenössischem Tanz mit der Betonung auf Positions- und Bewegungseffizienz, gleichzeitig sollen die individuellen Bedürfnisse und Fähigkeiten der einzelnen TeilnehmerInnen berücksichtigen werden. Das Training ist mit Übungen an der Stange von einfachen bis hin zu komplexen Bewegungsabfolgen im Raum strukturiert, die durch dynamische Veränderungen zwischen Positionen und Raumorientierung den Bewegungssinn schärfen. Ziel ist, Ballett im zeitgenössischen Tanz als Werkzeug zu entdecken, indem die TeilnehmerInnen mehr Bewegungsfreiheit und Bewusstsein über ihr eigenes Bewegungspotential erlangen. Das Training kann so eine innovative Basis für Improvisationen bilden.

Di 10.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
+++ entfällt +++ Profitraining mit Richard Oberscheven
Weitere Informationen
Profitraining

+++ entfällt +++ Profitraining mit Richard Oberscheven

  • Di 10.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main, Probebühne 3

+++ entfällt wegen Coronavirus +++ #flatenthecurve

Biografie
Richard Oberscheven, lebt in Frankfurt am Main, ist ein zeitgenössischer Tänzer, Choreograph, Dozent und DJ. Er ist ausgebildet im Klassischen und Zeitgenössischen Tanz, Improvisation und Feldenkrais und hat seinen Bachelor of Arts in TANZ an der HfMDK in Frankfurt am Main absolviert. Als Tänzer erhielt er Engagements für Kompanien und Choreograf*innen wie das Saarländische Staatsballett, die Tanzkompagnie Gießen, Tony Rizzi and the Bad Habits, Taulant Shehu, Célestine Hennermann, Freies Tanztheater Frankfurt und Dieter Heitkamp. Seit 2014 zeigt Richard in ganz Deutschland choreografische Arbeiten. Als Dozent unterrichtet er Profitraining in der TanzFaktur Köln, Künstlerhaus Mousonturm, tanznetz|Freiburg, gibt Workshops in verschiedenen Tanzstudios sowie an der Frankfurt University for Applied Sciences. Sein Unterricht ist inspiriert und beeinflusst von verschiedenen Improvisationssystemen wie z.B. Improvisation Technologies by William Forsythe. In seiner Praxis experimentiert Richard mit dynamischen Veränderungen von Positionen und Raumrichtungen und sucht nach natürlichen Bewegungselementen, um Tanz als lebendige Anatomie zu erfahren. In diesem Jahr ist Richard Oberscheven Artist in Residence in dem Tanzproduktionszentrum Twain in Tuscania.

Über das Training
Mein Unterricht basiert auf einer Kombination von Ballett und Zeitgenössischem Tanz mit der Betonung auf Positions- und Bewegungseffizienz, gleichzeitig sollen die individuellen Bedürfnisse und Fähigkeiten der einzelnen TeilnehmerInnen berücksichtigen werden. Das Training ist mit Übungen an der Stange von einfachen bis hin zu komplexen Bewegungsabfolgen im Raum strukturiert, die durch dynamische Veränderungen zwischen Positionen und Raumorientierung den Bewegungssinn schärfen. Ziel ist, Ballett im zeitgenössischen Tanz als Werkzeug zu entdecken, indem die TeilnehmerInnen mehr Bewegungsfreiheit und Bewusstsein über ihr eigenes Bewegungspotential erlangen. Das Training kann so eine innovative Basis für Improvisationen bilden.

Mo 09.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
+++ entfällt +++ Profitraining mit Richard Oberscheven
Weitere Informationen
Profitraining

+++ entfällt +++ Profitraining mit Richard Oberscheven

  • Mo 09.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main, Probebühne 3

+++ entfällt wegen Coronavirus +++ #flatenthecurve

Biografie
Richard Oberscheven, lebt in Frankfurt am Main, ist ein zeitgenössischer Tänzer, Choreograph, Dozent und DJ. Er ist ausgebildet im Klassischen und Zeitgenössischen Tanz, Improvisation und Feldenkrais und hat seinen Bachelor of Arts in TANZ an der HfMDK in Frankfurt am Main absolviert. Als Tänzer erhielt er Engagements für Kompanien und Choreograf*innen wie das Saarländische Staatsballett, die Tanzkompagnie Gießen, Tony Rizzi and the Bad Habits, Taulant Shehu, Célestine Hennermann, Freies Tanztheater Frankfurt und Dieter Heitkamp. Seit 2014 zeigt Richard in ganz Deutschland choreografische Arbeiten. Als Dozent unterrichtet er Profitraining in der TanzFaktur Köln, Künstlerhaus Mousonturm, tanznetz|Freiburg, gibt Workshops in verschiedenen Tanzstudios sowie an der Frankfurt University for Applied Sciences. Sein Unterricht ist inspiriert und beeinflusst von verschiedenen Improvisationssystemen wie z.B. Improvisation Technologies by William Forsythe. In seiner Praxis experimentiert Richard mit dynamischen Veränderungen von Positionen und Raumrichtungen und sucht nach natürlichen Bewegungselementen, um Tanz als lebendige Anatomie zu erfahren. In diesem Jahr ist Richard Oberscheven Artist in Residence in dem Tanzproduktionszentrum Twain in Tuscania.

Über das Training
Mein Unterricht basiert auf einer Kombination von Ballett und Zeitgenössischem Tanz mit der Betonung auf Positions- und Bewegungseffizienz, gleichzeitig sollen die individuellen Bedürfnisse und Fähigkeiten der einzelnen TeilnehmerInnen berücksichtigen werden. Das Training ist mit Übungen an der Stange von einfachen bis hin zu komplexen Bewegungsabfolgen im Raum strukturiert, die durch dynamische Veränderungen zwischen Positionen und Raumorientierung den Bewegungssinn schärfen. Ziel ist, Ballett im zeitgenössischen Tanz als Werkzeug zu entdecken, indem die TeilnehmerInnen mehr Bewegungsfreiheit und Bewusstsein über ihr eigenes Bewegungspotential erlangen. Das Training kann so eine innovative Basis für Improvisationen bilden.

Do 05.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Gabrielle Staiger
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Gabrielle Staiger

  • Do 05.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35€ | Monatskarte 50€

Achtung Anmeldung per E-Mail obligatorisch. Weitere Infos hier

Biografie
Gabrielle Staiger ist freischaffende Choreografin und Dozentin für zeitgenössischen Tanz, Tanzkomposition und Labanprinzipien. Sie ist als gefragte Dozentin an führenden Institutionen in Europa und Übersee tätig, u.a. an der Hogeschool voor de Kunsten in Amsterdam, der Rotterdamse Dansacademie und an der SungKyunKwan Universität Seoul sowie für Kompagnien wie Ultima Vez (Brüssel), Ballet Preljocaj (Aix-en-Provence), Neuer Tanz (Düsseldorf) and Ae Soon Dance Company (Seoul). Mehr als 12 Jahre lang leitete sie das ARAZZO Tanztheater in Köln, mit dem sie mehrere Preise für ihre künstlerischen Arbeiten gewann. Ausgebildet wurde Gabrielle Staiger am Laban Centre in London und an der Deutschen Sporthochschule in Köln.

Trainingsbeschreibung
Gabrielle Staigers Unterricht wurde ursprünglich zur Vorbereitung für kreative Prozesse entwickelt und hat den “demokratischen Körper” zum Ziel (ein Körper der von jedem Körperteil und von jeder Körperfläche ausgehend Bewegungen initiieren kann). Der Unterricht beginnt am Boden mit Fokus auf der Wirbelsäule und nimmt im Verlauf an Komplexität und technischem Anspruch zu. Eine technische, kinetische und tatsächlich bewegende Erfahrung.

Mi 04.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Gabrielle Staiger
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Gabrielle Staiger

  • Mi 04.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35€ | Monatskarte 50€

Achtung Anmeldung per E-Mail obligatorisch. Weitere Infos hier

Biografie
Gabrielle Staiger ist freischaffende Choreografin und Dozentin für zeitgenössischen Tanz, Tanzkomposition und Labanprinzipien. Sie ist als gefragte Dozentin an führenden Institutionen in Europa und Übersee tätig, u.a. an der Hogeschool voor de Kunsten in Amsterdam, der Rotterdamse Dansacademie und an der SungKyunKwan Universität Seoul sowie für Kompagnien wie Ultima Vez (Brüssel), Ballet Preljocaj (Aix-en-Provence), Neuer Tanz (Düsseldorf) and Ae Soon Dance Company (Seoul). Mehr als 12 Jahre lang leitete sie das ARAZZO Tanztheater in Köln, mit dem sie mehrere Preise für ihre künstlerischen Arbeiten gewann. Ausgebildet wurde Gabrielle Staiger am Laban Centre in London und an der Deutschen Sporthochschule in Köln.

Trainingsbeschreibung
Gabrielle Staigers Unterricht wurde ursprünglich zur Vorbereitung für kreative Prozesse entwickelt und hat den “demokratischen Körper” zum Ziel (ein Körper der von jedem Körperteil und von jeder Körperfläche ausgehend Bewegungen initiieren kann). Der Unterricht beginnt am Boden mit Fokus auf der Wirbelsäule und nimmt im Verlauf an Komplexität und technischem Anspruch zu. Eine technische, kinetische und tatsächlich bewegende Erfahrung.

Di 03.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Gabrielle Staiger
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Gabrielle Staiger

  • Di 03.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35€ | Monatskarte 50€

Achtung Anmeldung per E-Mail obligatorisch. Weitere Infos hier

Biografie
Gabrielle Staiger ist freischaffende Choreografin und Dozentin für zeitgenössischen Tanz, Tanzkomposition und Labanprinzipien. Sie ist als gefragte Dozentin an führenden Institutionen in Europa und Übersee tätig, u.a. an der Hogeschool voor de Kunsten in Amsterdam, der Rotterdamse Dansacademie und an der SungKyunKwan Universität Seoul sowie für Kompagnien wie Ultima Vez (Brüssel), Ballet Preljocaj (Aix-en-Provence), Neuer Tanz (Düsseldorf) and Ae Soon Dance Company (Seoul). Mehr als 12 Jahre lang leitete sie das ARAZZO Tanztheater in Köln, mit dem sie mehrere Preise für ihre künstlerischen Arbeiten gewann. Ausgebildet wurde Gabrielle Staiger am Laban Centre in London und an der Deutschen Sporthochschule in Köln.

Trainingsbeschreibung
Gabrielle Staigers Unterricht wurde ursprünglich zur Vorbereitung für kreative Prozesse entwickelt und hat den “demokratischen Körper” zum Ziel (ein Körper der von jedem Körperteil und von jeder Körperfläche ausgehend Bewegungen initiieren kann). Der Unterricht beginnt am Boden mit Fokus auf der Wirbelsäule und nimmt im Verlauf an Komplexität und technischem Anspruch zu. Eine technische, kinetische und tatsächlich bewegende Erfahrung.

Mo 02.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Gabrielle Staiger
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Gabrielle Staiger

  • Mo 02.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35€ | Monatskarte 50€

Achtung Anmeldung per E-Mail obligatorisch. Weitere Infos hier

Biografie
Gabrielle Staiger ist freischaffende Choreografin und Dozentin für zeitgenössischen Tanz, Tanzkomposition und Labanprinzipien. Sie ist als gefragte Dozentin an führenden Institutionen in Europa und Übersee tätig, u.a. an der Hogeschool voor de Kunsten in Amsterdam, der Rotterdamse Dansacademie und an der SungKyunKwan Universität Seoul sowie für Kompagnien wie Ultima Vez (Brüssel), Ballet Preljocaj (Aix-en-Provence), Neuer Tanz (Düsseldorf) and Ae Soon Dance Company (Seoul). Mehr als 12 Jahre lang leitete sie das ARAZZO Tanztheater in Köln, mit dem sie mehrere Preise für ihre künstlerischen Arbeiten gewann. Ausgebildet wurde Gabrielle Staiger am Laban Centre in London und an der Deutschen Sporthochschule in Köln.

Trainingsbeschreibung
Gabrielle Staigers Unterricht wurde ursprünglich zur Vorbereitung für kreative Prozesse entwickelt und hat den “demokratischen Körper” zum Ziel (ein Körper der von jedem Körperteil und von jeder Körperfläche ausgehend Bewegungen initiieren kann). Der Unterricht beginnt am Boden mit Fokus auf der Wirbelsäule und nimmt im Verlauf an Komplexität und technischem Anspruch zu. Eine technische, kinetische und tatsächlich bewegende Erfahrung.

Februar 2020
Sa 29.02.2020 | 10:30 - 12:00 Uhr
Antanzen | Zeitgenössisches Ballett mit Richard Oberscheven
Weitere Informationen
Antanzen

Antanzen | Zeitgenössisches Ballett mit Richard Oberscheven

  • Sa 29.02.2020 | 10:30 - 12:00 Uhr
  • Staatstheater Darmstadt, Ballettsaal, Georg-Büchner-Platz 1, 64283 Darmstadt
  • 9 Euro

ANTANZEN ist ein regelmäßig stattfindendes, offenes Training für Nichtprofis, angeboten vom Hessischen Staatsballett. Es bietet Raum, um unterschiedliche Stile und Tanztechniken – von klassischem bis zeitgenössischem Tanz – kennenzulernen und zu erproben. Alle sind willkommen. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

Maximale Teilnehmerzahl 25 Personen. Bitte bringen Sie bequeme Trainingskleidung und Socken oder Tanzschuhe mit, da Straßenschuhe im Ballettsaal nicht erlaubt sind.

Das Format Antanzen wird in Zusammenarbeit mit Tanzpädagog*innen aus der Region sowie dem nationalen und internationalen Netzwerk der Alumni des Masterstudiengang Contemporary Dance Education (MA CoDE) der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main (HfMDK) durchgeführt.

* Wann: 1 x im Monat Samstagvormittags, Dauer 90 Minuten * Wo: Staatstheater Darmstadt – Ballettsaal * Treffpunkt 15 Minuten vorher im Foyer der Kammerspiele * Tickets an den Vorverkaufskassen oder Online zu erwerben

Weitere Informationen und Tickets

Fr 28.02.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Laura Hicks
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Laura Hicks

  • Fr 28.02.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35 € | Monatskarte 50€

Achtung Anmeldung per E-Mail obligatorisch. Weitere Infos hier

Biografie
Laura Hicks (1979) ist Tänzerin, Choreografin und Bewegungspädagogin. Sie trainierte in Kanada am Toronto Ballet Ensemble, am Alberta Ballet und an der University of Calgary (UofC). In den letzten zehn Jahren konzentrierte sich ihre Arbeit hauptsächlich auf Improvisation und Somatik. Ihr Studium der Anatomie in der Abteilung für Kinesiologie an der UofC, Bartineff Fundamentals, AiM, Kontaktimprovisation, Biomechanik und Philosophie sind starke Einflüsse. Sie ist Dozentin an der Frankfurter Universität für Musik und darstellende Kunst, forschte am Projekt ICI / Labodanse 2016-2018 über Intersubjektivität in der gemeinsamen Improvisation und produzierte mit Unterstützung der HTA den kurzen Dokumentarfilm ‘Push and Reach’ Postgraduate Alumni Research Grant im Jahr 2016. Als Choreografin produziert sie seit 2011 unabhängig und kollaborativ. Sie ist eine voll zertifizierte Trainerin der Pilates-Methode und Alumni von MACODE. www.laurahicks.net

Trainingbeschreibung
Die Kinästhetische Resonanz
Gemeinsam streben wir einen kinästhetischen Zustand an: einen Zustand, in der die Wahl einer Bewegung der sensorischen Rückkoppelung folgt. Der Kurs führt Erkenntnisse aus der Improvisation mit Bewegungsabfolgen zusammen und richtet sich damit an professionelle Tänzer, die an einer eher detaillierten und haptischen (gefühlten) Beziehung zur Bewegung, anstelle von Gestalt oder Form, interessiert sind. Das Ziel ist Kinästhetik durch sensorische Ausdehnung auszuloten. Wir fordern die Beweglichkeit und die Reflexe unserer Partner heraus. Wir erzeugen Explosionen und hören ihrem Nachhall zu.

Do 27.02.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Laura Hicks
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Laura Hicks

  • Do 27.02.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35 € | Monatskarte 50€

Achtung Anmeldung per E-Mail obligatorisch. Weitere Infos hier

Biografie
Laura Hicks (1979) ist Tänzerin, Choreografin und Bewegungspädagogin. Sie trainierte in Kanada am Toronto Ballet Ensemble, am Alberta Ballet und an der University of Calgary (UofC). In den letzten zehn Jahren konzentrierte sich ihre Arbeit hauptsächlich auf Improvisation und Somatik. Ihr Studium der Anatomie in der Abteilung für Kinesiologie an der UofC, Bartineff Fundamentals, AiM, Kontaktimprovisation, Biomechanik und Philosophie sind starke Einflüsse. Sie ist Dozentin an der Frankfurter Universität für Musik und darstellende Kunst, forschte am Projekt ICI / Labodanse 2016-2018 über Intersubjektivität in der gemeinsamen Improvisation und produzierte mit Unterstützung der HTA den kurzen Dokumentarfilm ‘Push and Reach’ Postgraduate Alumni Research Grant im Jahr 2016. Als Choreografin produziert sie seit 2011 unabhängig und kollaborativ. Sie ist eine voll zertifizierte Trainerin der Pilates-Methode und Alumni von MACODE. www.laurahicks.net

Trainingbeschreibung
Die Kinästhetische Resonanz
Gemeinsam streben wir einen kinästhetischen Zustand an: einen Zustand, in der die Wahl einer Bewegung der sensorischen Rückkoppelung folgt. Der Kurs führt Erkenntnisse aus der Improvisation mit Bewegungsabfolgen zusammen und richtet sich damit an professionelle Tänzer, die an einer eher detaillierten und haptischen (gefühlten) Beziehung zur Bewegung, anstelle von Gestalt oder Form, interessiert sind. Das Ziel ist Kinästhetik durch sensorische Ausdehnung auszuloten. Wir fordern die Beweglichkeit und die Reflexe unserer Partner heraus. Wir erzeugen Explosionen und hören ihrem Nachhall zu.

