© Jörg Baumann

Profitraining

Die offenen Morgenklassen im Mousonturm richten sich an professionell tätige Tanzschaffende (Tänzer*innen, Choreograf*innen, Tanzpädagog*innen und Tanzstudierende). Als offene Klasse mit wöchentlich wechselnden lokalen und internationalen Dozent*innen bietet das Profitraining sowohl ein breites und abwechslungsreiches Spektrum zeitgenössischer Tanztechniken als auch Ballett für zeitgenössische Tänzer*innen.

Das Training ist für professionell tätige Tanzschaffende bzw. Tanzstudierende in Ausbildung (mit entsprechendem Nachweis).

Die nächsten Veranstaltungen

Februar 2019
Mo 25.02.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Patricia Gimeno
Weitere Informationen

Profitraining mit Patricia Gimeno

  • Mo 25.02.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Das Ziel der Klasse ist es, Körperlichkeit und Ausdauer zu trainieren, indem man Prinzipien des zeitgenössischen Tanzes anwendet, um einen Körper zu erzeugen, der offen ist für den Zugang zu der eigenen Bewegungsidentität.
Durch das Üben verschiedener Bewegungsmuster im Raum, die Ausführung von Phrasen und das Training von Ausdauer bereitet uns die Klasse darauf vor, choreographische Prinzipien wie Kontinuität, Wiederholung, Schwerkraft, Ausrichtung, Entscheidungsfindung zu erforschen… mit dem Ziel, die Einzelnen mit ihrer eigenen Art der Tanzkomposition in Echtzeit zu verbinden.

Patricia Gimeno ist eine zeitgenössische Tänzerin, die hauptsächlich zwischen Deutschland und Spanien arbeitet. Ihre Tanzausbildung umfasst Ballett, Modern Dance, Zeitgenössischen Tanz, Improvisation und Contact Improvisation, nachdem sie in Europa und den USA bei Lehrer*innen wie Francesc Bravo, Cristiane Boullosa, Reinhild Hoffmann, Carolyn Carlson, Nancy Stark Smith oder Sara Shelton Mann studiert hat. Ihr Interesse am Lernen führte sie zu einem Abschluss in Tanz, Psychologie und einem MA in zeitgenössischer Tanzpädagogik, was relevante Einflüsse in ihrem Unterrichtsansatz sind. Seit jeher verbindet sie ihre Karriere als Tanzinterpretin mit ihrem Interesse am Unterrichten.
Sie arbeitete mit Künstler*innen wie William Forsythe, Los Ballets de Madrid, Thiasos oder Pioré Danza zusammen. In den letzten zwei Jahren war sie Teil des Lehrteams der Professional Dance Academy in Castilla y León und MOVE arte para todos, wo sie weiterhin verschiedene Projekte koordiniert. Außerdem tanzt sie mit Choreograph*innen wie Meyling Bisogno, Billinger&Schülz und Hicks&Bühler und bindet diese Erfahrungen in ihre eigene künstlerische Arbeit ein.

Di 26.02.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Patricia Gimeno
Weitere Informationen

Profitraining mit Patricia Gimeno

  • Di 26.02.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Das Ziel der Klasse ist es, Körperlichkeit und Ausdauer zu trainieren, indem man Prinzipien des zeitgenössischen Tanzes anwendet, um einen Körper zu erzeugen, der offen ist für den Zugang zu der eigenen Bewegungsidentität.
Durch das Üben verschiedener Bewegungsmuster im Raum, die Ausführung von Phrasen und das Training von Ausdauer bereitet uns die Klasse darauf vor, choreographische Prinzipien wie Kontinuität, Wiederholung, Schwerkraft, Ausrichtung, Entscheidungsfindung zu erforschen… mit dem Ziel, die Einzelnen mit ihrer eigenen Art der Tanzkomposition in Echtzeit zu verbinden.

Patricia Gimeno ist eine zeitgenössische Tänzerin, die hauptsächlich zwischen Deutschland und Spanien arbeitet. Ihre Tanzausbildung umfasst Ballett, Modern Dance, Zeitgenössischen Tanz, Improvisation und Contact Improvisation, nachdem sie in Europa und den USA bei Lehrer*innen wie Francesc Bravo, Cristiane Boullosa, Reinhild Hoffmann, Carolyn Carlson, Nancy Stark Smith oder Sara Shelton Mann studiert hat. Ihr Interesse am Lernen führte sie zu einem Abschluss in Tanz, Psychologie und einem MA in zeitgenössischer Tanzpädagogik, was relevante Einflüsse in ihrem Unterrichtsansatz sind. Seit jeher verbindet sie ihre Karriere als Tanzinterpretin mit ihrem Interesse am Unterrichten.
Sie arbeitete mit Künstler*innen wie William Forsythe, Los Ballets de Madrid, Thiasos oder Pioré Danza zusammen. In den letzten zwei Jahren war sie Teil des Lehrteams der Professional Dance Academy in Castilla y León und MOVE arte para todos, wo sie weiterhin verschiedene Projekte koordiniert. Außerdem tanzt sie mit Choreograph*innen wie Meyling Bisogno, Billinger&Schülz und Hicks&Bühler und bindet diese Erfahrungen in ihre eigene künstlerische Arbeit ein.

Mi 27.02.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Patricia Gimeno
Weitere Informationen

Profitraining mit Patricia Gimeno

  • Mi 27.02.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Das Ziel der Klasse ist es, Körperlichkeit und Ausdauer zu trainieren, indem man Prinzipien des zeitgenössischen Tanzes anwendet, um einen Körper zu erzeugen, der offen ist für den Zugang zu der eigenen Bewegungsidentität.
Durch das Üben verschiedener Bewegungsmuster im Raum, die Ausführung von Phrasen und das Training von Ausdauer bereitet uns die Klasse darauf vor, choreographische Prinzipien wie Kontinuität, Wiederholung, Schwerkraft, Ausrichtung, Entscheidungsfindung zu erforschen… mit dem Ziel, die Einzelnen mit ihrer eigenen Art der Tanzkomposition in Echtzeit zu verbinden.

Patricia Gimeno ist eine zeitgenössische Tänzerin, die hauptsächlich zwischen Deutschland und Spanien arbeitet. Ihre Tanzausbildung umfasst Ballett, Modern Dance, Zeitgenössischen Tanz, Improvisation und Contact Improvisation, nachdem sie in Europa und den USA bei Lehrer*innen wie Francesc Bravo, Cristiane Boullosa, Reinhild Hoffmann, Carolyn Carlson, Nancy Stark Smith oder Sara Shelton Mann studiert hat. Ihr Interesse am Lernen führte sie zu einem Abschluss in Tanz, Psychologie und einem MA in zeitgenössischer Tanzpädagogik, was relevante Einflüsse in ihrem Unterrichtsansatz sind. Seit jeher verbindet sie ihre Karriere als Tanzinterpretin mit ihrem Interesse am Unterrichten.
Sie arbeitete mit Künstler*innen wie William Forsythe, Los Ballets de Madrid, Thiasos oder Pioré Danza zusammen. In den letzten zwei Jahren war sie Teil des Lehrteams der Professional Dance Academy in Castilla y León und MOVE arte para todos, wo sie weiterhin verschiedene Projekte koordiniert. Außerdem tanzt sie mit Choreograph*innen wie Meyling Bisogno, Billinger&Schülz und Hicks&Bühler und bindet diese Erfahrungen in ihre eigene künstlerische Arbeit ein.

Do 28.02.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Patricia Gimeno
Weitere Informationen

Profitraining mit Patricia Gimeno

  • Do 28.02.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Das Ziel der Klasse ist es, Körperlichkeit und Ausdauer zu trainieren, indem man Prinzipien des zeitgenössischen Tanzes anwendet, um einen Körper zu erzeugen, der offen ist für den Zugang zu der eigenen Bewegungsidentität.
Durch das Üben verschiedener Bewegungsmuster im Raum, die Ausführung von Phrasen und das Training von Ausdauer bereitet uns die Klasse darauf vor, choreographische Prinzipien wie Kontinuität, Wiederholung, Schwerkraft, Ausrichtung, Entscheidungsfindung zu erforschen… mit dem Ziel, die Einzelnen mit ihrer eigenen Art der Tanzkomposition in Echtzeit zu verbinden.

Patricia Gimeno ist eine zeitgenössische Tänzerin, die hauptsächlich zwischen Deutschland und Spanien arbeitet. Ihre Tanzausbildung umfasst Ballett, Modern Dance, Zeitgenössischen Tanz, Improvisation und Contact Improvisation, nachdem sie in Europa und den USA bei Lehrer*innen wie Francesc Bravo, Cristiane Boullosa, Reinhild Hoffmann, Carolyn Carlson, Nancy Stark Smith oder Sara Shelton Mann studiert hat. Ihr Interesse am Lernen führte sie zu einem Abschluss in Tanz, Psychologie und einem MA in zeitgenössischer Tanzpädagogik, was relevante Einflüsse in ihrem Unterrichtsansatz sind. Seit jeher verbindet sie ihre Karriere als Tanzinterpretin mit ihrem Interesse am Unterrichten.
Sie arbeitete mit Künstler*innen wie William Forsythe, Los Ballets de Madrid, Thiasos oder Pioré Danza zusammen. In den letzten zwei Jahren war sie Teil des Lehrteams der Professional Dance Academy in Castilla y León und MOVE arte para todos, wo sie weiterhin verschiedene Projekte koordiniert. Außerdem tanzt sie mit Choreograph*innen wie Meyling Bisogno, Billinger&Schülz und Hicks&Bühler und bindet diese Erfahrungen in ihre eigene künstlerische Arbeit ein.

März 2019
Fr 01.03.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Patricia Gimeno
Weitere Informationen

Profitraining mit Patricia Gimeno

  • Fr 01.03.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Das Ziel der Klasse ist es, Körperlichkeit und Ausdauer zu trainieren, indem man Prinzipien des zeitgenössischen Tanzes anwendet, um einen Körper zu erzeugen, der offen ist für den Zugang zu der eigenen Bewegungsidentität.
Durch das Üben verschiedener Bewegungsmuster im Raum, die Ausführung von Phrasen und das Training von Ausdauer bereitet uns die Klasse darauf vor, choreographische Prinzipien wie Kontinuität, Wiederholung, Schwerkraft, Ausrichtung, Entscheidungsfindung zu erforschen… mit dem Ziel, die Einzelnen mit ihrer eigenen Art der Tanzkomposition in Echtzeit zu verbinden.

Patricia Gimeno ist eine zeitgenössische Tänzerin, die hauptsächlich zwischen Deutschland und Spanien arbeitet. Ihre Tanzausbildung umfasst Ballett, Modern Dance, Zeitgenössischen Tanz, Improvisation und Contact Improvisation, nachdem sie in Europa und den USA bei Lehrer*innen wie Francesc Bravo, Cristiane Boullosa, Reinhild Hoffmann, Carolyn Carlson, Nancy Stark Smith oder Sara Shelton Mann studiert hat. Ihr Interesse am Lernen führte sie zu einem Abschluss in Tanz, Psychologie und einem MA in zeitgenössischer Tanzpädagogik, was relevante Einflüsse in ihrem Unterrichtsansatz sind. Seit jeher verbindet sie ihre Karriere als Tanzinterpretin mit ihrem Interesse am Unterrichten.
Sie arbeitete mit Künstler*innen wie William Forsythe, Los Ballets de Madrid, Thiasos oder Pioré Danza zusammen. In den letzten zwei Jahren war sie Teil des Lehrteams der Professional Dance Academy in Castilla y León und MOVE arte para todos, wo sie weiterhin verschiedene Projekte koordiniert. Außerdem tanzt sie mit Choreograph*innen wie Meyling Bisogno, Billinger&Schülz und Hicks&Bühler und bindet diese Erfahrungen in ihre eigene künstlerische Arbeit ein.

