Kalender

April 2018
Do 19.04.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Laura Hicks
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Laura Hicks

  • Do 19.04.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Gemeinsam streben wir einen kinästhetischen Zustand an: einen Zustand, in der die Wahl einer Bewegung der sensorischen Rückkoppelung folgt. Der Kurs führt Erkenntnisse aus der Improvisation mit Bewegungsabfolgen zusammen und richtet sich damit an professionelle Tänzer, die an einer eher detaillierten und haptischen (gefühlten) Beziehung zur Bewegung, anstelle von Gestalt oder Form, interessiert sind. Das Ziel ist Kinästhetik durch sensorische Ausdehnung auszuloten. Wir fordern die Beweglichkeit und die Reflexe unserer Partner heraus. Wir erzeugen Explosionen und hören ihrem Nachhall zu. Und vielleicht machen wir ein paar Bewegungsabfolgen auf seltsame Weise.

Laura Hicks (1979) ist Tänzerin, Choreografin und Bewegungspädagogin. Sie wurde in Kanada am Toronto Ballett Ensemble, am Alberta Ballett und an der University of Calgary (UofC) ausgebildet. In den letzten zehn Jahren konzentrierte sich ihre Arbeit wesentlich auf Improvisation und Somatik. Starke Einflüsse waren ihr Anatomiestudium am Fachbereich für Kinesiologie an der UofC, Bartineff Fundamentals, Franklin Technique, Kontaktimprovisation, Biomechanik und Philosophie. Sie ist eine gefragte Lehrerin bei Festivals zu Kontaktimprovisation in ganz Europa, nimmt an einer dreijährigen Studie zu „Intersubjektivität“ in gemeinsamer Improvisation in Paris (ICI Projekt) teil und erhielt 2016 das Postgraduierten Forschungsstipendien der HTA für ihre Projekt „Kinesthetic Mapping“. Als Choreografin arbeitet sie mit Hannah Shakti Bühler. Sie ist zertifizierte Pilates Trainerin und hat einen MA in Contemporary Dance Education von der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt.

www.laurahicks.net

Fr 20.04.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Laura Hicks
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Laura Hicks

  • Fr 20.04.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Gemeinsam streben wir einen kinästhetischen Zustand an: einen Zustand, in der die Wahl einer Bewegung der sensorischen Rückkoppelung folgt. Der Kurs führt Erkenntnisse aus der Improvisation mit Bewegungsabfolgen zusammen und richtet sich damit an professionelle Tänzer, die an einer eher detaillierten und haptischen (gefühlten) Beziehung zur Bewegung, anstelle von Gestalt oder Form, interessiert sind. Das Ziel ist Kinästhetik durch sensorische Ausdehnung auszuloten. Wir fordern die Beweglichkeit und die Reflexe unserer Partner heraus. Wir erzeugen Explosionen und hören ihrem Nachhall zu. Und vielleicht machen wir ein paar Bewegungsabfolgen auf seltsame Weise.

Laura Hicks (1979) ist Tänzerin, Choreografin und Bewegungspädagogin. Sie wurde in Kanada am Toronto Ballett Ensemble, am Alberta Ballett und an der University of Calgary (UofC) ausgebildet. In den letzten zehn Jahren konzentrierte sich ihre Arbeit wesentlich auf Improvisation und Somatik. Starke Einflüsse waren ihr Anatomiestudium am Fachbereich für Kinesiologie an der UofC, Bartineff Fundamentals, Franklin Technique, Kontaktimprovisation, Biomechanik und Philosophie. Sie ist eine gefragte Lehrerin bei Festivals zu Kontaktimprovisation in ganz Europa, nimmt an einer dreijährigen Studie zu „Intersubjektivität“ in gemeinsamer Improvisation in Paris (ICI Projekt) teil und erhielt 2016 das Postgraduierten Forschungsstipendien der HTA für ihre Projekt „Kinesthetic Mapping“. Als Choreografin arbeitet sie mit Hannah Shakti Bühler. Sie ist zertifizierte Pilates Trainerin und hat einen MA in Contemporary Dance Education von der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt.

www.laurahicks.net

Mo 23.04.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Kasia Kizior
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Kasia Kizior

  • Mo 23.04.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Das Training erforscht wie der Körper durch verschiedene somatische Perspektiven Bewegung erfährt. Beginn ist ein Warm-up, das Energien und Verbindungen der einzelnen Körperteile ermittelt und aufbaut. Nach einem zeitgenössischen Training an der Stange werden in kurzen Abfolgen Raumorientierung, Bewegungskomplexität und Koordination trainiert. Die Kompositionen finden Übergang in individuelle Bewegungsforschung.

Die Tänzerin und Choreografin Kasia Kizior wurde in Polen geboren. Sie studierte Ballett und Volkstanz an der National Ballet School und arbeite seit 2006 mit der Swirls Dance Company und The Opera House (Warschau). 2015 erhielt sie ihren Master in Contemporary Dance Education an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt/Main. Kraft und Wert ihrer Erfahrungen liegen in Diversität und multiplen Disziplinen. Sie weitete ihren klassischen Tanzhintergrund aus in Richtung bewusstseinsorientierter Arbeit wie Gaga, Release-Technik, Improvisation und Yoga. Sie ist für Fernseh- und Videoproduktionen tätig und choreografierte für Filme, TV-Serien, Werbung und Tanzwettbewerbe wie beispielsweise “So you think you can dance” (Polen).

Mo 23.04.2018 | 20:00 - 21:30 Uhr
Nuray Demir, Tümay Kılınçel: و WOW
Weitere Informationen
Aufführungen

Nuray Demir, Tümay Kılınçel: و WOW

  • Mo 23.04.2018 | 20:00 - 21:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main,
    Studio 1
  • 5€ Tickets
© Nuray Demir und Tümay Kılınçel

Dinge lösen sich von ihren eingeschriebenen Biografien. Musik trennt sich von ihrer zugeschriebenen musikalischen Weltkarte. Körper und Gedanken kommen in einem kaleidoskopischen Raum in Bewegung. Die Choreografin und Tänzerin Tümay Kılınçel und die transdisziplinär arbeitende Nuray Demir agieren in ihrem Tanz mit materiellen und immateriellen Dingen, die für unterschiedliche Communities in Deutschland eine spezifische Bedeutung besitzen. In einer Bühne als Erinnerungs- und Referenzraum mit Objekten wie Teppichen, Tüchern, Tulpen und Göttinnen verschmelzen Materialien, Gesang und Theremin-Musik mittels Loop und Remixing zu neuen irritierende Deutungen. „و WOW“ lädt mit einem begeisterten Ausruf zu Choreografien der Transformation ein, zur Befragung von Narrativen über Migration und zum Rewriting von Herstories.

ALL IN ab 14 Jahren!

Di 24.04.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Kasia Kizior
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Kasia Kizior

  • Di 24.04.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Das Training erforscht wie der Körper durch verschiedene somatische Perspektiven Bewegung erfährt. Beginn ist ein Warm-up, das Energien und Verbindungen der einzelnen Körperteile ermittelt und aufbaut. Nach einem zeitgenössischen Training an der Stange werden in kurzen Abfolgen Raumorientierung, Bewegungskomplexität und Koordination trainiert. Die Kompositionen finden Übergang in individuelle Bewegungsforschung.

Die Tänzerin und Choreografin Kasia Kizior wurde in Polen geboren. Sie studierte Ballett und Volkstanz an der National Ballet School und arbeite seit 2006 mit der Swirls Dance Company und The Opera House (Warschau). 2015 erhielt sie ihren Master in Contemporary Dance Education an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt/Main. Kraft und Wert ihrer Erfahrungen liegen in Diversität und multiplen Disziplinen. Sie weitete ihren klassischen Tanzhintergrund aus in Richtung bewusstseinsorientierter Arbeit wie Gaga, Release-Technik, Improvisation und Yoga. Sie ist für Fernseh- und Videoproduktionen tätig und choreografierte für Filme, TV-Serien, Werbung und Tanzwettbewerbe wie beispielsweise “So you think you can dance” (Polen).

Di 24.04.2018 | 18:00 - 19:30 Uhr
Nuray Demir, Tümay Kılınçel: و WOW
Weitere Informationen
Aufführungen

Nuray Demir, Tümay Kılınçel: و WOW

  • Di 24.04.2018 | 18:00 - 19:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main,
    Studio 1
  • 5€ Tickets
© Nuray Demir und Tümay Kılınçel

Dinge lösen sich von ihren eingeschriebenen Biografien. Musik trennt sich von ihrer zugeschriebenen musikalischen Weltkarte. Körper und Gedanken kommen in einem kaleidoskopischen Raum in Bewegung. Die Choreografin und Tänzerin Tümay Kılınçel und die transdisziplinär arbeitende Nuray Demir agieren in ihrem Tanz mit materiellen und immateriellen Dingen, die für unterschiedliche Communities in Deutschland eine spezifische Bedeutung besitzen. In einer Bühne als Erinnerungs- und Referenzraum mit Objekten wie Teppichen, Tüchern, Tulpen und Göttinnen verschmelzen Materialien, Gesang und Theremin-Musik mittels Loop und Remixing zu neuen irritierende Deutungen. „و WOW“ lädt mit einem begeisterten Ausruf zu Choreografien der Transformation ein, zur Befragung von Narrativen über Migration und zum Rewriting von Herstories.

ALL IN ab 14 Jahren!

Di 24.04.2018 | 21:00 - 22:30 Uhr
Nuray Demir, Tümay Kılınçel: و WOW
Weitere Informationen
Aufführungen

Nuray Demir, Tümay Kılınçel: و WOW

  • Di 24.04.2018 | 21:00 - 22:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main,
    Studio 1
  • 5€ Tickets
© Nuray Demir und Tümay Kılınçel

Dinge lösen sich von ihren eingeschriebenen Biografien. Musik trennt sich von ihrer zugeschriebenen musikalischen Weltkarte. Körper und Gedanken kommen in einem kaleidoskopischen Raum in Bewegung. Die Choreografin und Tänzerin Tümay Kılınçel und die transdisziplinär arbeitende Nuray Demir agieren in ihrem Tanz mit materiellen und immateriellen Dingen, die für unterschiedliche Communities in Deutschland eine spezifische Bedeutung besitzen. In einer Bühne als Erinnerungs- und Referenzraum mit Objekten wie Teppichen, Tüchern, Tulpen und Göttinnen verschmelzen Materialien, Gesang und Theremin-Musik mittels Loop und Remixing zu neuen irritierende Deutungen. „و WOW“ lädt mit einem begeisterten Ausruf zu Choreografien der Transformation ein, zur Befragung von Narrativen über Migration und zum Rewriting von Herstories.