Mi 26.02.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Laura Hicks
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Laura Hicks

  • Mi 26.02.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35 € | Monatskarte 50€

Achtung Anmeldung per E-Mail obligatorisch. Weitere Infos hier

Biografie
Laura Hicks (1979) ist Tänzerin, Choreografin und Bewegungspädagogin. Sie trainierte in Kanada am Toronto Ballet Ensemble, am Alberta Ballet und an der University of Calgary (UofC). In den letzten zehn Jahren konzentrierte sich ihre Arbeit hauptsächlich auf Improvisation und Somatik. Ihr Studium der Anatomie in der Abteilung für Kinesiologie an der UofC, Bartineff Fundamentals, AiM, Kontaktimprovisation, Biomechanik und Philosophie sind starke Einflüsse. Sie ist Dozentin an der Frankfurter Universität für Musik und darstellende Kunst, forschte am Projekt ICI / Labodanse 2016-2018 über Intersubjektivität in der gemeinsamen Improvisation und produzierte mit Unterstützung der HTA den kurzen Dokumentarfilm ‘Push and Reach’ Postgraduate Alumni Research Grant im Jahr 2016. Als Choreografin produziert sie seit 2011 unabhängig und kollaborativ. Sie ist eine voll zertifizierte Trainerin der Pilates-Methode und Alumni von MACODE. www.laurahicks.net

Trainingbeschreibung
Die Kinästhetische Resonanz
Gemeinsam streben wir einen kinästhetischen Zustand an: einen Zustand, in der die Wahl einer Bewegung der sensorischen Rückkoppelung folgt. Der Kurs führt Erkenntnisse aus der Improvisation mit Bewegungsabfolgen zusammen und richtet sich damit an professionelle Tänzer, die an einer eher detaillierten und haptischen (gefühlten) Beziehung zur Bewegung, anstelle von Gestalt oder Form, interessiert sind. Das Ziel ist Kinästhetik durch sensorische Ausdehnung auszuloten. Wir fordern die Beweglichkeit und die Reflexe unserer Partner heraus. Wir erzeugen Explosionen und hören ihrem Nachhall zu.

Di 25.02.2020 | 20:00 - 21:40 Uhr
Animals on the Beach & my choreographed body … revisited | Deborah Hay
Weitere Informationen
Gastspiele

Animals on the Beach & my choreographed body … revisited | Deborah Hay

  • Di 25.02.2020 | 20:00 - 21:40 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • € 25 / € 12

Deborah Hay zählt zu den einflussreichsten Choreografinnen der USA. Sie war Gründungsmitglied des legendären Judson Dance Theater in New York, das als kreative Brutstätte des Postmodern Dance gilt. Für Hay ist Tanzen ein permanenter Prozess des Lernens und Verlernens, der sie zwingt, ihre eigene Praxis immer wieder neu zu erfinden. Der Doppelabend mit zwei neuen Arbeiten bietet die Möglichkeit, die Vielfältigkeit dieser humorvollen Tanzrevolutionärin kennenzulernen. „Animals on the Beach“ wird von einem herausragenden fünfköpfigen Ensemble getragen, zu dem auch die ehemaligen Forsythe-Tänzer Tilman O’Donell und Christopher Roman zählen. Das umfassende Wissen dieses Ensembles tritt mit der Intimität und Stringenz von Hays Performancepraxis in einen filigranen Dialog. In ihrem Solo „my choreographed body … revisited“ folgt Hay ihrer fünfzigjährigen künstlerischen Praxis, die ihren Körper geformt und zutiefst choreografiert hat. Für Hay Grund genug, jetzt erstmals die Kompositionsstrukturen hinter sich zu lassen, die ihre Solos bisher prägten.

Dauer: ca. 100 Minuten
Gespräch im Anschluss

Di 25.02.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Laura Hicks
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Laura Hicks

  • Di 25.02.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35 € | Monatskarte 50€

Achtung Anmeldung per E-Mail obligatorisch. Weitere Infos hier

Biografie
Laura Hicks (1979) ist Tänzerin, Choreografin und Bewegungspädagogin. Sie trainierte in Kanada am Toronto Ballet Ensemble, am Alberta Ballet und an der University of Calgary (UofC). In den letzten zehn Jahren konzentrierte sich ihre Arbeit hauptsächlich auf Improvisation und Somatik. Ihr Studium der Anatomie in der Abteilung für Kinesiologie an der UofC, Bartineff Fundamentals, AiM, Kontaktimprovisation, Biomechanik und Philosophie sind starke Einflüsse. Sie ist Dozentin an der Frankfurter Universität für Musik und darstellende Kunst, forschte am Projekt ICI / Labodanse 2016-2018 über Intersubjektivität in der gemeinsamen Improvisation und produzierte mit Unterstützung der HTA den kurzen Dokumentarfilm ‘Push and Reach’ Postgraduate Alumni Research Grant im Jahr 2016. Als Choreografin produziert sie seit 2011 unabhängig und kollaborativ. Sie ist eine voll zertifizierte Trainerin der Pilates-Methode und Alumni von MACODE. www.laurahicks.net

Trainingbeschreibung
Die Kinästhetische Resonanz
Gemeinsam streben wir einen kinästhetischen Zustand an: einen Zustand, in der die Wahl einer Bewegung der sensorischen Rückkoppelung folgt. Der Kurs führt Erkenntnisse aus der Improvisation mit Bewegungsabfolgen zusammen und richtet sich damit an professionelle Tänzer, die an einer eher detaillierten und haptischen (gefühlten) Beziehung zur Bewegung, anstelle von Gestalt oder Form, interessiert sind. Das Ziel ist Kinästhetik durch sensorische Ausdehnung auszuloten. Wir fordern die Beweglichkeit und die Reflexe unserer Partner heraus. Wir erzeugen Explosionen und hören ihrem Nachhall zu.

Mo 24.02.2020 | 20:00 - 21:40 Uhr
Animals on the Beach & my choreographed body … revisited | Deborah Hay
Weitere Informationen
Gastspiele

Animals on the Beach & my choreographed body … revisited | Deborah Hay

  • Mo 24.02.2020 | 20:00 - 21:40 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • € 25 / € 12

Deborah Hay zählt zu den einflussreichsten Choreografinnen der USA. Sie war Gründungsmitglied des legendären Judson Dance Theater in New York, das als kreative Brutstätte des Postmodern Dance gilt. Für Hay ist Tanzen ein permanenter Prozess des Lernens und Verlernens, der sie zwingt, ihre eigene Praxis immer wieder neu zu erfinden. Der Doppelabend mit zwei neuen Arbeiten bietet die Möglichkeit, die Vielfältigkeit dieser humorvollen Tanzrevolutionärin kennenzulernen. „Animals on the Beach“ wird von einem herausragenden fünfköpfigen Ensemble getragen, zu dem auch die ehemaligen Forsythe-Tänzer Tilman O’Donell und Christopher Roman zählen. Das umfassende Wissen dieses Ensembles tritt mit der Intimität und Stringenz von Hays Performancepraxis in einen filigranen Dialog. In ihrem Solo „my choreographed body … revisited“ folgt Hay ihrer fünfzigjährigen künstlerischen Praxis, die ihren Körper geformt und zutiefst choreografiert hat. Für Hay Grund genug, jetzt erstmals die Kompositionsstrukturen hinter sich zu lassen, die ihre Solos bisher prägten.

Dauer: ca. 100 Min.
Einführung: 19.30 Uhr

Mo 24.02.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Laura Hicks
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Laura Hicks

  • Mo 24.02.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35 € | Monatskarte 50€

Achtung Anmeldung per E-Mail obligatorisch. Weitere Infos hier

Biografie
Laura Hicks (1979) ist Tänzerin, Choreografin und Bewegungspädagogin. Sie trainierte in Kanada am Toronto Ballet Ensemble, am Alberta Ballet und an der University of Calgary (UofC). In den letzten zehn Jahren konzentrierte sich ihre Arbeit hauptsächlich auf Improvisation und Somatik. Ihr Studium der Anatomie in der Abteilung für Kinesiologie an der UofC, Bartineff Fundamentals, AiM, Kontaktimprovisation, Biomechanik und Philosophie sind starke Einflüsse. Sie ist Dozentin an der Frankfurter Universität für Musik und darstellende Kunst, forschte am Projekt ICI / Labodanse 2016-2018 über Intersubjektivität in der gemeinsamen Improvisation und produzierte mit Unterstützung der HTA den kurzen Dokumentarfilm ‘Push and Reach’ Postgraduate Alumni Research Grant im Jahr 2016. Als Choreografin produziert sie seit 2011 unabhängig und kollaborativ. Sie ist eine voll zertifizierte Trainerin der Pilates-Methode und Alumni von MACODE. www.laurahicks.net

Trainingbeschreibung
Die Kinästhetische Resonanz
Gemeinsam streben wir einen kinästhetischen Zustand an: einen Zustand, in der die Wahl einer Bewegung der sensorischen Rückkoppelung folgt. Der Kurs führt Erkenntnisse aus der Improvisation mit Bewegungsabfolgen zusammen und richtet sich damit an professionelle Tänzer, die an einer eher detaillierten und haptischen (gefühlten) Beziehung zur Bewegung, anstelle von Gestalt oder Form, interessiert sind. Das Ziel ist Kinästhetik durch sensorische Ausdehnung auszuloten. Wir fordern die Beweglichkeit und die Reflexe unserer Partner heraus. Wir erzeugen Explosionen und hören ihrem Nachhall zu.

Sa 22.02.2020 | 10:00 - 12:00 Uhr
Eltern-Kinder Workshop zur Performance Des gestes blancs
Weitere Informationen
Workshops

Eltern-Kinder Workshop zur Performance Des gestes blancs

  • Sa 22.02.2020 | 10:00 - 12:00 Uhr
  • Staatstheater Darmstadt, Foyer Kammerspiele, Georg-Büchner-Platz 1, 64283 Darmstadt
  • 11,50€

Eltern-Kinder Workshop

Mit Sylvain Bouillet and Lucien Reynes

Sylvain Bouillet und sein mittlerweile 8-jähriger Sohn Charlie haben die Performance Des gestes blancs kreiert. Im Entwicklungsprozess, begleitet von Lucien Reynès, stützten sie sich auf Erfahrungen, die in zeitgleich stattfindenden Väter-Kinder-Workshops gesammelt wurden. Diese nachhaltige Vorgehensweise war für das kreative Team Möglichkeit zur Beobachtung und zur Entwicklung von Gesten und Bewegungsmaterial, die nicht zu ihrem gewohnten Vokabular gehören.
Die Performance tourt nun international, aber die dualen Begegnungsmomente zwischen einem Elternteil und Kind werden fortgeführt. Hier werden Begegnungsräume geschaffen, die sich vom Alltag abgrenzen. Sie sind auch weiter eine Quelle für neues Material, das Sylvain und Charlie an die Workshop Teilnehmer*innen weitergeben.
Heben und Tragen – beides Techniken des klassischen pas-de-deux – sind in einer Eltern-Kind-Beziehung gewöhnliche Tätigkeiten. Wenn man über das Alter des Kindes hinweg sieht, bedeuten sie aber auch gegenseitige Unterstützung. Diese körperliche Ausgangsposition bringt uns zu einer spielerischen Situation, die auch die Bedeutung der Verbindung hinterfragt.
Dieser Workshop lotet auch die Dimension des Gegengewichts aus: wie kann man mit solch verschiedenen Körpermaßen in einem Duett zu einem Gleichgewicht kommen?

Unser Workshop stützt sich auf einfache Gesten, es werden keine tänzerischen Vorerfahrungen gefordert. Er richtet sich an Eltern und insbesondere an Väter. Alle Kinder, Jungen und Mädchen zwischen 5 und 11 Jahren, sind willkommen. Wir laden Euch zu einer sinnlichen, spielerischen und kreativen (Tanz)Erfahrung ein!

  • 10.00 – 12.00 Uhr Workshop
  • Treffpunkt Foyer Kammerspiele 9.45 Uhr
  • Eltern-Kinder (5-11)/ohne Vorkenntnisse
Fr 21.02.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Allison Brown
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Allison Brown

  • Fr 21.02.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35 € | Monatskarte 50€

Biografie
Allison Brown lebt in Frankfurt und realisiert seit 1998 eigene Arbeiten, beginnend mit dem experimentellen Stück “Achtung Honey“. 2003 choreographierte sie das Stück “Worship the Flaw” für acht Tänzer von Amanda Millers Pretty Ugly Dance Company / Ballett Freiburg. Die abendfüllende Arbeit “Grundlicht” wurde 2006 im Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt gezeigt. Ihre letzte Produktion “just like that” wurde von der Transitions Dance Company für die Spielzeit 2008 in Auftrag gegeben. Allison Brown gibt Workshops in Europa, Nordamerika und Japan. Sie nahm an zahlreichen Symposien teil, u.a. dem interdisziplinären „Connect – Between Art and Architecture“-Symposium an der Universität Hannover im Juni 2005. Ihre bisherige Tanzerfahrung schließt Arbeiten mit dem New York City Ballet, Twyla Tharp and Dancers, Amanda Millers Pretty Ugly Dance Company und Saburo Teshigawaras Karas Company ein. Von 1996 bis 2004 war sie Tänzerin in William Forsythes Ballett Frankfurt.

Über das Training
Mein Training zielt auf die Entwicklung eines erweiterten und flüssigen Bewegungsgefühls mit genauer Artikulation und rhythmischer Dynamik ab. Es basiert auf klassischen, Modern- und Yoga-Techniken. Das Training schließt ebenfalls Kenntnisse ein, die ich während meiner Tanzlaufbahn gewonnen habe. In einem Warm-up wird die Beweglichkeit der Gelenke mit Hilfe von Übungen und Sequenzen mit mehrschichtigen Aufgaben aktiviert, die hohe Anforderungen an die Koordination haben. Die Tänzer werden darin bestärkt, ihr individuelles Verständnis der Ideen und Übungen zu finden.

Do 20.02.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Allison Brown
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Allison Brown

  • Do 20.02.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35 € | Monatskarte 50€

Biografie
Allison Brown lebt in Frankfurt und realisiert seit 1998 eigene Arbeiten, beginnend mit dem experimentellen Stück “Achtung Honey“. 2003 choreographierte sie das Stück “Worship the Flaw” für acht Tänzer von Amanda Millers Pretty Ugly Dance Company / Ballett Freiburg. Die abendfüllende Arbeit “Grundlicht” wurde 2006 im Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt gezeigt. Ihre letzte Produktion “just like that” wurde von der Transitions Dance Company für die Spielzeit 2008 in Auftrag gegeben. Allison Brown gibt Workshops in Europa, Nordamerika und Japan. Sie nahm an zahlreichen Symposien teil, u.a. dem interdisziplinären „Connect – Between Art and Architecture“-Symposium an der Universität Hannover im Juni 2005. Ihre bisherige Tanzerfahrung schließt Arbeiten mit dem New York City Ballet, Twyla Tharp and Dancers, Amanda Millers Pretty Ugly Dance Company und Saburo Teshigawaras Karas Company ein. Von 1996 bis 2004 war sie Tänzerin in William Forsythes Ballett Frankfurt.

Über das Training
Mein Training zielt auf die Entwicklung eines erweiterten und flüssigen Bewegungsgefühls mit genauer Artikulation und rhythmischer Dynamik ab. Es basiert auf klassischen, Modern- und Yoga-Techniken. Das Training schließt ebenfalls Kenntnisse ein, die ich während meiner Tanzlaufbahn gewonnen habe. In einem Warm-up wird die Beweglichkeit der Gelenke mit Hilfe von Übungen und Sequenzen mit mehrschichtigen Aufgaben aktiviert, die hohe Anforderungen an die Koordination haben. Die Tänzer werden darin bestärkt, ihr individuelles Verständnis der Ideen und Übungen zu finden.

