Kalender

Oktober 2019
Di 22.10.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Verónica Garzón
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Verónica Garzón

  • Di 22.10.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Das Training soll ein kontinuierliches Ganzkörperbewusstsein anregen, indem die Kernprinzipien der Cunningham-Technique verwendet werden.

Mi 23.10.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Verónica Garzón
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Verónica Garzón

  • Mi 23.10.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Das Training soll ein kontinuierliches Ganzkörperbewusstsein anregen, indem die Kernprinzipien der Cunningham-Technique verwendet werden.

Do 24.10.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Verónica Garzón
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Verónica Garzón

  • Do 24.10.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Das Training soll ein kontinuierliches Ganzkörperbewusstsein anregen, indem die Kernprinzipien der Cunningham-Technique verwendet werden.

Fr 25.10.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Verónica Garzón
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Verónica Garzón

  • Fr 25.10.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Das Training soll ein kontinuierliches Ganzkörperbewusstsein anregen, indem die Kernprinzipien der Cunningham-Technique verwendet werden.

Mo 28.10.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Antony Rizzi
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Antony Rizzi

  • Mo 28.10.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Release Ballet – The Joy of Movement

Antony Rizzi, ein italienischstämmiger US-Amerikaner aus Boston, war von 1985 bis 2003 Solist und künstlerischer Berater von William Forsythe am Ballet Frankfurt. Seit 1987 lehrt er klassisches Ballet und Improvisation, zuerst am Boston Ballet und danach über die Jahre bei verschiedenen Kompanien wie dem Tanztheater Wuppertal, Ballet München, La Scala Ballet, Pennsylvania Ballet, ballettheater München, Ballet Frankfurt.

Dieses Training ist eine klassische Ballettklasse, die aber die Prinzipien des Raumbeschreibens und des Bewegungsempfindens nutzt. Das Training ist körperfreundlich und vermittelt ein paar „Tricks und Kniffe“ wie wir unsere Linien klarer und länger machen können.

Di 29.10.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Antony Rizzi
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Antony Rizzi

  • Di 29.10.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Release Ballet – The Joy of Movement

Antony Rizzi, ein italienischstämmiger US-Amerikaner aus Boston, war von 1985 bis 2003 Solist und künstlerischer Berater von William Forsythe am Ballet Frankfurt. Seit 1987 lehrt er klassisches Ballet und Improvisation, zuerst am Boston Ballet und danach über die Jahre bei verschiedenen Kompanien wie dem Tanztheater Wuppertal, Ballet München, La Scala Ballet, Pennsylvania Ballet, ballettheater München, Ballet Frankfurt.

Dieses Training ist eine klassische Ballettklasse, die aber die Prinzipien des Raumbeschreibens und des Bewegungsempfindens nutzt. Das Training ist körperfreundlich und vermittelt ein paar „Tricks und Kniffe“ wie wir unsere Linien klarer und länger machen können.

Mi 30.10.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Antony Rizzi
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Antony Rizzi

  • Mi 30.10.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Release Ballet – The Joy of Movement

Antony Rizzi, ein italienischstämmiger US-Amerikaner aus Boston, war von 1985 bis 2003 Solist und künstlerischer Berater von William Forsythe am Ballet Frankfurt. Seit 1987 lehrt er klassisches Ballet und Improvisation, zuerst am Boston Ballet und danach über die Jahre bei verschiedenen Kompanien wie dem Tanztheater Wuppertal, Ballet München, La Scala Ballet, Pennsylvania Ballet, ballettheater München, Ballet Frankfurt.

Dieses Training ist eine klassische Ballettklasse, die aber die Prinzipien des Raumbeschreibens und des Bewegungsempfindens nutzt. Das Training ist körperfreundlich und vermittelt ein paar „Tricks und Kniffe“ wie wir unsere Linien klarer und länger machen können.

Do 31.10.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Antony Rizzi
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Antony Rizzi

  • Do 31.10.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Release Ballet – The Joy of Movement

Antony Rizzi, ein italienischstämmiger US-Amerikaner aus Boston, war von 1985 bis 2003 Solist und künstlerischer Berater von William Forsythe am Ballet Frankfurt. Seit 1987 lehrt er klassisches Ballet und Improvisation, zuerst am Boston Ballet und danach über die Jahre bei verschiedenen Kompanien wie dem Tanztheater Wuppertal, Ballet München, La Scala Ballet, Pennsylvania Ballet, ballettheater München, Ballet Frankfurt.

Dieses Training ist eine klassische Ballettklasse, die aber die Prinzipien des Raumbeschreibens und des Bewegungsempfindens nutzt. Das Training ist körperfreundlich und vermittelt ein paar „Tricks und Kniffe“ wie wir unsere Linien klarer und länger machen können.

Do 31.10.2019 | 19:30 Uhr
Omphalos - Damien Jalet & Ceprodac
Weitere Informationen
Tanzfestival Rhein-Main

Omphalos - Damien Jalet & Ceprodac

  • Do 31.10.2019 | 19:30 Uhr
  • Staatstheater Darmstadt, Großes Haus, Georg-Büchner-Platz 1, 64283 Darmstadt
  • 11 - 49 Euro

Die Festivaleröffnung 2019!!!
Im Rahmen des Tanzfestival Rhein-Main 2019 präsentiert Damien Jalet sein Stück Omphalos.

Damien Jalet gilt als Shootingstar des zeitgenössischen Tanzes. Er begeistert mit seinen bildmächtigen Stücken Menschen weltweit. Der belgisch-französische Künstler kehrt nach einer ersten Zusammenarbeit mit dem Hessischen Staatsballett 2016 nun mit einer außergewöhnlichen Produktion in die Rhein-Main-Region zurück. Zur Musik von Marihiko Hara und Ryuichi Sakamoto bewegen sich 20 Tänzer*innen des mexikanischen Centro de Producciòn de Danza Contemporánea (CEPRODAC) voller Energie auf einer riesigen Satellitenschüssel. Gemeinsam mit Jalet schlagen sie eine Brücke zwischen Europa und Mexiko, zwischen den Ruinen der zeitgenössischen Zivilisation und indigenen Mythen und reflektieren in berührend-intensiven Bildern die Verortung des Menschen in der Welt. Jalet widmet sich in Omphalos Themen, die ihn in vielen seiner Stücke beschäftigen: Natur, Kosmos und das menschliche Leben. Er schafft ein überwältigendes Gesamtkunstwerk aus Choreografie, Bühne und Musik, das vergessene Erzählungen hervorholt und zugleich ins Zentrum aktueller Fragestellungen trifft.

Mehr Informationen zum Tanzfestival hier: https://www.tanzfestivalrheinmain.de/

Do 31.10.2019 | 19:30 Uhr
Der Nussknacker - Tim Plegge / Hessisches Staatsballett
Weitere Informationen
Tanzfestival Rhein-Main

Der Nussknacker - Tim Plegge / Hessisches Staatsballett

  • Do 31.10.2019 | 19:30 Uhr
  • Hessisches Staatstheater Wiesbaden, Großes Haus, Christian-Zais-Straße 3, 65189 Wiesbaden
  • 9,90 - 62,70 Euro

Tim Plegge präsentiert gemeinsam mit dem Hessischen Staatsballett im Rahmen des Tanzfestival Rhein-Main 2019 das Stück “Der Nussknacker”!

Der Nussknacker ist eines der beliebtesten Handlungsballette weltweit. Im Mittelpunkt der Neufassung dieses Ballettklassikers, die Tim Plegge für das Hessische Staatsballett erarbeitet, steht die Geschichte von Marie, die am Weihnachtsabend einen Nussknacker geschenkt bekommt. Der nimmt sie mit auf Reisen durch das Zuckerland, durch Hoffnungen, Wünsche und Träume, in denen die Konturen zwischen Alltag und Projektion verschwimmen. In der Traumwelt scheint Marie das zu finden, was sie im realen Leben zu vermissen glaubt, bis alles auch hier in eine beunruhigende Schieflage gerät. In Plegges Version, in der märchenhafte Elemente und blanker Familienweihnachtsalltag ineinander verschränkt sind, haben auch die dunklen und skurrilen Seiten der Geschichte ihren Platz.

Mehr Informationen zum Tanzfestival hier:https://www.tanzfestivalrheinmain.de/

November 2019
Fr 01.11.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Antony Rizzi
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Antony Rizzi

  • Fr 01.11.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Release Ballet – The Joy of Movement

Antony Rizzi, ein italienischstämmiger US-Amerikaner aus Boston, war von 1985 bis 2003 Solist und künstlerischer Berater von William Forsythe am Ballet Frankfurt. Seit 1987 lehrt er klassisches Ballet und Improvisation, zuerst am Boston Ballet und danach über die Jahre bei verschiedenen Kompanien wie dem Tanztheater Wuppertal, Ballet München, La Scala Ballet, Pennsylvania Ballet, ballettheater München, Ballet Frankfurt.

Dieses Training ist eine klassische Ballettklasse, die aber die Prinzipien des Raumbeschreibens und des Bewegungsempfindens nutzt. Das Training ist körperfreundlich und vermittelt ein paar „Tricks und Kniffe“ wie wir unsere Linien klarer und länger machen können.

Fr 01.11.2019 | 19:30 Uhr
Dance of the sun - Geneva Camerata
Weitere Informationen
Tanzfestival Rhein-Main

Dance of the sun - Geneva Camerata

  • Fr 01.11.2019 | 19:30 Uhr
  • Staatstheater Darmstadt, Großes Haus, Georg-Büchner-Platz 1, 64283 Darmstadt
  • 11 - 49 Euro

Das Geneva Camerata & Juan Kruz Díaz De Garaio Esnaola präsentieren im Rahmen des Tanzfestival Rhein-Main 2019 das Stück Dance of the sun!

