Kalender

Juni 2020
Mi 03.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Fabrice Mazliah
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Fabrice Mazliah

  • Mi 03.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Tageskarte 6,- / 10er Karte 35,- / Monatskarte 50,-

Achtung Anmeldung per E-Mail obligatorisch. Weitere Infos hier

Biografie

Fabrice Mazliah (1972, Genf, Schweiz) ist Choreograf und Performer und lebt in Frankfurt. Nach seinem Tanzstudium in Genf, an der National School of Athens und beim Rudra Bejart Atelier in Lausanne war er Tänzer beim Nederlands Dans Theater in den Niederlanden, bevor er 1997 zum Ballett Frankfurt und dann bis Sommer 2015 zur Forsythe Company kam.
Parallel zu seiner Arbeit als Tänzer schuf und produzierte Mazliah ab 2002 Stücke wie The Manufactured series Duet # 1 (2018), In Act and Thought (2015) für die Forsythe Company, Eifo Efi (2013), Cover up (2011) mit dem MAMAZA-Kollektiv. Fabrice Mazliah gibt Workshops zu Bewegungsrecherche und Improvisation, u.a. für P.A.R.T.S (Brussels), La Manufacture (Lausanne). In seinen letzten Arbeiten beschäftigt er sich mit der Beziehung zwischen Objekten, Umgebung, Bewegung und Sprache, die neue Formen der Ausdrucksstärke und Poesie.
Er ist interessiert daran, alternative Arbeitsformate zu bilden wie seine Initiative HOOD – A Platform for Creative Exchange von einer Gruppe früherer Mitglieder der Forsythe Company, die von PACT Zollverein von 2015 bis 2018 unterstützt wurde. HOOD wurde aus der Notwendigkeit einer zusammenhängenden künstlerischen Gemeinschaft geboren, die sich zwischen der zersplitterten Ökonomie freischaffender Arbeit und der feststehenden institutionalisierten Struktur einer Kompanie befindet.

Trainingsbeschreibung

Das Warm-up umfasst verschiedene Praktiken und verbindet Ideen von Körperwahrnehmung, Alexander Technik, Ballett, Budo, multidirektionale und spiralige Koordination und umfassende Dehnung. Die Klasse ermöglicht die Aktivierung des Körpers, die Stärkung verschiedener Muskelketten und Stimulierung neuer Formen der Koordination und Rhythmen. Diese Praktik erfordert ein gewisses Maß an Spontanität und Neugier.

Do 04.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Fabrice Mazliah
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Fabrice Mazliah

  • Do 04.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Tageskarte 6,- / 10er Karte 35,- / Monatskarte 50,-

Achtung Anmeldung per E-Mail obligatorisch. Weitere Infos hier

Biografie

Fabrice Mazliah (1972, Genf, Schweiz) ist Choreograf und Performer und lebt in Frankfurt. Nach seinem Tanzstudium in Genf, an der National School of Athens und beim Rudra Bejart Atelier in Lausanne war er Tänzer beim Nederlands Dans Theater in den Niederlanden, bevor er 1997 zum Ballett Frankfurt und dann bis Sommer 2015 zur Forsythe Company kam.
Parallel zu seiner Arbeit als Tänzer schuf und produzierte Mazliah ab 2002 Stücke wie The Manufactured series Duet # 1 (2018), In Act and Thought (2015) für die Forsythe Company, Eifo Efi (2013), Cover up (2011) mit dem MAMAZA-Kollektiv. Fabrice Mazliah gibt Workshops zu Bewegungsrecherche und Improvisation, u.a. für P.A.R.T.S (Brussels), La Manufacture (Lausanne). In seinen letzten Arbeiten beschäftigt er sich mit der Beziehung zwischen Objekten, Umgebung, Bewegung und Sprache, die neue Formen der Ausdrucksstärke und Poesie.
Er ist interessiert daran, alternative Arbeitsformate zu bilden wie seine Initiative HOOD – A Platform for Creative Exchange von einer Gruppe früherer Mitglieder der Forsythe Company, die von PACT Zollverein von 2015 bis 2018 unterstützt wurde. HOOD wurde aus der Notwendigkeit einer zusammenhängenden künstlerischen Gemeinschaft geboren, die sich zwischen der zersplitterten Ökonomie freischaffender Arbeit und der feststehenden institutionalisierten Struktur einer Kompanie befindet.

Trainingsbeschreibung

Das Warm-up umfasst verschiedene Praktiken und verbindet Ideen von Körperwahrnehmung, Alexander Technik, Ballett, Budo, multidirektionale und spiralige Koordination und umfassende Dehnung. Die Klasse ermöglicht die Aktivierung des Körpers, die Stärkung verschiedener Muskelketten und Stimulierung neuer Formen der Koordination und Rhythmen. Diese Praktik erfordert ein gewisses Maß an Spontanität und Neugier.

Fr 05.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Fabrice Mazliah
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Fabrice Mazliah

  • Fr 05.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Tageskarte 6,- / 10er Karte 35,- / Monatskarte 50,-

Achtung Anmeldung per E-Mail obligatorisch. Weitere Infos hier

Biografie

Fabrice Mazliah (1972, Genf, Schweiz) ist Choreograf und Performer und lebt in Frankfurt. Nach seinem Tanzstudium in Genf, an der National School of Athens und beim Rudra Bejart Atelier in Lausanne war er Tänzer beim Nederlands Dans Theater in den Niederlanden, bevor er 1997 zum Ballett Frankfurt und dann bis Sommer 2015 zur Forsythe Company kam.
Parallel zu seiner Arbeit als Tänzer schuf und produzierte Mazliah ab 2002 Stücke wie The Manufactured series Duet # 1 (2018), In Act and Thought (2015) für die Forsythe Company, Eifo Efi (2013), Cover up (2011) mit dem MAMAZA-Kollektiv. Fabrice Mazliah gibt Workshops zu Bewegungsrecherche und Improvisation, u.a. für P.A.R.T.S (Brussels), La Manufacture (Lausanne). In seinen letzten Arbeiten beschäftigt er sich mit der Beziehung zwischen Objekten, Umgebung, Bewegung und Sprache, die neue Formen der Ausdrucksstärke und Poesie.
Er ist interessiert daran, alternative Arbeitsformate zu bilden wie seine Initiative HOOD – A Platform for Creative Exchange von einer Gruppe früherer Mitglieder der Forsythe Company, die von PACT Zollverein von 2015 bis 2018 unterstützt wurde. HOOD wurde aus der Notwendigkeit einer zusammenhängenden künstlerischen Gemeinschaft geboren, die sich zwischen der zersplitterten Ökonomie freischaffender Arbeit und der feststehenden institutionalisierten Struktur einer Kompanie befindet.

