Kalender

Dezember 2019
Do 05.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Kasia Kizior
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Kasia Kizior

  • Do 05.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Kasia Kiziors Training beruht auf Gaga. Gaga basiert auf einem tiefen Hören auf den Körper und dessen Empfindungen. In einer Gaga Klasse werden Instruktionen eingesetzt, um das Bewusstsein für Körperempfindungen zu stärken und es weiter zu verfeinern. Statt von einer Instruktion zur nächsten zu wechseln, werden Informationen überlagert und zu einer multisensorischen, körperlich herausfordernden Erfahrung verdichtet. Während viele Anweisungen reich an Bildern sind, ist die Recherche grundsätzlich physisch und besteht auf einem bestimmten Prozess der Verkörperung. Innerhalb der gemeinsamen Recherche ermöglicht der improvisatorische Charakter der Stunde jedem Teilnehmer eine sehr persönliche Beziehung zu Gaga.

Gaga bietet einen Rahmen, um den Körper zu entdecken und zu stärken.Flexibilität, Ausdauer, Koordination und Effizienz werden trainiert während die Sinne und die Vorstellungskraft erweckt werden. Die Stunden sind ein Workout, welches Form, Geschwindigkeit und Anstrengung untersucht und dabei ein Spektrum an Bewegungsqualitäten wie z. B. jene zwischen weichen und festen Texturen, Zartheit und explosiver Kraft, sowie Understatement und Übertreibung durchläuft. Die Teilnehmer erwecken empfindungslose Bereiche im Koerper, sensibilisieren die Wahrnehmung für gewohnheitsmäßige Bewegungsmuster und verbessern ihre Bewegungseffizienz. Die Sprache von Gaga befindet sich in einem kontinuierlichen Entwicklungsprozess, und die Klassen variieren und entwickeln sich entsprechend.

Kasia Kizior wurde in Polen geboren. In ihren frühen Jahren studierte sie Ballett und Folk Tanz in der National Ballet School / Lodz. Ihr Interesse an sozialen Aspekten von Tanz und Performance führten sie an die Universität der Geisteswissenschaften Science / Lodz, wo sie einen B.A. Abschluss in Politikwissenschaft erhielt. Schon seit 2007 arbeitete sie mit dem polnischen Zawirowania Dance Theatre zusammen Nationaloper in Warschau und das Opernhaus in Frankfurt am Main. In 2015 erhielt Kasia einen Master in zeitgenössischer Tanzausbildung von der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Frankfurt (HfMDK). Derzeit arbeitet sie als Tanzpädagogin, Choreografin und freie Tänzerin. Neuere Arbeiten umfassen Choreografien für TV-Produktionen und Filme. Kasia wurde 2019 zertifizierte Gaga – Lehrerin in Tel Aviv unter der künstlerische Leitung von Bosmat Nossan, Saar Harari und Ohad Naharin.

Fr 06.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Kasia Kizior
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Kasia Kizior

  • Fr 06.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Kasia Kiziors Training beruht auf Gaga. Gaga basiert auf einem tiefen Hören auf den Körper und dessen Empfindungen. In einer Gaga Klasse werden Instruktionen eingesetzt, um das Bewusstsein für Körperempfindungen zu stärken und es weiter zu verfeinern. Statt von einer Instruktion zur nächsten zu wechseln, werden Informationen überlagert und zu einer multisensorischen, körperlich herausfordernden Erfahrung verdichtet. Während viele Anweisungen reich an Bildern sind, ist die Recherche grundsätzlich physisch und besteht auf einem bestimmten Prozess der Verkörperung. Innerhalb der gemeinsamen Recherche ermöglicht der improvisatorische Charakter der Stunde jedem Teilnehmer eine sehr persönliche Beziehung zu Gaga.

Gaga bietet einen Rahmen, um den Körper zu entdecken und zu stärken.Flexibilität, Ausdauer, Koordination und Effizienz werden trainiert während die Sinne und die Vorstellungskraft erweckt werden. Die Stunden sind ein Workout, welches Form, Geschwindigkeit und Anstrengung untersucht und dabei ein Spektrum an Bewegungsqualitäten wie z. B. jene zwischen weichen und festen Texturen, Zartheit und explosiver Kraft, sowie Understatement und Übertreibung durchläuft. Die Teilnehmer erwecken empfindungslose Bereiche im Koerper, sensibilisieren die Wahrnehmung für gewohnheitsmäßige Bewegungsmuster und verbessern ihre Bewegungseffizienz. Die Sprache von Gaga befindet sich in einem kontinuierlichen Entwicklungsprozess, und die Klassen variieren und entwickeln sich entsprechend.

Kasia Kizior wurde in Polen geboren. In ihren frühen Jahren studierte sie Ballett und Folk Tanz in der National Ballet School / Lodz. Ihr Interesse an sozialen Aspekten von Tanz und Performance führten sie an die Universität der Geisteswissenschaften Science / Lodz, wo sie einen B.A. Abschluss in Politikwissenschaft erhielt. Schon seit 2007 arbeitete sie mit dem polnischen Zawirowania Dance Theatre zusammen Nationaloper in Warschau und das Opernhaus in Frankfurt am Main. In 2015 erhielt Kasia einen Master in zeitgenössischer Tanzausbildung von der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Frankfurt (HfMDK). Derzeit arbeitet sie als Tanzpädagogin, Choreografin und freie Tänzerin. Neuere Arbeiten umfassen Choreografien für TV-Produktionen und Filme. Kasia wurde 2019 zertifizierte Gaga – Lehrerin in Tel Aviv unter der künstlerische Leitung von Bosmat Nossan, Saar Harari und Ohad Naharin.

Sa 07.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Antanzen | Zeitgenössisch mit Jungyeon Kim
Weitere Informationen
Antanzen

Antanzen | Zeitgenössisch mit Jungyeon Kim

  • Sa 07.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Hessisches Staatstheater Wiesbaden, Ballettsaal, Christian-Zais-Str. 3, 65189 Wiesbaden
  • 9 Euro

Antanzen ist ein offenes Training für erwachsene Nicht-Profis mit dem Ziel, unterschiedliche Stile und Tanztechniken – von klassischem Ballett bis zu zeitgenössischem Tanz – kennenzulernen und zu erproben. Es richtet sich an Erwachsene, die Interesse daran haben, Tanz selbst zu erleben, ihren Körper bewusst zu trainieren und sich mit neuen Bewegungsansätzen zu beschäftigen.

Keine Vorkenntnisse erforderlich. Maximale Teilnehmerzahl 25 Personen. Bitte bringen Sie bequeme Trainingskleidung und Socken oder Tanzschuhe mit, da Straßenschuhe im Ballettsaal nicht erlaubt sind.

Jungyeon Kim, M.A. Choreographie (Korea National University of Arts), M.A. Contemporary Dance Education (Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main). Ihre Technik und ihr Wissen über Tanz stammen aus auf somatischen Studien basierendem zeitgenössischem Tanz, Contact Improvisation, Laban/Bartenieff Bewegungsstudien, sowie auch langjährige Kollaborationen mit internationalen Künstlern im Bereich Improvisation, Performance, Tanz und Theater. Sie gestaltet und leitet Projekte im Gebiet kulturelle Bildung und wirkt bei Bühnenproduktionen mit.

Das Format Antanzen wird in Zusammenarbeit mit Tanzpädagog*innen aus der Region sowie dem nationalen und internationalen Netzwerk der Alumni des Masterstudiengang Contemporary Dance Education (MA CoDE) der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main (HfMDK) durchgeführt.

Treffpunkt am Bühneneingang 15 Min. vor Beginn der Veranstaltung

Mo 09.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Mar Rodríguez Valverde
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Mar Rodríguez Valverde

  • Mo 09.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Diese Klasse wird durch verschiedene Praktiken wie Tai-Chi und Bodenarbeit unterrichtet. Mit einem tiefen Fokus auf die Wirbelsäulenmobilisierung arbeiten wir daran, Bewegungsleichtigkeit beim Spielen zu finden, mit einem ausgeprägten Einsatz von Bewegungsqualitäten. Wir fordern unsere Koordination und räumliche Orientierung heraus. Angefangen mit einer sanften, aber energiegeladenen Aufwärmung, baut die Klasse auf Komplexität auf und kombiniert explorative und aufgabenorientierte Übungen sowie Bewegungsabläufe und Kombinationen. Das Ziel ist es, eine achtsame Körperlichkeit zu begrüßen.

Mar Rodríguez ist freiberufliche Lehrerin, Tänzerin und Choreographin aus Spanien. Sie absolvierte ihr Studium in Performance und Choreographie an der CSDMA, Madrid und studierte den Masterabschluss in Contemporary Dance Education (MA CoDE)an der Frankfurter Hochschule für Musik und Performance.
Als Tänzerin arbeitete sie für Ballet de Teatres, Ava Dance Company und Dani Pannullo Dance Theatre Co, Tanzkompanie DA MOTUS!. Sie ist sehr interessiert an gemeinsamen choreografischen Prozessen und ihre Arbeit wurde international durchgeführt. Als Lehrerin engagiert sie sich in verschiedenen Projekten, die sich mit zeitgenössischem Tanz, Ballett, Komposition und Improvisation in verschiedenen Institutionen in Spanien, Frankreich, Deutschland, Italien und Finnland beschäftigen.

