Kalender

Februar 2020
Do 27.02.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Laura Hicks
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Laura Hicks

  • Do 27.02.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35 € | Monatskarte 50€

Biografie Laura Hicks (1979) ist Tänzerin, Choreografin und Bewegungspädagogin. Sie wurde in Kanada am Toronto Ballett Ensemble, am Alberta Ballett und an der University of Calgary (UofC) ausgebildet. In den letzten zehn Jahren konzentrierte sich ihre Arbeit wesentlich auf Improvisation und Somatik. Starke Einflüsse waren ihr Anatomiestudium am Fachbereich für Kinesiologie an der UofC, Bartineff Fundamentals, Franklin Technique, Kontaktimprovisation, Biomechanik und Philosophie. Sie ist eine gefragte Lehrerin bei Festivals zu Kontaktimprovisation in ganz Europa, nimmt an einer dreijährigen Studie zu „Intersubjektivität“ in gemeinsamer Improvisation in Paris teil und erhielt 2016 das Postgraduierten Forschungsstipendien der HTA für ihre Projekt „Kinesthetic Mapping“. Als Choreografin arbeitet sie mit Hannah Shakti Bühler. Sie ist zertifizierte Pilates Trainerin und hat einen MA in Contemporary Dance Education von der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt.

Über das Training
Gemeinsam streben wir einen kinästhetischen Zustand an: einen Zustand, in der die Wahl einer Bewegung der sensorischen Rückkoppelung folgt. Der Kurs führt Erkenntnisse aus der Improvisation mit Bewegungsabfolgen zusammen und richtet sich damit an professionelle Tänzer, die an einer eher detaillierten und haptischen (gefühlten) Beziehung zur Bewegung, anstelle von Gestalt oder Form, interessiert sind. Das Ziel ist Kinästhetik durch sensorische Ausdehnung auszuloten. Wir fordern die Beweglichkeit und die Reflexe unserer Partner heraus. Wir erzeugen Explosionen und hören ihrem Nachhall zu. Und vielleicht machen wir ein paar Bewegungsabfolgen auf seltsame Weise.

Fr 28.02.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Laura Hicks
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Laura Hicks

  • Fr 28.02.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35 € | Monatskarte 50€

Biografie Laura Hicks (1979) ist Tänzerin, Choreografin und Bewegungspädagogin. Sie wurde in Kanada am Toronto Ballett Ensemble, am Alberta Ballett und an der University of Calgary (UofC) ausgebildet. In den letzten zehn Jahren konzentrierte sich ihre Arbeit wesentlich auf Improvisation und Somatik. Starke Einflüsse waren ihr Anatomiestudium am Fachbereich für Kinesiologie an der UofC, Bartineff Fundamentals, Franklin Technique, Kontaktimprovisation, Biomechanik und Philosophie. Sie ist eine gefragte Lehrerin bei Festivals zu Kontaktimprovisation in ganz Europa, nimmt an einer dreijährigen Studie zu „Intersubjektivität“ in gemeinsamer Improvisation in Paris teil und erhielt 2016 das Postgraduierten Forschungsstipendien der HTA für ihre Projekt „Kinesthetic Mapping“. Als Choreografin arbeitet sie mit Hannah Shakti Bühler. Sie ist zertifizierte Pilates Trainerin und hat einen MA in Contemporary Dance Education von der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt.

Über das Training
Gemeinsam streben wir einen kinästhetischen Zustand an: einen Zustand, in der die Wahl einer Bewegung der sensorischen Rückkoppelung folgt. Der Kurs führt Erkenntnisse aus der Improvisation mit Bewegungsabfolgen zusammen und richtet sich damit an professionelle Tänzer, die an einer eher detaillierten und haptischen (gefühlten) Beziehung zur Bewegung, anstelle von Gestalt oder Form, interessiert sind. Das Ziel ist Kinästhetik durch sensorische Ausdehnung auszuloten. Wir fordern die Beweglichkeit und die Reflexe unserer Partner heraus. Wir erzeugen Explosionen und hören ihrem Nachhall zu. Und vielleicht machen wir ein paar Bewegungsabfolgen auf seltsame Weise.

Sa 29.02.2020 | 10:30 - 12:00 Uhr
Antanzen | Zeitgenössisches Ballett mit Richard Oberscheven
Weitere Informationen
Antanzen

Antanzen | Zeitgenössisches Ballett mit Richard Oberscheven

  • Sa 29.02.2020 | 10:30 - 12:00 Uhr
  • Staatstheater Darmstadt, Ballettsaal, Georg-Büchner-Platz 1, 64283 Darmstadt
  • 9 Euro

ANTANZEN ist ein regelmäßig stattfindendes, offenes Training für Nichtprofis, angeboten vom Hessischen Staatsballett. Es bietet Raum, um unterschiedliche Stile und Tanztechniken – von klassischem bis zeitgenössischem Tanz – kennenzulernen und zu erproben. Alle sind willkommen. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

Maximale Teilnehmerzahl 25 Personen. Bitte bringen Sie bequeme Trainingskleidung und Socken oder Tanzschuhe mit, da Straßenschuhe im Ballettsaal nicht erlaubt sind.

Das Format Antanzen wird in Zusammenarbeit mit Tanzpädagog*innen aus der Region sowie dem nationalen und internationalen Netzwerk der Alumni des Masterstudiengang Contemporary Dance Education (MA CoDE) der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main (HfMDK) durchgeführt.

* Wann: 1 x im Monat Samstagvormittags, Dauer 90 Minuten * Wo: Staatstheater Darmstadt – Ballettsaal * Treffpunkt 15 Minuten vorher im Foyer der Kammerspiele * Tickets an den Vorverkaufskassen oder Online zu erwerben

Weitere Informationen und Tickets

März 2020
Mo 02.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Gabrielle Staiger
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Gabrielle Staiger

  • Mo 02.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main, Probebühne 3
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35€ | Monatskarte 50€

Biografie
Gabrielle Staiger ist freischaffende Choreografin und Dozentin für zeitgenössischen Tanz, Tanzkomposition und Labanprinzipien. Sie ist als gefragte Dozentin an führenden Institutionen in Europa und Übersee tätig, u.a. an der Hogeschool voor de Kunsten in Amsterdam, der Rotterdamse Dansacademie und an der SungKyunKwan Universität Seoul sowie für Kompagnien wie Ultima Vez (Brüssel), Ballet Preljocaj (Aix-en-Provence), Neuer Tanz (Düsseldorf) and Ae Soon Dance Company (Seoul). Mehr als 12 Jahre lang leitete sie das ARAZZO Tanztheater in Köln, mit dem sie mehrere Preise für ihre künstlerischen Arbeiten gewann. Ausgebildet wurde Gabrielle Staiger am Laban Centre in London und an der Deutschen Sporthochschule in Köln.