Mi 19.02.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Allison Brown
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Allison Brown

  • Mi 19.02.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35 € | Monatskarte 50€

Biografie
Allison Brown lebt in Frankfurt und realisiert seit 1998 eigene Arbeiten, beginnend mit dem experimentellen Stück “Achtung Honey“. 2003 choreographierte sie das Stück “Worship the Flaw” für acht Tänzer von Amanda Millers Pretty Ugly Dance Company / Ballett Freiburg. Die abendfüllende Arbeit “Grundlicht” wurde 2006 im Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt gezeigt. Ihre letzte Produktion “just like that” wurde von der Transitions Dance Company für die Spielzeit 2008 in Auftrag gegeben. Allison Brown gibt Workshops in Europa, Nordamerika und Japan. Sie nahm an zahlreichen Symposien teil, u.a. dem interdisziplinären „Connect – Between Art and Architecture“-Symposium an der Universität Hannover im Juni 2005. Ihre bisherige Tanzerfahrung schließt Arbeiten mit dem New York City Ballet, Twyla Tharp and Dancers, Amanda Millers Pretty Ugly Dance Company und Saburo Teshigawaras Karas Company ein. Von 1996 bis 2004 war sie Tänzerin in William Forsythes Ballett Frankfurt.

Über das Training
Mein Training zielt auf die Entwicklung eines erweiterten und flüssigen Bewegungsgefühls mit genauer Artikulation und rhythmischer Dynamik ab. Es basiert auf klassischen, Modern- und Yoga-Techniken. Das Training schließt ebenfalls Kenntnisse ein, die ich während meiner Tanzlaufbahn gewonnen habe. In einem Warm-up wird die Beweglichkeit der Gelenke mit Hilfe von Übungen und Sequenzen mit mehrschichtigen Aufgaben aktiviert, die hohe Anforderungen an die Koordination haben. Die Tänzer werden darin bestärkt, ihr individuelles Verständnis der Ideen und Übungen zu finden.

Di 18.02.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Allison Brown
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Allison Brown

  • Di 18.02.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35 € | Monatskarte 50€

Biografie
Allison Brown lebt in Frankfurt und realisiert seit 1998 eigene Arbeiten, beginnend mit dem experimentellen Stück “Achtung Honey“. 2003 choreographierte sie das Stück “Worship the Flaw” für acht Tänzer von Amanda Millers Pretty Ugly Dance Company / Ballett Freiburg. Die abendfüllende Arbeit “Grundlicht” wurde 2006 im Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt gezeigt. Ihre letzte Produktion “just like that” wurde von der Transitions Dance Company für die Spielzeit 2008 in Auftrag gegeben. Allison Brown gibt Workshops in Europa, Nordamerika und Japan. Sie nahm an zahlreichen Symposien teil, u.a. dem interdisziplinären „Connect – Between Art and Architecture“-Symposium an der Universität Hannover im Juni 2005. Ihre bisherige Tanzerfahrung schließt Arbeiten mit dem New York City Ballet, Twyla Tharp and Dancers, Amanda Millers Pretty Ugly Dance Company und Saburo Teshigawaras Karas Company ein. Von 1996 bis 2004 war sie Tänzerin in William Forsythes Ballett Frankfurt.

Über das Training
Mein Training zielt auf die Entwicklung eines erweiterten und flüssigen Bewegungsgefühls mit genauer Artikulation und rhythmischer Dynamik ab. Es basiert auf klassischen, Modern- und Yoga-Techniken. Das Training schließt ebenfalls Kenntnisse ein, die ich während meiner Tanzlaufbahn gewonnen habe. In einem Warm-up wird die Beweglichkeit der Gelenke mit Hilfe von Übungen und Sequenzen mit mehrschichtigen Aufgaben aktiviert, die hohe Anforderungen an die Koordination haben. Die Tänzer werden darin bestärkt, ihr individuelles Verständnis der Ideen und Übungen zu finden.

Mo 17.02.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Allison Brown
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Allison Brown

  • Mo 17.02.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35 € | Monatskarte 50€

Biografie
Allison Brown lebt in Frankfurt und realisiert seit 1998 eigene Arbeiten, beginnend mit dem experimentellen Stück “Achtung Honey“. 2003 choreographierte sie das Stück “Worship the Flaw” für acht Tänzer von Amanda Millers Pretty Ugly Dance Company / Ballett Freiburg. Die abendfüllende Arbeit “Grundlicht” wurde 2006 im Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt gezeigt. Ihre letzte Produktion “just like that” wurde von der Transitions Dance Company für die Spielzeit 2008 in Auftrag gegeben. Allison Brown gibt Workshops in Europa, Nordamerika und Japan. Sie nahm an zahlreichen Symposien teil, u.a. dem interdisziplinären „Connect – Between Art and Architecture“-Symposium an der Universität Hannover im Juni 2005. Ihre bisherige Tanzerfahrung schließt Arbeiten mit dem New York City Ballet, Twyla Tharp and Dancers, Amanda Millers Pretty Ugly Dance Company und Saburo Teshigawaras Karas Company ein. Von 1996 bis 2004 war sie Tänzerin in William Forsythes Ballett Frankfurt.

Über das Training
Mein Training zielt auf die Entwicklung eines erweiterten und flüssigen Bewegungsgefühls mit genauer Artikulation und rhythmischer Dynamik ab. Es basiert auf klassischen, Modern- und Yoga-Techniken. Das Training schließt ebenfalls Kenntnisse ein, die ich während meiner Tanzlaufbahn gewonnen habe. In einem Warm-up wird die Beweglichkeit der Gelenke mit Hilfe von Übungen und Sequenzen mit mehrschichtigen Aufgaben aktiviert, die hohe Anforderungen an die Koordination haben. Die Tänzer werden darin bestärkt, ihr individuelles Verständnis der Ideen und Übungen zu finden.

Fr 14.02.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Katja Cheraneva
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Katja Cheraneva

  • Fr 14.02.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35 € | Monatskarte 50€

Über das Training
Als freischaffende Tänzerin tue ich mich oft schwer mit Profitrainings. Einerseits besteht der Bedarf an einem Training, das einem erlaubt, eine reflektierende Zeit über eine körperliche Praxis zu haben. Andererseits gibt es nicht genügend Formate bei denen freischaffende Tänzer sich über ihre Tätigkeiten und Erfahrungen austauschen können. Somit frage ich mich, wie man Raum für das Eindringen in den eigenen Körper schaffen und gleichzeitig den Raum für Experimente offen halten kann. Ich möchte die Teilnehmer nicht nur zum Lernen, sondern auch zum gemeinsamen Bewegen und Denken einladen. Während der Woche werden wir uns mit verschiedenen Praktiken befassen, die ich in den letzten Jahren eingeführt, praktiziert oder entwickelt habe. Einige dieser Praktiken konzentrieren sich auf das Zuhören; die Arbeit mit dem Körper als Material und das Bemerken, was passiert, wenn wir uns auf bestimmte Elemente konzentrieren, die eine Choreografie bilden; die Arbeit mit der Stimme und das Experimentieren damit, wie der Klang zu einer Bewegung werden kann; das Training von Ninjas und das Erlernen des Verschwindens; und den Exorzismus des zeitgenössischen Tanzes.

Biografie
Katja Cheraneva ist eine freiberufliche Tänzerin mit Sitz in Berlin. Sie studierte an der Schule für zeitgenössischen Tanz von Nikolai Ogryzskov, Moskau und an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Frankfurt am Main. Von 2004 – 2005 war sie Mitglied der Kannon Dance Company und nach Abschluss der HfMDK bei der Forsythe Company. Seitdem arbeitet sie freiberuflich als Tänzerin, Choreographin und Lehrerin, in enger Zusammenarbeit mit Fabrice Mazliah, Frances Chiaverini, Ksenia Ravvina und Janina Arendt. Sie trat in ANGST II, III und dem preisgekrönten FAUST von Anne Imhof auf. Von 2016 – 2019 war sie Mitglied und Mitbegründer von HOOD, die als Künstler bei PACT Zollverein ansässig waren. Ab Oktober 2019 nimmt sie an der MACuP Gießen teil.

Do 13.02.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Katja Cheraneva
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Katja Cheraneva

  • Do 13.02.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35 € | Monatskarte 50€

Über das Training
Als freischaffende Tänzerin tue ich mich oft schwer mit Profitrainings. Einerseits besteht der Bedarf an einem Training, das einem erlaubt, eine reflektierende Zeit über eine körperliche Praxis zu haben. Andererseits gibt es nicht genügend Formate bei denen freischaffende Tänzer sich über ihre Tätigkeiten und Erfahrungen austauschen können. Somit frage ich mich, wie man Raum für das Eindringen in den eigenen Körper schaffen und gleichzeitig den Raum für Experimente offen halten kann. Ich möchte die Teilnehmer nicht nur zum Lernen, sondern auch zum gemeinsamen Bewegen und Denken einladen. Während der Woche werden wir uns mit verschiedenen Praktiken befassen, die ich in den letzten Jahren eingeführt, praktiziert oder entwickelt habe. Einige dieser Praktiken konzentrieren sich auf das Zuhören; die Arbeit mit dem Körper als Material und das Bemerken, was passiert, wenn wir uns auf bestimmte Elemente konzentrieren, die eine Choreografie bilden; die Arbeit mit der Stimme und das Experimentieren damit, wie der Klang zu einer Bewegung werden kann; das Training von Ninjas und das Erlernen des Verschwindens; und den Exorzismus des zeitgenössischen Tanzes.

Biografie
Katja Cheraneva ist eine freiberufliche Tänzerin mit Sitz in Berlin. Sie studierte an der Schule für zeitgenössischen Tanz von Nikolai Ogryzskov, Moskau und an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Frankfurt am Main. Von 2004 – 2005 war sie Mitglied der Kannon Dance Company und nach Abschluss der HfMDK bei der Forsythe Company. Seitdem arbeitet sie freiberuflich als Tänzerin, Choreographin und Lehrerin, in enger Zusammenarbeit mit Fabrice Mazliah, Frances Chiaverini, Ksenia Ravvina und Janina Arendt. Sie trat in ANGST II, III und dem preisgekrönten FAUST von Anne Imhof auf. Von 2016 – 2019 war sie Mitglied und Mitbegründer von HOOD, die als Künstler bei PACT Zollverein ansässig waren. Ab Oktober 2019 nimmt sie an der MACuP Gießen teil.

Mi 12.02.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Katja Cheraneva
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Katja Cheraneva

  • Mi 12.02.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35 € | Monatskarte 50€

Über das Training
Als freischaffende Tänzerin tue ich mich oft schwer mit Profitrainings. Einerseits besteht der Bedarf an einem Training, das einem erlaubt, eine reflektierende Zeit über eine körperliche Praxis zu haben. Andererseits gibt es nicht genügend Formate bei denen freischaffende Tänzer sich über ihre Tätigkeiten und Erfahrungen austauschen können. Somit frage ich mich, wie man Raum für das Eindringen in den eigenen Körper schaffen und gleichzeitig den Raum für Experimente offen halten kann. Ich möchte die Teilnehmer nicht nur zum Lernen, sondern auch zum gemeinsamen Bewegen und Denken einladen. Während der Woche werden wir uns mit verschiedenen Praktiken befassen, die ich in den letzten Jahren eingeführt, praktiziert oder entwickelt habe. Einige dieser Praktiken konzentrieren sich auf das Zuhören; die Arbeit mit dem Körper als Material und das Bemerken, was passiert, wenn wir uns auf bestimmte Elemente konzentrieren, die eine Choreografie bilden; die Arbeit mit der Stimme und das Experimentieren damit, wie der Klang zu einer Bewegung werden kann; das Training von Ninjas und das Erlernen des Verschwindens; und den Exorzismus des zeitgenössischen Tanzes.

Biografie
Katja Cheraneva ist eine freiberufliche Tänzerin mit Sitz in Berlin. Sie studierte an der Schule für zeitgenössischen Tanz von Nikolai Ogryzskov, Moskau und an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Frankfurt am Main. Von 2004 – 2005 war sie Mitglied der Kannon Dance Company und nach Abschluss der HfMDK bei der Forsythe Company. Seitdem arbeitet sie freiberuflich als Tänzerin, Choreographin und Lehrerin, in enger Zusammenarbeit mit Fabrice Mazliah, Frances Chiaverini, Ksenia Ravvina und Janina Arendt. Sie trat in ANGST II, III und dem preisgekrönten FAUST von Anne Imhof auf. Von 2016 – 2019 war sie Mitglied und Mitbegründer von HOOD, die als Künstler bei PACT Zollverein ansässig waren. Ab Oktober 2019 nimmt sie an der MACuP Gießen teil.

Di 11.02.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Katja Cheraneva
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Katja Cheraneva

  • Di 11.02.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35 € | Monatskarte 50€

Über das Training
Als freischaffende Tänzerin tue ich mich oft schwer mit Profitrainings. Einerseits besteht der Bedarf an einem Training, das einem erlaubt, eine reflektierende Zeit über eine körperliche Praxis zu haben. Andererseits gibt es nicht genügend Formate bei denen freischaffende Tänzer sich über ihre Tätigkeiten und Erfahrungen austauschen können. Somit frage ich mich, wie man Raum für das Eindringen in den eigenen Körper schaffen und gleichzeitig den Raum für Experimente offen halten kann. Ich möchte die Teilnehmer nicht nur zum Lernen, sondern auch zum gemeinsamen Bewegen und Denken einladen. Während der Woche werden wir uns mit verschiedenen Praktiken befassen, die ich in den letzten Jahren eingeführt, praktiziert oder entwickelt habe. Einige dieser Praktiken konzentrieren sich auf das Zuhören; die Arbeit mit dem Körper als Material und das Bemerken, was passiert, wenn wir uns auf bestimmte Elemente konzentrieren, die eine Choreografie bilden; die Arbeit mit der Stimme und das Experimentieren damit, wie der Klang zu einer Bewegung werden kann; das Training von Ninjas und das Erlernen des Verschwindens; und den Exorzismus des zeitgenössischen Tanzes.

Biografie
Katja Cheraneva ist eine freiberufliche Tänzerin mit Sitz in Berlin. Sie studierte an der Schule für zeitgenössischen Tanz von Nikolai Ogryzskov, Moskau und an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Frankfurt am Main. Von 2004 – 2005 war sie Mitglied der Kannon Dance Company und nach Abschluss der HfMDK bei der Forsythe Company. Seitdem arbeitet sie freiberuflich als Tänzerin, Choreographin und Lehrerin, in enger Zusammenarbeit mit Fabrice Mazliah, Frances Chiaverini, Ksenia Ravvina und Janina Arendt. Sie trat in ANGST II, III und dem preisgekrönten FAUST von Anne Imhof auf. Von 2016 – 2019 war sie Mitglied und Mitbegründer von HOOD, die als Künstler bei PACT Zollverein ansässig waren. Ab Oktober 2019 nimmt sie an der MACuP Gießen teil.

Mo 10.02.2020 | 10:15 - 13:45 Uhr
Tanzmedizinische Beratung
Weitere Informationen
Tanzmedizinische Beratung

Tanzmedizinische Beratung

  • Mo 10.02.2020 | 10:15 - 13:45 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main

30-minütige Einzeltermine | Geleitet von Prof. Dr. med. Benita Kuni

Was für viele professionelle Sportler*innen selbstverständlich ist – medizinische und therapeutische Hilfe während ihrer gesamten aktiven Laufbahn – ist seit 2011 auch für Tänzer*innen aller Tanzsparten möglich. Die tanzmedizinischen Beratungen dienen der Prävention von Verletzungen, der Information und Aufklärung sowie der Entwicklung eines Bewusstseins für körpergerechtes Training und potenzielle Risiken im eigenen Tanzalltag.

Anmeldung

Mo 10.02.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Katja Cheraneva
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Katja Cheraneva

  • Mo 10.02.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35 € | Monatskarte 50€

Über das Training
Als freischaffende Tänzerin tue ich mich oft schwer mit Profitrainings. Einerseits besteht der Bedarf an einem Training, das einem erlaubt, eine reflektierende Zeit über eine körperliche Praxis zu haben. Andererseits gibt es nicht genügend Formate bei denen freischaffende Tänzer sich über ihre Tätigkeiten und Erfahrungen austauschen können. Somit frage ich mich, wie man Raum für das Eindringen in den eigenen Körper schaffen und gleichzeitig den Raum für Experimente offen halten kann. Ich möchte die Teilnehmer nicht nur zum Lernen, sondern auch zum gemeinsamen Bewegen und Denken einladen. Während der Woche werden wir uns mit verschiedenen Praktiken befassen, die ich in den letzten Jahren eingeführt, praktiziert oder entwickelt habe. Einige dieser Praktiken konzentrieren sich auf das Zuhören; die Arbeit mit dem Körper als Material und das Bemerken, was passiert, wenn wir uns auf bestimmte Elemente konzentrieren, die eine Choreografie bilden; die Arbeit mit der Stimme und das Experimentieren damit, wie der Klang zu einer Bewegung werden kann; das Training von Ninjas und das Erlernen des Verschwindens; und den Exorzismus des zeitgenössischen Tanzes.

Biografie
Katja Cheraneva ist eine freiberufliche Tänzerin mit Sitz in Berlin. Sie studierte an der Schule für zeitgenössischen Tanz von Nikolai Ogryzskov, Moskau und an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Frankfurt am Main. Von 2004 – 2005 war sie Mitglied der Kannon Dance Company und nach Abschluss der HfMDK bei der Forsythe Company. Seitdem arbeitet sie freiberuflich als Tänzerin, Choreographin und Lehrerin, in enger Zusammenarbeit mit Fabrice Mazliah, Frances Chiaverini, Ksenia Ravvina und Janina Arendt. Sie trat in ANGST II, III und dem preisgekrönten FAUST von Anne Imhof auf. Von 2016 – 2019 war sie Mitglied und Mitbegründer von HOOD, die als Künstler bei PACT Zollverein ansässig waren. Ab Oktober 2019 nimmt sie an der MACuP Gießen teil.