Di 10.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Mar Rodríguez Valverde
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Mar Rodríguez Valverde

  • Di 10.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Diese Klasse wird durch verschiedene Praktiken wie Tai-Chi und Bodenarbeit unterrichtet. Mit einem tiefen Fokus auf die Wirbelsäulenmobilisierung arbeiten wir daran, Bewegungsleichtigkeit beim Spielen zu finden, mit einem ausgeprägten Einsatz von Bewegungsqualitäten. Wir fordern unsere Koordination und räumliche Orientierung heraus. Angefangen mit einer sanften, aber energiegeladenen Aufwärmung, baut die Klasse auf Komplexität auf und kombiniert explorative und aufgabenorientierte Übungen sowie Bewegungsabläufe und Kombinationen. Das Ziel ist es, eine achtsame Körperlichkeit zu begrüßen.

Mar Rodríguez ist freiberufliche Lehrerin, Tänzerin und Choreographin aus Spanien. Sie absolvierte ihr Studium in Performance und Choreographie an der CSDMA, Madrid und studierte den Masterabschluss in Contemporary Dance Education (MA CoDE)an der Frankfurter Hochschule für Musik und Performance.
Als Tänzerin arbeitete sie für Ballet de Teatres, Ava Dance Company und Dani Pannullo Dance Theatre Co, Tanzkompanie DA MOTUS!. Sie ist sehr interessiert an gemeinsamen choreografischen Prozessen und ihre Arbeit wurde international durchgeführt. Als Lehrerin engagiert sie sich in verschiedenen Projekten, die sich mit zeitgenössischem Tanz, Ballett, Komposition und Improvisation in verschiedenen Institutionen in Spanien, Frankreich, Deutschland, Italien und Finnland beschäftigen.

Mi 11.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Mar Rodríguez Valverde
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Mar Rodríguez Valverde

  • Mi 11.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Diese Klasse wird durch verschiedene Praktiken wie Tai-Chi und Bodenarbeit unterrichtet. Mit einem tiefen Fokus auf die Wirbelsäulenmobilisierung arbeiten wir daran, Bewegungsleichtigkeit beim Spielen zu finden, mit einem ausgeprägten Einsatz von Bewegungsqualitäten. Wir fordern unsere Koordination und räumliche Orientierung heraus. Angefangen mit einer sanften, aber energiegeladenen Aufwärmung, baut die Klasse auf Komplexität auf und kombiniert explorative und aufgabenorientierte Übungen sowie Bewegungsabläufe und Kombinationen. Das Ziel ist es, eine achtsame Körperlichkeit zu begrüßen.

Mar Rodríguez ist freiberufliche Lehrerin, Tänzerin und Choreographin aus Spanien. Sie absolvierte ihr Studium in Performance und Choreographie an der CSDMA, Madrid und studierte den Masterabschluss in Contemporary Dance Education (MA CoDE)an der Frankfurter Hochschule für Musik und Performance.
Als Tänzerin arbeitete sie für Ballet de Teatres, Ava Dance Company und Dani Pannullo Dance Theatre Co, Tanzkompanie DA MOTUS!. Sie ist sehr interessiert an gemeinsamen choreografischen Prozessen und ihre Arbeit wurde international durchgeführt. Als Lehrerin engagiert sie sich in verschiedenen Projekten, die sich mit zeitgenössischem Tanz, Ballett, Komposition und Improvisation in verschiedenen Institutionen in Spanien, Frankreich, Deutschland, Italien und Finnland beschäftigen.

Do 12.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Mar Rodríguez Valverde
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Mar Rodríguez Valverde

  • Do 12.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Diese Klasse wird durch verschiedene Praktiken wie Tai-Chi und Bodenarbeit unterrichtet. Mit einem tiefen Fokus auf die Wirbelsäulenmobilisierung arbeiten wir daran, Bewegungsleichtigkeit beim Spielen zu finden, mit einem ausgeprägten Einsatz von Bewegungsqualitäten. Wir fordern unsere Koordination und räumliche Orientierung heraus. Angefangen mit einer sanften, aber energiegeladenen Aufwärmung, baut die Klasse auf Komplexität auf und kombiniert explorative und aufgabenorientierte Übungen sowie Bewegungsabläufe und Kombinationen. Das Ziel ist es, eine achtsame Körperlichkeit zu begrüßen.

Mar Rodríguez ist freiberufliche Lehrerin, Tänzerin und Choreographin aus Spanien. Sie absolvierte ihr Studium in Performance und Choreographie an der CSDMA, Madrid und studierte den Masterabschluss in Contemporary Dance Education (MA CoDE)an der Frankfurter Hochschule für Musik und Performance.
Als Tänzerin arbeitete sie für Ballet de Teatres, Ava Dance Company und Dani Pannullo Dance Theatre Co, Tanzkompanie DA MOTUS!. Sie ist sehr interessiert an gemeinsamen choreografischen Prozessen und ihre Arbeit wurde international durchgeführt. Als Lehrerin engagiert sie sich in verschiedenen Projekten, die sich mit zeitgenössischem Tanz, Ballett, Komposition und Improvisation in verschiedenen Institutionen in Spanien, Frankreich, Deutschland, Italien und Finnland beschäftigen.

Fr 13.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Mar Rodríguez Valverde
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Mar Rodríguez Valverde

  • Fr 13.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Diese Klasse wird durch verschiedene Praktiken wie Tai-Chi und Bodenarbeit unterrichtet. Mit einem tiefen Fokus auf die Wirbelsäulenmobilisierung arbeiten wir daran, Bewegungsleichtigkeit beim Spielen zu finden, mit einem ausgeprägten Einsatz von Bewegungsqualitäten. Wir fordern unsere Koordination und räumliche Orientierung heraus. Angefangen mit einer sanften, aber energiegeladenen Aufwärmung, baut die Klasse auf Komplexität auf und kombiniert explorative und aufgabenorientierte Übungen sowie Bewegungsabläufe und Kombinationen. Das Ziel ist es, eine achtsame Körperlichkeit zu begrüßen.

Mar Rodríguez ist freiberufliche Lehrerin, Tänzerin und Choreographin aus Spanien. Sie absolvierte ihr Studium in Performance und Choreographie an der CSDMA, Madrid und studierte den Masterabschluss in Contemporary Dance Education (MA CoDE)an der Frankfurter Hochschule für Musik und Performance.
Als Tänzerin arbeitete sie für Ballet de Teatres, Ava Dance Company und Dani Pannullo Dance Theatre Co, Tanzkompanie DA MOTUS!. Sie ist sehr interessiert an gemeinsamen choreografischen Prozessen und ihre Arbeit wurde international durchgeführt. Als Lehrerin engagiert sie sich in verschiedenen Projekten, die sich mit zeitgenössischem Tanz, Ballett, Komposition und Improvisation in verschiedenen Institutionen in Spanien, Frankreich, Deutschland, Italien und Finnland beschäftigen.

Sa 14.12.2019 | 10:30 - 12:00 Uhr
Antanzen | Zeitgenössich mit Anton Rudakov
Weitere Informationen
Antanzen

Antanzen | Zeitgenössich mit Anton Rudakov

  • Sa 14.12.2019 | 10:30 - 12:00 Uhr
  • Staatstheater Darmstadt, Ballettsaal, Georg-Büchner-Platz 1, 64283 Darmstadt
  • 9 Euro

ANTANZEN ist ein regelmäßig stattfindendes, offenes Training für Nichtprofis, angeboten vom Hessischen Staatsballett. Es bietet Raum, um unterschiedliche Stile und Tanztechniken – von klassischem bis zeitgenössischem Tanz – kennenzulernen und zu erproben. Alle sind willkommen. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

Keine Vorkenntnisse erforderlich. Maximale Teilnehmerzahl 25 Personen.. Bitte bringen Sie bequeme Trainingskleidung und Socken oder Tanzschuhe mit, da Straßenschuhe im Ballettsaal nicht erlaubt sind.

Das Format Antanzen wird in Zusammenarbeit mit Tanzpädagog*innen aus der Region sowie dem nationalen und internationalen Netzwerk der Alumni des Masterstudiengang Contemporary Dance Education (MA CoDE) der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main (HfMDK) durchgeführt.

Anton Rudakov wurde in St. Petersburg geboren und studierte an der Vaganova Ballettakademie. Seinem BA Abschluss im Jahr 2000 folgte ein Engagement bei der Boris Eifmann Ballett company St.Petersburg. 2002 wechselte er zum Aalto Ballett Theater Essen. Hier tanzte er Choreografien des modernen und klassischen Repertoires. Seit Beginn der Spielzeit 2007 war er Mitglied des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden. Im Jahr 2014 bis 2018 nahm er an mehreren internationalen Wettbewerben für Choreographen und Tanz Festivals teil. Im Oktober 2017 hat Anton Rudakov Masterstudiengang Performance Studies an der Universität Hamburg abgeschlossen. Nach seinem Masterstudium arbeitet er an verschiedenen künstlerischen Projekten.

Sa 14.12.2019 | 12:00 - 16:00 Uhr
Copy Club / Tanzklub 13–18 Jahre
Weitere Informationen
Workshops

Copy Club / Tanzklub 13–18 Jahre

  • Sa 14.12.2019 | 12:00 - 16:00 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • 8 Euro

Tanzklub für Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren.

14. & 15.12. Schnupperworkshop | 4 Stunden pro Tag

Neues Format! An einem Wochenende intensiv tanzen. Der Schnupper-workshop Copy Club für Menschen zwischen 13 und 18 Jahren. Gemeinsam mit der Choreografin und Performerin Joana Tischkau wird der unendliche Pool der Musikvideos und Internetclips geplündert. Ganz nach dem Motto An-schauen ➔ Kopieren/Einfügen ➔ Tanz! ➔ Nochmal! wird nach Herzenslust ko-piert und imitiert, bis in diesem Fleischwolf der Wiederverwertung eine ganz eigene Note entsteht.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Bitte bequeme Trainingskleidung und Socken mitbringen!

