© Jörg Baumann

Offene Morgenklassen für profesionelle Tänzer*innen

Das Profitraining richtet sich an professionell tätige Tanzschaffende (Tänzer*innen, Choreograf*innen, Tanzpädagog*innen und Tanzstudierende). Als offene Klasse mit wöchentlich wechselnden lokalen und internationalen Dozent*innen bietet das Profitraining sowohl ein breites und abwechslungsreiches Spektrum zeitgenössischer Tanztechniken als auch Ballett für zeitgenössische Tänzer*innen.

Das Training ist für professionell tätige Tanzschaffende bzw. Tanzstudierende in Ausbildung (mit entsprechendem Nachweis).

Die nächsten Veranstaltungen

September 2018
Mi 26.09.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Allison Brown
Weitere Informationen

Profitraining mit Allison Brown

  • Mi 26.09.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Zeitgenössisches Training
Allison Browns Training zielt auf die Entwicklung eines erweiterten und flüssigen Bewegungsgefühls mit genauer Artikulation und rhythmischer Dynamik ab. Es basiert auf klassischen, Modern- und Yoga-Techniken. In einem Warm-up wird mit Übungen und Sequenzen, die eine hohe Anforderung an die Koordination stellen, die Beweglichkeit der Gelenke aktiviert.

Allison Brown lebt in Frankfurt und realisiert seit 1998 eigene Arbeiten, beginnend mit dem experimentellen Stück “Achtung Honey”. Für das Programm für junge Choreografen des Ballett Frankfurt entwickelte sie 1999 “between: a dance installation”, 2001 das Duett “Fusiform”. 2003 choreografierte sie das Stück “Worship the Flaw” für acht Tänzer von Amanda Miller’s Pretty Ugly Dance Company / Ballett Freiburg. “Grundlicht”, eine abendfüllende Arbeit, wurde 2006 im Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt gezeigt. Ihre letzte Produktion “just like that” wurde von der Transitions Dance Company für die Spielzeit 2008 in Auftrag gegeben. Allison Brown gibt Workshops in Europa, Nordamerika und Japan. Sie nahm an zahlreichen Symposien teil, u.a. dem interdisziplinären „Connect – Between Art and Architecture” Symposium an der Universität Hannover im Juni 2005 und an den „explorationen 07” im PACT Zollverein im Oktober 2007. Ihre bisherige Tanzerfahrung schließt Arbeiten mit dem New York City Ballet, Twyla Tharp and Dancers, Amanda Millers Pretty Ugly Dance Company und Saburo Teshigawaras Karas Company ein. Von 1996 bis 2004 war sie Tänzerin in William Forsythes Ballett Frankfurt.

Do 27.09.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Allison Brown
Weitere Informationen

Profitraining mit Allison Brown

  • Do 27.09.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Zeitgenössisches Training
Allison Browns Training zielt auf die Entwicklung eines erweiterten und flüssigen Bewegungsgefühls mit genauer Artikulation und rhythmischer Dynamik ab. Es basiert auf klassischen, Modern- und Yoga-Techniken. In einem Warm-up wird mit Übungen und Sequenzen, die eine hohe Anforderung an die Koordination stellen, die Beweglichkeit der Gelenke aktiviert.

Allison Brown lebt in Frankfurt und realisiert seit 1998 eigene Arbeiten, beginnend mit dem experimentellen Stück “Achtung Honey”. Für das Programm für junge Choreografen des Ballett Frankfurt entwickelte sie 1999 “between: a dance installation”, 2001 das Duett “Fusiform”. 2003 choreografierte sie das Stück “Worship the Flaw” für acht Tänzer von Amanda Miller’s Pretty Ugly Dance Company / Ballett Freiburg. “Grundlicht”, eine abendfüllende Arbeit, wurde 2006 im Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt gezeigt. Ihre letzte Produktion “just like that” wurde von der Transitions Dance Company für die Spielzeit 2008 in Auftrag gegeben. Allison Brown gibt Workshops in Europa, Nordamerika und Japan. Sie nahm an zahlreichen Symposien teil, u.a. dem interdisziplinären „Connect – Between Art and Architecture” Symposium an der Universität Hannover im Juni 2005 und an den „explorationen 07” im PACT Zollverein im Oktober 2007. Ihre bisherige Tanzerfahrung schließt Arbeiten mit dem New York City Ballet, Twyla Tharp and Dancers, Amanda Millers Pretty Ugly Dance Company und Saburo Teshigawaras Karas Company ein. Von 1996 bis 2004 war sie Tänzerin in William Forsythes Ballett Frankfurt.

Fr 28.09.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Allison Brown
Weitere Informationen

Profitraining mit Allison Brown

  • Fr 28.09.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Zeitgenössisches Training
Allison Browns Training zielt auf die Entwicklung eines erweiterten und flüssigen Bewegungsgefühls mit genauer Artikulation und rhythmischer Dynamik ab. Es basiert auf klassischen, Modern- und Yoga-Techniken. In einem Warm-up wird mit Übungen und Sequenzen, die eine hohe Anforderung an die Koordination stellen, die Beweglichkeit der Gelenke aktiviert.

Allison Brown lebt in Frankfurt und realisiert seit 1998 eigene Arbeiten, beginnend mit dem experimentellen Stück “Achtung Honey”. Für das Programm für junge Choreografen des Ballett Frankfurt entwickelte sie 1999 “between: a dance installation”, 2001 das Duett “Fusiform”. 2003 choreografierte sie das Stück “Worship the Flaw” für acht Tänzer von Amanda Miller’s Pretty Ugly Dance Company / Ballett Freiburg. “Grundlicht”, eine abendfüllende Arbeit, wurde 2006 im Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt gezeigt. Ihre letzte Produktion “just like that” wurde von der Transitions Dance Company für die Spielzeit 2008 in Auftrag gegeben. Allison Brown gibt Workshops in Europa, Nordamerika und Japan. Sie nahm an zahlreichen Symposien teil, u.a. dem interdisziplinären „Connect – Between Art and Architecture” Symposium an der Universität Hannover im Juni 2005 und an den „explorationen 07” im PACT Zollverein im Oktober 2007. Ihre bisherige Tanzerfahrung schließt Arbeiten mit dem New York City Ballet, Twyla Tharp and Dancers, Amanda Millers Pretty Ugly Dance Company und Saburo Teshigawaras Karas Company ein. Von 1996 bis 2004 war sie Tänzerin in William Forsythes Ballett Frankfurt.