Mo 04.03.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Gregory Livingston
Weitere Informationen

Profitraining mit Gregory Livingston

  • Mo 04.03.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Das zeitgenössische Training nutzt grundlegende Bewegungsprinzipien von José Limón und verbindet sie mit Technik und Improvisation. Einfache bis komplexe Übungen und Bewegungsexplorationen wecken die Sinne und die Fähigkeit, zu hören und darauf zu reagieren, was im Moment passiert. Wir erforschen den Gebrauch von Gewicht, Raum und Dynamik und konzentrieren uns dabei auf Körperausrichtung, Musikalität, Fokus und Atem der Bewegung.

Gregory Livingston wurde in Washington geboren und wuchs in New York auf. Er machte eine Gesangsausbildung und später seinen Bachelor of Fine Arts an der State University of New York Purchase Conservatory of Dance. Nach seinem Abschluss schloss er sich der City Contemporary Dance Company in Hong Kong an. Anschließend ging er nach Europa und Deutschland, wo er in Stücken von Roberto Galvan, Jean Renshaw, Ismael Ivo, Rui Horta, Iris Tenge, Joseph Tmim, und Claire Russ tanzte.
Seit 2001 tanzt, lehrt und choreografiert Gregory bei und mit dem NY Institute of Dance & Education (NYIDE), der Korean National University of Arts (KNUA), Salzburg Experimental Academy of Dance (SEAD), Akram Khan, Tanzlabor 21, Iwanson School, Codarts-Rotterdam Dance Academy, Ballettakademien Stockholm, Folkhögskola Härnösand, Dance Ireland, Opéra de Monte Carlo, Theater Erfurt, Hessisches Staatstheater Wiesbaden und anderen Theatern in Deutschland. Seit 2011 ist Gregory Gastkünstler bei der Limon Company und Absolvent der Masterstudiengangs zeitgenössische Tanzpädagogik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main.

Di 05.03.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Gregory Livingston
Weitere Informationen

Profitraining mit Gregory Livingston

  • Di 05.03.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Das zeitgenössische Training nutzt grundlegende Bewegungsprinzipien von José Limón und verbindet sie mit Technik und Improvisation. Einfache bis komplexe Übungen und Bewegungsexplorationen wecken die Sinne und die Fähigkeit, zu hören und darauf zu reagieren, was im Moment passiert. Wir erforschen den Gebrauch von Gewicht, Raum und Dynamik und konzentrieren uns dabei auf Körperausrichtung, Musikalität, Fokus und Atem der Bewegung.

Gregory Livingston wurde in Washington geboren und wuchs in New York auf. Er machte eine Gesangsausbildung und später seinen Bachelor of Fine Arts an der State University of New York Purchase Conservatory of Dance. Nach seinem Abschluss schloss er sich der City Contemporary Dance Company in Hong Kong an. Anschließend ging er nach Europa und Deutschland, wo er in Stücken von Roberto Galvan, Jean Renshaw, Ismael Ivo, Rui Horta, Iris Tenge, Joseph Tmim, und Claire Russ tanzte.
Seit 2001 tanzt, lehrt und choreografiert Gregory bei und mit dem NY Institute of Dance & Education (NYIDE), der Korean National University of Arts (KNUA), Salzburg Experimental Academy of Dance (SEAD), Akram Khan, Tanzlabor 21, Iwanson School, Codarts-Rotterdam Dance Academy, Ballettakademien Stockholm, Folkhögskola Härnösand, Dance Ireland, Opéra de Monte Carlo, Theater Erfurt, Hessisches Staatstheater Wiesbaden und anderen Theatern in Deutschland. Seit 2011 ist Gregory Gastkünstler bei der Limon Company und Absolvent der Masterstudiengangs zeitgenössische Tanzpädagogik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main.

Mi 06.03.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Gregory Livingston
Weitere Informationen

Profitraining mit Gregory Livingston

  • Mi 06.03.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Das zeitgenössische Training nutzt grundlegende Bewegungsprinzipien von José Limón und verbindet sie mit Technik und Improvisation. Einfache bis komplexe Übungen und Bewegungsexplorationen wecken die Sinne und die Fähigkeit, zu hören und darauf zu reagieren, was im Moment passiert. Wir erforschen den Gebrauch von Gewicht, Raum und Dynamik und konzentrieren uns dabei auf Körperausrichtung, Musikalität, Fokus und Atem der Bewegung.

Gregory Livingston wurde in Washington geboren und wuchs in New York auf. Er machte eine Gesangsausbildung und später seinen Bachelor of Fine Arts an der State University of New York Purchase Conservatory of Dance. Nach seinem Abschluss schloss er sich der City Contemporary Dance Company in Hong Kong an. Anschließend ging er nach Europa und Deutschland, wo er in Stücken von Roberto Galvan, Jean Renshaw, Ismael Ivo, Rui Horta, Iris Tenge, Joseph Tmim, und Claire Russ tanzte.
Seit 2001 tanzt, lehrt und choreografiert Gregory bei und mit dem NY Institute of Dance & Education (NYIDE), der Korean National University of Arts (KNUA), Salzburg Experimental Academy of Dance (SEAD), Akram Khan, Tanzlabor 21, Iwanson School, Codarts-Rotterdam Dance Academy, Ballettakademien Stockholm, Folkhögskola Härnösand, Dance Ireland, Opéra de Monte Carlo, Theater Erfurt, Hessisches Staatstheater Wiesbaden und anderen Theatern in Deutschland. Seit 2011 ist Gregory Gastkünstler bei der Limon Company und Absolvent der Masterstudiengangs zeitgenössische Tanzpädagogik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main.

Do 07.03.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Gregory Livingston
Weitere Informationen

Profitraining mit Gregory Livingston

  • Do 07.03.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Das zeitgenössische Training nutzt grundlegende Bewegungsprinzipien von José Limón und verbindet sie mit Technik und Improvisation. Einfache bis komplexe Übungen und Bewegungsexplorationen wecken die Sinne und die Fähigkeit, zu hören und darauf zu reagieren, was im Moment passiert. Wir erforschen den Gebrauch von Gewicht, Raum und Dynamik und konzentrieren uns dabei auf Körperausrichtung, Musikalität, Fokus und Atem der Bewegung.

Gregory Livingston wurde in Washington geboren und wuchs in New York auf. Er machte eine Gesangsausbildung und später seinen Bachelor of Fine Arts an der State University of New York Purchase Conservatory of Dance. Nach seinem Abschluss schloss er sich der City Contemporary Dance Company in Hong Kong an. Anschließend ging er nach Europa und Deutschland, wo er in Stücken von Roberto Galvan, Jean Renshaw, Ismael Ivo, Rui Horta, Iris Tenge, Joseph Tmim, und Claire Russ tanzte.
Seit 2001 tanzt, lehrt und choreografiert Gregory bei und mit dem NY Institute of Dance & Education (NYIDE), der Korean National University of Arts (KNUA), Salzburg Experimental Academy of Dance (SEAD), Akram Khan, Tanzlabor 21, Iwanson School, Codarts-Rotterdam Dance Academy, Ballettakademien Stockholm, Folkhögskola Härnösand, Dance Ireland, Opéra de Monte Carlo, Theater Erfurt, Hessisches Staatstheater Wiesbaden und anderen Theatern in Deutschland. Seit 2011 ist Gregory Gastkünstler bei der Limon Company und Absolvent der Masterstudiengangs zeitgenössische Tanzpädagogik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main.

Fr 08.03.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Gregory Livingston
Weitere Informationen

Profitraining mit Gregory Livingston

  • Fr 08.03.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Das zeitgenössische Training nutzt grundlegende Bewegungsprinzipien von José Limón und verbindet sie mit Technik und Improvisation. Einfache bis komplexe Übungen und Bewegungsexplorationen wecken die Sinne und die Fähigkeit, zu hören und darauf zu reagieren, was im Moment passiert. Wir erforschen den Gebrauch von Gewicht, Raum und Dynamik und konzentrieren uns dabei auf Körperausrichtung, Musikalität, Fokus und Atem der Bewegung.

Gregory Livingston wurde in Washington geboren und wuchs in New York auf. Er machte eine Gesangsausbildung und später seinen Bachelor of Fine Arts an der State University of New York Purchase Conservatory of Dance. Nach seinem Abschluss schloss er sich der City Contemporary Dance Company in Hong Kong an. Anschließend ging er nach Europa und Deutschland, wo er in Stücken von Roberto Galvan, Jean Renshaw, Ismael Ivo, Rui Horta, Iris Tenge, Joseph Tmim, und Claire Russ tanzte.
Seit 2001 tanzt, lehrt und choreografiert Gregory bei und mit dem NY Institute of Dance & Education (NYIDE), der Korean National University of Arts (KNUA), Salzburg Experimental Academy of Dance (SEAD), Akram Khan, Tanzlabor 21, Iwanson School, Codarts-Rotterdam Dance Academy, Ballettakademien Stockholm, Folkhögskola Härnösand, Dance Ireland, Opéra de Monte Carlo, Theater Erfurt, Hessisches Staatstheater Wiesbaden und anderen Theatern in Deutschland. Seit 2011 ist Gregory Gastkünstler bei der Limon Company und Absolvent der Masterstudiengangs zeitgenössische Tanzpädagogik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main.

Mo 11.03.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Antony Rizzi
Weitere Informationen

Profitraining mit Antony Rizzi

  • Mo 11.03.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-
© Jörg Baumann

Dieses Training ist eine klassische Ballettklasse, die aber die Prinzipien des Raumbeschreibens und des Bewegungsempfindens nutzt, die Antony Rizzi beim Improvisieren in seiner Zeit bei der Forsythe Company gelernt hat. Das Training ist körperfreundlich und vermittelt ein paar „Tricks und Kniffe“ wie Linien klarer und länger gemacht werden können. Außerdem beschäftigt sich die Klasse mit der Geschwindigkeit, die von Rizzis Balanchine-Training herrührt. Wie der Titel schon sagt, sucht er immer nach Wegen, den Spaß an der Bewegung im Balletttraining zu erforschen, dabei den ganzen Körper einzubeziehen und das Bewusstsein zu stärken, dass Ballett Tanzen ist.

Antony Rizzi, ein italienischstämmiger US-Amerikaner aus Boston, war von 1985 bis 2003 Solist und künstlerischer Berater von William Forsythe am Ballett Frankfurt. Seit 1987 lehrt er klassisches Ballett und Improvisation, zuerst am Boston Ballet und danach bei verschiedenen Kompanien wie dem Tanztheater Wuppertal, Ballet München, La Scala Ballet, Pennsylvania Ballet, Ballettheater München, Ballett Frankfurt. Zudem entwickelt er seit 1984 eigene Arbeiten für Kompanien wie The Royal Ballet, The Boston Ballet, das Ballett Frankfurt und Scapino Ballet. Weitere eigene Arbeiten schuf er für seine Kompanie MOVING PRODUCTIONS, unter anderem „Snowman Sinking“, „Judy was angry“, „The Role I Should Have Done“, „1 2 3 you and me“, „Being Human Being“ und kürzlich „Some of my best friends are trash“. Rizzi arbeitete außerdem als Schauspieler für die Forsythe Company, Jan Fabre sowie für die Deutsche Oper am Rhein in „The Fashion“ unter der Regie von Michael Simon.