Als kleines Extra bekommen alle Copy Club Mitglieder eine besondere Ermäßi-gung auf einzelne Vorstellungen am Künstlerhaus Mousonturm.

KURSLEITUNG

Joana Tischkau tanzt. Eine der ersten Erinnerungen daran ist der Moment bei dem sie zu Kaomas Hit „Lambada“, von 1989, auf einer Kindergeburtstagsparty, abdancte. Diese Erfahrung bewegte sie dazu, sich bei der Tanzschule nebenan für Jazzdance, Streetdance und Videoclip Dancing anzumelden. Später studierte sie Tanz und Schauspiel an der Coventry University in Großbritannien sowie Choreografie und Performance am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft.

So 15.12.2019 | 12:00 - 16:00 Uhr
Copy Club / Tanzklub 13–18 Jahre
Weitere Informationen
Workshops

Copy Club / Tanzklub 13–18 Jahre

  • So 15.12.2019 | 12:00 - 16:00 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • 8 Euro

Tanzklub für Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren.

14. & 15.12. Schnupperworkshop | 4 Stunden pro Tag

Neues Format! An einem Wochenende intensiv tanzen. Der Schnupper-workshop Copy Club für Menschen zwischen 13 und 18 Jahren. Gemeinsam mit der Choreografin und Performerin Joana Tischkau wird der unendliche Pool der Musikvideos und Internetclips geplündert. Ganz nach dem Motto An-schauen ➔ Kopieren/Einfügen ➔ Tanz! ➔ Nochmal! wird nach Herzenslust ko-piert und imitiert, bis in diesem Fleischwolf der Wiederverwertung eine ganz eigene Note entsteht.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Bitte bequeme Trainingskleidung und Socken mitbringen!

Als kleines Extra bekommen alle Copy Club Mitglieder eine besondere Ermäßi-gung auf einzelne Vorstellungen am Künstlerhaus Mousonturm.

KURSLEITUNG

Joana Tischkau tanzt. Eine der ersten Erinnerungen daran ist der Moment bei dem sie zu Kaomas Hit „Lambada“, von 1989, auf einer Kindergeburtstagsparty, abdancte. Diese Erfahrung bewegte sie dazu, sich bei der Tanzschule nebenan für Jazzdance, Streetdance und Videoclip Dancing anzumelden. Später studierte sie Tanz und Schauspiel an der Coventry University in Großbritannien sowie Choreografie und Performance am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft.

Mo 16.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Ilana Reynolds
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Ilana Reynolds

  • Mo 16.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Im Training von Ilana Reynolds geht es ums Springen, Abheben, Antreiben und Landen. Wie erleben wir das Springen als energetische Dy-namik im Körper?

Ilana Reynolds wichtigste Einflüsse als Tänzerin, Performerin und unterrichtende Künstlerin sind der afro-brasilianische Tanz/Capeoira, Release-Technik, somatischen Praxen und Tanzimprovisation. Sie begann ihr Bachelor-Studium im Fach Tanz an der University of Massachusetts-Amherst (USA) und beendete es an der Escola da Fundaçao de Danca in Salvador (Brasilien). Zwischen 2004 und 2012 tanzte Ilana beim brasilianischen Choreografen Augusto Soledade in Miami (USA). Anschließend begleitete sie die Kompanie auf nationalen und internationalen Reisen und arbeitete während dieser Zeit als Tänzerin, Probeleiterin und Repertoire-Lehrerin, wobei sie ebenfalls intensiv mit Kindern arbeitete. 2008 erhielt Ilana zwei Kunststipendien des Staates Florida, um mit der Choreografin Christine Brunel in Essen zusammenarbeiten zu können. Ausgehend von der Inspiration, die mit diesem Austausch für sie verbunden war, entschloss sich Ilana 2012 nach Deutschland zu ziehen. Innerhalb eines Jahres begründete sie die Lake Studios Berlin mit, ein von Künstler*innen geschaffener Probe-, Performance- und Produktionsort, an welchem sie ihre Arbeiten und die Arbeit anderer Künstler*innen produzieren und kuratieren konnte. Daneben arbeitet sie weiterhin als Lehrerin für zeitgenössischen Tanz und unterrichtet sowohl Studierende und professionelle Tanzschaffende in Deutschland und im Ausland.

Di 17.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Ilana Reynolds
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Ilana Reynolds

  • Di 17.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Im Training von Ilana Reynolds geht es ums Springen, Abheben, Antreiben und Landen. Wie erleben wir das Springen als energetische Dy-namik im Körper?

Ilana Reynolds wichtigste Einflüsse als Tänzerin, Performerin und unterrichtende Künstlerin sind der afro-brasilianische Tanz/Capeoira, Release-Technik, somatischen Praxen und Tanzimprovisation. Sie begann ihr Bachelor-Studium im Fach Tanz an der University of Massachusetts-Amherst (USA) und beendete es an der Escola da Fundaçao de Danca in Salvador (Brasilien). Zwischen 2004 und 2012 tanzte Ilana beim brasilianischen Choreografen Augusto Soledade in Miami (USA). Anschließend begleitete sie die Kompanie auf nationalen und internationalen Reisen und arbeitete während dieser Zeit als Tänzerin, Probeleiterin und Repertoire-Lehrerin, wobei sie ebenfalls intensiv mit Kindern arbeitete. 2008 erhielt Ilana zwei Kunststipendien des Staates Florida, um mit der Choreografin Christine Brunel in Essen zusammenarbeiten zu können. Ausgehend von der Inspiration, die mit diesem Austausch für sie verbunden war, entschloss sich Ilana 2012 nach Deutschland zu ziehen. Innerhalb eines Jahres begründete sie die Lake Studios Berlin mit, ein von Künstler*innen geschaffener Probe-, Performance- und Produktionsort, an welchem sie ihre Arbeiten und die Arbeit anderer Künstler*innen produzieren und kuratieren konnte. Daneben arbeitet sie weiterhin als Lehrerin für zeitgenössischen Tanz und unterrichtet sowohl Studierende und professionelle Tanzschaffende in Deutschland und im Ausland.

Mi 18.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Ilana Reynolds
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Ilana Reynolds

  • Mi 18.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Im Training von Ilana Reynolds geht es ums Springen, Abheben, Antreiben und Landen. Wie erleben wir das Springen als energetische Dy-namik im Körper?

Ilana Reynolds wichtigste Einflüsse als Tänzerin, Performerin und unterrichtende Künstlerin sind der afro-brasilianische Tanz/Capeoira, Release-Technik, somatischen Praxen und Tanzimprovisation. Sie begann ihr Bachelor-Studium im Fach Tanz an der University of Massachusetts-Amherst (USA) und beendete es an der Escola da Fundaçao de Danca in Salvador (Brasilien). Zwischen 2004 und 2012 tanzte Ilana beim brasilianischen Choreografen Augusto Soledade in Miami (USA). Anschließend begleitete sie die Kompanie auf nationalen und internationalen Reisen und arbeitete während dieser Zeit als Tänzerin, Probeleiterin und Repertoire-Lehrerin, wobei sie ebenfalls intensiv mit Kindern arbeitete. 2008 erhielt Ilana zwei Kunststipendien des Staates Florida, um mit der Choreografin Christine Brunel in Essen zusammenarbeiten zu können. Ausgehend von der Inspiration, die mit diesem Austausch für sie verbunden war, entschloss sich Ilana 2012 nach Deutschland zu ziehen. Innerhalb eines Jahres begründete sie die Lake Studios Berlin mit, ein von Künstler*innen geschaffener Probe-, Performance- und Produktionsort, an welchem sie ihre Arbeiten und die Arbeit anderer Künstler*innen produzieren und kuratieren konnte. Daneben arbeitet sie weiterhin als Lehrerin für zeitgenössischen Tanz und unterrichtet sowohl Studierende und professionelle Tanzschaffende in Deutschland und im Ausland.

Do 19.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Ilana Reynolds
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Ilana Reynolds

  • Do 19.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Im Training von Ilana Reynolds geht es ums Springen, Abheben, Antreiben und Landen. Wie erleben wir das Springen als energetische Dy-namik im Körper?

Ilana Reynolds wichtigste Einflüsse als Tänzerin, Performerin und unterrichtende Künstlerin sind der afro-brasilianische Tanz/Capeoira, Release-Technik, somatischen Praxen und Tanzimprovisation. Sie begann ihr Bachelor-Studium im Fach Tanz an der University of Massachusetts-Amherst (USA) und beendete es an der Escola da Fundaçao de Danca in Salvador (Brasilien). Zwischen 2004 und 2012 tanzte Ilana beim brasilianischen Choreografen Augusto Soledade in Miami (USA). Anschließend begleitete sie die Kompanie auf nationalen und internationalen Reisen und arbeitete während dieser Zeit als Tänzerin, Probeleiterin und Repertoire-Lehrerin, wobei sie ebenfalls intensiv mit Kindern arbeitete. 2008 erhielt Ilana zwei Kunststipendien des Staates Florida, um mit der Choreografin Christine Brunel in Essen zusammenarbeiten zu können. Ausgehend von der Inspiration, die mit diesem Austausch für sie verbunden war, entschloss sich Ilana 2012 nach Deutschland zu ziehen. Innerhalb eines Jahres begründete sie die Lake Studios Berlin mit, ein von Künstler*innen geschaffener Probe-, Performance- und Produktionsort, an welchem sie ihre Arbeiten und die Arbeit anderer Künstler*innen produzieren und kuratieren konnte. Daneben arbeitet sie weiterhin als Lehrerin für zeitgenössischen Tanz und unterrichtet sowohl Studierende und professionelle Tanzschaffende in Deutschland und im Ausland.

