© Jörg Baumann

Profitraining

Die offenen Morgenklassen im Mousonturm richten sich an professionell tätige Tanzschaffende (Tänzer*innen, Choreograf*innen, Tanzpädagog*innen und Tanzstudierende). Als offene Klasse mit wöchentlich wechselnden lokalen und internationalen Dozent*innen bietet das Profitraining sowohl ein breites und abwechslungsreiches Spektrum zeitgenössischer Tanztechniken als auch Ballett für zeitgenössische Tänzer*innen.

Das Training ist für professionell tätige Tanzschaffende bzw. Tanzstudierende in Ausbildung (mit entsprechendem Nachweis).

Die nächsten Veranstaltungen

November 2019
Mo 18.11.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Hannah Shakti Bühler
Weitere Informationen

Profitraining mit Hannah Shakti Bühler

  • Mo 18.11.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Zu Beginn der Klasse wird die Aufmerksamkeit einer täglich ausgewählten anatomischen Struktur bzw. einen anatomischen Grundsatz gewidmet. Im ersten Teil der Klasse werden wir zwischen improvisierenden Explorationen und einer Serie von gesetzten Übungen, die Prinzipien aus Yoga und Gyrokinesis kombinieren, alternieren. Wir werden dabei das Fließvermögen und das Volumen in Bewegungen erforschen, wobei der Fokus auf gegensätzlichen Körperrichtungen liegt, gleichzeitig werden mit steigendem Tempo und wachsender Komplexität unnötige Spannungen gelöst. Gesetzte Bewegungssequenzen kombinieren Bodenarbeit mit auf Release-basierenden Techniken und bilden so das Fundament, auf dem wir trainieren, individuelle Entscheidungen zu treffen und Risiken einzugehen.

Hannah Shakti Bühler studierte Zeitgenössischen Tanz am Laban Trinity College in London, an dem Sie auch erfolgreich Ihren Bachlor of Arts (Hons) in Tanz und Theater. Ihr Performance-Traing machte es Ihr möglich auf der ganzen Welt mit den Künstlern an den verschiedensten Orten zu arbeiten, so beispielsweise mit Retina Dance Co. in Großbritannien und Belgien, Centro Coreografico Galego in Spanien (ein Projekt von Roberto Olivan, Roberto Magro und Cisco Aznar) und mit T.R.A.S.H. DansPerformanceGroup in den Niederlanden. Sie arbeitete über 4 Jahre eng mit dem Choreographen und Oper-Direktor Cisco Aznar zusammen, was Ihr die Möglichkeit gab für die Opera de Lausanne aufzutreten und als Choreografie-Assistentin für die Opera de Dijon und die FolkOperan Stockholm zu arbeiten. 2012 erhielt Sie ein Stipendium für junge Choreographen von T.R.A.S.H. DansPerformanceGroup in Tilburg und führte schließlich ein 45-minütiges Duett im Theatre DeVorst in Tilburg urauf. Daneben machte es Ihr Choreographie-Training ebenso möglich Bewegung und Filmen miteinander zu verbinden und die fertige Werke schließlich auch bei der Choreographic Captures Competition (1. Platz 2009) und bei LaDanzaInUnMinuto COORPI Torino (1. Platz 2012) zu präsentieren. Im Oktober 2013 schrieb sie sich für den Studiengang MACoDE (Master in Contemporary Dance Education) an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Frankfurt am Main ein. Im gleichen Jahr trat sie zudem dem Konzeptteam des Bildungsprojektes KulturTagJahr, welches mit The Forsythe Co zusammenarbeitet, bei. 2015 erhielt sie ein Postgraduiertenstipendium der Hessischen Theaterakademie, um ihre Forschung zur Dokumentation fortzusetzen und dem Choreografenm Iván Pérez bei der Erarbeitung von
Waiting for the Barbarians bei Toneelschuur Producties/Korzo Theatre in den Niederlanden zu assistieren. Innerhalb dieses Prozesses produzierte Sie moving thinking capture, ein Choreographie-Toolbox. Seit Ihrer Promotion von MACoDE hat Hannah außerdem mit Cia Bertha in der Schweiz, Frankreich und auf La Reunion performt. Ebenso arbeitete Sie für Schauspiel Frankfurt, wo Sie Anouk Van dijk und Falk Richter bei Ihrer Produktion Safe Places assistierte. In jüngster Vergnagenheit folgte Sie der One Body One Career Intensive von Anouk Van Dijk bei Chunky Move in Melbourne um mehr Eindrücke in Counter-Technik zu sammeln. Hannah ist gleichzeitig auch als GYROKINESIS®-Trainerin und Lehrerin der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Frankfurt tätig.

Di 19.11.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Mila Twiehaus
Weitere Informationen

Profitraining mit Mila Twiehaus

  • Di 19.11.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Die Klasse, die Milena unterrichtet, ist ein improvisations- / aufgabenbasiertes Training, das darauf abzielt, die Beweglichkeit von Körper und Geist zu stärken und zu steigern. Die Aufgaben, die gegeben werden, sollen die Verbindung zwischen Körper und Gehirn trainieren, damit sie intuitiver aufeinander reagieren können. Die Klasse besteht aus einer Reihe fortlaufender Anweisungen, die zusammen eine persönliche Recherche bilden, in der Ideen, Bilder und Übungen in Bewegung gegeben werden.
Als Lehrerin schöpft Milena aus ihrer Erfahrung als Tänzerin zeitgenössische Werke mit verschiedenen Choreografen.

Heutzutage müssen Tänzer oft schnell oder sogar sofort auf Eingaben eines Choreografen oder einer choreografischen Situation reagieren. Diese Fähigkeit erfordert eine gewisse Bereitschaft, die Instinkt und bewusste Entscheidung zu einem intuitiven, sensiblen Zustand verbindet. Wie bei jeder anderen Fähigkeit erfordert dies Schulung und Erhaltung. Zwei der Haupteinflüsse für diese Art des Unterrichts sind die Gaga movement research und die Trainingsmethode von Amos Ben-Tal.

Nach ihrer Ausbildung an einem klassischen Konservatorium in Den Haag und einer Ausbildung in zeitgenössischem Tanz an der Juilliard School in New York tanzte Milena in einer Reihe von Kompanien, bevor sie freischaffende Tänzerin wurde. Sie hat mit vielen Choreografen (wie Ohad Naharin, Itamar Serussi, Jiri Kylian) und in den letzten Jahren hauptsächlich mit Emanuel Gat und Amos Ben-Tal gearbeitet. Viele ihrer Aufführungserfahrungen beinhalten Live-Choreografie und Improvisation in vielen verschiedenen Kontexten und Kombinationen. Ihre Unterrichtspraxis begann 2005 beim Tanzen im Ensemble Batsheva in Israel. Sie ist Mitbegründerin des Künstlerkollektivs OFFprojects in den Niederlanden.