Oktober 2018
Mo 01.10.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Narendra Patil
Weitere Informationen

Profitraining mit Narendra Patil

  • Mo 01.10.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Dieses Profitraining ist eine Mischung aus klassisch indischem Kathak Dance, Folk und zeitgenössischen Bewegungsvokabular. Auf dem Programm stehen kraftvolle Fußarbeit, Handkombinationen, Rhythmus und Drehungen. Die Klasse startet mit einer meditativen Pose und Asanas, geht weiter mit Yoga und beeinhaltet Body Toning sowie Martial Arts-Übungen, die später in die Bewegungsphrasen eingebaut werden.

Narendra Patil ist Tänzer, Tanzlehrer, Choreograf und Performer und der erste indische zeitgenössische Tänzer, der bei David Zambrano die Flying Low- und die Passing Trough-Technique studiert hat.

Di 02.10.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Narendra Patil
Weitere Informationen

Profitraining mit Narendra Patil

  • Di 02.10.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Dieses Profitraining ist eine Mischung aus klassisch indischem Kathak Dance, Folk und zeitgenössischen Bewegungsvokabular. Auf dem Programm stehen kraftvolle Fußarbeit, Handkombinationen, Rhythmus und Drehungen. Die Klasse startet mit einer meditativen Pose und Asanas, geht weiter mit Yoga und beeinhaltet Body Toning sowie Martial Arts-Übungen, die später in die Bewegungsphrasen eingebaut werden.

Narendra Patil ist Tänzer, Tanzlehrer, Choreograf und Performer und der erste indische zeitgenössische Tänzer, der bei David Zambrano die Flying Low- und die Passing Trough-Technique studiert hat.

Do 04.10.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Narendra Patil
Weitere Informationen

Profitraining mit Narendra Patil

  • Do 04.10.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Dieses Profitraining ist eine Mischung aus klassisch indischem Kathak Dance, Folk und zeitgenössischen Bewegungsvokabular. Auf dem Programm stehen kraftvolle Fußarbeit, Handkombinationen, Rhythmus und Drehungen. Die Klasse startet mit einer meditativen Pose und Asanas, geht weiter mit Yoga und beeinhaltet Body Toning sowie Martial Arts-Übungen, die später in die Bewegungsphrasen eingebaut werden.

Narendra Patil ist Tänzer, Tanzlehrer, Choreograf und Performer und der erste indische zeitgenössische Tänzer, der bei David Zambrano die Flying Low- und die Passing Trough-Technique studiert hat.

Fr 05.10.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Narendra Patil
Weitere Informationen

Profitraining mit Narendra Patil

  • Fr 05.10.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Dieses Profitraining ist eine Mischung aus klassisch indischem Kathak Dance, Folk und zeitgenössischen Bewegungsvokabular. Auf dem Programm stehen kraftvolle Fußarbeit, Handkombinationen, Rhythmus und Drehungen. Die Klasse startet mit einer meditativen Pose und Asanas, geht weiter mit Yoga und beeinhaltet Body Toning sowie Martial Arts-Übungen, die später in die Bewegungsphrasen eingebaut werden.

Narendra Patil ist Tänzer, Tanzlehrer, Choreograf und Performer und der erste indische zeitgenössische Tänzer, der bei David Zambrano die Flying Low- und die Passing Trough-Technique studiert hat.

Mo 08.10.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Ilana Reynolds
Weitere Informationen

Profitraining mit Ilana Reynolds

  • Mo 08.10.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-
© Jörg Baumann

Im Training von Ilana Reynolds geht es ums Springen, Abheben, Antreiben und Landen. Wie erleben wir das Springen als energetische Dynamik im Körper? Das Training beginnt mit einem sanften, von somatischer Praxis und Release-Technik inspirierten Warm-up. Danach begibt sich die Klasse in den Raum, wobei ein Gefühl für Gewicht, Rückfederung, Impuls und räumlichen Dynamiken entwickelt wird. Schließlich werden die Übungen zusammengelegt, um einen Rahmen für die Erforschung dieser Punkte zu schaffen. Das Ziel: Freude über die Vitalität im Körper hervorzurufen.

Ilana Reynolds wichtigste Einflüsse als Tänzerin, Performerin und unterrichtende Künstlerin sind der afro-brasilianische Tanz/Capeoira, Release-Technik, somatischen Praxen und Tanzimprovisation. Sie begann ihr Bachelor-Studium im Fach Tanz an der University of Massachusetts-Amherst (USA) und beendete es an der Escola da Fundaçao de Danca in Salvador (Brasilien). Zwischen 2004 und 2012 tanzte Ilana beim brasilianischen Choreografen Augusto Soledade in Miami (USA). Anschließend begleitete sie die Kompanie auf nationalen und internationalen Reisen und arbeitete während dieser Zeit als Tänzerin, Probeleiterin und Repertoire-Lehrerin, wobei sie ebenfalls intensiv mit Kindern arbeitete. 2008 erhielt Ilana zwei Kunststipendien des Staates Florida, um mit der Choreografin Christine Brunel in Essen zusammenarbeiten zu können. Ausgehend von der Inspiration, die mit diesem Austausch für sie verbunden war, entschloss sich Ilana 2012 nach Deutschland zu ziehen. Innerhalb eines Jahres begründete sie die Lake Studios Berlin mit, ein von Künstler*innen geschaffener Probe-, Performance- und Produktionsort, an welchem sie ihre Arbeiten und die Arbeit anderer Künstler*innen produzieren und kuratieren konnte. Daneben arbeitet sie weiterhin als Lehrerin für zeitgenössischen Tanz und unterrichtet sowohl Studierende und professionelle Tanzschaffende in Deutschland und im Ausland. In den vergangenen zwei Jahren tourte sie mit ihrer Arbeit –LIEGEN 0-, welche in Kollaboration mit dem Performer Philipe Rives entstand, zu europäischen Streetart-Festivals. Aktuell absolviert Ilana ihren Master in Contemporary Dance Education an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main und erhält ein Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes.