Trainingsbeschreibung

Das Warm-up umfasst verschiedene Praktiken und verbindet Ideen von Körperwahrnehmung, Alexander Technik, Ballett, Budo, multidirektionale und spiralige Koordination und umfassende Dehnung. Die Klasse ermöglicht die Aktivierung des Körpers, die Stärkung verschiedener Muskelketten und Stimulierung neuer Formen der Koordination und Rhythmen. Diese Praktik erfordert ein gewisses Maß an Spontanität und Neugier.

Sa 06.06.2020 | 19:30 - 22:30 Uhr
Antanzen digital | Zeitgenössisch mit Jungyeon Kim
Weitere Informationen
Antanzen

Antanzen digital | Zeitgenössisch mit Jungyeon Kim

  • Sa 06.06.2020 | 19:30 - 22:30 Uhr
  • digital - Youtube

Antanzen ist ein offenes Training für erwachsene Nicht-Profis mit dem Ziel, unterschiedliche Stile und Tanztechniken – von klassischem Ballett bis zu zeitgenössischem Tanz – kennenzulernen und zu erproben. Es richtet sich an Erwachsene, die Interesse daran haben, Tanz selbst zu erleben, ihren Körper bewusst zu trainieren und sich mit neuen Bewegungsansätzen zu beschäftigen. Keine Vorkenntnisse erforderlich.

In Jungyeon Kims Training werden Bewegungsimpulse bildhaft und sinnlich angeleitet. Ihr arbeitet damit in der Art, wie es für Euch im Moment passt. Ihr müsst nicht immer auf den Bildschirm schauen, sondern gerne auch häufig irgendwo anders hin — im Kontakt mit Euch selber, mit dem Raum um Euch herum und mit ihrer Stimme bzw. Musik. Übungen zum Aufwärmen und zum Cool-Down umrahmen unsere tänzerischen Momente.

Um die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten, findet das Juni Antanzen über die Theaterdosis des Staatstheaters Darmstadt online statt.

Jungyeon Kim, M.A. Choreographie (Korea National University of Arts), M.A. Contemporary Dance Education (Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main). Ihre Technik und ihr Wissen über Tanz stammen aus auf somatischen Studien basierendem zeitgenössischem Tanz, Contact Improvisation, Laban/Bartenieff Bewegungsstudien, sowie auch langjährige Kollaborationen mit internationalen Künstlern im Bereich Improvisation, Performance, Tanz und Theater. Sie gestaltet und leitet Projekte im Gebiet kulturelle Bildung und wirkt bei Bühnenproduktionen mit.

Das Format Antanzen wird in Zusammenarbeit mit Tanzpädagog*innen aus der Region sowie dem nationalen und internationalen Netzwerk der Alumni des Masterstudiengang Contemporary Dance Education (MA CoDE) der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main (HfMDK) durchgeführt.

Mo 08.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Frédéric De Carlo
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Frédéric De Carlo

  • Mo 08.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Achtung Anmeldung per E-Mail obligatorisch. Weitere Infos hier

Biografie
Frédéric De Carlo studierte zeitgenössischen Tanz am Conservatoire National Supérieur de Paris und hat das französische Diplom als Tanzlehrer. Als Performer in Frankreich begann er, eigene Projekte zu entwickeln, die sich auf Geschlechterfragen, Repräsentationen und Körperpraktiken in verschiedenen Konstellationen konzentrierten (Frédéric Gies, Paul B. Preciado). Dann war er in Berlin Teil der Kollektivgruppe “Practicable”. In Frankfurt schuf er mit Fanti Baum und Joana Tischkau das Stück Hors de Combat. Er war auch an den Auftritten von Caroline Creutzburg und Ravvina / Veit beteiligt. Derzeit ist er Teil des führenden Teams von ID_Frankfurt.

Über das Training
In diesen Sitzungen wird der Fokus auf das Selbstgefühl in Bezug auf den sich bewegenden Körper gelegt. Mit Hilfe bestimmter anatomischer und physiologischer Prinzipien und durch Visualisierung hinterfragen und verfeinern die Teilnehmer*innen sozusagen ihren Sinn für Propriozeption, wie sie ihren Körper gemeinsam mit Bewegung und Zeit im Raum wahrnehmen und einschreiben.

Di 09.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Frédéric De Carlo
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Frédéric De Carlo

  • Di 09.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Achtung Anmeldung per E-Mail obligatorisch. Weitere Infos hier

Biografie
Frédéric De Carlo studierte zeitgenössischen Tanz am Conservatoire National Supérieur de Paris und hat das französische Diplom als Tanzlehrer. Als Performer in Frankreich begann er, eigene Projekte zu entwickeln, die sich auf Geschlechterfragen, Repräsentationen und Körperpraktiken in verschiedenen Konstellationen konzentrierten (Frédéric Gies, Paul B. Preciado). Dann war er in Berlin Teil der Kollektivgruppe “Practicable”. In Frankfurt schuf er mit Fanti Baum und Joana Tischkau das Stück Hors de Combat. Er war auch an den Auftritten von Caroline Creutzburg und Ravvina / Veit beteiligt. Derzeit ist er Teil des führenden Teams von ID_Frankfurt.