Di 12.03.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Antony Rizzi
Weitere Informationen

Profitraining mit Antony Rizzi

  • Di 12.03.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-
© Jörg Baumann

Dieses Training ist eine klassische Ballettklasse, die aber die Prinzipien des Raumbeschreibens und des Bewegungsempfindens nutzt, die Antony Rizzi beim Improvisieren in seiner Zeit bei der Forsythe Company gelernt hat. Das Training ist körperfreundlich und vermittelt ein paar „Tricks und Kniffe“ wie Linien klarer und länger gemacht werden können. Außerdem beschäftigt sich die Klasse mit der Geschwindigkeit, die von Rizzis Balanchine-Training herrührt. Wie der Titel schon sagt, sucht er immer nach Wegen, den Spaß an der Bewegung im Balletttraining zu erforschen, dabei den ganzen Körper einzubeziehen und das Bewusstsein zu stärken, dass Ballett Tanzen ist.

Antony Rizzi, ein italienischstämmiger US-Amerikaner aus Boston, war von 1985 bis 2003 Solist und künstlerischer Berater von William Forsythe am Ballett Frankfurt. Seit 1987 lehrt er klassisches Ballett und Improvisation, zuerst am Boston Ballet und danach bei verschiedenen Kompanien wie dem Tanztheater Wuppertal, Ballet München, La Scala Ballet, Pennsylvania Ballet, Ballettheater München, Ballett Frankfurt. Zudem entwickelt er seit 1984 eigene Arbeiten für Kompanien wie The Royal Ballet, The Boston Ballet, das Ballett Frankfurt und Scapino Ballet. Weitere eigene Arbeiten schuf er für seine Kompanie MOVING PRODUCTIONS, unter anderem „Snowman Sinking“, „Judy was angry“, „The Role I Should Have Done“, „1 2 3 you and me“, „Being Human Being“ und kürzlich „Some of my best friends are trash“. Rizzi arbeitete außerdem als Schauspieler für die Forsythe Company, Jan Fabre sowie für die Deutsche Oper am Rhein in „The Fashion“ unter der Regie von Michael Simon.

Mi 13.03.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Antony Rizzi
Weitere Informationen

Profitraining mit Antony Rizzi

  • Mi 13.03.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-
© Jörg Baumann

Dieses Training ist eine klassische Ballettklasse, die aber die Prinzipien des Raumbeschreibens und des Bewegungsempfindens nutzt, die Antony Rizzi beim Improvisieren in seiner Zeit bei der Forsythe Company gelernt hat. Das Training ist körperfreundlich und vermittelt ein paar „Tricks und Kniffe“ wie Linien klarer und länger gemacht werden können. Außerdem beschäftigt sich die Klasse mit der Geschwindigkeit, die von Rizzis Balanchine-Training herrührt. Wie der Titel schon sagt, sucht er immer nach Wegen, den Spaß an der Bewegung im Balletttraining zu erforschen, dabei den ganzen Körper einzubeziehen und das Bewusstsein zu stärken, dass Ballett Tanzen ist.

Antony Rizzi, ein italienischstämmiger US-Amerikaner aus Boston, war von 1985 bis 2003 Solist und künstlerischer Berater von William Forsythe am Ballett Frankfurt. Seit 1987 lehrt er klassisches Ballett und Improvisation, zuerst am Boston Ballet und danach bei verschiedenen Kompanien wie dem Tanztheater Wuppertal, Ballet München, La Scala Ballet, Pennsylvania Ballet, Ballettheater München, Ballett Frankfurt. Zudem entwickelt er seit 1984 eigene Arbeiten für Kompanien wie The Royal Ballet, The Boston Ballet, das Ballett Frankfurt und Scapino Ballet. Weitere eigene Arbeiten schuf er für seine Kompanie MOVING PRODUCTIONS, unter anderem „Snowman Sinking“, „Judy was angry“, „The Role I Should Have Done“, „1 2 3 you and me“, „Being Human Being“ und kürzlich „Some of my best friends are trash“. Rizzi arbeitete außerdem als Schauspieler für die Forsythe Company, Jan Fabre sowie für die Deutsche Oper am Rhein in „The Fashion“ unter der Regie von Michael Simon.

Do 14.03.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Antony Rizzi
Weitere Informationen

Profitraining mit Antony Rizzi

  • Do 14.03.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-
© Jörg Baumann

Dieses Training ist eine klassische Ballettklasse, die aber die Prinzipien des Raumbeschreibens und des Bewegungsempfindens nutzt, die Antony Rizzi beim Improvisieren in seiner Zeit bei der Forsythe Company gelernt hat. Das Training ist körperfreundlich und vermittelt ein paar „Tricks und Kniffe“ wie Linien klarer und länger gemacht werden können. Außerdem beschäftigt sich die Klasse mit der Geschwindigkeit, die von Rizzis Balanchine-Training herrührt. Wie der Titel schon sagt, sucht er immer nach Wegen, den Spaß an der Bewegung im Balletttraining zu erforschen, dabei den ganzen Körper einzubeziehen und das Bewusstsein zu stärken, dass Ballett Tanzen ist.

Antony Rizzi, ein italienischstämmiger US-Amerikaner aus Boston, war von 1985 bis 2003 Solist und künstlerischer Berater von William Forsythe am Ballett Frankfurt. Seit 1987 lehrt er klassisches Ballett und Improvisation, zuerst am Boston Ballet und danach bei verschiedenen Kompanien wie dem Tanztheater Wuppertal, Ballet München, La Scala Ballet, Pennsylvania Ballet, Ballettheater München, Ballett Frankfurt. Zudem entwickelt er seit 1984 eigene Arbeiten für Kompanien wie The Royal Ballet, The Boston Ballet, das Ballett Frankfurt und Scapino Ballet. Weitere eigene Arbeiten schuf er für seine Kompanie MOVING PRODUCTIONS, unter anderem „Snowman Sinking“, „Judy was angry“, „The Role I Should Have Done“, „1 2 3 you and me“, „Being Human Being“ und kürzlich „Some of my best friends are trash“. Rizzi arbeitete außerdem als Schauspieler für die Forsythe Company, Jan Fabre sowie für die Deutsche Oper am Rhein in „The Fashion“ unter der Regie von Michael Simon.

Fr 15.03.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Antony Rizzi
Weitere Informationen

Profitraining mit Antony Rizzi

  • Fr 15.03.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-
© Jörg Baumann

Dieses Training ist eine klassische Ballettklasse, die aber die Prinzipien des Raumbeschreibens und des Bewegungsempfindens nutzt, die Antony Rizzi beim Improvisieren in seiner Zeit bei der Forsythe Company gelernt hat. Das Training ist körperfreundlich und vermittelt ein paar „Tricks und Kniffe“ wie Linien klarer und länger gemacht werden können. Außerdem beschäftigt sich die Klasse mit der Geschwindigkeit, die von Rizzis Balanchine-Training herrührt. Wie der Titel schon sagt, sucht er immer nach Wegen, den Spaß an der Bewegung im Balletttraining zu erforschen, dabei den ganzen Körper einzubeziehen und das Bewusstsein zu stärken, dass Ballett Tanzen ist.

Antony Rizzi, ein italienischstämmiger US-Amerikaner aus Boston, war von 1985 bis 2003 Solist und künstlerischer Berater von William Forsythe am Ballett Frankfurt. Seit 1987 lehrt er klassisches Ballett und Improvisation, zuerst am Boston Ballet und danach bei verschiedenen Kompanien wie dem Tanztheater Wuppertal, Ballet München, La Scala Ballet, Pennsylvania Ballet, Ballettheater München, Ballett Frankfurt. Zudem entwickelt er seit 1984 eigene Arbeiten für Kompanien wie The Royal Ballet, The Boston Ballet, das Ballett Frankfurt und Scapino Ballet. Weitere eigene Arbeiten schuf er für seine Kompanie MOVING PRODUCTIONS, unter anderem „Snowman Sinking“, „Judy was angry“, „The Role I Should Have Done“, „1 2 3 you and me“, „Being Human Being“ und kürzlich „Some of my best friends are trash“. Rizzi arbeitete außerdem als Schauspieler für die Forsythe Company, Jan Fabre sowie für die Deutsche Oper am Rhein in „The Fashion“ unter der Regie von Michael Simon.

Mo 18.03.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Mar Rodríguez Valverde
Weitere Informationen

Profitraining mit Mar Rodríguez Valverde

  • Mo 18.03.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Diese Klasse wird durch verschiedene Praktiken wie Tai-Chi und Bodenarbeit unterrichtet. Mit einem tiefen Fokus auf die Wirbelsäulenmobilisierung arbeiten wir daran, Bewegungsleichtigkeit beim Spielen zu finden, mit einem ausgeprägten Einsatz von Bewegungsqualitäten. Wir fordern unsere Koordination und räumliche Orientierung heraus. Angefangen mit einer sanften, aber energiegeladenen Aufwärmung, baut die Klasse auf Komplexität auf und kombiniert explorative und aufgabenorientierte Übungen sowie Bewegungsabläufe und Kombinationen. Das Ziel ist es, eine achtsame Körperlichkeit zu begrüßen.

Mar Rodríguez ist freiberufliche Lehrerin, Tänzerin und Choreographin aus Spanien. Sie absolvierte ihr Studium in Performance und Choreographie an der CSDMA, Madrid und studierte den Masterabschluss in Contemporary Dance Education (MA CoDE)an der Frankfurter Hochschule für Musik und Performance.
Als Tänzerin arbeitete sie für Ballet de Teatres, Ava Dance Company und Dani Pannullo Dance Theatre Co, Tanzkompanie DA MOTUS!. Sie ist sehr interessiert an gemeinsamen choreografischen Prozessen und ihre Arbeit wurde international durchgeführt. Als Lehrerin engagiert sie sich in verschiedenen Projekten, die sich mit zeitgenössischem Tanz, Ballett, Komposition und Improvisation in verschiedenen Institutionen in Spanien, Frankreich, Deutschland, Italien und Finnland beschäftigen.

Di 19.03.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Mar Rodríguez Valverde
Weitere Informationen

Profitraining mit Mar Rodríguez Valverde

  • Di 19.03.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Diese Klasse wird durch verschiedene Praktiken wie Tai-Chi und Bodenarbeit unterrichtet. Mit einem tiefen Fokus auf die Wirbelsäulenmobilisierung arbeiten wir daran, Bewegungsleichtigkeit beim Spielen zu finden, mit einem ausgeprägten Einsatz von Bewegungsqualitäten. Wir fordern unsere Koordination und räumliche Orientierung heraus. Angefangen mit einer sanften, aber energiegeladenen Aufwärmung, baut die Klasse auf Komplexität auf und kombiniert explorative und aufgabenorientierte Übungen sowie Bewegungsabläufe und Kombinationen. Das Ziel ist es, eine achtsame Körperlichkeit zu begrüßen.

Mar Rodríguez ist freiberufliche Lehrerin, Tänzerin und Choreographin aus Spanien. Sie absolvierte ihr Studium in Performance und Choreographie an der CSDMA, Madrid und studierte den Masterabschluss in Contemporary Dance Education (MA CoDE)an der Frankfurter Hochschule für Musik und Performance.
Als Tänzerin arbeitete sie für Ballet de Teatres, Ava Dance Company und Dani Pannullo Dance Theatre Co, Tanzkompanie DA MOTUS!. Sie ist sehr interessiert an gemeinsamen choreografischen Prozessen und ihre Arbeit wurde international durchgeführt. Als Lehrerin engagiert sie sich in verschiedenen Projekten, die sich mit zeitgenössischem Tanz, Ballett, Komposition und Improvisation in verschiedenen Institutionen in Spanien, Frankreich, Deutschland, Italien und Finnland beschäftigen.