Fr 20.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Ilana Reynolds
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Ilana Reynolds

  • Fr 20.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Im Training von Ilana Reynolds geht es ums Springen, Abheben, Antreiben und Landen. Wie erleben wir das Springen als energetische Dy-namik im Körper?

Ilana Reynolds wichtigste Einflüsse als Tänzerin, Performerin und unterrichtende Künstlerin sind der afro-brasilianische Tanz/Capeoira, Release-Technik, somatischen Praxen und Tanzimprovisation. Sie begann ihr Bachelor-Studium im Fach Tanz an der University of Massachusetts-Amherst (USA) und beendete es an der Escola da Fundaçao de Danca in Salvador (Brasilien). Zwischen 2004 und 2012 tanzte Ilana beim brasilianischen Choreografen Augusto Soledade in Miami (USA). Anschließend begleitete sie die Kompanie auf nationalen und internationalen Reisen und arbeitete während dieser Zeit als Tänzerin, Probeleiterin und Repertoire-Lehrerin, wobei sie ebenfalls intensiv mit Kindern arbeitete. 2008 erhielt Ilana zwei Kunststipendien des Staates Florida, um mit der Choreografin Christine Brunel in Essen zusammenarbeiten zu können. Ausgehend von der Inspiration, die mit diesem Austausch für sie verbunden war, entschloss sich Ilana 2012 nach Deutschland zu ziehen. Innerhalb eines Jahres begründete sie die Lake Studios Berlin mit, ein von Künstler*innen geschaffener Probe-, Performance- und Produktionsort, an welchem sie ihre Arbeiten und die Arbeit anderer Künstler*innen produzieren und kuratieren konnte. Daneben arbeitet sie weiterhin als Lehrerin für zeitgenössischen Tanz und unterrichtet sowohl Studierende und professionelle Tanzschaffende in Deutschland und im Ausland.

Januar 2020
Mo 06.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Paul White
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Paul White

  • Mo 06.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Die Trainingsklasse von Paul White wurde entwickelt, um den ganzen Körper zu wärmen, zu dehnen, zu entspannen und zu straffen. Sie basiert nicht auf einer einzigen zeitgenössischen Technik, sondern ist beeinflusst durch Yoga, Release-Technik, Kung Fu und Bodenarbeit. Die Klasse konzentriert sich auf die Erdung der Energie sowie die Kraft des Körpers in dynamischer Bewegung.
Die Übungen zielen darauf ab, die Wirbelsäule als Auslöser der Bewegung zu artikulieren und stark mit dem physischen Kern zu arbeiten, um die Fähigkeit zur Gewichtsübertragung in den Raum zu erhöhen. Es geht um das Erschließen verschiedener sequentieller Bewegungspfade, um Kraft und Anmut zu entwickeln. Kontinuierliches, nahtloses und effizientes Arbeiten in und aus dem Boden erfordert hohe körperliche Anstrengung.
Der in Australien geborene Tanzkünstler lebt seit 2011 in Deutschland. Bis 2017 war er beim Tanztheater Wuppertal Pina Bausch angestellt. White ist der Ehrenpatron von Tanzrauschen Wuppertal, einer in Wuppertal gegründeten Tanz-im-Film-Gesellschaft, und ist Gründungsmitglied der Free Arts Scene Society, Wuppertal. Für seine Performance und choreographische Arbeit erhielt er acht nationale und internationale Auszeichnungen.

Di 07.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Paul White
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Paul White

  • Di 07.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Die Trainingsklasse von Paul White wurde entwickelt, um den ganzen Körper zu wärmen, zu dehnen, zu entspannen und zu straffen. Sie basiert nicht auf einer einzigen zeitgenössischen Technik, sondern ist beeinflusst durch Yoga, Release-Technik, Kung Fu und Bodenarbeit. Die Klasse konzentriert sich auf die Erdung der Energie sowie die Kraft des Körpers in dynamischer Bewegung.
Die Übungen zielen darauf ab, die Wirbelsäule als Auslöser der Bewegung zu artikulieren und stark mit dem physischen Kern zu arbeiten, um die Fähigkeit zur Gewichtsübertragung in den Raum zu erhöhen. Es geht um das Erschließen verschiedener sequentieller Bewegungspfade, um Kraft und Anmut zu entwickeln. Kontinuierliches, nahtloses und effizientes Arbeiten in und aus dem Boden erfordert hohe körperliche Anstrengung.
Der in Australien geborene Tanzkünstler lebt seit 2011 in Deutschland. Bis 2017 war er beim Tanztheater Wuppertal Pina Bausch angestellt. White ist der Ehrenpatron von Tanzrauschen Wuppertal, einer in Wuppertal gegründeten Tanz-im-Film-Gesellschaft, und ist Gründungsmitglied der Free Arts Scene Society, Wuppertal. Für seine Performance und choreographische Arbeit erhielt er acht nationale und internationale Auszeichnungen.

Mi 08.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Paul White
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Paul White

  • Mi 08.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Die Trainingsklasse von Paul White wurde entwickelt, um den ganzen Körper zu wärmen, zu dehnen, zu entspannen und zu straffen. Sie basiert nicht auf einer einzigen zeitgenössischen Technik, sondern ist beeinflusst durch Yoga, Release-Technik, Kung Fu und Bodenarbeit. Die Klasse konzentriert sich auf die Erdung der Energie sowie die Kraft des Körpers in dynamischer Bewegung.
Die Übungen zielen darauf ab, die Wirbelsäule als Auslöser der Bewegung zu artikulieren und stark mit dem physischen Kern zu arbeiten, um die Fähigkeit zur Gewichtsübertragung in den Raum zu erhöhen. Es geht um das Erschließen verschiedener sequentieller Bewegungspfade, um Kraft und Anmut zu entwickeln. Kontinuierliches, nahtloses und effizientes Arbeiten in und aus dem Boden erfordert hohe körperliche Anstrengung.
Der in Australien geborene Tanzkünstler lebt seit 2011 in Deutschland. Bis 2017 war er beim Tanztheater Wuppertal Pina Bausch angestellt. White ist der Ehrenpatron von Tanzrauschen Wuppertal, einer in Wuppertal gegründeten Tanz-im-Film-Gesellschaft, und ist Gründungsmitglied der Free Arts Scene Society, Wuppertal. Für seine Performance und choreographische Arbeit erhielt er acht nationale und internationale Auszeichnungen.

Do 09.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Paul White
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Paul White

  • Do 09.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Die Trainingsklasse von Paul White wurde entwickelt, um den ganzen Körper zu wärmen, zu dehnen, zu entspannen und zu straffen. Sie basiert nicht auf einer einzigen zeitgenössischen Technik, sondern ist beeinflusst durch Yoga, Release-Technik, Kung Fu und Bodenarbeit. Die Klasse konzentriert sich auf die Erdung der Energie sowie die Kraft des Körpers in dynamischer Bewegung.
Die Übungen zielen darauf ab, die Wirbelsäule als Auslöser der Bewegung zu artikulieren und stark mit dem physischen Kern zu arbeiten, um die Fähigkeit zur Gewichtsübertragung in den Raum zu erhöhen. Es geht um das Erschließen verschiedener sequentieller Bewegungspfade, um Kraft und Anmut zu entwickeln. Kontinuierliches, nahtloses und effizientes Arbeiten in und aus dem Boden erfordert hohe körperliche Anstrengung.
Der in Australien geborene Tanzkünstler lebt seit 2011 in Deutschland. Bis 2017 war er beim Tanztheater Wuppertal Pina Bausch angestellt. White ist der Ehrenpatron von Tanzrauschen Wuppertal, einer in Wuppertal gegründeten Tanz-im-Film-Gesellschaft, und ist Gründungsmitglied der Free Arts Scene Society, Wuppertal. Für seine Performance und choreographische Arbeit erhielt er acht nationale und internationale Auszeichnungen.

Do 09.01.2020 | 20:00 Uhr
DUA Taulant Shehu
Weitere Informationen
Gastspiele

DUA Taulant Shehu

  • Do 09.01.2020 | 20:00 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main, Saal
  • 19 | erm. 9 Euro

Kraftvolle Rhythmen, virtuose Bewegungen verbinden die sechs Tänzer*innen. „Dua“ heißt auf albanisch lieben oder wollen. In seinem kraftvollen Stück sich Choreograf Taulant Shehu seinen albanischen Wurzeln. Die Hochzeit als Gipfel von Feierlichkeit, Freude und dem Versprechen für immer zusammenzubleiben wird in Dua zum Ausgangspunkt einer Reflexion des menschlichen Zusammenlebens.