ALL IN ab 14 Jahren!

Mi 25.04.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Kasia Kizior
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Kasia Kizior

  • Mi 25.04.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Das Training erforscht wie der Körper durch verschiedene somatische Perspektiven Bewegung erfährt. Beginn ist ein Warm-up, das Energien und Verbindungen der einzelnen Körperteile ermittelt und aufbaut. Nach einem zeitgenössischen Training an der Stange werden in kurzen Abfolgen Raumorientierung, Bewegungskomplexität und Koordination trainiert. Die Kompositionen finden Übergang in individuelle Bewegungsforschung.

Die Tänzerin und Choreografin Kasia Kizior wurde in Polen geboren. Sie studierte Ballett und Volkstanz an der National Ballet School und arbeite seit 2006 mit der Swirls Dance Company und The Opera House (Warschau). 2015 erhielt sie ihren Master in Contemporary Dance Education an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt/Main. Kraft und Wert ihrer Erfahrungen liegen in Diversität und multiplen Disziplinen. Sie weitete ihren klassischen Tanzhintergrund aus in Richtung bewusstseinsorientierter Arbeit wie Gaga, Release-Technik, Improvisation und Yoga. Sie ist für Fernseh- und Videoproduktionen tätig und choreografierte für Filme, TV-Serien, Werbung und Tanzwettbewerbe wie beispielsweise “So you think you can dance” (Polen).

Do 26.04.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Kasia Kizior
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Kasia Kizior

  • Do 26.04.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Das Training erforscht wie der Körper durch verschiedene somatische Perspektiven Bewegung erfährt. Beginn ist ein Warm-up, das Energien und Verbindungen der einzelnen Körperteile ermittelt und aufbaut. Nach einem zeitgenössischen Training an der Stange werden in kurzen Abfolgen Raumorientierung, Bewegungskomplexität und Koordination trainiert. Die Kompositionen finden Übergang in individuelle Bewegungsforschung.

Die Tänzerin und Choreografin Kasia Kizior wurde in Polen geboren. Sie studierte Ballett und Volkstanz an der National Ballet School und arbeite seit 2006 mit der Swirls Dance Company und The Opera House (Warschau). 2015 erhielt sie ihren Master in Contemporary Dance Education an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt/Main. Kraft und Wert ihrer Erfahrungen liegen in Diversität und multiplen Disziplinen. Sie weitete ihren klassischen Tanzhintergrund aus in Richtung bewusstseinsorientierter Arbeit wie Gaga, Release-Technik, Improvisation und Yoga. Sie ist für Fernseh- und Videoproduktionen tätig und choreografierte für Filme, TV-Serien, Werbung und Tanzwettbewerbe wie beispielsweise “So you think you can dance” (Polen).

Fr 27.04.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Kasia Kizior
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Kasia Kizior

  • Fr 27.04.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Das Training erforscht wie der Körper durch verschiedene somatische Perspektiven Bewegung erfährt. Beginn ist ein Warm-up, das Energien und Verbindungen der einzelnen Körperteile ermittelt und aufbaut. Nach einem zeitgenössischen Training an der Stange werden in kurzen Abfolgen Raumorientierung, Bewegungskomplexität und Koordination trainiert. Die Kompositionen finden Übergang in individuelle Bewegungsforschung.

Die Tänzerin und Choreografin Kasia Kizior wurde in Polen geboren. Sie studierte Ballett und Volkstanz an der National Ballet School und arbeite seit 2006 mit der Swirls Dance Company und The Opera House (Warschau). 2015 erhielt sie ihren Master in Contemporary Dance Education an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt/Main. Kraft und Wert ihrer Erfahrungen liegen in Diversität und multiplen Disziplinen. Sie weitete ihren klassischen Tanzhintergrund aus in Richtung bewusstseinsorientierter Arbeit wie Gaga, Release-Technik, Improvisation und Yoga. Sie ist für Fernseh- und Videoproduktionen tätig und choreografierte für Filme, TV-Serien, Werbung und Tanzwettbewerbe wie beispielsweise “So you think you can dance” (Polen).

Mai 2018
Mi 02.05.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Gregory Livingston
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Gregory Livingston

  • Mi 02.05.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Das zeitgenössische Training nutzt grundlegende Bewegungsprinzipien von José Limón und verbindet sie mit Technik und Improvisation. Einfache bis komplexe Übungen und Bewegungsexplorationen wecken die Sinne und die Fähigkeit, zu hören und darauf zu reagieren, was im Moment passiert. Wir erforschen den Gebrauch von Gewicht, Raum und Dynamik und konzentrieren uns dabei auf Körperausrichtung, Musikalität, Fokus und Atem der Bewegung.

Gregory Livingston wurde in Washington geboren und wuchs in New York auf. Er machte eine Gesangsausbildung und später seinen Bachelor of Fine Arts an der State University of New York Purchase Conservatory of Dance. Nach seinem Abschluss schloss er sich der City Contemporary Dance Company in Hong Kong an. Anschließend ging er nach Europa und Deutschland, wo er in Stücken von Roberto Galvan, Jean Renshaw, Ismael Ivo, Rui Horta, Iris Tenge, Joseph Tmim, und Claire Russ tanzte.
Seit 2001 tanzt, lehrt und choreografiert Gregory bei und mit dem NY Institute of Dance & Education (NYIDE), der Korean National University of Arts (KNUA), Salzburg Experimental Academy of Dance (SEAD), Akram Khan, Tanzlabor 21, Iwanson School, Codarts-Rotterdam Dance Academy, Ballettakademien Stockholm, Folkhögskola Härnösand, Dance Ireland, Opéra de Monte Carlo, Theater Erfurt, Hessisches Staatstheater Wiesbaden und anderen Theatern in Deutschland. Seit 2011 ist Gregory Gastkünstler bei der Limon Company und Absolvent der Masterstudiengangs zeitgenössische Tanzpädagogik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main.

Do 03.05.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Gregory Livingston
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Gregory Livingston

  • Do 03.05.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Das zeitgenössische Training nutzt grundlegende Bewegungsprinzipien von José Limón und verbindet sie mit Technik und Improvisation. Einfache bis komplexe Übungen und Bewegungsexplorationen wecken die Sinne und die Fähigkeit, zu hören und darauf zu reagieren, was im Moment passiert. Wir erforschen den Gebrauch von Gewicht, Raum und Dynamik und konzentrieren uns dabei auf Körperausrichtung, Musikalität, Fokus und Atem der Bewegung.

Gregory Livingston wurde in Washington geboren und wuchs in New York auf. Er machte eine Gesangsausbildung und später seinen Bachelor of Fine Arts an der State University of New York Purchase Conservatory of Dance. Nach seinem Abschluss schloss er sich der City Contemporary Dance Company in Hong Kong an. Anschließend ging er nach Europa und Deutschland, wo er in Stücken von Roberto Galvan, Jean Renshaw, Ismael Ivo, Rui Horta, Iris Tenge, Joseph Tmim, und Claire Russ tanzte.
Seit 2001 tanzt, lehrt und choreografiert Gregory bei und mit dem NY Institute of Dance & Education (NYIDE), der Korean National University of Arts (KNUA), Salzburg Experimental Academy of Dance (SEAD), Akram Khan, Tanzlabor 21, Iwanson School, Codarts-Rotterdam Dance Academy, Ballettakademien Stockholm, Folkhögskola Härnösand, Dance Ireland, Opéra de Monte Carlo, Theater Erfurt, Hessisches Staatstheater Wiesbaden und anderen Theatern in Deutschland. Seit 2011 ist Gregory Gastkünstler bei der Limon Company und Absolvent der Masterstudiengangs zeitgenössische Tanzpädagogik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main.

Fr 04.05.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Gregory Livingston
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Gregory Livingston

  • Fr 04.05.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Das zeitgenössische Training nutzt grundlegende Bewegungsprinzipien von José Limón und verbindet sie mit Technik und Improvisation. Einfache bis komplexe Übungen und Bewegungsexplorationen wecken die Sinne und die Fähigkeit, zu hören und darauf zu reagieren, was im Moment passiert. Wir erforschen den Gebrauch von Gewicht, Raum und Dynamik und konzentrieren uns dabei auf Körperausrichtung, Musikalität, Fokus und Atem der Bewegung.

Gregory Livingston wurde in Washington geboren und wuchs in New York auf. Er machte eine Gesangsausbildung und später seinen Bachelor of Fine Arts an der State University of New York Purchase Conservatory of Dance. Nach seinem Abschluss schloss er sich der City Contemporary Dance Company in Hong Kong an. Anschließend ging er nach Europa und Deutschland, wo er in Stücken von Roberto Galvan, Jean Renshaw, Ismael Ivo, Rui Horta, Iris Tenge, Joseph Tmim, und Claire Russ tanzte.
Seit 2001 tanzt, lehrt und choreografiert Gregory bei und mit dem NY Institute of Dance & Education (NYIDE), der Korean National University of Arts (KNUA), Salzburg Experimental Academy of Dance (SEAD), Akram Khan, Tanzlabor 21, Iwanson School, Codarts-Rotterdam Dance Academy, Ballettakademien Stockholm, Folkhögskola Härnösand, Dance Ireland, Opéra de Monte Carlo, Theater Erfurt, Hessisches Staatstheater Wiesbaden und anderen Theatern in Deutschland. Seit 2011 ist Gregory Gastkünstler bei der Limon Company und Absolvent der Masterstudiengangs zeitgenössische Tanzpädagogik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main.

Mo 07.05.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Gregory Livingston
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Gregory Livingston

  • Mo 07.05.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Das zeitgenössische Training nutzt grundlegende Bewegungsprinzipien von José Limón und verbindet sie mit Technik und Improvisation. Einfache bis komplexe Übungen und Bewegungsexplorationen wecken die Sinne und die Fähigkeit, zu hören und darauf zu reagieren, was im Moment passiert. Wir erforschen den Gebrauch von Gewicht, Raum und Dynamik und konzentrieren uns dabei auf Körperausrichtung, Musikalität, Fokus und Atem der Bewegung.