Ein Sinfonieorchester, das ein ganzes Konzert auswendig spielt? Und dabei tanzt? Das weltweit gefeierte Orchester Geneva Camerata ist für seine wagemutigen, innovativen Konzerte bekannt. In Dance of the Sun lädt das 30-köpfige Ensemble zu einer aufregenden Reise ein, die im Licht von Jean-Baptiste Lullys Musik beginnt, der viele Jahre Hauskomponist am Hofe des tanzenden Königs Ludwig XIV. war, und leidenschaftlich endet mit der Sinfonie Nr. 40 von Wolfgang Amadeus Mozart, eine seiner letzten Kompositionen. Dance of the Sun definiert die Erfahrung eines Konzertbesuchs vollkommen neu. In einer Choreografie von Juan Kruz Díaz de Garaio Esnaola, der als Tänzer die Arbeit von Sasha Waltz & Guests in Berlin entscheidend prägt, setzen sich die Musiker*innen spielend in Bewegung. Sie schaffen ein humorvolles tiefgründiges Werk, in dem sich Tanz und Musik zu einem synästhetischen Erlebnis verdichten.

Mehr Informationen zum Tanzfestival hier: https://www.tanzfestivalrheinmain.de/

Fr 01.11.2019 | 21:00 Uhr
Muyte Maker - Flora Détraz / Cie Pli
Weitere Informationen
Tanzfestival Rhein-Main

Muyte Maker - Flora Détraz / Cie Pli

  • Fr 01.11.2019 | 21:00 Uhr
  • Staatstheater Darmstadt, Kammerspiele, Georg-Büchner-Platz 1, 64283 Darmstadt
  • 11 - 19,50 Euro

Flora Détraz präsentiert ihr Stück Muyte Maker zusammen mit Cie Pli im Rahmen des Tanzfestivals Rhein-Main 2019!

Vier Frauen starren uns an. Ihre Körper sind an einer langen Tafel aufgereiht, ihre Haare an Sicheln und Äxten befestigt. Eine zweideutige Szenerie, die an eine mittelalterliche Folterkammer erinnert. Doch anstatt in die zu erwartenden Leidensgesten verfällt das Frauen- Quartett in lustvollen Gesang. Es lacht vielstimmig, tanzt blind und plaudert bis zum Zustand der Kakofonie. Muyte Maker feiert vier ungehorsame Körper, die sich in ständiger Metamorphose befindend gängigen Vorstellungen von Weiblichkeit entziehen. Flora Détraz, die Erschafferin dieses humorvollen Werks, wurde in Lissabon und Frankreich ausgebildet und entwickelt neben ihrer Tätigkeit als Tänzerin für Choreografinnen wie Marlene Monteiro Freitas seit 2013 eigene Stücke. Mit Muyte Maker setzt sie die Erforschung der Stimme jenseits des Funktionalismus fort. Détraz präsentiert eine groteske Hymne an die Freude, die sich, widerständig und voll von kreativem Potenzial, Regeln des Anstands und der Sittlichkeit widersetzt.

Mehr Informationen zum Tanzfestival hier: https://www.tanzfestivalrheinmain.de/

Sa 02.11.2019 | 14:00 Uhr
Beyond The Limits Of Imagination -Workshop mit Lisbeth Gruwez
Weitere Informationen
Workshops

Beyond The Limits Of Imagination -Workshop mit Lisbeth Gruwez

  • Sa 02.11.2019 | 14:00 Uhr
  • Staatstheater Darmstadt, Ballettsaal, Georg-Büchner-Platz 1, 64283 Darmstadt
  • 11,50 Euro

Die belgische Tänzerin und Choreografin Lisbeth Gruwez steht als Spotlight-Künstlerin im Mittelpunkt des diesjährigen Tanzfestivals. Ein zweistündiger Workshop bietet die Möglichkeit, die Künstlerin und ihre Arbeitsweise tiefergehend kennenzulernen. Im engen Dialog mit der Workshopgruppe vermittelt Gruwez verschiedene Methoden, um die Improvisationsfähigkeiten zu verbessern. Dies hilft dabei, das eigene Tanzspektrum zu verfeinern und auf sehr persönliche Weise Bewegungen zu entwickeln, jenseits der Grenzen des Vorstellbaren. Lisbeth Gruwez‘ natürliche Begeisterung sorgt für eine offene Atmosphäre – alle mit ersten Bewegungserfahrungen sind willkommen.

Mehr Informationen zum Tanzfestival hier:
https://www.tanzfestivalrheinmain.de/

Sa 02.11.2019 | 20:00 Uhr
Muyte Maker - Flora Détraz / Cie Pli
Weitere Informationen
Tanzfestival Rhein-Main

Muyte Maker - Flora Détraz / Cie Pli

  • Sa 02.11.2019 | 20:00 Uhr
  • Staatstheater Darmstadt, Kammerspiele, Georg-Büchner-Platz 1, 64283 Darmstadt
  • 11 - 19,50 Euro

Flora Détraz präsentiert ihr Stück Muyte Maker zusammen mit Cie Pli im Rahmen des Tanzfestivals Rhein-Main 2019!

Vier Frauen starren uns an. Ihre Körper sind an einer langen Tafel aufgereiht, ihre Haare an Sicheln und Äxten befestigt. Eine zweideutige Szenerie, die an eine mittelalterliche Folterkammer erinnert. Doch anstatt in die zu erwartenden Leidensgesten verfällt das Frauen- Quartett in lustvollen Gesang. Es lacht vielstimmig, tanzt blind und plaudert bis zum Zustand der Kakofonie. Muyte Maker feiert vier ungehorsame Körper, die sich in ständiger Metamorphose befindend gängigen Vorstellungen von Weiblichkeit entziehen. Flora Détraz, die Erschafferin dieses humorvollen Werks, wurde in Lissabon und Frankreich ausgebildet und entwickelt neben ihrer Tätigkeit als Tänzerin für Choreografinnen wie Marlene Monteiro Freitas seit 2013 eigene Stücke. Mit Muyte Maker setzt sie die Erforschung der Stimme jenseits des Funktionalismus fort. Détraz präsentiert eine groteske Hymne an die Freude, die sich, widerständig und voll von kreativem Potenzial, Regeln des Anstands und der Sittlichkeit widersetzt.

Mehr Informationen zum Tanzfestival hier: https://www.tanzfestivalrheinmain.de/

So 03.11.2019 | 17:00 - 18:30 Uhr
Choreografische Werkstatt -
Weitere Informationen
Choreografische Werkstatt

Choreografische Werkstatt -

  • So 03.11.2019 | 17:00 - 18:30 Uhr
  • Staatstheater Darmstadt, Kammerspiele, Georg-Büchner-Platz 1, 64283 Darmstadt
  • 6 Euro

Im Rhein-Main-Gebiet gibt es zahlreiche choreografische Talente. Die regelmäßig von der Tanzplattform Rhein-Main veranstaltete Choreografische Werkstatt bietet die Gelegenheit, diese und ihre Arbeiten zu entdecken und sich mit ihnen auszutauschen. Auch im Rahmen des Tanzfestivals geben drei Tanzschaffende aus der Region Einblicke in Stücke, an denen sie gerade arbeiten. Egal ob erste Ideen, grobe Skizzen oder bereits ausgefeilte Dramaturgien, die Künstler*innen zeigen in 15-minütigen Ausschnitten, was sie aktuell bewegt und was in Zukunft auf den Bühnen im Rhein-Main-Gebiet zu sehen sein wird.

So 03.11.2019 | 19:30 Uhr
The Sea Within - Voetvolk | Lisbeth Gruwez
Weitere Informationen
Tanzfestival Rhein-Main

The Sea Within - Voetvolk | Lisbeth Gruwez

  • So 03.11.2019 | 19:30 Uhr
  • Staatstheater Darmstadt, Kleines Haus, Georg-Büchner-Platz 1, 64283 Darmstadt
  • 8,50 - 37,50 Euro

Im Rahmen des Tanzfestival Rhein-Main 2019 präsentiert Lisbeth Gruwez ihr Stück The Sea Within!

The Sea Within, das jüngste Stück der diesjährigen Spotlight-Künstlerin Lisbeth Gruwez ist eine magnetisierende Tanzperformance. In ihr entdeckt die belgische Choreografin das Chaos als eigene schöpferische Kraft und nimmt eine Perspektive ein, die ihrer Arbeitsweise der letzten Jahre auf den ersten Blick widerspricht. Gruwez erforschte in vielen Stücken individuelle Körper in Ekstase und schuf Ordnungen für Momente, in denen motorische Funktionen außer Kontrolle sind. In The Sea Within stehen nun nicht mehr einzelne Individuen im Vordergrund, sondern die Auflösung der Grenzen zwischen Körpern. In einem für Lisbeth Gruwez charakteristisch klaren wie intensiven Stil schafft die Choreografin ein zeitgenössisches Ritual, in dem das „Wir“ das einzelne „Ich“ umarmt und zehn Tänzerinnen sich in einer eindrucksvollen, atmenden Landschaft auflösen.

18:30 Warm-up
Festivalbar im Anschluss

Mehr Informationen zum Tanzfestival hier:
https://www.tanzfestivalrheinmain.de/

Mo 04.11.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Britta Schönbrunn
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Britta Schönbrunn

  • Mo 04.11.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte 6 €, 10er-Karte 35 €, Monatskarte 50 €

Britta Schönbrunn ist freischaffende Tänzerin, Choreographin und Dozentin für somatische und zeitgenössische Techniken. An der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt erhielt sie den Master of Arts in zeitgenössische Tanzvermittlung.
Das Training von Britta basiert auf Release-Technik. Bewegungen fokussieren auf das Spiel mit dem Gleichgewicht: verlagern, fallen, fangen und dem Ausrichten von Momentum. Anatomische und mechanische Prinzipien unterstützen die Orientierung im Raum, sie geben ein Gespür für die Schwerkraft. Technische Übungen, Erforschen und Bewegungsphrasen bieten Material, das für andere Praktiken anwendbar ist. Ziel ist, differenzierte Bewegungsqualitäten und Leichtigkeit zu entdecken.

Di 05.11.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Britta Schönbrunn
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Britta Schönbrunn

  • Di 05.11.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte 6 €, 10er-Karte 35 €, Monatskarte 50 €

Britta Schönbrunn ist freischaffende Tänzerin, Choreographin und Dozentin für somatische und zeitgenössische Techniken. An der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt erhielt sie den Master of Arts in zeitgenössische Tanzvermittlung.
Das Training von Britta basiert auf Release-Technik. Bewegungen fokussieren auf das Spiel mit dem Gleichgewicht: verlagern, fallen, fangen und dem Ausrichten von Momentum. Anatomische und mechanische Prinzipien unterstützen die Orientierung im Raum, sie geben ein Gespür für die Schwerkraft. Technische Übungen, Erforschen und Bewegungsphrasen bieten Material, das für andere Praktiken anwendbar ist. Ziel ist, differenzierte Bewegungsqualitäten und Leichtigkeit zu entdecken.