Fr 10.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Paul White
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Paul White

  • Fr 10.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Die Trainingsklasse von Paul White wurde entwickelt, um den ganzen Körper zu wärmen, zu dehnen, zu entspannen und zu straffen. Sie basiert nicht auf einer einzigen zeitgenössischen Technik, sondern ist beeinflusst durch Yoga, Release-Technik, Kung Fu und Bodenarbeit. Die Klasse konzentriert sich auf die Erdung der Energie sowie die Kraft des Körpers in dynamischer Bewegung.
Die Übungen zielen darauf ab, die Wirbelsäule als Auslöser der Bewegung zu artikulieren und stark mit dem physischen Kern zu arbeiten, um die Fähigkeit zur Gewichtsübertragung in den Raum zu erhöhen. Es geht um das Erschließen verschiedener sequentieller Bewegungspfade, um Kraft und Anmut zu entwickeln. Kontinuierliches, nahtloses und effizientes Arbeiten in und aus dem Boden erfordert hohe körperliche Anstrengung.
Der in Australien geborene Tanzkünstler lebt seit 2011 in Deutschland. Bis 2017 war er beim Tanztheater Wuppertal Pina Bausch angestellt. White ist der Ehrenpatron von Tanzrauschen Wuppertal, einer in Wuppertal gegründeten Tanz-im-Film-Gesellschaft, und ist Gründungsmitglied der Free Arts Scene Society, Wuppertal. Für seine Performance und choreographische Arbeit erhielt er acht nationale und internationale Auszeichnungen.

Fr 10.01.2020 | 20:00 Uhr
DUA Taulant Shehu
Weitere Informationen
Gastspiele

DUA Taulant Shehu

  • Fr 10.01.2020 | 20:00 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main, Saal
  • 19 | erm. 9 Euro

Kraftvolle Rhythmen, virtuose Bewegungen verbinden die sechs Tänzer*innen. „Dua“ heißt auf albanisch lieben oder wollen. In seinem kraftvollen Stück sich Choreograf Taulant Shehu seinen albanischen Wurzeln. Die Hochzeit als Gipfel von Feierlichkeit, Freude und dem Versprechen für immer zusammenzubleiben wird in Dua zum Ausgangspunkt einer Reflexion des menschlichen Zusammenlebens.

Sa 11.01.2020 | 10:45 - 12:45 Uhr
Massala Dance Company: OUM
Weitere Informationen
Workshops

Massala Dance Company: OUM

  • Sa 11.01.2020 | 10:45 - 12:45 Uhr
  • Staatstheater Darmstadt, Ballettsaal, Georg-Büchner-Platz 1, 64283 Darmstadt
  • 11,50 Euro Tickets

Hessisches Staatsballett

Workshop

Der marokkanisch-französische Choreograf Fouad Boussouf beschäftigt sich in der neuesten Arbeit seiner Massala Dance Company, deren Arbeit Näss wahrend des Tanzfestival Rhein-Main 2018 zu sehen war, erneut mit der Synthese von traditioneller nordafrikanischer und arabischer Kunst und Kultur und Hip-Hop. Ausgehend von den großen arabischen Diven wie Oum Kalthoum, Ismahan und Leila Mourad untersucht er mit Hilfe seiner Tanzer*innen, wie Hip-Hop als ein kultureller „Fremdkörper“ Erinnerungen musikalisch, körperlich und sozial überschreibt und so im Zusammenspiel mit Traditionen physische Limitierungen überschreitbar macht.

Mo 13.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Frédéric De Carlo
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Frédéric De Carlo

  • Mo 13.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Frédéric De Carlo is a French dancer, choreographer and dance teacher. Fred studied contemporary dance at the Conservatoire National Supérieur in Paris, and he also holds the French Dance Teacher Diploma. After having been a professional dancer with Odile Duboc at the Centre Chorégraphique National in Belfort in France, he decided to develop his own projects, and collaborative dance pieces. In Berlin, he was part of the collective group «Praticable». In Frankfurt, together with Fanti Baum and Joana Tischkau, they created the piece Hors de combat. He was also involved in the performances by Caroline Creutzburg and by Ravvina/Veit.
What he especially values about the theater and dance scene in Frankfurt is the solidarity that exists here. Therefore, since the summer, he’s part of the leading team of ID_Frankfurt.

The class in Profitraining will be an easy start into the day in a safe environment. It will not so much be about difficult movements but more about how the body can be prepared and explored with different methods, working with gravity, weight, and modulations of muscle tonicity, which will also imply touch and contact at times. It won’t be intrusive, but will be rather inclusive. For Fred, it is important to show that teaching is always already political, and that the transmission of knowledge will always have to be challenged, even more so if it is knowledge about anatomy, movement, and dance, which can be very personal, and can be perceived differently by everybody depending on their background.

Di 14.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Frédéric De Carlo
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Frédéric De Carlo

  • Di 14.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Frédéric De Carlo is a French dancer, choreographer and dance teacher. Fred studied contemporary dance at the Conservatoire National Supérieur in Paris, and he also holds the French Dance Teacher Diploma. After having been a professional dancer with Odile Duboc at the Centre Chorégraphique National in Belfort in France, he decided to develop his own projects, and collaborative dance pieces. In Berlin, he was part of the collective group «Praticable». In Frankfurt, together with Fanti Baum and Joana Tischkau, they created the piece Hors de combat. He was also involved in the performances by Caroline Creutzburg and by Ravvina/Veit.
What he especially values about the theater and dance scene in Frankfurt is the solidarity that exists here. Therefore, since the summer, he’s part of the leading team of ID_Frankfurt.

The class in Profitraining will be an easy start into the day in a safe environment. It will not so much be about difficult movements but more about how the body can be prepared and explored with different methods, working with gravity, weight, and modulations of muscle tonicity, which will also imply touch and contact at times. It won’t be intrusive, but will be rather inclusive. For Fred, it is important to show that teaching is always already political, and that the transmission of knowledge will always have to be challenged, even more so if it is knowledge about anatomy, movement, and dance, which can be very personal, and can be perceived differently by everybody depending on their background.

Mi 15.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Frédéric De Carlo
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Frédéric De Carlo

  • Mi 15.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Frédéric De Carlo is a French dancer, choreographer and dance teacher. Fred studied contemporary dance at the Conservatoire National Supérieur in Paris, and he also holds the French Dance Teacher Diploma. After having been a professional dancer with Odile Duboc at the Centre Chorégraphique National in Belfort in France, he decided to develop his own projects, and collaborative dance pieces. In Berlin, he was part of the collective group «Praticable». In Frankfurt, together with Fanti Baum and Joana Tischkau, they created the piece Hors de combat. He was also involved in the performances by Caroline Creutzburg and by Ravvina/Veit.
What he especially values about the theater and dance scene in Frankfurt is the solidarity that exists here. Therefore, since the summer, he’s part of the leading team of ID_Frankfurt.

The class in Profitraining will be an easy start into the day in a safe environment. It will not so much be about difficult movements but more about how the body can be prepared and explored with different methods, working with gravity, weight, and modulations of muscle tonicity, which will also imply touch and contact at times. It won’t be intrusive, but will be rather inclusive. For Fred, it is important to show that teaching is always already political, and that the transmission of knowledge will always have to be challenged, even more so if it is knowledge about anatomy, movement, and dance, which can be very personal, and can be perceived differently by everybody depending on their background.

Do 16.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Frédéric De Carlo
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Frédéric De Carlo

  • Do 16.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Frédéric De Carlo is a French dancer, choreographer and dance teacher. Fred studied contemporary dance at the Conservatoire National Supérieur in Paris, and he also holds the French Dance Teacher Diploma. After having been a professional dancer with Odile Duboc at the Centre Chorégraphique National in Belfort in France, he decided to develop his own projects, and collaborative dance pieces. In Berlin, he was part of the collective group «Praticable». In Frankfurt, together with Fanti Baum and Joana Tischkau, they created the piece Hors de combat. He was also involved in the performances by Caroline Creutzburg and by Ravvina/Veit.
What he especially values about the theater and dance scene in Frankfurt is the solidarity that exists here. Therefore, since the summer, he’s part of the leading team of ID_Frankfurt.

The class in Profitraining will be an easy start into the day in a safe environment. It will not so much be about difficult movements but more about how the body can be prepared and explored with different methods, working with gravity, weight, and modulations of muscle tonicity, which will also imply touch and contact at times. It won’t be intrusive, but will be rather inclusive. For Fred, it is important to show that teaching is always already political, and that the transmission of knowledge will always have to be challenged, even more so if it is knowledge about anatomy, movement, and dance, which can be very personal, and can be perceived differently by everybody depending on their background.

Do 16.01.2020 | 19:30 - 21:00 Uhr
Massala Company: OUM | Work in Progress
Weitere Informationen
Residenzprogramm

Massala Company: OUM | Work in Progress

  • Do 16.01.2020 | 19:30 - 21:00 Uhr
  • Staatstheater Darmstadt, Ballettsaal, Georg-Büchner-Platz 1, 64283 Darmstadt
  • 6 Euro Tickets

Work in Progress showing

Der marokkanisch-französische Choreograf Fouad Boussouf beschäftigt sich in der neuesten Arbeit seiner Massala Dance Company, deren Arbeit Näss wahrend des Tanzfestival Rhein-Main 2018 zu sehen war, erneut mit der Synthese von traditioneller nordafrikanischer und arabischer Kunst und Kultur und Hip-Hop. Ausgehend von den großen arabischen Diven wie Oum Kalthoum, Ismahan und Leila Mourad untersucht er mit Hilfe seiner Tanzer*innen, wie Hip-Hop als ein kultureller „Fremdkörper“ Erinnerungen musikalisch, körperlich und sozial überschreibt und so im Zusammenspiel mit Traditionen physische Limitierungen überschreitbar macht.