Mi 20.03.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Mar Rodríguez Valverde
Weitere Informationen

Profitraining mit Mar Rodríguez Valverde

  • Mi 20.03.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Diese Klasse wird durch verschiedene Praktiken wie Tai-Chi und Bodenarbeit unterrichtet. Mit einem tiefen Fokus auf die Wirbelsäulenmobilisierung arbeiten wir daran, Bewegungsleichtigkeit beim Spielen zu finden, mit einem ausgeprägten Einsatz von Bewegungsqualitäten. Wir fordern unsere Koordination und räumliche Orientierung heraus. Angefangen mit einer sanften, aber energiegeladenen Aufwärmung, baut die Klasse auf Komplexität auf und kombiniert explorative und aufgabenorientierte Übungen sowie Bewegungsabläufe und Kombinationen. Das Ziel ist es, eine achtsame Körperlichkeit zu begrüßen.

Mar Rodríguez ist freiberufliche Lehrerin, Tänzerin und Choreographin aus Spanien. Sie absolvierte ihr Studium in Performance und Choreographie an der CSDMA, Madrid und studierte den Masterabschluss in Contemporary Dance Education (MA CoDE)an der Frankfurter Hochschule für Musik und Performance.
Als Tänzerin arbeitete sie für Ballet de Teatres, Ava Dance Company und Dani Pannullo Dance Theatre Co, Tanzkompanie DA MOTUS!. Sie ist sehr interessiert an gemeinsamen choreografischen Prozessen und ihre Arbeit wurde international durchgeführt. Als Lehrerin engagiert sie sich in verschiedenen Projekten, die sich mit zeitgenössischem Tanz, Ballett, Komposition und Improvisation in verschiedenen Institutionen in Spanien, Frankreich, Deutschland, Italien und Finnland beschäftigen.

Do 21.03.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Mar Rodríguez Valverde
Weitere Informationen

Profitraining mit Mar Rodríguez Valverde

  • Do 21.03.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Diese Klasse wird durch verschiedene Praktiken wie Tai-Chi und Bodenarbeit unterrichtet. Mit einem tiefen Fokus auf die Wirbelsäulenmobilisierung arbeiten wir daran, Bewegungsleichtigkeit beim Spielen zu finden, mit einem ausgeprägten Einsatz von Bewegungsqualitäten. Wir fordern unsere Koordination und räumliche Orientierung heraus. Angefangen mit einer sanften, aber energiegeladenen Aufwärmung, baut die Klasse auf Komplexität auf und kombiniert explorative und aufgabenorientierte Übungen sowie Bewegungsabläufe und Kombinationen. Das Ziel ist es, eine achtsame Körperlichkeit zu begrüßen.

Mar Rodríguez ist freiberufliche Lehrerin, Tänzerin und Choreographin aus Spanien. Sie absolvierte ihr Studium in Performance und Choreographie an der CSDMA, Madrid und studierte den Masterabschluss in Contemporary Dance Education (MA CoDE)an der Frankfurter Hochschule für Musik und Performance.
Als Tänzerin arbeitete sie für Ballet de Teatres, Ava Dance Company und Dani Pannullo Dance Theatre Co, Tanzkompanie DA MOTUS!. Sie ist sehr interessiert an gemeinsamen choreografischen Prozessen und ihre Arbeit wurde international durchgeführt. Als Lehrerin engagiert sie sich in verschiedenen Projekten, die sich mit zeitgenössischem Tanz, Ballett, Komposition und Improvisation in verschiedenen Institutionen in Spanien, Frankreich, Deutschland, Italien und Finnland beschäftigen.

Fr 22.03.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Mar Rodríguez Valverde
Weitere Informationen

Profitraining mit Mar Rodríguez Valverde

  • Fr 22.03.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Diese Klasse wird durch verschiedene Praktiken wie Tai-Chi und Bodenarbeit unterrichtet. Mit einem tiefen Fokus auf die Wirbelsäulenmobilisierung arbeiten wir daran, Bewegungsleichtigkeit beim Spielen zu finden, mit einem ausgeprägten Einsatz von Bewegungsqualitäten. Wir fordern unsere Koordination und räumliche Orientierung heraus. Angefangen mit einer sanften, aber energiegeladenen Aufwärmung, baut die Klasse auf Komplexität auf und kombiniert explorative und aufgabenorientierte Übungen sowie Bewegungsabläufe und Kombinationen. Das Ziel ist es, eine achtsame Körperlichkeit zu begrüßen.

Mar Rodríguez ist freiberufliche Lehrerin, Tänzerin und Choreographin aus Spanien. Sie absolvierte ihr Studium in Performance und Choreographie an der CSDMA, Madrid und studierte den Masterabschluss in Contemporary Dance Education (MA CoDE)an der Frankfurter Hochschule für Musik und Performance.
Als Tänzerin arbeitete sie für Ballet de Teatres, Ava Dance Company und Dani Pannullo Dance Theatre Co, Tanzkompanie DA MOTUS!. Sie ist sehr interessiert an gemeinsamen choreografischen Prozessen und ihre Arbeit wurde international durchgeführt. Als Lehrerin engagiert sie sich in verschiedenen Projekten, die sich mit zeitgenössischem Tanz, Ballett, Komposition und Improvisation in verschiedenen Institutionen in Spanien, Frankreich, Deutschland, Italien und Finnland beschäftigen.

Mo 25.03.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Luis Lara Malvacías
Weitere Informationen

Profitraining mit Luis Lara Malvacías

  • Mo 25.03.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Der Unterricht beginnt mit einem einfachen Warm-up mit Fokus auf Atmung, innere Struktur, Gewicht und die Beweglichkeit des Körpers. Angeleitete Übungen ermöglichen den SchülerInnen, ihre Eigenarten und ihre Beweglichkeit zu erkennen und zu erfahren. Im Verlauf des Unterrichts werden alle Körperteile nach und nach integriert und es kommen Bodenübungen hinzu. Zum Schluss wird eine Sequenz vorgegeben, die anregen soll, individuelle Entdeckungen zu machen: Es steht den SchülerInnen frei zu manipulieren, zu folgen, zu beobachten, neu zu interpretieren oder zu kopieren. Das Training ist das Ergebnis persönlicher Recherche und geprägt von der jahrelangen Beschäftigung mit somatischen Techniken und der Arbeit mit Jeremy Nelson, der Klein-Mahler Technik, der Alexander Technik™, dem BodyMind-Centering® und der Feldenkrais Methode.

Luis Lara Malvacías ist Choreograf, Tänzer, Tanzlehrer und interdisziplinärer Künstler aus Venezuela. Er tanzte u.a. in Arbeiten von Jeremy Nelson (1994 – 2004), David Zambrano, Mark Tompkins, John Jasperse und Yoshiko Chuma sowie in seinen eigenen Choreografien. Seit 1994 waren seine Arbeiten in New York, u.a. im DTW, PS122, Danspace Project, the Kitchen und im Joyce SoHo zu sehen. Luis unterrichtet und zeigt seine Arbeiten an verschiedenen Hochschulen und Institutionen in den USA und Kanada sowie in Europa, Südamerika und Asien. 1998/1999 und 2002/2003 war er Artist-in-Residence bei Movement Research und 2006 bei Dance New Amsterdam. 2006 erhielt er das NYFA Stipendium für Choreografie.

Di 26.03.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Luis Lara Malvacías
Weitere Informationen

Profitraining mit Luis Lara Malvacías

  • Di 26.03.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Der Unterricht beginnt mit einem einfachen Warm-up mit Fokus auf Atmung, innere Struktur, Gewicht und die Beweglichkeit des Körpers. Angeleitete Übungen ermöglichen den SchülerInnen, ihre Eigenarten und ihre Beweglichkeit zu erkennen und zu erfahren. Im Verlauf des Unterrichts werden alle Körperteile nach und nach integriert und es kommen Bodenübungen hinzu. Zum Schluss wird eine Sequenz vorgegeben, die anregen soll, individuelle Entdeckungen zu machen: Es steht den SchülerInnen frei zu manipulieren, zu folgen, zu beobachten, neu zu interpretieren oder zu kopieren. Das Training ist das Ergebnis persönlicher Recherche und geprägt von der jahrelangen Beschäftigung mit somatischen Techniken und der Arbeit mit Jeremy Nelson, der Klein-Mahler Technik, der Alexander Technik™, dem BodyMind-Centering® und der Feldenkrais Methode.

Luis Lara Malvacías ist Choreograf, Tänzer, Tanzlehrer und interdisziplinärer Künstler aus Venezuela. Er tanzte u.a. in Arbeiten von Jeremy Nelson (1994 – 2004), David Zambrano, Mark Tompkins, John Jasperse und Yoshiko Chuma sowie in seinen eigenen Choreografien. Seit 1994 waren seine Arbeiten in New York, u.a. im DTW, PS122, Danspace Project, the Kitchen und im Joyce SoHo zu sehen. Luis unterrichtet und zeigt seine Arbeiten an verschiedenen Hochschulen und Institutionen in den USA und Kanada sowie in Europa, Südamerika und Asien. 1998/1999 und 2002/2003 war er Artist-in-Residence bei Movement Research und 2006 bei Dance New Amsterdam. 2006 erhielt er das NYFA Stipendium für Choreografie.

Mi 27.03.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Luis Lara Malvacías
Weitere Informationen

Profitraining mit Luis Lara Malvacías

  • Mi 27.03.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Der Unterricht beginnt mit einem einfachen Warm-up mit Fokus auf Atmung, innere Struktur, Gewicht und die Beweglichkeit des Körpers. Angeleitete Übungen ermöglichen den SchülerInnen, ihre Eigenarten und ihre Beweglichkeit zu erkennen und zu erfahren. Im Verlauf des Unterrichts werden alle Körperteile nach und nach integriert und es kommen Bodenübungen hinzu. Zum Schluss wird eine Sequenz vorgegeben, die anregen soll, individuelle Entdeckungen zu machen: Es steht den SchülerInnen frei zu manipulieren, zu folgen, zu beobachten, neu zu interpretieren oder zu kopieren. Das Training ist das Ergebnis persönlicher Recherche und geprägt von der jahrelangen Beschäftigung mit somatischen Techniken und der Arbeit mit Jeremy Nelson, der Klein-Mahler Technik, der Alexander Technik™, dem BodyMind-Centering® und der Feldenkrais Methode.

Luis Lara Malvacías ist Choreograf, Tänzer, Tanzlehrer und interdisziplinärer Künstler aus Venezuela. Er tanzte u.a. in Arbeiten von Jeremy Nelson (1994 – 2004), David Zambrano, Mark Tompkins, John Jasperse und Yoshiko Chuma sowie in seinen eigenen Choreografien. Seit 1994 waren seine Arbeiten in New York, u.a. im DTW, PS122, Danspace Project, the Kitchen und im Joyce SoHo zu sehen. Luis unterrichtet und zeigt seine Arbeiten an verschiedenen Hochschulen und Institutionen in den USA und Kanada sowie in Europa, Südamerika und Asien. 1998/1999 und 2002/2003 war er Artist-in-Residence bei Movement Research und 2006 bei Dance New Amsterdam. 2006 erhielt er das NYFA Stipendium für Choreografie.