Sa 08.02.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Antanzen | Klassisch mit Valerie Sauer
Weitere Informationen

Antanzen | Klassisch mit Valerie Sauer

  • Sa 08.02.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Hessisches Staatstheater Wiesbaden, Ballettsaal, Christian-Zais-Str. 3, 65189 Wiesbaden
  • 9,90 €

ANTANZEN ist ein regelmäßig stattfindendes, offenes Training für Nichtprofis, angeboten vom Hessischen Staatsballett. Es bietet Raum, um unterschiedliche Stile und Tanztechniken – von klassischem bis zeitgenössischem Tanz – kennenzulernen und zu erproben. Alle sind willkommen. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

Maximale Teilnehmerzahl 25 Personen. Bitte bringen Sie bequeme Trainingskleidung und Socken oder Tanzschuhe mit, da Straßenschuhe im Ballettsaal nicht erlaubt sind.

Die gebürtige Französin Valérie Sauer absolvierte 1994 ihr Studium am Conservatoire national de Bordeaux, um drei Jahre später an der Kölner Musikhochschule ihr Diplom als Bühnenkünstlerin mit Schwerpunkt Ballett und Moderner Tanz zu erwerben. Ihre tänzerische Laufbahn führte sie neben zahlreichen Festivalauftritten u. a. an die Staatstheater und Opernhäuser von Köln, Bonn, Mainz, Darmstadt bis an das Hessische Staatstheater Wiesbaden. Hier tanzte sie unter Ben van Cauwenbergh und Stephan Thoss. Zeitgleich gestaltete sie verschiedene zeitgenössischen Tanzworkshops und Auftritte – z.B. im Rahmen der Schultheatertage. Ihre in 2012 beendete Weiterbildung als Tanz- und Bewegungstherapeutin sowie die von 2010 bis 2013 absolvierte Ausbildung zur Shiatsu-Praktikerin (GSD) unterstützen seitdem ihr Anliegen, den Tanz als künstlerische Ausdrucksform generationsübergreifend und inklusiv zu vermitteln. Ihre Zusammenarbeit (u.a. mit dem Hessischen Staatsballett, mehreren Wiesbadener Regel- und Förderschulen, dem Kulturamt und dem Bistum Limburg ) führten zu Projekten wie »move@2014« , »Odyssee_21« , »Flucht nach vorne« , »Arche 2.1«, sowie »Klang-Bild-Körper«, oder seit 5 Jahren »Tanz Anders«.
Ab September 2017 übernimmt Valerie Sauer mehrere Kurse und Angebote des Hotspot Theaterschule Wiesbaden, gefördert vom Kulturamt der Landeshauptstadt.

Das Format Antanzen wird in Zusammenarbeit mit Tanzpädagog*innen aus der Region sowie dem nationalen und internationalen Netzwerk der Alumni des Masterstudiengang Contemporary Dance Education (MA CoDE) der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main (HfMDK) durchgeführt.

  • Wann: 1 x im Monat Samstagvormittags, Dauer 90 Minuten
  • Wo: Ballettsaal des Hessischen Staatstheater Wiesbaden
  • Treffpunkt: Am Bühneneingang 15 Min. Beginn vor der Veranstaltung
  • Karten: Tickets sind an den Vorverkaufskassen und online zu erwerben
Fr 07.02.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Raimonda Gudaviciute
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Raimonda Gudaviciute

  • Fr 07.02.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35 € | Monatskarte 50€

Biografie
Raimonda wurde in Litauen geboren und begann ihre Tanzausbildung am Aura Dance Theater in Kaunas. Mit einem Bachelor in Tanz und Schauspiel an der Litauischen Musik- und Theaterakademie im Jahr 2007 weitete sie ihre Ausbildung aus. Zudem nahm sie an einem Studentenaustausch mit dem Conservatoire national supérieur de musiqeu et de danse de Lyon in Frankreich teil. 2009 wurde sie Mitglied der TADaC´ 09 Company und absolvierte einen Masterstudiengang in zeitgenössischem Tanz an der Theatre Academy of Finland. R. Gudaviciute ist freiberufliche Lehrerin und unterrichtet sowohl professionelle Tänzerinnen und Tänzer als auch Anfänger.

Über das Training
Das zeitgenössische Tanztraining basiert auf Bodenarbeit, dem Gefühl für Schwere und Leichtigkeit sowie den Prinzipien von Schieben und Ziehen. Die Beobachtung des Zustands des eigenen Körpers, des Atemrhythmus und die Konzentration der Gedanken auf das Hier und Jetzt ist das Hauptziel des Trainings.
Dem Training folgen Übungen auf dem Boden und dynamische Sequenzen, die über die Stimulation der Leichtigkeit der Bewegungen in den Raum greifen. Wichtige Elemente sind die ausgeprägte Nutzung der Wirbelsäule und des Körperzentrums, das Potenzial der Schwerkraft, Timing, Impulse und schnelle Änderungen der Bewegung und des Raums. Ein wichtiger Aspekt der Bewegung ist die Konzentration auf die Verbindung zwischen dem Zentrum und anderen Körperteilen. Das Ziel ist, das Wissen über den eigenen Körper zu verbessern und sich von Bewegungsmustern zu lösen. Es wird eine großartige Reise von flüssigem und rundem Bewegungsmaterial, das sich auf die Nutzung des Raums, auf fokussiertes Bewegen und „attack feeling“ konzentriert.

Do 06.02.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Raimonda Gudaviciute
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Raimonda Gudaviciute

  • Do 06.02.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35 € | Monatskarte 50€

Biografie
Raimonda wurde in Litauen geboren und begann ihre Tanzausbildung am Aura Dance Theater in Kaunas. Mit einem Bachelor in Tanz und Schauspiel an der Litauischen Musik- und Theaterakademie im Jahr 2007 weitete sie ihre Ausbildung aus. Zudem nahm sie an einem Studentenaustausch mit dem Conservatoire national supérieur de musiqeu et de danse de Lyon in Frankreich teil. 2009 wurde sie Mitglied der TADaC´ 09 Company und absolvierte einen Masterstudiengang in zeitgenössischem Tanz an der Theatre Academy of Finland. R. Gudaviciute ist freiberufliche Lehrerin und unterrichtet sowohl professionelle Tänzerinnen und Tänzer als auch Anfänger.

Über das Training
Das zeitgenössische Tanztraining basiert auf Bodenarbeit, dem Gefühl für Schwere und Leichtigkeit sowie den Prinzipien von Schieben und Ziehen. Die Beobachtung des Zustands des eigenen Körpers, des Atemrhythmus und die Konzentration der Gedanken auf das Hier und Jetzt ist das Hauptziel des Trainings.
Dem Training folgen Übungen auf dem Boden und dynamische Sequenzen, die über die Stimulation der Leichtigkeit der Bewegungen in den Raum greifen. Wichtige Elemente sind die ausgeprägte Nutzung der Wirbelsäule und des Körperzentrums, das Potenzial der Schwerkraft, Timing, Impulse und schnelle Änderungen der Bewegung und des Raums. Ein wichtiger Aspekt der Bewegung ist die Konzentration auf die Verbindung zwischen dem Zentrum und anderen Körperteilen. Das Ziel ist, das Wissen über den eigenen Körper zu verbessern und sich von Bewegungsmustern zu lösen. Es wird eine großartige Reise von flüssigem und rundem Bewegungsmaterial, das sich auf die Nutzung des Raums, auf fokussiertes Bewegen und „attack feeling“ konzentriert.

Mi 05.02.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Raimonda Gudaviciute
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Raimonda Gudaviciute

  • Mi 05.02.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35 € | Monatskarte 50€

Biografie
Raimonda wurde in Litauen geboren und begann ihre Tanzausbildung am Aura Dance Theater in Kaunas. Mit einem Bachelor in Tanz und Schauspiel an der Litauischen Musik- und Theaterakademie im Jahr 2007 weitete sie ihre Ausbildung aus. Zudem nahm sie an einem Studentenaustausch mit dem Conservatoire national supérieur de musiqeu et de danse de Lyon in Frankreich teil. 2009 wurde sie Mitglied der TADaC´ 09 Company und absolvierte einen Masterstudiengang in zeitgenössischem Tanz an der Theatre Academy of Finland. R. Gudaviciute ist freiberufliche Lehrerin und unterrichtet sowohl professionelle Tänzerinnen und Tänzer als auch Anfänger.

Über das Training
Das zeitgenössische Tanztraining basiert auf Bodenarbeit, dem Gefühl für Schwere und Leichtigkeit sowie den Prinzipien von Schieben und Ziehen. Die Beobachtung des Zustands des eigenen Körpers, des Atemrhythmus und die Konzentration der Gedanken auf das Hier und Jetzt ist das Hauptziel des Trainings.
Dem Training folgen Übungen auf dem Boden und dynamische Sequenzen, die über die Stimulation der Leichtigkeit der Bewegungen in den Raum greifen. Wichtige Elemente sind die ausgeprägte Nutzung der Wirbelsäule und des Körperzentrums, das Potenzial der Schwerkraft, Timing, Impulse und schnelle Änderungen der Bewegung und des Raums. Ein wichtiger Aspekt der Bewegung ist die Konzentration auf die Verbindung zwischen dem Zentrum und anderen Körperteilen. Das Ziel ist, das Wissen über den eigenen Körper zu verbessern und sich von Bewegungsmustern zu lösen. Es wird eine großartige Reise von flüssigem und rundem Bewegungsmaterial, das sich auf die Nutzung des Raums, auf fokussiertes Bewegen und „attack feeling“ konzentriert.

Di 04.02.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Raimonda Gudaviciute
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Raimonda Gudaviciute

  • Di 04.02.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35 € | Monatskarte 50€

Biografie
Raimonda wurde in Litauen geboren und begann ihre Tanzausbildung am Aura Dance Theater in Kaunas. Mit einem Bachelor in Tanz und Schauspiel an der Litauischen Musik- und Theaterakademie im Jahr 2007 weitete sie ihre Ausbildung aus. Zudem nahm sie an einem Studentenaustausch mit dem Conservatoire national supérieur de musiqeu et de danse de Lyon in Frankreich teil. 2009 wurde sie Mitglied der TADaC´ 09 Company und absolvierte einen Masterstudiengang in zeitgenössischem Tanz an der Theatre Academy of Finland. R. Gudaviciute ist freiberufliche Lehrerin und unterrichtet sowohl professionelle Tänzerinnen und Tänzer als auch Anfänger.

Über das Training
Das zeitgenössische Tanztraining basiert auf Bodenarbeit, dem Gefühl für Schwere und Leichtigkeit sowie den Prinzipien von Schieben und Ziehen. Die Beobachtung des Zustands des eigenen Körpers, des Atemrhythmus und die Konzentration der Gedanken auf das Hier und Jetzt ist das Hauptziel des Trainings.
Dem Training folgen Übungen auf dem Boden und dynamische Sequenzen, die über die Stimulation der Leichtigkeit der Bewegungen in den Raum greifen. Wichtige Elemente sind die ausgeprägte Nutzung der Wirbelsäule und des Körperzentrums, das Potenzial der Schwerkraft, Timing, Impulse und schnelle Änderungen der Bewegung und des Raums. Ein wichtiger Aspekt der Bewegung ist die Konzentration auf die Verbindung zwischen dem Zentrum und anderen Körperteilen. Das Ziel ist, das Wissen über den eigenen Körper zu verbessern und sich von Bewegungsmustern zu lösen. Es wird eine großartige Reise von flüssigem und rundem Bewegungsmaterial, das sich auf die Nutzung des Raums, auf fokussiertes Bewegen und „attack feeling“ konzentriert.

Mo 03.02.2020 | 20:00 - 21:00 Uhr
Flags | Paula Rosolen
Weitere Informationen
Gastspiele

Flags | Paula Rosolen

  • Mo 03.02.2020 | 20:00 - 21:00 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • € 19 | erm. € 9

Flaggen und Fahnen sind aus unserem Leben nicht wegzudenken. Sie markieren die Zugehörigkeit zu einem Fußballclub im Stadion oder repräsentieren eine Nation bei einem Staatsempfang. Sie werden beim Twirling kunstvoll durch die Luft geschleudert und kommunizieren Signale und Botschaften in der Schifffahrt und im Militär. Auch wenn sich Menschen dank Satelliten und Breitbandnetzen nahezu in Echtzeit über große Distanzen verständigen können, Flaggen bleiben bei der Übertragung von Botschaften wichtig. Die Frankfurter Choreografin Paula Rosolen macht deshalb diese ignorierten Kommunikationsmittel zum Mittelpunkt ihrer neuen Arbeit. Sie überblendet unterschiedliche Gebrauchs- und Zeichensysteme von Flaggen und kreiert eine eigene Zeichensprache. Das Theater wird zum Experimentierfeld, in dem – Missverständnisse und Fehlleitungen inbegriffen – grundlegende Prinzipien der Kommunikation spielerisch erlebbar werden, gültig auch in Zeiten der Binärcodes.

Dauer: ca. 60 Min.
Mousonturm-Koproduktion
Warm Up | 19 Uhr

Mo 03.02.2020 | 19:00 - 20:00 Uhr
Warm-Up | Flags | Paula Rosolen
Weitere Informationen

Warm-Up | Flags | Paula Rosolen

  • Mo 03.02.2020 | 19:00 - 20:00 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main

Flaggen und Fahnen sind aus unserem Leben nicht wegzudenken. Sie markieren die Zugehörigkeit zu einem Fußballclub im Stadion oder repräsentieren eine Nation bei einem Staatsempfang. Sie werden beim Twirling kunstvoll durch die Luft geschleudert und kommunizieren Signale und Botschaften in der Schifffahrt und im Militär. Auch wenn sich Menschen dank Satelliten und Breitbandnetzen nahezu in Echtzeit über große Distanzen verständigen können, Flaggen bleiben bei der Übertragung von Botschaften wichtig. Die Frankfurter Choreografin Paula Rosolen macht deshalb diese ignorierten Kommunikationsmittel zum Mittelpunkt ihrer neuen Arbeit. Sie überblendet unterschiedliche Gebrauchs- und Zeichensysteme von Flaggen und kreiert eine eigene Zeichensprache. Das Theater wird zum Experimentierfeld, in dem – Missverständnisse und Fehlleitungen inbegriffen – grundlegende Prinzipien der Kommunikation spielerisch erlebbar werden, gültig auch in Zeiten der Binärcodes.

Mo 03.02.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Raimonda Gudaviciute
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Raimonda Gudaviciute

  • Mo 03.02.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35 € | Monatskarte 50€

Biografie
Raimonda wurde in Litauen geboren und begann ihre Tanzausbildung am Aura Dance Theater in Kaunas. Mit einem Bachelor in Tanz und Schauspiel an der Litauischen Musik- und Theaterakademie im Jahr 2007 weitete sie ihre Ausbildung aus. Zudem nahm sie an einem Studentenaustausch mit dem Conservatoire national supérieur de musiqeu et de danse de Lyon in Frankreich teil. 2009 wurde sie Mitglied der TADaC´ 09 Company und absolvierte einen Masterstudiengang in zeitgenössischem Tanz an der Theatre Academy of Finland. R. Gudaviciute ist freiberufliche Lehrerin und unterrichtet sowohl professionelle Tänzerinnen und Tänzer als auch Anfänger.

Über das Training
Das zeitgenössische Tanztraining basiert auf Bodenarbeit, dem Gefühl für Schwere und Leichtigkeit sowie den Prinzipien von Schieben und Ziehen. Die Beobachtung des Zustands des eigenen Körpers, des Atemrhythmus und die Konzentration der Gedanken auf das Hier und Jetzt ist das Hauptziel des Trainings.
Dem Training folgen Übungen auf dem Boden und dynamische Sequenzen, die über die Stimulation der Leichtigkeit der Bewegungen in den Raum greifen. Wichtige Elemente sind die ausgeprägte Nutzung der Wirbelsäule und des Körperzentrums, das Potenzial der Schwerkraft, Timing, Impulse und schnelle Änderungen der Bewegung und des Raums. Ein wichtiger Aspekt der Bewegung ist die Konzentration auf die Verbindung zwischen dem Zentrum und anderen Körperteilen. Das Ziel ist, das Wissen über den eigenen Körper zu verbessern und sich von Bewegungsmustern zu lösen. Es wird eine großartige Reise von flüssigem und rundem Bewegungsmaterial, das sich auf die Nutzung des Raums, auf fokussiertes Bewegen und „attack feeling“ konzentriert.