Über das Training
In diesen Sitzungen wird der Fokus auf das Selbstgefühl in Bezug auf den sich bewegenden Körper gelegt. Mit Hilfe bestimmter anatomischer und physiologischer Prinzipien und durch Visualisierung hinterfragen und verfeinern die Teilnehmer*innen sozusagen ihren Sinn für Propriozeption, wie sie ihren Körper gemeinsam mit Bewegung und Zeit im Raum wahrnehmen und einschreiben.

Mi 10.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Frédéric De Carlo
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Frédéric De Carlo

  • Mi 10.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Achtung Anmeldung per E-Mail obligatorisch. Weitere Infos hier

Biografie
Frédéric De Carlo studierte zeitgenössischen Tanz am Conservatoire National Supérieur de Paris und hat das französische Diplom als Tanzlehrer. Als Performer in Frankreich begann er, eigene Projekte zu entwickeln, die sich auf Geschlechterfragen, Repräsentationen und Körperpraktiken in verschiedenen Konstellationen konzentrierten (Frédéric Gies, Paul B. Preciado). Dann war er in Berlin Teil der Kollektivgruppe “Practicable”. In Frankfurt schuf er mit Fanti Baum und Joana Tischkau das Stück Hors de Combat. Er war auch an den Auftritten von Caroline Creutzburg und Ravvina / Veit beteiligt. Derzeit ist er Teil des führenden Teams von ID_Frankfurt.

Über das Training
In diesen Sitzungen wird der Fokus auf das Selbstgefühl in Bezug auf den sich bewegenden Körper gelegt. Mit Hilfe bestimmter anatomischer und physiologischer Prinzipien und durch Visualisierung hinterfragen und verfeinern die Teilnehmer*innen sozusagen ihren Sinn für Propriozeption, wie sie ihren Körper gemeinsam mit Bewegung und Zeit im Raum wahrnehmen und einschreiben.

Fr 12.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Frédéric De Carlo
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Frédéric De Carlo

  • Fr 12.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Achtung Anmeldung per E-Mail obligatorisch. Weitere Infos hier

Biografie
Frédéric De Carlo studierte zeitgenössischen Tanz am Conservatoire National Supérieur de Paris und hat das französische Diplom als Tanzlehrer. Als Performer in Frankreich begann er, eigene Projekte zu entwickeln, die sich auf Geschlechterfragen, Repräsentationen und Körperpraktiken in verschiedenen Konstellationen konzentrierten (Frédéric Gies, Paul B. Preciado). Dann war er in Berlin Teil der Kollektivgruppe “Practicable”. In Frankfurt schuf er mit Fanti Baum und Joana Tischkau das Stück Hors de Combat. Er war auch an den Auftritten von Caroline Creutzburg und Ravvina / Veit beteiligt. Derzeit ist er Teil des führenden Teams von ID_Frankfurt.

Über das Training
In diesen Sitzungen wird der Fokus auf das Selbstgefühl in Bezug auf den sich bewegenden Körper gelegt. Mit Hilfe bestimmter anatomischer und physiologischer Prinzipien und durch Visualisierung hinterfragen und verfeinern die Teilnehmer*innen sozusagen ihren Sinn für Propriozeption, wie sie ihren Körper gemeinsam mit Bewegung und Zeit im Raum wahrnehmen und einschreiben.

Mo 15.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Petra Lehr
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Petra Lehr

  • Mo 15.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Achtung Anmeldung per E-Mail obligatorisch. Weitere Infos hier

Biografie
Petra Lehr erhielt ihre Ausbildung in Deutschland und den USA (u.a. Leonard Pitt School of Mime and Mask Theater, Martha Graham School of Contemporary Dance, Alvin Ailey American Dance Center). Bei Matt Mittler und Jonah Emsig bildete sie sich weiter in Physical Acting. Nach mehreren Solostücken, der Arbeit mit Musiker*innen und bildenden Künstler*innen und der Mitarbeit in freien Gruppen, gründete sie 1993 das co.lab.tanztheater in Frankfurt, mit dem sie bis jetzt 20 Produktionen erarbeitet hat. Sie unterrichtet Zeitgenössischen Tanz, hatte Lehraufträge an verschiedenen Universitäten und Hochschulen und leitet die Tanz Klubs ü60 (seit 2016) und ü40 (seit 2017) im Rahmen der Tanzplattform Rhein Main. Sie ist Pilatestrainerin und hat das Zertifikat Tanzmedizin.

Trainingsbeschreibung
Das warm up orientiert sich an Erkenntnissen aus der Tanzmedizin und umfasst Wahrnehmung, Mobilisation und Kräftigung. Eine große Rolle spielt dabei auch der Einsatz der Atmung.
Wir beschäftigen uns mit Rhythmus, Dynamik und lenken den Fokus auf verschiedene Bewegungszentren unseres Körpers.
Normaler Weise arbeite ich sehr viel mit Kontakt, was ja in der momentanen Situation unmöglich ist. So werden wir uns mit Fragen beschäftigen, wie unter den gegebenen Umständen Kontakt dennoch über z.B. Körpersprache und Blick möglich ist. Wie verändert sich die Wahrnehmung unserer Mittänzer*innen und die Wahrnehmung des Raumes?

Di 16.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Petra Lehr
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Petra Lehr

  • Di 16.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Achtung Anmeldung per E-Mail obligatorisch. Weitere Infos hier

Biografie
Petra Lehr erhielt ihre Ausbildung in Deutschland und den USA (u.a. Leonard Pitt School of Mime and Mask Theater, Martha Graham School of Contemporary Dance, Alvin Ailey American Dance Center). Bei Matt Mittler und Jonah Emsig bildete sie sich weiter in Physical Acting. Nach mehreren Solostücken, der Arbeit mit Musiker*innen und bildenden Künstler*innen und der Mitarbeit in freien Gruppen, gründete sie 1993 das co.lab.tanztheater in Frankfurt, mit dem sie bis jetzt 20 Produktionen erarbeitet hat. Sie unterrichtet Zeitgenössischen Tanz, hatte Lehraufträge an verschiedenen Universitäten und Hochschulen und leitet die Tanz Klubs ü60 (seit 2016) und ü40 (seit 2017) im Rahmen der Tanzplattform Rhein Main. Sie ist Pilatestrainerin und hat das Zertifikat Tanzmedizin.