Gregory Livingston wurde in Washington geboren und wuchs in New York auf. Er machte eine Gesangsausbildung und später seinen Bachelor of Fine Arts an der State University of New York Purchase Conservatory of Dance. Nach seinem Abschluss schloss er sich der City Contemporary Dance Company in Hong Kong an. Anschließend ging er nach Europa und Deutschland, wo er in Stücken von Roberto Galvan, Jean Renshaw, Ismael Ivo, Rui Horta, Iris Tenge, Joseph Tmim, und Claire Russ tanzte.
Seit 2001 tanzt, lehrt und choreografiert Gregory bei und mit dem NY Institute of Dance & Education (NYIDE), der Korean National University of Arts (KNUA), Salzburg Experimental Academy of Dance (SEAD), Akram Khan, Tanzlabor 21, Iwanson School, Codarts-Rotterdam Dance Academy, Ballettakademien Stockholm, Folkhögskola Härnösand, Dance Ireland, Opéra de Monte Carlo, Theater Erfurt, Hessisches Staatstheater Wiesbaden und anderen Theatern in Deutschland. Seit 2011 ist Gregory Gastkünstler bei der Limon Company und Absolvent der Masterstudiengangs zeitgenössische Tanzpädagogik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main.

Di 08.05.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Gregory Livingston
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Gregory Livingston

  • Di 08.05.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Das zeitgenössische Training nutzt grundlegende Bewegungsprinzipien von José Limón und verbindet sie mit Technik und Improvisation. Einfache bis komplexe Übungen und Bewegungsexplorationen wecken die Sinne und die Fähigkeit, zu hören und darauf zu reagieren, was im Moment passiert. Wir erforschen den Gebrauch von Gewicht, Raum und Dynamik und konzentrieren uns dabei auf Körperausrichtung, Musikalität, Fokus und Atem der Bewegung.

Gregory Livingston wurde in Washington geboren und wuchs in New York auf. Er machte eine Gesangsausbildung und später seinen Bachelor of Fine Arts an der State University of New York Purchase Conservatory of Dance. Nach seinem Abschluss schloss er sich der City Contemporary Dance Company in Hong Kong an. Anschließend ging er nach Europa und Deutschland, wo er in Stücken von Roberto Galvan, Jean Renshaw, Ismael Ivo, Rui Horta, Iris Tenge, Joseph Tmim, und Claire Russ tanzte.
Seit 2001 tanzt, lehrt und choreografiert Gregory bei und mit dem NY Institute of Dance & Education (NYIDE), der Korean National University of Arts (KNUA), Salzburg Experimental Academy of Dance (SEAD), Akram Khan, Tanzlabor 21, Iwanson School, Codarts-Rotterdam Dance Academy, Ballettakademien Stockholm, Folkhögskola Härnösand, Dance Ireland, Opéra de Monte Carlo, Theater Erfurt, Hessisches Staatstheater Wiesbaden und anderen Theatern in Deutschland. Seit 2011 ist Gregory Gastkünstler bei der Limon Company und Absolvent der Masterstudiengangs zeitgenössische Tanzpädagogik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main.

Di 08.05.2018 | 15:30 - 16:30 Uhr
Janna Pinsker und Wicki Bernhardt: Die Vermittlungsmaschine schlägt zu II
Weitere Informationen
AufführungenVermittlungsresidenzen

Janna Pinsker und Wicki Bernhardt: Die Vermittlungsmaschine schlägt zu II

  • Di 08.05.2018 | 15:30 - 16:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
© Janna Pinsker & Wicki Bernhardt

Ein Stück taucht auf. Und verschwindet. Und mit ihm das Publikum. Janna Pinsker und Wicki Bernhardt suchen die Reste. In ihrer siebenmonatigen Vermittlungsresidenz verschafft das Performanceduo der Lust am Nichtverstehen und Nichtwissen einen Raum. Gemeinsam mit dem Publikum entwickeln sie vor und nach ausgewählten Vorstellungen Forschungsaufträge, die die Wahrnehmung und die eigenen Strategien des Verstehens auf die Probe stellen. Nach einer intensiven Scrabble-Serie im März schlägt die Vermittlungsmaschine im Mai wieder zu, dieses Mal mit Spekulationen über das, was nach der Aufführung noch bleibt, und Gesprächen mit Gegenständen und Szenen aus den Stücken.

Di 08.05.2018 | 21:30 - 22:30 Uhr
Janna Pinsker und Wicki Bernhardt: Die Vermittlungsmaschine schlägt zu II
Weitere Informationen
AufführungenVermittlungsresidenzen

Janna Pinsker und Wicki Bernhardt: Die Vermittlungsmaschine schlägt zu II

  • Di 08.05.2018 | 21:30 - 22:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
© Janna Pinsker & Wicki Bernhardt

Ein Stück taucht auf. Und verschwindet. Und mit ihm das Publikum. Janna Pinsker und Wicki Bernhardt suchen die Reste. In ihrer siebenmonatigen Vermittlungsresidenz verschafft das Performanceduo der Lust am Nichtverstehen und Nichtwissen einen Raum. Gemeinsam mit dem Publikum entwickeln sie vor und nach ausgewählten Vorstellungen Forschungsaufträge, die die Wahrnehmung und die eigenen Strategien des Verstehens auf die Probe stellen. Nach einer intensiven Scrabble-Serie im März schlägt die Vermittlungsmaschine im Mai wieder zu, dieses Mal mit Spekulationen über das, was nach der Aufführung noch bleibt, und Gesprächen mit Gegenständen und Szenen aus den Stücken.

Mi 09.05.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Gregory Livingston
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Gregory Livingston

  • Mi 09.05.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Das zeitgenössische Training nutzt grundlegende Bewegungsprinzipien von José Limón und verbindet sie mit Technik und Improvisation. Einfache bis komplexe Übungen und Bewegungsexplorationen wecken die Sinne und die Fähigkeit, zu hören und darauf zu reagieren, was im Moment passiert. Wir erforschen den Gebrauch von Gewicht, Raum und Dynamik und konzentrieren uns dabei auf Körperausrichtung, Musikalität, Fokus und Atem der Bewegung.

Gregory Livingston wurde in Washington geboren und wuchs in New York auf. Er machte eine Gesangsausbildung und später seinen Bachelor of Fine Arts an der State University of New York Purchase Conservatory of Dance. Nach seinem Abschluss schloss er sich der City Contemporary Dance Company in Hong Kong an. Anschließend ging er nach Europa und Deutschland, wo er in Stücken von Roberto Galvan, Jean Renshaw, Ismael Ivo, Rui Horta, Iris Tenge, Joseph Tmim, und Claire Russ tanzte.
Seit 2001 tanzt, lehrt und choreografiert Gregory bei und mit dem NY Institute of Dance & Education (NYIDE), der Korean National University of Arts (KNUA), Salzburg Experimental Academy of Dance (SEAD), Akram Khan, Tanzlabor 21, Iwanson School, Codarts-Rotterdam Dance Academy, Ballettakademien Stockholm, Folkhögskola Härnösand, Dance Ireland, Opéra de Monte Carlo, Theater Erfurt, Hessisches Staatstheater Wiesbaden und anderen Theatern in Deutschland. Seit 2011 ist Gregory Gastkünstler bei der Limon Company und Absolvent der Masterstudiengangs zeitgenössische Tanzpädagogik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main.

Mi 09.05.2018 | 15:30 - 16:30 Uhr
Janna Pinsker und Wicki Bernhardt: Die Vermittlungsmaschine schlägt zu II
Weitere Informationen
AufführungenVermittlungsresidenzen

Janna Pinsker und Wicki Bernhardt: Die Vermittlungsmaschine schlägt zu II

  • Mi 09.05.2018 | 15:30 - 16:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
© Janna Pinsker & Wicki Bernhardt

Ein Stück taucht auf. Und verschwindet. Und mit ihm das Publikum. Janna Pinsker und Wicki Bernhardt suchen die Reste. In ihrer siebenmonatigen Vermittlungsresidenz verschafft das Performanceduo der Lust am Nichtverstehen und Nichtwissen einen Raum. Gemeinsam mit dem Publikum entwickeln sie vor und nach ausgewählten Vorstellungen Forschungsaufträge, die die Wahrnehmung und die eigenen Strategien des Verstehens auf die Probe stellen. Nach einer intensiven Scrabble-Serie im März schlägt die Vermittlungsmaschine im Mai wieder zu, dieses Mal mit Spekulationen über das, was nach der Aufführung noch bleibt, und Gesprächen mit Gegenständen und Szenen aus den Stücken.

Fr 11.05.2018 | 22:00 - 23:00 Uhr
Janna Pinsker und Wicki Bernhardt: Die Vermittlungsmaschine schlägt zu II
Weitere Informationen
AufführungenVermittlungsresidenzen

Janna Pinsker und Wicki Bernhardt: Die Vermittlungsmaschine schlägt zu II

  • Fr 11.05.2018 | 22:00 - 23:00 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
© Janna Pinsker & Wicki Bernhardt

Ein Stück taucht auf. Und verschwindet. Und mit ihm das Publikum. Janna Pinsker und Wicki Bernhardt suchen die Reste. In ihrer siebenmonatigen Vermittlungsresidenz verschafft das Performanceduo der Lust am Nichtverstehen und Nichtwissen einen Raum. Gemeinsam mit dem Publikum entwickeln sie vor und nach ausgewählten Vorstellungen Forschungsaufträge, die die Wahrnehmung und die eigenen Strategien des Verstehens auf die Probe stellen. Nach einer intensiven Scrabble-Serie im März schlägt die Vermittlungsmaschine im Mai wieder zu, dieses Mal mit Spekulationen über das, was nach der Aufführung noch bleibt, und Gesprächen mit Gegenständen und Szenen aus den Stücken.

Sa 12.05.2018 | 20:00 - 21:30 Uhr
Lea Martini: Tanzplage
Weitere Informationen
AufführungenLea Martini: Tanzplage

Lea Martini: Tanzplage

  • Sa 12.05.2018 | 20:00 - 21:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main, Saal

Im Mittelalter wird Europa von einer merkwürdigen Krankheit heimgesucht, für die es keine Erklärung und kein Heilmittel gibt. Ohne sichtbare Anzeichen fallen erst einzelne Menschen, dann ganze Massen einem exzessiven Tanzwahn anheim, sukzessive werden Städte, Dörfer und ganze Landstriche davon überrascht. Fasziniert von diesem Phänomen lädt die Choreografin Lea Martini zu choreomanischen Ausbrüchen in einem außergewöhnlichen Format ein: Beginnend mit einem Solo des Wirts des Tanzplagen-Virus wächst die Gruppe der Tanzenden allabendlich, bis nach der Inkubationsphase ein Konzert zum großen Ausbruch führt. Lea Martini wird Teile des Projekts, das bereits in Malmö, Berlin, Freiburg und Düsseldorf präsentiert wurde, mit tanzbegeisterten Frankfurterinnen und Frankfurtern neu erarbeiten.