Über das Training
Gabrielle Staigers Unterricht wurde ursprünglich zur Vorbereitung für kreative Prozesse entwickelt und hat den “demokratischen Körper” zum Ziel (ein Körper der von jedem Körperteil und von jeder Körperfläche ausgehend Bewegungen initiieren kann). Der Unterricht beginnt am Boden mit Fokus auf der Wirbelsäule und nimmt im Verlauf an Komplexität und technischem Anspruch zu. Eine technische, kinetische und tatsächlich bewegende Erfahrung.

Di 03.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Gabrielle Staiger
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Gabrielle Staiger

  • Di 03.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main, Probebühne 3
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35€ | Monatskarte 50€

Biografie
Gabrielle Staiger ist freischaffende Choreografin und Dozentin für zeitgenössischen Tanz, Tanzkomposition und Labanprinzipien. Sie ist als gefragte Dozentin an führenden Institutionen in Europa und Übersee tätig, u.a. an der Hogeschool voor de Kunsten in Amsterdam, der Rotterdamse Dansacademie und an der SungKyunKwan Universität Seoul sowie für Kompagnien wie Ultima Vez (Brüssel), Ballet Preljocaj (Aix-en-Provence), Neuer Tanz (Düsseldorf) and Ae Soon Dance Company (Seoul). Mehr als 12 Jahre lang leitete sie das ARAZZO Tanztheater in Köln, mit dem sie mehrere Preise für ihre künstlerischen Arbeiten gewann. Ausgebildet wurde Gabrielle Staiger am Laban Centre in London und an der Deutschen Sporthochschule in Köln.

Über das Training
Gabrielle Staigers Unterricht wurde ursprünglich zur Vorbereitung für kreative Prozesse entwickelt und hat den “demokratischen Körper” zum Ziel (ein Körper der von jedem Körperteil und von jeder Körperfläche ausgehend Bewegungen initiieren kann). Der Unterricht beginnt am Boden mit Fokus auf der Wirbelsäule und nimmt im Verlauf an Komplexität und technischem Anspruch zu. Eine technische, kinetische und tatsächlich bewegende Erfahrung.

Mi 04.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Gabrielle Staiger
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Gabrielle Staiger

  • Mi 04.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main, Probebühne 3
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35€ | Monatskarte 50€

Biografie
Gabrielle Staiger ist freischaffende Choreografin und Dozentin für zeitgenössischen Tanz, Tanzkomposition und Labanprinzipien. Sie ist als gefragte Dozentin an führenden Institutionen in Europa und Übersee tätig, u.a. an der Hogeschool voor de Kunsten in Amsterdam, der Rotterdamse Dansacademie und an der SungKyunKwan Universität Seoul sowie für Kompagnien wie Ultima Vez (Brüssel), Ballet Preljocaj (Aix-en-Provence), Neuer Tanz (Düsseldorf) and Ae Soon Dance Company (Seoul). Mehr als 12 Jahre lang leitete sie das ARAZZO Tanztheater in Köln, mit dem sie mehrere Preise für ihre künstlerischen Arbeiten gewann. Ausgebildet wurde Gabrielle Staiger am Laban Centre in London und an der Deutschen Sporthochschule in Köln.

Über das Training
Gabrielle Staigers Unterricht wurde ursprünglich zur Vorbereitung für kreative Prozesse entwickelt und hat den “demokratischen Körper” zum Ziel (ein Körper der von jedem Körperteil und von jeder Körperfläche ausgehend Bewegungen initiieren kann). Der Unterricht beginnt am Boden mit Fokus auf der Wirbelsäule und nimmt im Verlauf an Komplexität und technischem Anspruch zu. Eine technische, kinetische und tatsächlich bewegende Erfahrung.

Do 05.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Gabrielle Staiger
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Gabrielle Staiger

  • Do 05.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main, Probebühne 3
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35€ | Monatskarte 50€

Biografie
Gabrielle Staiger ist freischaffende Choreografin und Dozentin für zeitgenössischen Tanz, Tanzkomposition und Labanprinzipien. Sie ist als gefragte Dozentin an führenden Institutionen in Europa und Übersee tätig, u.a. an der Hogeschool voor de Kunsten in Amsterdam, der Rotterdamse Dansacademie und an der SungKyunKwan Universität Seoul sowie für Kompagnien wie Ultima Vez (Brüssel), Ballet Preljocaj (Aix-en-Provence), Neuer Tanz (Düsseldorf) and Ae Soon Dance Company (Seoul). Mehr als 12 Jahre lang leitete sie das ARAZZO Tanztheater in Köln, mit dem sie mehrere Preise für ihre künstlerischen Arbeiten gewann. Ausgebildet wurde Gabrielle Staiger am Laban Centre in London und an der Deutschen Sporthochschule in Köln.

Über das Training
Gabrielle Staigers Unterricht wurde ursprünglich zur Vorbereitung für kreative Prozesse entwickelt und hat den “demokratischen Körper” zum Ziel (ein Körper der von jedem Körperteil und von jeder Körperfläche ausgehend Bewegungen initiieren kann). Der Unterricht beginnt am Boden mit Fokus auf der Wirbelsäule und nimmt im Verlauf an Komplexität und technischem Anspruch zu. Eine technische, kinetische und tatsächlich bewegende Erfahrung.

Mo 09.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Richard Oberscheven
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Richard Oberscheven

  • Mo 09.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main, Probebühne 3

Biografie
Richard Oberscheven, lebt in Frankfurt am Main, ist ein zeitgenössischer Tänzer, Choreograph, Dozent und DJ. Er ist ausgebildet im Klassischen und Zeitgenössischen Tanz, Improvisation und Feldenkrais und hat seinen Bachelor of Arts in TANZ an der HfMDK in Frankfurt am Main absolviert. Als Tänzer erhielt er Engagements für Kompanien und Choreograf*innen wie das Saarländische Staatsballett, die Tanzkompagnie Gießen, Tony Rizzi and the Bad Habits, Taulant Shehu, Célestine Hennermann, Freies Tanztheater Frankfurt und Dieter Heitkamp. Seit 2014 zeigt Richard in ganz Deutschland choreografische Arbeiten. Als Dozent lehrt er professionelle Tanzausbildung an der TanzFaktur Köln, Künstlerhaus Mousonturm, tanznetz|Freiburg, gibt Workshops in verschiedenen Tanzstudios sowie an der Frankfurt University for Applied Sciences.
Sein Unterricht ist inspiriert und beeinflusst von verschiedenen Improvisationssystemen wie z.B. Improvisation Technologies von William Forsythe. In seiner Praxis experimentiert Richard mit dynamischen Veränderungen von Positionen und Raumrichtungen und sucht nach natürlichen Bewegungselementen, um Tanz als lebendige Anatomie zu erleben. In diesem Jahr ist Richard Oberscheven Artist in Residence in dem Tanzproduktionszentrum Twain in Tuscania.