Trainingsbeschreibung
Das warm up orientiert sich an Erkenntnissen aus der Tanzmedizin und umfasst Wahrnehmung, Mobilisation und Kräftigung. Eine große Rolle spielt dabei auch der Einsatz der Atmung.
Wir beschäftigen uns mit Rhythmus, Dynamik und lenken den Fokus auf verschiedene Bewegungszentren unseres Körpers.
Normaler Weise arbeite ich sehr viel mit Kontakt, was ja in der momentanen Situation unmöglich ist. So werden wir uns mit Fragen beschäftigen, wie unter den gegebenen Umständen Kontakt dennoch über z.B. Körpersprache und Blick möglich ist. Wie verändert sich die Wahrnehmung unserer Mittänzer*innen und die Wahrnehmung des Raumes?

Mi 17.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Petra Lehr
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Petra Lehr

  • Mi 17.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Achtung Anmeldung per E-Mail obligatorisch. Weitere Infos hier

Biografie
Petra Lehr erhielt ihre Ausbildung in Deutschland und den USA (u.a. Leonard Pitt School of Mime and Mask Theater, Martha Graham School of Contemporary Dance, Alvin Ailey American Dance Center). Bei Matt Mittler und Jonah Emsig bildete sie sich weiter in Physical Acting. Nach mehreren Solostücken, der Arbeit mit Musiker*innen und bildenden Künstler*innen und der Mitarbeit in freien Gruppen, gründete sie 1993 das co.lab.tanztheater in Frankfurt, mit dem sie bis jetzt 20 Produktionen erarbeitet hat. Sie unterrichtet Zeitgenössischen Tanz, hatte Lehraufträge an verschiedenen Universitäten und Hochschulen und leitet die Tanz Klubs ü60 (seit 2016) und ü40 (seit 2017) im Rahmen der Tanzplattform Rhein Main. Sie ist Pilatestrainerin und hat das Zertifikat Tanzmedizin.

Trainingsbeschreibung
Das warm up orientiert sich an Erkenntnissen aus der Tanzmedizin und umfasst Wahrnehmung, Mobilisation und Kräftigung. Eine große Rolle spielt dabei auch der Einsatz der Atmung.
Wir beschäftigen uns mit Rhythmus, Dynamik und lenken den Fokus auf verschiedene Bewegungszentren unseres Körpers.
Normaler Weise arbeite ich sehr viel mit Kontakt, was ja in der momentanen Situation unmöglich ist. So werden wir uns mit Fragen beschäftigen, wie unter den gegebenen Umständen Kontakt dennoch über z.B. Körpersprache und Blick möglich ist. Wie verändert sich die Wahrnehmung unserer Mittänzer*innen und die Wahrnehmung des Raumes?

Do 18.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Petra Lehr
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Petra Lehr

  • Do 18.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Achtung Anmeldung per E-Mail obligatorisch. Weitere Infos hier

Biografie
Petra Lehr erhielt ihre Ausbildung in Deutschland und den USA (u.a. Leonard Pitt School of Mime and Mask Theater, Martha Graham School of Contemporary Dance, Alvin Ailey American Dance Center). Bei Matt Mittler und Jonah Emsig bildete sie sich weiter in Physical Acting. Nach mehreren Solostücken, der Arbeit mit Musiker*innen und bildenden Künstler*innen und der Mitarbeit in freien Gruppen, gründete sie 1993 das co.lab.tanztheater in Frankfurt, mit dem sie bis jetzt 20 Produktionen erarbeitet hat. Sie unterrichtet Zeitgenössischen Tanz, hatte Lehraufträge an verschiedenen Universitäten und Hochschulen und leitet die Tanz Klubs ü60 (seit 2016) und ü40 (seit 2017) im Rahmen der Tanzplattform Rhein Main. Sie ist Pilatestrainerin und hat das Zertifikat Tanzmedizin.

Trainingsbeschreibung
Das warm up orientiert sich an Erkenntnissen aus der Tanzmedizin und umfasst Wahrnehmung, Mobilisation und Kräftigung. Eine große Rolle spielt dabei auch der Einsatz der Atmung.
Wir beschäftigen uns mit Rhythmus, Dynamik und lenken den Fokus auf verschiedene Bewegungszentren unseres Körpers.
Normaler Weise arbeite ich sehr viel mit Kontakt, was ja in der momentanen Situation unmöglich ist. So werden wir uns mit Fragen beschäftigen, wie unter den gegebenen Umständen Kontakt dennoch über z.B. Körpersprache und Blick möglich ist. Wie verändert sich die Wahrnehmung unserer Mittänzer*innen und die Wahrnehmung des Raumes?

Fr 19.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Petra Lehr
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Petra Lehr

  • Fr 19.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Achtung Anmeldung per E-Mail obligatorisch. Weitere Infos hier

Biografie
Petra Lehr erhielt ihre Ausbildung in Deutschland und den USA (u.a. Leonard Pitt School of Mime and Mask Theater, Martha Graham School of Contemporary Dance, Alvin Ailey American Dance Center). Bei Matt Mittler und Jonah Emsig bildete sie sich weiter in Physical Acting. Nach mehreren Solostücken, der Arbeit mit Musiker*innen und bildenden Künstler*innen und der Mitarbeit in freien Gruppen, gründete sie 1993 das co.lab.tanztheater in Frankfurt, mit dem sie bis jetzt 20 Produktionen erarbeitet hat. Sie unterrichtet Zeitgenössischen Tanz, hatte Lehraufträge an verschiedenen Universitäten und Hochschulen und leitet die Tanz Klubs ü60 (seit 2016) und ü40 (seit 2017) im Rahmen der Tanzplattform Rhein Main. Sie ist Pilatestrainerin und hat das Zertifikat Tanzmedizin.