Di 05.11.2019 | 20:00 Uhr
STRANGE LOOPS - HICKS&BÜHLER
Weitere Informationen
Tanzfestival Rhein-Main

STRANGE LOOPS - HICKS&BÜHLER

  • Di 05.11.2019 | 20:00 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main,
    Studio 1
  • 12 Euro, erm. 6 Euro

Jodeln trifft auf zeitgenössischen Tanz. Die in Frankfurt lebenden Tänzerinnen Laura Hicks und Hannah Shakti Bühler alias Hicks&Bühler sind Fans überraschender Begegnungen. Nach Reaching towards… und Der Klumpen machen sie sich in ihrer dritten Choreografie auf die Suche nach den Schichten, die die vielseitige, aber häufig unterschätzte Gesangstechnik des Jodelns mit Tanz verbinden. Das Duo findet in den Mitgliedern des Frankfurter Jodlklubs Liese Lyon und Johanna Milz und in der Musikerin Jana Sotzko kongeniale Partnerinnen. Die fünf Künstlerinnen gestalten ein polyphones Zusammentreffen, ein verflochtenes System aus Bewegung und Sound, in dem sich sehr unterschiedliche Körper in Harmonie und Disharmonie, in Sinn und Unsinn begegnen.

Mehr Informationen zum Tanzfestival hier:
https://www.tanzfestivalrheinmain.de/

Mi 06.11.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Britta Schönbrunn
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Britta Schönbrunn

  • Mi 06.11.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte 6 €, 10er-Karte 35 €, Monatskarte 50 €

Britta Schönbrunn ist freischaffende Tänzerin, Choreographin und Dozentin für somatische und zeitgenössische Techniken. An der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt erhielt sie den Master of Arts in zeitgenössische Tanzvermittlung.
Das Training von Britta basiert auf Release-Technik. Bewegungen fokussieren auf das Spiel mit dem Gleichgewicht: verlagern, fallen, fangen und dem Ausrichten von Momentum. Anatomische und mechanische Prinzipien unterstützen die Orientierung im Raum, sie geben ein Gespür für die Schwerkraft. Technische Übungen, Erforschen und Bewegungsphrasen bieten Material, das für andere Praktiken anwendbar ist. Ziel ist, differenzierte Bewegungsqualitäten und Leichtigkeit zu entdecken.

Mi 06.11.2019 | 19:00 Uhr
STRANGE LOOPS - HICKS&BÜHLER
Weitere Informationen
Tanzfestival Rhein-Main

STRANGE LOOPS - HICKS&BÜHLER

  • Mi 06.11.2019 | 19:00 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main,
    Studio 1
  • 12 Euro, erm. 6 Euro

Jodeln trifft auf zeitgenössischen Tanz. Die in Frankfurt lebenden Tänzerinnen Laura Hicks und Hannah Shakti Bühler alias Hicks&Bühler sind Fans überraschender Begegnungen. Nach Reaching towards… und Der Klumpen machen sie sich in ihrer dritten Choreografie auf die Suche nach den Schichten, die die vielseitige, aber häufig unterschätzte Gesangstechnik des Jodelns mit Tanz verbinden. Das Duo findet in den Mitgliedern des Frankfurter Jodlklubs Liese Lyon und Johanna Milz und in der Musikerin Jana Sotzko kongeniale Partnerinnen. Die fünf Künstlerinnen gestalten ein polyphones Zusammentreffen, ein verflochtenes System aus Bewegung und Sound, in dem sich sehr unterschiedliche Körper in Harmonie und Disharmonie, in Sinn und Unsinn begegnen.

Mehr Informationen zum Tanzfestival hier:
https://www.tanzfestivalrheinmain.de/

Mi 06.11.2019 | 20:00 Uhr
Ah|ha - Lisbeth Gruwez / Voetvolk
Weitere Informationen
Tanzfestival Rhein-Main

Ah|ha - Lisbeth Gruwez / Voetvolk

  • Mi 06.11.2019 | 20:00 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main, Saal
  • 19 Euro, erm. 9 Euro

Zähnefletschen und Zwerchfellzucken, ein zu Tränen treibender Tremor: Lachen ist ein den ganzen Körper ergreifendes, beinahe gewaltsames Geschehen. Lisbeth Gruwez seziert in AH|HA den unwillkürlichen Reflex und zerlegt den erschütternden Akt in seine bewegenden Einzelteile. Montiert zu einem dem Rave verwandten, monotonen Rauschen kreiert die Choreografin einen tänzerischen Trip, eine Erkundung von Ekstase. AH|HA ist eine befremdliche Abstraktion für fünf bizarr gekleidete Typen, die nahezu willenlos von einem Zustand in den nächsten gleiten. Zum suggestiven Soundtrack von Maarten Van Cauwenberghe entsteht eine Verhaltensstudie menschlicher Affekte, Anarchie definiert durch absolute Kontrolle. AH|HA ist das erste Gruppenstück, das Lisbeth Gruwez und Maarten Van Cauwenberghe 2014 für ihre Kompanie Voetvolk entwickelt haben

Mehr Informationen zum Tanzfestival hier: https://www.tanzfestivalrheinmain.de/

Do 07.11.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Britta Schönbrunn
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Britta Schönbrunn

  • Do 07.11.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte 6 €, 10er-Karte 35 €, Monatskarte 50 €

Britta Schönbrunn ist freischaffende Tänzerin, Choreographin und Dozentin für somatische und zeitgenössische Techniken. An der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt erhielt sie den Master of Arts in zeitgenössische Tanzvermittlung.
Das Training von Britta basiert auf Release-Technik. Bewegungen fokussieren auf das Spiel mit dem Gleichgewicht: verlagern, fallen, fangen und dem Ausrichten von Momentum. Anatomische und mechanische Prinzipien unterstützen die Orientierung im Raum, sie geben ein Gespür für die Schwerkraft. Technische Übungen, Erforschen und Bewegungsphrasen bieten Material, das für andere Praktiken anwendbar ist. Ziel ist, differenzierte Bewegungsqualitäten und Leichtigkeit zu entdecken.

Do 07.11.2019 | 19:00 Uhr
STRANGE LOOPS - HICKS&BÜHLER
Weitere Informationen
Tanzfestival Rhein-Main

STRANGE LOOPS - HICKS&BÜHLER

  • Do 07.11.2019 | 19:00 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main,
    Studio 1
  • 12 Euro, erm. 6 Euro

Jodeln trifft auf zeitgenössischen Tanz. Die in Frankfurt lebenden Tänzerinnen Laura Hicks und Hannah Shakti Bühler alias Hicks&Bühler sind Fans überraschender Begegnungen. Nach Reaching towards… und Der Klumpen machen sie sich in ihrer dritten Choreografie auf die Suche nach den Schichten, die die vielseitige, aber häufig unterschätzte Gesangstechnik des Jodelns mit Tanz verbinden. Das Duo findet in den Mitgliedern des Frankfurter Jodlklubs Liese Lyon und Johanna Milz und in der Musikerin Jana Sotzko kongeniale Partnerinnen. Die fünf Künstlerinnen gestalten ein polyphones Zusammentreffen, ein verflochtenes System aus Bewegung und Sound, in dem sich sehr unterschiedliche Körper in Harmonie und Disharmonie, in Sinn und Unsinn begegnen.

Mehr Informationen zum Tanzfestival hier:
https://www.tanzfestivalrheinmain.de/

Do 07.11.2019 | 19:30 Uhr
My Body is your Body - Overhead Project
Weitere Informationen
Tanzfestival Rhein-Main

My Body is your Body - Overhead Project

  • Do 07.11.2019 | 19:30 Uhr
  • Hessisches Staatstheater Wiesbaden, Wartburg, Schwalbacher Straße 51, 65183 Wiesbaden
  • 13,20 - 20,90 Euro

Der Choreograf und Spezialist für zeitgenössischen Zirkus Tim Behren konfrontiert in My Body is Your Body die Zuschauer*innen mit ihrem eigenen Blick. Er verweist sie in die Ränge einer bifrontalen Arena direkt auf „opposing benches“, ähnlich denen des britischen Parlaments. Zur Debatte steht der Körper inklusive des Ichs, das in ihm steckt. Das Plädoyer hält ein ungleiches Performer*innen-Trio, das sich in dem ausgestellten Zwischenraum befindet. Die Kölner Tänzerin Mijin Kim und das in Brüssel lebende Akrobatenduo Leonardo García und Leon Börgens brechen mit konventionellen Sichtachsen und Symmetrien. Ein Spiegel wirft das Hineingeworfene geometrisch punktgenau zurück. Das vermeintlich Objektive wird im Angesicht des gespiegelten Blicks unseres Gegenübers plötzlich verrückbar. Andere sehen Anderes. An der Grenze zwischen Tanz, Performance und zeitgenössischem Zirkus entstehen subtile Zwischenräume, in denen sich so manche gesehenen Realitäten verschieben.