Über das Training
Der Unterricht basiert auf einer Kombination von Ballett und Zeitgenössischem Tanz mit der Betonung auf Positions- und Bewegungseffizienz, gleichzeitig sollen die individuellen Bedürfnisse und Fähigkeiten der einzelnen Teilnehmer*innen berücksichtigt werden. Das Training ist mit Übungen an der Stange von einfachen bis hin zu komplexen Bewegungsabfolgen im Raum strukturiert, die durch dynamische Veränderungen zwischen Positionen und Raumorientierung den Bewegungssinn schärfen. Ziel ist, Ballett im zeitgenössischen Tanz als Werkzeug zu entdecken, indem die Teilnehmer*innen mehr Bewegungsfreiheit und Bewusstsein über ihr eigenes Bewegungspotential erlangen. Das Training kann so eine innovative Basis für Improvisationen bilden.

Di 10.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Richard Oberscheven
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Richard Oberscheven

  • Di 10.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main, Probebühne 3

Biografie
Richard Oberscheven, lebt in Frankfurt am Main, ist ein zeitgenössischer Tänzer, Choreograph, Dozent und DJ. Er ist ausgebildet im Klassischen und Zeitgenössischen Tanz, Improvisation und Feldenkrais und hat seinen Bachelor of Arts in TANZ an der HfMDK in Frankfurt am Main absolviert. Als Tänzer erhielt er Engagements für Kompanien und Choreograf*innen wie das Saarländische Staatsballett, die Tanzkompagnie Gießen, Tony Rizzi and the Bad Habits, Taulant Shehu, Célestine Hennermann, Freies Tanztheater Frankfurt und Dieter Heitkamp. Seit 2014 zeigt Richard in ganz Deutschland choreografische Arbeiten. Als Dozent lehrt er professionelle Tanzausbildung an der TanzFaktur Köln, Künstlerhaus Mousonturm, tanznetz|Freiburg, gibt Workshops in verschiedenen Tanzstudios sowie an der Frankfurt University for Applied Sciences.
Sein Unterricht ist inspiriert und beeinflusst von verschiedenen Improvisationssystemen wie z.B. Improvisation Technologies von William Forsythe. In seiner Praxis experimentiert Richard mit dynamischen Veränderungen von Positionen und Raumrichtungen und sucht nach natürlichen Bewegungselementen, um Tanz als lebendige Anatomie zu erleben. In diesem Jahr ist Richard Oberscheven Artist in Residence in dem Tanzproduktionszentrum Twain in Tuscania.

Über das Training
Der Unterricht basiert auf einer Kombination von Ballett und Zeitgenössischem Tanz mit der Betonung auf Positions- und Bewegungseffizienz, gleichzeitig sollen die individuellen Bedürfnisse und Fähigkeiten der einzelnen Teilnehmer*innen berücksichtigt werden. Das Training ist mit Übungen an der Stange von einfachen bis hin zu komplexen Bewegungsabfolgen im Raum strukturiert, die durch dynamische Veränderungen zwischen Positionen und Raumorientierung den Bewegungssinn schärfen. Ziel ist, Ballett im zeitgenössischen Tanz als Werkzeug zu entdecken, indem die Teilnehmer*innen mehr Bewegungsfreiheit und Bewusstsein über ihr eigenes Bewegungspotential erlangen. Das Training kann so eine innovative Basis für Improvisationen bilden.

Mi 11.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Richard Oberscheven
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Richard Oberscheven

  • Mi 11.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main, Probebühne 3

Biografie
Richard Oberscheven, lebt in Frankfurt am Main, ist ein zeitgenössischer Tänzer, Choreograph, Dozent und DJ. Er ist ausgebildet im Klassischen und Zeitgenössischen Tanz, Improvisation und Feldenkrais und hat seinen Bachelor of Arts in TANZ an der HfMDK in Frankfurt am Main absolviert. Als Tänzer erhielt er Engagements für Kompanien und Choreograf*innen wie das Saarländische Staatsballett, die Tanzkompagnie Gießen, Tony Rizzi and the Bad Habits, Taulant Shehu, Célestine Hennermann, Freies Tanztheater Frankfurt und Dieter Heitkamp. Seit 2014 zeigt Richard in ganz Deutschland choreografische Arbeiten. Als Dozent lehrt er professionelle Tanzausbildung an der TanzFaktur Köln, Künstlerhaus Mousonturm, tanznetz|Freiburg, gibt Workshops in verschiedenen Tanzstudios sowie an der Frankfurt University for Applied Sciences.
Sein Unterricht ist inspiriert und beeinflusst von verschiedenen Improvisationssystemen wie z.B. Improvisation Technologies von William Forsythe. In seiner Praxis experimentiert Richard mit dynamischen Veränderungen von Positionen und Raumrichtungen und sucht nach natürlichen Bewegungselementen, um Tanz als lebendige Anatomie zu erleben. In diesem Jahr ist Richard Oberscheven Artist in Residence in dem Tanzproduktionszentrum Twain in Tuscania.

Über das Training
Der Unterricht basiert auf einer Kombination von Ballett und Zeitgenössischem Tanz mit der Betonung auf Positions- und Bewegungseffizienz, gleichzeitig sollen die individuellen Bedürfnisse und Fähigkeiten der einzelnen Teilnehmer*innen berücksichtigt werden. Das Training ist mit Übungen an der Stange von einfachen bis hin zu komplexen Bewegungsabfolgen im Raum strukturiert, die durch dynamische Veränderungen zwischen Positionen und Raumorientierung den Bewegungssinn schärfen. Ziel ist, Ballett im zeitgenössischen Tanz als Werkzeug zu entdecken, indem die Teilnehmer*innen mehr Bewegungsfreiheit und Bewusstsein über ihr eigenes Bewegungspotential erlangen. Das Training kann so eine innovative Basis für Improvisationen bilden.

Do 12.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Richard Oberscheven
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Richard Oberscheven

  • Do 12.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main, Probebühne 3

Biografie
Richard Oberscheven, lebt in Frankfurt am Main, ist ein zeitgenössischer Tänzer, Choreograph, Dozent und DJ. Er ist ausgebildet im Klassischen und Zeitgenössischen Tanz, Improvisation und Feldenkrais und hat seinen Bachelor of Arts in TANZ an der HfMDK in Frankfurt am Main absolviert. Als Tänzer erhielt er Engagements für Kompanien und Choreograf*innen wie das Saarländische Staatsballett, die Tanzkompagnie Gießen, Tony Rizzi and the Bad Habits, Taulant Shehu, Célestine Hennermann, Freies Tanztheater Frankfurt und Dieter Heitkamp. Seit 2014 zeigt Richard in ganz Deutschland choreografische Arbeiten. Als Dozent lehrt er professionelle Tanzausbildung an der TanzFaktur Köln, Künstlerhaus Mousonturm, tanznetz|Freiburg, gibt Workshops in verschiedenen Tanzstudios sowie an der Frankfurt University for Applied Sciences.
Sein Unterricht ist inspiriert und beeinflusst von verschiedenen Improvisationssystemen wie z.B. Improvisation Technologies von William Forsythe. In seiner Praxis experimentiert Richard mit dynamischen Veränderungen von Positionen und Raumrichtungen und sucht nach natürlichen Bewegungselementen, um Tanz als lebendige Anatomie zu erleben. In diesem Jahr ist Richard Oberscheven Artist in Residence in dem Tanzproduktionszentrum Twain in Tuscania.