Di 09.10.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Ilana Reynolds
Weitere Informationen

Profitraining mit Ilana Reynolds

  • Di 09.10.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-
© Jörg Baumann

Im Training von Ilana Reynolds geht es ums Springen, Abheben, Antreiben und Landen. Wie erleben wir das Springen als energetische Dynamik im Körper? Das Training beginnt mit einem sanften, von somatischer Praxis und Release-Technik inspirierten Warm-up. Danach begibt sich die Klasse in den Raum, wobei ein Gefühl für Gewicht, Rückfederung, Impuls und räumlichen Dynamiken entwickelt wird. Schließlich werden die Übungen zusammengelegt, um einen Rahmen für die Erforschung dieser Punkte zu schaffen. Das Ziel: Freude über die Vitalität im Körper hervorzurufen.

Ilana Reynolds wichtigste Einflüsse als Tänzerin, Performerin und unterrichtende Künstlerin sind der afro-brasilianische Tanz/Capeoira, Release-Technik, somatischen Praxen und Tanzimprovisation. Sie begann ihr Bachelor-Studium im Fach Tanz an der University of Massachusetts-Amherst (USA) und beendete es an der Escola da Fundaçao de Danca in Salvador (Brasilien). Zwischen 2004 und 2012 tanzte Ilana beim brasilianischen Choreografen Augusto Soledade in Miami (USA). Anschließend begleitete sie die Kompanie auf nationalen und internationalen Reisen und arbeitete während dieser Zeit als Tänzerin, Probeleiterin und Repertoire-Lehrerin, wobei sie ebenfalls intensiv mit Kindern arbeitete. 2008 erhielt Ilana zwei Kunststipendien des Staates Florida, um mit der Choreografin Christine Brunel in Essen zusammenarbeiten zu können. Ausgehend von der Inspiration, die mit diesem Austausch für sie verbunden war, entschloss sich Ilana 2012 nach Deutschland zu ziehen. Innerhalb eines Jahres begründete sie die Lake Studios Berlin mit, ein von Künstler*innen geschaffener Probe-, Performance- und Produktionsort, an welchem sie ihre Arbeiten und die Arbeit anderer Künstler*innen produzieren und kuratieren konnte. Daneben arbeitet sie weiterhin als Lehrerin für zeitgenössischen Tanz und unterrichtet sowohl Studierende und professionelle Tanzschaffende in Deutschland und im Ausland. In den vergangenen zwei Jahren tourte sie mit ihrer Arbeit –LIEGEN 0-, welche in Kollaboration mit dem Performer Philipe Rives entstand, zu europäischen Streetart-Festivals. Aktuell absolviert Ilana ihren Master in Contemporary Dance Education an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main und erhält ein Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes.

Mi 10.10.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Ilana Reynolds
Weitere Informationen

Profitraining mit Ilana Reynolds

  • Mi 10.10.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-
© Jörg Baumann

Im Training von Ilana Reynolds geht es ums Springen, Abheben, Antreiben und Landen. Wie erleben wir das Springen als energetische Dynamik im Körper? Das Training beginnt mit einem sanften, von somatischer Praxis und Release-Technik inspirierten Warm-up. Danach begibt sich die Klasse in den Raum, wobei ein Gefühl für Gewicht, Rückfederung, Impuls und räumlichen Dynamiken entwickelt wird. Schließlich werden die Übungen zusammengelegt, um einen Rahmen für die Erforschung dieser Punkte zu schaffen. Das Ziel: Freude über die Vitalität im Körper hervorzurufen.

Ilana Reynolds wichtigste Einflüsse als Tänzerin, Performerin und unterrichtende Künstlerin sind der afro-brasilianische Tanz/Capeoira, Release-Technik, somatischen Praxen und Tanzimprovisation. Sie begann ihr Bachelor-Studium im Fach Tanz an der University of Massachusetts-Amherst (USA) und beendete es an der Escola da Fundaçao de Danca in Salvador (Brasilien). Zwischen 2004 und 2012 tanzte Ilana beim brasilianischen Choreografen Augusto Soledade in Miami (USA). Anschließend begleitete sie die Kompanie auf nationalen und internationalen Reisen und arbeitete während dieser Zeit als Tänzerin, Probeleiterin und Repertoire-Lehrerin, wobei sie ebenfalls intensiv mit Kindern arbeitete. 2008 erhielt Ilana zwei Kunststipendien des Staates Florida, um mit der Choreografin Christine Brunel in Essen zusammenarbeiten zu können. Ausgehend von der Inspiration, die mit diesem Austausch für sie verbunden war, entschloss sich Ilana 2012 nach Deutschland zu ziehen. Innerhalb eines Jahres begründete sie die Lake Studios Berlin mit, ein von Künstler*innen geschaffener Probe-, Performance- und Produktionsort, an welchem sie ihre Arbeiten und die Arbeit anderer Künstler*innen produzieren und kuratieren konnte. Daneben arbeitet sie weiterhin als Lehrerin für zeitgenössischen Tanz und unterrichtet sowohl Studierende und professionelle Tanzschaffende in Deutschland und im Ausland. In den vergangenen zwei Jahren tourte sie mit ihrer Arbeit –LIEGEN 0-, welche in Kollaboration mit dem Performer Philipe Rives entstand, zu europäischen Streetart-Festivals. Aktuell absolviert Ilana ihren Master in Contemporary Dance Education an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main und erhält ein Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes.