Mehr Informationen zum Tanzfestival hier: https://www.tanzfestivalrheinmain.de/

Do 07.11.2019 | 20:00 Uhr
Ah|ha - Lisbeth Gruwez / Voetvolk
Weitere Informationen
Tanzfestival Rhein-Main

Ah|ha - Lisbeth Gruwez / Voetvolk

  • Do 07.11.2019 | 20:00 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main, Saal
  • 19 Euro, erm. 9 Euro

Zähnefletschen und Zwerchfellzucken, ein zu Tränen treibender Tremor: Lachen ist ein den ganzen Körper ergreifendes, beinahe gewaltsames Geschehen. Lisbeth Gruwez seziert in AH|HA den unwillkürlichen Reflex und zerlegt den erschütternden Akt in seine bewegenden Einzelteile. Montiert zu einem dem Rave verwandten, monotonen Rauschen kreiert die Choreografin einen tänzerischen Trip, eine Erkundung von Ekstase. AH|HA ist eine befremdliche Abstraktion für fünf bizarr gekleidete Typen, die nahezu willenlos von einem Zustand in den nächsten gleiten. Zum suggestiven Soundtrack von Maarten Van Cauwenberghe entsteht eine Verhaltensstudie menschlicher Affekte, Anarchie definiert durch absolute Kontrolle. AH|HA ist das erste Gruppenstück, das Lisbeth Gruwez und Maarten Van Cauwenberghe 2014 für ihre Kompanie Voetvolk entwickelt haben

Mehr Informationen zum Tanzfestival hier: https://www.tanzfestivalrheinmain.de/

Do 07.11.2019 | 20:30 Uhr
Der Geheime Salon - Minimal Violence & Luz1e
Weitere Informationen
Tanzfestival Rhein-Main

Der Geheime Salon - Minimal Violence & Luz1e

  • Do 07.11.2019 | 20:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Eintritt frei / Admission free

Nach einer halbjährigen Pause startet Der Geheime Salon in eine neue Runde mit einer tanzbaren Extraausgabe im Rahmen des Tanzfestivals Rhein-Main. Zu Gast ist das Elektronik-Duo Minimal Violence aus Vancouver. In ihren Livesets manövrieren Ash Luk und Lida P einen Maschinenpark aus Techno Drums und Acid Synths in vollem Tempo Richtung 90`s Rave und Trance und klingen dabei doch sehr viel mehr nach Punk als nach Hochglanz-Klub. An den Plattenspielern sorgt die Frankfurter Produzentin und DJ LUZ1E für einen passend eklektischen Mix contemporärer, elektronischer Tanzmusik.

Mehr Informationen zum Tanzfestival hier: https://www.tanzfestivalrheinmain.de/

Fr 08.11.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Britta Schönbrunn
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Britta Schönbrunn

  • Fr 08.11.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte 6 €, 10er-Karte 35 €, Monatskarte 50 €

Britta Schönbrunn ist freischaffende Tänzerin, Choreographin und Dozentin für somatische und zeitgenössische Techniken. An der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt erhielt sie den Master of Arts in zeitgenössische Tanzvermittlung.
Das Training von Britta basiert auf Release-Technik. Bewegungen fokussieren auf das Spiel mit dem Gleichgewicht: verlagern, fallen, fangen und dem Ausrichten von Momentum. Anatomische und mechanische Prinzipien unterstützen die Orientierung im Raum, sie geben ein Gespür für die Schwerkraft. Technische Übungen, Erforschen und Bewegungsphrasen bieten Material, das für andere Praktiken anwendbar ist. Ziel ist, differenzierte Bewegungsqualitäten und Leichtigkeit zu entdecken.

Fr 08.11.2019 | 18:30 - 19:30 Uhr
Penelope - Lisbeth Gruwez / Voetvolk & Dirk Braeckman
Weitere Informationen
Tanzfestival Rhein-Main

Penelope - Lisbeth Gruwez / Voetvolk & Dirk Braeckman

  • Fr 08.11.2019 | 18:30 - 19:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Eintritt frei / Admission free

Inspiriert von den weiblichen Figuren in Homers Epos Odyssee, die im Schatten des Trojanischen Krieges leben, entwickelte Lisbeth Gruwez 2017 das Solo Penelope. Vollkommen konzentriert auf ihren Körper und auf einfache zirkuläre Bewegungen entwirft Gruwez ein eindringliches Bild für den ambivalenten Zustand, in dem sich Odysseus’ Frau Penelope beim Warten auf seine Heimkehr befindet. Alles scheint stillzustehen, auch wenn die Zeit voranschreitet. In einer gleichnamigen Videoinstallation findet diese hypnotische Arbeit von Lisbeth Gruwez eine neue Form.

Einlass durchgehend

Mehr Informationen zum Tanzfestival hier: https://www.tanzfestivalrheinmain.de/

Fr 08.11.2019 | 19:30 Uhr
VAriation(s) for a few - Cyril Baldy
Weitere Informationen
Tanzfestival Rhein-Main

VAriation(s) for a few - Cyril Baldy

  • Fr 08.11.2019 | 19:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • 19 Euro, erm. 9 Euro

Wie organisieren wir uns im sozialen Raum? Der Frankfurter Künstler Cyril Baldy entwirft mit seinem Quartett Variation(s) for A Few ein Mikromodell des Zusammenlebens. Als ausgebildeter klassischer Tänzer, der viele Jahre in namhaften Kompanien wie The Forsythe Company tanzte, nimmt er dabei konsequenterweise die choreografischen Grundkategorien Körper, Zeit und Raum in den Blick. Er entwickelt für vier außergewöhnliche Tänzer*innen eigenständige Soli, die parallel getanzt werden und auf den gleichen Handlungsanweisungen basieren. Ähnlich wie beim musikalischen Kontrapunkt sind sie voneinander unabhängig und zugleich permanent aufeinander bezogen. Die Tänzer*innen treffen in diesem komplexen Geflecht blitzschnelle Entscheidungen und schaffen eine effiziente Ökonomie, die sich von Kodifizierungen und Festlegungen im Tanz löst, ohne ihre Präzision und Virtuosität zu verlieren, und eine alternative Form des Zusammenseins von Körpern in Zeit und Raum formuliert.

Mehr Informationen zum Tanzfestival hier: https://www.tanzfestivalrheinmain.de/

Fr 08.11.2019 | 19:30 Uhr
My Body is your Body - Overhead Project
Weitere Informationen
Tanzfestival Rhein-Main

My Body is your Body - Overhead Project

  • Fr 08.11.2019 | 19:30 Uhr
  • Hessisches Staatstheater Wiesbaden, Wartburg, Schwalbacher Straße 51, 65183 Wiesbaden
  • 13,20 - 20,90 Euro

Der Choreograf und Spezialist für zeitgenössischen Zirkus Tim Behren konfrontiert in My Body is Your Body die Zuschauer*innen mit ihrem eigenen Blick. Er verweist sie in die Ränge einer bifrontalen Arena direkt auf „opposing benches“, ähnlich denen des britischen Parlaments. Zur Debatte steht der Körper inklusive des Ichs, das in ihm steckt. Das Plädoyer hält ein ungleiches Performer*innen-Trio, das sich in dem ausgestellten Zwischenraum befindet. Die Kölner Tänzerin Mijin Kim und das in Brüssel lebende Akrobatenduo Leonardo García und Leon Börgens brechen mit konventionellen Sichtachsen und Symmetrien. Ein Spiegel wirft das Hineingeworfene geometrisch punktgenau zurück. Das vermeintlich Objektive wird im Angesicht des gespiegelten Blicks unseres Gegenübers plötzlich verrückbar. Andere sehen Anderes. An der Grenze zwischen Tanz, Performance und zeitgenössischem Zirkus entstehen subtile Zwischenräume, in denen sich so manche gesehenen Realitäten verschieben.

Mehr Informationen zum Tanzfestival hier: https://www.tanzfestivalrheinmain.de/

Fr 08.11.2019 | 20:30 - 21:30 Uhr
Penelope - Lisbeth Gruwez / Voetvolk & Dirk Braeckman
Weitere Informationen
Tanzfestival Rhein-Main

Penelope - Lisbeth Gruwez / Voetvolk & Dirk Braeckman

  • Fr 08.11.2019 | 20:30 - 21:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Eintritt frei / Admission free

Inspiriert von den weiblichen Figuren in Homers Epos Odyssee, die im Schatten des Trojanischen Krieges leben, entwickelte Lisbeth Gruwez 2017 das Solo Penelope. Vollkommen konzentriert auf ihren Körper und auf einfache zirkuläre Bewegungen entwirft Gruwez ein eindringliches Bild für den ambivalenten Zustand, in dem sich Odysseus’ Frau Penelope beim Warten auf seine Heimkehr befindet. Alles scheint stillzustehen, auch wenn die Zeit voranschreitet. In einer gleichnamigen Videoinstallation findet diese hypnotische Arbeit von Lisbeth Gruwez eine neue Form.

Einlass durchgehend

Mehr Informationen zum Tanzfestival hier: https://www.tanzfestivalrheinmain.de/

Sa 09.11.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Antanzen | Zeitgenössisch mit Jungyeon Kim
Weitere Informationen
Tanzfestival Rhein-Main

Antanzen | Zeitgenössisch mit Jungyeon Kim

  • Sa 09.11.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Hessisches Staatstheater Wiesbaden, Ballettsaal, Christian-Zais-Str. 3, 65189 Wiesbaden
  • 9 Euro

ANTANZEN ist ein regelmäßig stattfindendes, offenes Training für Nichtprofis, angeboten vom Hessischen Staatsballett. Es bietet Raum, um unterschiedliche Stile und Tanztechniken – von klassischem bis zeitgenössischem Tanz – kennenzulernen und zu erproben. Alle sind willkommen. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

Mehr Informationen zum Tanzfestival hier: https://www.tanzfestivalrheinmain.de/

Sa 09.11.2019 | 11:00 - 16:00 Uhr
Alter schützt vor tanzen nicht - Workshop mit Petra Lehr
Weitere Informationen
Workshops

Alter schützt vor tanzen nicht - Workshop mit Petra Lehr

  • Sa 09.11.2019 | 11:00 - 16:00 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr.4, 60316 Frankfurt am Main, Probebühne 3
  • 80 Euro

Workshop für Menschen 60+ mit Pera Lehr

Petra Lehr arbeitet seit über 40 Jahren mit großer Begeisterung als Choreografin und Tänzerin. Alter und körperliche Veränderungen sind für sie dabei kein Hinderungsgrund. Gerade der zeitgenössische Tanz mit seinen unterschiedlichen Ansätzen ist ideal, um an unterschiedliche Bewegungsfähigkeiten anzuknüpfen. In einem zweitägigen Workshop, der sich exklusiv an Personen ab 60 Jahren mit und ohne Tanzerfahrungen richtet, führt Petra Lehr in die Grundlagen des zeitgenössischen Tanzes ein. Nach einem lockeren Warm-up, das den Körper kräftigt und mobilisiert, werden Elemente wie Dynamik, Rhythmus und Kontakt erforscht und die eigenen Bewegungsmöglichkeiten erweitert.