So 02.02.2020 | 18:00 - 19:00 Uhr
Flags | Paula Rosolen
Weitere Informationen
Gastspiele

Flags | Paula Rosolen

  • So 02.02.2020 | 18:00 - 19:00 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • € 19 | € 9

Flaggen und Fahnen sind aus unserem Leben nicht wegzudenken. Sie markieren die Zugehörigkeit zu einem Fußballclub im Stadion oder repräsentieren eine Nation bei einem Staatsempfang. Sie werden beim Twirling kunstvoll durch die Luft geschleudert und kommunizieren Signale und Botschaften in der Schifffahrt und im Militär. Auch wenn sich Menschen dank Satelliten und Breitbandnetzen nahezu in Echtzeit über große Distanzen verständigen können, Flaggen bleiben bei der Übertragung von Botschaften wichtig. Die Frankfurter Choreografin Paula Rosolen macht deshalb diese ignorierten Kommunikationsmittel zum Mittelpunkt ihrer neuen Arbeit. Sie überblendet unterschiedliche Gebrauchs- und Zeichensysteme von Flaggen und kreiert eine eigene Zeichensprache. Das Theater wird zum Experimentierfeld, in dem – Missverständnisse und Fehlleitungen inbegriffen – grundlegende Prinzipien der Kommunikation spielerisch erlebbar werden, gültig auch in Zeiten der Binärcodes.

Dauer: ca. 60 Min.
Mousonturm-Koproduktion
Gespräch im Anschluss

Sa 01.02.2020 | 20:00 - 21:00 Uhr
Flags | Paula Rosolen
Weitere Informationen
Gastspiele

Flags | Paula Rosolen

  • Sa 01.02.2020 | 20:00 - 21:00 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • € 19 | € 9

Flaggen und Fahnen sind aus unserem Leben nicht wegzudenken. Sie markieren die Zugehörigkeit zu einem Fußballclub im Stadion oder repräsentieren eine Nation bei einem Staatsempfang. Sie werden beim Twirling kunstvoll durch die Luft geschleudert und kommunizieren Signale und Botschaften in der Schifffahrt und im Militär. Auch wenn sich Menschen dank Satelliten und Breitbandnetzen nahezu in Echtzeit über große Distanzen verständigen können, Flaggen bleiben bei der Übertragung von Botschaften wichtig. Die Frankfurter Choreografin Paula Rosolen macht deshalb diese ignorierten Kommunikationsmittel zum Mittelpunkt ihrer neuen Arbeit. Sie überblendet unterschiedliche Gebrauchs- und Zeichensysteme von Flaggen und kreiert eine eigene Zeichensprache. Das Theater wird zum Experimentierfeld, in dem – Missverständnisse und Fehlleitungen inbegriffen – grundlegende Prinzipien der Kommunikation spielerisch erlebbar werden, gültig auch in Zeiten der Binärcodes.

Dauer: ca. 60 Min.
Mousonturm-Koproduktion
Uraufführung

Januar 2020
Fr 31.01.2020 | 19:30 - 20:30 Uhr
Duet #4: sonâmesonhameçon Manufactured Series | Fabrice Mazliah
Weitere Informationen
Gastspiele

Duet #4: sonâmesonhameçon Manufactured Series | Fabrice Mazliah

  • Fr 31.01.2020 | 19:30 - 20:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • € 12 | € 6

In seiner „Manufactured Series“ schafft Fabrice Mazliah zehn Duette mit jeweils einem menschlichen und einem nicht-menschlichen handgefertigten Körper. Im vierten Stück tanzt die Performerin Emilia Giudicelli mit einer Rute zum Fliegenfischen, die sie selbst hergestellt hat. Fliegenfischen bedeutet einem Ökosystem
ganz genau zuzuhören; einen Fisch zu fangen ist weniger Selbstzweck als vielmehr Resultat einer erfolgreichen „Lektüre“ des Wassers, der Vegetation und der Insekten des jeweiligen Feuchtbiotops.
Die Rute dient dabei als Erweiterung des menschlichen Körpers, als Hebel aus Bambus und Schnur, mit der ein winziger Knoten, der die Fliege ist, auf die Wasseroberfläche geworfen wird. Die Fliegen – schillernde Köder – täuschen die Fische und queeren die noch immer hauptsächlich männlich geprägte Fischergemeinde mit ihren bunten Pailletten und Federn. Und am Ende bleibt die Frage: Wer fängt hier wen?

Fr 31.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Verónica Garzón
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Verónica Garzón

  • Fr 31.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Das Training soll ein kontinuierliches Ganzkörperbewusstsein anregen, indem die Kernprinzipien der Cunningham-Technique verwendet werden.

Do 30.01.2020 | 19:30 - 20:30 Uhr
Duet #4: sonâmesonhameçon Manufactured Series | Fabrice Mazliah
Weitere Informationen
Gastspiele

Duet #4: sonâmesonhameçon Manufactured Series | Fabrice Mazliah

  • Do 30.01.2020 | 19:30 - 20:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • € 12 | € 6

In seiner „Manufactured Series“ schafft Fabrice Mazliah zehn Duette mit jeweils einem menschlichen und einem nicht-menschlichen handgefertigten Körper. Im vierten Stück tanzt die Performerin Emilia Giudicelli mit einer Rute zum Fliegenfischen, die sie selbst hergestellt hat. Fliegenfischen bedeutet einem Ökosystem
ganz genau zuzuhören; einen Fisch zu fangen ist weniger Selbstzweck als vielmehr Resultat einer erfolgreichen „Lektüre“ des Wassers, der Vegetation und der Insekten des jeweiligen Feuchtbiotops.
Die Rute dient dabei als Erweiterung des menschlichen Körpers, als Hebel aus Bambus und Schnur, mit der ein winziger Knoten, der die Fliege ist, auf die Wasseroberfläche geworfen wird. Die Fliegen – schillernde Köder – täuschen die Fische und queeren die noch immer hauptsächlich männlich geprägte Fischergemeinde mit ihren bunten Pailletten und Federn. Und am Ende bleibt die Frage: Wer fängt hier wen?

Do 30.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Verónica Garzón
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Verónica Garzón

  • Do 30.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Das Training soll ein kontinuierliches Ganzkörperbewusstsein anregen, indem die Kernprinzipien der Cunningham-Technique verwendet werden.

Mi 29.01.2020 | 19:30 - 20:30 Uhr
Duet #4: sonâmesonhameçon Manufactured Series | Fabrice Mazliah
Weitere Informationen
Gastspiele

Duet #4: sonâmesonhameçon Manufactured Series | Fabrice Mazliah

  • Mi 29.01.2020 | 19:30 - 20:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • € 12 | € 6

In seiner „Manufactured Series“ schafft Fabrice Mazliah zehn Duette mit jeweils einem menschlichen und einem nicht-menschlichen handgefertigten Körper. Im vierten Stück tanzt die Performerin Emilia Giudicelli mit einer Rute zum Fliegenfischen, die sie selbst hergestellt hat. Fliegenfischen bedeutet einem Ökosystem
ganz genau zuzuhören; einen Fisch zu fangen ist weniger Selbstzweck als vielmehr Resultat einer erfolgreichen „Lektüre“ des Wassers, der Vegetation und der Insekten des jeweiligen Feuchtbiotops.
Die Rute dient dabei als Erweiterung des menschlichen Körpers, als Hebel aus Bambus und Schnur, mit der ein winziger Knoten, der die Fliege ist, auf die Wasseroberfläche geworfen wird. Die Fliegen – schillernde Köder – täuschen die Fische und queeren die noch immer hauptsächlich männlich geprägte Fischergemeinde mit ihren bunten Pailletten und Federn. Und am Ende bleibt die Frage: Wer fängt hier wen?

Mi 29.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Verónica Garzón
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Verónica Garzón

  • Mi 29.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Das Training soll ein kontinuierliches Ganzkörperbewusstsein anregen, indem die Kernprinzipien der Cunningham-Technique verwendet werden.

Di 28.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Verónica Garzón
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Verónica Garzón

  • Di 28.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Das Training soll ein kontinuierliches Ganzkörperbewusstsein anregen, indem die Kernprinzipien der Cunningham-Technique verwendet werden.

Mo 27.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Verónica Garzón
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Verónica Garzón

  • Mo 27.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Das Training soll ein kontinuierliches Ganzkörperbewusstsein anregen, indem die Kernprinzipien der Cunningham-Technique verwendet werden.

Sa 25.01.2020 | 10:30 - 12:00 Uhr
Antanzen | Zeitgenössich mit Anton Rudakov
Weitere Informationen

Antanzen | Zeitgenössich mit Anton Rudakov

  • Sa 25.01.2020 | 10:30 - 12:00 Uhr
  • Staatstheater Darmstadt, Ballettsaal, Georg-Büchner-Platz 1, 64283 Darmstadt
  • 9 Euro

ANTANZEN ist ein regelmäßig stattfindendes, offenes Training für Nichtprofis, angeboten vom Hessischen Staatsballett. Es bietet Raum, um unterschiedliche Stile und Tanztechniken – von klassischem bis zeitgenössischem Tanz – kennenzulernen und zu erproben. Alle sind willkommen. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

Keine Vorkenntnisse erforderlich. Maximale Teilnehmerzahl 25 Personen.. Bitte bringen Sie bequeme Trainingskleidung und Socken oder Tanzschuhe mit, da Straßenschuhe im Ballettsaal nicht erlaubt sind.

Das Format Antanzen wird in Zusammenarbeit mit Tanzpädagog*innen aus der Region sowie dem nationalen und internationalen Netzwerk der Alumni des Masterstudiengang Contemporary Dance Education (MA CoDE) der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main (HfMDK) durchgeführt.

Anton Rudakov wurde in St. Petersburg geboren und studierte an der Vaganova Ballettakademie. Seinem BA Abschluss im Jahr 2000 folgte ein Engagement bei der Boris Eifmann Ballett company St.Petersburg. 2002 wechselte er zum Aalto Ballett Theater Essen. Hier tanzte er Choreografien des modernen und klassischen Repertoires. Seit Beginn der Spielzeit 2007 war er Mitglied des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden. Im Jahr 2014 bis 2018 nahm er an mehreren internationalen Wettbewerben für Choreographen und Tanz Festivals teil. Im Oktober 2017 hat Anton Rudakov Masterstudiengang Performance Studies an der Universität Hamburg abgeschlossen. Nach seinem Masterstudium arbeitet er an verschiedenen künstlerischen Projekten.

Treffpunkt: Foyer Kammerspiele 15 min. vor Beginn der Veranstaltung

Weitere Informationen & Tickets

Fr 24.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
+++ entfällt +++ Profitraining mit Richard Oberscheven
Weitere Informationen
Profitraining

+++ entfällt +++ Profitraining mit Richard Oberscheven

  • Fr 24.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main, Probebühne 3

+++ entfällt wegen Coronavirus +++ #flatenthecurve

Biografie
Richard Oberscheven, lebt in Frankfurt am Main, ist ein zeitgenössischer Tänzer, Choreograph, Dozent und DJ. Er ist ausgebildet im Klassischen und Zeitgenössischen Tanz, Improvisation und Feldenkrais und hat seinen Bachelor of Arts in TANZ an der HfMDK in Frankfurt am Main absolviert. Als Tänzer erhielt er Engagements für Kompanien und Choreograf*innen wie das Saarländische Staatsballett, die Tanzkompagnie Gießen, Tony Rizzi and the Bad Habits, Taulant Shehu, Célestine Hennermann, Freies Tanztheater Frankfurt und Dieter Heitkamp. Seit 2014 zeigt Richard in ganz Deutschland choreografische Arbeiten. Als Dozent unterrichtet er Profitraining in der TanzFaktur Köln, Künstlerhaus Mousonturm, tanznetz|Freiburg, gibt Workshops in verschiedenen Tanzstudios sowie an der Frankfurt University for Applied Sciences. Sein Unterricht ist inspiriert und beeinflusst von verschiedenen Improvisationssystemen wie z.B. Improvisation Technologies by William Forsythe. In seiner Praxis experimentiert Richard mit dynamischen Veränderungen von Positionen und Raumrichtungen und sucht nach natürlichen Bewegungselementen, um Tanz als lebendige Anatomie zu erfahren. In diesem Jahr ist Richard Oberscheven Artist in Residence in dem Tanzproduktionszentrum Twain in Tuscania.

Über das Training
Mein Unterricht basiert auf einer Kombination von Ballett und Zeitgenössischem Tanz mit der Betonung auf Positions- und Bewegungseffizienz, gleichzeitig sollen die individuellen Bedürfnisse und Fähigkeiten der einzelnen TeilnehmerInnen berücksichtigen werden. Das Training ist mit Übungen an der Stange von einfachen bis hin zu komplexen Bewegungsabfolgen im Raum strukturiert, die durch dynamische Veränderungen zwischen Positionen und Raumorientierung den Bewegungssinn schärfen. Ziel ist, Ballett im zeitgenössischen Tanz als Werkzeug zu entdecken, indem die TeilnehmerInnen mehr Bewegungsfreiheit und Bewusstsein über ihr eigenes Bewegungspotential erlangen. Das Training kann so eine innovative Basis für Improvisationen bilden.

Do 23.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
+++ entfällt +++ Profitraining mit Richard Oberscheven
Weitere Informationen
Profitraining

+++ entfällt +++ Profitraining mit Richard Oberscheven

  • Do 23.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main, Probebühne 3

+++ entfällt wegen Coronavirus +++ #flatenthecurve

Biografie
Richard Oberscheven, lebt in Frankfurt am Main, ist ein zeitgenössischer Tänzer, Choreograph, Dozent und DJ. Er ist ausgebildet im Klassischen und Zeitgenössischen Tanz, Improvisation und Feldenkrais und hat seinen Bachelor of Arts in TANZ an der HfMDK in Frankfurt am Main absolviert. Als Tänzer erhielt er Engagements für Kompanien und Choreograf*innen wie das Saarländische Staatsballett, die Tanzkompagnie Gießen, Tony Rizzi and the Bad Habits, Taulant Shehu, Célestine Hennermann, Freies Tanztheater Frankfurt und Dieter Heitkamp. Seit 2014 zeigt Richard in ganz Deutschland choreografische Arbeiten. Als Dozent unterrichtet er Profitraining in der TanzFaktur Köln, Künstlerhaus Mousonturm, tanznetz|Freiburg, gibt Workshops in verschiedenen Tanzstudios sowie an der Frankfurt University for Applied Sciences. Sein Unterricht ist inspiriert und beeinflusst von verschiedenen Improvisationssystemen wie z.B. Improvisation Technologies by William Forsythe. In seiner Praxis experimentiert Richard mit dynamischen Veränderungen von Positionen und Raumrichtungen und sucht nach natürlichen Bewegungselementen, um Tanz als lebendige Anatomie zu erfahren. In diesem Jahr ist Richard Oberscheven Artist in Residence in dem Tanzproduktionszentrum Twain in Tuscania.

Über das Training
Mein Unterricht basiert auf einer Kombination von Ballett und Zeitgenössischem Tanz mit der Betonung auf Positions- und Bewegungseffizienz, gleichzeitig sollen die individuellen Bedürfnisse und Fähigkeiten der einzelnen TeilnehmerInnen berücksichtigen werden. Das Training ist mit Übungen an der Stange von einfachen bis hin zu komplexen Bewegungsabfolgen im Raum strukturiert, die durch dynamische Veränderungen zwischen Positionen und Raumorientierung den Bewegungssinn schärfen. Ziel ist, Ballett im zeitgenössischen Tanz als Werkzeug zu entdecken, indem die TeilnehmerInnen mehr Bewegungsfreiheit und Bewusstsein über ihr eigenes Bewegungspotential erlangen. Das Training kann so eine innovative Basis für Improvisationen bilden.

Mi 22.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Joel Small
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Joel Small

  • Mi 22.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

What do we do and why do we do what we do ?
We connect people with themselves and others through dance, movement, rhythm and live sound.
We do this because it can offer people a safe space to sense their body in movement, time and space. The class then can also offer recognition of the other, which ultimately includes You. The You You.

Geboren in Sydney, Australien absolvierte Joel die Schule des Hamburger Balletts und trat 2008 der Hauptkompanie bei. 2012 zog er nach Perth in Westaustralien, wo er als Gast des West Australian Ballet tanzte und an unabhängigen Projekten arbeitete. 2013 startete er das Honours-Programm der LINK Dance Company an der Western Australian Academy of Performing Arts. 2015 trat er der Dresdner Frankfurter Tanzkompanie bei. Seit 2019 freiberuflich tätig, arbeitet er bei Cyril Baldy für “Variations for a Few” und unterrichtet international für verschiedene Einrichtungen.

Di 21.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Joel Small
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Joel Small

  • Di 21.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

What do we do and why do we do what we do ?
We connect people with themselves and others through dance, movement, rhythm and live sound.
We do this because it can offer people a safe space to sense their body in movement, time and space. The class then can also offer recognition of the other, which ultimately includes You. The You You.

Geboren in Sydney, Australien absolvierte Joel die Schule des Hamburger Balletts und trat 2008 der Hauptkompanie bei. 2012 zog er nach Perth in Westaustralien, wo er als Gast des West Australian Ballet tanzte und an unabhängigen Projekten arbeitete. 2013 startete er das Honours-Programm der LINK Dance Company an der Western Australian Academy of Performing Arts. 2015 trat er der Dresdner Frankfurter Tanzkompanie bei. Seit 2019 freiberuflich tätig, arbeitet er bei Cyril Baldy für “Variations for a Few” und unterrichtet international für verschiedene Einrichtungen.

Mo 20.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Joel Small
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Joel Small

  • Mo 20.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

What do we do and why do we do what we do ?
We connect people with themselves and others through dance, movement, rhythm and live sound.
We do this because it can offer people a safe space to sense their body in movement, time and space. The class then can also offer recognition of the other, which ultimately includes You. The You You.

