Sprechen Sie Tanz?

Sie gehen gerne ins Ballett? Sie möchten Ihre Gedanken zu einer Tanzaufführung gern in Worte fassen, wissen aber nicht so richtig wie? Sie möchten mehr wissen über die Hintergründe und die Entstehung eines Tanzstücks? Sie wollen Gleichgesinnte zum Austausch treffen?

Dann sind Sie bei uns genau richtig! Das Hessische Staatsballett eröffnet in der Spielzeit 2018/19 eine Zuschauerakademie. Unter dem Titel Sprechen Sie Tanz? soll so ein Forum entstehen, in dem sich tanzaffine Menschen ab 16 Jahren über Gesehenes austauschen, Zusammenhänge noch genauer erarbeiten und einem Blick hinter die Kulissen einer Produktion des Hessischen Staatsballetts werfen können.

Gemeinsam mit einem Team aus Dramaturginnen, Tanzvermittlerinnen und anderen Produktionsbeteiligten werden sich rund 20 Akademisten in 10 Sitzungen zwischen Wiesbaden und Darmstadt von allgemeinen, theoretischen Grundlagen über Vorstellungsbesuche und gemeinsame Diskussionsrunden schließlich ganz konkret dem Entstehungsprozess von Liliom (Ballett von Tim Plegge, UA 22. Februar 2019) annähern und so zu Experten werden.

Was am Ende bleibt? Ob Begleittext, eine exklusive Einführung für die eigene Schulklasse oder ein neu konzipiertes Nachgespräch mit Künstlern – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Nur eines ist sicher: Spätestens im März soll die Antwort auf „Sprechen Sie Tanz?“ eindeutig „JA!“ heißen.

Sprechen Sie Tanz? Ist eine Vermittlungsresidenz im Rahmen der Tanzplattform Rhein-Main.

Ist Ihr Interesse geweckt?

Bewerbungen mit einer Kurzvita, einem Motivationsschreiben und der kurzen Beschreibung einer Alltagssituation, die Sie in der letzten Zeit erstaunt hat, bitte bis zum 19. August 2018 per Email an sst@staatstheater-wiesbaden.de.

Wann? Zwischen September 2018 und März 2019 in 10 Sitzungen (donnerstagabends, ggf. zusätzlich am Wochenende)
Wo? Hessisches Staatstheater Wiesbaden und Staatstheater Darmstadt
Wie viel? 124,50 € / 93,50 € ermäßigt inkl. 3 Vorstellungsbesuchen.
Der Verein der Freunde des Hessischen Staatsballetts e.V. stellt großzügigerweise zwei Vollstipendien zur Verfügung, für die man sich ebenfalls bewerben kann.

Nach oben