Trainingsbeschreibung
Das warm up orientiert sich an Erkenntnissen aus der Tanzmedizin und umfasst Wahrnehmung, Mobilisation und Kräftigung. Eine große Rolle spielt dabei auch der Einsatz der Atmung.
Wir beschäftigen uns mit Rhythmus, Dynamik und lenken den Fokus auf verschiedene Bewegungszentren unseres Körpers.
Normaler Weise arbeite ich sehr viel mit Kontakt, was ja in der momentanen Situation unmöglich ist. So werden wir uns mit Fragen beschäftigen, wie unter den gegebenen Umständen Kontakt dennoch über z.B. Körpersprache und Blick möglich ist. Wie verändert sich die Wahrnehmung unserer Mittänzer*innen und die Wahrnehmung des Raumes?

Mo 22.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Gabrielle Staiger
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Gabrielle Staiger

  • Mo 22.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35€ | Monatskarte 50€

Achtung Anmeldung per E-Mail obligatorisch. Weitere Infos hier

Biografie
Gabrielle Staiger ist freischaffende Choreografin und Dozentin für zeitgenössischen Tanz, Tanzkomposition und Labanprinzipien. Sie ist als gefragte Dozentin an führenden Institutionen in Europa und Übersee tätig, u.a. an der Hogeschool voor de Kunsten in Amsterdam, der Rotterdamse Dansacademie und an der SungKyunKwan Universität Seoul sowie für Kompagnien wie Ultima Vez (Brüssel), Ballet Preljocaj (Aix-en-Provence), Neuer Tanz (Düsseldorf) and Ae Soon Dance Company (Seoul). Mehr als 12 Jahre lang leitete sie das ARAZZO Tanztheater in Köln, mit dem sie mehrere Preise für ihre künstlerischen Arbeiten gewann. Ausgebildet wurde Gabrielle Staiger am Laban Centre in London und an der Deutschen Sporthochschule in Köln.

Trainingsbeschreibung
Gabrielle Staigers Unterricht wurde ursprünglich zur Vorbereitung für kreative Prozesse entwickelt und hat den “demokratischen Körper” zum Ziel (ein Körper der von jedem Körperteil und von jeder Körperfläche ausgehend Bewegungen initiieren kann). Der Unterricht beginnt am Boden mit Fokus auf der Wirbelsäule und nimmt im Verlauf an Komplexität und technischem Anspruch zu. Eine technische, kinetische und tatsächlich bewegende Erfahrung.

Di 23.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Gabrielle Staiger
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Gabrielle Staiger

  • Di 23.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35€ | Monatskarte 50€

Achtung Anmeldung per E-Mail obligatorisch. Weitere Infos hier

Biografie
Gabrielle Staiger ist freischaffende Choreografin und Dozentin für zeitgenössischen Tanz, Tanzkomposition und Labanprinzipien. Sie ist als gefragte Dozentin an führenden Institutionen in Europa und Übersee tätig, u.a. an der Hogeschool voor de Kunsten in Amsterdam, der Rotterdamse Dansacademie und an der SungKyunKwan Universität Seoul sowie für Kompagnien wie Ultima Vez (Brüssel), Ballet Preljocaj (Aix-en-Provence), Neuer Tanz (Düsseldorf) and Ae Soon Dance Company (Seoul). Mehr als 12 Jahre lang leitete sie das ARAZZO Tanztheater in Köln, mit dem sie mehrere Preise für ihre künstlerischen Arbeiten gewann. Ausgebildet wurde Gabrielle Staiger am Laban Centre in London und an der Deutschen Sporthochschule in Köln.

Trainingsbeschreibung
Gabrielle Staigers Unterricht wurde ursprünglich zur Vorbereitung für kreative Prozesse entwickelt und hat den “demokratischen Körper” zum Ziel (ein Körper der von jedem Körperteil und von jeder Körperfläche ausgehend Bewegungen initiieren kann). Der Unterricht beginnt am Boden mit Fokus auf der Wirbelsäule und nimmt im Verlauf an Komplexität und technischem Anspruch zu. Eine technische, kinetische und tatsächlich bewegende Erfahrung.

Mi 24.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Gabrielle Staiger
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Gabrielle Staiger

  • Mi 24.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35€ | Monatskarte 50€

Achtung Anmeldung per E-Mail obligatorisch. Weitere Infos hier

Biografie
Gabrielle Staiger ist freischaffende Choreografin und Dozentin für zeitgenössischen Tanz, Tanzkomposition und Labanprinzipien. Sie ist als gefragte Dozentin an führenden Institutionen in Europa und Übersee tätig, u.a. an der Hogeschool voor de Kunsten in Amsterdam, der Rotterdamse Dansacademie und an der SungKyunKwan Universität Seoul sowie für Kompagnien wie Ultima Vez (Brüssel), Ballet Preljocaj (Aix-en-Provence), Neuer Tanz (Düsseldorf) and Ae Soon Dance Company (Seoul). Mehr als 12 Jahre lang leitete sie das ARAZZO Tanztheater in Köln, mit dem sie mehrere Preise für ihre künstlerischen Arbeiten gewann. Ausgebildet wurde Gabrielle Staiger am Laban Centre in London und an der Deutschen Sporthochschule in Köln.

Trainingsbeschreibung
Gabrielle Staigers Unterricht wurde ursprünglich zur Vorbereitung für kreative Prozesse entwickelt und hat den “demokratischen Körper” zum Ziel (ein Körper der von jedem Körperteil und von jeder Körperfläche ausgehend Bewegungen initiieren kann). Der Unterricht beginnt am Boden mit Fokus auf der Wirbelsäule und nimmt im Verlauf an Komplexität und technischem Anspruch zu. Eine technische, kinetische und tatsächlich bewegende Erfahrung.