Mi 20.11.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Mila Twiehaus
Weitere Informationen

Profitraining mit Mila Twiehaus

  • Mi 20.11.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Die Klasse, die Milena unterrichtet, ist ein improvisations- / aufgabenbasiertes Training, das darauf abzielt, die Beweglichkeit von Körper und Geist zu stärken und zu steigern. Die Aufgaben, die gegeben werden, sollen die Verbindung zwischen Körper und Gehirn trainieren, damit sie intuitiver aufeinander reagieren können. Die Klasse besteht aus einer Reihe fortlaufender Anweisungen, die zusammen eine persönliche Recherche bilden, in der Ideen, Bilder und Übungen in Bewegung gegeben werden.
Als Lehrerin schöpft Milena aus ihrer Erfahrung als Tänzerin zeitgenössische Werke mit verschiedenen Choreografen.

Heutzutage müssen Tänzer oft schnell oder sogar sofort auf Eingaben eines Choreografen oder einer choreografischen Situation reagieren. Diese Fähigkeit erfordert eine gewisse Bereitschaft, die Instinkt und bewusste Entscheidung zu einem intuitiven, sensiblen Zustand verbindet. Wie bei jeder anderen Fähigkeit erfordert dies Schulung und Erhaltung. Zwei der Haupteinflüsse für diese Art des Unterrichts sind die Gaga movement research und die Trainingsmethode von Amos Ben-Tal.

Nach ihrer Ausbildung an einem klassischen Konservatorium in Den Haag und einer Ausbildung in zeitgenössischem Tanz an der Juilliard School in New York tanzte Milena in einer Reihe von Kompanien, bevor sie freischaffende Tänzerin wurde. Sie hat mit vielen Choreografen (wie Ohad Naharin, Itamar Serussi, Jiri Kylian) und in den letzten Jahren hauptsächlich mit Emanuel Gat und Amos Ben-Tal gearbeitet. Viele ihrer Aufführungserfahrungen beinhalten Live-Choreografie und Improvisation in vielen verschiedenen Kontexten und Kombinationen. Ihre Unterrichtspraxis begann 2005 beim Tanzen im Ensemble Batsheva in Israel. Sie ist Mitbegründerin des Künstlerkollektivs OFFprojects in den Niederlanden.

Do 21.11.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Mila Twiehaus
Weitere Informationen

Profitraining mit Mila Twiehaus

  • Do 21.11.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Die Klasse, die Milena unterrichtet, ist ein improvisations- / aufgabenbasiertes Training, das darauf abzielt, die Beweglichkeit von Körper und Geist zu stärken und zu steigern. Die Aufgaben, die gegeben werden, sollen die Verbindung zwischen Körper und Gehirn trainieren, damit sie intuitiver aufeinander reagieren können. Die Klasse besteht aus einer Reihe fortlaufender Anweisungen, die zusammen eine persönliche Recherche bilden, in der Ideen, Bilder und Übungen in Bewegung gegeben werden.
Als Lehrerin schöpft Milena aus ihrer Erfahrung als Tänzerin zeitgenössische Werke mit verschiedenen Choreografen.

Heutzutage müssen Tänzer oft schnell oder sogar sofort auf Eingaben eines Choreografen oder einer choreografischen Situation reagieren. Diese Fähigkeit erfordert eine gewisse Bereitschaft, die Instinkt und bewusste Entscheidung zu einem intuitiven, sensiblen Zustand verbindet. Wie bei jeder anderen Fähigkeit erfordert dies Schulung und Erhaltung. Zwei der Haupteinflüsse für diese Art des Unterrichts sind die Gaga movement research und die Trainingsmethode von Amos Ben-Tal.

Nach ihrer Ausbildung an einem klassischen Konservatorium in Den Haag und einer Ausbildung in zeitgenössischem Tanz an der Juilliard School in New York tanzte Milena in einer Reihe von Kompanien, bevor sie freischaffende Tänzerin wurde. Sie hat mit vielen Choreografen (wie Ohad Naharin, Itamar Serussi, Jiri Kylian) und in den letzten Jahren hauptsächlich mit Emanuel Gat und Amos Ben-Tal gearbeitet. Viele ihrer Aufführungserfahrungen beinhalten Live-Choreografie und Improvisation in vielen verschiedenen Kontexten und Kombinationen. Ihre Unterrichtspraxis begann 2005 beim Tanzen im Ensemble Batsheva in Israel. Sie ist Mitbegründerin des Künstlerkollektivs OFFprojects in den Niederlanden.

Fr 22.11.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Mila Twiehaus
Weitere Informationen

Profitraining mit Mila Twiehaus

  • Fr 22.11.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Die Klasse, die Milena unterrichtet, ist ein improvisations- / aufgabenbasiertes Training, das darauf abzielt, die Beweglichkeit von Körper und Geist zu stärken und zu steigern. Die Aufgaben, die gegeben werden, sollen die Verbindung zwischen Körper und Gehirn trainieren, damit sie intuitiver aufeinander reagieren können. Die Klasse besteht aus einer Reihe fortlaufender Anweisungen, die zusammen eine persönliche Recherche bilden, in der Ideen, Bilder und Übungen in Bewegung gegeben werden.
Als Lehrerin schöpft Milena aus ihrer Erfahrung als Tänzerin zeitgenössische Werke mit verschiedenen Choreografen.

Heutzutage müssen Tänzer oft schnell oder sogar sofort auf Eingaben eines Choreografen oder einer choreografischen Situation reagieren. Diese Fähigkeit erfordert eine gewisse Bereitschaft, die Instinkt und bewusste Entscheidung zu einem intuitiven, sensiblen Zustand verbindet. Wie bei jeder anderen Fähigkeit erfordert dies Schulung und Erhaltung. Zwei der Haupteinflüsse für diese Art des Unterrichts sind die Gaga movement research und die Trainingsmethode von Amos Ben-Tal.

Nach ihrer Ausbildung an einem klassischen Konservatorium in Den Haag und einer Ausbildung in zeitgenössischem Tanz an der Juilliard School in New York tanzte Milena in einer Reihe von Kompanien, bevor sie freischaffende Tänzerin wurde. Sie hat mit vielen Choreografen (wie Ohad Naharin, Itamar Serussi, Jiri Kylian) und in den letzten Jahren hauptsächlich mit Emanuel Gat und Amos Ben-Tal gearbeitet. Viele ihrer Aufführungserfahrungen beinhalten Live-Choreografie und Improvisation in vielen verschiedenen Kontexten und Kombinationen. Ihre Unterrichtspraxis begann 2005 beim Tanzen im Ensemble Batsheva in Israel. Sie ist Mitbegründerin des Künstlerkollektivs OFFprojects in den Niederlanden.

Mo 25.11.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Verena Kutschera
Weitere Informationen

Profitraining mit Verena Kutschera

  • Mo 25.11.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Daynamic Floorwork
Die Klasse beginnt mit einem Warm-up, bei dem die funktionelle Anatomie des Körpers geweckt wird, um die technischen Prinzipien der Bodenarbeit zu erkunden. Gefolgt von einer Ausdauerphase, die sich auf einfache und komplexe Bewegungsphrasen konzentriert, die das physikalische Gesetz von Ausdehnung und Zusammenhalt, die Spirale, die Zentrifugalenergie und die Schwerkraft verwenden. Die Klasse endet mit einem Cool-down, um die Flexibilität des Körpers zu regenerieren. Ziel ist es, die Floorwork Technik als Werkzeug zu entdecken, um mehr Bewegungsfreiheit und Bewusstsein über das eigene Bewegungspotential zu erlangen.

