Nähe trotz Ferne – Kontaktlos kollaborative Arbeitsprozessen in der Tanz-Vermittlung

Mit Graham Smith Tänzer, Choreograf (Freiburg)

Die weiter anhaltenden äußeren Bedingungen erfordern mittlerweile eher ein Umdenken in der Tanzvermittlung statt temporären Unterbrechungen und Zwischenlösungen. Um dem Prozess des Umdenkens lustvoll zu begegnen, lädt die Tanzplattform Rhein-Main den Tanzvermittler Graham Smith ein, Einblicke in seinen Erfahrungs- und Gedankenschatz zu gewähren. Der Fokus wird dabei darauf liegen Inspirationen zu sammeln, wie wir weiter sinn- & lustvoll kollektive Tanzvermittlungs-Prozesse gestalten können, mit Abstand. Dazu laden wir ein, sich digital zusammenzuschalten und im Anschluss an den Impuls von Graham Smith sich untereinander auszutauschen.

Moderation: Leander Ripchinsky & Nira Priore Nouak

Fr 29.1.2021 | 17.30–19.30 Uhr
Digital via zoom
Anmeldung: Leander.Ripchinsky@mousonturm.de

Graham Smith, geb. 1972, schloss sein Studium an der Idyllwild Arts Academy in Kalifornien und SUNY Purchase ab. Von 1994 bis 2006 war er als Tänzer und Choreograf in verschiedenen Theatern tätig. Von 2006 bis 2011 war er Mitgründer von pvc – Tanz Freiburg Heidelberg. Er arbeitet sparten/genre und generations übergreifend. Seit 2012/2013 für den Bereich Tanz im Jungen Theater verantwortlich. Leiter das Bildungsreform-Projekt LEARNING BY MOVING und der generationsübergreifende Laientanz-Ensembles. Die SCHOOL OF LIFE AND DANCE. Leiter des Stadtraumprojekts DIE ANDERE SEITE, welches Formen des Zusammenlebens und des Stadtbaus in der Zukunft untersucht. SolidarEnergie Preisträger 2015 und Reihnold Schneider Preisträger 2020

Nach oben