Do 25.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Gabrielle Staiger
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Gabrielle Staiger

  • Do 25.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35€ | Monatskarte 50€

Achtung Anmeldung per E-Mail obligatorisch. Weitere Infos hier

Biografie
Gabrielle Staiger ist freischaffende Choreografin und Dozentin für zeitgenössischen Tanz, Tanzkomposition und Labanprinzipien. Sie ist als gefragte Dozentin an führenden Institutionen in Europa und Übersee tätig, u.a. an der Hogeschool voor de Kunsten in Amsterdam, der Rotterdamse Dansacademie und an der SungKyunKwan Universität Seoul sowie für Kompagnien wie Ultima Vez (Brüssel), Ballet Preljocaj (Aix-en-Provence), Neuer Tanz (Düsseldorf) and Ae Soon Dance Company (Seoul). Mehr als 12 Jahre lang leitete sie das ARAZZO Tanztheater in Köln, mit dem sie mehrere Preise für ihre künstlerischen Arbeiten gewann. Ausgebildet wurde Gabrielle Staiger am Laban Centre in London und an der Deutschen Sporthochschule in Köln.

Trainingsbeschreibung
Gabrielle Staigers Unterricht wurde ursprünglich zur Vorbereitung für kreative Prozesse entwickelt und hat den “demokratischen Körper” zum Ziel (ein Körper der von jedem Körperteil und von jeder Körperfläche ausgehend Bewegungen initiieren kann). Der Unterricht beginnt am Boden mit Fokus auf der Wirbelsäule und nimmt im Verlauf an Komplexität und technischem Anspruch zu. Eine technische, kinetische und tatsächlich bewegende Erfahrung.

Do 25.06.2020 | 18:30 - 20:00 Uhr
Austausch-Plattform zur digitalen Tanzvermittlung
Weitere Informationen
Forum Tanzvermittlung

Austausch-Plattform zur digitalen Tanzvermittlung

  • Do 25.06.2020 | 18:30 - 20:00 Uhr
  • digital - Zoom Meeting
  • kostenfrei

Zur App #digitanz mit Prof. Dr. Claudia Steinberg und Marco Jodes

Prof. Dr. Claudia Steinberg und Marco Jodes stellen eine App vor, die im Rahmen des Forschungsprojektes #digitanz an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Hochschule Mainz entwickelt wurde. Im Webinar können Fragen an die Macher*innen gestellt werden und weitere Projekte der Tanzvermittlung im digitalen Raum werden gemeinsam betrachtet. Der Webinar findet im Rahmen des Forums Tanzvermittlung statt und bietet ebenfalls die Möglichkeit sich unter Tanzvermittler*innen im Rhein-Main Gebiet zu diesem Thema auszutauschen.

Weitere Infos und Link zu Anmeldung hier

Fr 26.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Gabrielle Staiger
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Gabrielle Staiger

  • Fr 26.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35€ | Monatskarte 50€

Achtung Anmeldung per E-Mail obligatorisch. Weitere Infos hier

Biografie
Gabrielle Staiger ist freischaffende Choreografin und Dozentin für zeitgenössischen Tanz, Tanzkomposition und Labanprinzipien. Sie ist als gefragte Dozentin an führenden Institutionen in Europa und Übersee tätig, u.a. an der Hogeschool voor de Kunsten in Amsterdam, der Rotterdamse Dansacademie und an der SungKyunKwan Universität Seoul sowie für Kompagnien wie Ultima Vez (Brüssel), Ballet Preljocaj (Aix-en-Provence), Neuer Tanz (Düsseldorf) and Ae Soon Dance Company (Seoul). Mehr als 12 Jahre lang leitete sie das ARAZZO Tanztheater in Köln, mit dem sie mehrere Preise für ihre künstlerischen Arbeiten gewann. Ausgebildet wurde Gabrielle Staiger am Laban Centre in London und an der Deutschen Sporthochschule in Köln.

Trainingsbeschreibung
Gabrielle Staigers Unterricht wurde ursprünglich zur Vorbereitung für kreative Prozesse entwickelt und hat den “demokratischen Körper” zum Ziel (ein Körper der von jedem Körperteil und von jeder Körperfläche ausgehend Bewegungen initiieren kann). Der Unterricht beginnt am Boden mit Fokus auf der Wirbelsäule und nimmt im Verlauf an Komplexität und technischem Anspruch zu. Eine technische, kinetische und tatsächlich bewegende Erfahrung.

Mo 29.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Laura Hicks
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Laura Hicks

  • Mo 29.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35 € | Monatskarte 50€

Achtung Anmeldung per E-Mail obligatorisch. Weitere Infos hier

Biografie
Laura Hicks (1979) ist Tänzerin, Choreografin und Bewegungspädagogin. Sie wurde in Kanada am Toronto Ballett Ensemble, am Alberta Ballett und an der University of Calgary (UofC) ausgebildet. In den letzten zehn Jahren konzentrierte sich ihre Arbeit wesentlich auf Improvisation und Somatik. Starke Einflüsse waren ihr Anatomiestudium am Fachbereich für Kinesiologie an der UofC, Bartineff Fundamentals, Franklin Technique, Kontaktimprovisation, Biomechanik und Philosophie. Sie ist eine gefragte Lehrerin bei Festivals zu Kontaktimprovisation in ganz Europa, nimmt an einer dreijährigen Studie zu „Intersubjektivität“ in gemeinsamer Improvisation in Paris teil und erhielt 2016 das Postgraduierten Forschungsstipendien der HTA für ihre Projekt „Kinesthetic Mapping“. Als Choreografin arbeitet sie mit Hannah Shakti Bühler. Sie ist zertifizierte Pilates Trainerin und hat einen MA in Contemporary Dance Education von der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt.

Trainingbeschreibung
Gemeinsam streben wir einen kinästhetischen Zustand an: einen Zustand, in der die Wahl einer Bewegung der sensorischen Rückkoppelung folgt. Der Kurs führt Erkenntnisse aus der Improvisation mit Bewegungsabfolgen zusammen und richtet sich damit an professionelle Tänzer, die an einer eher detaillierten und haptischen (gefühlten) Beziehung zur Bewegung, anstelle von Gestalt oder Form, interessiert sind. Das Ziel ist Kinästhetik durch sensorische Ausdehnung auszuloten. Wir fordern die Beweglichkeit und die Reflexe unserer Partner heraus. Wir erzeugen Explosionen und hören ihrem Nachhall zu. Und vielleicht machen wir ein paar Bewegungsabfolgen auf seltsame Weise.