Mo 14.05.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Kasia Kizior
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Kasia Kizior

  • Mo 14.05.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Das Training erforscht wie der Körper durch verschiedene somatische Perspektiven Bewegung erfährt. Beginn ist ein Warm-up, das Energien und Verbindungen der einzelnen Körperteile ermittelt und aufbaut. Nach einem zeitgenössischen Training an der Stange werden in kurzen Abfolgen Raumorientierung, Bewegungskomplexität und Koordination trainiert. Die Kompositionen finden Übergang in individuelle Bewegungsforschung.

Die Tänzerin und Choreografin Kasia Kizior wurde in Polen geboren. Sie studierte Ballett und Volkstanz an der National Ballet School und arbeite seit 2006 mit der Swirls Dance Company und The Opera House (Warschau). 2015 erhielt sie ihren Master in Contemporary Dance Education an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt/Main. Kraft und Wert ihrer Erfahrungen liegen in Diversität und multiplen Disziplinen. Sie weitete ihren klassischen Tanzhintergrund aus in Richtung bewusstseinsorientierter Arbeit wie Gaga, Release-Technik, Improvisation und Yoga. Sie ist für Fernseh- und Videoproduktionen tätig und choreografierte für Filme, TV-Serien, Werbung und Tanzwettbewerbe wie beispielsweise “So you think you can dance” (Polen).

Di 15.05.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Kasia Kizior
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Kasia Kizior

  • Di 15.05.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Das Training erforscht wie der Körper durch verschiedene somatische Perspektiven Bewegung erfährt. Beginn ist ein Warm-up, das Energien und Verbindungen der einzelnen Körperteile ermittelt und aufbaut. Nach einem zeitgenössischen Training an der Stange werden in kurzen Abfolgen Raumorientierung, Bewegungskomplexität und Koordination trainiert. Die Kompositionen finden Übergang in individuelle Bewegungsforschung.

Die Tänzerin und Choreografin Kasia Kizior wurde in Polen geboren. Sie studierte Ballett und Volkstanz an der National Ballet School und arbeite seit 2006 mit der Swirls Dance Company und The Opera House (Warschau). 2015 erhielt sie ihren Master in Contemporary Dance Education an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt/Main. Kraft und Wert ihrer Erfahrungen liegen in Diversität und multiplen Disziplinen. Sie weitete ihren klassischen Tanzhintergrund aus in Richtung bewusstseinsorientierter Arbeit wie Gaga, Release-Technik, Improvisation und Yoga. Sie ist für Fernseh- und Videoproduktionen tätig und choreografierte für Filme, TV-Serien, Werbung und Tanzwettbewerbe wie beispielsweise “So you think you can dance” (Polen).

Mi 16.05.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Kasia Kizior
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Kasia Kizior

  • Mi 16.05.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Das Training erforscht wie der Körper durch verschiedene somatische Perspektiven Bewegung erfährt. Beginn ist ein Warm-up, das Energien und Verbindungen der einzelnen Körperteile ermittelt und aufbaut. Nach einem zeitgenössischen Training an der Stange werden in kurzen Abfolgen Raumorientierung, Bewegungskomplexität und Koordination trainiert. Die Kompositionen finden Übergang in individuelle Bewegungsforschung.

Die Tänzerin und Choreografin Kasia Kizior wurde in Polen geboren. Sie studierte Ballett und Volkstanz an der National Ballet School und arbeite seit 2006 mit der Swirls Dance Company und The Opera House (Warschau). 2015 erhielt sie ihren Master in Contemporary Dance Education an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt/Main. Kraft und Wert ihrer Erfahrungen liegen in Diversität und multiplen Disziplinen. Sie weitete ihren klassischen Tanzhintergrund aus in Richtung bewusstseinsorientierter Arbeit wie Gaga, Release-Technik, Improvisation und Yoga. Sie ist für Fernseh- und Videoproduktionen tätig und choreografierte für Filme, TV-Serien, Werbung und Tanzwettbewerbe wie beispielsweise “So you think you can dance” (Polen).

Do 17.05.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Kasia Kizior
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Kasia Kizior

  • Do 17.05.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Das Training erforscht wie der Körper durch verschiedene somatische Perspektiven Bewegung erfährt. Beginn ist ein Warm-up, das Energien und Verbindungen der einzelnen Körperteile ermittelt und aufbaut. Nach einem zeitgenössischen Training an der Stange werden in kurzen Abfolgen Raumorientierung, Bewegungskomplexität und Koordination trainiert. Die Kompositionen finden Übergang in individuelle Bewegungsforschung.

Die Tänzerin und Choreografin Kasia Kizior wurde in Polen geboren. Sie studierte Ballett und Volkstanz an der National Ballet School und arbeite seit 2006 mit der Swirls Dance Company und The Opera House (Warschau). 2015 erhielt sie ihren Master in Contemporary Dance Education an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt/Main. Kraft und Wert ihrer Erfahrungen liegen in Diversität und multiplen Disziplinen. Sie weitete ihren klassischen Tanzhintergrund aus in Richtung bewusstseinsorientierter Arbeit wie Gaga, Release-Technik, Improvisation und Yoga. Sie ist für Fernseh- und Videoproduktionen tätig und choreografierte für Filme, TV-Serien, Werbung und Tanzwettbewerbe wie beispielsweise “So you think you can dance” (Polen).

Fr 18.05.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Kasia Kizior
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Kasia Kizior

  • Fr 18.05.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Das Training erforscht wie der Körper durch verschiedene somatische Perspektiven Bewegung erfährt. Beginn ist ein Warm-up, das Energien und Verbindungen der einzelnen Körperteile ermittelt und aufbaut. Nach einem zeitgenössischen Training an der Stange werden in kurzen Abfolgen Raumorientierung, Bewegungskomplexität und Koordination trainiert. Die Kompositionen finden Übergang in individuelle Bewegungsforschung.

Die Tänzerin und Choreografin Kasia Kizior wurde in Polen geboren. Sie studierte Ballett und Volkstanz an der National Ballet School und arbeite seit 2006 mit der Swirls Dance Company und The Opera House (Warschau). 2015 erhielt sie ihren Master in Contemporary Dance Education an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt/Main. Kraft und Wert ihrer Erfahrungen liegen in Diversität und multiplen Disziplinen. Sie weitete ihren klassischen Tanzhintergrund aus in Richtung bewusstseinsorientierter Arbeit wie Gaga, Release-Technik, Improvisation und Yoga. Sie ist für Fernseh- und Videoproduktionen tätig und choreografierte für Filme, TV-Serien, Werbung und Tanzwettbewerbe wie beispielsweise “So you think you can dance” (Polen).

Fr 18.05.2018 | 21:30 - 22:30 Uhr
Janna Pinsker und Wicki Bernhardt: Die Vermittlungsmaschine schlägt zu II
Weitere Informationen
AufführungenVermittlungsresidenzen

Janna Pinsker und Wicki Bernhardt: Die Vermittlungsmaschine schlägt zu II

  • Fr 18.05.2018 | 21:30 - 22:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
© Janna Pinsker & Wicki Bernhardt

Ein Stück taucht auf. Und verschwindet. Und mit ihm das Publikum. Janna Pinsker und Wicki Bernhardt suchen die Reste. In ihrer siebenmonatigen Vermittlungsresidenz verschafft das Performanceduo der Lust am Nichtverstehen und Nichtwissen einen Raum. Gemeinsam mit dem Publikum entwickeln sie vor und nach ausgewählten Vorstellungen Forschungsaufträge, die die Wahrnehmung und die eigenen Strategien des Verstehens auf die Probe stellen. Nach einer intensiven Scrabble-Serie im März schlägt die Vermittlungsmaschine im Mai wieder zu, dieses Mal mit Spekulationen über das, was nach der Aufführung noch bleibt, und Gesprächen mit Gegenständen und Szenen aus den Stücken.

Fr 25.05.2018 | 19:30 - 22:00 Uhr
Präsentation der Tanzplattform Rhein-Main Tanzklubs
Weitere Informationen
KlubsAufführungen

Präsentation der Tanzplattform Rhein-Main Tanzklubs

  • Fr 25.05.2018 | 19:30 - 22:00 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Tickets
© Jessica Schäfer

Ganz egal wie alt man ist: Tanzen macht glücklich. Deshalb bietet die Tanzplattform Rhein-Main in Darmstadt, Wiesbaden und Frankfurt zeitgenössische Tanzklubs für alle Menschen an, die Lust haben, selbst zu tanzen. Die Kurse richten sich an unterschiedliche Altersgruppen, erstrecken sich über eine Spielzeit und finden in der Regel einmal in der Woche statt. Bei allen Klubs steht das selbstständige Experimentieren und Erforschen im Vordergrund. Über die gesamte Spielzeit 2017/18 ist Material entstanden, das nun von den fünf Gruppen öffentlich präsentiert wird.

Programm Freitag, 25.05.2018:

Tanzklub Wiesbaden: Memory House

Bewusstsein in Bewegung erleben mit Blick auf einen gemeinsamen Rahmen – eigene und fremde Empfindungen wahrnehmen, den Körpers als Spiegel erkennen – Gedanken in Bilder umwandeln und so bewusst oder unbewusst zu einem gemeinsamen Wissen wachsen. Angelehnt an die Produktion „Eine Winterreise“ von Tim Plegge und das diesjährige Leitmotiv „100 Words of Love and Loneliness“ hat der Tanz-Klub 60+ aus Wiesbaden ein Stück erarbeitet, in dem Lebenserfahrung die Hauptrolle spielt.

Tanzklub Frankfurt: A few Dances

In unserer Präsentation bieten wir Einblicke in die Prozesse und Praktiken, die wir während unserer regulären Trainings anwenden. Als choreografische Struktur fragen wir: Wie stehen wir? Wie umarmen wir? Wie fallen wir? Wie bewegen wir uns in einer Formation und wie verkörpern wir dynamische Rhythmen?