Über das Training
Der Unterricht basiert auf einer Kombination von Ballett und Zeitgenössischem Tanz mit der Betonung auf Positions- und Bewegungseffizienz, gleichzeitig sollen die individuellen Bedürfnisse und Fähigkeiten der einzelnen Teilnehmer*innen berücksichtigt werden. Das Training ist mit Übungen an der Stange von einfachen bis hin zu komplexen Bewegungsabfolgen im Raum strukturiert, die durch dynamische Veränderungen zwischen Positionen und Raumorientierung den Bewegungssinn schärfen. Ziel ist, Ballett im zeitgenössischen Tanz als Werkzeug zu entdecken, indem die Teilnehmer*innen mehr Bewegungsfreiheit und Bewusstsein über ihr eigenes Bewegungspotential erlangen. Das Training kann so eine innovative Basis für Improvisationen bilden.

Fr 13.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Richard Oberscheven
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Richard Oberscheven

  • Fr 13.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main, Probebühne 3

Biografie
Richard Oberscheven, lebt in Frankfurt am Main, ist ein zeitgenössischer Tänzer, Choreograph, Dozent und DJ. Er ist ausgebildet im Klassischen und Zeitgenössischen Tanz, Improvisation und Feldenkrais und hat seinen Bachelor of Arts in TANZ an der HfMDK in Frankfurt am Main absolviert. Als Tänzer erhielt er Engagements für Kompanien und Choreograf*innen wie das Saarländische Staatsballett, die Tanzkompagnie Gießen, Tony Rizzi and the Bad Habits, Taulant Shehu, Célestine Hennermann, Freies Tanztheater Frankfurt und Dieter Heitkamp. Seit 2014 zeigt Richard in ganz Deutschland choreografische Arbeiten. Als Dozent lehrt er professionelle Tanzausbildung an der TanzFaktur Köln, Künstlerhaus Mousonturm, tanznetz|Freiburg, gibt Workshops in verschiedenen Tanzstudios sowie an der Frankfurt University for Applied Sciences.
Sein Unterricht ist inspiriert und beeinflusst von verschiedenen Improvisationssystemen wie z.B. Improvisation Technologies von William Forsythe. In seiner Praxis experimentiert Richard mit dynamischen Veränderungen von Positionen und Raumrichtungen und sucht nach natürlichen Bewegungselementen, um Tanz als lebendige Anatomie zu erleben. In diesem Jahr ist Richard Oberscheven Artist in Residence in dem Tanzproduktionszentrum Twain in Tuscania.

Über das Training
Der Unterricht basiert auf einer Kombination von Ballett und Zeitgenössischem Tanz mit der Betonung auf Positions- und Bewegungseffizienz, gleichzeitig sollen die individuellen Bedürfnisse und Fähigkeiten der einzelnen Teilnehmer*innen berücksichtigt werden. Das Training ist mit Übungen an der Stange von einfachen bis hin zu komplexen Bewegungsabfolgen im Raum strukturiert, die durch dynamische Veränderungen zwischen Positionen und Raumorientierung den Bewegungssinn schärfen. Ziel ist, Ballett im zeitgenössischen Tanz als Werkzeug zu entdecken, indem die Teilnehmer*innen mehr Bewegungsfreiheit und Bewusstsein über ihr eigenes Bewegungspotential erlangen. Das Training kann so eine innovative Basis für Improvisationen bilden.

Mo 16.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Norbert Pape
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Norbert Pape

  • Mo 16.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main, Probebühne 3
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35€ | Monatskarte 50€

Biografie
Norbert Pape arbeitet als Künstler in den Bereichen Tanz, Performance und Choreographie. Er hat sich mit Fragen der (alternativen) Bildung und Selbstorganisation beschäftigt und erforscht, wie das durch den Tanz erworbene Wissen vermittelt oder zur Erleichterung verschiedener Prozesse eingesetzt werden kann. Derzeit studiert er Mathematik.

Über das Training
Allgemein bietet dieser Kurs ein umfassendes körperliches Training. Darüber hinaus wird versucht, die Leistungsfähigkeit zu verfeinern, indem gefragt wird, was sich bewegt, wenn wir uns bewegen. Aufgaben und Bewegungsroutinen, die aus einer Vielzahl von Techniken kombiniert werden, dienen nicht nur zum Aufwärmen und als koordinative Herausforderung. Sie bieten auch Gelegenheit, darüber nachzudenken, wie unsere Konzepte von Raum und Selbst – sowohl intuitiv als auch bewusst – die Artikulation unserer Bewegungen formen und bestimmte Bereiche möglicher Handlungen und Interaktionen herausarbeiten.

Di 17.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Norbert Pape
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Norbert Pape

  • Di 17.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main, Probebühne 3
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35€ | Monatskarte 50€

Biografie
Norbert Pape arbeitet als Künstler in den Bereichen Tanz, Performance und Choreographie. Er hat sich mit Fragen der (alternativen) Bildung und Selbstorganisation beschäftigt und erforscht, wie das durch den Tanz erworbene Wissen vermittelt oder zur Erleichterung verschiedener Prozesse eingesetzt werden kann. Derzeit studiert er Mathematik.

Über das Training
Allgemein bietet dieser Kurs ein umfassendes körperliches Training. Darüber hinaus wird versucht, die Leistungsfähigkeit zu verfeinern, indem gefragt wird, was sich bewegt, wenn wir uns bewegen. Aufgaben und Bewegungsroutinen, die aus einer Vielzahl von Techniken kombiniert werden, dienen nicht nur zum Aufwärmen und als koordinative Herausforderung. Sie bieten auch Gelegenheit, darüber nachzudenken, wie unsere Konzepte von Raum und Selbst – sowohl intuitiv als auch bewusst – die Artikulation unserer Bewegungen formen und bestimmte Bereiche möglicher Handlungen und Interaktionen herausarbeiten.