Di 30.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Laura Hicks
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Laura Hicks

  • Di 30.06.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35 € | Monatskarte 50€

Achtung Anmeldung per E-Mail obligatorisch. Weitere Infos hier

Biografie
Laura Hicks (1979) ist Tänzerin, Choreografin und Bewegungspädagogin. Sie wurde in Kanada am Toronto Ballett Ensemble, am Alberta Ballett und an der University of Calgary (UofC) ausgebildet. In den letzten zehn Jahren konzentrierte sich ihre Arbeit wesentlich auf Improvisation und Somatik. Starke Einflüsse waren ihr Anatomiestudium am Fachbereich für Kinesiologie an der UofC, Bartineff Fundamentals, Franklin Technique, Kontaktimprovisation, Biomechanik und Philosophie. Sie ist eine gefragte Lehrerin bei Festivals zu Kontaktimprovisation in ganz Europa, nimmt an einer dreijährigen Studie zu „Intersubjektivität“ in gemeinsamer Improvisation in Paris teil und erhielt 2016 das Postgraduierten Forschungsstipendien der HTA für ihre Projekt „Kinesthetic Mapping“. Als Choreografin arbeitet sie mit Hannah Shakti Bühler. Sie ist zertifizierte Pilates Trainerin und hat einen MA in Contemporary Dance Education von der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt.

Trainingbeschreibung
Gemeinsam streben wir einen kinästhetischen Zustand an: einen Zustand, in der die Wahl einer Bewegung der sensorischen Rückkoppelung folgt. Der Kurs führt Erkenntnisse aus der Improvisation mit Bewegungsabfolgen zusammen und richtet sich damit an professionelle Tänzer, die an einer eher detaillierten und haptischen (gefühlten) Beziehung zur Bewegung, anstelle von Gestalt oder Form, interessiert sind. Das Ziel ist Kinästhetik durch sensorische Ausdehnung auszuloten. Wir fordern die Beweglichkeit und die Reflexe unserer Partner heraus. Wir erzeugen Explosionen und hören ihrem Nachhall zu. Und vielleicht machen wir ein paar Bewegungsabfolgen auf seltsame Weise.

Juli 2020
Mi 01.07.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Laura Hicks
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Laura Hicks

  • Mi 01.07.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35 € | Monatskarte 50€

Achtung Anmeldung per E-Mail obligatorisch. Weitere Infos hier

Biografie
Laura Hicks (1979) ist Tänzerin, Choreografin und Bewegungspädagogin. Sie wurde in Kanada am Toronto Ballett Ensemble, am Alberta Ballett und an der University of Calgary (UofC) ausgebildet. In den letzten zehn Jahren konzentrierte sich ihre Arbeit wesentlich auf Improvisation und Somatik. Starke Einflüsse waren ihr Anatomiestudium am Fachbereich für Kinesiologie an der UofC, Bartineff Fundamentals, Franklin Technique, Kontaktimprovisation, Biomechanik und Philosophie. Sie ist eine gefragte Lehrerin bei Festivals zu Kontaktimprovisation in ganz Europa, nimmt an einer dreijährigen Studie zu „Intersubjektivität“ in gemeinsamer Improvisation in Paris teil und erhielt 2016 das Postgraduierten Forschungsstipendien der HTA für ihre Projekt „Kinesthetic Mapping“. Als Choreografin arbeitet sie mit Hannah Shakti Bühler. Sie ist zertifizierte Pilates Trainerin und hat einen MA in Contemporary Dance Education von der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt.

Trainingbeschreibung
Gemeinsam streben wir einen kinästhetischen Zustand an: einen Zustand, in der die Wahl einer Bewegung der sensorischen Rückkoppelung folgt. Der Kurs führt Erkenntnisse aus der Improvisation mit Bewegungsabfolgen zusammen und richtet sich damit an professionelle Tänzer, die an einer eher detaillierten und haptischen (gefühlten) Beziehung zur Bewegung, anstelle von Gestalt oder Form, interessiert sind. Das Ziel ist Kinästhetik durch sensorische Ausdehnung auszuloten. Wir fordern die Beweglichkeit und die Reflexe unserer Partner heraus. Wir erzeugen Explosionen und hören ihrem Nachhall zu. Und vielleicht machen wir ein paar Bewegungsabfolgen auf seltsame Weise.

Do 02.07.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Laura Hicks
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Laura Hicks

  • Do 02.07.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35 € | Monatskarte 50€

Achtung Anmeldung per E-Mail obligatorisch. Weitere Infos hier

Biografie
Laura Hicks (1979) ist Tänzerin, Choreografin und Bewegungspädagogin. Sie wurde in Kanada am Toronto Ballett Ensemble, am Alberta Ballett und an der University of Calgary (UofC) ausgebildet. In den letzten zehn Jahren konzentrierte sich ihre Arbeit wesentlich auf Improvisation und Somatik. Starke Einflüsse waren ihr Anatomiestudium am Fachbereich für Kinesiologie an der UofC, Bartineff Fundamentals, Franklin Technique, Kontaktimprovisation, Biomechanik und Philosophie. Sie ist eine gefragte Lehrerin bei Festivals zu Kontaktimprovisation in ganz Europa, nimmt an einer dreijährigen Studie zu „Intersubjektivität“ in gemeinsamer Improvisation in Paris teil und erhielt 2016 das Postgraduierten Forschungsstipendien der HTA für ihre Projekt „Kinesthetic Mapping“. Als Choreografin arbeitet sie mit Hannah Shakti Bühler. Sie ist zertifizierte Pilates Trainerin und hat einen MA in Contemporary Dance Education von der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt.