Tanzklub Frankfurt: El Tango

„El Tango“ drückt Leidenschaft, Liebe und Verlangen aus, aber auch Enttäuschung und Einsamkeit. Wie reagiert der Körper auf unterschiedliche seelische Zustände? Wie können wir diese sichtbar machen und in Bewegung umsetzen?
Ausgehend von diesen Fragen entwickeln die Teilnehmenden improvisatorisch Szenen, solistisch, im Duo, Trio oder in der ganzen Gruppe. Die Musik des Tangos durchzieht dabei als roter Faden das gesamte Stück, welches von eigenen Erfahrungen inspiriert ist – und bei über 60 Jahren sind das eine ganze Menge!

Fr 25.05.2018 | 20:00 - 21:30 Uhr
ZuKT_#TANZ
Weitere Informationen
Aufführungen

ZuKT_#TANZ

  • Fr 25.05.2018 | 20:00 - 21:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main, Saal
  • Tickets
© Maciej Rusinek

ZuKT macht Lust auf Tanz! Einmal im Jahr präsentiert der Ausbildungsbereich für Zeitgenössischen und Klassischen Tanz an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst ein anspruchsvolles Programm im Mousonturm. Das Spektrum der in ZuKT_#TANZ gezeigten Choreografien reicht von „Danse macabre“ aus dem Zyklus „Tänze der Nacht“ (1918) von Mary Wigman über Stücke von Cameron McMillan, Marguerite Donlon und Ayman Harper bis hin zu neuen Stücken von Jean-Hugues Assohoto, Marc Spradling, Johannes Wieland und Katja Cheraneva, einer ZuKT-Alumna, die mit The Forsythe Company gearbeitet hat und zum ersten Mal mit ZuKT-Studierenden ein Stück entwickelt. Durch die Arbeit mit vielen verschiedenen Choreografinnen und Choreografen haben die Studierenden Gelegenheit, zahlreiche Facetten ihrer künstlerischen Gestaltungsfähigkeit spielerisch auszuloten – dynamisch, präzise, achtsam, bestechend, forsch!

Sa 26.05.2018 | 19:30 - 22:00 Uhr
Präsentation der Tanzplattform Rhein-Main Tanzklubs
Weitere Informationen
KlubsAufführungen

Präsentation der Tanzplattform Rhein-Main Tanzklubs

  • Sa 26.05.2018 | 19:30 - 22:00 Uhr
  • Frankfurt LAB, Schmidtstr. 12, 60326 Frankfurt am Main
  • Tickets
© Jessica Schäfer

Ganz egal wie alt man ist: Tanzen macht glücklich. Deshalb bietet die Tanzplattform Rhein-Main in Darmstadt, Wiesbaden und Frankfurt zeitgenössische Tanzklubs für alle Menschen an, die Lust haben, selbst zu tanzen. Die Kurse richten sich an unterschiedliche Altersgruppen, erstrecken sich über eine Spielzeit und finden in der Regel einmal in der Woche statt. Bei allen Klubs steht das selbstständige Experimentieren und Erforschen im Vordergrund. Über die gesamte Spielzeit 2017/18 ist Material entstanden, das nun von den fünf Gruppen öffentlich präsentiert wird.

Programm Samstag, 26.05.2018:

Tanzklub Darmstadt: Wenn ich diesen Weg gehe

Inspiriert von „Eine Winterreise“ von Tim Plegge und dem Leitmotiv „100 Words of Love and Loneliness“ sind wir gemeinsam zu einer Reise aufgebrochen. Auf dieser haben wir viele spannende, glückliche aber auch einsame Momente erlebt. Bei der Übertragung des Erlebten auf eine physische, körperliche Ebene sind Geschichten entstanden, die wir in all ihren Spannungen und Eigenartigkeiten auf die Bühne bringen.

Tanzklub Frankfurt: El Corazón

Das Herz ist in ganz besonderer Weise involviert, wenn wir Gefühle haben. Es reagiert auf Glückshormone, aber auch Stresshormone. Gefühle sind so körperlich erlebbar. In der Erarbeitung des Stückes werden erlebte Gefühle auf abstrakte Weise sichtbar. Ein Stück im Spannungsfeld zwischen:

L eidenschaft L angeweile
I nnigkeit I ntrige
E rfüllung E ifersucht
B erührung B edrängung
E kstase E nttäuschung

Sa 26.05.2018 | 20:00 - 21:30 Uhr
ZuKT_#TANZ
Weitere Informationen
Aufführungen

ZuKT_#TANZ

  • Sa 26.05.2018 | 20:00 - 21:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main, Saal
  • Tickets
© Maciej Rusinek

ZuKT macht Lust auf Tanz! Einmal im Jahr präsentiert der Ausbildungsbereich für Zeitgenössischen und Klassischen Tanz an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst ein anspruchsvolles Programm im Mousonturm. Das Spektrum der in ZuKT_#TANZ gezeigten Choreografien reicht von „Danse macabre“ aus dem Zyklus „Tänze der Nacht“ (1918) von Mary Wigman über Stücke von Cameron McMillan, Marguerite Donlon und Ayman Harper bis hin zu neuen Stücken von Jean-Hugues Assohoto, Marc Spradling, Johannes Wieland und Katja Cheraneva, einer ZuKT-Alumna, die mit The Forsythe Company gearbeitet hat und zum ersten Mal mit ZuKT-Studierenden ein Stück entwickelt. Durch die Arbeit mit vielen verschiedenen Choreografinnen und Choreografen haben die Studierenden Gelegenheit, zahlreiche Facetten ihrer künstlerischen Gestaltungsfähigkeit spielerisch auszuloten – dynamisch, präzise, achtsam, bestechend, forsch!

So 27.05.2018 | 18:00 - 19:30 Uhr
ZuKT_#TANZ
Weitere Informationen
Aufführungen

ZuKT_#TANZ

  • So 27.05.2018 | 18:00 - 19:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main, Saal
  • Tickets
© Maciej Rusinek

ZuKT macht Lust auf Tanz! Einmal im Jahr präsentiert der Ausbildungsbereich für Zeitgenössischen und Klassischen Tanz an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst ein anspruchsvolles Programm im Mousonturm. Das Spektrum der in ZuKT_#TANZ gezeigten Choreografien reicht von „Danse macabre“ aus dem Zyklus „Tänze der Nacht“ (1918) von Mary Wigman über Stücke von Cameron McMillan, Marguerite Donlon und Ayman Harper bis hin zu neuen Stücken von Jean-Hugues Assohoto, Marc Spradling, Johannes Wieland und Katja Cheraneva, einer ZuKT-Alumna, die mit The Forsythe Company gearbeitet hat und zum ersten Mal mit ZuKT-Studierenden ein Stück entwickelt. Durch die Arbeit mit vielen verschiedenen Choreografinnen und Choreografen haben die Studierenden Gelegenheit, zahlreiche Facetten ihrer künstlerischen Gestaltungsfähigkeit spielerisch auszuloten – dynamisch, präzise, achtsam, bestechend, forsch!

Mo 28.05.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Gabrielle Staiger
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Gabrielle Staiger

  • Mo 28.05.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Gabrielle Staigers Unterricht wurde ursprünglich zur Vorbereitung für kreative Prozesse entwickelt und hat den “demokratischen Körper” zum Ziel (ein Körper der von jedem Körperteil und von jeder Körperfläche ausgehend Bewegungen initiieren kann). Der Unterricht beginnt am Boden mit Fokus auf der Wirbelsäule und nimmt im Verlauf an Komplexität und technischem Anspruch zu. Eine technische, kinetische und tatsächlich bewegende Erfahrung.

Gabrielle Staiger ist freischaffende Choreographin und Dozentin für zeitgenössischen Tanz, Tanzkomposition und Labanprinzipien. Sie ist als gefragte Dozentin an führenden Institutionen in Europa und Übersee tätig, u.a. an der Hogeschool voor de Kunsten in Amsterdam, der Rotterdamse Dansacademie und an der SungKyunKwan Universität Seoul sowie für Kompagnien wie Ultima Vez (Brüssel), Ballet Preljocaj (Aix-en-Provence), Neuer Tanz (Düsseldorf) and Ae Soon Dance Company (Seoul). Mehr als 12 Jahre lang leitete sie das ARAZZO Tanztheater in Köln, mit dem sie mehrere Preise für ihre künstlerischen Arbeiten gewann. Ausgebildet wurde Gabrielle Staiger am Laban Centre in London und an der Deutschen Sporthochschule in Köln.

Di 29.05.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Gabrielle Staiger
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Gabrielle Staiger

  • Di 29.05.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Gabrielle Staigers Unterricht wurde ursprünglich zur Vorbereitung für kreative Prozesse entwickelt und hat den “demokratischen Körper” zum Ziel (ein Körper der von jedem Körperteil und von jeder Körperfläche ausgehend Bewegungen initiieren kann). Der Unterricht beginnt am Boden mit Fokus auf der Wirbelsäule und nimmt im Verlauf an Komplexität und technischem Anspruch zu. Eine technische, kinetische und tatsächlich bewegende Erfahrung.

Gabrielle Staiger ist freischaffende Choreographin und Dozentin für zeitgenössischen Tanz, Tanzkomposition und Labanprinzipien. Sie ist als gefragte Dozentin an führenden Institutionen in Europa und Übersee tätig, u.a. an der Hogeschool voor de Kunsten in Amsterdam, der Rotterdamse Dansacademie und an der SungKyunKwan Universität Seoul sowie für Kompagnien wie Ultima Vez (Brüssel), Ballet Preljocaj (Aix-en-Provence), Neuer Tanz (Düsseldorf) and Ae Soon Dance Company (Seoul). Mehr als 12 Jahre lang leitete sie das ARAZZO Tanztheater in Köln, mit dem sie mehrere Preise für ihre künstlerischen Arbeiten gewann. Ausgebildet wurde Gabrielle Staiger am Laban Centre in London und an der Deutschen Sporthochschule in Köln.

Mi 30.05.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Gabrielle Staiger
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Gabrielle Staiger

  • Mi 30.05.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Gabrielle Staigers Unterricht wurde ursprünglich zur Vorbereitung für kreative Prozesse entwickelt und hat den “demokratischen Körper” zum Ziel (ein Körper der von jedem Körperteil und von jeder Körperfläche ausgehend Bewegungen initiieren kann). Der Unterricht beginnt am Boden mit Fokus auf der Wirbelsäule und nimmt im Verlauf an Komplexität und technischem Anspruch zu. Eine technische, kinetische und tatsächlich bewegende Erfahrung.