Do 28.03.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Luis Lara Malvacías
Weitere Informationen

Profitraining mit Luis Lara Malvacías

  • Do 28.03.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Der Unterricht beginnt mit einem einfachen Warm-up mit Fokus auf Atmung, innere Struktur, Gewicht und die Beweglichkeit des Körpers. Angeleitete Übungen ermöglichen den SchülerInnen, ihre Eigenarten und ihre Beweglichkeit zu erkennen und zu erfahren. Im Verlauf des Unterrichts werden alle Körperteile nach und nach integriert und es kommen Bodenübungen hinzu. Zum Schluss wird eine Sequenz vorgegeben, die anregen soll, individuelle Entdeckungen zu machen: Es steht den SchülerInnen frei zu manipulieren, zu folgen, zu beobachten, neu zu interpretieren oder zu kopieren. Das Training ist das Ergebnis persönlicher Recherche und geprägt von der jahrelangen Beschäftigung mit somatischen Techniken und der Arbeit mit Jeremy Nelson, der Klein-Mahler Technik, der Alexander Technik™, dem BodyMind-Centering® und der Feldenkrais Methode.

Luis Lara Malvacías ist Choreograf, Tänzer, Tanzlehrer und interdisziplinärer Künstler aus Venezuela. Er tanzte u.a. in Arbeiten von Jeremy Nelson (1994 – 2004), David Zambrano, Mark Tompkins, John Jasperse und Yoshiko Chuma sowie in seinen eigenen Choreografien. Seit 1994 waren seine Arbeiten in New York, u.a. im DTW, PS122, Danspace Project, the Kitchen und im Joyce SoHo zu sehen. Luis unterrichtet und zeigt seine Arbeiten an verschiedenen Hochschulen und Institutionen in den USA und Kanada sowie in Europa, Südamerika und Asien. 1998/1999 und 2002/2003 war er Artist-in-Residence bei Movement Research und 2006 bei Dance New Amsterdam. 2006 erhielt er das NYFA Stipendium für Choreografie.

Fr 29.03.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Luis Lara Malvacías
Weitere Informationen

Profitraining mit Luis Lara Malvacías

  • Fr 29.03.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Der Unterricht beginnt mit einem einfachen Warm-up mit Fokus auf Atmung, innere Struktur, Gewicht und die Beweglichkeit des Körpers. Angeleitete Übungen ermöglichen den SchülerInnen, ihre Eigenarten und ihre Beweglichkeit zu erkennen und zu erfahren. Im Verlauf des Unterrichts werden alle Körperteile nach und nach integriert und es kommen Bodenübungen hinzu. Zum Schluss wird eine Sequenz vorgegeben, die anregen soll, individuelle Entdeckungen zu machen: Es steht den SchülerInnen frei zu manipulieren, zu folgen, zu beobachten, neu zu interpretieren oder zu kopieren. Das Training ist das Ergebnis persönlicher Recherche und geprägt von der jahrelangen Beschäftigung mit somatischen Techniken und der Arbeit mit Jeremy Nelson, der Klein-Mahler Technik, der Alexander Technik™, dem BodyMind-Centering® und der Feldenkrais Methode.

Luis Lara Malvacías ist Choreograf, Tänzer, Tanzlehrer und interdisziplinärer Künstler aus Venezuela. Er tanzte u.a. in Arbeiten von Jeremy Nelson (1994 – 2004), David Zambrano, Mark Tompkins, John Jasperse und Yoshiko Chuma sowie in seinen eigenen Choreografien. Seit 1994 waren seine Arbeiten in New York, u.a. im DTW, PS122, Danspace Project, the Kitchen und im Joyce SoHo zu sehen. Luis unterrichtet und zeigt seine Arbeiten an verschiedenen Hochschulen und Institutionen in den USA und Kanada sowie in Europa, Südamerika und Asien. 1998/1999 und 2002/2003 war er Artist-in-Residence bei Movement Research und 2006 bei Dance New Amsterdam. 2006 erhielt er das NYFA Stipendium für Choreografie.

April 2019
Mo 01.04.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Peter Mika
Weitere Informationen

Profitraining mit Peter Mika

  • Mo 01.04.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Nach dem Warm up fordert die Klasse die Tänzer*innen vor allem technisch heraus. Ausgehend von einer langsamen, respektvollen Erwärmung des Körpers und dem Schaffen einer kinesiologischen Grundlage entwickelt das Training allmählich hochdynamische und strukturierte Muster. Neben der Platzierung wird besonderes Augenmerk auf die Freisetzung des Gewichts in den Boden, den Wechsel von Balance und Off-Balance und einen ständigen Energiewechsel gelegt. Der letzte Teil der Klasse beinhaltet das Erlernen einer choreographischen Phrase als Mittel zur Entwicklung von Interpretationsfähigkeiten sowie der individuellen Expressivität der Tänzer*innen.

Das Improvisieren von freiem oder Bühnenmaterial mit theatralischen Bildern und Texten, mit Partner*innen sowie das Teilen des kreativen Prozesses mit der gesamten Gruppe sind einige der Werkzeuge, um neues choreografisches Material zu erforschen. Während sich der Workshop entwickelt und neue Bewegungen entstehen, wird sich der Fokus allmählich auf die Komposition und eventuell auf die Strukturierung kleiner Choreografien verlagern. Generelles Ziel ist es, das Selbstvertrauen in die kreativen Fähigkeiten der Tänzer*innen zu fördern.

Peter Mika wurde 1972 in Michalovce in der Slowakei geboren. Er erhielt seine Ausbildung an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Bratislava. Er tanzte beim Torzo Ballet Bratislava, mit Bruno Genty in Paris und war vier Jahre lang Mitglied des S.O.A.P. Dance Theatre Frankfurt. Anschließend schloss er sich der Robert Pool Dance Company in Essen an. 1999 wurde er Mitglied von Rui Horta Stage Works in München. 1998 erhielt er beim 8th International Concours de Dance de Paris den Preis der Rudolf Nureyev Stiftung, 2002 erhielten er und Olga Cobos – mit welcher er seit 2000 die CobosMika Kompanie leitet – den Tanzförderpreis der Stadt München.

Mika lehrt regelmäßig an der Iwanson Tanzschule in München, wo er zudem Stücke von Rui Horta wiederaufführt. Er kooperiert mit dem Tanztheater Bratislava als Gastlehrer und, zusammen mit Olga Cobos, als Gastchoreograf. Er gibt regelmäßig Tanzworkshops bei diversen Festivals etwa in Toulouse, Prag, München, Barcelona, Madrid oder London.

Für den Fernsehsender arte produzierte er gemeinsam mit Marcus Beherens eine Dokumentation über S.O.A.P. und einen Kurzfilm zum Zweipersonen Stück Duet. Später arbeitete er für Russell Maliphant und trat in Solos sowie in Duetten gemeinsam mit Olga Cobos auf. Während der letzten sechs Jahre trat er in Europa, den USA, Kanada und Russland auf, u.a. in den Theatern Joyce Theater (New York), The Place (London), Royal Opera (London) oder dem Théâtre de la Ville (Paris).

Di 02.04.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Peter Mika
Weitere Informationen

Profitraining mit Peter Mika

  • Di 02.04.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Nach dem Warm up fordert die Klasse die Tänzer*innen vor allem technisch heraus. Ausgehend von einer langsamen, respektvollen Erwärmung des Körpers und dem Schaffen einer kinesiologischen Grundlage entwickelt das Training allmählich hochdynamische und strukturierte Muster. Neben der Platzierung wird besonderes Augenmerk auf die Freisetzung des Gewichts in den Boden, den Wechsel von Balance und Off-Balance und einen ständigen Energiewechsel gelegt. Der letzte Teil der Klasse beinhaltet das Erlernen einer choreographischen Phrase als Mittel zur Entwicklung von Interpretationsfähigkeiten sowie der individuellen Expressivität der Tänzer*innen.

Das Improvisieren von freiem oder Bühnenmaterial mit theatralischen Bildern und Texten, mit Partner*innen sowie das Teilen des kreativen Prozesses mit der gesamten Gruppe sind einige der Werkzeuge, um neues choreografisches Material zu erforschen. Während sich der Workshop entwickelt und neue Bewegungen entstehen, wird sich der Fokus allmählich auf die Komposition und eventuell auf die Strukturierung kleiner Choreografien verlagern. Generelles Ziel ist es, das Selbstvertrauen in die kreativen Fähigkeiten der Tänzer*innen zu fördern.

Peter Mika wurde 1972 in Michalovce in der Slowakei geboren. Er erhielt seine Ausbildung an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Bratislava. Er tanzte beim Torzo Ballet Bratislava, mit Bruno Genty in Paris und war vier Jahre lang Mitglied des S.O.A.P. Dance Theatre Frankfurt. Anschließend schloss er sich der Robert Pool Dance Company in Essen an. 1999 wurde er Mitglied von Rui Horta Stage Works in München. 1998 erhielt er beim 8th International Concours de Dance de Paris den Preis der Rudolf Nureyev Stiftung, 2002 erhielten er und Olga Cobos – mit welcher er seit 2000 die CobosMika Kompanie leitet – den Tanzförderpreis der Stadt München.

Mika lehrt regelmäßig an der Iwanson Tanzschule in München, wo er zudem Stücke von Rui Horta wiederaufführt. Er kooperiert mit dem Tanztheater Bratislava als Gastlehrer und, zusammen mit Olga Cobos, als Gastchoreograf. Er gibt regelmäßig Tanzworkshops bei diversen Festivals etwa in Toulouse, Prag, München, Barcelona, Madrid oder London.

Für den Fernsehsender arte produzierte er gemeinsam mit Marcus Beherens eine Dokumentation über S.O.A.P. und einen Kurzfilm zum Zweipersonen Stück Duet. Später arbeitete er für Russell Maliphant und trat in Solos sowie in Duetten gemeinsam mit Olga Cobos auf. Während der letzten sechs Jahre trat er in Europa, den USA, Kanada und Russland auf, u.a. in den Theatern Joyce Theater (New York), The Place (London), Royal Opera (London) oder dem Théâtre de la Ville (Paris).

Mi 03.04.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Peter Mika
Weitere Informationen

Profitraining mit Peter Mika

  • Mi 03.04.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Nach dem Warm up fordert die Klasse die Tänzer*innen vor allem technisch heraus. Ausgehend von einer langsamen, respektvollen Erwärmung des Körpers und dem Schaffen einer kinesiologischen Grundlage entwickelt das Training allmählich hochdynamische und strukturierte Muster. Neben der Platzierung wird besonderes Augenmerk auf die Freisetzung des Gewichts in den Boden, den Wechsel von Balance und Off-Balance und einen ständigen Energiewechsel gelegt. Der letzte Teil der Klasse beinhaltet das Erlernen einer choreographischen Phrase als Mittel zur Entwicklung von Interpretationsfähigkeiten sowie der individuellen Expressivität der Tänzer*innen.

Das Improvisieren von freiem oder Bühnenmaterial mit theatralischen Bildern und Texten, mit Partner*innen sowie das Teilen des kreativen Prozesses mit der gesamten Gruppe sind einige der Werkzeuge, um neues choreografisches Material zu erforschen. Während sich der Workshop entwickelt und neue Bewegungen entstehen, wird sich der Fokus allmählich auf die Komposition und eventuell auf die Strukturierung kleiner Choreografien verlagern. Generelles Ziel ist es, das Selbstvertrauen in die kreativen Fähigkeiten der Tänzer*innen zu fördern.

Peter Mika wurde 1972 in Michalovce in der Slowakei geboren. Er erhielt seine Ausbildung an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Bratislava. Er tanzte beim Torzo Ballet Bratislava, mit Bruno Genty in Paris und war vier Jahre lang Mitglied des S.O.A.P. Dance Theatre Frankfurt. Anschließend schloss er sich der Robert Pool Dance Company in Essen an. 1999 wurde er Mitglied von Rui Horta Stage Works in München. 1998 erhielt er beim 8th International Concours de Dance de Paris den Preis der Rudolf Nureyev Stiftung, 2002 erhielten er und Olga Cobos – mit welcher er seit 2000 die CobosMika Kompanie leitet – den Tanzförderpreis der Stadt München.