So. 10.11. 2. Workshop Tag

Mehr Informationen zum Tanzfestival hier: https://www.tanzfestivalrheinmain.de/

Sa 09.11.2019 | 18:30 - 19:30 Uhr
Penelope - Lisbeth Gruwez / Voetvolk & Dirk Braeckman
Weitere Informationen
Tanzfestival Rhein-Main

Penelope - Lisbeth Gruwez / Voetvolk & Dirk Braeckman

  • Sa 09.11.2019 | 18:30 - 19:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Eintritt frei / Admission free

Inspiriert von den weiblichen Figuren in Homers Epos Odyssee, die im Schatten des Trojanischen Krieges leben, entwickelte Lisbeth Gruwez 2017 das Solo Penelope. Vollkommen konzentriert auf ihren Körper und auf einfache zirkuläre Bewegungen entwirft Gruwez ein eindringliches Bild für den ambivalenten Zustand, in dem sich Odysseus’ Frau Penelope beim Warten auf seine Heimkehr befindet. Alles scheint stillzustehen, auch wenn die Zeit voranschreitet. In einer gleichnamigen Videoinstallation findet diese hypnotische Arbeit von Lisbeth Gruwez eine neue Form.

Einlass durchgehend

Mehr Informationen zum Tanzfestival hier: https://www.tanzfestivalrheinmain.de/

Sa 09.11.2019 | 19:00 Uhr
Danza Contemporánea de Cuba - Julio César Iglesias / Fleur Darkin / George Céspedes
Weitere Informationen
Tanzfestival Rhein-Main

Danza Contemporánea de Cuba - Julio César Iglesias / Fleur Darkin / George Céspedes

  • Sa 09.11.2019 | 19:00 Uhr
  • Hessisches Staatstheater Wiesbaden, Kleines Haus, Christian-Zais-Straße 3, 65189 Wiesbaden
  • 12,10 - 41,80 Euro

Das Ensemble Danza Contemporánea de Cuba blickt auf eine über 50- jährige Geschichte zurück und ist in vielerlei Hinsicht ein Abbild des Inselstaates und seiner Menschen. Da der Tanz auf Kuba einen so hohen Stellenwert hat wie in kaum einem anderen Land der Welt, wird die traditionsreichste Kompanie besonders geschätzt. Ihr unverwechselbares ästhetisches Profil basiert auf kubanischen Modern-Dance-Techniken, die von afrikanischen und spanischen Vorfahren beeinflusst wurden und unterschiedlichste Tanzstile verbinden. Neben dem Stück Equilux des Briten Fleur Darkin zeigt das Ensemble beim Tanzfestival Rhein- Main die Choreografie COIL von Julio César Iglesias. Iglesias gehört zu den führenden Tanzkünstlern Kubas; seine Werke, die sich im Repertoire zahlreicher internationaler Spitzenkompanien der Gegenwart befinden, wurden mehrfach ausgezeichnet. Das Programm endet mit George Céspedes Mambo 3XXI, in dem der Choreograf am Beispiel des Mambos nach dem Kern der kubanischen Kulturtradition such.

Mehr Informationen zum Tanzfestival hier: https://www.tanzfestivalrheinmain.de/

Sa 09.11.2019 | 19:30 Uhr
VAriation(s) for a few - Cyril Baldy
Weitere Informationen
Tanzfestival Rhein-Main

VAriation(s) for a few - Cyril Baldy

  • Sa 09.11.2019 | 19:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • 19 Euro, erm. 9 Euro

Wie organisieren wir uns im sozialen Raum? Der Frankfurter Künstler Cyril Baldy entwirft mit seinem Quartett Variation(s) for A Few ein Mikromodell des Zusammenlebens. Als ausgebildeter klassischer Tänzer, der viele Jahre in namhaften Kompanien wie The Forsythe Company tanzte, nimmt er dabei konsequenterweise die choreografischen Grundkategorien Körper, Zeit und Raum in den Blick. Er entwickelt für vier außergewöhnliche Tänzer*innen eigenständige Soli, die parallel getanzt werden und auf den gleichen Handlungsanweisungen basieren. Ähnlich wie beim musikalischen Kontrapunkt sind sie voneinander unabhängig und zugleich permanent aufeinander bezogen. Die Tänzer*innen treffen in diesem komplexen Geflecht blitzschnelle Entscheidungen und schaffen eine effiziente Ökonomie, die sich von Kodifizierungen und Festlegungen im Tanz löst, ohne ihre Präzision und Virtuosität zu verlieren, und eine alternative Form des Zusammenseins von Körpern in Zeit und Raum formuliert.

Mehr Informationen zum Tanzfestival hier: https://www.tanzfestivalrheinmain.de/

Sa 09.11.2019 | 20:30 - 21:30 Uhr
Penelope - Lisbeth Gruwez / Voetvolk & Dirk Braeckman
Weitere Informationen
Tanzfestival Rhein-Main

Penelope - Lisbeth Gruwez / Voetvolk & Dirk Braeckman

  • Sa 09.11.2019 | 20:30 - 21:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Eintritt frei / Admission free

Inspiriert von den weiblichen Figuren in Homers Epos Odyssee, die im Schatten des Trojanischen Krieges leben, entwickelte Lisbeth Gruwez 2017 das Solo Penelope. Vollkommen konzentriert auf ihren Körper und auf einfache zirkuläre Bewegungen entwirft Gruwez ein eindringliches Bild für den ambivalenten Zustand, in dem sich Odysseus’ Frau Penelope beim Warten auf seine Heimkehr befindet. Alles scheint stillzustehen, auch wenn die Zeit voranschreitet. In einer gleichnamigen Videoinstallation findet diese hypnotische Arbeit von Lisbeth Gruwez eine neue Form.

Einlass durchgehend

Mehr Informationen zum Tanzfestival hier: https://www.tanzfestivalrheinmain.de/

Sa 09.11.2019 | 21:30 Uhr
Lisbeth Gruwez dances Bob Dylan - Lisbeth Gruwez / Voetvolk
Weitere Informationen
Tanzfestival Rhein-Main

Lisbeth Gruwez dances Bob Dylan - Lisbeth Gruwez / Voetvolk

  • Sa 09.11.2019 | 21:30 Uhr
  • Hessisches Staatstheater Wiesbaden, Wartburg, Schwalbacher Straße 51, 65183 Wiesbaden
  • 13,20 - 20,90 Euro

Ein Körper, alleine auf der Tanzfläche, vollkommen verloren in der Musik. Lisbeth Gruwez dances Bob Dylan führt an Grenzen, zwischen zwei Menschen, zwischen Tanz und Musik und zwischen der Sprache und jenen Momenten, die unaussprechlich sind. Das Set-up des Stückes ist dabei mehr als einfach: Maarten Van Cauwenberghe, Co-Direktor von Voetvolk, steht an zwei Plattenspielern und Lisbeth Gruwez tanzt. Verbunden wird diese intime Begegnung ohne Worte durch die Lieder von Bob Dylan, die der Soundtrack des Abends sind. Zwischen ihnen, Van Cauwenberghe und Gruwez entfaltet sich eine ungeahnte Dynamik. Mal zart und zerbrechlich, dann wieder strotzend vor Kraft, übersetzt Gruwez die besondere Qualität von Dylans Gesang in intensive Bewegungen. Es entfaltet sich ein Plädoyer für die befreiende Kraft körperlicher Ekstase, das alle in den Bann zieht, unabhängig davon, ob Sie Bob-Dylan-Fan sind oder nicht.

Mehr Informationen zum Tanzfestival hier: https://www.tanzfestivalrheinmain.de/

So 10.11.2019 | 16:00 Uhr
Danza Contemporánea de Cuba - Julio César Iglesias / Fleur Darkin / George Céspedes
Weitere Informationen
Tanzfestival Rhein-Main

Danza Contemporánea de Cuba - Julio César Iglesias / Fleur Darkin / George Céspedes

  • So 10.11.2019 | 16:00 Uhr
  • Hessisches Staatstheater Wiesbaden, Kleines Haus, Christian-Zais-Straße 3, 65189 Wiesbaden
  • 12,10 - 41,80 Euro

Das Ensemble Danza Contemporánea de Cuba blickt auf eine über 50- jährige Geschichte zurück und ist in vielerlei Hinsicht ein Abbild des Inselstaates und seiner Menschen. Da der Tanz auf Kuba einen so hohen Stellenwert hat wie in kaum einem anderen Land der Welt, wird die traditionsreichste Kompanie besonders geschätzt. Ihr unverwechselbares ästhetisches Profil basiert auf kubanischen Modern-Dance-Techniken, die von afrikanischen und spanischen Vorfahren beeinflusst wurden und unterschiedlichste Tanzstile verbinden. Neben dem Stück Equilux des Briten Fleur Darkin zeigt das Ensemble beim Tanzfestival Rhein- Main die Choreografie COIL von Julio César Iglesias. Iglesias gehört zu den führenden Tanzkünstlern Kubas; seine Werke, die sich im Repertoire zahlreicher internationaler Spitzenkompanien der Gegenwart befinden, wurden mehrfach ausgezeichnet. Das Programm endet mit George Céspedes Mambo 3XXI, in dem der Choreograf am Beispiel des Mambos nach dem Kern der kubanischen Kulturtradition such.

Mehr Informationen zum Tanzfestival hier: https://www.tanzfestivalrheinmain.de/

So 10.11.2019 | 18:30 - 19:30 Uhr
Penelope - Lisbeth Gruwez / Voetvolk & Dirk Braeckman
Weitere Informationen
Tanzfestival Rhein-Main

Penelope - Lisbeth Gruwez / Voetvolk & Dirk Braeckman

  • So 10.11.2019 | 18:30 - 19:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Eintritt frei / Admission free

Inspiriert von den weiblichen Figuren in Homers Epos Odyssee, die im Schatten des Trojanischen Krieges leben, entwickelte Lisbeth Gruwez 2017 das Solo Penelope. Vollkommen konzentriert auf ihren Körper und auf einfache zirkuläre Bewegungen entwirft Gruwez ein eindringliches Bild für den ambivalenten Zustand, in dem sich Odysseus’ Frau Penelope beim Warten auf seine Heimkehr befindet. Alles scheint stillzustehen, auch wenn die Zeit voranschreitet. In einer gleichnamigen Videoinstallation findet diese hypnotische Arbeit von Lisbeth Gruwez eine neue Form.