Fr 17.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Frédéric De Carlo
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Frédéric De Carlo

  • Fr 17.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Frédéric De Carlo is a French dancer, choreographer and dance teacher. Fred studied contemporary dance at the Conservatoire National Supérieur in Paris, and he also holds the French Dance Teacher Diploma. After having been a professional dancer with Odile Duboc at the Centre Chorégraphique National in Belfort in France, he decided to develop his own projects, and collaborative dance pieces. In Berlin, he was part of the collective group «Praticable». In Frankfurt, together with Fanti Baum and Joana Tischkau, they created the piece Hors de combat. He was also involved in the performances by Caroline Creutzburg and by Ravvina/Veit.
What he especially values about the theater and dance scene in Frankfurt is the solidarity that exists here. Therefore, since the summer, he’s part of the leading team of ID_Frankfurt.

The class in Profitraining will be an easy start into the day in a safe environment. It will not so much be about difficult movements but more about how the body can be prepared and explored with different methods, working with gravity, weight, and modulations of muscle tonicity, which will also imply touch and contact at times. It won’t be intrusive, but will be rather inclusive. For Fred, it is important to show that teaching is always already political, and that the transmission of knowledge will always have to be challenged, even more so if it is knowledge about anatomy, movement, and dance, which can be very personal, and can be perceived differently by everybody depending on their background.

Sa 18.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Antanzen | Klassisch mit Valerie Sauer
Weitere Informationen
Antanzen

Antanzen | Klassisch mit Valerie Sauer

  • Sa 18.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Hessisches Staatstheater Wiesbaden, Ballettsaal, Christian-Zais-Str. 3, 65189 Wiesbaden
  • 9 Euro

ANTANZEN ist ein regelmäßig stattfindendes, offenes Training für Nichtprofis, angeboten vom Hessischen Staatsballett. Es bietet Raum, um unterschiedliche Stile und Tanztechniken – von klassischem bis zeitgenössischem Tanz – kennenzulernen und zu erproben. Alle sind willkommen. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

Keine Vorkenntnisse erforderlich. Maximale Teilnehmerzahl 25 Personen. Bitte bringen Sie bequeme Trainingskleidung und Socken oder Tanzschuhe mit, da Straßenschuhe im Ballettsaal nicht erlaubt sind.

Valérie Sauer, die gebürtige Französin Valérie Sauer absolvierte 1994 ihr Studium am Conservatoire national de Bordeaux, um drei Jahre später an der Kölner Musikhochschule ihr Diplom als Bühnenkünstlerin mit Schwerpunkt Ballett und Moderner Tanz zu erwerben. Ihre tänzerische Laufbahn führte sie neben zahlreichen Festivalauftritten u. a. an die Staatstheater und Opernhäuser von Köln, Bonn, Mainz, Darmstadt bis an das Hessische Staatstheater Wiesbaden. Hier tanzte sie unter Ben van Cauwenbergh und Stephan Thoss. Zeitgleich gestaltete sie verschiedene zeitgenössischen Tanzworkshops und Auftritte – z.B. im Rahmen der Schultheatertage. Ihre in 2012 beendete Weiterbildung als Tanz- und Bewegungstherapeutin sowie die von 2010 bis 2013 absolvierte Ausbildung zur Shiatsu-Praktikerin (GSD) unterstützen seitdem ihr Anliegen, den Tanz als künstlerische Ausdrucksform generationsübergreifend und inklusiv zu vermitteln. Ihre Zusammenarbeit (u.a. mit dem Hessischen Staatsballett, mehreren Wiesbadener Regel- und Förderschulen, dem Kulturamt und dem Bistum Limburg ) führten zu Projekten wie »move@2014« , »Odyssee_21« , »Flucht nach vorne« , »Arche 2.1«, sowie »Klang-Bild-Körper«, oder seit 5 Jahren »Tanz Anders«.
Ab September 2017 übernimmt Valerie Sauer mehrere Kurse und Angebote des Hotspot Theaterschule Wiesbaden, gefördert vom Kulturamt der Landeshauptstadt.

Das Format Antanzen wird in Zusammenarbeit mit Tanzpädagog*innen aus der Region sowie dem nationalen und internationalen Netzwerk der Alumni des Masterstudiengang Contemporary Dance Education (MA CoDE) der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main (HfMDK) durchgeführt.

Sa 18.01.2020 | 20:00 Uhr
DUA Taulant Shehu
Weitere Informationen
Gastspiele

DUA Taulant Shehu

  • Sa 18.01.2020 | 20:00 Uhr
  • Staatstheater Darmstadt, Kammerspiele, Georg-Büchner-Platz 1, 64283 Darmstadt

Kraftvolle Rhythmen, virtuose Bewegungen verbinden die sechs Tänzer*innen. „Dua“ heißt auf albanisch lieben oder wollen. In seinem kraftvollen Stück sich Choreograf Taulant Shehu seinen albanischen Wurzeln. Die Hochzeit als Gipfel von Feierlichkeit, Freude und dem Versprechen für immer zusammenzubleiben wird in Dua zum Ausgangspunkt einer Reflexion des menschlichen Zusammenlebens.

So 19.01.2020 | 20:00 Uhr
DUA Taulant Shehu
Weitere Informationen
Gastspiele

DUA Taulant Shehu

  • So 19.01.2020 | 20:00 Uhr
  • Staatstheater Darmstadt, Kammerspiele, Georg-Büchner-Platz 1, 64283 Darmstadt

Kraftvolle Rhythmen, virtuose Bewegungen verbinden die sechs Tänzer*innen. „Dua“ heißt auf albanisch lieben oder wollen. In seinem kraftvollen Stück sich Choreograf Taulant Shehu seinen albanischen Wurzeln. Die Hochzeit als Gipfel von Feierlichkeit, Freude und dem Versprechen für immer zusammenzubleiben wird in Dua zum Ausgangspunkt einer Reflexion des menschlichen Zusammenlebens.

Mo 20.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Joel Small
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Joel Small

  • Mo 20.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

What do we do and why do we do what we do ?
We connect people with themselves and others through dance, movement, rhythm and live sound.
We do this because it can offer people a safe space to sense their body in movement, time and
space. The class then can also offer recognition of the other, which ultimately includes You. The You You.

Born in Sydney, Australia. Joel trained at the School of the Hamburg Ballet, graduating and
joining the main company in 2008. In 2012 he moved to Perth, Western Australia, dancing as a
guest at the West Australian Ballet and working on independent projects. In 2013, he began the
honours program of the LINK Dance Company at the Western Australian Academy of Performing Arts. In 2015 he joined the Dresden Frankfurt Dance Company. As freelancer since 2019, he joins Cyril Baldy for ‘Variations for a Few’ and teaches internationally for various establishments.

Di 21.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Joel Small
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Joel Small

  • Di 21.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

What do we do and why do we do what we do ?
We connect people with themselves and others through dance, movement, rhythm and live sound.
We do this because it can offer people a safe space to sense their body in movement, time and
space. The class then can also offer recognition of the other, which ultimately includes You. The You You.

Born in Sydney, Australia. Joel trained at the School of the Hamburg Ballet, graduating and
joining the main company in 2008. In 2012 he moved to Perth, Western Australia, dancing as a
guest at the West Australian Ballet and working on independent projects. In 2013, he began the
honours program of the LINK Dance Company at the Western Australian Academy of Performing Arts. In 2015 he joined the Dresden Frankfurt Dance Company. As freelancer since 2019, he joins Cyril Baldy for ‘Variations for a Few’ and teaches internationally for various establishments.

Mi 22.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Joel Small
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Joel Small

  • Mi 22.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

What do we do and why do we do what we do ?
We connect people with themselves and others through dance, movement, rhythm and live sound.
We do this because it can offer people a safe space to sense their body in movement, time and
space. The class then can also offer recognition of the other, which ultimately includes You. The You You.

Born in Sydney, Australia. Joel trained at the School of the Hamburg Ballet, graduating and
joining the main company in 2008. In 2012 he moved to Perth, Western Australia, dancing as a
guest at the West Australian Ballet and working on independent projects. In 2013, he began the
honours program of the LINK Dance Company at the Western Australian Academy of Performing Arts. In 2015 he joined the Dresden Frankfurt Dance Company. As freelancer since 2019, he joins Cyril Baldy for ‘Variations for a Few’ and teaches internationally for various establishments.

Do 23.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Joel Small
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Joel Small

  • Do 23.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

What do we do and why do we do what we do ?
We connect people with themselves and others through dance, movement, rhythm and live sound.
We do this because it can offer people a safe space to sense their body in movement, time and
space. The class then can also offer recognition of the other, which ultimately includes You. The You You.

Born in Sydney, Australia. Joel trained at the School of the Hamburg Ballet, graduating and
joining the main company in 2008. In 2012 he moved to Perth, Western Australia, dancing as a
guest at the West Australian Ballet and working on independent projects. In 2013, he began the
honours program of the LINK Dance Company at the Western Australian Academy of Performing Arts. In 2015 he joined the Dresden Frankfurt Dance Company. As freelancer since 2019, he joins Cyril Baldy for ‘Variations for a Few’ and teaches internationally for various establishments.

Fr 24.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Joel Small
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Joel Small

  • Fr 24.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

What do we do and why do we do what we do ?
We connect people with themselves and others through dance, movement, rhythm and live sound.
We do this because it can offer people a safe space to sense their body in movement, time and
space. The class then can also offer recognition of the other, which ultimately includes You. The You You.

Born in Sydney, Australia. Joel trained at the School of the Hamburg Ballet, graduating and
joining the main company in 2008. In 2012 he moved to Perth, Western Australia, dancing as a
guest at the West Australian Ballet and working on independent projects. In 2013, he began the
honours program of the LINK Dance Company at the Western Australian Academy of Performing Arts. In 2015 he joined the Dresden Frankfurt Dance Company. As freelancer since 2019, he joins Cyril Baldy for ‘Variations for a Few’ and teaches internationally for various establishments.