Mi 18.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Norbert Pape
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Norbert Pape

  • Mi 18.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main, Probebühne 3
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35€ | Monatskarte 50€

Biografie
Norbert Pape arbeitet als Künstler in den Bereichen Tanz, Performance und Choreographie. Er hat sich mit Fragen der (alternativen) Bildung und Selbstorganisation beschäftigt und erforscht, wie das durch den Tanz erworbene Wissen vermittelt oder zur Erleichterung verschiedener Prozesse eingesetzt werden kann. Derzeit studiert er Mathematik.

Über das Training
Allgemein bietet dieser Kurs ein umfassendes körperliches Training. Darüber hinaus wird versucht, die Leistungsfähigkeit zu verfeinern, indem gefragt wird, was sich bewegt, wenn wir uns bewegen. Aufgaben und Bewegungsroutinen, die aus einer Vielzahl von Techniken kombiniert werden, dienen nicht nur zum Aufwärmen und als koordinative Herausforderung. Sie bieten auch Gelegenheit, darüber nachzudenken, wie unsere Konzepte von Raum und Selbst – sowohl intuitiv als auch bewusst – die Artikulation unserer Bewegungen formen und bestimmte Bereiche möglicher Handlungen und Interaktionen herausarbeiten.

Do 19.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Norbert Pape
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Norbert Pape

  • Do 19.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main, Probebühne 3
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35€ | Monatskarte 50€

Biografie
Norbert Pape arbeitet als Künstler in den Bereichen Tanz, Performance und Choreographie. Er hat sich mit Fragen der (alternativen) Bildung und Selbstorganisation beschäftigt und erforscht, wie das durch den Tanz erworbene Wissen vermittelt oder zur Erleichterung verschiedener Prozesse eingesetzt werden kann. Derzeit studiert er Mathematik.

Über das Training
Allgemein bietet dieser Kurs ein umfassendes körperliches Training. Darüber hinaus wird versucht, die Leistungsfähigkeit zu verfeinern, indem gefragt wird, was sich bewegt, wenn wir uns bewegen. Aufgaben und Bewegungsroutinen, die aus einer Vielzahl von Techniken kombiniert werden, dienen nicht nur zum Aufwärmen und als koordinative Herausforderung. Sie bieten auch Gelegenheit, darüber nachzudenken, wie unsere Konzepte von Raum und Selbst – sowohl intuitiv als auch bewusst – die Artikulation unserer Bewegungen formen und bestimmte Bereiche möglicher Handlungen und Interaktionen herausarbeiten.

Fr 20.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Norbert Pape
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Norbert Pape

  • Fr 20.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main, Probebühne 3
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35€ | Monatskarte 50€

Biografie
Norbert Pape arbeitet als Künstler in den Bereichen Tanz, Performance und Choreographie. Er hat sich mit Fragen der (alternativen) Bildung und Selbstorganisation beschäftigt und erforscht, wie das durch den Tanz erworbene Wissen vermittelt oder zur Erleichterung verschiedener Prozesse eingesetzt werden kann. Derzeit studiert er Mathematik.

Über das Training
Allgemein bietet dieser Kurs ein umfassendes körperliches Training. Darüber hinaus wird versucht, die Leistungsfähigkeit zu verfeinern, indem gefragt wird, was sich bewegt, wenn wir uns bewegen. Aufgaben und Bewegungsroutinen, die aus einer Vielzahl von Techniken kombiniert werden, dienen nicht nur zum Aufwärmen und als koordinative Herausforderung. Sie bieten auch Gelegenheit, darüber nachzudenken, wie unsere Konzepte von Raum und Selbst – sowohl intuitiv als auch bewusst – die Artikulation unserer Bewegungen formen und bestimmte Bereiche möglicher Handlungen und Interaktionen herausarbeiten.

Sa 21.03.2020 | 10:30 - 12:00 Uhr
Antanzen | Zeitgenössisches Training mit Richard Oberscheven
Weitere Informationen
Antanzen

Antanzen | Zeitgenössisches Training mit Richard Oberscheven

  • Sa 21.03.2020 | 10:30 - 12:00 Uhr
  • Staatstheater Darmstadt, Ballettsaal, Georg-Büchner-Platz 1, 64283 Darmstadt
  • 9,00 €

ANTANZEN ist ein regelmäßig stattfindendes, offenes Training für Nichtprofis, angeboten vom Hessischen Staatsballett. Es bietet Raum, um unterschiedliche Stile und Tanztechniken – von klassischem bis zeitgenössischem Tanz – kennenzulernen und zu erproben. Alle sind willkommen. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

Maximale Teilnehmerzahl 25 Personen. Bitte bringen Sie bequeme Trainingskleidung und Socken oder Tanzschuhe mit, da Straßenschuhe im Ballettsaal nicht erlaubt sind.

Das Format Antanzen wird in Zusammenarbeit mit Tanzpädagog*innen aus der Region sowie dem nationalen und internationalen Netzwerk der Alumni des Masterstudiengang Contemporary Dance Education (MA CoDE) der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main (HfMDK) durchgeführt.

  • Wann: 1 x im Monat Samstagvormittags, Dauer 90 Minuten
  • Wo: Staatstheater Darmstadt – Ballettsaal
  • Treffpunkt 15 Minuten vorher im Foyer der Kammerspiele
  • Tickets an den Vorverkaufskassen oder Online zu erwerben

Weitere Informationen und Tickets

Mo 23.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Isaac Spencer
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Isaac Spencer

  • Mo 23.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main, Probebühne 3
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35 € | Monatskarte 50€

Biografie
Isaac Spencer (USA) ist Tänzer, Lehrer und Choreograph und lebt seit 2014 in Dresden. Er erwarb 2004 seinen Bachelor of Fine Arts an der Juilliard School in New York City. Er war Mitglied des Hubbard Street Dance Chicago (2004-2006), des Cullberg Balletts in Stockholm (2006-2012) und der Göteborg Operans Danskompani (2013-2014). Er hat eine leistungsabhängige Finanzierung von der Princess Grace Foundation USA und dem Swedish Arts Council erhalten. Isaac ist Mitglied des künstlerischen Ausschusses des Milvus Artistic Research Center in Schweden und der Villa Wigman e. V. in Dresden. Er ist Gastdozent an der SEAD Salzburg Experimental Academy of Dance, HfBK Dresden, Norrdans Schweden, und unterrichtet Ballett, Zeitgenössisches, Improvisation und szenisches Repertoire. Sein jüngstes Einzelwerk MESH wurde im Rahmen der Ausstellung „Bauhaus und Amerika”; im LWL Museum für Kunst und Kultur in Münster präsentiert.