Einlass durchgehend

Mehr Informationen zum Tanzfestival hier: https://www.tanzfestivalrheinmain.de/

So 10.11.2019 | 19:30 Uhr
VAriation(s) for a few - Cyril Baldy
Weitere Informationen
Tanzfestival Rhein-Main

VAriation(s) for a few - Cyril Baldy

  • So 10.11.2019 | 19:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • 19 Euro, erm. 9 Euro

Wie organisieren wir uns im sozialen Raum? Der Frankfurter Künstler Cyril Baldy entwirft mit seinem Quartett Variation(s) for A Few ein Mikromodell des Zusammenlebens. Als ausgebildeter klassischer Tänzer, der viele Jahre in namhaften Kompanien wie The Forsythe Company tanzte, nimmt er dabei konsequenterweise die choreografischen Grundkategorien Körper, Zeit und Raum in den Blick. Er entwickelt für vier außergewöhnliche Tänzer*innen eigenständige Soli, die parallel getanzt werden und auf den gleichen Handlungsanweisungen basieren. Ähnlich wie beim musikalischen Kontrapunkt sind sie voneinander unabhängig und zugleich permanent aufeinander bezogen. Die Tänzer*innen treffen in diesem komplexen Geflecht blitzschnelle Entscheidungen und schaffen eine effiziente Ökonomie, die sich von Kodifizierungen und Festlegungen im Tanz löst, ohne ihre Präzision und Virtuosität zu verlieren, und eine alternative Form des Zusammenseins von Körpern in Zeit und Raum formuliert.

Mehr Informationen zum Tanzfestival hier: https://www.tanzfestivalrheinmain.de/

So 10.11.2019 | 20:30 - 21:30 Uhr
Penelope - Lisbeth Gruwez / Voetvolk & Dirk Braeckman
Weitere Informationen
Tanzfestival Rhein-Main

Penelope - Lisbeth Gruwez / Voetvolk & Dirk Braeckman

  • So 10.11.2019 | 20:30 - 21:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Eintritt frei / Admission free

Inspiriert von den weiblichen Figuren in Homers Epos Odyssee, die im Schatten des Trojanischen Krieges leben, entwickelte Lisbeth Gruwez 2017 das Solo Penelope. Vollkommen konzentriert auf ihren Körper und auf einfache zirkuläre Bewegungen entwirft Gruwez ein eindringliches Bild für den ambivalenten Zustand, in dem sich Odysseus’ Frau Penelope beim Warten auf seine Heimkehr befindet. Alles scheint stillzustehen, auch wenn die Zeit voranschreitet. In einer gleichnamigen Videoinstallation findet diese hypnotische Arbeit von Lisbeth Gruwez eine neue Form.

Einlass durchgehend

Mehr Informationen zum Tanzfestival hier: https://www.tanzfestivalrheinmain.de/

Mo 11.11.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Miranda Glikson
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Miranda Glikson

  • Mo 11.11.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Miranda Glikson ist freiberufliche Tänzerin und Pädagogin in Australien und Deutschland.
Sie arbeitete sowohl mit Ballett- und zeitgenössischen Kompanien als Performerin, Trainerin und choreographische Assistentin in beiden Ländern. Miranda schloss ihr Studium der zeitgenössischen Tanzpädagogik an der Frankfurter Hochschule für Musik und Darstellende Kunst mit dem Master ab.

Das zeitgenössische Training bietet ein Warmup, das auf den der Bartenieff Fundamentals Prinzipien einer entwicklungsbezogenen Bewegungspraxis basiert.Sowohl durch Bewegungsmuster als auch durch individuelle Erkundungen angeleitet konzentrieren wir uns auf ein vertieftes Nachempfinden unserer frühesten Kindheitsexperimente in der Bewegung, in der Atmung und in Gefühlen. Hinzu kommen Wahrnehmungsübungen. Danach wenden wir einzelne Tools dieser Praxis in Partner- und Gruppenimprovisationen an.

Di 12.11.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Miranda Glikson
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Miranda Glikson

  • Di 12.11.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Miranda Glikson ist freiberufliche Tänzerin und Pädagogin in Australien und Deutschland.
Sie arbeitete sowohl mit Ballett- und zeitgenössischen Kompanien als Performerin, Trainerin und choreographische Assistentin in beiden Ländern. Miranda schloss ihr Studium der zeitgenössischen Tanzpädagogik an der Frankfurter Hochschule für Musik und Darstellende Kunst mit dem Master ab.

Das zeitgenössische Training bietet ein Warmup, das auf den der Bartenieff Fundamentals Prinzipien einer entwicklungsbezogenen Bewegungspraxis basiert.Sowohl durch Bewegungsmuster als auch durch individuelle Erkundungen angeleitet konzentrieren wir uns auf ein vertieftes Nachempfinden unserer frühesten Kindheitsexperimente in der Bewegung, in der Atmung und in Gefühlen. Hinzu kommen Wahrnehmungsübungen. Danach wenden wir einzelne Tools dieser Praxis in Partner- und Gruppenimprovisationen an.

Di 12.11.2019 | 20:00 Uhr
Dansöz - Tümay KilinÇel
Weitere Informationen
Tanzfestival Rhein-Main

Dansöz - Tümay KilinÇel

  • Di 12.11.2019 | 20:00 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main,
    Studio 1
  • 12 Euro, erm. 6 Euro

Wenn der Orient, nach Kulturwissenschaftler und Pionier des Postkolonialismus Edward Said, eine europäische Erfindung ist, müssten dann nicht auch orientalische Tänze, häufig nur Bauchtanz genannt, als Teil der europäischen Tanzgeschichte begriffen werden? Wieso schließt der zeitgenössische Tanz, der eigentlich Offenheit und Ausdrucksvielfalt suggeriert, bestimmte Formen des Tanzens, so auch den Bauchtanz aus? In ihrem neuen Solo dreht die Frankfurter Choreografin Tümay Kılınçel bestehende Perspektiven um und integriert orientalische Tänze in die Genealogie des Zeitgenössischen. Wie kann das exotisierende Körperbild der Frau(en) im Bauchtanz einer sozialen Emanzipation unterzogen und somit zu einem Mittel der Ermächtigung werden? Wie kann Kılınçel als Künstlerin diese Körperpraktiken nutzen, ohne in eine vorgefertigte Box geschoben zu werden?

Mehr Informationen zum Tanzfestival hier: https://www.tanzfestivalrheinmain.de/

Mi 13.11.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Miranda Glikson
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Miranda Glikson

  • Mi 13.11.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Miranda Glikson ist freiberufliche Tänzerin und Pädagogin in Australien und Deutschland.
Sie arbeitete sowohl mit Ballett- und zeitgenössischen Kompanien als Performerin, Trainerin und choreographische Assistentin in beiden Ländern. Miranda schloss ihr Studium der zeitgenössischen Tanzpädagogik an der Frankfurter Hochschule für Musik und Darstellende Kunst mit dem Master ab.

Das zeitgenössische Training bietet ein Warmup, das auf den der Bartenieff Fundamentals Prinzipien einer entwicklungsbezogenen Bewegungspraxis basiert.Sowohl durch Bewegungsmuster als auch durch individuelle Erkundungen angeleitet konzentrieren wir uns auf ein vertieftes Nachempfinden unserer frühesten Kindheitsexperimente in der Bewegung, in der Atmung und in Gefühlen. Hinzu kommen Wahrnehmungsübungen. Danach wenden wir einzelne Tools dieser Praxis in Partner- und Gruppenimprovisationen an.

Mi 13.11.2019 | 18:30 Uhr
Rest Room - Raquel Meseguer
Weitere Informationen
Tanzfestival Rhein-Main

Rest Room - Raquel Meseguer

  • Mi 13.11.2019 | 18:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Eintritt frei / Admission free

Work in Progress – Showing

Die britische Choreografin und Tänzerin Raquel Meseguer ist in diesem Jahr Residentin des Tanzfestivals Rhein-Main. „Ich habe eine unsichtbare Behinderung, mit der einhergeht, dass ich mich (sehr oft) hinlegen muss. Ich lege mich hin – in Zügen, auf Bänke, in Galerien und Theatern. Manchmal lassen sie mich ruhen, manchmal werde ich weggejagt. Ich dachte immer, ich sei Teil einer sehr kleinen Gruppe von Menschen, die neurodivers sind und sich immer wieder hinlegen müssen. Aber nun ist mir klar: wir sind ziemlich viele.“

Während ihrer Residenz entwickelt Meseguer ihr neues Stück Rest Room weiter, das von Menschen erzählt, die versuchen, sich in der Öffentlichkeit auszuruhen. Gleichzeitig verfeinert sie auch ihre Turning-towards-Methode, die sie zusammen mit der Tänzerin Sarah Hopfinger entwickelt. In einem Showing gibt Meseguer Einblicke in ihren Arbeitsprozess. Das Showing ist relaxed: es bietet verschiedene Sitz- und Liegemöglichkeiten, in einer stressfreien und reizarmen Umgebung.

Mehr Informationen zum Tanzfestival hier: https://www.tanzfestivalrheinmain.de/

Mi 13.11.2019 | 20:00 Uhr
Dansöz - Tümay KilinÇel
Weitere Informationen
Tanzfestival Rhein-Main

Dansöz - Tümay KilinÇel

  • Mi 13.11.2019 | 20:00 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main,
    Studio 1
  • 12 Euro, erm. 6 Euro

Wenn der Orient, nach Kulturwissenschaftler und Pionier des Postkolonialismus Edward Said, eine europäische Erfindung ist, müssten dann nicht auch orientalische Tänze, häufig nur Bauchtanz genannt, als Teil der europäischen Tanzgeschichte begriffen werden? Wieso schließt der zeitgenössische Tanz, der eigentlich Offenheit und Ausdrucksvielfalt suggeriert, bestimmte Formen des Tanzens, so auch den Bauchtanz aus? In ihrem neuen Solo dreht die Frankfurter Choreografin Tümay Kılınçel bestehende Perspektiven um und integriert orientalische Tänze in die Genealogie des Zeitgenössischen. Wie kann das exotisierende Körperbild der Frau(en) im Bauchtanz einer sozialen Emanzipation unterzogen und somit zu einem Mittel der Ermächtigung werden? Wie kann Kılınçel als Künstlerin diese Körperpraktiken nutzen, ohne in eine vorgefertigte Box geschoben zu werden?