Do 11.10.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Ilana Reynolds
Weitere Informationen

Profitraining mit Ilana Reynolds

  • Do 11.10.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-
© Jörg Baumann

Im Training von Ilana Reynolds geht es ums Springen, Abheben, Antreiben und Landen. Wie erleben wir das Springen als energetische Dynamik im Körper? Das Training beginnt mit einem sanften, von somatischer Praxis und Release-Technik inspirierten Warm-up. Danach begibt sich die Klasse in den Raum, wobei ein Gefühl für Gewicht, Rückfederung, Impuls und räumlichen Dynamiken entwickelt wird. Schließlich werden die Übungen zusammengelegt, um einen Rahmen für die Erforschung dieser Punkte zu schaffen. Das Ziel: Freude über die Vitalität im Körper hervorzurufen.

Ilana Reynolds wichtigste Einflüsse als Tänzerin, Performerin und unterrichtende Künstlerin sind der afro-brasilianische Tanz/Capeoira, Release-Technik, somatischen Praxen und Tanzimprovisation. Sie begann ihr Bachelor-Studium im Fach Tanz an der University of Massachusetts-Amherst (USA) und beendete es an der Escola da Fundaçao de Danca in Salvador (Brasilien). Zwischen 2004 und 2012 tanzte Ilana beim brasilianischen Choreografen Augusto Soledade in Miami (USA). Anschließend begleitete sie die Kompanie auf nationalen und internationalen Reisen und arbeitete während dieser Zeit als Tänzerin, Probeleiterin und Repertoire-Lehrerin, wobei sie ebenfalls intensiv mit Kindern arbeitete. 2008 erhielt Ilana zwei Kunststipendien des Staates Florida, um mit der Choreografin Christine Brunel in Essen zusammenarbeiten zu können. Ausgehend von der Inspiration, die mit diesem Austausch für sie verbunden war, entschloss sich Ilana 2012 nach Deutschland zu ziehen. Innerhalb eines Jahres begründete sie die Lake Studios Berlin mit, ein von Künstler*innen geschaffener Probe-, Performance- und Produktionsort, an welchem sie ihre Arbeiten und die Arbeit anderer Künstler*innen produzieren und kuratieren konnte. Daneben arbeitet sie weiterhin als Lehrerin für zeitgenössischen Tanz und unterrichtet sowohl Studierende und professionelle Tanzschaffende in Deutschland und im Ausland. In den vergangenen zwei Jahren tourte sie mit ihrer Arbeit –LIEGEN 0-, welche in Kollaboration mit dem Performer Philipe Rives entstand, zu europäischen Streetart-Festivals. Aktuell absolviert Ilana ihren Master in Contemporary Dance Education an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main und erhält ein Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes.

Fr 12.10.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Ilana Reynolds
Weitere Informationen

Profitraining mit Ilana Reynolds

  • Fr 12.10.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-
© Jörg Baumann

Im Training von Ilana Reynolds geht es ums Springen, Abheben, Antreiben und Landen. Wie erleben wir das Springen als energetische Dynamik im Körper? Das Training beginnt mit einem sanften, von somatischer Praxis und Release-Technik inspirierten Warm-up. Danach begibt sich die Klasse in den Raum, wobei ein Gefühl für Gewicht, Rückfederung, Impuls und räumlichen Dynamiken entwickelt wird. Schließlich werden die Übungen zusammengelegt, um einen Rahmen für die Erforschung dieser Punkte zu schaffen. Das Ziel: Freude über die Vitalität im Körper hervorzurufen.

Ilana Reynolds wichtigste Einflüsse als Tänzerin, Performerin und unterrichtende Künstlerin sind der afro-brasilianische Tanz/Capeoira, Release-Technik, somatischen Praxen und Tanzimprovisation. Sie begann ihr Bachelor-Studium im Fach Tanz an der University of Massachusetts-Amherst (USA) und beendete es an der Escola da Fundaçao de Danca in Salvador (Brasilien). Zwischen 2004 und 2012 tanzte Ilana beim brasilianischen Choreografen Augusto Soledade in Miami (USA). Anschließend begleitete sie die Kompanie auf nationalen und internationalen Reisen und arbeitete während dieser Zeit als Tänzerin, Probeleiterin und Repertoire-Lehrerin, wobei sie ebenfalls intensiv mit Kindern arbeitete. 2008 erhielt Ilana zwei Kunststipendien des Staates Florida, um mit der Choreografin Christine Brunel in Essen zusammenarbeiten zu können. Ausgehend von der Inspiration, die mit diesem Austausch für sie verbunden war, entschloss sich Ilana 2012 nach Deutschland zu ziehen. Innerhalb eines Jahres begründete sie die Lake Studios Berlin mit, ein von Künstler*innen geschaffener Probe-, Performance- und Produktionsort, an welchem sie ihre Arbeiten und die Arbeit anderer Künstler*innen produzieren und kuratieren konnte. Daneben arbeitet sie weiterhin als Lehrerin für zeitgenössischen Tanz und unterrichtet sowohl Studierende und professionelle Tanzschaffende in Deutschland und im Ausland. In den vergangenen zwei Jahren tourte sie mit ihrer Arbeit –LIEGEN 0-, welche in Kollaboration mit dem Performer Philipe Rives entstand, zu europäischen Streetart-Festivals. Aktuell absolviert Ilana ihren Master in Contemporary Dance Education an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main und erhält ein Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes.

Mo 15.10.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Gregory Livingston
Weitere Informationen

Profitraining mit Gregory Livingston

  • Mo 15.10.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Das zeitgenössische Training nutzt grundlegende Bewegungsprinzipien von José Limón und verbindet sie mit Technik und Improvisation. Einfache bis komplexe Übungen und Bewegungsexplorationen wecken die Sinne und die Fähigkeit, zu hören und darauf zu reagieren, was im Moment passiert. Wir erforschen den Gebrauch von Gewicht, Raum und Dynamik und konzentrieren uns dabei auf Körperausrichtung, Musikalität, Fokus und Atem der Bewegung.