Über das Training
Die Klasse ist in vier Kategorien unterteilt, beginnend mit Somatik, gefolgt von Technik, Themen und endend mit Performance. Der somatische Eingang wird verwendet, um auf einer tiefen sensorischen Ebene in die Tanzpraxis einzutreten und mit den Empfindungen zu arbeiten, die an diesem Tag, in diesem Moment, im Tänzer vorhanden sind. Es folgen technische Übungen, die darauf abzielen, den Körper zu mobilisieren, Kraft aufzubauen und verschiedene dynamische Bewegungen und Koordination zu üben. Wir werden dann drei bis vier Themen für die Bewegungsforschung und -erforschung lernen. Schließlich werden wir diese Themen durch Tanzen und Aufführen in einer offenen Struktur üben, um den Unterricht zu beenden.

Di 24.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Isaac Spencer
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Isaac Spencer

  • Di 24.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main, Probebühne 3
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35 € | Monatskarte 50€

Biografie
Isaac Spencer (USA) ist Tänzer, Lehrer und Choreograph und lebt seit 2014 in Dresden. Er erwarb 2004 seinen Bachelor of Fine Arts an der Juilliard School in New York City. Er war Mitglied des Hubbard Street Dance Chicago (2004-2006), des Cullberg Balletts in Stockholm (2006-2012) und der Göteborg Operans Danskompani (2013-2014). Er hat eine leistungsabhängige Finanzierung von der Princess Grace Foundation USA und dem Swedish Arts Council erhalten. Isaac ist Mitglied des künstlerischen Ausschusses des Milvus Artistic Research Center in Schweden und der Villa Wigman e. V. in Dresden. Er ist Gastdozent an der SEAD Salzburg Experimental Academy of Dance, HfBK Dresden, Norrdans Schweden, und unterrichtet Ballett, Zeitgenössisches, Improvisation und szenisches Repertoire. Sein jüngstes Einzelwerk MESH wurde im Rahmen der Ausstellung „Bauhaus und Amerika”; im LWL Museum für Kunst und Kultur in Münster präsentiert.

Über das Training
Die Klasse ist in vier Kategorien unterteilt, beginnend mit Somatik, gefolgt von Technik, Themen und endend mit Performance. Der somatische Eingang wird verwendet, um auf einer tiefen sensorischen Ebene in die Tanzpraxis einzutreten und mit den Empfindungen zu arbeiten, die an diesem Tag, in diesem Moment, im Tänzer vorhanden sind. Es folgen technische Übungen, die darauf abzielen, den Körper zu mobilisieren, Kraft aufzubauen und verschiedene dynamische Bewegungen und Koordination zu üben. Wir werden dann drei bis vier Themen für die Bewegungsforschung und -erforschung lernen. Schließlich werden wir diese Themen durch Tanzen und Aufführen in einer offenen Struktur üben, um den Unterricht zu beenden.

Mi 25.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Isaac Spencer
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Isaac Spencer

  • Mi 25.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main, Probebühne 3
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35 € | Monatskarte 50€

Biografie
Isaac Spencer (USA) ist Tänzer, Lehrer und Choreograph und lebt seit 2014 in Dresden. Er erwarb 2004 seinen Bachelor of Fine Arts an der Juilliard School in New York City. Er war Mitglied des Hubbard Street Dance Chicago (2004-2006), des Cullberg Balletts in Stockholm (2006-2012) und der Göteborg Operans Danskompani (2013-2014). Er hat eine leistungsabhängige Finanzierung von der Princess Grace Foundation USA und dem Swedish Arts Council erhalten. Isaac ist Mitglied des künstlerischen Ausschusses des Milvus Artistic Research Center in Schweden und der Villa Wigman e. V. in Dresden. Er ist Gastdozent an der SEAD Salzburg Experimental Academy of Dance, HfBK Dresden, Norrdans Schweden, und unterrichtet Ballett, Zeitgenössisches, Improvisation und szenisches Repertoire. Sein jüngstes Einzelwerk MESH wurde im Rahmen der Ausstellung „Bauhaus und Amerika”; im LWL Museum für Kunst und Kultur in Münster präsentiert.

Über das Training
Die Klasse ist in vier Kategorien unterteilt, beginnend mit Somatik, gefolgt von Technik, Themen und endend mit Performance. Der somatische Eingang wird verwendet, um auf einer tiefen sensorischen Ebene in die Tanzpraxis einzutreten und mit den Empfindungen zu arbeiten, die an diesem Tag, in diesem Moment, im Tänzer vorhanden sind. Es folgen technische Übungen, die darauf abzielen, den Körper zu mobilisieren, Kraft aufzubauen und verschiedene dynamische Bewegungen und Koordination zu üben. Wir werden dann drei bis vier Themen für die Bewegungsforschung und -erforschung lernen. Schließlich werden wir diese Themen durch Tanzen und Aufführen in einer offenen Struktur üben, um den Unterricht zu beenden.

Do 26.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Isaac Spencer
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Isaac Spencer

  • Do 26.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main, Probebühne 3
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35 € | Monatskarte 50€

Biografie
Isaac Spencer (USA) ist Tänzer, Lehrer und Choreograph und lebt seit 2014 in Dresden. Er erwarb 2004 seinen Bachelor of Fine Arts an der Juilliard School in New York City. Er war Mitglied des Hubbard Street Dance Chicago (2004-2006), des Cullberg Balletts in Stockholm (2006-2012) und der Göteborg Operans Danskompani (2013-2014). Er hat eine leistungsabhängige Finanzierung von der Princess Grace Foundation USA und dem Swedish Arts Council erhalten. Isaac ist Mitglied des künstlerischen Ausschusses des Milvus Artistic Research Center in Schweden und der Villa Wigman e. V. in Dresden. Er ist Gastdozent an der SEAD Salzburg Experimental Academy of Dance, HfBK Dresden, Norrdans Schweden, und unterrichtet Ballett, Zeitgenössisches, Improvisation und szenisches Repertoire. Sein jüngstes Einzelwerk MESH wurde im Rahmen der Ausstellung „Bauhaus und Amerika”; im LWL Museum für Kunst und Kultur in Münster präsentiert.

Über das Training
Die Klasse ist in vier Kategorien unterteilt, beginnend mit Somatik, gefolgt von Technik, Themen und endend mit Performance. Der somatische Eingang wird verwendet, um auf einer tiefen sensorischen Ebene in die Tanzpraxis einzutreten und mit den Empfindungen zu arbeiten, die an diesem Tag, in diesem Moment, im Tänzer vorhanden sind. Es folgen technische Übungen, die darauf abzielen, den Körper zu mobilisieren, Kraft aufzubauen und verschiedene dynamische Bewegungen und Koordination zu üben. Wir werden dann drei bis vier Themen für die Bewegungsforschung und -erforschung lernen. Schließlich werden wir diese Themen durch Tanzen und Aufführen in einer offenen Struktur üben, um den Unterricht zu beenden.