Verena Kutschera
Verena Kutschera, geboren in Berlin, arbeitet als professionelle Tänzerin/Performerin, Choreografin und Dozentin. Sie erhielt ihren BA in Tanz am Trinity Laban Conservatoire für Musik und Tanz in London und einen MA in zeitgenössischer Tanzvermittlung von der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main. Nach mehreren Engagements mit internationalen Choreografen und Kompanien SomoSQuien, La Fura Dels Baus, David Zambrano, Jeremy Nelson, Jun Takahashi, entwickelt Kutschera ihre künstlerischen Arbeiten und führt sie europaweit auf. Als Dozentin arbeitet sie international in verschiedenen Vermittlungsformaten und unterrichtet professionelles Tanztraining am Centro De Danca Deborah Colker in Rio de Janeiro, La RUCHE in Lyon, am Nordkarelischen College Outokumpu in Finnland, TENZA-Schmiede in Dresden, TanzNetz Freiburg, K3 Tanzplan Hamburg, Tanzplattform Rhein-Main/Mousonturm in Frankfurt am Main, Doc11&EDEN in Berlin. Kutscheras Unterricht verbindet Einflüsse unterschiedlicher Tanztechniken – von Contemporary/Release Technique, über Floorwork (Flying Low/Passing Through) und Somatische Praktiken (Yoga, Pilates und Spiraldynamik).

Di 26.11.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Verena Kutschera
Weitere Informationen

Profitraining mit Verena Kutschera

  • Di 26.11.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Daynamic Floorwork
Die Klasse beginnt mit einem Warm-up, bei dem die funktionelle Anatomie des Körpers geweckt wird, um die technischen Prinzipien der Bodenarbeit zu erkunden. Gefolgt von einer Ausdauerphase, die sich auf einfache und komplexe Bewegungsphrasen konzentriert, die das physikalische Gesetz von Ausdehnung und Zusammenhalt, die Spirale, die Zentrifugalenergie und die Schwerkraft verwenden. Die Klasse endet mit einem Cool-down, um die Flexibilität des Körpers zu regenerieren. Ziel ist es, die Floorwork Technik als Werkzeug zu entdecken, um mehr Bewegungsfreiheit und Bewusstsein über das eigene Bewegungspotential zu erlangen.

Verena Kutschera
Verena Kutschera, geboren in Berlin, arbeitet als professionelle Tänzerin/Performerin, Choreografin und Dozentin. Sie erhielt ihren BA in Tanz am Trinity Laban Conservatoire für Musik und Tanz in London und einen MA in zeitgenössischer Tanzvermittlung von der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main. Nach mehreren Engagements mit internationalen Choreografen und Kompanien SomoSQuien, La Fura Dels Baus, David Zambrano, Jeremy Nelson, Jun Takahashi, entwickelt Kutschera ihre künstlerischen Arbeiten und führt sie europaweit auf. Als Dozentin arbeitet sie international in verschiedenen Vermittlungsformaten und unterrichtet professionelles Tanztraining am Centro De Danca Deborah Colker in Rio de Janeiro, La RUCHE in Lyon, am Nordkarelischen College Outokumpu in Finnland, TENZA-Schmiede in Dresden, TanzNetz Freiburg, K3 Tanzplan Hamburg, Tanzplattform Rhein-Main/Mousonturm in Frankfurt am Main, Doc11&EDEN in Berlin. Kutscheras Unterricht verbindet Einflüsse unterschiedlicher Tanztechniken – von Contemporary/Release Technique, über Floorwork (Flying Low/Passing Through) und Somatische Praktiken (Yoga, Pilates und Spiraldynamik).

Mi 27.11.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Verena Kutschera
Weitere Informationen

Profitraining mit Verena Kutschera

  • Mi 27.11.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Daynamic Floorwork
Die Klasse beginnt mit einem Warm-up, bei dem die funktionelle Anatomie des Körpers geweckt wird, um die technischen Prinzipien der Bodenarbeit zu erkunden. Gefolgt von einer Ausdauerphase, die sich auf einfache und komplexe Bewegungsphrasen konzentriert, die das physikalische Gesetz von Ausdehnung und Zusammenhalt, die Spirale, die Zentrifugalenergie und die Schwerkraft verwenden. Die Klasse endet mit einem Cool-down, um die Flexibilität des Körpers zu regenerieren. Ziel ist es, die Floorwork Technik als Werkzeug zu entdecken, um mehr Bewegungsfreiheit und Bewusstsein über das eigene Bewegungspotential zu erlangen.

Verena Kutschera
Verena Kutschera, geboren in Berlin, arbeitet als professionelle Tänzerin/Performerin, Choreografin und Dozentin. Sie erhielt ihren BA in Tanz am Trinity Laban Conservatoire für Musik und Tanz in London und einen MA in zeitgenössischer Tanzvermittlung von der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main. Nach mehreren Engagements mit internationalen Choreografen und Kompanien SomoSQuien, La Fura Dels Baus, David Zambrano, Jeremy Nelson, Jun Takahashi, entwickelt Kutschera ihre künstlerischen Arbeiten und führt sie europaweit auf. Als Dozentin arbeitet sie international in verschiedenen Vermittlungsformaten und unterrichtet professionelles Tanztraining am Centro De Danca Deborah Colker in Rio de Janeiro, La RUCHE in Lyon, am Nordkarelischen College Outokumpu in Finnland, TENZA-Schmiede in Dresden, TanzNetz Freiburg, K3 Tanzplan Hamburg, Tanzplattform Rhein-Main/Mousonturm in Frankfurt am Main, Doc11&EDEN in Berlin. Kutscheras Unterricht verbindet Einflüsse unterschiedlicher Tanztechniken – von Contemporary/Release Technique, über Floorwork (Flying Low/Passing Through) und Somatische Praktiken (Yoga, Pilates und Spiraldynamik).

Do 28.11.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Verena Kutschera
Weitere Informationen

Profitraining mit Verena Kutschera

  • Do 28.11.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Daynamic Floorwork
Die Klasse beginnt mit einem Warm-up, bei dem die funktionelle Anatomie des Körpers geweckt wird, um die technischen Prinzipien der Bodenarbeit zu erkunden. Gefolgt von einer Ausdauerphase, die sich auf einfache und komplexe Bewegungsphrasen konzentriert, die das physikalische Gesetz von Ausdehnung und Zusammenhalt, die Spirale, die Zentrifugalenergie und die Schwerkraft verwenden. Die Klasse endet mit einem Cool-down, um die Flexibilität des Körpers zu regenerieren. Ziel ist es, die Floorwork Technik als Werkzeug zu entdecken, um mehr Bewegungsfreiheit und Bewusstsein über das eigene Bewegungspotential zu erlangen.