Gregory Livingston wurde in Washington geboren und wuchs in New York auf. Er machte eine Gesangsausbildung und später seinen Bachelor of Fine Arts an der State University of New York Purchase Conservatory of Dance. Nach seinem Abschluss schloss er sich der City Contemporary Dance Company in Hong Kong an. Anschließend ging er nach Europa und Deutschland, wo er in Stücken von Roberto Galvan, Jean Renshaw, Ismael Ivo, Rui Horta, Iris Tenge, Joseph Tmim, und Claire Russ tanzte.
Seit 2001 tanzt, lehrt und choreografiert Gregory bei und mit dem NY Institute of Dance & Education (NYIDE), der Korean National University of Arts (KNUA), Salzburg Experimental Academy of Dance (SEAD), Akram Khan, Tanzlabor 21, Iwanson School, Codarts-Rotterdam Dance Academy, Ballettakademien Stockholm, Folkhögskola Härnösand, Dance Ireland, Opéra de Monte Carlo, Theater Erfurt, Hessisches Staatstheater Wiesbaden und anderen Theatern in Deutschland. Seit 2011 ist Gregory Gastkünstler bei der Limon Company und Absolvent der Masterstudiengangs zeitgenössische Tanzpädagogik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main.

Di 16.10.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Gregory Livingston
Weitere Informationen

Profitraining mit Gregory Livingston

  • Di 16.10.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Das zeitgenössische Training nutzt grundlegende Bewegungsprinzipien von José Limón und verbindet sie mit Technik und Improvisation. Einfache bis komplexe Übungen und Bewegungsexplorationen wecken die Sinne und die Fähigkeit, zu hören und darauf zu reagieren, was im Moment passiert. Wir erforschen den Gebrauch von Gewicht, Raum und Dynamik und konzentrieren uns dabei auf Körperausrichtung, Musikalität, Fokus und Atem der Bewegung.

Gregory Livingston wurde in Washington geboren und wuchs in New York auf. Er machte eine Gesangsausbildung und später seinen Bachelor of Fine Arts an der State University of New York Purchase Conservatory of Dance. Nach seinem Abschluss schloss er sich der City Contemporary Dance Company in Hong Kong an. Anschließend ging er nach Europa und Deutschland, wo er in Stücken von Roberto Galvan, Jean Renshaw, Ismael Ivo, Rui Horta, Iris Tenge, Joseph Tmim, und Claire Russ tanzte.
Seit 2001 tanzt, lehrt und choreografiert Gregory bei und mit dem NY Institute of Dance & Education (NYIDE), der Korean National University of Arts (KNUA), Salzburg Experimental Academy of Dance (SEAD), Akram Khan, Tanzlabor 21, Iwanson School, Codarts-Rotterdam Dance Academy, Ballettakademien Stockholm, Folkhögskola Härnösand, Dance Ireland, Opéra de Monte Carlo, Theater Erfurt, Hessisches Staatstheater Wiesbaden und anderen Theatern in Deutschland. Seit 2011 ist Gregory Gastkünstler bei der Limon Company und Absolvent der Masterstudiengangs zeitgenössische Tanzpädagogik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main.

Mi 17.10.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Gregory Livingston
Weitere Informationen

Profitraining mit Gregory Livingston

  • Mi 17.10.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Das zeitgenössische Training nutzt grundlegende Bewegungsprinzipien von José Limón und verbindet sie mit Technik und Improvisation. Einfache bis komplexe Übungen und Bewegungsexplorationen wecken die Sinne und die Fähigkeit, zu hören und darauf zu reagieren, was im Moment passiert. Wir erforschen den Gebrauch von Gewicht, Raum und Dynamik und konzentrieren uns dabei auf Körperausrichtung, Musikalität, Fokus und Atem der Bewegung.

Gregory Livingston wurde in Washington geboren und wuchs in New York auf. Er machte eine Gesangsausbildung und später seinen Bachelor of Fine Arts an der State University of New York Purchase Conservatory of Dance. Nach seinem Abschluss schloss er sich der City Contemporary Dance Company in Hong Kong an. Anschließend ging er nach Europa und Deutschland, wo er in Stücken von Roberto Galvan, Jean Renshaw, Ismael Ivo, Rui Horta, Iris Tenge, Joseph Tmim, und Claire Russ tanzte.
Seit 2001 tanzt, lehrt und choreografiert Gregory bei und mit dem NY Institute of Dance & Education (NYIDE), der Korean National University of Arts (KNUA), Salzburg Experimental Academy of Dance (SEAD), Akram Khan, Tanzlabor 21, Iwanson School, Codarts-Rotterdam Dance Academy, Ballettakademien Stockholm, Folkhögskola Härnösand, Dance Ireland, Opéra de Monte Carlo, Theater Erfurt, Hessisches Staatstheater Wiesbaden und anderen Theatern in Deutschland. Seit 2011 ist Gregory Gastkünstler bei der Limon Company und Absolvent der Masterstudiengangs zeitgenössische Tanzpädagogik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main.

Do 18.10.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Gregory Livingston
Weitere Informationen

Profitraining mit Gregory Livingston

  • Do 18.10.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Das zeitgenössische Training nutzt grundlegende Bewegungsprinzipien von José Limón und verbindet sie mit Technik und Improvisation. Einfache bis komplexe Übungen und Bewegungsexplorationen wecken die Sinne und die Fähigkeit, zu hören und darauf zu reagieren, was im Moment passiert. Wir erforschen den Gebrauch von Gewicht, Raum und Dynamik und konzentrieren uns dabei auf Körperausrichtung, Musikalität, Fokus und Atem der Bewegung.