Mika lehrt regelmäßig an der Iwanson Tanzschule in München, wo er zudem Stücke von Rui Horta wiederaufführt. Er kooperiert mit dem Tanztheater Bratislava als Gastlehrer und, zusammen mit Olga Cobos, als Gastchoreograf. Er gibt regelmäßig Tanzworkshops bei diversen Festivals etwa in Toulouse, Prag, München, Barcelona, Madrid oder London.

Für den Fernsehsender arte produzierte er gemeinsam mit Marcus Beherens eine Dokumentation über S.O.A.P. und einen Kurzfilm zum Zweipersonen Stück Duet. Später arbeitete er für Russell Maliphant und trat in Solos sowie in Duetten gemeinsam mit Olga Cobos auf. Während der letzten sechs Jahre trat er in Europa, den USA, Kanada und Russland auf, u.a. in den Theatern Joyce Theater (New York), The Place (London), Royal Opera (London) oder dem Théâtre de la Ville (Paris).

Do 04.04.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Peter Mika
Weitere Informationen

Profitraining mit Peter Mika

  • Do 04.04.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Nach dem Warm up fordert die Klasse die Tänzer*innen vor allem technisch heraus. Ausgehend von einer langsamen, respektvollen Erwärmung des Körpers und dem Schaffen einer kinesiologischen Grundlage entwickelt das Training allmählich hochdynamische und strukturierte Muster. Neben der Platzierung wird besonderes Augenmerk auf die Freisetzung des Gewichts in den Boden, den Wechsel von Balance und Off-Balance und einen ständigen Energiewechsel gelegt. Der letzte Teil der Klasse beinhaltet das Erlernen einer choreographischen Phrase als Mittel zur Entwicklung von Interpretationsfähigkeiten sowie der individuellen Expressivität der Tänzer*innen.

Das Improvisieren von freiem oder Bühnenmaterial mit theatralischen Bildern und Texten, mit Partner*innen sowie das Teilen des kreativen Prozesses mit der gesamten Gruppe sind einige der Werkzeuge, um neues choreografisches Material zu erforschen. Während sich der Workshop entwickelt und neue Bewegungen entstehen, wird sich der Fokus allmählich auf die Komposition und eventuell auf die Strukturierung kleiner Choreografien verlagern. Generelles Ziel ist es, das Selbstvertrauen in die kreativen Fähigkeiten der Tänzer*innen zu fördern.

Peter Mika wurde 1972 in Michalovce in der Slowakei geboren. Er erhielt seine Ausbildung an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Bratislava. Er tanzte beim Torzo Ballet Bratislava, mit Bruno Genty in Paris und war vier Jahre lang Mitglied des S.O.A.P. Dance Theatre Frankfurt. Anschließend schloss er sich der Robert Pool Dance Company in Essen an. 1999 wurde er Mitglied von Rui Horta Stage Works in München. 1998 erhielt er beim 8th International Concours de Dance de Paris den Preis der Rudolf Nureyev Stiftung, 2002 erhielten er und Olga Cobos – mit welcher er seit 2000 die CobosMika Kompanie leitet – den Tanzförderpreis der Stadt München.

Mika lehrt regelmäßig an der Iwanson Tanzschule in München, wo er zudem Stücke von Rui Horta wiederaufführt. Er kooperiert mit dem Tanztheater Bratislava als Gastlehrer und, zusammen mit Olga Cobos, als Gastchoreograf. Er gibt regelmäßig Tanzworkshops bei diversen Festivals etwa in Toulouse, Prag, München, Barcelona, Madrid oder London.

Für den Fernsehsender arte produzierte er gemeinsam mit Marcus Beherens eine Dokumentation über S.O.A.P. und einen Kurzfilm zum Zweipersonen Stück Duet. Später arbeitete er für Russell Maliphant und trat in Solos sowie in Duetten gemeinsam mit Olga Cobos auf. Während der letzten sechs Jahre trat er in Europa, den USA, Kanada und Russland auf, u.a. in den Theatern Joyce Theater (New York), The Place (London), Royal Opera (London) oder dem Théâtre de la Ville (Paris).

Fr 05.04.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Peter Mika
Weitere Informationen

Profitraining mit Peter Mika

  • Fr 05.04.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Nach dem Warm up fordert die Klasse die Tänzer*innen vor allem technisch heraus. Ausgehend von einer langsamen, respektvollen Erwärmung des Körpers und dem Schaffen einer kinesiologischen Grundlage entwickelt das Training allmählich hochdynamische und strukturierte Muster. Neben der Platzierung wird besonderes Augenmerk auf die Freisetzung des Gewichts in den Boden, den Wechsel von Balance und Off-Balance und einen ständigen Energiewechsel gelegt. Der letzte Teil der Klasse beinhaltet das Erlernen einer choreographischen Phrase als Mittel zur Entwicklung von Interpretationsfähigkeiten sowie der individuellen Expressivität der Tänzer*innen.

Das Improvisieren von freiem oder Bühnenmaterial mit theatralischen Bildern und Texten, mit Partner*innen sowie das Teilen des kreativen Prozesses mit der gesamten Gruppe sind einige der Werkzeuge, um neues choreografisches Material zu erforschen. Während sich der Workshop entwickelt und neue Bewegungen entstehen, wird sich der Fokus allmählich auf die Komposition und eventuell auf die Strukturierung kleiner Choreografien verlagern. Generelles Ziel ist es, das Selbstvertrauen in die kreativen Fähigkeiten der Tänzer*innen zu fördern.

Peter Mika wurde 1972 in Michalovce in der Slowakei geboren. Er erhielt seine Ausbildung an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Bratislava. Er tanzte beim Torzo Ballet Bratislava, mit Bruno Genty in Paris und war vier Jahre lang Mitglied des S.O.A.P. Dance Theatre Frankfurt. Anschließend schloss er sich der Robert Pool Dance Company in Essen an. 1999 wurde er Mitglied von Rui Horta Stage Works in München. 1998 erhielt er beim 8th International Concours de Dance de Paris den Preis der Rudolf Nureyev Stiftung, 2002 erhielten er und Olga Cobos – mit welcher er seit 2000 die CobosMika Kompanie leitet – den Tanzförderpreis der Stadt München.

Mika lehrt regelmäßig an der Iwanson Tanzschule in München, wo er zudem Stücke von Rui Horta wiederaufführt. Er kooperiert mit dem Tanztheater Bratislava als Gastlehrer und, zusammen mit Olga Cobos, als Gastchoreograf. Er gibt regelmäßig Tanzworkshops bei diversen Festivals etwa in Toulouse, Prag, München, Barcelona, Madrid oder London.

Für den Fernsehsender arte produzierte er gemeinsam mit Marcus Beherens eine Dokumentation über S.O.A.P. und einen Kurzfilm zum Zweipersonen Stück Duet. Später arbeitete er für Russell Maliphant und trat in Solos sowie in Duetten gemeinsam mit Olga Cobos auf. Während der letzten sechs Jahre trat er in Europa, den USA, Kanada und Russland auf, u.a. in den Theatern Joyce Theater (New York), The Place (London), Royal Opera (London) oder dem Théâtre de la Ville (Paris).

Mo 08.04.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Paul White
Weitere Informationen

Profitraining mit Paul White

  • Mo 08.04.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Der in Australien geborene Tanzkünstler Paul White, lebt seit 2011 in Deutschland. Bis 2017 war er beim Tanztheater Wuppertal Pina Bausch angestellt, als erster Tänzer nach Bauschs Tod. Seine zwanzigjährige Karriere als Performer und künstlerischer Mitarbeiter umfasst die Zusammenarbeit mit Unternehmen und Regisseuren; Tanztheater Wuppertal Pina Bausch, Lloyd Newson (DV8 Physikalisches Theater), Tanja Liedtke, Nigel Jamieson und Garry Stewart (Australisches Tanztheater), Narelle Benjamin, Kristina Chan, Martin Del Amo, Danzahoy.

Paul ist der Ehrenpatron von Tanzrauschen Wuppertal, einer in Wuppertal gegründeten Tanz-in-Film-Gesellschaft, und ist Gründungsmitglied der Free Arts Scene Society, Wuppertal Deutschland. Für seine Performance und choreographische Arbeit erhielt er acht nationale und internationale Auszeichnungen. (Australische Tanzpreise, Helpmann Awards, Tänzer des Jahres, UK Critics Circle Award)

Für 2019 Paul freut sich auf choreographische Residencies in Limerick, Frankfurt und Chicago für verschiedene Institutionen und ist begeistert von weitere Präsentationsmöglichkeiten für das Stück Cella, co-choreografiert mit der langjährigen Kollegin Narelle Benjamin.

Di 09.04.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Paul White
Weitere Informationen

Profitraining mit Paul White

  • Di 09.04.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Der in Australien geborene Tanzkünstler Paul White, lebt seit 2011 in Deutschland. Bis 2017 war er beim Tanztheater Wuppertal Pina Bausch angestellt, als erster Tänzer nach Bauschs Tod. Seine zwanzigjährige Karriere als Performer und künstlerischer Mitarbeiter umfasst die Zusammenarbeit mit Unternehmen und Regisseuren; Tanztheater Wuppertal Pina Bausch, Lloyd Newson (DV8 Physikalisches Theater), Tanja Liedtke, Nigel Jamieson und Garry Stewart (Australisches Tanztheater), Narelle Benjamin, Kristina Chan, Martin Del Amo, Danzahoy.

Paul ist der Ehrenpatron von Tanzrauschen Wuppertal, einer in Wuppertal gegründeten Tanz-in-Film-Gesellschaft, und ist Gründungsmitglied der Free Arts Scene Society, Wuppertal Deutschland. Für seine Performance und choreographische Arbeit erhielt er acht nationale und internationale Auszeichnungen. (Australische Tanzpreise, Helpmann Awards, Tänzer des Jahres, UK Critics Circle Award)

Für 2019 Paul freut sich auf choreographische Residencies in Limerick, Frankfurt und Chicago für verschiedene Institutionen und ist begeistert von weitere Präsentationsmöglichkeiten für das Stück Cella, co-choreografiert mit der langjährigen Kollegin Narelle Benjamin.

Do 11.04.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Paul White
Weitere Informationen

Profitraining mit Paul White

  • Do 11.04.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Der in Australien geborene Tanzkünstler Paul White, lebt seit 2011 in Deutschland. Bis 2017 war er beim Tanztheater Wuppertal Pina Bausch angestellt, als erster Tänzer nach Bauschs Tod. Seine zwanzigjährige Karriere als Performer und künstlerischer Mitarbeiter umfasst die Zusammenarbeit mit Unternehmen und Regisseuren; Tanztheater Wuppertal Pina Bausch, Lloyd Newson (DV8 Physikalisches Theater), Tanja Liedtke, Nigel Jamieson und Garry Stewart (Australisches Tanztheater), Narelle Benjamin, Kristina Chan, Martin Del Amo, Danzahoy.

Paul ist der Ehrenpatron von Tanzrauschen Wuppertal, einer in Wuppertal gegründeten Tanz-in-Film-Gesellschaft, und ist Gründungsmitglied der Free Arts Scene Society, Wuppertal Deutschland. Für seine Performance und choreographische Arbeit erhielt er acht nationale und internationale Auszeichnungen. (Australische Tanzpreise, Helpmann Awards, Tänzer des Jahres, UK Critics Circle Award)

Für 2019 Paul freut sich auf choreographische Residencies in Limerick, Frankfurt und Chicago für verschiedene Institutionen und ist begeistert von weitere Präsentationsmöglichkeiten für das Stück Cella, co-choreografiert mit der langjährigen Kollegin Narelle Benjamin.