Verena Kutschera
Verena Kutschera, geboren in Berlin, arbeitet als professionelle Tänzerin/Performerin, Choreografin und Dozentin. Sie erhielt ihren BA in Tanz am Trinity Laban Conservatoire für Musik und Tanz in London und einen MA in zeitgenössischer Tanzvermittlung von der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main. Nach mehreren Engagements mit internationalen Choreografen und Kompanien SomoSQuien, La Fura Dels Baus, David Zambrano, Jeremy Nelson, Jun Takahashi, entwickelt Kutschera ihre künstlerischen Arbeiten und führt sie europaweit auf. Als Dozentin arbeitet sie international in verschiedenen Vermittlungsformaten und unterrichtet professionelles Tanztraining am Centro De Danca Deborah Colker in Rio de Janeiro, La RUCHE in Lyon, am Nordkarelischen College Outokumpu in Finnland, TENZA-Schmiede in Dresden, TanzNetz Freiburg, K3 Tanzplan Hamburg, Tanzplattform Rhein-Main/Mousonturm in Frankfurt am Main, Doc11&EDEN in Berlin. Kutscheras Unterricht verbindet Einflüsse unterschiedlicher Tanztechniken – von Contemporary/Release Technique, über Floorwork (Flying Low/Passing Through) und Somatische Praktiken (Yoga, Pilates und Spiraldynamik).

Fr 29.11.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Verena Kutschera
Weitere Informationen

Profitraining mit Verena Kutschera

  • Fr 29.11.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Daynamic Floorwork
Die Klasse beginnt mit einem Warm-up, bei dem die funktionelle Anatomie des Körpers geweckt wird, um die technischen Prinzipien der Bodenarbeit zu erkunden. Gefolgt von einer Ausdauerphase, die sich auf einfache und komplexe Bewegungsphrasen konzentriert, die das physikalische Gesetz von Ausdehnung und Zusammenhalt, die Spirale, die Zentrifugalenergie und die Schwerkraft verwenden. Die Klasse endet mit einem Cool-down, um die Flexibilität des Körpers zu regenerieren. Ziel ist es, die Floorwork Technik als Werkzeug zu entdecken, um mehr Bewegungsfreiheit und Bewusstsein über das eigene Bewegungspotential zu erlangen.

Verena Kutschera
Verena Kutschera, geboren in Berlin, arbeitet als professionelle Tänzerin/Performerin, Choreografin und Dozentin. Sie erhielt ihren BA in Tanz am Trinity Laban Conservatoire für Musik und Tanz in London und einen MA in zeitgenössischer Tanzvermittlung von der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main. Nach mehreren Engagements mit internationalen Choreografen und Kompanien SomoSQuien, La Fura Dels Baus, David Zambrano, Jeremy Nelson, Jun Takahashi, entwickelt Kutschera ihre künstlerischen Arbeiten und führt sie europaweit auf. Als Dozentin arbeitet sie international in verschiedenen Vermittlungsformaten und unterrichtet professionelles Tanztraining am Centro De Danca Deborah Colker in Rio de Janeiro, La RUCHE in Lyon, am Nordkarelischen College Outokumpu in Finnland, TENZA-Schmiede in Dresden, TanzNetz Freiburg, K3 Tanzplan Hamburg, Tanzplattform Rhein-Main/Mousonturm in Frankfurt am Main, Doc11&EDEN in Berlin. Kutscheras Unterricht verbindet Einflüsse unterschiedlicher Tanztechniken – von Contemporary/Release Technique, über Floorwork (Flying Low/Passing Through) und Somatische Praktiken (Yoga, Pilates und Spiraldynamik).

Dezember 2019
Mo 02.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Kasia Kizior
Weitere Informationen

Profitraining mit Kasia Kizior

  • Mo 02.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Kasia Kiziors Training beruht auf Gaga. Gaga basiert auf einem tiefen Hören auf den Körper und dessen Empfindungen. In einer Gaga Klasse werden Instruktionen eingesetzt, um das Bewusstsein für Körperempfindungen zu stärken und es weiter zu verfeinern. Statt von einer Instruktion zur nächsten zu wechseln, werden Informationen überlagert und zu einer multisensorischen, körperlich herausfordernden Erfahrung verdichtet. Während viele Anweisungen reich an Bildern sind, ist die Recherche grundsätzlich physisch und besteht auf einem bestimmten Prozess der Verkörperung. Innerhalb der gemeinsamen Recherche ermöglicht der improvisatorische Charakter der Stunde jedem Teilnehmer eine sehr persönliche Beziehung zu Gaga.

Gaga bietet einen Rahmen, um den Körper zu entdecken und zu stärken.Flexibilität, Ausdauer, Koordination und Effizienz werden trainiert während die Sinne und die Vorstellungskraft erweckt werden. Die Stunden sind ein Workout, welches Form, Geschwindigkeit und Anstrengung untersucht und dabei ein Spektrum an Bewegungsqualitäten wie z. B. jene zwischen weichen und festen Texturen, Zartheit und explosiver Kraft, sowie Understatement und Übertreibung durchläuft. Die Teilnehmer erwecken empfindungslose Bereiche im Koerper, sensibilisieren die Wahrnehmung für gewohnheitsmäßige Bewegungsmuster und verbessern ihre Bewegungseffizienz. Die Sprache von Gaga befindet sich in einem kontinuierlichen Entwicklungsprozess, und die Klassen variieren und entwickeln sich entsprechend.

Kasia Kizior wurde in Polen geboren. In ihren frühen Jahren studierte sie Ballett und Folk Tanz in der National Ballet School / Lodz. Ihr Interesse an sozialen Aspekten von Tanz und Performance führten sie an die Universität der Geisteswissenschaften Science / Lodz, wo sie einen B.A. Abschluss in Politikwissenschaft erhielt. Schon seit 2007 arbeitete sie mit dem polnischen Zawirowania Dance Theatre zusammen Nationaloper in Warschau und das Opernhaus in Frankfurt am Main. In 2015 erhielt Kasia einen Master in zeitgenössischer Tanzausbildung von der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Frankfurt (HfMDK). Derzeit arbeitet sie als Tanzpädagogin, Choreografin und freie Tänzerin. Neuere Arbeiten umfassen Choreografien für TV-Produktionen und Filme. Kasia wurde 2019 zertifizierte Gaga – Lehrerin in Tel Aviv unter der künstlerische Leitung von Bosmat Nossan, Saar Harari und Ohad Naharin.

Di 03.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Kasia Kizior
Weitere Informationen

Profitraining mit Kasia Kizior

  • Di 03.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Kasia Kiziors Training beruht auf Gaga. Gaga basiert auf einem tiefen Hören auf den Körper und dessen Empfindungen. In einer Gaga Klasse werden Instruktionen eingesetzt, um das Bewusstsein für Körperempfindungen zu stärken und es weiter zu verfeinern. Statt von einer Instruktion zur nächsten zu wechseln, werden Informationen überlagert und zu einer multisensorischen, körperlich herausfordernden Erfahrung verdichtet. Während viele Anweisungen reich an Bildern sind, ist die Recherche grundsätzlich physisch und besteht auf einem bestimmten Prozess der Verkörperung. Innerhalb der gemeinsamen Recherche ermöglicht der improvisatorische Charakter der Stunde jedem Teilnehmer eine sehr persönliche Beziehung zu Gaga.