Gregory Livingston wurde in Washington geboren und wuchs in New York auf. Er machte eine Gesangsausbildung und später seinen Bachelor of Fine Arts an der State University of New York Purchase Conservatory of Dance. Nach seinem Abschluss schloss er sich der City Contemporary Dance Company in Hong Kong an. Anschließend ging er nach Europa und Deutschland, wo er in Stücken von Roberto Galvan, Jean Renshaw, Ismael Ivo, Rui Horta, Iris Tenge, Joseph Tmim, und Claire Russ tanzte.
Seit 2001 tanzt, lehrt und choreografiert Gregory bei und mit dem NY Institute of Dance & Education (NYIDE), der Korean National University of Arts (KNUA), Salzburg Experimental Academy of Dance (SEAD), Akram Khan, Tanzlabor 21, Iwanson School, Codarts-Rotterdam Dance Academy, Ballettakademien Stockholm, Folkhögskola Härnösand, Dance Ireland, Opéra de Monte Carlo, Theater Erfurt, Hessisches Staatstheater Wiesbaden und anderen Theatern in Deutschland. Seit 2011 ist Gregory Gastkünstler bei der Limon Company und Absolvent der Masterstudiengangs zeitgenössische Tanzpädagogik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main.

Fr 19.10.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Gregory Livingston
Weitere Informationen

Profitraining mit Gregory Livingston

  • Fr 19.10.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Das zeitgenössische Training nutzt grundlegende Bewegungsprinzipien von José Limón und verbindet sie mit Technik und Improvisation. Einfache bis komplexe Übungen und Bewegungsexplorationen wecken die Sinne und die Fähigkeit, zu hören und darauf zu reagieren, was im Moment passiert. Wir erforschen den Gebrauch von Gewicht, Raum und Dynamik und konzentrieren uns dabei auf Körperausrichtung, Musikalität, Fokus und Atem der Bewegung.

Gregory Livingston wurde in Washington geboren und wuchs in New York auf. Er machte eine Gesangsausbildung und später seinen Bachelor of Fine Arts an der State University of New York Purchase Conservatory of Dance. Nach seinem Abschluss schloss er sich der City Contemporary Dance Company in Hong Kong an. Anschließend ging er nach Europa und Deutschland, wo er in Stücken von Roberto Galvan, Jean Renshaw, Ismael Ivo, Rui Horta, Iris Tenge, Joseph Tmim, und Claire Russ tanzte.
Seit 2001 tanzt, lehrt und choreografiert Gregory bei und mit dem NY Institute of Dance & Education (NYIDE), der Korean National University of Arts (KNUA), Salzburg Experimental Academy of Dance (SEAD), Akram Khan, Tanzlabor 21, Iwanson School, Codarts-Rotterdam Dance Academy, Ballettakademien Stockholm, Folkhögskola Härnösand, Dance Ireland, Opéra de Monte Carlo, Theater Erfurt, Hessisches Staatstheater Wiesbaden und anderen Theatern in Deutschland. Seit 2011 ist Gregory Gastkünstler bei der Limon Company und Absolvent der Masterstudiengangs zeitgenössische Tanzpädagogik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main.

Mo 22.10.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Natalia Rodina
Weitere Informationen

Profitraining mit Natalia Rodina

  • Mo 22.10.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Natalia Rodina vermittelt Bewegungsübungen, die auf einer Cunningham-Technik basieren und Anleihen aus dem Ballett besitzen. Ihr Training bewegt Körper und Geist, baut Ausdauer auf und trainiert die Koordination. Es geht darum, sich im Einklang mit bestimmten Muskeln zu bewegen.

Natalia Rodina, Jahrgang 1985, wurde in Moskau geboren und studierte an der Rotterdam Dance Academy. Sie tanzte u.a. bei The Forsythe Company, Dansgroep Amsterdam und Galili Dance, schuf eigene Choreografien und arbeitet seit 2016 auch als Tanzlehrerin.

Di 23.10.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Natalia Rodina
Weitere Informationen

Profitraining mit Natalia Rodina

  • Di 23.10.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Natalia Rodina vermittelt Bewegungsübungen, die auf einer Cunningham-Technik basieren und Anleihen aus dem Ballett besitzen. Ihr Training bewegt Körper und Geist, baut Ausdauer auf und trainiert die Koordination. Es geht darum, sich im Einklang mit bestimmten Muskeln zu bewegen.

Natalia Rodina, Jahrgang 1985, wurde in Moskau geboren und studierte an der Rotterdam Dance Academy. Sie tanzte u.a. bei The Forsythe Company, Dansgroep Amsterdam und Galili Dance, schuf eigene Choreografien und arbeitet seit 2016 auch als Tanzlehrerin.

Mi 24.10.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Natalia Rodina
Weitere Informationen

Profitraining mit Natalia Rodina

  • Mi 24.10.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Natalia Rodina vermittelt Bewegungsübungen, die auf einer Cunningham-Technik basieren und Anleihen aus dem Ballett besitzen. Ihr Training bewegt Körper und Geist, baut Ausdauer auf und trainiert die Koordination. Es geht darum, sich im Einklang mit bestimmten Muskeln zu bewegen.

Natalia Rodina, Jahrgang 1985, wurde in Moskau geboren und studierte an der Rotterdam Dance Academy. Sie tanzte u.a. bei The Forsythe Company, Dansgroep Amsterdam und Galili Dance, schuf eigene Choreografien und arbeitet seit 2016 auch als Tanzlehrerin.

Do 25.10.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Natalia Rodina
Weitere Informationen

Profitraining mit Natalia Rodina

  • Do 25.10.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Natalia Rodina vermittelt Bewegungsübungen, die auf einer Cunningham-Technik basieren und Anleihen aus dem Ballett besitzen. Ihr Training bewegt Körper und Geist, baut Ausdauer auf und trainiert die Koordination. Es geht darum, sich im Einklang mit bestimmten Muskeln zu bewegen.