Trainingbeschreibung
Gemeinsam streben wir einen kinästhetischen Zustand an: einen Zustand, in der die Wahl einer Bewegung der sensorischen Rückkoppelung folgt. Der Kurs führt Erkenntnisse aus der Improvisation mit Bewegungsabfolgen zusammen und richtet sich damit an professionelle Tänzer, die an einer eher detaillierten und haptischen (gefühlten) Beziehung zur Bewegung, anstelle von Gestalt oder Form, interessiert sind. Das Ziel ist Kinästhetik durch sensorische Ausdehnung auszuloten. Wir fordern die Beweglichkeit und die Reflexe unserer Partner heraus. Wir erzeugen Explosionen und hören ihrem Nachhall zu. Und vielleicht machen wir ein paar Bewegungsabfolgen auf seltsame Weise.

Fr 03.07.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Laura Hicks
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Laura Hicks

  • Fr 03.07.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35 € | Monatskarte 50€

Achtung Anmeldung per E-Mail obligatorisch. Weitere Infos hier

Biografie
Laura Hicks (1979) ist Tänzerin, Choreografin und Bewegungspädagogin. Sie wurde in Kanada am Toronto Ballett Ensemble, am Alberta Ballett und an der University of Calgary (UofC) ausgebildet. In den letzten zehn Jahren konzentrierte sich ihre Arbeit wesentlich auf Improvisation und Somatik. Starke Einflüsse waren ihr Anatomiestudium am Fachbereich für Kinesiologie an der UofC, Bartineff Fundamentals, Franklin Technique, Kontaktimprovisation, Biomechanik und Philosophie. Sie ist eine gefragte Lehrerin bei Festivals zu Kontaktimprovisation in ganz Europa, nimmt an einer dreijährigen Studie zu „Intersubjektivität“ in gemeinsamer Improvisation in Paris teil und erhielt 2016 das Postgraduierten Forschungsstipendien der HTA für ihre Projekt „Kinesthetic Mapping“. Als Choreografin arbeitet sie mit Hannah Shakti Bühler. Sie ist zertifizierte Pilates Trainerin und hat einen MA in Contemporary Dance Education von der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt.

Trainingbeschreibung
Gemeinsam streben wir einen kinästhetischen Zustand an: einen Zustand, in der die Wahl einer Bewegung der sensorischen Rückkoppelung folgt. Der Kurs führt Erkenntnisse aus der Improvisation mit Bewegungsabfolgen zusammen und richtet sich damit an professionelle Tänzer, die an einer eher detaillierten und haptischen (gefühlten) Beziehung zur Bewegung, anstelle von Gestalt oder Form, interessiert sind. Das Ziel ist Kinästhetik durch sensorische Ausdehnung auszuloten. Wir fordern die Beweglichkeit und die Reflexe unserer Partner heraus. Wir erzeugen Explosionen und hören ihrem Nachhall zu. Und vielleicht machen wir ein paar Bewegungsabfolgen auf seltsame Weise.

Sa 04.07.2020 | 11:00 - 16:00 Uhr
Alter schützt vor Tanzen nicht mit Petra Lehr
Weitere Informationen
Workshops

Alter schützt vor Tanzen nicht mit Petra Lehr

  • Sa 04.07.2020 | 11:00 - 16:00 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • 80,00 €

2-tägiger Workshop

Petra Lehr arbeitet seit über 40 Jahren mit großer Begeisterung als Choreo-grafin und Tänzerin. Alter und körperliche Veränderungen sind für sie dabei kein Hinderungsgrund. Gerade der zeitgenössische Tanz mit seinen unter-schiedlichen Ansätzen ist ideal, um an unterschiedliche Bewegungsfähigkei-ten anzuknüpfen. Nach dem Erfolg während des Tanzfestivals Rhein-Main bietet Petra Lehr erneut einen zweitägigen Einführungsworkshop an, der sich exklusiv an Personen ab 60 Jahren mit und ohne Tanzerfahrungen rich-tet. Er vermittelt Einblicke in die Grundlagen des zeitgenössischen Tanzes. Nach einem lockeren Warm-up, das den Körper kräftigt und mobilisiert, werden Elemente wie Dynamik, Rhythmus und Kontakt erforscht und die eigenen Bewegungsmöglichkeiten erweitert.

Tickets

September 2020
Mo 28.09.2020 | 10:15 - 13:45 Uhr
Tanzmedizinische Beratung
Weitere Informationen
Tanzmedizinische Beratung

Tanzmedizinische Beratung

  • Mo 28.09.2020 | 10:15 - 13:45 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main

30-minütige Einzeltermine | Geleitet von Prof. Dr. med. Benita Kuni

Was für viele professionelle Sportler*innen selbstverständlich ist – medizinische und therapeutische Hilfe während ihrer gesamten aktiven Laufbahn – ist seit 2011 auch für Tänzer*innen aller Tanzsparten möglich. Die tanzmedizinischen Beratungen dienen der Prävention von Verletzungen, der Information und Aufklärung sowie der Entwicklung eines Bewusstseins für körpergerechtes Training und potenzielle Risiken im eigenen Tanzalltag.

Nächster Termin: 28. September
Anmeldung hier

November 2020
Mo 23.11.2020 | 10:15 - 13:45 Uhr
Tanzmedizinische Beratung
Weitere Informationen
Tanzmedizinische Beratung

Tanzmedizinische Beratung

  • Mo 23.11.2020 | 10:15 - 13:45 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main

30-minütige Einzeltermine | Geleitet von Prof. Dr. med. Benita Kuni

Was für viele professionelle Sportler*innen selbstverständlich ist – medizinische und therapeutische Hilfe während ihrer gesamten aktiven Laufbahn – ist seit 2011 auch für Tänzer*innen aller Tanzsparten möglich. Die tanzmedizinischen Beratungen dienen der Prävention von Verletzungen, der Information und Aufklärung sowie der Entwicklung eines Bewusstseins für körpergerechtes Training und potenzielle Risiken im eigenen Tanzalltag.

Nächster Termin: 28. September
Anmeldung hier

Tanzplattform Rhein-Main

c/o Künstlerhaus Mousonturm
Waldschmidtstr. 4
60318 Frankfurt am Main

Tel +49 (0)69 – 405895 – 64
Fax +49 (0)69 – 405895 – 40

info@tanzplattformrheinmain.de

Nach oben