Gabrielle Staiger ist freischaffende Choreographin und Dozentin für zeitgenössischen Tanz, Tanzkomposition und Labanprinzipien. Sie ist als gefragte Dozentin an führenden Institutionen in Europa und Übersee tätig, u.a. an der Hogeschool voor de Kunsten in Amsterdam, der Rotterdamse Dansacademie und an der SungKyunKwan Universität Seoul sowie für Kompagnien wie Ultima Vez (Brüssel), Ballet Preljocaj (Aix-en-Provence), Neuer Tanz (Düsseldorf) and Ae Soon Dance Company (Seoul). Mehr als 12 Jahre lang leitete sie das ARAZZO Tanztheater in Köln, mit dem sie mehrere Preise für ihre künstlerischen Arbeiten gewann. Ausgebildet wurde Gabrielle Staiger am Laban Centre in London und an der Deutschen Sporthochschule in Köln.

Juni 2018
Mo 04.06.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Allison Brown
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Allison Brown

  • Mo 04.06.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Zeitgenössisches Training
Allison Browns Training zielt auf die Entwicklung eines erweiterten und flüssigen Bewegungsgefühls mit genauer Artikulation und rhythmischer Dynamik ab. Es basiert auf klassischen, Modern- und Yoga-Techniken. In einem Warm-up wird mit Übungen und Sequenzen, die eine hohe Anforderung an die Koordination stellen, die Beweglichkeit der Gelenke aktiviert.

Allison Brown lebt in Frankfurt und realisiert seit 1998 eigene Arbeiten, beginnend mit dem experimentellen Stück “Achtung Honey”. Für das Programm für junge Choreografen des Ballett Frankfurt entwickelte sie 1999 “between: a dance installation”, 2001 das Duett “Fusiform”. 2003 choreografierte sie das Stück “Worship the Flaw” für acht Tänzer von Amanda Miller’s Pretty Ugly Dance Company / Ballett Freiburg. “Grundlicht”, eine abendfüllende Arbeit, wurde 2006 im Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt gezeigt. Ihre letzte Produktion “just like that” wurde von der Transitions Dance Company für die Spielzeit 2008 in Auftrag gegeben. Allison Brown gibt Workshops in Europa, Nordamerika und Japan. Sie nahm an zahlreichen Symposien teil, u.a. dem interdisziplinären „Connect – Between Art and Architecture” Symposium an der Universität Hannover im Juni 2005 und an den „explorationen 07” im PACT Zollverein im Oktober 2007. Ihre bisherige Tanzerfahrung schließt Arbeiten mit dem New York City Ballet, Twyla Tharp and Dancers, Amanda Millers Pretty Ugly Dance Company und Saburo Teshigawaras Karas Company ein. Von 1996 bis 2004 war sie Tänzerin in William Forsythes Ballett Frankfurt.

Di 05.06.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Allison Brown
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Allison Brown

  • Di 05.06.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Zeitgenössisches Training
Allison Browns Training zielt auf die Entwicklung eines erweiterten und flüssigen Bewegungsgefühls mit genauer Artikulation und rhythmischer Dynamik ab. Es basiert auf klassischen, Modern- und Yoga-Techniken. In einem Warm-up wird mit Übungen und Sequenzen, die eine hohe Anforderung an die Koordination stellen, die Beweglichkeit der Gelenke aktiviert.

Allison Brown lebt in Frankfurt und realisiert seit 1998 eigene Arbeiten, beginnend mit dem experimentellen Stück “Achtung Honey”. Für das Programm für junge Choreografen des Ballett Frankfurt entwickelte sie 1999 “between: a dance installation”, 2001 das Duett “Fusiform”. 2003 choreografierte sie das Stück “Worship the Flaw” für acht Tänzer von Amanda Miller’s Pretty Ugly Dance Company / Ballett Freiburg. “Grundlicht”, eine abendfüllende Arbeit, wurde 2006 im Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt gezeigt. Ihre letzte Produktion “just like that” wurde von der Transitions Dance Company für die Spielzeit 2008 in Auftrag gegeben. Allison Brown gibt Workshops in Europa, Nordamerika und Japan. Sie nahm an zahlreichen Symposien teil, u.a. dem interdisziplinären „Connect – Between Art and Architecture” Symposium an der Universität Hannover im Juni 2005 und an den „explorationen 07” im PACT Zollverein im Oktober 2007. Ihre bisherige Tanzerfahrung schließt Arbeiten mit dem New York City Ballet, Twyla Tharp and Dancers, Amanda Millers Pretty Ugly Dance Company und Saburo Teshigawaras Karas Company ein. Von 1996 bis 2004 war sie Tänzerin in William Forsythes Ballett Frankfurt.

Mi 06.06.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Allison Brown
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Allison Brown

  • Mi 06.06.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Zeitgenössisches Training
Allison Browns Training zielt auf die Entwicklung eines erweiterten und flüssigen Bewegungsgefühls mit genauer Artikulation und rhythmischer Dynamik ab. Es basiert auf klassischen, Modern- und Yoga-Techniken. In einem Warm-up wird mit Übungen und Sequenzen, die eine hohe Anforderung an die Koordination stellen, die Beweglichkeit der Gelenke aktiviert.

Allison Brown lebt in Frankfurt und realisiert seit 1998 eigene Arbeiten, beginnend mit dem experimentellen Stück “Achtung Honey”. Für das Programm für junge Choreografen des Ballett Frankfurt entwickelte sie 1999 “between: a dance installation”, 2001 das Duett “Fusiform”. 2003 choreografierte sie das Stück “Worship the Flaw” für acht Tänzer von Amanda Miller’s Pretty Ugly Dance Company / Ballett Freiburg. “Grundlicht”, eine abendfüllende Arbeit, wurde 2006 im Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt gezeigt. Ihre letzte Produktion “just like that” wurde von der Transitions Dance Company für die Spielzeit 2008 in Auftrag gegeben. Allison Brown gibt Workshops in Europa, Nordamerika und Japan. Sie nahm an zahlreichen Symposien teil, u.a. dem interdisziplinären „Connect – Between Art and Architecture” Symposium an der Universität Hannover im Juni 2005 und an den „explorationen 07” im PACT Zollverein im Oktober 2007. Ihre bisherige Tanzerfahrung schließt Arbeiten mit dem New York City Ballet, Twyla Tharp and Dancers, Amanda Millers Pretty Ugly Dance Company und Saburo Teshigawaras Karas Company ein. Von 1996 bis 2004 war sie Tänzerin in William Forsythes Ballett Frankfurt.

Do 07.06.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Allison Brown
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Allison Brown

  • Do 07.06.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Zeitgenössisches Training
Allison Browns Training zielt auf die Entwicklung eines erweiterten und flüssigen Bewegungsgefühls mit genauer Artikulation und rhythmischer Dynamik ab. Es basiert auf klassischen, Modern- und Yoga-Techniken. In einem Warm-up wird mit Übungen und Sequenzen, die eine hohe Anforderung an die Koordination stellen, die Beweglichkeit der Gelenke aktiviert.

Allison Brown lebt in Frankfurt und realisiert seit 1998 eigene Arbeiten, beginnend mit dem experimentellen Stück “Achtung Honey”. Für das Programm für junge Choreografen des Ballett Frankfurt entwickelte sie 1999 “between: a dance installation”, 2001 das Duett “Fusiform”. 2003 choreografierte sie das Stück “Worship the Flaw” für acht Tänzer von Amanda Miller’s Pretty Ugly Dance Company / Ballett Freiburg. “Grundlicht”, eine abendfüllende Arbeit, wurde 2006 im Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt gezeigt. Ihre letzte Produktion “just like that” wurde von der Transitions Dance Company für die Spielzeit 2008 in Auftrag gegeben. Allison Brown gibt Workshops in Europa, Nordamerika und Japan. Sie nahm an zahlreichen Symposien teil, u.a. dem interdisziplinären „Connect – Between Art and Architecture” Symposium an der Universität Hannover im Juni 2005 und an den „explorationen 07” im PACT Zollverein im Oktober 2007. Ihre bisherige Tanzerfahrung schließt Arbeiten mit dem New York City Ballet, Twyla Tharp and Dancers, Amanda Millers Pretty Ugly Dance Company und Saburo Teshigawaras Karas Company ein. Von 1996 bis 2004 war sie Tänzerin in William Forsythes Ballett Frankfurt.

Fr 08.06.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Allison Brown
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Allison Brown

  • Fr 08.06.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Zeitgenössisches Training
Allison Browns Training zielt auf die Entwicklung eines erweiterten und flüssigen Bewegungsgefühls mit genauer Artikulation und rhythmischer Dynamik ab. Es basiert auf klassischen, Modern- und Yoga-Techniken. In einem Warm-up wird mit Übungen und Sequenzen, die eine hohe Anforderung an die Koordination stellen, die Beweglichkeit der Gelenke aktiviert.

Allison Brown lebt in Frankfurt und realisiert seit 1998 eigene Arbeiten, beginnend mit dem experimentellen Stück “Achtung Honey”. Für das Programm für junge Choreografen des Ballett Frankfurt entwickelte sie 1999 “between: a dance installation”, 2001 das Duett “Fusiform”. 2003 choreografierte sie das Stück “Worship the Flaw” für acht Tänzer von Amanda Miller’s Pretty Ugly Dance Company / Ballett Freiburg. “Grundlicht”, eine abendfüllende Arbeit, wurde 2006 im Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt gezeigt. Ihre letzte Produktion “just like that” wurde von der Transitions Dance Company für die Spielzeit 2008 in Auftrag gegeben. Allison Brown gibt Workshops in Europa, Nordamerika und Japan. Sie nahm an zahlreichen Symposien teil, u.a. dem interdisziplinären „Connect – Between Art and Architecture” Symposium an der Universität Hannover im Juni 2005 und an den „explorationen 07” im PACT Zollverein im Oktober 2007. Ihre bisherige Tanzerfahrung schließt Arbeiten mit dem New York City Ballet, Twyla Tharp and Dancers, Amanda Millers Pretty Ugly Dance Company und Saburo Teshigawaras Karas Company ein. Von 1996 bis 2004 war sie Tänzerin in William Forsythes Ballett Frankfurt.

Mo 11.06.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Katja Mustonen
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Katja Mustonen

  • Mo 11.06.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Das zeitgenössische Training ist eine Kombination aus Yoga, Bodenarbeit und auf Release basierenden Techniken. Dem Warm-up folgen komplexer werdende Phrasen, die sich auf Wechsel der Ebenen, Fortbewegung, Richtungen im Raum und den sich verändernden Tonus des Körpers konzentrieren.