Gaga bietet einen Rahmen, um den Körper zu entdecken und zu stärken.Flexibilität, Ausdauer, Koordination und Effizienz werden trainiert während die Sinne und die Vorstellungskraft erweckt werden. Die Stunden sind ein Workout, welches Form, Geschwindigkeit und Anstrengung untersucht und dabei ein Spektrum an Bewegungsqualitäten wie z. B. jene zwischen weichen und festen Texturen, Zartheit und explosiver Kraft, sowie Understatement und Übertreibung durchläuft. Die Teilnehmer erwecken empfindungslose Bereiche im Koerper, sensibilisieren die Wahrnehmung für gewohnheitsmäßige Bewegungsmuster und verbessern ihre Bewegungseffizienz. Die Sprache von Gaga befindet sich in einem kontinuierlichen Entwicklungsprozess, und die Klassen variieren und entwickeln sich entsprechend.

Kasia Kizior wurde in Polen geboren. In ihren frühen Jahren studierte sie Ballett und Folk Tanz in der National Ballet School / Lodz. Ihr Interesse an sozialen Aspekten von Tanz und Performance führten sie an die Universität der Geisteswissenschaften Science / Lodz, wo sie einen B.A. Abschluss in Politikwissenschaft erhielt. Schon seit 2007 arbeitete sie mit dem polnischen Zawirowania Dance Theatre zusammen Nationaloper in Warschau und das Opernhaus in Frankfurt am Main. In 2015 erhielt Kasia einen Master in zeitgenössischer Tanzausbildung von der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Frankfurt (HfMDK). Derzeit arbeitet sie als Tanzpädagogin, Choreografin und freie Tänzerin. Neuere Arbeiten umfassen Choreografien für TV-Produktionen und Filme. Kasia wurde 2019 zertifizierte Gaga – Lehrerin in Tel Aviv unter der künstlerische Leitung von Bosmat Nossan, Saar Harari und Ohad Naharin.

Mi 04.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Kasia Kizior
Weitere Informationen

Profitraining mit Kasia Kizior

  • Mi 04.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Kasia Kiziors Training beruht auf Gaga. Gaga basiert auf einem tiefen Hören auf den Körper und dessen Empfindungen. In einer Gaga Klasse werden Instruktionen eingesetzt, um das Bewusstsein für Körperempfindungen zu stärken und es weiter zu verfeinern. Statt von einer Instruktion zur nächsten zu wechseln, werden Informationen überlagert und zu einer multisensorischen, körperlich herausfordernden Erfahrung verdichtet. Während viele Anweisungen reich an Bildern sind, ist die Recherche grundsätzlich physisch und besteht auf einem bestimmten Prozess der Verkörperung. Innerhalb der gemeinsamen Recherche ermöglicht der improvisatorische Charakter der Stunde jedem Teilnehmer eine sehr persönliche Beziehung zu Gaga.

Gaga bietet einen Rahmen, um den Körper zu entdecken und zu stärken.Flexibilität, Ausdauer, Koordination und Effizienz werden trainiert während die Sinne und die Vorstellungskraft erweckt werden. Die Stunden sind ein Workout, welches Form, Geschwindigkeit und Anstrengung untersucht und dabei ein Spektrum an Bewegungsqualitäten wie z. B. jene zwischen weichen und festen Texturen, Zartheit und explosiver Kraft, sowie Understatement und Übertreibung durchläuft. Die Teilnehmer erwecken empfindungslose Bereiche im Koerper, sensibilisieren die Wahrnehmung für gewohnheitsmäßige Bewegungsmuster und verbessern ihre Bewegungseffizienz. Die Sprache von Gaga befindet sich in einem kontinuierlichen Entwicklungsprozess, und die Klassen variieren und entwickeln sich entsprechend.

Kasia Kizior wurde in Polen geboren. In ihren frühen Jahren studierte sie Ballett und Folk Tanz in der National Ballet School / Lodz. Ihr Interesse an sozialen Aspekten von Tanz und Performance führten sie an die Universität der Geisteswissenschaften Science / Lodz, wo sie einen B.A. Abschluss in Politikwissenschaft erhielt. Schon seit 2007 arbeitete sie mit dem polnischen Zawirowania Dance Theatre zusammen Nationaloper in Warschau und das Opernhaus in Frankfurt am Main. In 2015 erhielt Kasia einen Master in zeitgenössischer Tanzausbildung von der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Frankfurt (HfMDK). Derzeit arbeitet sie als Tanzpädagogin, Choreografin und freie Tänzerin. Neuere Arbeiten umfassen Choreografien für TV-Produktionen und Filme. Kasia wurde 2019 zertifizierte Gaga – Lehrerin in Tel Aviv unter der künstlerische Leitung von Bosmat Nossan, Saar Harari und Ohad Naharin.

Do 05.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Kasia Kizior
Weitere Informationen

Profitraining mit Kasia Kizior

  • Do 05.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Kasia Kiziors Training beruht auf Gaga. Gaga basiert auf einem tiefen Hören auf den Körper und dessen Empfindungen. In einer Gaga Klasse werden Instruktionen eingesetzt, um das Bewusstsein für Körperempfindungen zu stärken und es weiter zu verfeinern. Statt von einer Instruktion zur nächsten zu wechseln, werden Informationen überlagert und zu einer multisensorischen, körperlich herausfordernden Erfahrung verdichtet. Während viele Anweisungen reich an Bildern sind, ist die Recherche grundsätzlich physisch und besteht auf einem bestimmten Prozess der Verkörperung. Innerhalb der gemeinsamen Recherche ermöglicht der improvisatorische Charakter der Stunde jedem Teilnehmer eine sehr persönliche Beziehung zu Gaga.

Gaga bietet einen Rahmen, um den Körper zu entdecken und zu stärken.Flexibilität, Ausdauer, Koordination und Effizienz werden trainiert während die Sinne und die Vorstellungskraft erweckt werden. Die Stunden sind ein Workout, welches Form, Geschwindigkeit und Anstrengung untersucht und dabei ein Spektrum an Bewegungsqualitäten wie z. B. jene zwischen weichen und festen Texturen, Zartheit und explosiver Kraft, sowie Understatement und Übertreibung durchläuft. Die Teilnehmer erwecken empfindungslose Bereiche im Koerper, sensibilisieren die Wahrnehmung für gewohnheitsmäßige Bewegungsmuster und verbessern ihre Bewegungseffizienz. Die Sprache von Gaga befindet sich in einem kontinuierlichen Entwicklungsprozess, und die Klassen variieren und entwickeln sich entsprechend.

Kasia Kizior wurde in Polen geboren. In ihren frühen Jahren studierte sie Ballett und Folk Tanz in der National Ballet School / Lodz. Ihr Interesse an sozialen Aspekten von Tanz und Performance führten sie an die Universität der Geisteswissenschaften Science / Lodz, wo sie einen B.A. Abschluss in Politikwissenschaft erhielt. Schon seit 2007 arbeitete sie mit dem polnischen Zawirowania Dance Theatre zusammen Nationaloper in Warschau und das Opernhaus in Frankfurt am Main. In 2015 erhielt Kasia einen Master in zeitgenössischer Tanzausbildung von der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Frankfurt (HfMDK). Derzeit arbeitet sie als Tanzpädagogin, Choreografin und freie Tänzerin. Neuere Arbeiten umfassen Choreografien für TV-Produktionen und Filme. Kasia wurde 2019 zertifizierte Gaga – Lehrerin in Tel Aviv unter der künstlerische Leitung von Bosmat Nossan, Saar Harari und Ohad Naharin.