Fr 27.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Isaac Spencer
Weitere Informationen
Profitraining

Profitraining mit Isaac Spencer

  • Fr 27.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main, Probebühne 3
  • Tageskarte 6€ | 10er-Karte 35 € | Monatskarte 50€

Biografie
Isaac Spencer (USA) ist Tänzer, Lehrer und Choreograph und lebt seit 2014 in Dresden. Er erwarb 2004 seinen Bachelor of Fine Arts an der Juilliard School in New York City. Er war Mitglied des Hubbard Street Dance Chicago (2004-2006), des Cullberg Balletts in Stockholm (2006-2012) und der Göteborg Operans Danskompani (2013-2014). Er hat eine leistungsabhängige Finanzierung von der Princess Grace Foundation USA und dem Swedish Arts Council erhalten. Isaac ist Mitglied des künstlerischen Ausschusses des Milvus Artistic Research Center in Schweden und der Villa Wigman e. V. in Dresden. Er ist Gastdozent an der SEAD Salzburg Experimental Academy of Dance, HfBK Dresden, Norrdans Schweden, und unterrichtet Ballett, Zeitgenössisches, Improvisation und szenisches Repertoire. Sein jüngstes Einzelwerk MESH wurde im Rahmen der Ausstellung „Bauhaus und Amerika”; im LWL Museum für Kunst und Kultur in Münster präsentiert.

Über das Training
Die Klasse ist in vier Kategorien unterteilt, beginnend mit Somatik, gefolgt von Technik, Themen und endend mit Performance. Der somatische Eingang wird verwendet, um auf einer tiefen sensorischen Ebene in die Tanzpraxis einzutreten und mit den Empfindungen zu arbeiten, die an diesem Tag, in diesem Moment, im Tänzer vorhanden sind. Es folgen technische Übungen, die darauf abzielen, den Körper zu mobilisieren, Kraft aufzubauen und verschiedene dynamische Bewegungen und Koordination zu üben. Wir werden dann drei bis vier Themen für die Bewegungsforschung und -erforschung lernen. Schließlich werden wir diese Themen durch Tanzen und Aufführen in einer offenen Struktur üben, um den Unterricht zu beenden.

Sa 28.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Antanzen | Zeitgenössisch mit Gilda Rebello
Weitere Informationen
Antanzen

Antanzen | Zeitgenössisch mit Gilda Rebello

  • Sa 28.03.2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Hessisches Staatstheater Wiesbaden, Ballettsaal, Christian-Zais-Str. 3, 65189 Wiesbaden

ANTANZEN ist ein regelmäßig stattfindendes, offenes Training für Nichtprofis, angeboten vom Hessischen Staatsballett. Es bietet Raum, um unterschiedliche Stile und Tanztechniken – von klassischem bis zeitgenössischem Tanz – kennenzulernen und zu erproben. Alle sind willkommen. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

Das Format Antanzen wird in Zusammenarbeit mit Tanzpädagog*innen aus der Region sowie dem nationalen und internationalen Netzwerk der Alumni des Masterstudiengang Contemporary Dance Education (MA CoDE) der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main (HfMDK) durchgeführt.

Maximale Teilnehmerzahl 25 Personen. Bitte bringen Sie bequeme Trainingskleidung und Socken oder Tanzschuhe mit, da Straßenschuhe im Ballettsaal nicht erlaubt sind.

  • Wann: 1 x im Monat Samstagvormittags, Dauer 90 Minuten
  • Wo: Ballettsaal des Hessischen Staatstheater Wiesbaden
  • Treffpunkt: Am Bühneneingang 15 Min. Beginn vor der Veranstaltung
  • Karten: Tickets sind an den Vorverkaufskassen und online zu erwerben

Weitere Informationen und Tickets

Sa 28.03.2020 | 11:00 - 16:00 Uhr
Alter schützt vor Tanzen nicht mit Petra Lehr
Weitere Informationen
Workshops

Alter schützt vor Tanzen nicht mit Petra Lehr

  • Sa 28.03.2020 | 11:00 - 16:00 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • 80,00 €

2-tägiger Workshop

Petra Lehr arbeitet seit über 40 Jahren mit großer Begeisterung als Choreo-grafin und Tänzerin. Alter und körperliche Veränderungen sind für sie dabei kein Hinderungsgrund. Gerade der zeitgenössische Tanz mit seinen unter-schiedlichen Ansätzen ist ideal, um an unterschiedliche Bewegungsfähigkei-ten anzuknüpfen. Nach dem Erfolg während des Tanzfestivals Rhein-Main bietet Petra Lehr erneut einen zweitägigen Einführungsworkshop an, der sich exklusiv an Personen ab 60 Jahren mit und ohne Tanzerfahrungen rich-tet. Er vermittelt Einblicke in die Grundlagen des zeitgenössischen Tanzes. Nach einem lockeren Warm-up, das den Körper kräftigt und mobilisiert, werden Elemente wie Dynamik, Rhythmus und Kontakt erforscht und die eigenen Bewegungsmöglichkeiten erweitert.

Tickets

Sa 28.03.2020 | 19:30 - 20:30 Uhr
Massala Dance Company | OUM
Weitere Informationen
Gastspiele

Massala Dance Company | OUM

  • Sa 28.03.2020 | 19:30 - 20:30 Uhr
  • Staatstheater Darmstadt, Kleines Haus, Georg-Büchner-Platz 1, 64283 Darmstadt
  • 8,50 € - 41,00 €

Der marokkanisch-französische Choreograf Fouad Boussouf beschäftigt sich in der neuesten Arbeit seiner Massala Dance Company, deren Arbeit Näss wahrend des Tanzfestival Rhein-Main 2018 zu sehen war, erneut mit der Synthese von traditioneller nordafrikanischer und arabischer Kunst und Kultur und Hip-Hop. Ausgehend von den großen arabischen Diven wie Oum Kalthoum, Ismahan und Leila Mourad untersucht er mit Hilfe seiner Tanzer*innen, wie Hip-Hop als ein kultureller „Fremdkörper“ Erinnerungen musikalisch, körperlich und sozial überschreibt und so im Zusammenspiel mit Traditionen physische Limitierungen überschreitbar macht.

So 29.03.2020 | 16:00 - 17:00 Uhr
Massala Dance Company | OUM
Weitere Informationen
Gastspiele

Massala Dance Company | OUM

  • So 29.03.2020 | 16:00 - 17:00 Uhr
  • Staatstheater Darmstadt, Kleines Haus, Georg-Büchner-Platz 1, 64283 Darmstadt
  • 8,50 € - 41,00 €

Der marokkanisch-französische Choreograf Fouad Boussouf beschäftigt sich in der neuesten Arbeit seiner Massala Dance Company, deren Arbeit Näss wahrend des Tanzfestival Rhein-Main 2018 zu sehen war, erneut mit der Synthese von traditioneller nordafrikanischer und arabischer Kunst und Kultur und Hip-Hop. Ausgehend von den großen arabischen Diven wie Oum Kalthoum, Ismahan und Leila Mourad untersucht er mit Hilfe seiner Tanzer*innen, wie Hip-Hop als ein kultureller „Fremdkörper“ Erinnerungen musikalisch, körperlich und sozial überschreibt und so im Zusammenspiel mit Traditionen physische Limitierungen überschreitbar macht.