Mehr Informationen zum Tanzfestival hier: https://www.tanzfestivalrheinmain.de/

Do 14.11.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Miranda Glikson
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Miranda Glikson

  • Do 14.11.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Miranda Glikson ist freiberufliche Tänzerin und Pädagogin in Australien und Deutschland.
Sie arbeitete sowohl mit Ballett- und zeitgenössischen Kompanien als Performerin, Trainerin und choreographische Assistentin in beiden Ländern. Miranda schloss ihr Studium der zeitgenössischen Tanzpädagogik an der Frankfurter Hochschule für Musik und Darstellende Kunst mit dem Master ab.

Das zeitgenössische Training bietet ein Warmup, das auf den der Bartenieff Fundamentals Prinzipien einer entwicklungsbezogenen Bewegungspraxis basiert.Sowohl durch Bewegungsmuster als auch durch individuelle Erkundungen angeleitet konzentrieren wir uns auf ein vertieftes Nachempfinden unserer frühesten Kindheitsexperimente in der Bewegung, in der Atmung und in Gefühlen. Hinzu kommen Wahrnehmungsübungen. Danach wenden wir einzelne Tools dieser Praxis in Partner- und Gruppenimprovisationen an.

Do 14.11.2019 | 20:00 Uhr
Tanz - Florentina Holzinger
Weitere Informationen
Tanzfestival Rhein-Main

Tanz - Florentina Holzinger

  • Do 14.11.2019 | 20:00 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main, Saal
  • 19 Euro, erm. 9 Euro

In ihren explosiven und körperlich intensiven Stücken verarbeitet Florentina Holzinger Referenzen aus der Performance- und Tanzgeschichte sowie aus anderen Disziplinen wie Kickboxen, Artistik, Striptease und Yoga. Und so wundert es nicht, wenn die Choreografin ihr neues Stück TANZ als „sylphidische Träumerei mit Stunts“ beschreibt. Sie versammelt Tänzerinnen unterschiedlicher Generationen und Kontexte um sich und fragt, was es heißt, sich in eine Ahnenfolge einzureihen, die sich auf ein Konzept von Schönheit bezieht, die den weiblichen Körper überhöht und funktionalisiert. Was sich zunächst als eine von Beatrice Schönherr geleitete Ballettklasse tarnt, die als erste Primaballerina den Sacre du Printemps nackt tanzte, entwickelt sich zu einer rigorosen Studie über die Industrie des Blicks und die Disziplinierung des weiblichen Körpers. Referenzpunkte sind dabei Stuntshows, Pornografie und das romantische Ballett des 19. Jahrhunderts mit seinen Sylphiden, beflügelte Waldfeen, die das Konzept von Schwerelosigkeit repräsentieren.

Ab 18 Jahren
Wir weisen darauf hin, dass im Stück Blut eingesetzt wird und dass in einigen Szenen selbstverletzende Handlungen zur Darstellung kommen, die auf manche Zuschauer*innen eine verstörende Wirkung haben könnten.

Mehr Informationen zum Tanzfestival hier: https://www.tanzfestivalrheinmain.de/

Fr 15.11.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Miranda Glikson
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Miranda Glikson

  • Fr 15.11.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Miranda Glikson ist freiberufliche Tänzerin und Pädagogin in Australien und Deutschland.
Sie arbeitete sowohl mit Ballett- und zeitgenössischen Kompanien als Performerin, Trainerin und choreographische Assistentin in beiden Ländern. Miranda schloss ihr Studium der zeitgenössischen Tanzpädagogik an der Frankfurter Hochschule für Musik und Darstellende Kunst mit dem Master ab.

Das zeitgenössische Training bietet ein Warmup, das auf den der Bartenieff Fundamentals Prinzipien einer entwicklungsbezogenen Bewegungspraxis basiert.Sowohl durch Bewegungsmuster als auch durch individuelle Erkundungen angeleitet konzentrieren wir uns auf ein vertieftes Nachempfinden unserer frühesten Kindheitsexperimente in der Bewegung, in der Atmung und in Gefühlen. Hinzu kommen Wahrnehmungsübungen. Danach wenden wir einzelne Tools dieser Praxis in Partner- und Gruppenimprovisationen an.

Fr 15.11.2019 | 19:00 Uhr
Tanz - Florentina Holzinger
Weitere Informationen
Tanzfestival Rhein-Main

Tanz - Florentina Holzinger

  • Fr 15.11.2019 | 19:00 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main, Saal
  • 19 Euro, erm. 9 Euro

In ihren explosiven und körperlich intensiven Stücken verarbeitet Florentina Holzinger Referenzen aus der Performance- und Tanzgeschichte sowie aus anderen Disziplinen wie Kickboxen, Artistik, Striptease und Yoga. Und so wundert es nicht, wenn die Choreografin ihr neues Stück TANZ als „sylphidische Träumerei mit Stunts“ beschreibt. Sie versammelt Tänzerinnen unterschiedlicher Generationen und Kontexte um sich und fragt, was es heißt, sich in eine Ahnenfolge einzureihen, die sich auf ein Konzept von Schönheit bezieht, die den weiblichen Körper überhöht und funktionalisiert. Was sich zunächst als eine von Beatrice Schönherr geleitete Ballettklasse tarnt, die als erste Primaballerina den Sacre du Printemps nackt tanzte, entwickelt sich zu einer rigorosen Studie über die Industrie des Blicks und die Disziplinierung des weiblichen Körpers. Referenzpunkte sind dabei Stuntshows, Pornografie und das romantische Ballett des 19. Jahrhunderts mit seinen Sylphiden, beflügelte Waldfeen, die das Konzept von Schwerelosigkeit repräsentieren.

Ab 18 Jahren
Wir weisen darauf hin, dass im Stück Blut eingesetzt wird und dass in einigen Szenen selbstverletzende Handlungen zur Darstellung kommen, die auf manche Zuschauer*innen eine verstörende Wirkung haben könnten.

Mehr Informationen zum Tanzfestival hier: https://www.tanzfestivalrheinmain.de/

Fr 15.11.2019 | 21:00 Uhr
Dansöz - Tümay KilinÇel
Weitere Informationen
Tanzfestival Rhein-Main

Dansöz - Tümay KilinÇel

  • Fr 15.11.2019 | 21:00 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main,
    Studio 1
  • 12 Euro, erm. 6 Euro

Wenn der Orient, nach Kulturwissenschaftler und Pionier des Postkolonialismus Edward Said, eine europäische Erfindung ist, müssten dann nicht auch orientalische Tänze, häufig nur Bauchtanz genannt, als Teil der europäischen Tanzgeschichte begriffen werden? Wieso schließt der zeitgenössische Tanz, der eigentlich Offenheit und Ausdrucksvielfalt suggeriert, bestimmte Formen des Tanzens, so auch den Bauchtanz aus? In ihrem neuen Solo dreht die Frankfurter Choreografin Tümay Kılınçel bestehende Perspektiven um und integriert orientalische Tänze in die Genealogie des Zeitgenössischen. Wie kann das exotisierende Körperbild der Frau(en) im Bauchtanz einer sozialen Emanzipation unterzogen und somit zu einem Mittel der Ermächtigung werden? Wie kann Kılınçel als Künstlerin diese Körperpraktiken nutzen, ohne in eine vorgefertigte Box geschoben zu werden?

Mehr Informationen zum Tanzfestival hier: https://www.tanzfestivalrheinmain.de/

Sa 16.11.2019 | 09:45 Uhr
Tanztag Rhein-Main
Weitere Informationen
Tanztag Rhein-Main

Tanztag Rhein-Main

  • Sa 16.11.2019 | 09:45 Uhr
  • diverse Orte in Bad Homburg, Darmstadt, Frankfurt, Kelkheim, Oberursel, Offenbach und Wiesbaden

170 Tanzworkshops zum Ausprobieren

Bad Homburg – Darmstadt – Eschborn – Frankfurt – Friedberg – Friedrichsdorf – Hofheim – Kelkheim – Mörfelden-Waldorf – Neu-AnsPach – Offenbach – Wiesbaden

Swing, Hip-Hop, klassisches Ballett, Odissi, griechische Folklore und vieles mehr. Der 7. Tanztag Rhein-Main erfüllt die kühnsten Träume von Tanzfans. Egal ob als Anfänger*innen oder Wiederholungstäter*innen, Sie können einen Tag lang in zwölf Städten des Rhein-Main-Gebiets unterschiedliche Tanzstile und Körperpraktiken im Selbstversuch ausprobieren. In diesem Jahr gibt es besonders viele Angebote für Kinder, Jugendliche und ihre Familien, inklusive einer Kinderbetreuung im Frankfurter Künstlerhaus Mousonturm, sodass auch Eltern alleine auf tänzerische Erkundungstour gehen können. Auch Kurse für Menschen fortgeschrittenen Alters und für Personen mit Behinderung gibt es im Programm. Tanzprofis und andere Bewegungsexpert*innen teilen ehrenamtlich in über 170 Workshops ihr Wissen und ihre Begeisterung für die diversen Ausdrucksformen des Körpers. Der Tanztag ist ein in Deutschland einmaliges Projekt. Er zeigt, wie vielfältig Kultur in der Rhein-Main-Region ist, und bringt Menschen aller Altersklassen und unterschiedlicher Herkunft zusammen.

Für alle die nach einem bewegungsreichen Tag noch immer nicht genug haben, ist das Tanzfest im Künstlerhaus Mousonturm die ideale Gelegenheit, den Tag zu beenden. Es ist der krönende Abschluss des Tanztag Rhein-Main. Alle sind eingeladen, im großen Saal des Mousonturms noch einmal die Vielfältigkeit des Tanzes im halbstündigen Stilwechsel zu genießen. Auf dem Programm stehen Lindy Hop, historische Tänze, Kreistänze vom Balkan, Bollywood und noch vieles mehr. Nach kurzen Einführungen durch Expert*innen kann frei nach Schnauze im Kreis, als Kette oder für sich von einem Tanzstil zum anderen getanzt werden. Alle, die kurz vor Mitternacht noch nicht müde sind, können dann auf den Dancefloor im Mouson-Lokal wechseln. In der letzten Nacht des Tanzfestival Rhein-Main wird er von den DJs und Tänzer*innen Joana Tischkau und Richard Oberscheven bespielt.