Geboren in Sydney, Australien absolvierte Joel die Schule des Hamburger Balletts und trat 2008 der Hauptkompanie bei. 2012 zog er nach Perth in Westaustralien, wo er als Gast des West Australian Ballet tanzte und an unabhängigen Projekten arbeitete. 2013 startete er das Honours-Programm der LINK Dance Company an der Western Australian Academy of Performing Arts. 2015 trat er der Dresdner Frankfurter Tanzkompanie bei. Seit 2019 freiberuflich tätig, arbeitet er bei Cyril Baldy für “Variations for a Few” und unterrichtet international für verschiedene Einrichtungen.

So 19.01.2020 | 20:00 Uhr
DUA Taulant Shehu
Weitere Informationen
Gastspiele

DUA Taulant Shehu

  • So 19.01.2020 | 20:00 Uhr
  • Staatstheater Darmstadt, Kammerspiele, Georg-Büchner-Platz 1, 64283 Darmstadt

Kraftvolle Rhythmen, virtuose Bewegungen verbinden die sechs Tänzer*innen. „Dua“ heißt auf albanisch lieben oder wollen. In seinem kraftvollen Stück sich Choreograf Taulant Shehu seinen albanischen Wurzeln. Die Hochzeit als Gipfel von Feierlichkeit, Freude und dem Versprechen für immer zusammenzubleiben wird in Dua zum Ausgangspunkt einer Reflexion des menschlichen Zusammenlebens.

Sa 18.01.2020 | 20:00 Uhr
DUA Taulant Shehu
Weitere Informationen
Gastspiele

DUA Taulant Shehu

  • Sa 18.01.2020 | 20:00 Uhr
  • Staatstheater Darmstadt, Kammerspiele, Georg-Büchner-Platz 1, 64283 Darmstadt

Kraftvolle Rhythmen, virtuose Bewegungen verbinden die sechs Tänzer*innen. „Dua“ heißt auf albanisch lieben oder wollen. In seinem kraftvollen Stück sich Choreograf Taulant Shehu seinen albanischen Wurzeln. Die Hochzeit als Gipfel von Feierlichkeit, Freude und dem Versprechen für immer zusammenzubleiben wird in Dua zum Ausgangspunkt einer Reflexion des menschlichen Zusammenlebens.

Sa 18.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Antanzen | Klassisch mit Valerie Sauer
Weitere Informationen

Antanzen | Klassisch mit Valerie Sauer

  • Sa 18.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Hessisches Staatstheater Wiesbaden, Ballettsaal, Christian-Zais-Str. 3, 65189 Wiesbaden
  • 9 Euro

ANTANZEN ist ein regelmäßig stattfindendes, offenes Training für Nichtprofis, angeboten vom Hessischen Staatsballett. Es bietet Raum, um unterschiedliche Stile und Tanztechniken – von klassischem bis zeitgenössischem Tanz – kennenzulernen und zu erproben. Alle sind willkommen. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

Keine Vorkenntnisse erforderlich. Maximale Teilnehmerzahl 25 Personen. Bitte bringen Sie bequeme Trainingskleidung und Socken oder Tanzschuhe mit, da Straßenschuhe im Ballettsaal nicht erlaubt sind.

Valérie Sauer, die gebürtige Französin Valérie Sauer absolvierte 1994 ihr Studium am Conservatoire national de Bordeaux, um drei Jahre später an der Kölner Musikhochschule ihr Diplom als Bühnenkünstlerin mit Schwerpunkt Ballett und Moderner Tanz zu erwerben. Ihre tänzerische Laufbahn führte sie neben zahlreichen Festivalauftritten u. a. an die Staatstheater und Opernhäuser von Köln, Bonn, Mainz, Darmstadt bis an das Hessische Staatstheater Wiesbaden. Hier tanzte sie unter Ben van Cauwenbergh und Stephan Thoss. Zeitgleich gestaltete sie verschiedene zeitgenössischen Tanzworkshops und Auftritte – z.B. im Rahmen der Schultheatertage. Ihre in 2012 beendete Weiterbildung als Tanz- und Bewegungstherapeutin sowie die von 2010 bis 2013 absolvierte Ausbildung zur Shiatsu-Praktikerin (GSD) unterstützen seitdem ihr Anliegen, den Tanz als künstlerische Ausdrucksform generationsübergreifend und inklusiv zu vermitteln. Ihre Zusammenarbeit (u.a. mit dem Hessischen Staatsballett, mehreren Wiesbadener Regel- und Förderschulen, dem Kulturamt und dem Bistum Limburg ) führten zu Projekten wie »move@2014« , »Odyssee_21« , »Flucht nach vorne« , »Arche 2.1«, sowie »Klang-Bild-Körper«, oder seit 5 Jahren »Tanz Anders«.
Ab September 2017 übernimmt Valerie Sauer mehrere Kurse und Angebote des Hotspot Theaterschule Wiesbaden, gefördert vom Kulturamt der Landeshauptstadt.

Das Format Antanzen wird in Zusammenarbeit mit Tanzpädagog*innen aus der Region sowie dem nationalen und internationalen Netzwerk der Alumni des Masterstudiengang Contemporary Dance Education (MA CoDE) der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main (HfMDK) durchgeführt.

Treffpunkt 15 Min. vor Beginn der Veranstaltung.
Weitere Informationen & Tickets

Fr 17.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Frédéric De Carlo
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Frédéric De Carlo

  • Fr 17.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Achtung Anmeldung per E-Mail obligatorisch. Weitere Infos hier

Biografie
Frédéric De Carlo studierte zeitgenössischen Tanz am Conservatoire National Supérieur de Paris und hat das französische Diplom als Tanzlehrer. Als Performer in Frankreich begann er, eigene Projekte zu entwickeln, die sich auf Geschlechterfragen, Repräsentationen und Körperpraktiken in verschiedenen Konstellationen konzentrierten (Frédéric Gies, Paul B. Preciado). Dann war er in Berlin Teil der Kollektivgruppe “Practicable”. In Frankfurt schuf er mit Fanti Baum und Joana Tischkau das Stück Hors de Combat. Er war auch an den Auftritten von Caroline Creutzburg und Ravvina / Veit beteiligt. Derzeit ist er Teil des führenden Teams von ID_Frankfurt.

Über das Training
In diesen Sitzungen wird der Fokus auf das Selbstgefühl in Bezug auf den sich bewegenden Körper gelegt. Mit Hilfe bestimmter anatomischer und physiologischer Prinzipien und durch Visualisierung hinterfragen und verfeinern die Teilnehmer*innen sozusagen ihren Sinn für Propriozeption, wie sie ihren Körper gemeinsam mit Bewegung und Zeit im Raum wahrnehmen und einschreiben.

Do 16.01.2020 | 19:30 - 21:00 Uhr
Massala Company: OUM | Work in Progress
Weitere Informationen
Residenzprogramm

Massala Company: OUM | Work in Progress

  • Do 16.01.2020 | 19:30 - 21:00 Uhr
  • Staatstheater Darmstadt, Ballettsaal, Georg-Büchner-Platz 1, 64283 Darmstadt
  • 6 Euro

Work in Progress showing

Der marokkanisch-französische Choreograf Fouad Boussouf beschäftigt sich in der neuesten Arbeit seiner Massala Dance Company, deren Arbeit Näss wahrend des Tanzfestival Rhein-Main 2018 zu sehen war, erneut mit der Synthese von traditioneller nordafrikanischer und arabischer Kunst und Kultur und Hip-Hop. Ausgehend von den großen arabischen Diven wie Oum Kalthoum, Ismahan und Leila Mourad untersucht er mit Hilfe seiner Tanzer*innen, wie Hip-Hop als ein kultureller „Fremdkörper“ Erinnerungen musikalisch, körperlich und sozial überschreibt und so im Zusammenspiel mit Traditionen physische Limitierungen überschreitbar macht.

Do 16.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Frédéric De Carlo
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Frédéric De Carlo

  • Do 16.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Achtung Anmeldung per E-Mail obligatorisch. Weitere Infos hier

Biografie
Frédéric De Carlo studierte zeitgenössischen Tanz am Conservatoire National Supérieur de Paris und hat das französische Diplom als Tanzlehrer. Als Performer in Frankreich begann er, eigene Projekte zu entwickeln, die sich auf Geschlechterfragen, Repräsentationen und Körperpraktiken in verschiedenen Konstellationen konzentrierten (Frédéric Gies, Paul B. Preciado). Dann war er in Berlin Teil der Kollektivgruppe “Practicable”. In Frankfurt schuf er mit Fanti Baum und Joana Tischkau das Stück Hors de Combat. Er war auch an den Auftritten von Caroline Creutzburg und Ravvina / Veit beteiligt. Derzeit ist er Teil des führenden Teams von ID_Frankfurt.

Über das Training
In diesen Sitzungen wird der Fokus auf das Selbstgefühl in Bezug auf den sich bewegenden Körper gelegt. Mit Hilfe bestimmter anatomischer und physiologischer Prinzipien und durch Visualisierung hinterfragen und verfeinern die Teilnehmer*innen sozusagen ihren Sinn für Propriozeption, wie sie ihren Körper gemeinsam mit Bewegung und Zeit im Raum wahrnehmen und einschreiben.

Mi 15.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Frédéric De Carlo
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Frédéric De Carlo

  • Mi 15.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Achtung Anmeldung per E-Mail obligatorisch. Weitere Infos hier

Biografie
Frédéric De Carlo studierte zeitgenössischen Tanz am Conservatoire National Supérieur de Paris und hat das französische Diplom als Tanzlehrer. Als Performer in Frankreich begann er, eigene Projekte zu entwickeln, die sich auf Geschlechterfragen, Repräsentationen und Körperpraktiken in verschiedenen Konstellationen konzentrierten (Frédéric Gies, Paul B. Preciado). Dann war er in Berlin Teil der Kollektivgruppe “Practicable”. In Frankfurt schuf er mit Fanti Baum und Joana Tischkau das Stück Hors de Combat. Er war auch an den Auftritten von Caroline Creutzburg und Ravvina / Veit beteiligt. Derzeit ist er Teil des führenden Teams von ID_Frankfurt.

Über das Training
In diesen Sitzungen wird der Fokus auf das Selbstgefühl in Bezug auf den sich bewegenden Körper gelegt. Mit Hilfe bestimmter anatomischer und physiologischer Prinzipien und durch Visualisierung hinterfragen und verfeinern die Teilnehmer*innen sozusagen ihren Sinn für Propriozeption, wie sie ihren Körper gemeinsam mit Bewegung und Zeit im Raum wahrnehmen und einschreiben.

Di 14.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Frédéric De Carlo
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Frédéric De Carlo

  • Di 14.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Achtung Anmeldung per E-Mail obligatorisch. Weitere Infos hier

Biografie
Frédéric De Carlo studierte zeitgenössischen Tanz am Conservatoire National Supérieur de Paris und hat das französische Diplom als Tanzlehrer. Als Performer in Frankreich begann er, eigene Projekte zu entwickeln, die sich auf Geschlechterfragen, Repräsentationen und Körperpraktiken in verschiedenen Konstellationen konzentrierten (Frédéric Gies, Paul B. Preciado). Dann war er in Berlin Teil der Kollektivgruppe “Practicable”. In Frankfurt schuf er mit Fanti Baum und Joana Tischkau das Stück Hors de Combat. Er war auch an den Auftritten von Caroline Creutzburg und Ravvina / Veit beteiligt. Derzeit ist er Teil des führenden Teams von ID_Frankfurt.

Über das Training
In diesen Sitzungen wird der Fokus auf das Selbstgefühl in Bezug auf den sich bewegenden Körper gelegt. Mit Hilfe bestimmter anatomischer und physiologischer Prinzipien und durch Visualisierung hinterfragen und verfeinern die Teilnehmer*innen sozusagen ihren Sinn für Propriozeption, wie sie ihren Körper gemeinsam mit Bewegung und Zeit im Raum wahrnehmen und einschreiben.

Mo 13.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Frédéric De Carlo
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Frédéric De Carlo

  • Mo 13.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Achtung Anmeldung per E-Mail obligatorisch. Weitere Infos hier

Biografie
Frédéric De Carlo studierte zeitgenössischen Tanz am Conservatoire National Supérieur de Paris und hat das französische Diplom als Tanzlehrer. Als Performer in Frankreich begann er, eigene Projekte zu entwickeln, die sich auf Geschlechterfragen, Repräsentationen und Körperpraktiken in verschiedenen Konstellationen konzentrierten (Frédéric Gies, Paul B. Preciado). Dann war er in Berlin Teil der Kollektivgruppe “Practicable”. In Frankfurt schuf er mit Fanti Baum und Joana Tischkau das Stück Hors de Combat. Er war auch an den Auftritten von Caroline Creutzburg und Ravvina / Veit beteiligt. Derzeit ist er Teil des führenden Teams von ID_Frankfurt.

Über das Training
In diesen Sitzungen wird der Fokus auf das Selbstgefühl in Bezug auf den sich bewegenden Körper gelegt. Mit Hilfe bestimmter anatomischer und physiologischer Prinzipien und durch Visualisierung hinterfragen und verfeinern die Teilnehmer*innen sozusagen ihren Sinn für Propriozeption, wie sie ihren Körper gemeinsam mit Bewegung und Zeit im Raum wahrnehmen und einschreiben.

Sa 11.01.2020 | 10:45 - 12:45 Uhr
Massala Dance Company: OUM
Weitere Informationen
Workshops

Massala Dance Company: OUM

  • Sa 11.01.2020 | 10:45 - 12:45 Uhr
  • Staatstheater Darmstadt, Ballettsaal, Georg-Büchner-Platz 1, 64283 Darmstadt
  • 11,50 Euro

Hessisches Staatsballett

Workshop

Der marokkanisch-französische Choreograf Fouad Boussouf beschäftigt sich in der neuesten Arbeit seiner Massala Dance Company, deren Arbeit Näss wahrend des Tanzfestival Rhein-Main 2018 zu sehen war, erneut mit der Synthese von traditioneller nordafrikanischer und arabischer Kunst und Kultur und Hip-Hop. Ausgehend von den großen arabischen Diven wie Oum Kalthoum, Ismahan und Leila Mourad untersucht er mit Hilfe seiner Tanzer*innen, wie Hip-Hop als ein kultureller „Fremdkörper“ Erinnerungen musikalisch, körperlich und sozial überschreibt und so im Zusammenspiel mit Traditionen physische Limitierungen überschreitbar macht.

Fr 10.01.2020 | 20:00 Uhr
DUA Taulant Shehu
Weitere Informationen
Gastspiele

DUA Taulant Shehu

  • Fr 10.01.2020 | 20:00 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main, Saal
  • 19 | erm. 9 Euro

Kraftvolle Rhythmen, virtuose Bewegungen verbinden die sechs Tänzer*innen. „Dua“ heißt auf albanisch lieben oder wollen. In seinem kraftvollen Stück sich Choreograf Taulant Shehu seinen albanischen Wurzeln. Die Hochzeit als Gipfel von Feierlichkeit, Freude und dem Versprechen für immer zusammenzubleiben wird in Dua zum Ausgangspunkt einer Reflexion des menschlichen Zusammenlebens.

Fr 10.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Paul White
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Paul White

  • Fr 10.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Die Trainingsklasse von Paul White wurde entwickelt, um den ganzen Körper zu wärmen, zu dehnen, zu entspannen und zu straffen. Sie basiert nicht auf einer einzigen zeitgenössischen Technik, sondern ist beeinflusst durch Yoga, Release-Technik, Kung Fu und Bodenarbeit. Die Klasse konzentriert sich auf die Erdung der Energie sowie die Kraft des Körpers in dynamischer Bewegung.
Die Übungen zielen darauf ab, die Wirbelsäule als Auslöser der Bewegung zu artikulieren und stark mit dem physischen Kern zu arbeiten, um die Fähigkeit zur Gewichtsübertragung in den Raum zu erhöhen. Es geht um das Erschließen verschiedener sequentieller Bewegungspfade, um Kraft und Anmut zu entwickeln. Kontinuierliches, nahtloses und effizientes Arbeiten in und aus dem Boden erfordert hohe körperliche Anstrengung.
Der in Australien geborene Tanzkünstler lebt seit 2011 in Deutschland. Bis 2017 war er beim Tanztheater Wuppertal Pina Bausch angestellt. White ist der Ehrenpatron von Tanzrauschen Wuppertal, einer in Wuppertal gegründeten Tanz-im-Film-Gesellschaft, und ist Gründungsmitglied der Free Arts Scene Society, Wuppertal. Für seine Performance und choreographische Arbeit erhielt er acht nationale und internationale Auszeichnungen.

Do 09.01.2020 | 20:00 Uhr
DUA Taulant Shehu
Weitere Informationen
Gastspiele

DUA Taulant Shehu

  • Do 09.01.2020 | 20:00 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main, Saal
  • 19 | erm. 9 Euro

Kraftvolle Rhythmen, virtuose Bewegungen verbinden die sechs Tänzer*innen. „Dua“ heißt auf albanisch lieben oder wollen. In seinem kraftvollen Stück sich Choreograf Taulant Shehu seinen albanischen Wurzeln. Die Hochzeit als Gipfel von Feierlichkeit, Freude und dem Versprechen für immer zusammenzubleiben wird in Dua zum Ausgangspunkt einer Reflexion des menschlichen Zusammenlebens.