Fr 06.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Kasia Kizior
Weitere Informationen

Profitraining mit Kasia Kizior

  • Fr 06.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Kasia Kiziors Training beruht auf Gaga. Gaga basiert auf einem tiefen Hören auf den Körper und dessen Empfindungen. In einer Gaga Klasse werden Instruktionen eingesetzt, um das Bewusstsein für Körperempfindungen zu stärken und es weiter zu verfeinern. Statt von einer Instruktion zur nächsten zu wechseln, werden Informationen überlagert und zu einer multisensorischen, körperlich herausfordernden Erfahrung verdichtet. Während viele Anweisungen reich an Bildern sind, ist die Recherche grundsätzlich physisch und besteht auf einem bestimmten Prozess der Verkörperung. Innerhalb der gemeinsamen Recherche ermöglicht der improvisatorische Charakter der Stunde jedem Teilnehmer eine sehr persönliche Beziehung zu Gaga.

Gaga bietet einen Rahmen, um den Körper zu entdecken und zu stärken.Flexibilität, Ausdauer, Koordination und Effizienz werden trainiert während die Sinne und die Vorstellungskraft erweckt werden. Die Stunden sind ein Workout, welches Form, Geschwindigkeit und Anstrengung untersucht und dabei ein Spektrum an Bewegungsqualitäten wie z. B. jene zwischen weichen und festen Texturen, Zartheit und explosiver Kraft, sowie Understatement und Übertreibung durchläuft. Die Teilnehmer erwecken empfindungslose Bereiche im Koerper, sensibilisieren die Wahrnehmung für gewohnheitsmäßige Bewegungsmuster und verbessern ihre Bewegungseffizienz. Die Sprache von Gaga befindet sich in einem kontinuierlichen Entwicklungsprozess, und die Klassen variieren und entwickeln sich entsprechend.

Kasia Kizior wurde in Polen geboren. In ihren frühen Jahren studierte sie Ballett und Folk Tanz in der National Ballet School / Lodz. Ihr Interesse an sozialen Aspekten von Tanz und Performance führten sie an die Universität der Geisteswissenschaften Science / Lodz, wo sie einen B.A. Abschluss in Politikwissenschaft erhielt. Schon seit 2007 arbeitete sie mit dem polnischen Zawirowania Dance Theatre zusammen Nationaloper in Warschau und das Opernhaus in Frankfurt am Main. In 2015 erhielt Kasia einen Master in zeitgenössischer Tanzausbildung von der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Frankfurt (HfMDK). Derzeit arbeitet sie als Tanzpädagogin, Choreografin und freie Tänzerin. Neuere Arbeiten umfassen Choreografien für TV-Produktionen und Filme. Kasia wurde 2019 zertifizierte Gaga – Lehrerin in Tel Aviv unter der künstlerische Leitung von Bosmat Nossan, Saar Harari und Ohad Naharin.

Mo 09.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Mar Rodríguez Valverde
Weitere Informationen

Profitraining mit Mar Rodríguez Valverde

  • Mo 09.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Diese Klasse wird durch verschiedene Praktiken wie Tai-Chi und Bodenarbeit unterrichtet. Mit einem tiefen Fokus auf die Wirbelsäulenmobilisierung arbeiten wir daran, Bewegungsleichtigkeit beim Spielen zu finden, mit einem ausgeprägten Einsatz von Bewegungsqualitäten. Wir fordern unsere Koordination und räumliche Orientierung heraus. Angefangen mit einer sanften, aber energiegeladenen Aufwärmung, baut die Klasse auf Komplexität auf und kombiniert explorative und aufgabenorientierte Übungen sowie Bewegungsabläufe und Kombinationen. Das Ziel ist es, eine achtsame Körperlichkeit zu begrüßen.

Mar Rodríguez ist freiberufliche Lehrerin, Tänzerin und Choreographin aus Spanien. Sie absolvierte ihr Studium in Performance und Choreographie an der CSDMA, Madrid und studierte den Masterabschluss in Contemporary Dance Education (MA CoDE)an der Frankfurter Hochschule für Musik und Performance.
Als Tänzerin arbeitete sie für Ballet de Teatres, Ava Dance Company und Dani Pannullo Dance Theatre Co, Tanzkompanie DA MOTUS!. Sie ist sehr interessiert an gemeinsamen choreografischen Prozessen und ihre Arbeit wurde international durchgeführt. Als Lehrerin engagiert sie sich in verschiedenen Projekten, die sich mit zeitgenössischem Tanz, Ballett, Komposition und Improvisation in verschiedenen Institutionen in Spanien, Frankreich, Deutschland, Italien und Finnland beschäftigen.

Di 10.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Mar Rodríguez Valverde
Weitere Informationen

Profitraining mit Mar Rodríguez Valverde

  • Di 10.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Diese Klasse wird durch verschiedene Praktiken wie Tai-Chi und Bodenarbeit unterrichtet. Mit einem tiefen Fokus auf die Wirbelsäulenmobilisierung arbeiten wir daran, Bewegungsleichtigkeit beim Spielen zu finden, mit einem ausgeprägten Einsatz von Bewegungsqualitäten. Wir fordern unsere Koordination und räumliche Orientierung heraus. Angefangen mit einer sanften, aber energiegeladenen Aufwärmung, baut die Klasse auf Komplexität auf und kombiniert explorative und aufgabenorientierte Übungen sowie Bewegungsabläufe und Kombinationen. Das Ziel ist es, eine achtsame Körperlichkeit zu begrüßen.

Mar Rodríguez ist freiberufliche Lehrerin, Tänzerin und Choreographin aus Spanien. Sie absolvierte ihr Studium in Performance und Choreographie an der CSDMA, Madrid und studierte den Masterabschluss in Contemporary Dance Education (MA CoDE)an der Frankfurter Hochschule für Musik und Performance.
Als Tänzerin arbeitete sie für Ballet de Teatres, Ava Dance Company und Dani Pannullo Dance Theatre Co, Tanzkompanie DA MOTUS!. Sie ist sehr interessiert an gemeinsamen choreografischen Prozessen und ihre Arbeit wurde international durchgeführt. Als Lehrerin engagiert sie sich in verschiedenen Projekten, die sich mit zeitgenössischem Tanz, Ballett, Komposition und Improvisation in verschiedenen Institutionen in Spanien, Frankreich, Deutschland, Italien und Finnland beschäftigen.

Mi 11.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Mar Rodríguez Valverde
Weitere Informationen

Profitraining mit Mar Rodríguez Valverde

  • Mi 11.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Diese Klasse wird durch verschiedene Praktiken wie Tai-Chi und Bodenarbeit unterrichtet. Mit einem tiefen Fokus auf die Wirbelsäulenmobilisierung arbeiten wir daran, Bewegungsleichtigkeit beim Spielen zu finden, mit einem ausgeprägten Einsatz von Bewegungsqualitäten. Wir fordern unsere Koordination und räumliche Orientierung heraus. Angefangen mit einer sanften, aber energiegeladenen Aufwärmung, baut die Klasse auf Komplexität auf und kombiniert explorative und aufgabenorientierte Übungen sowie Bewegungsabläufe und Kombinationen. Das Ziel ist es, eine achtsame Körperlichkeit zu begrüßen.