Natalia Rodina, Jahrgang 1985, wurde in Moskau geboren und studierte an der Rotterdam Dance Academy. Sie tanzte u.a. bei The Forsythe Company, Dansgroep Amsterdam und Galili Dance, schuf eigene Choreografien und arbeitet seit 2016 auch als Tanzlehrerin.

Fr 26.10.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Natalia Rodina
Weitere Informationen

Profitraining mit Natalia Rodina

  • Fr 26.10.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Natalia Rodina vermittelt Bewegungsübungen, die auf einer Cunningham-Technik basieren und Anleihen aus dem Ballett besitzen. Ihr Training bewegt Körper und Geist, baut Ausdauer auf und trainiert die Koordination. Es geht darum, sich im Einklang mit bestimmten Muskeln zu bewegen.

Natalia Rodina, Jahrgang 1985, wurde in Moskau geboren und studierte an der Rotterdam Dance Academy. Sie tanzte u.a. bei The Forsythe Company, Dansgroep Amsterdam und Galili Dance, schuf eigene Choreografien und arbeitet seit 2016 auch als Tanzlehrerin.

Mo 29.10.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Laura Hicks
Weitere Informationen

Profitraining mit Laura Hicks

  • Mo 29.10.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Gemeinsam streben wir einen kinästhetischen Zustand an: einen Zustand, in der die Wahl einer Bewegung der sensorischen Rückkoppelung folgt. Der Kurs führt Erkenntnisse aus der Improvisation mit Bewegungsabfolgen zusammen und richtet sich damit an professionelle Tänzer, die an einer eher detaillierten und haptischen (gefühlten) Beziehung zur Bewegung, anstelle von Gestalt oder Form, interessiert sind. Das Ziel ist Kinästhetik durch sensorische Ausdehnung auszuloten. Wir fordern die Beweglichkeit und die Reflexe unserer Partner heraus. Wir erzeugen Explosionen und hören ihrem Nachhall zu. Und vielleicht machen wir ein paar Bewegungsabfolgen auf seltsame Weise.

Laura Hicks (1979) ist Tänzerin, Choreografin und Bewegungspädagogin. Sie wurde in Kanada am Toronto Ballett Ensemble, am Alberta Ballett und an der University of Calgary (UofC) ausgebildet. In den letzten zehn Jahren konzentrierte sich ihre Arbeit wesentlich auf Improvisation und Somatik. Starke Einflüsse waren ihr Anatomiestudium am Fachbereich für Kinesiologie an der UofC, Bartineff Fundamentals, Franklin Technique, Kontaktimprovisation, Biomechanik und Philosophie. Sie ist eine gefragte Lehrerin bei Festivals zu Kontaktimprovisation in ganz Europa, nimmt an einer dreijährigen Studie zu „Intersubjektivität“ in gemeinsamer Improvisation in Paris (ICI Projekt) teil und erhielt 2016 das Postgraduierten Forschungsstipendien der HTA für ihre Projekt „Kinesthetic Mapping“. Als Choreografin arbeitet sie mit Hannah Shakti Bühler. Sie ist zertifizierte Pilates Trainerin und hat einen MA in Contemporary Dance Education von der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt.

www.laurahicks.net

Di 30.10.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Allison Brown
Weitere Informationen

Profitraining mit Allison Brown

  • Di 30.10.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Zeitgenössisches Training
Allison Browns Training zielt auf die Entwicklung eines erweiterten und flüssigen Bewegungsgefühls mit genauer Artikulation und rhythmischer Dynamik ab. Es basiert auf klassischen, Modern- und Yoga-Techniken. In einem Warm-up wird mit Übungen und Sequenzen, die eine hohe Anforderung an die Koordination stellen, die Beweglichkeit der Gelenke aktiviert.

Allison Brown lebt in Frankfurt und realisiert seit 1998 eigene Arbeiten, beginnend mit dem experimentellen Stück “Achtung Honey”. Für das Programm für junge Choreografen des Ballett Frankfurt entwickelte sie 1999 “between: a dance installation”, 2001 das Duett “Fusiform”. 2003 choreografierte sie das Stück “Worship the Flaw” für acht Tänzer von Amanda Miller’s Pretty Ugly Dance Company / Ballett Freiburg. “Grundlicht”, eine abendfüllende Arbeit, wurde 2006 im Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt gezeigt. Ihre letzte Produktion “just like that” wurde von der Transitions Dance Company für die Spielzeit 2008 in Auftrag gegeben. Allison Brown gibt Workshops in Europa, Nordamerika und Japan. Sie nahm an zahlreichen Symposien teil, u.a. dem interdisziplinären „Connect – Between Art and Architecture” Symposium an der Universität Hannover im Juni 2005 und an den „explorationen 07” im PACT Zollverein im Oktober 2007. Ihre bisherige Tanzerfahrung schließt Arbeiten mit dem New York City Ballet, Twyla Tharp and Dancers, Amanda Millers Pretty Ugly Dance Company und Saburo Teshigawaras Karas Company ein. Von 1996 bis 2004 war sie Tänzerin in William Forsythes Ballett Frankfurt.

Mi 31.10.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Laura Hicks
Weitere Informationen

Profitraining mit Laura Hicks

  • Mi 31.10.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Gemeinsam streben wir einen kinästhetischen Zustand an: einen Zustand, in der die Wahl einer Bewegung der sensorischen Rückkoppelung folgt. Der Kurs führt Erkenntnisse aus der Improvisation mit Bewegungsabfolgen zusammen und richtet sich damit an professionelle Tänzer, die an einer eher detaillierten und haptischen (gefühlten) Beziehung zur Bewegung, anstelle von Gestalt oder Form, interessiert sind. Das Ziel ist Kinästhetik durch sensorische Ausdehnung auszuloten. Wir fordern die Beweglichkeit und die Reflexe unserer Partner heraus. Wir erzeugen Explosionen und hören ihrem Nachhall zu. Und vielleicht machen wir ein paar Bewegungsabfolgen auf seltsame Weise.