Do 09.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Paul White
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Paul White

  • Do 09.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Die Trainingsklasse von Paul White wurde entwickelt, um den ganzen Körper zu wärmen, zu dehnen, zu entspannen und zu straffen. Sie basiert nicht auf einer einzigen zeitgenössischen Technik, sondern ist beeinflusst durch Yoga, Release-Technik, Kung Fu und Bodenarbeit. Die Klasse konzentriert sich auf die Erdung der Energie sowie die Kraft des Körpers in dynamischer Bewegung.
Die Übungen zielen darauf ab, die Wirbelsäule als Auslöser der Bewegung zu artikulieren und stark mit dem physischen Kern zu arbeiten, um die Fähigkeit zur Gewichtsübertragung in den Raum zu erhöhen. Es geht um das Erschließen verschiedener sequentieller Bewegungspfade, um Kraft und Anmut zu entwickeln. Kontinuierliches, nahtloses und effizientes Arbeiten in und aus dem Boden erfordert hohe körperliche Anstrengung.
Der in Australien geborene Tanzkünstler lebt seit 2011 in Deutschland. Bis 2017 war er beim Tanztheater Wuppertal Pina Bausch angestellt. White ist der Ehrenpatron von Tanzrauschen Wuppertal, einer in Wuppertal gegründeten Tanz-im-Film-Gesellschaft, und ist Gründungsmitglied der Free Arts Scene Society, Wuppertal. Für seine Performance und choreographische Arbeit erhielt er acht nationale und internationale Auszeichnungen.

Mi 08.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Paul White
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Paul White

  • Mi 08.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Die Trainingsklasse von Paul White wurde entwickelt, um den ganzen Körper zu wärmen, zu dehnen, zu entspannen und zu straffen. Sie basiert nicht auf einer einzigen zeitgenössischen Technik, sondern ist beeinflusst durch Yoga, Release-Technik, Kung Fu und Bodenarbeit. Die Klasse konzentriert sich auf die Erdung der Energie sowie die Kraft des Körpers in dynamischer Bewegung.
Die Übungen zielen darauf ab, die Wirbelsäule als Auslöser der Bewegung zu artikulieren und stark mit dem physischen Kern zu arbeiten, um die Fähigkeit zur Gewichtsübertragung in den Raum zu erhöhen. Es geht um das Erschließen verschiedener sequentieller Bewegungspfade, um Kraft und Anmut zu entwickeln. Kontinuierliches, nahtloses und effizientes Arbeiten in und aus dem Boden erfordert hohe körperliche Anstrengung.
Der in Australien geborene Tanzkünstler lebt seit 2011 in Deutschland. Bis 2017 war er beim Tanztheater Wuppertal Pina Bausch angestellt. White ist der Ehrenpatron von Tanzrauschen Wuppertal, einer in Wuppertal gegründeten Tanz-im-Film-Gesellschaft, und ist Gründungsmitglied der Free Arts Scene Society, Wuppertal. Für seine Performance und choreographische Arbeit erhielt er acht nationale und internationale Auszeichnungen.

Di 07.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Paul White
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Paul White

  • Di 07.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Die Trainingsklasse von Paul White wurde entwickelt, um den ganzen Körper zu wärmen, zu dehnen, zu entspannen und zu straffen. Sie basiert nicht auf einer einzigen zeitgenössischen Technik, sondern ist beeinflusst durch Yoga, Release-Technik, Kung Fu und Bodenarbeit. Die Klasse konzentriert sich auf die Erdung der Energie sowie die Kraft des Körpers in dynamischer Bewegung.
Die Übungen zielen darauf ab, die Wirbelsäule als Auslöser der Bewegung zu artikulieren und stark mit dem physischen Kern zu arbeiten, um die Fähigkeit zur Gewichtsübertragung in den Raum zu erhöhen. Es geht um das Erschließen verschiedener sequentieller Bewegungspfade, um Kraft und Anmut zu entwickeln. Kontinuierliches, nahtloses und effizientes Arbeiten in und aus dem Boden erfordert hohe körperliche Anstrengung.
Der in Australien geborene Tanzkünstler lebt seit 2011 in Deutschland. Bis 2017 war er beim Tanztheater Wuppertal Pina Bausch angestellt. White ist der Ehrenpatron von Tanzrauschen Wuppertal, einer in Wuppertal gegründeten Tanz-im-Film-Gesellschaft, und ist Gründungsmitglied der Free Arts Scene Society, Wuppertal. Für seine Performance und choreographische Arbeit erhielt er acht nationale und internationale Auszeichnungen.

Mo 06.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Paul White
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Paul White

  • Mo 06.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Die Trainingsklasse von Paul White wurde entwickelt, um den ganzen Körper zu wärmen, zu dehnen, zu entspannen und zu straffen. Sie basiert nicht auf einer einzigen zeitgenössischen Technik, sondern ist beeinflusst durch Yoga, Release-Technik, Kung Fu und Bodenarbeit. Die Klasse konzentriert sich auf die Erdung der Energie sowie die Kraft des Körpers in dynamischer Bewegung.
Die Übungen zielen darauf ab, die Wirbelsäule als Auslöser der Bewegung zu artikulieren und stark mit dem physischen Kern zu arbeiten, um die Fähigkeit zur Gewichtsübertragung in den Raum zu erhöhen. Es geht um das Erschließen verschiedener sequentieller Bewegungspfade, um Kraft und Anmut zu entwickeln. Kontinuierliches, nahtloses und effizientes Arbeiten in und aus dem Boden erfordert hohe körperliche Anstrengung.
Der in Australien geborene Tanzkünstler lebt seit 2011 in Deutschland. Bis 2017 war er beim Tanztheater Wuppertal Pina Bausch angestellt. White ist der Ehrenpatron von Tanzrauschen Wuppertal, einer in Wuppertal gegründeten Tanz-im-Film-Gesellschaft, und ist Gründungsmitglied der Free Arts Scene Society, Wuppertal. Für seine Performance und choreographische Arbeit erhielt er acht nationale und internationale Auszeichnungen.

Dezember 2019
Fr 20.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Ilana Reynolds
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Ilana Reynolds

  • Fr 20.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Im Training von Ilana Reynolds geht es ums Springen, Abheben, Antreiben und Landen. Wie erleben wir das Springen als energetische Dy-namik im Körper?

Ilana Reynolds wichtigste Einflüsse als Tänzerin, Performerin und unterrichtende Künstlerin sind der afro-brasilianische Tanz/Capeoira, Release-Technik, somatischen Praxen und Tanzimprovisation. Sie begann ihr Bachelor-Studium im Fach Tanz an der University of Massachusetts-Amherst (USA) und beendete es an der Escola da Fundaçao de Danca in Salvador (Brasilien). Zwischen 2004 und 2012 tanzte Ilana beim brasilianischen Choreografen Augusto Soledade in Miami (USA). Anschließend begleitete sie die Kompanie auf nationalen und internationalen Reisen und arbeitete während dieser Zeit als Tänzerin, Probeleiterin und Repertoire-Lehrerin, wobei sie ebenfalls intensiv mit Kindern arbeitete. 2008 erhielt Ilana zwei Kunststipendien des Staates Florida, um mit der Choreografin Christine Brunel in Essen zusammenarbeiten zu können. Ausgehend von der Inspiration, die mit diesem Austausch für sie verbunden war, entschloss sich Ilana 2012 nach Deutschland zu ziehen. Innerhalb eines Jahres begründete sie die Lake Studios Berlin mit, ein von Künstler*innen geschaffener Probe-, Performance- und Produktionsort, an welchem sie ihre Arbeiten und die Arbeit anderer Künstler*innen produzieren und kuratieren konnte. Daneben arbeitet sie weiterhin als Lehrerin für zeitgenössischen Tanz und unterrichtet sowohl Studierende und professionelle Tanzschaffende in Deutschland und im Ausland.

Do 19.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Ilana Reynolds
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Ilana Reynolds

  • Do 19.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Im Training von Ilana Reynolds geht es ums Springen, Abheben, Antreiben und Landen. Wie erleben wir das Springen als energetische Dy-namik im Körper?

Ilana Reynolds wichtigste Einflüsse als Tänzerin, Performerin und unterrichtende Künstlerin sind der afro-brasilianische Tanz/Capeoira, Release-Technik, somatischen Praxen und Tanzimprovisation. Sie begann ihr Bachelor-Studium im Fach Tanz an der University of Massachusetts-Amherst (USA) und beendete es an der Escola da Fundaçao de Danca in Salvador (Brasilien). Zwischen 2004 und 2012 tanzte Ilana beim brasilianischen Choreografen Augusto Soledade in Miami (USA). Anschließend begleitete sie die Kompanie auf nationalen und internationalen Reisen und arbeitete während dieser Zeit als Tänzerin, Probeleiterin und Repertoire-Lehrerin, wobei sie ebenfalls intensiv mit Kindern arbeitete. 2008 erhielt Ilana zwei Kunststipendien des Staates Florida, um mit der Choreografin Christine Brunel in Essen zusammenarbeiten zu können. Ausgehend von der Inspiration, die mit diesem Austausch für sie verbunden war, entschloss sich Ilana 2012 nach Deutschland zu ziehen. Innerhalb eines Jahres begründete sie die Lake Studios Berlin mit, ein von Künstler*innen geschaffener Probe-, Performance- und Produktionsort, an welchem sie ihre Arbeiten und die Arbeit anderer Künstler*innen produzieren und kuratieren konnte. Daneben arbeitet sie weiterhin als Lehrerin für zeitgenössischen Tanz und unterrichtet sowohl Studierende und professionelle Tanzschaffende in Deutschland und im Ausland.

Mi 18.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Ilana Reynolds
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Ilana Reynolds

  • Mi 18.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Im Training von Ilana Reynolds geht es ums Springen, Abheben, Antreiben und Landen. Wie erleben wir das Springen als energetische Dy-namik im Körper?

Ilana Reynolds wichtigste Einflüsse als Tänzerin, Performerin und unterrichtende Künstlerin sind der afro-brasilianische Tanz/Capeoira, Release-Technik, somatischen Praxen und Tanzimprovisation. Sie begann ihr Bachelor-Studium im Fach Tanz an der University of Massachusetts-Amherst (USA) und beendete es an der Escola da Fundaçao de Danca in Salvador (Brasilien). Zwischen 2004 und 2012 tanzte Ilana beim brasilianischen Choreografen Augusto Soledade in Miami (USA). Anschließend begleitete sie die Kompanie auf nationalen und internationalen Reisen und arbeitete während dieser Zeit als Tänzerin, Probeleiterin und Repertoire-Lehrerin, wobei sie ebenfalls intensiv mit Kindern arbeitete. 2008 erhielt Ilana zwei Kunststipendien des Staates Florida, um mit der Choreografin Christine Brunel in Essen zusammenarbeiten zu können. Ausgehend von der Inspiration, die mit diesem Austausch für sie verbunden war, entschloss sich Ilana 2012 nach Deutschland zu ziehen. Innerhalb eines Jahres begründete sie die Lake Studios Berlin mit, ein von Künstler*innen geschaffener Probe-, Performance- und Produktionsort, an welchem sie ihre Arbeiten und die Arbeit anderer Künstler*innen produzieren und kuratieren konnte. Daneben arbeitet sie weiterhin als Lehrerin für zeitgenössischen Tanz und unterrichtet sowohl Studierende und professionelle Tanzschaffende in Deutschland und im Ausland.

Di 17.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Ilana Reynolds
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Ilana Reynolds

  • Di 17.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Im Training von Ilana Reynolds geht es ums Springen, Abheben, Antreiben und Landen. Wie erleben wir das Springen als energetische Dy-namik im Körper?

Ilana Reynolds wichtigste Einflüsse als Tänzerin, Performerin und unterrichtende Künstlerin sind der afro-brasilianische Tanz/Capeoira, Release-Technik, somatischen Praxen und Tanzimprovisation. Sie begann ihr Bachelor-Studium im Fach Tanz an der University of Massachusetts-Amherst (USA) und beendete es an der Escola da Fundaçao de Danca in Salvador (Brasilien). Zwischen 2004 und 2012 tanzte Ilana beim brasilianischen Choreografen Augusto Soledade in Miami (USA). Anschließend begleitete sie die Kompanie auf nationalen und internationalen Reisen und arbeitete während dieser Zeit als Tänzerin, Probeleiterin und Repertoire-Lehrerin, wobei sie ebenfalls intensiv mit Kindern arbeitete. 2008 erhielt Ilana zwei Kunststipendien des Staates Florida, um mit der Choreografin Christine Brunel in Essen zusammenarbeiten zu können. Ausgehend von der Inspiration, die mit diesem Austausch für sie verbunden war, entschloss sich Ilana 2012 nach Deutschland zu ziehen. Innerhalb eines Jahres begründete sie die Lake Studios Berlin mit, ein von Künstler*innen geschaffener Probe-, Performance- und Produktionsort, an welchem sie ihre Arbeiten und die Arbeit anderer Künstler*innen produzieren und kuratieren konnte. Daneben arbeitet sie weiterhin als Lehrerin für zeitgenössischen Tanz und unterrichtet sowohl Studierende und professionelle Tanzschaffende in Deutschland und im Ausland.

Mo 16.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Ilana Reynolds
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Ilana Reynolds

  • Mo 16.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Im Training von Ilana Reynolds geht es ums Springen, Abheben, Antreiben und Landen. Wie erleben wir das Springen als energetische Dy-namik im Körper?

Ilana Reynolds wichtigste Einflüsse als Tänzerin, Performerin und unterrichtende Künstlerin sind der afro-brasilianische Tanz/Capeoira, Release-Technik, somatischen Praxen und Tanzimprovisation. Sie begann ihr Bachelor-Studium im Fach Tanz an der University of Massachusetts-Amherst (USA) und beendete es an der Escola da Fundaçao de Danca in Salvador (Brasilien). Zwischen 2004 und 2012 tanzte Ilana beim brasilianischen Choreografen Augusto Soledade in Miami (USA). Anschließend begleitete sie die Kompanie auf nationalen und internationalen Reisen und arbeitete während dieser Zeit als Tänzerin, Probeleiterin und Repertoire-Lehrerin, wobei sie ebenfalls intensiv mit Kindern arbeitete. 2008 erhielt Ilana zwei Kunststipendien des Staates Florida, um mit der Choreografin Christine Brunel in Essen zusammenarbeiten zu können. Ausgehend von der Inspiration, die mit diesem Austausch für sie verbunden war, entschloss sich Ilana 2012 nach Deutschland zu ziehen. Innerhalb eines Jahres begründete sie die Lake Studios Berlin mit, ein von Künstler*innen geschaffener Probe-, Performance- und Produktionsort, an welchem sie ihre Arbeiten und die Arbeit anderer Künstler*innen produzieren und kuratieren konnte. Daneben arbeitet sie weiterhin als Lehrerin für zeitgenössischen Tanz und unterrichtet sowohl Studierende und professionelle Tanzschaffende in Deutschland und im Ausland.

So 15.12.2019 | 12:00 - 16:00 Uhr
Copy Club / Tanzklub 13–18 Jahre
Weitere Informationen
Workshops

Copy Club / Tanzklub 13–18 Jahre

  • So 15.12.2019 | 12:00 - 16:00 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • 8 Euro

Tanzklub für Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren.

14. & 15.12. Schnupperworkshop | 4 Stunden pro Tag

Neues Format! An einem Wochenende intensiv tanzen. Der Schnupper-workshop Copy Club für Menschen zwischen 13 und 18 Jahren. Gemeinsam mit der Choreografin und Performerin Joana Tischkau wird der unendliche Pool der Musikvideos und Internetclips geplündert. Ganz nach dem Motto An-schauen ➔ Kopieren/Einfügen ➔ Tanz! ➔ Nochmal! wird nach Herzenslust ko-piert und imitiert, bis in diesem Fleischwolf der Wiederverwertung eine ganz eigene Note entsteht.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Bitte bequeme Trainingskleidung und Socken mitbringen!

Als kleines Extra bekommen alle Copy Club Mitglieder eine besondere Ermäßi-gung auf einzelne Vorstellungen am Künstlerhaus Mousonturm.

KURSLEITUNG

Joana Tischkau tanzt. Eine der ersten Erinnerungen daran ist der Moment bei dem sie zu Kaomas Hit „Lambada“, von 1989, auf einer Kindergeburtstagsparty, abdancte. Diese Erfahrung bewegte sie dazu, sich bei der Tanzschule nebenan für Jazzdance, Streetdance und Videoclip Dancing anzumelden. Später studierte sie Tanz und Schauspiel an der Coventry University in Großbritannien sowie Choreografie und Performance am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft.

Sa 14.12.2019 | 12:00 - 16:00 Uhr
Copy Club / Tanzklub 13–18 Jahre
Weitere Informationen
Workshops

Copy Club / Tanzklub 13–18 Jahre

  • Sa 14.12.2019 | 12:00 - 16:00 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • 8 Euro

Tanzklub für Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren.