Katja Mustonen ist eine finnische Tänzerin, Tanzlehrerin und Tanzschaffende, die aktuell in Frankfurt lebt und arbeitet. 2004 graduierte sie als Tänzerin an der Berufsfachschule in Outokumpu, Finnland, zudem machte sie einen Masterabschluss in Zeitgenössischer Tanzpädagogik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main. Im künstlerischen Bereich liegt ihr Interesse auf den diversen Möglichkeiten und sich ewig wandelnden Landschaften von Bewegung und Improvisation, insbesondere hinsichtlich von Performances und Zuständen der Präsenz. Sie glaubt daran, dass Kunst und Leben nicht getrennt sind und denkt über die Frage nach, wie Tanz als ein Werkzeug nützlich sein kann, um Individuen zu verändern.

Di 12.06.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Katja Mustonen
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Katja Mustonen

  • Di 12.06.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Das zeitgenössische Training ist eine Kombination aus Yoga, Bodenarbeit und auf Release basierenden Techniken. Dem Warm-up folgen komplexer werdende Phrasen, die sich auf Wechsel der Ebenen, Fortbewegung, Richtungen im Raum und den sich verändernden Tonus des Körpers konzentrieren.

Katja Mustonen ist eine finnische Tänzerin, Tanzlehrerin und Tanzschaffende, die aktuell in Frankfurt lebt und arbeitet. 2004 graduierte sie als Tänzerin an der Berufsfachschule in Outokumpu, Finnland, zudem machte sie einen Masterabschluss in Zeitgenössischer Tanzpädagogik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main. Im künstlerischen Bereich liegt ihr Interesse auf den diversen Möglichkeiten und sich ewig wandelnden Landschaften von Bewegung und Improvisation, insbesondere hinsichtlich von Performances und Zuständen der Präsenz. Sie glaubt daran, dass Kunst und Leben nicht getrennt sind und denkt über die Frage nach, wie Tanz als ein Werkzeug nützlich sein kann, um Individuen zu verändern.

Mi 13.06.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Katja Mustonen
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Katja Mustonen

  • Mi 13.06.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Das zeitgenössische Training ist eine Kombination aus Yoga, Bodenarbeit und auf Release basierenden Techniken. Dem Warm-up folgen komplexer werdende Phrasen, die sich auf Wechsel der Ebenen, Fortbewegung, Richtungen im Raum und den sich verändernden Tonus des Körpers konzentrieren.

Katja Mustonen ist eine finnische Tänzerin, Tanzlehrerin und Tanzschaffende, die aktuell in Frankfurt lebt und arbeitet. 2004 graduierte sie als Tänzerin an der Berufsfachschule in Outokumpu, Finnland, zudem machte sie einen Masterabschluss in Zeitgenössischer Tanzpädagogik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main. Im künstlerischen Bereich liegt ihr Interesse auf den diversen Möglichkeiten und sich ewig wandelnden Landschaften von Bewegung und Improvisation, insbesondere hinsichtlich von Performances und Zuständen der Präsenz. Sie glaubt daran, dass Kunst und Leben nicht getrennt sind und denkt über die Frage nach, wie Tanz als ein Werkzeug nützlich sein kann, um Individuen zu verändern.

Do 14.06.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Katja Mustonen
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Katja Mustonen

  • Do 14.06.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Das zeitgenössische Training ist eine Kombination aus Yoga, Bodenarbeit und auf Release basierenden Techniken. Dem Warm-up folgen komplexer werdende Phrasen, die sich auf Wechsel der Ebenen, Fortbewegung, Richtungen im Raum und den sich verändernden Tonus des Körpers konzentrieren.

Katja Mustonen ist eine finnische Tänzerin, Tanzlehrerin und Tanzschaffende, die aktuell in Frankfurt lebt und arbeitet. 2004 graduierte sie als Tänzerin an der Berufsfachschule in Outokumpu, Finnland, zudem machte sie einen Masterabschluss in Zeitgenössischer Tanzpädagogik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main. Im künstlerischen Bereich liegt ihr Interesse auf den diversen Möglichkeiten und sich ewig wandelnden Landschaften von Bewegung und Improvisation, insbesondere hinsichtlich von Performances und Zuständen der Präsenz. Sie glaubt daran, dass Kunst und Leben nicht getrennt sind und denkt über die Frage nach, wie Tanz als ein Werkzeug nützlich sein kann, um Individuen zu verändern.

Fr 15.06.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Katja Mustonen
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Katja Mustonen

  • Fr 15.06.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Das zeitgenössische Training ist eine Kombination aus Yoga, Bodenarbeit und auf Release basierenden Techniken. Dem Warm-up folgen komplexer werdende Phrasen, die sich auf Wechsel der Ebenen, Fortbewegung, Richtungen im Raum und den sich verändernden Tonus des Körpers konzentrieren.

Katja Mustonen ist eine finnische Tänzerin, Tanzlehrerin und Tanzschaffende, die aktuell in Frankfurt lebt und arbeitet. 2004 graduierte sie als Tänzerin an der Berufsfachschule in Outokumpu, Finnland, zudem machte sie einen Masterabschluss in Zeitgenössischer Tanzpädagogik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main. Im künstlerischen Bereich liegt ihr Interesse auf den diversen Möglichkeiten und sich ewig wandelnden Landschaften von Bewegung und Improvisation, insbesondere hinsichtlich von Performances und Zuständen der Präsenz. Sie glaubt daran, dass Kunst und Leben nicht getrennt sind und denkt über die Frage nach, wie Tanz als ein Werkzeug nützlich sein kann, um Individuen zu verändern.

Mo 18.06.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Jason Jacobs
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Jason Jacobs

  • Mo 18.06.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte 6 €, 10er-Karte 35 €, Monatskarte 50 €

Zeitgenössisches Tanztraining. Improvisationsübungen mit Hilfe von Imaginationen sollen Aufmerksamkeit auf bestimmte Bewegungseigenschaften der Teilnehmer*innen lenken und sie ermutigen, den individuellen Zugang zur Bewegung zu finden. Nach einem sanften Warm-up nimmt die Komplexität des Bewegungsmaterials zu. Durch Partnerübungen werden den Tänzer*innen die Möglichkeit geboten, das gemeinsame Tanzen zu erkunden. Koordination, Agilität und Körperkontrolle werden in diesem Training angeregt. Ziel ist es, den Teilnehmern energetische und konzentrierte Bewegungserlebnisse zu bieten.

Jason Jacobs ist Choreograf, Tanzausbilder und Performer. Er besitzt Erfahrung in verschiedenen Sparten wie klassischem Ballett, Steptanz, Tanztheater und zeitgenössischem Tanz. Er hat mit Künstlern wie Alonzo King, Dwight Rhoden, Johannes Wieland und Hofesh Shechter gearbeitet. Er choreografierte für das North Carolina Dance Theater, Hofesh Shechters “In Good Company”, das Tanzhaus Zürich, TanzArt Ost/West, JET – das Junge Ensemble des tanzhaus nrw, und für die Funkin’ Stylez Motion Labz des Tanzlabor 21. Gemeinsam mit Ekaterine Giorgadze gehört er zur Kompanie MuddyBoots. Vor Kurzem absolvierte er an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main den Masterstudiengang Zeitgenössische Tanzpädagogik.

Di 19.06.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Jason Jacobs
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Jason Jacobs

  • Di 19.06.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte 6 €, 10er-Karte 35 €, Monatskarte 50 €

Zeitgenössisches Tanztraining. Improvisationsübungen mit Hilfe von Imaginationen sollen Aufmerksamkeit auf bestimmte Bewegungseigenschaften der Teilnehmer*innen lenken und sie ermutigen, den individuellen Zugang zur Bewegung zu finden. Nach einem sanften Warm-up nimmt die Komplexität des Bewegungsmaterials zu. Durch Partnerübungen werden den Tänzer*innen die Möglichkeit geboten, das gemeinsame Tanzen zu erkunden. Koordination, Agilität und Körperkontrolle werden in diesem Training angeregt. Ziel ist es, den Teilnehmern energetische und konzentrierte Bewegungserlebnisse zu bieten.

Jason Jacobs ist Choreograf, Tanzausbilder und Performer. Er besitzt Erfahrung in verschiedenen Sparten wie klassischem Ballett, Steptanz, Tanztheater und zeitgenössischem Tanz. Er hat mit Künstlern wie Alonzo King, Dwight Rhoden, Johannes Wieland und Hofesh Shechter gearbeitet. Er choreografierte für das North Carolina Dance Theater, Hofesh Shechters “In Good Company”, das Tanzhaus Zürich, TanzArt Ost/West, JET – das Junge Ensemble des tanzhaus nrw, und für die Funkin’ Stylez Motion Labz des Tanzlabor 21. Gemeinsam mit Ekaterine Giorgadze gehört er zur Kompanie MuddyBoots. Vor Kurzem absolvierte er an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main den Masterstudiengang Zeitgenössische Tanzpädagogik.

Mi 20.06.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Jason Jacobs
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Jason Jacobs

  • Mi 20.06.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte 6 €, 10er-Karte 35 €, Monatskarte 50 €

Zeitgenössisches Tanztraining. Improvisationsübungen mit Hilfe von Imaginationen sollen Aufmerksamkeit auf bestimmte Bewegungseigenschaften der Teilnehmer*innen lenken und sie ermutigen, den individuellen Zugang zur Bewegung zu finden. Nach einem sanften Warm-up nimmt die Komplexität des Bewegungsmaterials zu. Durch Partnerübungen werden den Tänzer*innen die Möglichkeit geboten, das gemeinsame Tanzen zu erkunden. Koordination, Agilität und Körperkontrolle werden in diesem Training angeregt. Ziel ist es, den Teilnehmern energetische und konzentrierte Bewegungserlebnisse zu bieten.

Jason Jacobs ist Choreograf, Tanzausbilder und Performer. Er besitzt Erfahrung in verschiedenen Sparten wie klassischem Ballett, Steptanz, Tanztheater und zeitgenössischem Tanz. Er hat mit Künstlern wie Alonzo King, Dwight Rhoden, Johannes Wieland und Hofesh Shechter gearbeitet. Er choreografierte für das North Carolina Dance Theater, Hofesh Shechters “In Good Company”, das Tanzhaus Zürich, TanzArt Ost/West, JET – das Junge Ensemble des tanzhaus nrw, und für die Funkin’ Stylez Motion Labz des Tanzlabor 21. Gemeinsam mit Ekaterine Giorgadze gehört er zur Kompanie MuddyBoots. Vor Kurzem absolvierte er an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main den Masterstudiengang Zeitgenössische Tanzpädagogik.