Mar Rodríguez ist freiberufliche Lehrerin, Tänzerin und Choreographin aus Spanien. Sie absolvierte ihr Studium in Performance und Choreographie an der CSDMA, Madrid und studierte den Masterabschluss in Contemporary Dance Education (MA CoDE)an der Frankfurter Hochschule für Musik und Performance.
Als Tänzerin arbeitete sie für Ballet de Teatres, Ava Dance Company und Dani Pannullo Dance Theatre Co, Tanzkompanie DA MOTUS!. Sie ist sehr interessiert an gemeinsamen choreografischen Prozessen und ihre Arbeit wurde international durchgeführt. Als Lehrerin engagiert sie sich in verschiedenen Projekten, die sich mit zeitgenössischem Tanz, Ballett, Komposition und Improvisation in verschiedenen Institutionen in Spanien, Frankreich, Deutschland, Italien und Finnland beschäftigen.

Do 12.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Mar Rodríguez Valverde
Weitere Informationen

Profitraining mit Mar Rodríguez Valverde

  • Do 12.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Diese Klasse wird durch verschiedene Praktiken wie Tai-Chi und Bodenarbeit unterrichtet. Mit einem tiefen Fokus auf die Wirbelsäulenmobilisierung arbeiten wir daran, Bewegungsleichtigkeit beim Spielen zu finden, mit einem ausgeprägten Einsatz von Bewegungsqualitäten. Wir fordern unsere Koordination und räumliche Orientierung heraus. Angefangen mit einer sanften, aber energiegeladenen Aufwärmung, baut die Klasse auf Komplexität auf und kombiniert explorative und aufgabenorientierte Übungen sowie Bewegungsabläufe und Kombinationen. Das Ziel ist es, eine achtsame Körperlichkeit zu begrüßen.

Mar Rodríguez ist freiberufliche Lehrerin, Tänzerin und Choreographin aus Spanien. Sie absolvierte ihr Studium in Performance und Choreographie an der CSDMA, Madrid und studierte den Masterabschluss in Contemporary Dance Education (MA CoDE)an der Frankfurter Hochschule für Musik und Performance.
Als Tänzerin arbeitete sie für Ballet de Teatres, Ava Dance Company und Dani Pannullo Dance Theatre Co, Tanzkompanie DA MOTUS!. Sie ist sehr interessiert an gemeinsamen choreografischen Prozessen und ihre Arbeit wurde international durchgeführt. Als Lehrerin engagiert sie sich in verschiedenen Projekten, die sich mit zeitgenössischem Tanz, Ballett, Komposition und Improvisation in verschiedenen Institutionen in Spanien, Frankreich, Deutschland, Italien und Finnland beschäftigen.

Fr 13.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Mar Rodríguez Valverde
Weitere Informationen

Profitraining mit Mar Rodríguez Valverde

  • Fr 13.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Diese Klasse wird durch verschiedene Praktiken wie Tai-Chi und Bodenarbeit unterrichtet. Mit einem tiefen Fokus auf die Wirbelsäulenmobilisierung arbeiten wir daran, Bewegungsleichtigkeit beim Spielen zu finden, mit einem ausgeprägten Einsatz von Bewegungsqualitäten. Wir fordern unsere Koordination und räumliche Orientierung heraus. Angefangen mit einer sanften, aber energiegeladenen Aufwärmung, baut die Klasse auf Komplexität auf und kombiniert explorative und aufgabenorientierte Übungen sowie Bewegungsabläufe und Kombinationen. Das Ziel ist es, eine achtsame Körperlichkeit zu begrüßen.

Mar Rodríguez ist freiberufliche Lehrerin, Tänzerin und Choreographin aus Spanien. Sie absolvierte ihr Studium in Performance und Choreographie an der CSDMA, Madrid und studierte den Masterabschluss in Contemporary Dance Education (MA CoDE)an der Frankfurter Hochschule für Musik und Performance.
Als Tänzerin arbeitete sie für Ballet de Teatres, Ava Dance Company und Dani Pannullo Dance Theatre Co, Tanzkompanie DA MOTUS!. Sie ist sehr interessiert an gemeinsamen choreografischen Prozessen und ihre Arbeit wurde international durchgeführt. Als Lehrerin engagiert sie sich in verschiedenen Projekten, die sich mit zeitgenössischem Tanz, Ballett, Komposition und Improvisation in verschiedenen Institutionen in Spanien, Frankreich, Deutschland, Italien und Finnland beschäftigen.

Mo 16.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Ilana Reynolds
Weitere Informationen

Profitraining mit Ilana Reynolds

  • Mo 16.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Im Training von Ilana Reynolds geht es ums Springen, Abheben, Antreiben und Landen. Wie erleben wir das Springen als energetische Dy-namik im Körper?

Ilana Reynolds wichtigste Einflüsse als Tänzerin, Performerin und unterrichtende Künstlerin sind der afro-brasilianische Tanz/Capeoira, Release-Technik, somatischen Praxen und Tanzimprovisation. Sie begann ihr Bachelor-Studium im Fach Tanz an der University of Massachusetts-Amherst (USA) und beendete es an der Escola da Fundaçao de Danca in Salvador (Brasilien). Zwischen 2004 und 2012 tanzte Ilana beim brasilianischen Choreografen Augusto Soledade in Miami (USA). Anschließend begleitete sie die Kompanie auf nationalen und internationalen Reisen und arbeitete während dieser Zeit als Tänzerin, Probeleiterin und Repertoire-Lehrerin, wobei sie ebenfalls intensiv mit Kindern arbeitete. 2008 erhielt Ilana zwei Kunststipendien des Staates Florida, um mit der Choreografin Christine Brunel in Essen zusammenarbeiten zu können. Ausgehend von der Inspiration, die mit diesem Austausch für sie verbunden war, entschloss sich Ilana 2012 nach Deutschland zu ziehen. Innerhalb eines Jahres begründete sie die Lake Studios Berlin mit, ein von Künstler*innen geschaffener Probe-, Performance- und Produktionsort, an welchem sie ihre Arbeiten und die Arbeit anderer Künstler*innen produzieren und kuratieren konnte. Daneben arbeitet sie weiterhin als Lehrerin für zeitgenössischen Tanz und unterrichtet sowohl Studierende und professionelle Tanzschaffende in Deutschland und im Ausland.

Di 17.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Ilana Reynolds
Weitere Informationen

Profitraining mit Ilana Reynolds

  • Di 17.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Im Training von Ilana Reynolds geht es ums Springen, Abheben, Antreiben und Landen. Wie erleben wir das Springen als energetische Dy-namik im Körper?