14. & 15.12. Schnupperworkshop | 4 Stunden pro Tag

Neues Format! An einem Wochenende intensiv tanzen. Der Schnupper-workshop Copy Club für Menschen zwischen 13 und 18 Jahren. Gemeinsam mit der Choreografin und Performerin Joana Tischkau wird der unendliche Pool der Musikvideos und Internetclips geplündert. Ganz nach dem Motto An-schauen ➔ Kopieren/Einfügen ➔ Tanz! ➔ Nochmal! wird nach Herzenslust ko-piert und imitiert, bis in diesem Fleischwolf der Wiederverwertung eine ganz eigene Note entsteht.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Bitte bequeme Trainingskleidung und Socken mitbringen!

Als kleines Extra bekommen alle Copy Club Mitglieder eine besondere Ermäßi-gung auf einzelne Vorstellungen am Künstlerhaus Mousonturm.

KURSLEITUNG

Joana Tischkau tanzt. Eine der ersten Erinnerungen daran ist der Moment bei dem sie zu Kaomas Hit „Lambada“, von 1989, auf einer Kindergeburtstagsparty, abdancte. Diese Erfahrung bewegte sie dazu, sich bei der Tanzschule nebenan für Jazzdance, Streetdance und Videoclip Dancing anzumelden. Später studierte sie Tanz und Schauspiel an der Coventry University in Großbritannien sowie Choreografie und Performance am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft.

Sa 14.12.2019 | 10:30 - 12:00 Uhr
Antanzen | Zeitgenössich mit Anton Rudakov
Weitere Informationen

Antanzen | Zeitgenössich mit Anton Rudakov

  • Sa 14.12.2019 | 10:30 - 12:00 Uhr
  • Staatstheater Darmstadt, Ballettsaal, Georg-Büchner-Platz 1, 64283 Darmstadt
  • 9 Euro

ANTANZEN ist ein regelmäßig stattfindendes, offenes Training für Nichtprofis, angeboten vom Hessischen Staatsballett. Es bietet Raum, um unterschiedliche Stile und Tanztechniken – von klassischem bis zeitgenössischem Tanz – kennenzulernen und zu erproben. Alle sind willkommen. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

Keine Vorkenntnisse erforderlich. Maximale Teilnehmerzahl 25 Personen.. Bitte bringen Sie bequeme Trainingskleidung und Socken oder Tanzschuhe mit, da Straßenschuhe im Ballettsaal nicht erlaubt sind.

Das Format Antanzen wird in Zusammenarbeit mit Tanzpädagog*innen aus der Region sowie dem nationalen und internationalen Netzwerk der Alumni des Masterstudiengang Contemporary Dance Education (MA CoDE) der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main (HfMDK) durchgeführt.

Anton Rudakov wurde in St. Petersburg geboren und studierte an der Vaganova Ballettakademie. Seinem BA Abschluss im Jahr 2000 folgte ein Engagement bei der Boris Eifmann Ballett company St.Petersburg. 2002 wechselte er zum Aalto Ballett Theater Essen. Hier tanzte er Choreografien des modernen und klassischen Repertoires. Seit Beginn der Spielzeit 2007 war er Mitglied des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden. Im Jahr 2014 bis 2018 nahm er an mehreren internationalen Wettbewerben für Choreographen und Tanz Festivals teil. Im Oktober 2017 hat Anton Rudakov Masterstudiengang Performance Studies an der Universität Hamburg abgeschlossen. Nach seinem Masterstudium arbeitet er an verschiedenen künstlerischen Projekten.

Treffpunkt: Foyer Kammerspiele 15 min. vor Beginn der Veranstaltung

Weitere Informationen & Tickets

Fr 13.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Mar Rodríguez Valverde
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Mar Rodríguez Valverde

  • Fr 13.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Diese Klasse wird durch verschiedene Praktiken wie Tai-Chi und Bodenarbeit unterrichtet. Mit einem tiefen Fokus auf die Wirbelsäulenmobilisierung arbeiten wir daran, Bewegungsleichtigkeit beim Spielen zu finden, mit einem ausgeprägten Einsatz von Bewegungsqualitäten. Wir fordern unsere Koordination und räumliche Orientierung heraus. Angefangen mit einer sanften, aber energiegeladenen Aufwärmung, baut die Klasse auf Komplexität auf und kombiniert explorative und aufgabenorientierte Übungen sowie Bewegungsabläufe und Kombinationen. Das Ziel ist es, eine achtsame Körperlichkeit zu begrüßen.

Mar Rodríguez ist freiberufliche Lehrerin, Tänzerin und Choreographin aus Spanien. Sie absolvierte ihr Studium in Performance und Choreographie an der CSDMA, Madrid und studierte den Masterabschluss in Contemporary Dance Education (MA CoDE)an der Frankfurter Hochschule für Musik und Performance.
Als Tänzerin arbeitete sie für Ballet de Teatres, Ava Dance Company und Dani Pannullo Dance Theatre Co, Tanzkompanie DA MOTUS!. Sie ist sehr interessiert an gemeinsamen choreografischen Prozessen und ihre Arbeit wurde international durchgeführt. Als Lehrerin engagiert sie sich in verschiedenen Projekten, die sich mit zeitgenössischem Tanz, Ballett, Komposition und Improvisation in verschiedenen Institutionen in Spanien, Frankreich, Deutschland, Italien und Finnland beschäftigen.

Do 12.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Mar Rodríguez Valverde
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Mar Rodríguez Valverde

  • Do 12.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Diese Klasse wird durch verschiedene Praktiken wie Tai-Chi und Bodenarbeit unterrichtet. Mit einem tiefen Fokus auf die Wirbelsäulenmobilisierung arbeiten wir daran, Bewegungsleichtigkeit beim Spielen zu finden, mit einem ausgeprägten Einsatz von Bewegungsqualitäten. Wir fordern unsere Koordination und räumliche Orientierung heraus. Angefangen mit einer sanften, aber energiegeladenen Aufwärmung, baut die Klasse auf Komplexität auf und kombiniert explorative und aufgabenorientierte Übungen sowie Bewegungsabläufe und Kombinationen. Das Ziel ist es, eine achtsame Körperlichkeit zu begrüßen.

Mar Rodríguez ist freiberufliche Lehrerin, Tänzerin und Choreographin aus Spanien. Sie absolvierte ihr Studium in Performance und Choreographie an der CSDMA, Madrid und studierte den Masterabschluss in Contemporary Dance Education (MA CoDE)an der Frankfurter Hochschule für Musik und Performance.
Als Tänzerin arbeitete sie für Ballet de Teatres, Ava Dance Company und Dani Pannullo Dance Theatre Co, Tanzkompanie DA MOTUS!. Sie ist sehr interessiert an gemeinsamen choreografischen Prozessen und ihre Arbeit wurde international durchgeführt. Als Lehrerin engagiert sie sich in verschiedenen Projekten, die sich mit zeitgenössischem Tanz, Ballett, Komposition und Improvisation in verschiedenen Institutionen in Spanien, Frankreich, Deutschland, Italien und Finnland beschäftigen.

Mi 11.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Mar Rodríguez Valverde
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Mar Rodríguez Valverde

  • Mi 11.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Diese Klasse wird durch verschiedene Praktiken wie Tai-Chi und Bodenarbeit unterrichtet. Mit einem tiefen Fokus auf die Wirbelsäulenmobilisierung arbeiten wir daran, Bewegungsleichtigkeit beim Spielen zu finden, mit einem ausgeprägten Einsatz von Bewegungsqualitäten. Wir fordern unsere Koordination und räumliche Orientierung heraus. Angefangen mit einer sanften, aber energiegeladenen Aufwärmung, baut die Klasse auf Komplexität auf und kombiniert explorative und aufgabenorientierte Übungen sowie Bewegungsabläufe und Kombinationen. Das Ziel ist es, eine achtsame Körperlichkeit zu begrüßen.

Mar Rodríguez ist freiberufliche Lehrerin, Tänzerin und Choreographin aus Spanien. Sie absolvierte ihr Studium in Performance und Choreographie an der CSDMA, Madrid und studierte den Masterabschluss in Contemporary Dance Education (MA CoDE)an der Frankfurter Hochschule für Musik und Performance.
Als Tänzerin arbeitete sie für Ballet de Teatres, Ava Dance Company und Dani Pannullo Dance Theatre Co, Tanzkompanie DA MOTUS!. Sie ist sehr interessiert an gemeinsamen choreografischen Prozessen und ihre Arbeit wurde international durchgeführt. Als Lehrerin engagiert sie sich in verschiedenen Projekten, die sich mit zeitgenössischem Tanz, Ballett, Komposition und Improvisation in verschiedenen Institutionen in Spanien, Frankreich, Deutschland, Italien und Finnland beschäftigen.

Di 10.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Mar Rodríguez Valverde
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Mar Rodríguez Valverde

  • Di 10.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Diese Klasse wird durch verschiedene Praktiken wie Tai-Chi und Bodenarbeit unterrichtet. Mit einem tiefen Fokus auf die Wirbelsäulenmobilisierung arbeiten wir daran, Bewegungsleichtigkeit beim Spielen zu finden, mit einem ausgeprägten Einsatz von Bewegungsqualitäten. Wir fordern unsere Koordination und räumliche Orientierung heraus. Angefangen mit einer sanften, aber energiegeladenen Aufwärmung, baut die Klasse auf Komplexität auf und kombiniert explorative und aufgabenorientierte Übungen sowie Bewegungsabläufe und Kombinationen. Das Ziel ist es, eine achtsame Körperlichkeit zu begrüßen.

Mar Rodríguez ist freiberufliche Lehrerin, Tänzerin und Choreographin aus Spanien. Sie absolvierte ihr Studium in Performance und Choreographie an der CSDMA, Madrid und studierte den Masterabschluss in Contemporary Dance Education (MA CoDE)an der Frankfurter Hochschule für Musik und Performance.
Als Tänzerin arbeitete sie für Ballet de Teatres, Ava Dance Company und Dani Pannullo Dance Theatre Co, Tanzkompanie DA MOTUS!. Sie ist sehr interessiert an gemeinsamen choreografischen Prozessen und ihre Arbeit wurde international durchgeführt. Als Lehrerin engagiert sie sich in verschiedenen Projekten, die sich mit zeitgenössischem Tanz, Ballett, Komposition und Improvisation in verschiedenen Institutionen in Spanien, Frankreich, Deutschland, Italien und Finnland beschäftigen.

Mo 09.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Mar Rodríguez Valverde
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Mar Rodríguez Valverde

  • Mo 09.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Diese Klasse wird durch verschiedene Praktiken wie Tai-Chi und Bodenarbeit unterrichtet. Mit einem tiefen Fokus auf die Wirbelsäulenmobilisierung arbeiten wir daran, Bewegungsleichtigkeit beim Spielen zu finden, mit einem ausgeprägten Einsatz von Bewegungsqualitäten. Wir fordern unsere Koordination und räumliche Orientierung heraus. Angefangen mit einer sanften, aber energiegeladenen Aufwärmung, baut die Klasse auf Komplexität auf und kombiniert explorative und aufgabenorientierte Übungen sowie Bewegungsabläufe und Kombinationen. Das Ziel ist es, eine achtsame Körperlichkeit zu begrüßen.

Mar Rodríguez ist freiberufliche Lehrerin, Tänzerin und Choreographin aus Spanien. Sie absolvierte ihr Studium in Performance und Choreographie an der CSDMA, Madrid und studierte den Masterabschluss in Contemporary Dance Education (MA CoDE)an der Frankfurter Hochschule für Musik und Performance.
Als Tänzerin arbeitete sie für Ballet de Teatres, Ava Dance Company und Dani Pannullo Dance Theatre Co, Tanzkompanie DA MOTUS!. Sie ist sehr interessiert an gemeinsamen choreografischen Prozessen und ihre Arbeit wurde international durchgeführt. Als Lehrerin engagiert sie sich in verschiedenen Projekten, die sich mit zeitgenössischem Tanz, Ballett, Komposition und Improvisation in verschiedenen Institutionen in Spanien, Frankreich, Deutschland, Italien und Finnland beschäftigen.

Fr 06.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Kasia Kizior
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Kasia Kizior

  • Fr 06.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Kasia Kiziors Training beruht auf Gaga. Gaga basiert auf einem tiefen Hören auf den Körper und dessen Empfindungen. In einer Gaga Klasse werden Instruktionen eingesetzt, um das Bewusstsein für Körperempfindungen zu stärken und es weiter zu verfeinern. Statt von einer Instruktion zur nächsten zu wechseln, werden Informationen überlagert und zu einer multisensorischen, körperlich herausfordernden Erfahrung verdichtet. Während viele Anweisungen reich an Bildern sind, ist die Recherche grundsätzlich physisch und besteht auf einem bestimmten Prozess der Verkörperung. Innerhalb der gemeinsamen Recherche ermöglicht der improvisatorische Charakter der Stunde jedem Teilnehmer eine sehr persönliche Beziehung zu Gaga.

Gaga bietet einen Rahmen, um den Körper zu entdecken und zu stärken.Flexibilität, Ausdauer, Koordination und Effizienz werden trainiert während die Sinne und die Vorstellungskraft erweckt werden. Die Stunden sind ein Workout, welches Form, Geschwindigkeit und Anstrengung untersucht und dabei ein Spektrum an Bewegungsqualitäten wie z. B. jene zwischen weichen und festen Texturen, Zartheit und explosiver Kraft, sowie Understatement und Übertreibung durchläuft. Die Teilnehmer erwecken empfindungslose Bereiche im Koerper, sensibilisieren die Wahrnehmung für gewohnheitsmäßige Bewegungsmuster und verbessern ihre Bewegungseffizienz. Die Sprache von Gaga befindet sich in einem kontinuierlichen Entwicklungsprozess, und die Klassen variieren und entwickeln sich entsprechend.

Kasia Kizior wurde in Polen geboren. In ihren frühen Jahren studierte sie Ballett und Folk Tanz in der National Ballet School / Lodz. Ihr Interesse an sozialen Aspekten von Tanz und Performance führten sie an die Universität der Geisteswissenschaften Science / Lodz, wo sie einen B.A. Abschluss in Politikwissenschaft erhielt. Schon seit 2007 arbeitete sie mit dem polnischen Zawirowania Dance Theatre zusammen Nationaloper in Warschau und das Opernhaus in Frankfurt am Main. In 2015 erhielt Kasia einen Master in zeitgenössischer Tanzausbildung von der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Frankfurt (HfMDK). Derzeit arbeitet sie als Tanzpädagogin, Choreografin und freie Tänzerin. Neuere Arbeiten umfassen Choreografien für TV-Produktionen und Filme. Kasia wurde 2019 zertifizierte Gaga – Lehrerin in Tel Aviv unter der künstlerische Leitung von Bosmat Nossan, Saar Harari und Ohad Naharin.

Do 05.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Kasia Kizior
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Kasia Kizior

  • Do 05.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Kasia Kiziors Training beruht auf Gaga. Gaga basiert auf einem tiefen Hören auf den Körper und dessen Empfindungen. In einer Gaga Klasse werden Instruktionen eingesetzt, um das Bewusstsein für Körperempfindungen zu stärken und es weiter zu verfeinern. Statt von einer Instruktion zur nächsten zu wechseln, werden Informationen überlagert und zu einer multisensorischen, körperlich herausfordernden Erfahrung verdichtet. Während viele Anweisungen reich an Bildern sind, ist die Recherche grundsätzlich physisch und besteht auf einem bestimmten Prozess der Verkörperung. Innerhalb der gemeinsamen Recherche ermöglicht der improvisatorische Charakter der Stunde jedem Teilnehmer eine sehr persönliche Beziehung zu Gaga.

Gaga bietet einen Rahmen, um den Körper zu entdecken und zu stärken.Flexibilität, Ausdauer, Koordination und Effizienz werden trainiert während die Sinne und die Vorstellungskraft erweckt werden. Die Stunden sind ein Workout, welches Form, Geschwindigkeit und Anstrengung untersucht und dabei ein Spektrum an Bewegungsqualitäten wie z. B. jene zwischen weichen und festen Texturen, Zartheit und explosiver Kraft, sowie Understatement und Übertreibung durchläuft. Die Teilnehmer erwecken empfindungslose Bereiche im Koerper, sensibilisieren die Wahrnehmung für gewohnheitsmäßige Bewegungsmuster und verbessern ihre Bewegungseffizienz. Die Sprache von Gaga befindet sich in einem kontinuierlichen Entwicklungsprozess, und die Klassen variieren und entwickeln sich entsprechend.

Kasia Kizior wurde in Polen geboren. In ihren frühen Jahren studierte sie Ballett und Folk Tanz in der National Ballet School / Lodz. Ihr Interesse an sozialen Aspekten von Tanz und Performance führten sie an die Universität der Geisteswissenschaften Science / Lodz, wo sie einen B.A. Abschluss in Politikwissenschaft erhielt. Schon seit 2007 arbeitete sie mit dem polnischen Zawirowania Dance Theatre zusammen Nationaloper in Warschau und das Opernhaus in Frankfurt am Main. In 2015 erhielt Kasia einen Master in zeitgenössischer Tanzausbildung von der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Frankfurt (HfMDK). Derzeit arbeitet sie als Tanzpädagogin, Choreografin und freie Tänzerin. Neuere Arbeiten umfassen Choreografien für TV-Produkt