Do 21.06.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Jason Jacobs
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Jason Jacobs

  • Do 21.06.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte 6 €, 10er-Karte 35 €, Monatskarte 50 €

Zeitgenössisches Tanztraining. Improvisationsübungen mit Hilfe von Imaginationen sollen Aufmerksamkeit auf bestimmte Bewegungseigenschaften der Teilnehmer*innen lenken und sie ermutigen, den individuellen Zugang zur Bewegung zu finden. Nach einem sanften Warm-up nimmt die Komplexität des Bewegungsmaterials zu. Durch Partnerübungen werden den Tänzer*innen die Möglichkeit geboten, das gemeinsame Tanzen zu erkunden. Koordination, Agilität und Körperkontrolle werden in diesem Training angeregt. Ziel ist es, den Teilnehmern energetische und konzentrierte Bewegungserlebnisse zu bieten.

Jason Jacobs ist Choreograf, Tanzausbilder und Performer. Er besitzt Erfahrung in verschiedenen Sparten wie klassischem Ballett, Steptanz, Tanztheater und zeitgenössischem Tanz. Er hat mit Künstlern wie Alonzo King, Dwight Rhoden, Johannes Wieland und Hofesh Shechter gearbeitet. Er choreografierte für das North Carolina Dance Theater, Hofesh Shechters “In Good Company”, das Tanzhaus Zürich, TanzArt Ost/West, JET – das Junge Ensemble des tanzhaus nrw, und für die Funkin’ Stylez Motion Labz des Tanzlabor 21. Gemeinsam mit Ekaterine Giorgadze gehört er zur Kompanie MuddyBoots. Vor Kurzem absolvierte er an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main den Masterstudiengang Zeitgenössische Tanzpädagogik.

Fr 22.06.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Jason Jacobs
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Jason Jacobs

  • Fr 22.06.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte 6 €, 10er-Karte 35 €, Monatskarte 50 €

Zeitgenössisches Tanztraining. Improvisationsübungen mit Hilfe von Imaginationen sollen Aufmerksamkeit auf bestimmte Bewegungseigenschaften der Teilnehmer*innen lenken und sie ermutigen, den individuellen Zugang zur Bewegung zu finden. Nach einem sanften Warm-up nimmt die Komplexität des Bewegungsmaterials zu. Durch Partnerübungen werden den Tänzer*innen die Möglichkeit geboten, das gemeinsame Tanzen zu erkunden. Koordination, Agilität und Körperkontrolle werden in diesem Training angeregt. Ziel ist es, den Teilnehmern energetische und konzentrierte Bewegungserlebnisse zu bieten.

Jason Jacobs ist Choreograf, Tanzausbilder und Performer. Er besitzt Erfahrung in verschiedenen Sparten wie klassischem Ballett, Steptanz, Tanztheater und zeitgenössischem Tanz. Er hat mit Künstlern wie Alonzo King, Dwight Rhoden, Johannes Wieland und Hofesh Shechter gearbeitet. Er choreografierte für das North Carolina Dance Theater, Hofesh Shechters “In Good Company”, das Tanzhaus Zürich, TanzArt Ost/West, JET – das Junge Ensemble des tanzhaus nrw, und für die Funkin’ Stylez Motion Labz des Tanzlabor 21. Gemeinsam mit Ekaterine Giorgadze gehört er zur Kompanie MuddyBoots. Vor Kurzem absolvierte er an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main den Masterstudiengang Zeitgenössische Tanzpädagogik.

Mo 25.06.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Ildikó Tóth
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Ildikó Tóth

  • Mo 25.06.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Das Training verbindet auf Release basierende und traditionelle zeitgenössische Tanztechniken, Kontaktimprovisation, Forsythes Improvisationsmethoden und Yoga. Es beginnt mit einem einfachen Warm-up auf dem Boden und mit Improvisationsaufgaben. Darauf folgen Übungen, die sich in ihrer Intensität steigern und sich auf eine größere Bewegungsreichweite, klare und effiziente Übergänge und einem angemessenen Gebrauch dynamischer Wechsel konzentrieren. Abschließend gibt eine lange Bewegungssequenz Raum für die Anwendung der gemachten Entdeckungen und den reinen Spaß an der Bewegung.

Ildikó Tóth studierte Tanzpädagogik an der Rotterdam Dance Academy in den Niederlanden. Nach ihrem Abschluss führte sie 2005 ein DAAD Stipendium nach New York wo sie u.a. mit Bill Young/Colleen Thomas & Company, Susan Marshall & Company sowie Kota Yamazaki arbeitete. Seit November 2012 ist sie Mitglied der Forsythe Company. Sie lehrte u.a. in der Abteilung für Tanzpädagogik des Nederlands Dans Theater und assistierte Bill Young bei der Erarbeitung neuer Stücke für Studierende am Barnard College in New York.

Di 26.06.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Ildikó Tóth
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Ildikó Tóth

  • Di 26.06.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Das Training verbindet auf Release basierende und traditionelle zeitgenössische Tanztechniken, Kontaktimprovisation, Forsythes Improvisationsmethoden und Yoga. Es beginnt mit einem einfachen Warm-up auf dem Boden und mit Improvisationsaufgaben. Darauf folgen Übungen, die sich in ihrer Intensität steigern und sich auf eine größere Bewegungsreichweite, klare und effiziente Übergänge und einem angemessenen Gebrauch dynamischer Wechsel konzentrieren. Abschließend gibt eine lange Bewegungssequenz Raum für die Anwendung der gemachten Entdeckungen und den reinen Spaß an der Bewegung.

Ildikó Tóth studierte Tanzpädagogik an der Rotterdam Dance Academy in den Niederlanden. Nach ihrem Abschluss führte sie 2005 ein DAAD Stipendium nach New York wo sie u.a. mit Bill Young/Colleen Thomas & Company, Susan Marshall & Company sowie Kota Yamazaki arbeitete. Seit November 2012 ist sie Mitglied der Forsythe Company. Sie lehrte u.a. in der Abteilung für Tanzpädagogik des Nederlands Dans Theater und assistierte Bill Young bei der Erarbeitung neuer Stücke für Studierende am Barnard College in New York.

Mi 27.06.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Ildikó Tóth
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Ildikó Tóth

  • Mi 27.06.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Das Training verbindet auf Release basierende und traditionelle zeitgenössische Tanztechniken, Kontaktimprovisation, Forsythes Improvisationsmethoden und Yoga. Es beginnt mit einem einfachen Warm-up auf dem Boden und mit Improvisationsaufgaben. Darauf folgen Übungen, die sich in ihrer Intensität steigern und sich auf eine größere Bewegungsreichweite, klare und effiziente Übergänge und einem angemessenen Gebrauch dynamischer Wechsel konzentrieren. Abschließend gibt eine lange Bewegungssequenz Raum für die Anwendung der gemachten Entdeckungen und den reinen Spaß an der Bewegung.

Ildikó Tóth studierte Tanzpädagogik an der Rotterdam Dance Academy in den Niederlanden. Nach ihrem Abschluss führte sie 2005 ein DAAD Stipendium nach New York wo sie u.a. mit Bill Young/Colleen Thomas & Company, Susan Marshall & Company sowie Kota Yamazaki arbeitete. Seit November 2012 ist sie Mitglied der Forsythe Company. Sie lehrte u.a. in der Abteilung für Tanzpädagogik des Nederlands Dans Theater und assistierte Bill Young bei der Erarbeitung neuer Stücke für Studierende am Barnard College in New York.

Do 28.06.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Ildikó Tóth
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Ildikó Tóth

  • Do 28.06.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Das Training verbindet auf Release basierende und traditionelle zeitgenössische Tanztechniken, Kontaktimprovisation, Forsythes Improvisationsmethoden und Yoga. Es beginnt mit einem einfachen Warm-up auf dem Boden und mit Improvisationsaufgaben. Darauf folgen Übungen, die sich in ihrer Intensität steigern und sich auf eine größere Bewegungsreichweite, klare und effiziente Übergänge und einem angemessenen Gebrauch dynamischer Wechsel konzentrieren. Abschließend gibt eine lange Bewegungssequenz Raum für die Anwendung der gemachten Entdeckungen und den reinen Spaß an der Bewegung.

Ildikó Tóth studierte Tanzpädagogik an der Rotterdam Dance Academy in den Niederlanden. Nach ihrem Abschluss führte sie 2005 ein DAAD Stipendium nach New York wo sie u.a. mit Bill Young/Colleen Thomas & Company, Susan Marshall & Company sowie Kota Yamazaki arbeitete. Seit November 2012 ist sie Mitglied der Forsythe Company. Sie lehrte u.a. in der Abteilung für Tanzpädagogik des Nederlands Dans Theater und assistierte Bill Young bei der Erarbeitung neuer Stücke für Studierende am Barnard College in New York.

Fr 29.06.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Ildikó Tóth
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Ildikó Tóth

  • Fr 29.06.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Das Training verbindet auf Release basierende und traditionelle zeitgenössische Tanztechniken, Kontaktimprovisation, Forsythes Improvisationsmethoden und Yoga. Es beginnt mit einem einfachen Warm-up auf dem Boden und mit Improvisationsaufgaben. Darauf folgen Übungen, die sich in ihrer Intensität steigern und sich auf eine größere Bewegungsreichweite, klare und effiziente Übergänge und einem angemessenen Gebrauch dynamischer Wechsel konzentrieren. Abschließend gibt eine lange Bewegungssequenz Raum für die Anwendung der gemachten Entdeckungen und den reinen Spaß an der Bewegung.

Ildikó Tóth studierte Tanzpädagogik an der Rotterdam Dance Academy in den Niederlanden. Nach ihrem Abschluss führte sie 2005 ein DAAD Stipendium nach New York wo sie u.a. mit Bill Young/Colleen Thomas & Company, Susan Marshall & Company sowie Kota Yamazaki arbeitete. Seit November 2012 ist sie Mitglied der Forsythe Company. Sie lehrte u.a. in der Abteilung für Tanzpädagogik des Nederlands Dans Theater und assistierte Bill Young bei der Erarbeitung neuer Stücke für Studierende am Barnard College in New York.

Tanzplattform Rhein-Main

c/o Künstlerhaus Mousonturm
Waldschmidtstr. 4
60318 Frankfurt am Main

Tel +49 (0)69 – 405895 – 64
Fax +49 (0)69 – 405895 – 40

info@tanzplattformrheinmain.de

Nach oben