Ilana Reynolds wichtigste Einflüsse als Tänzerin, Performerin und unterrichtende Künstlerin sind der afro-brasilianische Tanz/Capeoira, Release-Technik, somatischen Praxen und Tanzimprovisation. Sie begann ihr Bachelor-Studium im Fach Tanz an der University of Massachusetts-Amherst (USA) und beendete es an der Escola da Fundaçao de Danca in Salvador (Brasilien). Zwischen 2004 und 2012 tanzte Ilana beim brasilianischen Choreografen Augusto Soledade in Miami (USA). Anschließend begleitete sie die Kompanie auf nationalen und internationalen Reisen und arbeitete während dieser Zeit als Tänzerin, Probeleiterin und Repertoire-Lehrerin, wobei sie ebenfalls intensiv mit Kindern arbeitete. 2008 erhielt Ilana zwei Kunststipendien des Staates Florida, um mit der Choreografin Christine Brunel in Essen zusammenarbeiten zu können. Ausgehend von der Inspiration, die mit diesem Austausch für sie verbunden war, entschloss sich Ilana 2012 nach Deutschland zu ziehen. Innerhalb eines Jahres begründete sie die Lake Studios Berlin mit, ein von Künstler*innen geschaffener Probe-, Performance- und Produktionsort, an welchem sie ihre Arbeiten und die Arbeit anderer Künstler*innen produzieren und kuratieren konnte. Daneben arbeitet sie weiterhin als Lehrerin für zeitgenössischen Tanz und unterrichtet sowohl Studierende und professionelle Tanzschaffende in Deutschland und im Ausland.

Mi 18.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Ilana Reynolds
Weitere Informationen

Profitraining mit Ilana Reynolds

  • Mi 18.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Im Training von Ilana Reynolds geht es ums Springen, Abheben, Antreiben und Landen. Wie erleben wir das Springen als energetische Dy-namik im Körper?

Ilana Reynolds wichtigste Einflüsse als Tänzerin, Performerin und unterrichtende Künstlerin sind der afro-brasilianische Tanz/Capeoira, Release-Technik, somatischen Praxen und Tanzimprovisation. Sie begann ihr Bachelor-Studium im Fach Tanz an der University of Massachusetts-Amherst (USA) und beendete es an der Escola da Fundaçao de Danca in Salvador (Brasilien). Zwischen 2004 und 2012 tanzte Ilana beim brasilianischen Choreografen Augusto Soledade in Miami (USA). Anschließend begleitete sie die Kompanie auf nationalen und internationalen Reisen und arbeitete während dieser Zeit als Tänzerin, Probeleiterin und Repertoire-Lehrerin, wobei sie ebenfalls intensiv mit Kindern arbeitete. 2008 erhielt Ilana zwei Kunststipendien des Staates Florida, um mit der Choreografin Christine Brunel in Essen zusammenarbeiten zu können. Ausgehend von der Inspiration, die mit diesem Austausch für sie verbunden war, entschloss sich Ilana 2012 nach Deutschland zu ziehen. Innerhalb eines Jahres begründete sie die Lake Studios Berlin mit, ein von Künstler*innen geschaffener Probe-, Performance- und Produktionsort, an welchem sie ihre Arbeiten und die Arbeit anderer Künstler*innen produzieren und kuratieren konnte. Daneben arbeitet sie weiterhin als Lehrerin für zeitgenössischen Tanz und unterrichtet sowohl Studierende und professionelle Tanzschaffende in Deutschland und im Ausland.

Do 19.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Ilana Reynolds
Weitere Informationen

Profitraining mit Ilana Reynolds

  • Do 19.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Im Training von Ilana Reynolds geht es ums Springen, Abheben, Antreiben und Landen. Wie erleben wir das Springen als energetische Dy-namik im Körper?

Ilana Reynolds wichtigste Einflüsse als Tänzerin, Performerin und unterrichtende Künstlerin sind der afro-brasilianische Tanz/Capeoira, Release-Technik, somatischen Praxen und Tanzimprovisation. Sie begann ihr Bachelor-Studium im Fach Tanz an der University of Massachusetts-Amherst (USA) und beendete es an der Escola da Fundaçao de Danca in Salvador (Brasilien). Zwischen 2004 und 2012 tanzte Ilana beim brasilianischen Choreografen Augusto Soledade in Miami (USA). Anschließend begleitete sie die Kompanie auf nationalen und internationalen Reisen und arbeitete während dieser Zeit als Tänzerin, Probeleiterin und Repertoire-Lehrerin, wobei sie ebenfalls intensiv mit Kindern arbeitete. 2008 erhielt Ilana zwei Kunststipendien des Staates Florida, um mit der Choreografin Christine Brunel in Essen zusammenarbeiten zu können. Ausgehend von der Inspiration, die mit diesem Austausch für sie verbunden war, entschloss sich Ilana 2012 nach Deutschland zu ziehen. Innerhalb eines Jahres begründete sie die Lake Studios Berlin mit, ein von Künstler*innen geschaffener Probe-, Performance- und Produktionsort, an welchem sie ihre Arbeiten und die Arbeit anderer Künstler*innen produzieren und kuratieren konnte. Daneben arbeitet sie weiterhin als Lehrerin für zeitgenössischen Tanz und unterrichtet sowohl Studierende und professionelle Tanzschaffende in Deutschland und im Ausland.

Fr 20.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Ilana Reynolds
Weitere Informationen

Profitraining mit Ilana Reynolds

  • Fr 20.12.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Im Training von Ilana Reynolds geht es ums Springen, Abheben, Antreiben und Landen. Wie erleben wir das Springen als energetische Dy-namik im Körper?

Ilana Reynolds wichtigste Einflüsse als Tänzerin, Performerin und unterrichtende Künstlerin sind der afro-brasilianische Tanz/Capeoira, Release-Technik, somatischen Praxen und Tanzimprovisation. Sie begann ihr Bachelor-Studium im Fach Tanz an der University of Massachusetts-Amherst (USA) und beendete es an der Escola da Fundaçao de Danca in Salvador (Brasilien). Zwischen 2004 und 2012 tanzte Ilana beim brasilianischen Choreografen Augusto Soledade in Miami (USA). Anschließend begleitete sie die Kompanie auf nationalen und internationalen Reisen und arbeitete während dieser Zeit als Tänzerin, Probeleiterin und Repertoire-Lehrerin, wobei sie ebenfalls intensiv mit Kindern arbeitete. 2008 erhielt Ilana zwei Kunststipendien des Staates Florida, um mit der Choreografin Christine Brunel in Essen zusammenarbeiten zu können. Ausgehend von der Inspiration, die mit diesem Austausch für sie verbunden war, entschloss sich Ilana 2012 nach Deutschland zu ziehen. Innerhalb eines Jahres begründete sie die Lake Studios Berlin mit, ein von Künstler*innen geschaffener Probe-, Performance- und Produktionsort, an welchem sie ihre Arbeiten und die Arbeit anderer Künstler*innen produzieren und kuratieren konnte. Daneben arbeitet sie weiterhin als Lehrerin für zeitgenössischen Tanz und unterrichtet sowohl Studierende und professionelle Tanzschaffende in Deutschland und im Ausland.

Trainingszeiten
Mo – Fr
10 – 11:30 Uhr
_____________________________________

Ort
Künstlerhaus Mousonturm
Waldschmidtstr. 4
60316 Frankfurt am Main
_____________________________________

Preise
Einzelkarte € 6,-
10er-Karte € 35,-
Monatskarte € 50,-

Nach oben