Laura Hicks (1979) ist Tänzerin, Choreografin und Bewegungspädagogin. Sie wurde in Kanada am Toronto Ballett Ensemble, am Alberta Ballett und an der University of Calgary (UofC) ausgebildet. In den letzten zehn Jahren konzentrierte sich ihre Arbeit wesentlich auf Improvisation und Somatik. Starke Einflüsse waren ihr Anatomiestudium am Fachbereich für Kinesiologie an der UofC, Bartineff Fundamentals, Franklin Technique, Kontaktimprovisation, Biomechanik und Philosophie. Sie ist eine gefragte Lehrerin bei Festivals zu Kontaktimprovisation in ganz Europa, nimmt an einer dreijährigen Studie zu „Intersubjektivität“ in gemeinsamer Improvisation in Paris (ICI Projekt) teil und erhielt 2016 das Postgraduierten Forschungsstipendien der HTA für ihre Projekt „Kinesthetic Mapping“. Als Choreografin arbeitet sie mit Hannah Shakti Bühler. Sie ist zertifizierte Pilates Trainerin und hat einen MA in Contemporary Dance Education von der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt.

www.laurahicks.net

November 2018
Do 01.11.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Laura Hicks
Weitere Informationen

Profitraining mit Laura Hicks

  • Do 01.11.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Gemeinsam streben wir einen kinästhetischen Zustand an: einen Zustand, in der die Wahl einer Bewegung der sensorischen Rückkoppelung folgt. Der Kurs führt Erkenntnisse aus der Improvisation mit Bewegungsabfolgen zusammen und richtet sich damit an professionelle Tänzer, die an einer eher detaillierten und haptischen (gefühlten) Beziehung zur Bewegung, anstelle von Gestalt oder Form, interessiert sind. Das Ziel ist Kinästhetik durch sensorische Ausdehnung auszuloten. Wir fordern die Beweglichkeit und die Reflexe unserer Partner heraus. Wir erzeugen Explosionen und hören ihrem Nachhall zu. Und vielleicht machen wir ein paar Bewegungsabfolgen auf seltsame Weise.

Laura Hicks (1979) ist Tänzerin, Choreografin und Bewegungspädagogin. Sie wurde in Kanada am Toronto Ballett Ensemble, am Alberta Ballett und an der University of Calgary (UofC) ausgebildet. In den letzten zehn Jahren konzentrierte sich ihre Arbeit wesentlich auf Improvisation und Somatik. Starke Einflüsse waren ihr Anatomiestudium am Fachbereich für Kinesiologie an der UofC, Bartineff Fundamentals, Franklin Technique, Kontaktimprovisation, Biomechanik und Philosophie. Sie ist eine gefragte Lehrerin bei Festivals zu Kontaktimprovisation in ganz Europa, nimmt an einer dreijährigen Studie zu „Intersubjektivität“ in gemeinsamer Improvisation in Paris (ICI Projekt) teil und erhielt 2016 das Postgraduierten Forschungsstipendien der HTA für ihre Projekt „Kinesthetic Mapping“. Als Choreografin arbeitet sie mit Hannah Shakti Bühler. Sie ist zertifizierte Pilates Trainerin und hat einen MA in Contemporary Dance Education von der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt.

www.laurahicks.net

Fr 02.11.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
Profitraining mit Laura Hicks
Weitere Informationen

Profitraining mit Laura Hicks

  • Fr 02.11.2018 | 10:00 - 11:30 Uhr
  • Künstlerhaus Mousonturm, Waldschmidtstr. 4, 60316 Frankfurt am Main
  • Einzelkarte € 6,-, 10er-Karte € 35,-, Monatskarte € 50,-

Gemeinsam streben wir einen kinästhetischen Zustand an: einen Zustand, in der die Wahl einer Bewegung der sensorischen Rückkoppelung folgt. Der Kurs führt Erkenntnisse aus der Improvisation mit Bewegungsabfolgen zusammen und richtet sich damit an professionelle Tänzer, die an einer eher detaillierten und haptischen (gefühlten) Beziehung zur Bewegung, anstelle von Gestalt oder Form, interessiert sind. Das Ziel ist Kinästhetik durch sensorische Ausdehnung auszuloten. Wir fordern die Beweglichkeit und die Reflexe unserer Partner heraus. Wir erzeugen Explosionen und hören ihrem Nachhall zu. Und vielleicht machen wir ein paar Bewegungsabfolgen auf seltsame Weise.

Laura Hicks (1979) ist Tänzerin, Choreografin und Bewegungspädagogin. Sie wurde in Kanada am Toronto Ballett Ensemble, am Alberta Ballett und an der University of Calgary (UofC) ausgebildet. In den letzten zehn Jahren konzentrierte sich ihre Arbeit wesentlich auf Improvisation und Somatik. Starke Einflüsse waren ihr Anatomiestudium am Fachbereich für Kinesiologie an der UofC, Bartineff Fundamentals, Franklin Technique, Kontaktimprovisation, Biomechanik und Philosophie. Sie ist eine gefragte Lehrerin bei Festivals zu Kontaktimprovisation in ganz Europa, nimmt an einer dreijährigen Studie zu „Intersubjektivität“ in gemeinsamer Improvisation in Paris (ICI Projekt) teil und erhielt 2016 das Postgraduierten Forschungsstipendien der HTA für ihre Projekt „Kinesthetic Mapping“. Als Choreografin arbeitet sie mit Hannah Shakti Bühler. Sie ist zertifizierte Pilates Trainerin und hat einen MA in Contemporary Dance Education von der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt.

www.laurahicks.net

Trainingszeiten
Mo – Fr
10 – 11:30 Uhr
_____________________________________

Ort
Künstlerhaus Mousonturm
Waldschmidtstr. 4
60316 Frankfurt am Main
_____________________________________

Preise
Einzelkarte € 6,-
10er-Karte € 35,-
Monatskarte € 50,-

Nach oben