April 2020
Sa 25.04.2020 | 14:00 - 17:00 Uhr
Voguing Workshop
Weitere Informationen
Workshops

Voguing Workshop

  • Sa 25.04.2020 | 14:00 - 17:00 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Eintritt frei
© Peter Wolff

„It’s ballroom time!“ In Zusammenarbeit mit dem Lesbisch Schwulen Kulturhaus (LSKH) und dem Verein zur Förderung der Urbanen Tanzkultur bieten wir einen Voguing-Workshop an. Er lädt zum Erproben der unterschiedlichen Voguing-Styles (Old Way, New Way, Vogue Femme u.a.) ein und gibt Einblicke in die politische Geschichte dieser besonderen Bewegungspraxis, die in den 1970er in der queeren Ballroom-Szene in Harlem entstand.
Am 26.4. laden das LSKH und der Verein zur Förderung Urbaner Tanzkultur im Anschluss an den Workshop zu einem Screening des Dokumentarfilmklassikers „Paris is Burning“ von Jennie Livingston und einem Gespräch rund um das Thema „Voguing“ ein.
Gefördert durch die Bundeszentrale für Politische Bildung
Eintritt frei | Anmeldung

Mo 27.04.2020 | 10:15 - 13:45 Uhr
Tanzmedizinische Beratung
Weitere Informationen
Tanzmedizinische Beratung

Tanzmedizinische Beratung

  • Mo 27.04.2020 | 10:15 - 13:45 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main

30-minütige Einzeltermine | Geleitet von Prof. Dr. med. Benita Kuni

Was für viele professionelle Sportler*innen selbstverständlich ist – medizinische und therapeutische Hilfe während ihrer gesamten aktiven Laufbahn – ist seit 2011 auch für Tänzer*innen aller Tanzsparten möglich. Die tanzmedizinischen Beratungen dienen der Prävention von Verletzungen, der Information und Aufklärung sowie der Entwicklung eines Bewusstseins für körpergerechtes Training und potenzielle Risiken im eigenen Tanzalltag.

Mo 27.04.2020 | 19:00 - 20:00 Uhr
Choreografische Werkstatt
Weitere Informationen
Choreografische Werkstatt

Choreografische Werkstatt

  • Mo 27.04.2020 | 19:00 - 20:00 Uhr
  • Hessisches Staatstheater Wiesbaden, Wartburg, Schwalbacher Straße 51, 65183 Wiesbaden
  • 5,50 € Tickets

Die Choreografische Werkstatt bietet lokalen und regionalen Tanzschaffenden die Gelegenheit, Work- in-Progress- oder Rechercheprojekte zu präsentieren, einen Einblick in aktuelle Fragestellungen und ihre Arbeitsweisen zu geben und in einem anschließenden Gespräch zur Diskussion zu stellen. Pro Werkstatt-Termin werden bis zu drei Präsentationen (à max. 15 Min.) ge-zeigt. Im anschließenden Gespräch besteht für die Künstler*innen und das Pub-likum die Möglichkeit, Fragestellungen zu diskutieren, Bezüge herzustellen oder Anregungen für die weitere Entwicklung zu geben.

Mi 29.04.2020 | 19:00 - 19:30 Uhr
Warm-Up | Das Aufwärmtraining für Zuschauer*innen
Weitere Informationen
Warm-up

Warm-Up | Das Aufwärmtraining für Zuschauer*innen

  • Mi 29.04.2020 | 19:00 - 19:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main

Zu Matéria Escura – Dark Matter von Alejandro Ahmed/Cena 11 Mi 29.4.2020

Für alle, denen der Übergang vom Alltag zum Theater mitunter etwas zu abrupt ausfällt, haben wir eine Alternative: Seit einem knappen Jahr bieten Künstlerin-nen und Künstler bei ausgewählten Produktionen eine Stunde vor Aufführungs-beginn ein spezielles Aufwärmtraining für Theaterbesucher an. Dabei geht es im Gegensatz zur klassischen Einführungsveranstaltung darum, Fragen zum kör-perlichen, tänzerischen oder choreografischen Selbstverständnis anhand ganz konkreter Beispiele und Übungen selbst zu erproben. Den Künstlern bietet sich dabei die Chance, endlich einmal auf den körperlichen Zustand ihrer Zuschauer aktiv Einfluss zu nehmen.
Alejandro Ahmed und sein Tanzkollektiv Cena 11 gelten als die Punks der brasi-lianischen Kunstszene und werden ihrem legendären Ruf seit 20 Jahren mit hochenergetischen Performances gerecht.

September 2020
Mo 28.09.2020 | 10:15 - 13:45 Uhr
Tanzmedizinische Beratung
Weitere Informationen
Tanzmedizinische Beratung

Tanzmedizinische Beratung

  • Mo 28.09.2020 | 10:15 - 13:45 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main

30-minütige Einzeltermine | Geleitet von Prof. Dr. med. Benita Kuni

Was für viele professionelle Sportler*innen selbstverständlich ist – medizinische und therapeutische Hilfe während ihrer gesamten aktiven Laufbahn – ist seit 2011 auch für Tänzer*innen aller Tanzsparten möglich. Die tanzmedizinischen Beratungen dienen der Prävention von Verletzungen, der Information und Aufklärung sowie der Entwicklung eines Bewusstseins für körpergerechtes Training und potenzielle Risiken im eigenen Tanzalltag.

November 2020
Mo 23.11.2020 | 10:15 - 13:45 Uhr
Tanzmedizinische Beratung
Weitere Informationen
Tanzmedizinische Beratung

Tanzmedizinische Beratung

  • Mo 23.11.2020 | 10:15 - 13:45 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main

30-minütige Einzeltermine | Geleitet von Prof. Dr. med. Benita Kuni

Was für viele professionelle Sportler*innen selbstverständlich ist – medizinische und therapeutische Hilfe während ihrer gesamten aktiven Laufbahn – ist seit 2011 auch für Tänzer*innen aller Tanzsparten möglich. Die tanzmedizinischen Beratungen dienen der Prävention von Verletzungen, der Information und Aufklärung sowie der Entwicklung eines Bewusstseins für körpergerechtes Training und potenzielle Risiken im eigenen Tanzalltag.

Tanzplattform Rhein-Main

c/o Künstlerhaus Mousonturm
Waldschmidtstr. 4
60318 Frankfurt am Main

Tel +49 (0)69 – 405895 – 64
Fax +49 (0)69 – 405895 – 40

info@tanzplattformrheinmain.de

Nach oben