Weitere Informationen: https://www.tanzfestivalrheinmain.de/de/kalender/tanztag-rhein-main/

Sa 16.11.2019 | 10:30 - 12:00 Uhr
Antanzen | Klassisch mit Ricardo Pereira
Weitere Informationen
Tanzfestival Rhein-Main

Antanzen | Klassisch mit Ricardo Pereira

  • Sa 16.11.2019 | 10:30 - 12:00 Uhr
  • Staatstheater Darmstadt, Ballettsaal, Georg-Büchner-Platz 1, 64283 Darmstadt
  • 9 Euro

ANTANZEN ist ein regelmäßig stattfindendes, offenes Training für Nichtprofis, angeboten vom Hessischen Staatsballett. Es bietet Raum, um unterschiedliche Stile und Tanztechniken – von klassischem bis zeitgenössischem Tanz – kennenzulernen und zu erproben. Alle sind willkommen. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

Mehr Informationen zum Tanzfestival hier: https://www.tanzfestivalrheinmain.de/

Sa 16.11.2019 | 11:00 Uhr
Diego - Dance-Battle
Weitere Informationen
Tanzfestival Rhein-Main

Diego - Dance-Battle

  • Sa 16.11.2019 | 11:00 Uhr
  • Offenbach - Komm Shoppings Center-Offenbach
  • Eintritt frei / Admission free

Dance-Battles sind im Breakdance eine gängige Form des Wettbewerbs, bei dem Tänzer*innen ihr Können in unterschiedlichen Kategorien vor einer Jury unter Beweis stellen und sich mit anderen messen. Im Rahmen des Tanzfestivals Rhein-Main laden wir zu einem Dance-Battle der besonderen Art. Tänzer*innen verschiedener Stile und Genres treffen hier aufeinander. Im Gegensatz zum konventionellen Breakdance- Battle wissen sie vorher weder mit wem sie ein Team bilden noch welche Musik in der jeweiligen Runde gespielt wird. Über das Weiterkommen entscheidet das Publikum.

Mehr Informationen zum Tanzfestival hier: https://www.tanzfestivalrheinmain.de/

Sa 16.11.2019 | 12:00 Uhr
Klasse Kinder! - Ligna
Weitere Informationen
LIGNA: Klasse Kinder!

Klasse Kinder! - Ligna

  • Sa 16.11.2019 | 12:00 Uhr
  • Offenbach - Komm Shoppings Center-Offenbach
  • Pay as you wish

Im Rahmen des Tanzfestival Rhein-Main

Einmal mitten in einer Bahnhofshalle oder einer Passage Luftklavier spielen und Teil einer tanzenden Bande sein? Während des Tanzfestivals lädt das Performance-Kollektiv LIGNA Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren ein, an einem außergewöhnlichen Stück teilzunehmen. Ausgestattet mit Kopfhörern, über die ein Hörspiel läuft, in dem sich Erzählungen und Bewegungsanweisungen mischen, erobern sie tanzend den öffentlichen Raum und probieren, wie man sich ohne Anführerin oder Anführer gemeinsam bewegen kann. Ideengeberin für das Stück ist die Choreografin Jenny Gertz (1891–1966), eine beinahe in Vergessenheit geratene Pionierin des modernen Tanzes und Visionärin in der Arbeit mit Kindern.

Mehr Informationen zum Tanzfestival hier: https://www.tanzfestivalrheinmain.de/

Sa 16.11.2019 | 13:00 Uhr
Diego - Dance-Battle
Weitere Informationen
Tanzfestival Rhein-Main

Diego - Dance-Battle

  • Sa 16.11.2019 | 13:00 Uhr
  • Offenbach - Komm Shoppings Center-Offenbach
  • Eintritt frei / Admission free

Dance-Battles sind im Breakdance eine gängige Form des Wettbewerbs, bei dem Tänzer*innen ihr Können in unterschiedlichen Kategorien vor einer Jury unter Beweis stellen und sich mit anderen messen. Im Rahmen des Tanzfestivals Rhein-Main laden wir zu einem Dance-Battle der besonderen Art. Tänzer*innen verschiedener Stile und Genres treffen hier aufeinander. Im Gegensatz zum konventionellen Breakdance- Battle wissen sie vorher weder mit wem sie ein Team bilden noch welche Musik in der jeweiligen Runde gespielt wird. Über das Weiterkommen entscheidet das Publikum.

Mehr Informationen zum Tanzfestival hier: https://www.tanzfestivalrheinmain.de/

Sa 16.11.2019 | 14:00 Uhr
Klasse Kinder! - Ligna
Weitere Informationen
LIGNA: Klasse Kinder!

Klasse Kinder! - Ligna

  • Sa 16.11.2019 | 14:00 Uhr
  • Offenbach - Komm Shoppings Center-Offenbach
  • Pay as you wish

Im Rahmen des Tanzfestival Rhein-Main

Einmal mitten in einer Bahnhofshalle oder einer Passage Luftklavier spielen und Teil einer tanzenden Bande sein? Während des Tanzfestivals lädt das Performance-Kollektiv LIGNA Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren ein, an einem außergewöhnlichen Stück teilzunehmen. Ausgestattet mit Kopfhörern, über die ein Hörspiel läuft, in dem sich Erzählungen und Bewegungsanweisungen mischen, erobern sie tanzend den öffentlichen Raum und probieren, wie man sich ohne Anführerin oder Anführer gemeinsam bewegen kann. Ideengeberin für das Stück ist die Choreografin Jenny Gertz (1891–1966), eine beinahe in Vergessenheit geratene Pionierin des modernen Tanzes und Visionärin in der Arbeit mit Kindern.

Mehr Informationen zum Tanzfestival hier: https://www.tanzfestivalrheinmain.de/

Sa 16.11.2019 | 14:00 - 17:00 Uhr
Tanztee
Weitere Informationen
Tanzfestival Rhein-Main

Tanztee

  • Sa 16.11.2019 | 14:00 - 17:00 Uhr
  • Staatstheater Darmstadt, Großes Haus, Georg-Büchner-Platz 1, 64283 Darmstadt
  • Pay as you wish

Als zwanglose Möglichkeit, neue Bekanntschaften zu schließen, waren die Tanztees in den 1920er-Jahren gesellschaftliche Höhepunkte. Tee und Appetithäppchen wurden gereicht, man tanzte, lachte, begutachtete, erprobte, führte tiefsinnige Gespräche – und tanzte wieder. Der Tanztee des Hessischen Staatsballetts ist mittlerweile eine feste Größe beim Tanztag Rhein-Main. Auch in diesem Jahr soll seine Tradition wieder aufleben und daran erinnert werden, dass Tanz nicht nur schön anzusehen, sondern für alle auch erfahrbar ist – und meistens zu ausgesprochen guter Laune führt. Wieder findet der Tanztee zu live gespielter Salonmusik von erlesenem Geschmack statt.

Mehr Informationen zum Tanzfestival hier: https://www.tanzfestivalrheinmain.de/

Sa 16.11.2019 | 19:30 Uhr
Der Nussknacker - Tim Plegge / Hessisches Staatsballett
Weitere Informationen
Tanzfestival Rhein-Main

Der Nussknacker - Tim Plegge / Hessisches Staatsballett

  • Sa 16.11.2019 | 19:30 Uhr
  • Staatstheater Darmstadt, Großes Haus, Georg-Büchner-Platz 1, 64283 Darmstadt
  • 13,50 - 61 Euro

Tim Plegge präsentiert gemeinsam mit dem Hessischen Staatsballett im Rahmen des Tanzfestival Rhein-Main 2019 das Stück “Der Nussknacker”!

Der Nussknacker ist eines der beliebtesten Handlungsballette weltweit. Im Mittelpunkt der Neufassung dieses Ballettklassikers, die Tim Plegge für das Hessische Staatsballett erarbeitet, steht die Geschichte von Marie, die am Weihnachtsabend einen Nussknacker geschenkt bekommt. Der nimmt sie mit auf Reisen durch das Zuckerland, durch Hoffnungen, Wünsche und Träume, in denen die Konturen zwischen Alltag und Projektion verschwimmen. In der Traumwelt scheint Marie das zu finden, was sie im realen Leben zu vermissen glaubt, bis alles auch hier in eine beunruhigende Schieflage gerät. In Plegges Version, in der märchenhafte Elemente und blanker Familienweihnachtsalltag ineinander verschränkt sind, haben auch die dunklen und skurrilen Seiten der Geschichte ihren Platz.

Mehr Informationen zum Tanzfestival hier:https://www.tanzfestivalrheinmain.de/

Sa 16.11.2019 | 20:00 Uhr
Tanzfest
Weitere Informationen
Tanztag Rhein-Main

Tanzfest

  • Sa 16.11.2019 | 20:00 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Pay as you wish

Für alle, die nach einem bewegungsreichen Tag noch immer nicht genug haben, ist das Tanzfest im Künstlerhaus Mousonturm die ideale Gelegenheit, den Tag zu beenden. Es ist der krönende Abschluss des Tanztages Rhein-Main. Alle sind eingeladen, im großen Saal des Mousonturms noch einmal die Vielfältigkeit des Tanzes im halbstündigen Stilwechsel zu genießen. Auf dem Programm stehen Lindy Hop, historische Tänze, Kreistänze vom Balkan, Bollywood und noch vieles mehr. Nach kurzen Einführungen durch Expert*innen kann frei nach Schnauze im Kreis, als Kette oder für sich von einem Tanzstil zum anderen getanzt werden. Alle, die kurz vor Mitternacht immer noch nicht müde sind, können dann auf den Dancefloor
im Mousonturm-Lokal wechseln. In der letzten Nacht des Tanzfestivals Rhein-Main wird er von Tänzer*innen aus dem Rhein-Main-Gebiet, die die Rolle der DJs an den Plattentellern übernehmen, bespielt.

Mehr Informationen zum Tanzfestival hier: https://www.tanzfestivalrheinmain.de/

Tanzplattform Rhein-Main

c/o Künstlerhaus Mousonturm
Waldschmidtstr. 4
60318 Frankfurt am Main

Tel +49 (0)69 – 405895 – 64
Fax +49 (0)69 – 405895 – 40

info@tanzplattformrheinmain.de

Nach oben