Sa 25.01.2020 | 10:30 - 12:00 Uhr
Antanzen | Zeitgenössich mit Anton Rudakov
Weitere Informationen
Antanzen

Antanzen | Zeitgenössich mit Anton Rudakov

  • Sa 25.01.2020 | 10:30 - 12:00 Uhr
  • Staatstheater Darmstadt, Ballettsaal, Georg-Büchner-Platz 1, 64283 Darmstadt
  • 9 Euro

ANTANZEN ist ein regelmäßig stattfindendes, offenes Training für Nichtprofis, angeboten vom Hessischen Staatsballett. Es bietet Raum, um unterschiedliche Stile und Tanztechniken – von klassischem bis zeitgenössischem Tanz – kennenzulernen und zu erproben. Alle sind willkommen. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

Keine Vorkenntnisse erforderlich. Maximale Teilnehmerzahl 25 Personen.. Bitte bringen Sie bequeme Trainingskleidung und Socken oder Tanzschuhe mit, da Straßenschuhe im Ballettsaal nicht erlaubt sind.

Das Format Antanzen wird in Zusammenarbeit mit Tanzpädagog*innen aus der Region sowie dem nationalen und internationalen Netzwerk der Alumni des Masterstudiengang Contemporary Dance Education (MA CoDE) der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main (HfMDK) durchgeführt.

Anton Rudakov wurde in St. Petersburg geboren und studierte an der Vaganova Ballettakademie. Seinem BA Abschluss im Jahr 2000 folgte ein Engagement bei der Boris Eifmann Ballett company St.Petersburg. 2002 wechselte er zum Aalto Ballett Theater Essen. Hier tanzte er Choreografien des modernen und klassischen Repertoires. Seit Beginn der Spielzeit 2007 war er Mitglied des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden. Im Jahr 2014 bis 2018 nahm er an mehreren internationalen Wettbewerben für Choreographen und Tanz Festivals teil. Im Oktober 2017 hat Anton Rudakov Masterstudiengang Performance Studies an der Universität Hamburg abgeschlossen. Nach seinem Masterstudium arbeitet er an verschiedenen künstlerischen Projekten.

Mo 27.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Verónica Garzón
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Verónica Garzón

  • Mo 27.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Das Training soll ein kontinuierliches Ganzkörperbewusstsein anregen, indem die Kernprinzipien der Cunningham-Technique verwendet werden.

Di 28.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Verónica Garzón
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Verónica Garzón

  • Di 28.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Das Training soll ein kontinuierliches Ganzkörperbewusstsein anregen, indem die Kernprinzipien der Cunningham-Technique verwendet werden.

Mi 29.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Verónica Garzón
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Verónica Garzón

  • Mi 29.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Das Training soll ein kontinuierliches Ganzkörperbewusstsein anregen, indem die Kernprinzipien der Cunningham-Technique verwendet werden.

Mi 29.01.2020 | 19:30 - 20:30 Uhr
Duet #4: sonâmesonhameçon Manufactured Series | Fabrice Mazliah
Weitere Informationen
Gastspiele

Duet #4: sonâmesonhameçon Manufactured Series | Fabrice Mazliah

  • Mi 29.01.2020 | 19:30 - 20:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • € 12 | € 6

In seiner „Manufactured Series“ schafft Fabrice Mazliah zehn Duette mit jeweils einem menschlichen und einem nicht-menschlichen handgefertigten Körper. Im vierten Stück tanzt die Performerin Emilia Giudicelli mit einer Rute zum Fliegenfischen, die sie selbst hergestellt hat. Fliegenfischen bedeutet einem Ökosystem
ganz genau zuzuhören; einen Fisch zu fangen ist weniger Selbstzweck als vielmehr Resultat einer erfolgreichen „Lektüre“ des Wassers, der Vegetation und der Insekten des jeweiligen Feuchtbiotops.
Die Rute dient dabei als Erweiterung des menschlichen Körpers, als Hebel aus Bambus und Schnur, mit der ein winziger Knoten, der die Fliege ist, auf die Wasseroberfläche geworfen wird. Die Fliegen – schillernde Köder – täuschen die Fische und queeren die noch immer hauptsächlich männlich geprägte Fischergemeinde mit ihren bunten Pailletten und Federn. Und am Ende bleibt die Frage: Wer fängt hier wen?

Do 30.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Verónica Garzón
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Verónica Garzón

  • Do 30.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Das Training soll ein kontinuierliches Ganzkörperbewusstsein anregen, indem die Kernprinzipien der Cunningham-Technique verwendet werden.

Do 30.01.2020 | 19:30 - 20:30 Uhr
Duet #4: sonâmesonhameçon Manufactured Series | Fabrice Mazliah
Weitere Informationen
Gastspiele

Duet #4: sonâmesonhameçon Manufactured Series | Fabrice Mazliah

  • Do 30.01.2020 | 19:30 - 20:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • € 12 | € 6

In seiner „Manufactured Series“ schafft Fabrice Mazliah zehn Duette mit jeweils einem menschlichen und einem nicht-menschlichen handgefertigten Körper. Im vierten Stück tanzt die Performerin Emilia Giudicelli mit einer Rute zum Fliegenfischen, die sie selbst hergestellt hat. Fliegenfischen bedeutet einem Ökosystem
ganz genau zuzuhören; einen Fisch zu fangen ist weniger Selbstzweck als vielmehr Resultat einer erfolgreichen „Lektüre“ des Wassers, der Vegetation und der Insekten des jeweiligen Feuchtbiotops.
Die Rute dient dabei als Erweiterung des menschlichen Körpers, als Hebel aus Bambus und Schnur, mit der ein winziger Knoten, der die Fliege ist, auf die Wasseroberfläche geworfen wird. Die Fliegen – schillernde Köder – täuschen die Fische und queeren die noch immer hauptsächlich männlich geprägte Fischergemeinde mit ihren bunten Pailletten und Federn. Und am Ende bleibt die Frage: Wer fängt hier wen?

Fr 31.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Verónica Garzón
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Verónica Garzón

  • Fr 31.01.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Das Training soll ein kontinuierliches Ganzkörperbewusstsein anregen, indem die Kernprinzipien der Cunningham-Technique verwendet werden.

Fr 31.01.2020 | 19:30 - 20:30 Uhr
Duet #4: sonâmesonhameçon Manufactured Series | Fabrice Mazliah
Weitere Informationen
Gastspiele

Duet #4: sonâmesonhameçon Manufactured Series | Fabrice Mazliah

  • Fr 31.01.2020 | 19:30 - 20:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • € 12 | € 6

In seiner „Manufactured Series“ schafft Fabrice Mazliah zehn Duette mit jeweils einem menschlichen und einem nicht-menschlichen handgefertigten Körper. Im vierten Stück tanzt die Performerin Emilia Giudicelli mit einer Rute zum Fliegenfischen, die sie selbst hergestellt hat. Fliegenfischen bedeutet einem Ökosystem
ganz genau zuzuhören; einen Fisch zu fangen ist weniger Selbstzweck als vielmehr Resultat einer erfolgreichen „Lektüre“ des Wassers, der Vegetation und der Insekten des jeweiligen Feuchtbiotops.
Die Rute dient dabei als Erweiterung des menschlichen Körpers, als Hebel aus Bambus und Schnur, mit der ein winziger Knoten, der die Fliege ist, auf die Wasseroberfläche geworfen wird. Die Fliegen – schillernde Köder – täuschen die Fische und queeren die noch immer hauptsächlich männlich geprägte Fischergemeinde mit ihren bunten Pailletten und Federn. Und am Ende bleibt die Frage: Wer fängt hier wen?

Februar 2020
Sa 01.02.2020 | 20:00 - 21:00 Uhr
Flags | Paula Rosolen
Weitere Informationen
Gastspiele

Flags | Paula Rosolen

  • Sa 01.02.2020 | 20:00 - 21:00 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • € 19 | € 9

Flaggen und Fahnen sind aus unserem Leben nicht wegzudenken. Sie markieren die Zugehörigkeit zu einem Fußballclub im Stadion oder repräsentieren eine Nation bei einem Staatsempfang. Sie werden beim Twirling kunstvoll durch die Luft geschleudert und kommunizieren Signale und Botschaften in der Schifffahrt und im Militär. Auch wenn sich Menschen dank Satelliten und Breitbandnetzen nahezu in Echtzeit über große Distanzen verständigen können, Flaggen bleiben bei der Übertragung von Botschaften wichtig. Die Frankfurter Choreografin Paula Rosolen macht deshalb diese ignorierten Kommunikationsmittel zum Mittelpunkt ihrer neuen Arbeit. Sie überblendet unterschiedliche Gebrauchs- und Zeichensysteme von Flaggen und kreiert eine eigene Zeichensprache. Das Theater wird zum Experimentierfeld, in dem – Missverständnisse und Fehlleitungen inbegriffen – grundlegende Prinzipien der Kommunikation spielerisch erlebbar werden, gültig auch in Zeiten der Binärcodes.