Fr 12.04.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Paul White
Weitere Informationen

Profitraining mit Paul White

  • Fr 12.04.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Der in Australien geborene Tanzkünstler Paul White, lebt seit 2011 in Deutschland. Bis 2017 war er beim Tanztheater Wuppertal Pina Bausch angestellt, als erster Tänzer nach Bauschs Tod. Seine zwanzigjährige Karriere als Performer und künstlerischer Mitarbeiter umfasst die Zusammenarbeit mit Unternehmen und Regisseuren; Tanztheater Wuppertal Pina Bausch, Lloyd Newson (DV8 Physikalisches Theater), Tanja Liedtke, Nigel Jamieson und Garry Stewart (Australisches Tanztheater), Narelle Benjamin, Kristina Chan, Martin Del Amo, Danzahoy.

Paul ist der Ehrenpatron von Tanzrauschen Wuppertal, einer in Wuppertal gegründeten Tanz-in-Film-Gesellschaft, und ist Gründungsmitglied der Free Arts Scene Society, Wuppertal Deutschland. Für seine Performance und choreographische Arbeit erhielt er acht nationale und internationale Auszeichnungen. (Australische Tanzpreise, Helpmann Awards, Tänzer des Jahres, UK Critics Circle Award)

Für 2019 Paul freut sich auf choreographische Residencies in Limerick, Frankfurt und Chicago für verschiedene Institutionen und ist begeistert von weitere Präsentationsmöglichkeiten für das Stück Cella, co-choreografiert mit der langjährigen Kollegin Narelle Benjamin.

Mo 15.04.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Jason Jacobs
Weitere Informationen

Profitraining mit Jason Jacobs

  • Mo 15.04.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte 6 €, 10er-Karte 35 €, Monatskarte 50 €

Zeitgenössisches Tanztraining. Improvisationsübungen mit Hilfe von Imaginationen sollen Aufmerksamkeit auf bestimmte Bewegungseigenschaften der Teilnehmer*innen lenken und sie ermutigen, den individuellen Zugang zur Bewegung zu finden. Nach einem sanften Warm-up nimmt die Komplexität des Bewegungsmaterials zu. Durch Partnerübungen werden den Tänzer*innen die Möglichkeit geboten, das gemeinsame Tanzen zu erkunden. Koordination, Agilität und Körperkontrolle werden in diesem Training angeregt. Ziel ist es, den Teilnehmern energetische und konzentrierte Bewegungserlebnisse zu bieten.

Jason Jacobs ist Choreograf, Tanzausbilder und Performer. Er besitzt Erfahrung in verschiedenen Sparten wie klassischem Ballett, Steptanz, Tanztheater und zeitgenössischem Tanz. Er hat mit Künstlern wie Alonzo King, Dwight Rhoden, Johannes Wieland und Hofesh Shechter gearbeitet. Er choreografierte für das North Carolina Dance Theater, Hofesh Shechters “In Good Company”, das Tanzhaus Zürich, TanzArt Ost/West, JET – das Junge Ensemble des tanzhaus nrw, und für die Funkin’ Stylez Motion Labz des Tanzlabor 21. Gemeinsam mit Ekaterine Giorgadze gehört er zur Kompanie MuddyBoots. Vor Kurzem absolvierte er an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main den Masterstudiengang Zeitgenössische Tanzpädagogik.

Di 16.04.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Jason Jacobs
Weitere Informationen

Profitraining mit Jason Jacobs

  • Di 16.04.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte 6 €, 10er-Karte 35 €, Monatskarte 50 €

Zeitgenössisches Tanztraining. Improvisationsübungen mit Hilfe von Imaginationen sollen Aufmerksamkeit auf bestimmte Bewegungseigenschaften der Teilnehmer*innen lenken und sie ermutigen, den individuellen Zugang zur Bewegung zu finden. Nach einem sanften Warm-up nimmt die Komplexität des Bewegungsmaterials zu. Durch Partnerübungen werden den Tänzer*innen die Möglichkeit geboten, das gemeinsame Tanzen zu erkunden. Koordination, Agilität und Körperkontrolle werden in diesem Training angeregt. Ziel ist es, den Teilnehmern energetische und konzentrierte Bewegungserlebnisse zu bieten.

Jason Jacobs ist Choreograf, Tanzausbilder und Performer. Er besitzt Erfahrung in verschiedenen Sparten wie klassischem Ballett, Steptanz, Tanztheater und zeitgenössischem Tanz. Er hat mit Künstlern wie Alonzo King, Dwight Rhoden, Johannes Wieland und Hofesh Shechter gearbeitet. Er choreografierte für das North Carolina Dance Theater, Hofesh Shechters “In Good Company”, das Tanzhaus Zürich, TanzArt Ost/West, JET – das Junge Ensemble des tanzhaus nrw, und für die Funkin’ Stylez Motion Labz des Tanzlabor 21. Gemeinsam mit Ekaterine Giorgadze gehört er zur Kompanie MuddyBoots. Vor Kurzem absolvierte er an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main den Masterstudiengang Zeitgenössische Tanzpädagogik.

Mi 17.04.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Jason Jacobs
Weitere Informationen

Profitraining mit Jason Jacobs

  • Mi 17.04.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte 6 €, 10er-Karte 35 €, Monatskarte 50 €

Zeitgenössisches Tanztraining. Improvisationsübungen mit Hilfe von Imaginationen sollen Aufmerksamkeit auf bestimmte Bewegungseigenschaften der Teilnehmer*innen lenken und sie ermutigen, den individuellen Zugang zur Bewegung zu finden. Nach einem sanften Warm-up nimmt die Komplexität des Bewegungsmaterials zu. Durch Partnerübungen werden den Tänzer*innen die Möglichkeit geboten, das gemeinsame Tanzen zu erkunden. Koordination, Agilität und Körperkontrolle werden in diesem Training angeregt. Ziel ist es, den Teilnehmern energetische und konzentrierte Bewegungserlebnisse zu bieten.

Jason Jacobs ist Choreograf, Tanzausbilder und Performer. Er besitzt Erfahrung in verschiedenen Sparten wie klassischem Ballett, Steptanz, Tanztheater und zeitgenössischem Tanz. Er hat mit Künstlern wie Alonzo King, Dwight Rhoden, Johannes Wieland und Hofesh Shechter gearbeitet. Er choreografierte für das North Carolina Dance Theater, Hofesh Shechters “In Good Company”, das Tanzhaus Zürich, TanzArt Ost/West, JET – das Junge Ensemble des tanzhaus nrw, und für die Funkin’ Stylez Motion Labz des Tanzlabor 21. Gemeinsam mit Ekaterine Giorgadze gehört er zur Kompanie MuddyBoots. Vor Kurzem absolvierte er an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main den Masterstudiengang Zeitgenössische Tanzpädagogik.

Do 18.04.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Jason Jacobs
Weitere Informationen

Profitraining mit Jason Jacobs

  • Do 18.04.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte 6 €, 10er-Karte 35 €, Monatskarte 50 €

Zeitgenössisches Tanztraining. Improvisationsübungen mit Hilfe von Imaginationen sollen Aufmerksamkeit auf bestimmte Bewegungseigenschaften der Teilnehmer*innen lenken und sie ermutigen, den individuellen Zugang zur Bewegung zu finden. Nach einem sanften Warm-up nimmt die Komplexität des Bewegungsmaterials zu. Durch Partnerübungen werden den Tänzer*innen die Möglichkeit geboten, das gemeinsame Tanzen zu erkunden. Koordination, Agilität und Körperkontrolle werden in diesem Training angeregt. Ziel ist es, den Teilnehmern energetische und konzentrierte Bewegungserlebnisse zu bieten.

Jason Jacobs ist Choreograf, Tanzausbilder und Performer. Er besitzt Erfahrung in verschiedenen Sparten wie klassischem Ballett, Steptanz, Tanztheater und zeitgenössischem Tanz. Er hat mit Künstlern wie Alonzo King, Dwight Rhoden, Johannes Wieland und Hofesh Shechter gearbeitet. Er choreografierte für das North Carolina Dance Theater, Hofesh Shechters “In Good Company”, das Tanzhaus Zürich, TanzArt Ost/West, JET – das Junge Ensemble des tanzhaus nrw, und für die Funkin’ Stylez Motion Labz des Tanzlabor 21. Gemeinsam mit Ekaterine Giorgadze gehört er zur Kompanie MuddyBoots. Vor Kurzem absolvierte er an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main den Masterstudiengang Zeitgenössische Tanzpädagogik.

Di 23.04.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Lavinia Vago
Weitere Informationen

Profitraining mit Lavinia Vago

  • Di 23.04.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Durch die Analyse unseres Geistes / Körperkanals werden wir die dünne Linie zwischen dem Verlust der Kontrolle und dem Halten der Kontrolle überwinden. Wir werden verschiedene Improvisationsaufgaben und klare Wege nutzen, um die endlosen Möglichkeiten zu erkunden, die unser Körper durchlaufen kann. Wir werden die Grenzen unserer Körperlichkeit ausloten, während wir auf dem Boden, im Stehen, im Weltraum Komfort, Angriffe und Geschmeidigkeit finden. Wir werden uns vorstellen, wie die Schwerkraft uns beeinflussen kann. Die Technik wird aus unserem Ziel entstehen: unsere körperliche Vorstellungskraft voranzutreiben und gleichzeitig Klarheit zu erreichen, damit unser Körper an den am meisten verzerrten Orten ankommen kann und unser Geist sie beherrschen kann.

Lavinia Vago – aus Italien lebt in Seattle. Performte mit Sidra Bell Dance New York, Vim Vigor Dance Theatre, Loni Landon Projects, Tom Weinberger, Saint Genet, der RUBBERBANDance Group und Kate Wallich / The YC seit 2010. Regisseur / Choreografische Assistentin bei Loni Landon, Kate Wallich und Victor Quijada vor kurzem am Staatstheater Mainz. NOESIS X, Soloarbeit mit Sounddesigner Harald Stoyan. Sie unterrichtet zeitgenössische Technik, improvisatorische investigative Workshops, Dance Church™, die RUBBERBAND Methode, und Dance for Parkinson’s.

Mi 24.04.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Lavinia Vago
Weitere Informationen

Profitraining mit Lavinia Vago

  • Mi 24.04.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Durch die Analyse unseres Geistes / Körperkanals werden wir die dünne Linie zwischen dem Verlust der Kontrolle und dem Halten der Kontrolle überwinden. Wir werden verschiedene Improvisationsaufgaben und klare Wege nutzen, um die endlosen Möglichkeiten zu erkunden, die unser Körper durchlaufen kann. Wir werden die Grenzen unserer Körperlichkeit ausloten, während wir auf dem Boden, im Stehen, im Weltraum Komfort, Angriffe und Geschmeidigkeit finden. Wir werden uns vorstellen, wie die Schwerkraft uns beeinflussen kann. Die Technik wird aus unserem Ziel entstehen: unsere körperliche Vorstellungskraft voranzutreiben und gleichzeitig Klarheit zu erreichen, damit unser Körper an den am meisten verzerrten Orten ankommen kann und unser Geist sie beherrschen kann.

Lavinia Vago – aus Italien lebt in Seattle. Performte mit Sidra Bell Dance New York, Vim Vigor Dance Theatre, Loni Landon Projects, Tom Weinberger, Saint Genet, der RUBBERBANDance Group und Kate Wallich / The YC seit 2010. Regisseur / Choreografische Assistentin bei Loni Landon, Kate Wallich und Victor Quijada vor kurzem am Staatstheater Mainz. NOESIS X, Soloarbeit mit Sounddesigner Harald Stoyan. Sie unterrichtet zeitgenössische Technik, improvisatorische investigative Workshops, Dance Church™, die RUBBERBAND Methode, und Dance for Parkinson’s.