Dauer: ca. 60 Min.
Mousonturm-Koproduktion
Uraufführung

So 02.02.2020 | 18:00 - 19:00 Uhr
Flags | Paula Rosolen
Weitere Informationen
Gastspiele

Flags | Paula Rosolen

  • So 02.02.2020 | 18:00 - 19:00 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • € 19 | € 9

Flaggen und Fahnen sind aus unserem Leben nicht wegzudenken. Sie markieren die Zugehörigkeit zu einem Fußballclub im Stadion oder repräsentieren eine Nation bei einem Staatsempfang. Sie werden beim Twirling kunstvoll durch die Luft geschleudert und kommunizieren Signale und Botschaften in der Schifffahrt und im Militär. Auch wenn sich Menschen dank Satelliten und Breitbandnetzen nahezu in Echtzeit über große Distanzen verständigen können, Flaggen bleiben bei der Übertragung von Botschaften wichtig. Die Frankfurter Choreografin Paula Rosolen macht deshalb diese ignorierten Kommunikationsmittel zum Mittelpunkt ihrer neuen Arbeit. Sie überblendet unterschiedliche Gebrauchs- und Zeichensysteme von Flaggen und kreiert eine eigene Zeichensprache. Das Theater wird zum Experimentierfeld, in dem – Missverständnisse und Fehlleitungen inbegriffen – grundlegende Prinzipien der Kommunikation spielerisch erlebbar werden, gültig auch in Zeiten der Binärcodes.

Dauer: ca. 60 Min.
Mousonturm-Koproduktion
Gespräch im Anschluss

Mo 03.02.2020 | 19:00 - 20:00 Uhr
Warm-Up | Flags | Paula Rosolen
Weitere Informationen
Tanzvermittlung

Warm-Up | Flags | Paula Rosolen

  • Mo 03.02.2020 | 19:00 - 20:00 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
Mo 03.02.2020 | 20:00 - 21:00 Uhr
Flags | Paula Rosolen
Weitere Informationen
Gastspiele

Flags | Paula Rosolen

  • Mo 03.02.2020 | 20:00 - 21:00 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • € 19 | erm. € 9

Flaggen und Fahnen sind aus unserem Leben nicht wegzudenken. Sie markieren die Zugehörigkeit zu einem Fußballclub im Stadion oder repräsentieren eine Nation bei einem Staatsempfang. Sie werden beim Twirling kunstvoll durch die Luft geschleudert und kommunizieren Signale und Botschaften in der Schifffahrt und im Militär. Auch wenn sich Menschen dank Satelliten und Breitbandnetzen nahezu in Echtzeit über große Distanzen verständigen können, Flaggen bleiben bei der Übertragung von Botschaften wichtig. Die Frankfurter Choreografin Paula Rosolen macht deshalb diese ignorierten Kommunikationsmittel zum Mittelpunkt ihrer neuen Arbeit. Sie überblendet unterschiedliche Gebrauchs- und Zeichensysteme von Flaggen und kreiert eine eigene Zeichensprache. Das Theater wird zum Experimentierfeld, in dem – Missverständnisse und Fehlleitungen inbegriffen – grundlegende Prinzipien der Kommunikation spielerisch erlebbar werden, gültig auch in Zeiten der Binärcodes.

Dauer: ca. 60 Min.
Mousonturm-Koproduktion
Warm Up | 19 Uhr

Sa 08.02.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Antanzen | Klassisch mit Valerie Sauer
Weitere Informationen
Antanzen

Antanzen | Klassisch mit Valerie Sauer

  • Sa 08.02.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Hessisches Staatstheater Wiesbaden, Ballettsaal, Christian-Zais-Str. 3, 65189 Wiesbaden
  • 9 Euro

ANTANZEN ist ein regelmäßig stattfindendes, offenes Training für Nichtprofis, angeboten vom Hessischen Staatsballett. Es bietet Raum, um unterschiedliche Stile und Tanztechniken – von klassischem bis zeitgenössischem Tanz – kennenzulernen und zu erproben. Alle sind willkommen. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

Keine Vorkenntnisse erforderlich. Maximale Teilnehmerzahl 25 Personen. Bitte bringen Sie bequeme Trainingskleidung und Socken oder Tanzschuhe mit, da Straßenschuhe im Ballettsaal nicht erlaubt sind.

Valérie Sauer, die gebürtige Französin Valérie Sauer absolvierte 1994 ihr Studium am Conservatoire national de Bordeaux, um drei Jahre später an der Kölner Musikhochschule ihr Diplom als Bühnenkünstlerin mit Schwerpunkt Ballett und Moderner Tanz zu erwerben. Ihre tänzerische Laufbahn führte sie neben zahlreichen Festivalauftritten u. a. an die Staatstheater und Opernhäuser von Köln, Bonn, Mainz, Darmstadt bis an das Hessische Staatstheater Wiesbaden. Hier tanzte sie unter Ben van Cauwenbergh und Stephan Thoss. Zeitgleich gestaltete sie verschiedene zeitgenössischen Tanzworkshops und Auftritte – z.B. im Rahmen der Schultheatertage. Ihre in 2012 beendete Weiterbildung als Tanz- und Bewegungstherapeutin sowie die von 2010 bis 2013 absolvierte Ausbildung zur Shiatsu-Praktikerin (GSD) unterstützen seitdem ihr Anliegen, den Tanz als künstlerische Ausdrucksform generationsübergreifend und inklusiv zu vermitteln. Ihre Zusammenarbeit (u.a. mit dem Hessischen Staatsballett, mehreren Wiesbadener Regel- und Förderschulen, dem Kulturamt und dem Bistum Limburg ) führten zu Projekten wie »move@2014« , »Odyssee_21« , »Flucht nach vorne« , »Arche 2.1«, sowie »Klang-Bild-Körper«, oder seit 5 Jahren »Tanz Anders«.
Ab September 2017 übernimmt Valerie Sauer mehrere Kurse und Angebote des Hotspot Theaterschule Wiesbaden, gefördert vom Kulturamt der Landeshauptstadt.

Das Format Antanzen wird in Zusammenarbeit mit Tanzpädagog*innen aus der Region sowie dem nationalen und internationalen Netzwerk der Alumni des Masterstudiengang Contemporary Dance Education (MA CoDE) der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main (HfMDK) durchgeführt.

Mo 24.02.2020 | 20:00 - 21:40 Uhr
Animals on the Beach & my choreographed body … revisited | Deborah Hay
Weitere Informationen
Gastspiele

Animals on the Beach & my choreographed body … revisited | Deborah Hay

  • Mo 24.02.2020 | 20:00 - 21:40 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • € 25 / € 12

Deborah Hay zählt zu den einflussreichsten Choreografinnen der USA. Sie war Gründungsmitglied des legendären Judson Dance Theater in New York, das als kreative Brutstätte des Postmodern Dance gilt. Für Hay ist Tanzen ein permanenter Prozess des Lernens und Verlernens, der sie zwingt, ihre eigene Praxis immer wieder neu zu erfinden. Der Doppelabend mit zwei neuen Arbeiten bietet die Möglichkeit, die Vielfältigkeit dieser humorvollen Tanzrevolutionärin kennenzulernen. „Animals on the Beach“ wird von einem herausragenden fünfköpfigen Ensemble getragen, zu dem auch die ehemaligen Forsythe-Tänzer Tilman O’Donell und Christopher Roman zählen. Das umfassende Wissen dieses Ensembles tritt mit der Intimität und Stringenz von Hays Performancepraxis in einen filigranen Dialog. In ihrem Solo „my choreographed body … revisited“ folgt Hay ihrer fünfzigjährigen künstlerischen Praxis, die ihren Körper geformt und zutiefst choreografiert hat. Für Hay Grund genug, jetzt erstmals die Kompositionsstrukturen hinter sich zu lassen, die ihre Solos bisher prägten.

Dauer: ca. 100 Min.
Einführung: 19.30 Uhr

Di 25.02.2020 | 20:00 - 21:40 Uhr
Animals on the Beach & my choreographed body … revisited | Deborah Hay
Weitere Informationen
Gastspiele

Animals on the Beach & my choreographed body … revisited | Deborah Hay

  • Di 25.02.2020 | 20:00 - 21:40 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • € 25 / € 12

Deborah Hay zählt zu den einflussreichsten Choreografinnen der USA. Sie war Gründungsmitglied des legendären Judson Dance Theater in New York, das als kreative Brutstätte des Postmodern Dance gilt. Für Hay ist Tanzen ein permanenter Prozess des Lernens und Verlernens, der sie zwingt, ihre eigene Praxis immer wieder neu zu erfinden. Der Doppelabend mit zwei neuen Arbeiten bietet die Möglichkeit, die Vielfältigkeit dieser humorvollen Tanzrevolutionärin kennenzulernen. „Animals on the Beach“ wird von einem herausragenden fünfköpfigen Ensemble getragen, zu dem auch die ehemaligen Forsythe-Tänzer Tilman O’Donell und Christopher Roman zählen. Das umfassende Wissen dieses Ensembles tritt mit der Intimität und Stringenz von Hays Performancepraxis in einen filigranen Dialog. In ihrem Solo „my choreographed body … revisited“ folgt Hay ihrer fünfzigjährigen künstlerischen Praxis, die ihren Körper geformt und zutiefst choreografiert hat. Für Hay Grund genug, jetzt erstmals die Kompositionsstrukturen hinter sich zu lassen, die ihre Solos bisher prägten.

Dauer: ca. 100 Minuten
Gespräch im Anschluss

Tanzplattform Rhein-Main

c/o Künstlerhaus Mousonturm
Waldschmidtstr. 4
60318 Frankfurt am Main

Tel +49 (0)69 – 405895 – 64
Fax +49 (0)69 – 405895 – 40

info@tanzplattformrheinmain.de

Nach oben