Do 25.04.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Lavinia Vago
Weitere Informationen

Profitraining mit Lavinia Vago

  • Do 25.04.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Durch die Analyse unseres Geistes / Körperkanals werden wir die dünne Linie zwischen dem Verlust der Kontrolle und dem Halten der Kontrolle überwinden. Wir werden verschiedene Improvisationsaufgaben und klare Wege nutzen, um die endlosen Möglichkeiten zu erkunden, die unser Körper durchlaufen kann. Wir werden die Grenzen unserer Körperlichkeit ausloten, während wir auf dem Boden, im Stehen, im Weltraum Komfort, Angriffe und Geschmeidigkeit finden. Wir werden uns vorstellen, wie die Schwerkraft uns beeinflussen kann. Die Technik wird aus unserem Ziel entstehen: unsere körperliche Vorstellungskraft voranzutreiben und gleichzeitig Klarheit zu erreichen, damit unser Körper an den am meisten verzerrten Orten ankommen kann und unser Geist sie beherrschen kann.

Lavinia Vago – aus Italien lebt in Seattle. Performte mit Sidra Bell Dance New York, Vim Vigor Dance Theatre, Loni Landon Projects, Tom Weinberger, Saint Genet, der RUBBERBANDance Group und Kate Wallich / The YC seit 2010. Regisseur / Choreografische Assistentin bei Loni Landon, Kate Wallich und Victor Quijada vor kurzem am Staatstheater Mainz. NOESIS X, Soloarbeit mit Sounddesigner Harald Stoyan. Sie unterrichtet zeitgenössische Technik, improvisatorische investigative Workshops, Dance Church™, die RUBBERBAND Methode, und Dance for Parkinson’s.

Fr 26.04.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Lavinia Vago
Weitere Informationen

Profitraining mit Lavinia Vago

  • Fr 26.04.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6 | 10er-Karte € 35 | Monatskarte € 50

Durch die Analyse unseres Geistes / Körperkanals werden wir die dünne Linie zwischen dem Verlust der Kontrolle und dem Halten der Kontrolle überwinden. Wir werden verschiedene Improvisationsaufgaben und klare Wege nutzen, um die endlosen Möglichkeiten zu erkunden, die unser Körper durchlaufen kann. Wir werden die Grenzen unserer Körperlichkeit ausloten, während wir auf dem Boden, im Stehen, im Weltraum Komfort, Angriffe und Geschmeidigkeit finden. Wir werden uns vorstellen, wie die Schwerkraft uns beeinflussen kann. Die Technik wird aus unserem Ziel entstehen: unsere körperliche Vorstellungskraft voranzutreiben und gleichzeitig Klarheit zu erreichen, damit unser Körper an den am meisten verzerrten Orten ankommen kann und unser Geist sie beherrschen kann.

Lavinia Vago – aus Italien lebt in Seattle. Performte mit Sidra Bell Dance New York, Vim Vigor Dance Theatre, Loni Landon Projects, Tom Weinberger, Saint Genet, der RUBBERBANDance Group und Kate Wallich / The YC seit 2010. Regisseur / Choreografische Assistentin bei Loni Landon, Kate Wallich und Victor Quijada vor kurzem am Staatstheater Mainz. NOESIS X, Soloarbeit mit Sounddesigner Harald Stoyan. Sie unterrichtet zeitgenössische Technik, improvisatorische investigative Workshops, Dance Church™, die RUBBERBAND Methode, und Dance for Parkinson’s.

Mai 2019
Mo 06.05.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Paul White
Weitere Informationen

Profitraining mit Paul White

  • Mo 06.05.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Der in Australien geborene Tanzkünstler Paul White, lebt seit 2011 in Deutschland. Bis 2017 war er beim Tanztheater Wuppertal Pina Bausch angestellt, als erster Tänzer nach Bauschs Tod. Seine zwanzigjährige Karriere als Performer und künstlerischer Mitarbeiter umfasst die Zusammenarbeit mit Unternehmen und Regisseuren; Tanztheater Wuppertal Pina Bausch, Lloyd Newson (DV8 Physikalisches Theater), Tanja Liedtke, Nigel Jamieson und Garry Stewart (Australisches Tanztheater), Narelle Benjamin, Kristina Chan, Martin Del Amo, Danzahoy.

Paul ist der Ehrenpatron von Tanzrauschen Wuppertal, einer in Wuppertal gegründeten Tanz-in-Film-Gesellschaft, und ist Gründungsmitglied der Free Arts Scene Society, Wuppertal Deutschland. Für seine Performance und choreographische Arbeit erhielt er acht nationale und internationale Auszeichnungen. (Australische Tanzpreise, Helpmann Awards, Tänzer des Jahres, UK Critics Circle Award)

Für 2019 Paul freut sich auf choreographische Residencies in Limerick, Frankfurt und Chicago für verschiedene Institutionen und ist begeistert von weitere Präsentationsmöglichkeiten für das Stück Cella, co-choreografiert mit der langjährigen Kollegin Narelle Benjamin.

Di 07.05.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Paul White
Weitere Informationen

Profitraining mit Paul White

  • Di 07.05.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Der in Australien geborene Tanzkünstler Paul White, lebt seit 2011 in Deutschland. Bis 2017 war er beim Tanztheater Wuppertal Pina Bausch angestellt, als erster Tänzer nach Bauschs Tod. Seine zwanzigjährige Karriere als Performer und künstlerischer Mitarbeiter umfasst die Zusammenarbeit mit Unternehmen und Regisseuren; Tanztheater Wuppertal Pina Bausch, Lloyd Newson (DV8 Physikalisches Theater), Tanja Liedtke, Nigel Jamieson und Garry Stewart (Australisches Tanztheater), Narelle Benjamin, Kristina Chan, Martin Del Amo, Danzahoy.

Paul ist der Ehrenpatron von Tanzrauschen Wuppertal, einer in Wuppertal gegründeten Tanz-in-Film-Gesellschaft, und ist Gründungsmitglied der Free Arts Scene Society, Wuppertal Deutschland. Für seine Performance und choreographische Arbeit erhielt er acht nationale und internationale Auszeichnungen. (Australische Tanzpreise, Helpmann Awards, Tänzer des Jahres, UK Critics Circle Award)

Für 2019 Paul freut sich auf choreographische Residencies in Limerick, Frankfurt und Chicago für verschiedene Institutionen und ist begeistert von weitere Präsentationsmöglichkeiten für das Stück Cella, co-choreografiert mit der langjährigen Kollegin Narelle Benjamin.

Mi 08.05.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Paul White
Weitere Informationen

Profitraining mit Paul White

  • Mi 08.05.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Der in Australien geborene Tanzkünstler Paul White, lebt seit 2011 in Deutschland. Bis 2017 war er beim Tanztheater Wuppertal Pina Bausch angestellt, als erster Tänzer nach Bauschs Tod. Seine zwanzigjährige Karriere als Performer und künstlerischer Mitarbeiter umfasst die Zusammenarbeit mit Unternehmen und Regisseuren; Tanztheater Wuppertal Pina Bausch, Lloyd Newson (DV8 Physikalisches Theater), Tanja Liedtke, Nigel Jamieson und Garry Stewart (Australisches Tanztheater), Narelle Benjamin, Kristina Chan, Martin Del Amo, Danzahoy.

Paul ist der Ehrenpatron von Tanzrauschen Wuppertal, einer in Wuppertal gegründeten Tanz-in-Film-Gesellschaft, und ist Gründungsmitglied der Free Arts Scene Society, Wuppertal Deutschland. Für seine Performance und choreographische Arbeit erhielt er acht nationale und internationale Auszeichnungen. (Australische Tanzpreise, Helpmann Awards, Tänzer des Jahres, UK Critics Circle Award)

Für 2019 Paul freut sich auf choreographische Residencies in Limerick, Frankfurt und Chicago für verschiedene Institutionen und ist begeistert von weitere Präsentationsmöglichkeiten für das Stück Cella, co-choreografiert mit der langjährigen Kollegin Narelle Benjamin.

Do 09.05.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Paul White
Weitere Informationen

Profitraining mit Paul White

  • Do 09.05.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Der in Australien geborene Tanzkünstler Paul White, lebt seit 2011 in Deutschland. Bis 2017 war er beim Tanztheater Wuppertal Pina Bausch angestellt, als erster Tänzer nach Bauschs Tod. Seine zwanzigjährige Karriere als Performer und künstlerischer Mitarbeiter umfasst die Zusammenarbeit mit Unternehmen und Regisseuren; Tanztheater Wuppertal Pina Bausch, Lloyd Newson (DV8 Physikalisches Theater), Tanja Liedtke, Nigel Jamieson und Garry Stewart (Australisches Tanztheater), Narelle Benjamin, Kristina Chan, Martin Del Amo, Danzahoy.

Paul ist der Ehrenpatron von Tanzrauschen Wuppertal, einer in Wuppertal gegründeten Tanz-in-Film-Gesellschaft, und ist Gründungsmitglied der Free Arts Scene Society, Wuppertal Deutschland. Für seine Performance und choreographische Arbeit erhielt er acht nationale und internationale Auszeichnungen. (Australische Tanzpreise, Helpmann Awards, Tänzer des Jahres, UK Critics Circle Award)

Für 2019 Paul freut sich auf choreographische Residencies in Limerick, Frankfurt und Chicago für verschiedene Institutionen und ist begeistert von weitere Präsentationsmöglichkeiten für das Stück Cella, co-choreografiert mit der langjährigen Kollegin Narelle Benjamin.

Fr 10.05.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Paul White
Weitere Informationen

Profitraining mit Paul White

  • Fr 10.05.2019 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Der in Australien geborene Tanzkünstler Paul White, lebt seit 2011 in Deutschland. Bis 2017 war er beim Tanztheater Wuppertal Pina Bausch angestellt, als erster Tänzer nach Bauschs Tod. Seine zwanzigjährige Karriere als Performer und künstlerischer Mitarbeiter umfasst die Zusammenarbeit mit Unternehmen und Regisseuren; Tanztheater Wuppertal Pina Bausch, Lloyd Newson (DV8 Physikalisches Theater), Tanja Liedtke, Nigel Jamieson und Garry Stewart (Australisches Tanztheater), Narelle Benjamin, Kristina Chan, Martin Del Amo, Danzahoy.

Paul ist der Ehrenpatron von Tanzrauschen Wuppertal, einer in Wuppertal gegründeten Tanz-in-Film-Gesellschaft, und ist Gründungsmitglied der Free Arts Scene Society, Wuppertal Deutschland. Für seine Performance und choreographische Arbeit erhielt er acht nationale und internationale Auszeichnungen. (Australische Tanzpreise, Helpmann Awards, Tänzer des Jahres, UK Critics Circle Award)

Für 2019 Paul freut sich auf choreographische Residencies in Limerick, Frankfurt und Chicago für verschiedene Institutionen und ist begeistert von weitere Präsentationsmöglichkeiten für das Stück Cella, co-choreografiert mit der langjährigen Kollegin Narelle Benjamin.

Trainingszeiten
Mo – Fr
10 – 11:30 Uhr
_____________________________________

Ort
Künstlerhaus Mousonturm
Waldschmidtstr. 4
60316 Frankfurt am Main
_____________________________________

Preise
Einzelkarte € 6,-
10er-Karte € 35,-
Monatskarte € 50,-

Nach oben